Technics-Cassettendeck: Hartnäckigen Dreck auf dem Capstan entfernen

+A -A
Autor
Beitrag
JonasH
Stammgast
#1 erstellt: 10. Jun 2008, 15:57
Hallo,
der Capstan meines Technics-Cassettendecks ist dreckig, voll mit dem Eisenoxidstaub vom Cassettenband. Ich habe den Capstan schon mit Wattestäbchen und Alkohol gereinigt, aber der Dreck geht nicht weg! Es ist, als wäre der Capstan selbst gerostet, was allerdings definitiv nicht so ist. Ich habe auch schon mit dem Wattestäbchen fester aufgedrückt, in der Hoffnung, den Dreck damit "wegzuschrubben", aber es brauchte nichts. Ich habe einmal so stark aufgedrückt, dass der Capstan stehen blieb.

Habt ihr irgendwelche Tips, was ich jetzt tun kann, um den Capstan sauber zu bekommen? Der Dreck beeinträchtigt zwar nicht die Funktion des Geräts, aber es sieht schlampig aus und vielleicht schadet es auch dem Cassettenband.
hf500
Moderator
#2 erstellt: 10. Jun 2008, 19:40
Moin,
versuch mal statt Alkohol Kontakt WL, das auch ein sehr gutes Reinigungsmittel fuer Magnetbandgeraete ist.

73
Peter
bukongahelas
Inventar
#3 erstellt: 10. Jun 2008, 22:19
Ich nehme Sidol Metallputzmittel. In Extremfällen feinstes Schmirgelpapier.
Hochglänzend glattpolierte Capstanwellen rutschen eher durch als gaaanz leicht raue. Zu raue beschädigen das Band.
bukongahelas
armin777
Gesperrt
#4 erstellt: 11. Jun 2008, 11:21
Hallo JOnasH,

wichtig ist: immer die rotierende Capstanwelle reinigen!
Also Gerät einschalten und falls notwendig den Kassettenfühler betätigen.

Beste Grüße
Armin
JonasH
Stammgast
#5 erstellt: 11. Jun 2008, 22:23
Hallo,
als ich versuchte, den Capstan zu reinigen, rotierte er natürlich, ich hatte das Deck im Pause-Modus.
Ganz zu Anfang, als ich noch gar nichts gereinigt hatte, da hat der Recorder mir eines der modernen Sony-Cassettenbänder verknittert. Hängt das mit dem dreckigen Capstan zusammen, dann würde ich den Capstan ganz sauber kriegen wollen, oder ist das ein unglücklicher Zufall, mit dem der Capstan gar nichts zu tun hat?
hf500
Moderator
#6 erstellt: 11. Jun 2008, 22:36
Moin,
das Zerknittern kann man erst beurteilen, wenn der Capstan und die Andruckrolle sauber sind.
Wenn es dann immer noch knittert, liegt meist ein Form- oder Lagefehler der Andruckrolle vor,
ihre Achse ist nicht parallel zum Capstan oder sie hat nicht mehr die richtige Form.
Eine weitere Ursache ist ein falscher (zu hoher) Bandzug.

Vorstehende ausfuehrungen gelten fuer ein seitlich aus dem Capstanantrieb herauslaufendes Band.

Etwas anderes ist natuerlich ein fehlender Antrieb der Aufwickelspule.

73
Peter
bukongahelas
Inventar
#7 erstellt: 11. Jun 2008, 22:43
Der capstan sollte auf jeden Fall sauber sein.
Die gegenüberliegende Gummiandruckrolle ebenfalls.
Die Rolle soll ganz plan auf der Lauffläche sein und exakt parallel zum capstan stehen.
Oft ist sie durch das Band etwas "spurgerillt", eingelaufen.
Das Band zieht sich dann zu den "höheren seitlichen Rändern" hin weg und kann knittern.
Die Lauffläche soll plan bis gaaanz leicht ballig sein, das Band zieht sich immer zum grössten Durchmesser,also zur Mitte, der Effekt der auch Riemen nicht von Laufrädern ohne Flansch springen lässt.
Man kann Gummirollen mit feinstem Schmirgel schleifen,wenn sie nicht mehr ballig/plan sind.
bukongahelas
JonasH
Stammgast
#8 erstellt: 14. Jun 2008, 21:30
Hallo,
die Andruckrolle ist sauber, sie sieht noch ziemlich gut aus, die Lauffläche ist glatt.
Jetzt ist mir ein neues Problem aufgefallen, das aber vielleicht nur mit dem dreckigen Capstan zusammenhängt:
Bestimmte Frequenzen, ich würde sagen, im Bereich der "tiefen Höhen" und der Mitten sind verzerrt, besonders bei den Sängern und Stimmen fällt das auf. Es klingt so, als würden die Sänger beim Singen "gurgeln", ebenso klingen auch bestimmte Frequenzen der Musik.
Wird dieses Problem ausgelöst durch Gleichlaufschwankungen, die vielleicht vom dreckigen und damit nicht ganz runden Capstan kommen oder liegt das an etwas anderem?

Danke für jede Hilfe!
audiophilanthrop
Inventar
#9 erstellt: 14. Jun 2008, 22:49

JonasH schrieb:
Es klingt so, als würden die Sänger beim Singen "gurgeln", ebenso klingen auch bestimmte Frequenzen der Musik.

Hochfrequente Gleichlaufschwankungen, würde ich meinen, kann also gut der Capstan sein.
bukongahelas
Inventar
#10 erstellt: 16. Jun 2008, 12:35
Anstatt mich selbst zu fragen, ob ein dreckiger Capstan diese oder jene Störungen verursacht, würde ich ihn einfach endlich reinigen und wenns dann noch jault weiterfragen.
Dann würde ich raten alle Gummiriemen zu erneuern und die Reibräder zu reinigen.
bukongahelas
JonasH
Stammgast
#11 erstellt: 16. Jun 2008, 22:34
Hallo,
ich werde baldmöglichst versuchen, den Capstan zu reinigen, habe momentan keine Zeit, weil ich meinen Realschulabschluss mache.
JonasH
Stammgast
#12 erstellt: 24. Jun 2008, 18:45
Hallo,
ich habe nun den Capstan gereinigt, mit Edelstahlreiniger, hat prima geklappt, jetzt ist der Capstan absolut sauber.
Die Andruckrolle ist auch sauber, ich habe sie auch mal ausnahmsweise mit Benzin gereinigt, da kam viel schwarz-braunes Zeug runter, das war aber kein aufgelöstes Gummi, sondern Dreck.
Leider ist das Ausgangssignal immer noch verzerrt.
Hat jemand eine Idee, was ich jetzt machen kann? Mir ist aufgefallen, dass der Motor ziemlich vibriert, hängt es vielleicht damit zusammen? Dem würde aber wiedersprechen, dass ich mal ein Denon-Cassettendeck mit GENAU der selben Mechanik und dem selben Motor hatte, dass aber all diese Probleme nicht hatte (DENON DR-M07).
Jazzhans
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 25. Jun 2008, 00:11

JonasH schrieb:
Hallo,
ich habe nun den Capstan gereinigt, mit Edelstahlreiniger, hat prima geklappt, jetzt ist der Capstan absolut sauber.
Die Andruckrolle ist auch sauber, ich habe sie auch mal ausnahmsweise mit Benzin gereinigt, da kam viel schwarz-braunes Zeug runter, das war aber kein aufgelöstes Gummi, sondern Dreck.
Leider ist das Ausgangssignal immer noch verzerrt.
Hat jemand eine Idee, was ich jetzt machen kann? Mir ist aufgefallen, dass der Motor ziemlich vibriert, hängt es vielleicht damit zusammen? Dem würde aber wiedersprechen, dass ich mal ein Denon-Cassettendeck mit GENAU der selben Mechanik und dem selben Motor hatte, dass aber all diese Probleme nicht hatte (DENON DR-M07).

Hallo Jonas,
Deine Reinigungsmethode mit Benzin solltest Du bleiben lassen.
Jede Art von Gummi wird dabei zuerst mal weich und später verhärtet die Oberfläche meist bis zur Unbrauchbarkeit.
Mach es lieber mit Alkohol (isopropylalkohol, möglichst hochprozentig, weil da weniger Wasser drin ist). Keinen Spiritus wegen der Vergällungsmittel und kein Bioethanol von der Tankstelle wegen des Benzinzusatzes. Jedenfalls muß die Andruckrolle auf der Capstan-Welle laufen, damit sie rundum gleichmäßig behandelt wird und Du musst den Gummi von rechts der Welle reinigen, weil die Welle sonst Dein Wattestäbchen frisst (bei Vorwärtslauf).
Der Capstan Motor darf keinerlei Geräusche von sich geben, sonst ist er defekt, was bei Deinem alten Denon Gerät, das genau baugleich gewesen sein soll, sicher auch nicht war.
Ich hatte übrigens schon zwei defekte Technics Capstan Motoren; das scheint da Standard zu sein.
mfG Hans
Jazzhans
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 25. Jun 2008, 00:26
Hallo Jonas,
mir ist gerade aufgefallen, dass ich zwei Sachen vergessen habe:
Den Capstan Riemen darfst Du nicht mit Alkohol reinigen, weil das ein Gummi ist der diese und auch eigentlich jede andere Reinigung nicht verträgt. Die bringt auch nichts: wenn der durchrutscht, kann er ruckelnden Motorlauf erzeugen, was ich aber noch nicht erlebt habe. Man muß den Riemen gegen einen neuen wechseln, der die gleichen Maße hat, aber etwas kürzer ist, weil sich die rutschenden Riemen offensichtlich gelängt haben.
Das Vibrieren kann außer durch den Motor selber auch irgendwo im Bandantrieb oder in der Cassette passieren. Mach doch mal den Riemen auf der Motorseite ab und drehe Motor und die Capstanwelle von Hand. Da darf nichts klemmen oder wackeln. Wenn Du aufpasst bleibt der Riemen lose liegen und Du mußt den Antrieb nicht ausbauen und zerlegen.
viel Glück jedenfalls bei Deiner Gerätereparatur.

mfg Hans
JonasH
Stammgast
#15 erstellt: 17. Jul 2008, 21:16
Hallo,
da ich jetzt wieder Zeit habe, will ich die Reparaturarbeiten fortsetzen. Jetzt muss ich aber mal schauen, woher ich einen neuen Capstanriemen kriege, den alten habe ich nämlich ausgebaut, der arbeitet nun in einem anderen Recorder Aber wenn der wahrscheinlich eh nicht mehr in Ordnung war...
Ich muss mal gucken gehen, den Motor aus der Mechanik meines alten DENON-Recorders habe ich noch irgentwo rumfliegen, vielleicht hilft dann ein Austausch.
Der Recorder hat auch noch ein weiteres Problem, der Tonkopfschlitten bleibt oft nicht oben an der Cassette zum Abspielen. Er wird hochgefahren, klackt dann aber wieder hinunter in die Ruheposition. Das Hochfahren wird gemacht mit so einem speziellen Zahnrad, das so Rillen hat. Ich nehme an, das Zahnrad ist einfach nur ausgeleiert, oder kann ich da noch etwas tun?


Mal so am Rande: Das Gehäuse des Recorders ist absolut BILLIG, an der Stelle, wo der Trafo sitzt, hat sich der Plastikboden nach unten durchgewölbt und hängt jetzt auf dem Boden, auf dem das Cassettendeck gerade steht
Jazzhans
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 17. Jul 2008, 23:36

JonasH schrieb:

Der Recorder hat auch noch ein weiteres Problem, der Tonkopfschlitten bleibt oft nicht oben an der Cassette zum Abspielen. Er wird hochgefahren, klackt dann aber wieder hinunter in die Ruheposition. Das Hochfahren wird gemacht mit so einem speziellen Zahnrad, das so Rillen hat. Ich nehme an, das Zahnrad ist einfach nur ausgeleiert, oder kann ich da noch etwas tun?


Mal so am Rande: Das Gehäuse des Recorders ist absolut BILLIG, an der Stelle, wo der Trafo sitzt, hat sich der Plastikboden nach unten durchgewölbt und hängt jetzt auf dem Boden, auf dem das Cassettendeck gerade steht :Y

Hallo JonasH,
solche Geräte wie Deines habe ich schon im Alter von 7 Jahren fachmännisch mit Schraubenzieher, Zange und Hammer zerlegt und dann in den Müll geworfen. Da lernt man allerhand dabei!
Weiterhin viel Spaß jedenfalls.
Wenn Du allerdings ein gut funktionierendes Gerät dringend bräuchtest, könnte ich Dir um 10 Euro ein Universum CT2743 anbieten zuzügl. 5,90 Versand. Das schaut aus wie neu, funktioniert auch so und hat sogar Klinkeneingänge für Stereo-Mikrophon.
Ich habe auch noch wertigere Geräte zu verkaufen, die ich selber in Ordnung gebracht habe: Du müsstest mir halt eine PM oder email senden
mfG
Jazzhans


[Beitrag von Jazzhans am 17. Jul 2008, 23:44 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Capstan-Riemen quitscht beim Cassettendeck (bruns 2504)
HiFi-Raritäten-Fan am 21.11.2011  –  Letzte Antwort am 27.11.2011  –  7 Beiträge
Cassettendeck defekt
radiojonny am 30.08.2016  –  Letzte Antwort am 31.08.2016  –  4 Beiträge
Pioneer CT-F1250 Cassettendeck - Riementausch
weakbit am 20.10.2017  –  Letzte Antwort am 21.10.2017  –  4 Beiträge
Capstan-Antriebsriemen Akai
kraftp am 14.07.2008  –  Letzte Antwort am 16.07.2008  –  3 Beiträge
Cassettendeck Aiwa ADF500 defekt
Franz.W am 08.01.2014  –  Letzte Antwort am 09.01.2014  –  3 Beiträge
JVC Cassettendeck spult schwergängig
HiFi-Raritäten-Fan am 07.08.2011  –  Letzte Antwort am 08.08.2011  –  3 Beiträge
Wega Cassettendeck defekt
vanPeter am 03.04.2013  –  Letzte Antwort am 05.04.2013  –  10 Beiträge
Weltron 2001 Capstan brummt
ranXeron am 26.02.2013  –  Letzte Antwort am 27.02.2013  –  3 Beiträge
Technics RS B 765 Laufwerkproblem
"physman" am 28.09.2013  –  Letzte Antwort am 09.10.2013  –  18 Beiträge
Cassettendeck Akai GX-75
Ghost_Max am 07.12.2008  –  Letzte Antwort am 09.12.2008  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.017 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedRuffynist
  • Gesamtzahl an Themen1.451.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.623.659

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen