Kenwood Receiver TK 40 führt Strom am Gehäuse

+A -A
Autor
Beitrag
HisVoice
Inventar
#1 erstellt: 16. Mrz 2007, 20:09
Hallo Leute

Ich habe jetzt meinen Receiver TK 40 (Trio/Kenwood aus den sechzigern) wieder zum Leben erwecken können /Endstufen Transistoren waren defekt nun mußte ich (durch Zufall) feststellen das das Gerätegehäuse ca 150 Volt (Wechelstrom) führt (Ruhezustand) im angeschalteten Zustand ca noch 75-80 Volt (gemesen Gehäuse gegen Erde)!Stromzuleitung und schalter sehen noch gut aus (unverbastelt) Hat jemand von euch einen Idee woran das liegen könnte ??

Kann es sein das ein defekt im Trafo vorliegt und somit er über das Gehäuse leitet mir fällt sonst nichts mehr ein!

Ansonsten funktioniert er tadellos bis darauf das er als "elektrischer Stuhl" fungiert

Grüße Martin
Stormbringer667
Gesperrt
#2 erstellt: 16. Mrz 2007, 20:14
Schon mal den Netzstecker umgedreht?
HisVoice
Inventar
#3 erstellt: 16. Mrz 2007, 20:15

Stormbringer667 schrieb:
Schon mal den Netzstecker umgedreht?


Gudde Peer

Ähhm nöh! Das war jetzt nicht dein ernst oder ? Das dürfte doch nicht viel bringen!!
Stormbringer667
Gesperrt
#4 erstellt: 16. Mrz 2007, 20:24

Gudde Peer

Ähhm nöh! Das war jetzt nicht dein ernst oder ? Das dürfte doch nicht viel bringen!!


Tu es!
HisVoice
Inventar
#5 erstellt: 16. Mrz 2007, 20:26
Okay
Bis gleich
hf500
Moderator
#6 erstellt: 16. Mrz 2007, 20:52
Moin,
ueberpruef mal, wie belastbar die Spannung des Gehaeuses gegen Erde ist.
Ich habe den Verdacht, dass sie durch Entstoerkondensatoren auf der Netzspannungsseite oder
der Kapazitaet der Primaerwicklung gegen den Kern verursacht wird.
Diese Spannung ist nicht belastbar und bricht bei Beruehrung des Gehaeuses sofort zusammen.
Der Ableitstrom ist genau der, den man mit "Ausphasen" vermeiden will.

73
Peter
lakritznase
Inventar
#7 erstellt: 16. Mrz 2007, 20:52
Ojeh - über 'ne halbe Stunde her ... Da wird doch nicht ...
HisVoice
Inventar
#8 erstellt: 16. Mrz 2007, 21:09
Nein nein alles im grünen Bereich

An Geräten wird nur imn Stromlosen Zustand "gedoktort" Ich mußte eben noch schnell den Netzschalter wieder zusammenbauen (böse frimellei )

So Stecker gedreht Gehäuse Stromlos (Gerät aus ) "andersherum gedreht" 150-160 Volt wenn das Gerät an ist liegen egal in welcher Steckerstellung 70-80 Volt am Gehäuse an

Peer Hut ab hätte ich nicht gedacht ............

Jemand eine Idee
HisVoice
Inventar
#9 erstellt: 16. Mrz 2007, 21:12

hf500 schrieb:
Moin,
ueberpruef mal, wie belastbar die Spannung des Gehaeuses gegen Erde ist.
Ich habe den Verdacht, dass sie durch Entstoerkondensatoren auf der Netzspannungsseite oder
der Kapazitaet der Primaerwicklung gegen den Kern verursacht wird.
Diese Spannung ist nicht belastbar und bricht bei Beruehrung des Gehaeuses sofort zusammen.
Der Ableitstrom ist genau der, den man mit "Ausphasen" vermeiden will.

73
Peter


Die Idee hatte ich auch schon aber wenn ich den Multimeter am Gerät lasse und das Gerät berühre (mit dem üblichen Respeckt vor Strom FI hängt dazwischen ) ändert sich nichts (es kribelt )

Ich hatte schon die Idee das Geäuse zu Erden um zu sehen was passiert

was könnte ich im schlimmsten Fall dabei "verschießen"


[Beitrag von HisVoice am 16. Mrz 2007, 21:13 bearbeitet]
Stormbringer667
Gesperrt
#10 erstellt: 16. Mrz 2007, 21:18

was könnte ich im schlimmsten Fall dabei "verschießen"


Dich!

Nein,keine Panik! Du kannst ja mal das Gehäuse an den Schutzkontakt deiner Steckdose anschließen.Schlimmstenfalls haut es dir den FI raus.
tommyknocker
Inventar
#11 erstellt: 16. Mrz 2007, 21:36
Aber leg dir ne Taschenlampe bereit, FI´s sind eigentlich recht feinfühlig...
HisVoice
Inventar
#12 erstellt: 16. Mrz 2007, 21:38
Ja aber Hallo Peer alter Wahrsager

Nix ist passiert Gehäuse geerdet und FI bleibt drin und Gehäuse ist Stromlos(welch Wunder Hähä)

Gut den einzigen Kondi den ich gefunden haben ist ein 630WV 0.01µF(hängt mit an der geschalteten Gerätedose am Gerät Zwischen Sichrungshalter und Gerät Steckdose)

Ist der Defekt?? Nur 0.01µf kommt mir sehr klein vor oder??


[Beitrag von HisVoice am 16. Mrz 2007, 21:39 bearbeitet]
HisVoice
Inventar
#13 erstellt: 16. Mrz 2007, 21:39

tommyknocker schrieb:
Aber leg dir ne Taschenlampe bereit, FI´s sind eigentlich recht feinfühlig...


Klar immer am Mann


[Beitrag von HisVoice am 16. Mrz 2007, 21:56 bearbeitet]
Stormbringer667
Gesperrt
#14 erstellt: 16. Mrz 2007, 21:44

Ist der Defekt?? Nur 0.01µf kommt mir sehr klein vor oder??


Ist wohl einer der von Peter erwähnten Entstörkondensatoren.Vielleicht um ein Einschaltknacksen zu verhindern?


Ja aber Hallo Peer alter Wahrsager


Nein,das ist kein Wahrsagen,sondern 3 1/2 Jahre Landesberufsschule für Radio- und Fernsehtechnik in Rendsburg.Und natürlich aufmerksames Lesen hier im Forum...

Hoffentlich fängst du dir keine Brummschleife ein,sobald du TV oder PC anschließt....


[Beitrag von Stormbringer667 am 16. Mrz 2007, 21:47 bearbeitet]
HisVoice
Inventar
#15 erstellt: 16. Mrz 2007, 21:49

Nein,das ist kein Wahrsagen,sondern 3 1/2 Jahre Landesberufsschule für Radio- und Fernsehtechniker in Rendsburg.

Is ja gut das war ja auch nur ein Gag ........ Das weiß ich doch

Also den Kondi erneuern??Richtig? ..........oder 3Adern verbauen (inkl Null leiter und Gehäuse Erden )

Fragen über Fragen
HisVoice
Inventar
#16 erstellt: 16. Mrz 2007, 21:51

Stormbringer667 schrieb:
)

Hoffentlich fängst du dir keine Brummschleife ein,sobald du TV oder PC anschließt.... :Y



Ja ja wenn die mal im Haus-Netz hängt (wie die Spinne im....... )
hf500
Moderator
#17 erstellt: 16. Mrz 2007, 21:58
Moin,
10nF haben bei 50Hz 318k Ohm. Die Spannung, die dieser Widerstand entstehen laesst, sollte bei Beruehrung eigentlich zusammenbrechen.
Wenn das Multimeter auch Wechselstroeme messen kann, sollte man den Ableitstrom nachmessen.
Es sollte nicht mehr als 1 mA sein.

Im Zweifel muss mit einem Isolationsmessgeraet der Isolationswiderstand nachgemessen werden.
Statt des Iso-Messers kann auch ein Multimeter bis 20M Ohm brauchbar sein, Iso-Messer haben aber eine Messpannung, die 250-1000V betraegt.
(Fuer Isolatinswiderstaende, die erst bei hoeheren Spannungen auftreten.)

73
Peter
Stormbringer667
Gesperrt
#18 erstellt: 16. Mrz 2007, 22:03
Wenn es läuft,denn läufts...bloß nix reparieren,was nicht kaputt ist....
HisVoice
Inventar
#19 erstellt: 16. Mrz 2007, 22:42

Stormbringer667 schrieb:
Wenn es läuft,denn läufts...bloß nix reparieren,was nicht kaputt ist.... ;)



Klar nur es bizzelt schon wenn ich Null und Gerät berühre und das kommt mir schon zuviel vor!!

Wiederstand hat er im eingebauten Zustand 33Ohm im ausgebauten Zustand gegen unendlich (man sieht auch nicht ob er kurz lädt beim wechseln)

Was würde gegen "Null" auf Gehäuse gelegt sprechen (3Adern verbaut mit Schukostecker) Sicherhei etc??
Stormbringer667
Gesperrt
#20 erstellt: 16. Mrz 2007, 22:51

Was würde gegen "Null" auf Gehäuse gelegt sprechen (3Adern verbaut mit Schukostecker) Sicherhei etc??


Da fragst du am besten den komischen,rothaarigen,pickligen Kerl,den du noch aus der Grundschule kennst....ja,genau der,der dir damals die Hausrat verkauft hat......
HisVoice
Inventar
#21 erstellt: 16. Mrz 2007, 22:55
Okay ich habe es verstanden !!

Der "is aber garnet" Rotharig und pikelig (die habe ich nämlich immer verhauen )

Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kenwood TK-88
am 22.07.2009  –  Letzte Antwort am 23.07.2009  –  5 Beiträge
Antriebsriemen Grundig TK 248
katki am 01.02.2008  –  Letzte Antwort am 04.02.2008  –  3 Beiträge
belts grundig tk 600
camallo am 27.11.2011  –  Letzte Antwort am 29.11.2011  –  2 Beiträge
Grundig TK 35 REPARATUR
Bobby3333 am 10.09.2019  –  Letzte Antwort am 18.09.2019  –  4 Beiträge
GRUNDIG TK 248 braucht HILFE !
Compu-Doc am 23.10.2009  –  Letzte Antwort am 27.10.2009  –  23 Beiträge
Frage zu Grundig Tk 600
mag_alt_hifi am 01.11.2009  –  Letzte Antwort am 05.11.2009  –  4 Beiträge
Tonbandgerät SABA TK 300 SH
offshoreoma am 04.11.2014  –  Letzte Antwort am 04.11.2014  –  2 Beiträge
Grundig tk 248 antriebsriemen montiren Wie?
GrundigliebhaberJo am 21.09.2016  –  Letzte Antwort am 21.09.2016  –  2 Beiträge
Grundig TK 23 - wer kann das reparieren?
mr-satchmo am 09.08.2010  –  Letzte Antwort am 10.08.2010  –  4 Beiträge
Zählwerk beim Grundig TK 244 tot !
BommelBenno am 17.11.2017  –  Letzte Antwort am 18.11.2017  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.556 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedLuffel_
  • Gesamtzahl an Themen1.449.984
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.590.060

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen