Pioneer A 701-R macht Probleme, erst kratzen jetzt links tot

+A -A
Autor
Beitrag
reuselkopp
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 17. Mai 2007, 14:40
Hallo,
ich habe einen Pioneer A 701-R und der macht mir jetzt Probleme. Es fing an mit gelegentlichem kratzen des linken Lautsprechers bei kleiner Lautstärke. Wenn man lauter gedreht hat war es wieder weg. Jetzt habe ich einige Sachen durchgeführt die ich hier gelesen habe. Den Eingangsquellenregler gereinigt, brachte aber keine Änderung. Bei den Relais auf der Lautsprecherplatine bin ich etwas ratlos. Da gibt es eins G5R-2282C-PA und zwei G5R-2232C-PG. Das erstere habe ich mit Kontaktspray behandelt und jetzt funktioniert die linke Seite gar nicht mehr. Bevor ich noch mehr zerstöre Frage ich jetzt lieber mal. Für was sind die einzelnen Relais verantwortlich? Woran kann es noch liegen?

Grüße
Reuselkopp
armin777
Gesperrt
#2 erstellt: 17. Mai 2007, 18:01
@reuselkopp

Zunächst einmal herzlich willkommen hier im Forum.

Die drei Relais sind folgendermaßen zuständig:
das einzelne für das Einschalten des Gerätes aus stand-by
die zwei gleichen für die Lautsprechergruppen A und B.

Wie man Relais reinigt, dafür gibt es einen Extrathread in dieser Rubrik!

Wahrscheinlich ist jetzt aber irgendetwas kaputt, aber etwas nicht so schlimmes, sonst würde der andere Kanal auch nicht mehr spielen. Wackle mal etwas an den Lautsprecherrelais, da kann man schon im Vorfeld feststellen, ob die Kontakte hin sind. Aber Vorsicht beim Betrieb des offenen Gerätes!!! Man kann einen lebensgefährlichen Stromschlag bekommen!

Beste Grüße
Armin777


[Beitrag von armin777 am 17. Mai 2007, 18:02 bearbeitet]
reuselkopp
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 18. Mai 2007, 10:47
Hi,
also das mit dem Totalausfall habe ich mittlerweile kklären können. An der Lautsprecherplatine war von der linken Leistungsstufe ein Kabel abgebrochen. Frage, hat es einen Grund warum viele Verbindungen nur um die Kontakte gewickelt sind und nicht gelötet?
Ich glaube bevor ich mir die Arbeit mache und die Relais reinige, werde ich sie lieber tauschen. Hab bei conrad mal geschaut aber bin nicht so recht Schlau geworden. Die bieten zwar Relais von Omron an aber die genaue Bezeichnung die ich brauche habe ich nicht gefunden. Kann mir jemand sagen welches der Relais meinen entspricht? Ich will nur die zwei für A und B tauschen.
armin777
Gesperrt
#4 erstellt: 18. Mai 2007, 11:29
@reuselkopp

Die Kabelverbindungen nennt man "wire-wrap" und die werden gewickelt und nicht gelötet.

Das exakte Relais für die Lautsprecher bekommst Du nicht bei Conrad - höchstens als PIONEER-Ersatzteil, aber dann teuer.

Vielleicht doch reinigen?



Beste Grüße
Armin777
reuselkopp
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 18. Mai 2007, 17:04
@armin777,

und für was genau soll das wickeln gut sein. Damit nichts schmilzt wenn es zu heiß wird? Ich habe die abgebrochen Verbindung nun aber nicht gewickelt sondern angelötet, kann ich das so lassen?

Toll dann werde ich wohl doch die Relais reinigen müssen. Wo bekomme ich denn die Orginalteile her. Ich hab mal gegoogelt und da gibts Anbieter aber nicht für Privatpersonen. Gibt es noch eine andere Quelle außer Conrad oder Reichelt?
Bertl100
Inventar
#6 erstellt: 18. Mai 2007, 17:46

und für was genau soll das wickeln gut sein. Damit nichts schmilzt wenn es zu heiß wird? Ich habe die abgebrochen Verbindung nun aber nicht gewickelt sondern angelötet, kann ich das so lassen?

dafür gibts ein spezielles werkzeug. das aufsetzen so eine wire-wrap verbindung geht damit recht schnell.
wurde oft, gerade in japan, verwendet bei hifi.
das ist zuverlässiger als eine lötstelle, sofern es mit dem richtigen werkzeug gemacht wurde.
bei der montage ist beides - löten und wire-wrap - handarbeit.

für dich ist aber das wiederherstellen der wire-wrap verbindung nicht vernünftig möglich. ohne werkzeug ist das nur eine bastelei. da ist löten auf alle fälle besser und auch völlig ok.

was hat denn das relais für einen footprint (anordnung der pins, foto!). für einige footprints gibts ganz guten ersatz.

Gruß
Bernhard
reuselkopp
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 19. Mai 2007, 19:30
Hallo,
ich habe mich mal heute wieder meinem Pioneer Verstärker gewidmet. Ich habe die Relais gereingigt aber der linke Kanal kratzt immer noch. Wenn ich mir es recht überlege glaube ich auch nicht das es an den Relais liegen kann. Es sind ja die Relais für die Lautsprecherpaare A und B. Und das kratzen habe ich egal bei welchen Klemmen die Lautsprecher angeschlossen sind. Soviel zufall kann es doch nicht geben das in beiden Relais die linke Seite defekt ist.

Woran kann es noch liegen das mein Verstärker kratzt? Vielleicht ein defekter Elko an der linken Leistugsstufe? Wie kann ich das am besten messen oder gibt es Erfahrungswerte welche Elko's am ehesten den Geist aufgeben? Bin für jeden Tip dankbar!

Grüße
Reuselkopp
HisVoice
Inventar
#8 erstellt: 19. Mai 2007, 22:26
Hallo taucht das auch mit dem KH auf ? ?

Grüße Martin
armin777
Gesperrt
#9 erstellt: 20. Mai 2007, 14:59
@reuselkopp

Vermutlich wird das "Kratzen" in der Endstufe entstehen. Dann tritt es auch in den Kopfhörern und beiden Gruppen von LS auf.
Aber was genau meinst Du mit kratzen???

Beste Grüße
Armin777
reuselkopp
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 25. Mai 2007, 12:01
Hi,
ich wollte nochmal Feedback geben damit andere auch was davon haben.
Mittlerweile hatte ich meinen Pio nochmal untersucht und mir den Qelleneinganswahlschalter genauer angesehen. Ich musste erkennen das der Wahlschalter den man außen am Gerät dreht im inneren wiederum einen anderen mit Motor angetriebenen Schalter bewegt. Dieser sitzt aber nicht direkt dahinter sondern in der nähe der Chincheingangsbuchsen. Nachdem ich diesen gereingt habe (da war auf jeden Fall was oxidiert) funzt der Amp bisher tadellos und der Klang ist merklich klarer geworden. Das kratzen bzw. der teilweise komplettausfall der linken LS bei leiser Imedanz ist weg. Seit einer Woche teste ich jeden Tag und mir ist nichts mehr ausgefallen, hoffentlich bleibt das so!

Grüße
Reuselkopp
armin777
Gesperrt
#11 erstellt: 25. Mai 2007, 12:39

reuselkopp schrieb:
Ich musste erkennen das der Wahlschalter den man außen am Gerät dreht im inneren wiederum einen anderen mit Motor angetriebenen Schalter bewegt. Dieser sitzt aber nicht direkt dahinter sondern in der nähe der Chincheingangsbuchsen.


@reuselkopp

Das dient dazu, daß Du einerseits vorn am Gerät den Eingang wählen kannst oder auch per Fernbedienung! Deswegen der Motor.

Wie hast Du den Schalter gereinigt? Mit oder ohne Ausbau?

Beste Grüße
Armin777
reuselkopp
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 25. Mai 2007, 14:03
Hi,
genau du sagst es! Es hat ein bissi bei mir gedauert bis darauf gekommen bin das es der Motor für die Fernbedienung ist.
Ich habe den Schalter geöffnet, die Mittelwelle herausgezogen und diese Kontaktscheibe ausgeklipst. Dann hatte man frei Sicht auf die Leiterbahnen. Diese und auch die zwei Kontakte unter der Kontaktscheibe dann mit Kontakspray eingesprüht. Mit Wattestäbchen und Küchenrolle so lange darauf rumgerubbelt bis sie wieder richtig blank waren. Das benutzte Wattestäbchen war richtig schwarz so viel Dreck war da drauf. Anschließend alles wieder zusammengebaut und die Mittelwelle justiert da am Anfang der Kanal nicht geschlossen war.

Gruss
Reuselkopp
armin777
Gesperrt
#13 erstellt: 25. Mai 2007, 15:00
@reuselkopp

Das liest sich ganz so, als hättest Du alles richtig gemacht!
Respekt! Ohne Anleitung?



Beste Grüße
Armin777
reuselkopp
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 25. Mai 2007, 15:20
Cool,
dann bin ich ja beruhigt! Ja das habe ich mir alles selber ausgedacht, ganz ohne Anleitung!

Ich versuche mich eben immer an allem selber, was beim Auto anfängt über Waschmaschine und sämtliche andere Geräte geht. Ok hier war vielleicht auch ein bisschen Glück dabei dass ich nichts größeres kaputt gemacht habe. Manchmal mache ich auch mehr kaputt als heile aber so lernt man wenigsten was. Ich arbeite aber drann...

Grüße
Reuselkopp
Singarl
Neuling
#15 erstellt: 05. Feb 2009, 21:47
Hallo,

habe einen Pioneer A 501 mit den gleichen Problemen (kratzen und Aussetzer im Lautsprecher). Auf deinem Hinweis hin, habe ich den Quelleneinganswahlschalter im Gerät überprüft. Wie du gesagt hast sitzt dieser in der Nähe der Chinch-Anschlüsse. Habe die Welle und die Kontaktscheibe entfernt. Dabei viel mir auf , das im Schalter nicht nur eine Kontaktscheibe sondern insgesamt 3 Kontaktscheiben hintereinander vorhanden sind. habe alle Kontakte gereinigt, seitdem ist wieder alles OK.
Vielen Dank für deine Tipps

MfG
Singarl
Suavemente
Neuling
#16 erstellt: 03. Okt 2009, 13:12
Ist das dieser schalter???


Gruß


[Beitrag von Suavemente am 04. Okt 2009, 00:59 bearbeitet]
Dominik.L
Inventar
#17 erstellt: 03. Okt 2009, 20:49
Der Quellenwahlschalter hat die Bezeichnung ASD1017
hajito
Neuling
#18 erstellt: 10. Nov 2009, 16:07
Hallo Leute,

ich habe (denke ich) das gleiche Problem mit meinem Pioneer A 445, da hegte ich schon länger die Vermutung dass der Wahlschalter (Input Selector) im inneren böse verdreckt sein muss (kratzen auf einem Kanal, das sich anfangs noch mit mehrmahligem "hin und her leihern" des Schalters "beheben" ließ). Jetzt am Wochenende habe ich meinen Mut zusammen genommen und den Verstärker aufgeschraubt, um die Kontakte zu reinigen, doch sitzt der Motor derart hinter dem Schalter, dass man die ganze Platine abschrauben müsste um da vernünftig ran zu kommen. Jetzt lese ich, dass man auch "von vorne" durch Abnahme der Schalterwelle daran kommt? Nun - probiert hatte ich das auch, jedoch vermochte ich auch mit Zange die Welle nich zu lösen... aus Angst etwas kaputt zu machen habe ich es dann auch gelassen und mich wieder "von hinten" versucht jedoch ohne Erfolg, denn ich kann so noch nicht mal die Kontakte erkennen, . Und auf "blauen Dunst" Kontaktspray verjubeln schien mir auch nicht sinnig. Jetzt meine Frage: Muss die Welle abgehen? Auch bei diesem Modell? (A445) Hab ich vielleicht nur noch nicht zu fest gezogen? Hilft Kontaktspray doch, wenngleich nur wenig davon auf Kontakten landen würde? Ich will meinen 17 J. alten treuen Verstärker ja auch nicht ersäufen...

Schonmal Dank im Voraus für Ratschläge

Hajito
reuselkopp
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 10. Mrz 2011, 21:58
Hallo Zusammen,
nun will ich mal meinen 4 Jahre alten Thread aus dem Winterschlaf zurückholen. Der Pio spielt immer noch. Das Kratzproblem habe ich in den letzten vier Jahren 2 mal wieder gehabt was immer noch der Reingung der Kontaktscheibe wieder behoben war. Da der Verstärker ja noch lange halten soll wollte ich mir den Inputselector ASD1017 mal auf reserve besorgen bevor er nicht mehr verfügbar ist. Im Netz habe ich mal geschaut was das Teil kosten soll. Einen Preis habe ich gefunden ca. 54€. Ganz schön teuer für so ein kleines Teil. Hat jemand vielleicht eine Idee wo man den ASD1017 vielleicht günstiger bekommen könnte? Vielleicht hat ja auch noch jemand einen rumliegen und braucht ihn nicht mehr.

Grüße
Reuselkopp
xam4
Neuling
#20 erstellt: 13. Feb 2012, 18:29

reuselkopp schrieb:
Anschließend alles wieder zusammengebaut und die Mittelwelle justiert da am Anfang der Kanal nicht geschlossen war.


Weiß jemand wie man diese Welle justiert? Ich schaff es leider nicht
the_reaper
Stammgast
#21 erstellt: 20. Mrz 2012, 16:19
Guten Tag,

ich grabe diesen Thread nochmal aus, weil ich das gleiche Problem habe wie beschrieben.
Meine Frage ist jetzt nur, ob ihr den Eingangwahlschalter herausgelötet habt oder ob man den auch im eingebauten Zustand reinigen kann?
Ich wäre dankbar, wenn ihr mir die vorgehensweise etwas genauer beschreiben könntet.

mfg
Zentralplasma
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 15. Jul 2012, 15:16
@the reaper

Also, ich hatte dasselbe Problem mit meinem Pioneer A-701R. Kratzen in den Boxen beim Betätigen der Quellenauswahl . Bin dann auch (teilweise) nach Anleitung hier vorgegangen. Danke an alle hier für die Beschreibungen !!! Ich habe die schwarze Kappe oben vom Motor der mit dem Quelleneingangswahlschalter verbunden ist (der bei den Cinch Buchsen) entfernt (muss man nur 3 Metallstifte zur Seite biegen) und habe dann die Welle mit Zahnrad vorsichtig mit einer Zange nach oben herausgezogen. An die dann zu erkennende Kontaktscheibe habe ich mich aber nicht herangetraut. Habe dann einfach Kontakt und Tuner Spray hereingesprüht - bisschen gewartet - Welle wieder eingesetzt - Deckel wieder drauf. Bis jetzt ist mein Kratzen weg. Hoffe das bleibt so und ich muss nicht doch noch an die bzw. direkt an die Kontakte unter der Kontaktscheibe dran. Evtl. reicht es auch bei Dir bis hierhin. Dein Posting ist schon über 8 Wochen alt aber evtl. hilft Dir der Tipp.

Gruß !

P.S. Was in eigener Sache. Suche noch eine deutsche Anleitung inkl. Schaltplan für meinen A-701R. (Foren und Websuche war erfolglos) Evlt. hat jemand seine Originalunterlagen zu verkaufen oder macht mir eine Kopie - Papier, pdf, jpg egal...Gerne per Mail oder PN


[Beitrag von Zentralplasma am 15. Jul 2012, 23:26 bearbeitet]
the_reaper
Stammgast
#23 erstellt: 16. Jul 2012, 14:29
Vielen Dank für deine Antwort, ich habe es mittlerweile schon genau so gemacht wie du und er funktioniert tatsächlich hervorragend.
tequila69
Neuling
#24 erstellt: 30. Jul 2012, 10:44
Hallo,

Bei meinem Pioneer A-701R, den ich jetzt für meine Zweitanlage wieder
ausgegraben habe, zeigen sich beim Eingangswahlschalter die gleichen
Probleme.
Werde mal diese Anleitung ausprobieren.

Noch eine Frage:
Da die alten Boxen nun wirklich nicht mehr doll klingen und auch der
CD-Player schon 20 Jahre auf dem Buckel hat soll was neues her.
Welche Boxen (2,5-3 Wege; bis 1.500 €/Paar) passen klanglich (Klassik, Jazz, Pop)
am besten und welcher CD-Player (bis 1.000 €) ist zu empfehlen.

@Zentralplasma
Deutsche Anleitung habe ich noch irgendwo, kann ich einscannen und als pdf versenden.
seychellenmanus
Inventar
#25 erstellt: 30. Jul 2012, 12:46
Hallo tequila69,
CD Player kauft man heute nicht mehr. Google mal nach Logitech Squeezebox Touch.
Kann ich nue empfehlen, alle Radiosender der Welt und beliebig viele Alben der eigenen Musikbibliothek abspielbar. Musst deine Sammlung halt nur einmal rippen.
Zentralplasma
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 30. Jul 2012, 15:52
@tequila69

Also - ich nutze noch gerne "normale" alte CD Player... aber auch Internet Radiosender - und Musik von einer NAS übers Netzwerk - (gut und günstig in dem Bereich X4-Tech IR1200 - passt optisch gut zu schwarzen alten Hifi Komponenten).

Suchst Du einen CD Player für Deine angesprochene Zweit Anlage ? - Ein CD Player der dann sehr gut technisch und optisch zu Deinem A-701 passt wäre ein Pioneer PD5700 / PD6700 oder PD7700 - sind dieselben Jahrgänge um die 1992 rum.
Gibt es sehr günstig in der Bucht - falls Du die Systemfernbedienung von Deinen A-701R nutzt achte drauf das der CD Player das SR Zeichen irgendwo hat - dann kannst Du mit derselben Fernbedienung auch den CD Player in den Grundfunktionen steuern. Ich selber habe den PD7700 und bin damit sehr zufrieden. Aber wenn Dein Limit wirklich in Richtung 1000 Euro für einen CD Player ist - wirst Du wohl locker was finden... Da würde ich dann mal Richtung Linn, NAD etc. suchen. Das wäre dann die richtige Preisklasse. Und da bleibt dann sicher immer noch was über, was Du wiederum in andere Sachen stecken kannst.

Boxen keine Ahnung - da schreib mal am besten eine Anfrage in einem extra Thread im richtigen Bereich - da gibt es wirklich Experten die Dir sehr gut helfen können. Inzucht ist da sehr oft gegeben - weiß ja nicht was Deine Erst Anlage ist und ob Du altes Stereo Hifi suchst oder in Richtung Surround tendierst, ich selbst habe Linn Boxen schon seit Jahren die ich um nichts wieder hergeben würde. In dieser Richtung, wirst Du sicherlich was (gebraucht) für 1500 finden.

Wäre super wenn Dur mir die A-701 Anleitung per PDF senden könntest. Schicke Dir meine Email Adresse per PM !!! Vielen Dank !!!


[Beitrag von Zentralplasma am 31. Jul 2012, 07:47 bearbeitet]
tequila69
Neuling
#27 erstellt: 01. Aug 2012, 12:55
@ Zentralplasma

Passend zu dem Verstärker habe ich damals den CD Player PD S-701
erworben. Da die Technik in diesem Bereich aber mittlerweile so
fortgeschritten ist (D/A- Wandlung) sollte ein neuer CD-Player doch
vom Hörerlebnis eine Verbesserung bringen.

Der Verstärker ist noch super (wurde mir auch von einem Fachhändler bestätigt)
Ich hatte meine alte Anlage dort aufgebaut und wir haben an meinem
Verstärker dann neuere CD-Player getestet. Der Unterschied war hörbar.
Ist allerdings schon 5 Jahre her. Habe mich dann doch für ein Surroundsystem
entschieden. Diese Anlage steht jetzt in meinem Medienzimmer.

Für das Wohnzimmer soll jetzt die alte Anlage reaktiviert werden mit gutem CD-Player
und vernünftigen Boxen.

Die Anleitung werde ich wohl erst am WE einscannen können
Zentralplasma
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 02. Aug 2012, 09:42
@tequila69

Also, ich selbst bin jetzt nicht unbedingt super audiophil - deshalb kann ich leider beim Unterschied von alten zu neueren CD Playern nicht so sehr mitreden. Da gibt es hier im Forum sicherlich genug Threads zu.

Mir ging bei meiner empfohlenen Auswahl neben dem Klang auch sehr um die Optik, ich selbst lege da viel Wert drauf und habe zu meinem A-701 fast alles auch von Pioneer aus derselben Zeit. Selbst Pioneer hat irgendwann optisch sein Zeichen verändert und die Bauform der Hifi Komponenten wurde nach oben hin kurviger. Ich fand, und finde immer noch, die Geräte mit den geraden Alu Blenden mit dem alten Pioneer Zeichen am schönsten. Zudem sind diese älteren robusten Geräte bis ca. 1993 lt. Hifi Wiki technisch wohl nach wie vor über die Jahre gesehen am zuverlässigsten und langlebigsten. Natürlich geht der Klang vor und wenn es da evtl. eine Übereinstimmung geben könnte - umso besser ansonsten würde ich einfach mal testen. Wenn ich mal Geld über habe ;-) werde ich mir wohl noch ein paar NAD und Linn Sachen zulegen um meine Linn Boxen (Tri- Amping) mal "richtig" anzusteuern. Da würde ich dann auch die Optik wohl über Bord schmeißen...

Das mit der Bedienungsanleitung für den 701 - lass Dir Zeit - ich bin so froh das ich die überhaupt endlich mal bekomme... Vielen Dank nochmals !

Ach ja - hat eigentlich die Reinigung nach Anleitung hier bei Dir auch geklappt - ist das kratzen weg ?


[Beitrag von Zentralplasma am 02. Aug 2012, 12:41 bearbeitet]
crunchmaster
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 23. Okt 2012, 11:07
Hallo,
ich hatte auch das Problem, dass an meinem Pioneer A-501R der Inputselector verschmutzt war. Jetzt habe ich die schwarze Kappe entfernt und die Welle herausgezogen.
Dabei ist mir, das Zahnrädchen zerbröselt.
Das Rädchen habe ich heute bestellt.
Das Zahnrad der Antriebswelle, würde ich vorsorglich auch gerne noch bestellen, aber ich habe keine Ahnung wie ich es anschließend einbauen soll.
Die Welle sitzt ja in diesem Metallkästchen.
Kann mir jemand erklären, wie man das auseinander bekommt?
Ich habe auch hier im Forum gelesen, dass verschiedene User die Kontakte des Inputselectors gereinigt haben aber wie kommt man da ran. Bei mir lässt sich nur die Welle herausziehen und der Rest bleibt im Gehäuse.
Wie kann man denn diesen Schalter öffnen?
Außerdem kam der Vorschlag, das komplette Teil auszuwechseln.
Den Inputselector kann man immer noch im Netz bestellen.
Hat Jemand dieses Teil schon mal ausgewechselt und kann hier mal beschreiben wie man das macht.
Ich habe schon das Bodenblech aufgeschraubt um an die Platine zu kommen. Die Stelle wo dieses Teil sitzt ist von einer zweiten Platine verdeckt, welche ich nicht herausbekomme. Ich weiß aber auch nicht ob das nötig ist.
Wie ist denn dieses ganze Teil auf der Platine befestigt?
Ist das vielleicht nur gesteckt?
Oder gelötet?
http://s7.directupload.net/file/d/3052/ue5yjhil_jpg.htm
Vielen Dank im Voraus


[Beitrag von crunchmaster am 23. Okt 2012, 11:15 bearbeitet]
the_reaper
Stammgast
#30 erstellt: 01. Nov 2012, 15:19
@Crunchmaster:

ich habe den selben Verstärker und hatte schon das selbe Problem... Ich bin zum reinigen genau so vorgegangen wie du. Also Schwarze Plastikkappe runter und Welle herausgezogen. Ich habe dann allerdings einfach mit Kontaktspray gearbeitet. Inputselector druch die Löcher, die oben sind eingesprüht und danach gut auslüften lassen! Der Inputselector ist gelötet. Bei deinem würde ich aber wahrscheinlich schon versuchen ihn zu wechseln, da er aussieht als wäre er mal feucht geworden?! Diese Platine, die den von unten verdeckt, kann man, so weit ich noch weiß, einfach rausschrauben.

mfg reaper
crunchmaster
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 04. Nov 2012, 16:37
Hallo Reaper,
danke für die Antwort!
Ich habe das jetzt ganz genauso gemacht. Das zerbröslte Rädchen konnte ich ersetzen und das Kontaktproblem habe ich mit Kontaktspray erstmal beseitigen können. Ich meine auch, dass der Klang besser geworden ist.Die Frage ist nur, wie lange das jetzt hält.
Adererseits habe ich mir auch schon die Frage gestellt, wie lange es dauert bist sich dieses Problem mit einem neuen Wahlschalter wieder einstellt. Der vielleicht schon ewig rumliegt und die Kontakte vielleicht auch schon korrodiert sind.
Ich habe gelesen das Yamaha das Problem erkannt hat und bei Ihren Wahlschalter(Ersatzteil) Goldkontakte verwendet.

Gruß Marc
the_reaper
Stammgast
#32 erstellt: 02. Dez 2012, 21:51
Kontaktspray ist auf keinen Fall eine dauerhafte Lösung! Mein Pioneer fängt schon wieder an Probleme zu machen... Manche Eingänge (Tape 2 und CD) fangen schon wieder mit Problemen an. Habe zum Glück noch eine alte Grundiganlage von meinen Großeltern übernommen, über welche aktuell auch mein CD-Spieler läuft. Pioneer wird momentan nur noch für Wiedergabe vom PC verwendet. Schade eigentlich, da mir der Pioneer schon ganz gut gefällt. Wahrscheinlich schlag ich demnächst mal wieder irgendwo zu und kauf mir einen "neuen" Verstärker. Aber dieses Jahr nicht mehr!
kingswood
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 07. Dez 2012, 14:32
Hallo, schau Dir mal diesen Thread an, vlt. dient Dir die Anleitung:
Pioneer Verstärker A-501R Eingangswahlschalter/Quellenschalter reparieren
the_reaper
Stammgast
#34 erstellt: 07. Dez 2012, 18:36
WOW! Sehr gute Beschreibung.
Ich werde es so wie beschrieben mal machen und währenddessen auch Fotos knipsen.
kingswood
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 07. Dez 2012, 21:16

the_reaper schrieb:
WOW! Sehr gute Beschreibung.

Man dankt
Freut mich, wenn es auch auf andere Modelle der Pioneer-Verstärker anwendbar ist. Bezüglich der Dauerhaftigkeit der ganzen Übung liegen mir noch keine Langzeiterfahrungen vor. Prüfen würde ich stets mit dem Phono-Eingang, der ist aufgrund des sehr geringen Spannungspegels wohl der empfindlichste Part.
the_reaper
Stammgast
#36 erstellt: 13. Dez 2012, 20:19
Heute habe ich mir einen Ersatzverstärker gekauft, denn ohne Musik geht nichts!
In den Weihnachtsferien kann es dann mal losgehen mit der Reinigung meines Pios!
the_reaper
Stammgast
#37 erstellt: 06. Jan 2013, 19:50
So, ich bins nochmal!
Ich bin vergangene Woche mal mit der Beschreibung von kingswood meinem Pioneer an die Wäsche gegangen.
Bilder hab ich keine mehr gemacht, da man wirklich nicht mehr braucht. Wenn man weiß, dass es nur 3 Lötpunkte sind, braucht man nichtmal unbedingt die Beschreibung, ist aber trotzdem sehr hilfreich.
Die Kontaktscheibchen waren bei mir richtig verschmutzt, also kein Wunder, dass es oft zu aussetztern kam. Nach der Reinigung alles wieder eingebaut, verlötet und fertig. Der Amp läuft jetzt wieder optimal ohne Störungen. Einen Tip hab ich aber noch, falls noch jemand versuchen möchte, seinen Eingangswahlschalter auszubauen: Nutzt eine Entlötpumpe! Ich hatte Entlötlitze und es war wirklich eine Geduldsarbeit, bis ich den Motor und das Gehäuse raus hatte!! Ansonsten kann ich nur jedem empfehlen, der einen Pio mit den Problemen bestitzt und keine zwei linken Hände hat, den Schalter auszulöten und zu reinigen.
Danke nochmal an kingswood, für die Beschreibung!
the_reaper
Stammgast
#38 erstellt: 25. Mai 2014, 00:15
Hallo Zusammen,

ich muss den Thread nochmals aufmachen. Nachdem ich bei meinem Pioneer A-501 R den Eingangswahlschalter erfolgreich gereinigt habe, läuft dieser ohne Zicken! Echt klasse.

Allerdings habe ich jetzt einen Pioneer A 701 R. Dieser ist ja im vergleich zum A-501 R richtig Servicefreundlich. (Ironie off)
Ich habe die Kiste heute fast komplett zerlegt, selbst die Frontplatte habe ich ab bekommen und alle Schalter gereinigt. Aber die Platine, auf welcher der Eingangswahlschalter sitzt habe ich nicht abbekommen. So komme ich leider auch nur an die oberste Scheibe des Schalter, doch eine Reinigung dessen hat leider noch keine Besserung gebracht. Kann mir jemand helfen, wie ich die Platine locker bekomme, so dass ich das Gehäuse des Schalters ablöten kann um die restlichen Scheiben noch zu reinigen? Wäre echt spitze!

Hilfreich wäre eigentlich schon, wenn mir jemand verraten kann, wie man die Flachbandkabel löst. Gehen die nur auslöten? Normalerweise müsste man die doch ausklipsen können...

MfG,
the reaper

Juhu, nach nochmaligen Testen bekomme ich jetzt wieder Sound. Die Lösung war, einfach die oberste Scheibe des Eingangswahlschalters um 180° zu drehen. Ob die jetzt schon falsch eingesetzt war, als ich den Verstärker bekommen habe oder ob ich die gestern nach dem reinigen falsch eingesetzt habe kann ich leider nicht sagen. Jetzt muss nur nochmal das Lautstärkepoti dran glauben und gereinigt werden, denn das macht noch ein paar Kratzgeräusche, ansonsten habe ich alle anderen Schaltern auch die wo in der Front sitzen gereinigt.


[Beitrag von the_reaper am 25. Mai 2014, 13:38 bearbeitet]
lukas_
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 03. Feb 2017, 00:37
Hey, das hier geht an alle die hier mitlesen, weil sie das gleiche Problem haben und sich nicht trauen den Verstärker aufzumachen.
Es ist auch ohne große Reinigungsaktion möglich, zumindest vorrübergehend und mit einem kleinen Kompromiss weiter in Stereo, ohne Ausfall/Kratzen eines Kanals Musik zu hören:

Ich habe dasselbe Problem und bin leider bisher nicht dazu gekommen, die Kontakte zu reinigen. Als Notlösung nutze ich den "TAPE 2"-Kanal.
Wenn über den Tape2-Kanal gehört wird (wird aktiviert durch den "ADPT/TAPE 2"-Knopf, neben der Loudness-Taste), wird der Eingangswahlschalter umgangen und es ist möglich, zumindest auf einem Eingang, weiterhin kratzfrei zu hören.
Der Kompromiss ist in dem Fall natürlich, dass man, falls mehrere Quellen betrieben werden, die Geräte je nach Bedarf auf den Tape2-Kanal umstecken muss.

Viel Spass,
lukas
Dominik.L
Inventar
#40 erstellt: 03. Feb 2017, 17:48
... und das dieser Schalter nicht genauso verrottet ist wie die anderen, was wahrscheinlich ist, da dieser ja das gleich Alter hat...
Also auch nicht so die Hilfe wie erhofft
lukas_
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 03. Feb 2017, 19:52
muss ja nicht unversucht bleiben mein lieber dominik...
wieso so negativ?
Dominik.L
Inventar
#42 erstellt: 04. Feb 2017, 12:01
Bin nicht negativ sondern Realist

Und von den 701ern (und "Artverwandte") reparieren wir jedes Jahr en Mass,
und die Erfahrung hat gezeigt, das gerade diese Schalter / Umschalter oft am meisten verrottet sind

Reiner Erfahrungswert.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pioneer A-501 R
basti3112 am 12.12.2012  –  Letzte Antwort am 25.09.2015  –  22 Beiträge
Marantz 2275 macht links Probleme
raphael.t am 31.10.2008  –  Letzte Antwort am 02.12.2008  –  27 Beiträge
Pioneer A-701R Quellenumschalter und Lautstärkepoti kratzen
Schwammerl7 am 16.11.2012  –  Letzte Antwort am 21.11.2012  –  6 Beiträge
sansui r5 linker kanal tot?
drroman am 23.09.2012  –  Letzte Antwort am 11.11.2012  –  68 Beiträge
Onkyo A-10 linker Kanal tot
tominz am 04.07.2008  –  Letzte Antwort am 05.07.2008  –  2 Beiträge
Pioneer HPM 1oo, Regler kratzen.
assiv8 am 15.08.2008  –  Letzte Antwort am 19.08.2008  –  13 Beiträge
Probleme mit Pioneer A-777
celsius am 13.07.2008  –  Letzte Antwort am 21.08.2008  –  4 Beiträge
Probleme mit Pioneer A-550R
Ralle_1982 am 31.01.2014  –  Letzte Antwort am 03.02.2014  –  3 Beiträge
grundig finearts a-9000: ein kanal "tot"
nebiki am 09.05.2012  –  Letzte Antwort am 22.05.2012  –  10 Beiträge
Marantz 1090: Endstufe(?) macht Probleme
norman_himself am 30.05.2011  –  Letzte Antwort am 05.06.2011  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.472 ( Heute: 24 )
  • Neuestes Mitglied-Gunnar-
  • Gesamtzahl an Themen1.449.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.587.849

Hersteller in diesem Thread Widget schließen