Wartung CD-Player

+A -A
Autor
Beitrag
Papa_Schlumpfi
Stammgast
#1 erstellt: 11. Jan 2010, 19:20
morje...

ich hab einen älteren technics cd player (SL-PG440A) ergattert (ob das ein klassiker ist lassen wir mal dahin gestellt). wenn er bei mir eintrifft wollte ich ihm mal eine kur verpassen, also reinigen, fetten und so kram.

wie gehe ich vor, was muss ich beachten, was sollte ich an dem gerät unbedingt machen (neuralgische punkte?), was nicht?

danke für eure aufmerksamkeit
Rillenohr
Inventar
#2 erstellt: 11. Jan 2010, 23:08
Am besten gar nichts machen, wenn er läuft. Außer vielleicht reinigen. Viele Geräte kommen an, als hätte man sie als Butterbrotunterlage verwendet.
hf500
Moderator
#3 erstellt: 11. Jan 2010, 23:21
Moin,
viele Technics haben ein Philips-Laufwerk. Der Rest der Elektronik ist aber ein Technics-Entwurf und hat mit Philips wenig zu tun.

Bei den Philips-Laufwerken gibt es allgemein wenig zu tun, und dass das CDM1 drin ist, glaube ich nicht.

Man kann hoechstens die Linse saeubern (Wattestaebchen und Kontakt WL) und das Stahlkuegelchen im Plattenandruecker (wo vorhanden) mit etwas Vaseline schmieren.

73
Peter
semmeltrepp
Gesperrt
#4 erstellt: 12. Jan 2010, 13:30
Der SL-PG 440 dürfte das Laufwerk CDM 4 haben. Da gibt es nichts zu schmieren. Ein Problem könnte allerdings irgendwann auftauchen. Das beigefarbene Zahnrad, daß den Riemen für den Schubladenantrieb antreibt, könnte irgendwann zerbröseln. Muß aber nicht.
killnoizer
Inventar
#5 erstellt: 12. Jan 2010, 16:33
Brillenputztücher sind super für die Linsen !

Diese kleinen feuchten eingeschweissten Einmal-Tücher , allerdings muß man damit schnell arbeiten , die wirksamkeit der Flüssigkeit ist nach 2 Minuten einfach vollkommen dahin ( Verdunstung ! ) .

gerrit
Papa_Schlumpfi
Stammgast
#6 erstellt: 12. Jan 2010, 19:20
danke euch!

dann werd ich nichts großartig dran machen, außer vorsichtig säubern...
und ja, da sollte das CDM4 drin sein.

gruß
papa
_ES_
Administrator
#7 erstellt: 12. Jan 2010, 19:31

allerdings muß man damit schnell arbeiten , die wirksamkeit der Flüssigkeit ist nach 2 Minuten einfach vollkommen dahin ( Verdunstung ! ) .



Hmm...

Wie lange willst Du den auf die Linsen reiben ?

2 Minuten sind, was die kleine Fläche betrifft, eine Ewigkeit..
killnoizer
Inventar
#8 erstellt: 13. Jan 2010, 07:16
Folgendes wäre unter Werkstattbedingungen denkbar:

Möglicherweise öffnet jemand diese eingepackten Tücher ,

legt dann eines davon zur Seite, weil evtl. noch ein Kabel oder lästiges Bauteil im Weg ist ,

bis er dann das Tuch auf die Linse bringt ist die reinigende Substanz möglicherweise schon verdunstet .

Dann kann er wirklich lange reiben ohne das etwas passiert ...


Aufgepasst ! Mitgedacht !!


Danke , setzen . Gerrit
cmoss
Inventar
#9 erstellt: 13. Jan 2010, 18:01
Hallo,


Dann kann er wirklich lange reiben ohne das etwas pa

doch nicht so ganz mitgedacht, weil wenn er lange reibt, wird sehr wohl was passieren, aber nicht das, was er sich erhofft, sondern die Beschichtung wird sich verabschieden

Gruß
Claus
_ES_
Administrator
#10 erstellt: 13. Jan 2010, 19:02

Folgendes wäre unter Werkstattbedingungen denkbar:


- Linse freilegen, sei es durch vortrieb des Schlittens oder abnehmen des Disc-Clampers.

- DANN die Verpackung des Einmaltuchs öffnen und Tuch benutzen.

Anders gehts nicht, wäre auch ein bisschen merkwürdig, das ganze umgekehrt zu machen.


weil evtl. noch ein Kabel oder lästiges Bauteil im Weg ist


Hmm..Kabel sicherlich nicht( da gibts nichts in der Nähe der Linse), das einzige was da im Weg sein könnte, wäre halt der Clamper.


Aufgepasst ! Mitgedacht !!


Ich hoffe, das richtige how-to mit Feuchttüchern ist jetzt klar geworden.
semmeltrepp
Gesperrt
#11 erstellt: 13. Jan 2010, 19:45
Nicht-Brillenträgern wären allerdings günstigere Alternativen zu empfehlen.
killnoizer
Inventar
#12 erstellt: 13. Jan 2010, 21:47
ich bin dann mal weg ...

zuviele Verweise und private Mitteilungen .

Vor allem überflüssige .

Gerrit
Papa_Schlumpfi
Stammgast
#13 erstellt: 14. Jan 2010, 13:19
eyeyeyeyey...

ihr sollt euch doch nicht in die haare kriegen wegen nem lumpigen cd-spieler

ich werd mein glück mal probieren und ihn aufschrauben und dann weiter sehen vielen dank och mal an alle
cmoss
Inventar
#14 erstellt: 14. Jan 2010, 13:29
Gerrit ist eben ein Purist, zielgerichtet und trocken, wie das bei Euch in Deutschland, zumindest in den Augen von uns Ösis, häufig der Fall ist

Gruß
Claus
hf500
Moderator
#15 erstellt: 14. Jan 2010, 18:51

semmeltrepp schrieb:
Nicht-Brillenträgern wären allerdings günstigere Alternativen zu empfehlen. ;)


Moin,
da ich ohnehin Kontakt WL brauche, nehme ich das und Wattestaebchen, um CD-Linsen (und alles andere, was gereinigt werden muss, geht auch hervorragend bei Magnetbandgeraeten) zu putzen.

73
Peter
_ES_
Administrator
#16 erstellt: 15. Jan 2010, 00:36
Hi Peter,

Neben der Tatsache, das Q-Tips eh besser sind als Tücher- Was macht Dich sicher, das Kontakt WL Kunststoff(Linse) auf Dauer nicht angereift ?

hf500
Moderator
#17 erstellt: 15. Jan 2010, 01:16
Moin,
verwende ich seit Jahren, ohne dass mir ein "grauer Star" aufgefallen waere.
WL reinigt auf jeden Fall besser als das so hochgelobte Isopropanol.

Bei Gelegenheit muss ich mal die Linse eines toten Abtasters in WL einlegen, um die Folgen einer konzentrierten Dauereinwirkung zu untersuchen.

73
Peter
_ES_
Administrator
#18 erstellt: 15. Jan 2010, 01:22
Bon,

Isoprop macht Kunststoff spröde, logischerweise.

Ich weiss jedoch nicht, was in WL enthalten ist.

Mach doch mal den Versuch !

Rillenohr
Inventar
#19 erstellt: 15. Jan 2010, 11:03
Ich nehme Fleckenbenzin bzw. Feuerzeugbenzin für die Linsen. Das greift Kunststoff nicht an und verdunstet sehr schnell.

Kontakt WL nehme ich für sonstige Reinigungen im Elektronikbereich.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CD-Player Klassiker - Wartung / - aber wie - ?
bodi_061 am 27.06.2006  –  Letzte Antwort am 28.06.2006  –  9 Beiträge
Problem CD-Player Technics SL-P 8
Archivo am 22.09.2010  –  Letzte Antwort am 30.08.2013  –  4 Beiträge
CD-Player Technics SL-PS770D springt
ncomr am 08.09.2019  –  Letzte Antwort am 06.10.2019  –  66 Beiträge
Denon CD-Player: Wartung / Schmierung
Ulli55 am 09.12.2014  –  Letzte Antwort am 09.12.2014  –  3 Beiträge
Technics SL-PS620A CD Player
Eißpin am 18.05.2016  –  Letzte Antwort am 19.05.2016  –  7 Beiträge
Technics SL-P 1200 emphasis-Problem
realhodie am 27.08.2007  –  Letzte Antwort am 29.08.2007  –  7 Beiträge
Technics SL-P1200 CD-Player zickt rum
Crane80 am 17.01.2011  –  Letzte Antwort am 09.02.2011  –  9 Beiträge
Fett für CD-Player Mechanik
rh_collie am 04.07.2013  –  Letzte Antwort am 05.07.2013  –  4 Beiträge
Technics SL-P1200 CD-Player Defekt.
Advance-sigma am 19.01.2008  –  Letzte Antwort am 26.01.2009  –  5 Beiträge
CD-Player Technics SL-PG 500A dreht nicht mehr
milhousepunkrock am 23.04.2014  –  Letzte Antwort am 18.10.2017  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.111 ( Heute: 28 )
  • Neuestes MitgliedRobin__Hartge
  • Gesamtzahl an Themen1.452.039
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.627.567

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen