Marantz 2275 macht links Probleme

+A -A
Autor
Beitrag
raphael.t
Inventar
#1 erstellt: 31. Okt 2008, 13:08
Hallo Leute!

Derzeit will ich Ordnung in meinen Sachen schaffen und deshalb habe ich mir den Marantz 2275 erneut vorgenommen.
Der macht nach dem Einschalten links komische Geräusche, die nach einiger Zeit verschwinden. Es ist kein Brumm, sondern sowas Schabendes, Hässliches.
Es liegt nicht an den Endstufenteilen, die habe ich links/rechts getauscht und das Problem ist links geblieben.

Ich vermute irgendeinen Elko im Netzteil als Übeltäter, bin mir aber nicht sicher und außerdem habe ich keine Ahnung, welcher denn der Störefried sein könnte.

Hat jemand von euch eine Ahnung?
Mit einem Schaltplan wäre mir auch sehr geholfen.

Ich danke euch im Voraus für zweckdienliche Angaben.

Mit freundlichen Grüßen
Raphael
norman0
Inventar
#2 erstellt: 31. Okt 2008, 14:17
Hallo Raphael,

das SM inkl. Schaltplan gibt es hier. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es ein Problem im Netzteil ist. Dann hättest Du den Fehler auf beiden Seiten. Hast Du das LS-Relais schon überprüft?
airmax78
Stammgast
#3 erstellt: 31. Okt 2008, 16:41
Hallo!

Das LS Schutzrelais kommt als Ursache durchaus in Betracht, das Lautstärkepoti, der Balancefader, der LS Wählschalter (main/remote) und (falls hier vorhanden) die Schaltkontakte in den Chinchbuchsen für Main In aber auch...

Grüße,

Maurice
raphael.t
Inventar
#4 erstellt: 31. Okt 2008, 17:11
Hallo Norman und Maurice!

Ich danke euch für eure Antworten!
Norman, spezieller Dank für den Schaltplan-Link!
Ich hoffe nur, ich bin nicht zu blöd für die Anmeldung
(wie bei Audio-Karma...)!

Was mich nur verblüfft, ist, dass das Geräusch nach ca. 1 min. verschwindet.
Deshalb dachte ich an einen elektronischen Baustein, der durch Erwärmung wieder funktioniert.
Aber vielleicht ist es wirklich ein oxidierter Kontakt.
Kann sich ein erhöhter Übergangswiderstand wie oben beschrieben auswirken?

Mit freundlichen Grüßen
Raphael


[Beitrag von raphael.t am 31. Okt 2008, 17:15 bearbeitet]
norman0
Inventar
#5 erstellt: 31. Okt 2008, 17:43
Hallo Raphael,

einfach alle Schalter und Potis mehrmals betätigen. Das hilft meist schon bei verschmutzten Kontakten. Das Relais kannst Du überprüfen, indem Du während des Betriebs leicht mit einem nicht leitenden Gegenstand dagegen klopfst. Aber Vorsicht, da ist Strom drin.
raphael.t
Inventar
#6 erstellt: 02. Nov 2008, 11:20
Hallo Leute!

Grande Malaise!
Jetzt ist der Marantz ganz still, totenstill sozusagen.
so ruhig wollte ich ihn gar nicht haben...

Ich habe das Relais gereinigt und dabei den beweglichen Teil rausgenommen, weil das Putzen so leichter geht.
Ergebnis nach dem Zusammenbau: Das Relais zieht nicht mehr an und der Marantz 2275 gibt weder Störgeräusche noch sonstwas von sich.

Panik macht sich breit.
Wie kann ich testen, ob ich die Endstufen gekillt habe?
Doch wie sollte ich sie durchs Putzen des Relais gemordet haben? Und gleich beide?
Sch...tag gestern!

Mit traurigen Grüßen
Raphael
airmax78
Stammgast
#7 erstellt: 02. Nov 2008, 11:44
Hallo Raphael,

es erscheint mir eigentlich unwahrscheinlich, dass durch die "Reparatur" des Schutzrelais ein Schaden an den Endstufen eingetreten sein sollte... diese Prozedur hab auch ich bereits mehrere Male hinter mir gebracht... Man sollte jedoch sicherstellen, dass jetzt keine Überlast (sprich: Kurzschluss) im Ausgang vorliegt... am besten, Relais auslöten und mit einem Signalverfolger (z.B. den Hochpegeleingang eines anderen Vollverstärkers) die Eingangspins des Relais "abhören"...
Sollte Ersatz für das Relais fällig werden, bitte nur eines verwenden, dass den Originalspezifikationen entspricht (Z.B. Innenwiderstand der Relaisspule) Das, was ich in den einschlägigen Katalogen gesehen habe, erscheint mir ungeeignet.

Kopf hoch und nur nicht nervös werden!

Maurice
norman0
Inventar
#8 erstellt: 02. Nov 2008, 21:39
Hallo Raphael,

hast Du das Relais auch richtig wieder zusammengebaut? Bewegt sich das bewegliche Teil? Ich glaube nicht, dass Du durch die Putzaktion etwas zerschossen hast.
oldiefan1
Inventar
#9 erstellt: 03. Nov 2008, 03:27
Hallo Raphael,

klar musst Du jetzt erstmal das Relais wieder hinbekommen.

Was den ursprünglichen Fehler angeht, würde ich auch an einen Elko in der Vorstufe denken. Wenn die Dinger halbtot sind "raschelt" es und macht "komische Geräusche". Wenn so ein defekter Elko warm wird, wird er "besser". Das passiert offenbar nach einiger Betriebs-Zeit und Dein Geräusch verschwindet.

Suche dann mal nach Vorstufen-Elkos des defekten Kanals, die in der Nähe einer Wärmequelle stehen (z.B. Kühlkörper oder Lastwiderstand). Das sind die ersten Verdächtigen.

Herzlichen Gruss,
Reinhard
raphael.t
Inventar
#10 erstellt: 03. Nov 2008, 17:18
Hallo!

Danke für eure Tipps, doch bin ich nun ziemlich deprimiert und in diesem Zustand fasse ich nichts an, denn dann kann´s nur schlimmer werden.
Ich wüsste nicht, was ich im Relais kaputt gemacht habe,
es ist nicht das erste Mal, dass ich ein Relais putze.

Wie kann ich jedoch feststellen, ob die Endstufen was abbekommen haben?

Grüße Raphael
ruesselschorf
Inventar
#11 erstellt: 03. Nov 2008, 22:02
Hallo,

mal beide Endstufen im Receiver abstecken. Dann Rec. einschalten, schaltet das Relais nun hörbar durch? Wenn ja, nun erst mal linke, dann rechte Endstufe wieder anstecken, schalet das Relais nun nicht mehr, ist wohl die zuletzt angeschlossene Endstufe defekt.
Wenn das Relais ohne Endstufen nicht schaltet liegt's am Relais oder der Elektronik auf derRelaisplatine....

Gruß, Helmut
Curd
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 03. Nov 2008, 22:12
Ahhhh - der Helmut lebt noch!

Willkommen zurück



OT ENDE
raphael.t
Inventar
#13 erstellt: 04. Nov 2008, 13:47
Hallo Helmut!

Zunächst mal herzlichen Dank für deinen Rat!
Hoffentlich geht es dir auch wieder gut!

Ich habe ebenfalls die Relais-Platine oder das Relais selbst in Verdacht, denn ich habe die Kappe desselben nur schwer abbekommen und ziemlich am Relais gerüttelt.

Ich werde deinen Tipp heute Nachmittag befolgen.

Zum Ursprungsfehler (komische Geräusche links, die nach kurzer Zeit vergehen).
Ich habe dieses Problem an insgesamt drei Receivern.
Man kann dann wohl die Relais als Ursache ausschließen, denn einer (H/K) hat gar keines.

MIt freundlichen Grüßen
Raphael
ruesselschorf
Inventar
#14 erstellt: 04. Nov 2008, 16:19
was das Geräusch angeht, wechsle mal die Tantal Kondensatoren (blaue Perlen) im Vorverstärker......

Gruß, Helmut
micha_d
Stammgast
#15 erstellt: 04. Nov 2008, 16:51
Mein Marantz 2275 ist vor ein paar Tagen auch ausgefallen...Quellenwahlschalter betätigt...ein lautes knacksen und Totenstille..das Relais zieht auch nicht mehr an..hatte noch keine Lust gehabt,die Kiste aufzuschrauben...vermutlich gibts da eine Sicherung im Gerät,wodurch das Gerät nicht mehr durchschaltet...

Das SM hab ich sogar rumliegen..war bisher nur zu Faul..zumal man auf dem Schaltplan erstmal einen Kompass braucht...so..nun schau ich da mal spaßeshalber rein und seh ein Relais auf der P800 "Power Supply" Platine...sieht nach Einschaltrelais aus...sonst sind wohl keine anderen drin...der benötigt 2 intakte Sicherungen auf der PR01 Sicherungsplatine...Die Sicherungen sind im Manual mit FR02 undFR03 bezeichnet...ist da was durch,dürfte das Relai auch nicht mehr anziehen..also die Dinger auch mal anschauen..

Micha
raphael.t
Inventar
#16 erstellt: 04. Nov 2008, 17:32
Hallo Helmut!

Dein Rat war goldrichtig!
Ohne oder mit Endstufen, ganz egal, das Relais schaltet einfach nicht. Ich habe dann noch die Anschlüsse nachgelötet, doch es tut sich trotzdem nichts.
Schließlich musste das Relais raus und morgen werde ich bei meinem örtlichen Radio-Bastler-Geschäft (viel besser als der große C..., da ordentliche Beratung!) für Ersatz sorgen.
Danke auch für den Tipp mit den blauen Tantals!

Ich wünsche dir gute Besserung!

Mit freundlichen Grüßen
Raphael
raphael.t
Inventar
#17 erstellt: 06. Nov 2008, 09:39
Hallo Leute!

Es tut sich was, und zwar in die richtige Richtung!

Ich habe alle blauen Tantals ersetzt auf drei Platinen, ich glaube, es waren insgesamt neun Stück.
Interessant ist, dass überall der richtige Einbau der Tanten mit einem + Zeichen auf den Platinen erleichtert wird, nur auf der Phono-Platine nicht.
Warum, weiß der Kuckuck!
Das neue Relais (11 Euro irgendwas) sitzt auch schon an seinem Platz und nach dem Einschalten (noch ohne Endstufen)
hörte ich mit großer Erleichterung ein sattes, gedämpftes Klacken, wie von einer Rolls-Royce-Tür, nur entsprechend leiser.
Heute schließe ich die Endstufen an und wenn alles passt, baue ich den Marantz 2275 wieder zusammen.

Übrigens, ich habe die Tantals durch neue Tantals ersetzt, irgendwelche Experimente wollte ich nicht wagen.
Sollte das Ursprungsgeräusch doch wieder im linken Kanal auftreten (was ich nicht hoffe), halte ich mich an Reinhard Oldiefans Rat und suche nach Elkos, die besonderer Wärmebelastung ausgesetzt sein könnten.

Mit freundlichen Grüßen
Raphael


[Beitrag von raphael.t am 06. Nov 2008, 09:42 bearbeitet]
norman0
Inventar
#18 erstellt: 06. Nov 2008, 11:02
Da wünsche ich viel Erfolg
raphael.t
Inventar
#19 erstellt: 06. Nov 2008, 11:54
Hallo!

Jubel verfrüht, doch immerhin ist der Status Quo wieder hergestellt.
Relais schaltet, Endstufen arbeiten brav, doch die ursprüngliche Störung nach dem Einschalten im linken Kanal ist immer noch da.
Was tun?!

Problem: Ich habe einen Schaltplan gespeichert, kann ihn jedoch nicht öffnen.
Adobe Reader runtergeladen bis auf 99,7 %, dann stockt es und verlangt nach Administratorbefugnis.
Die habe ich nicht, da meine Tochter mir den PC als "Idioten-PC" eingerichtet hat. Das heißt wirklich so! Schön, sowas am eigenen Computer lesen zu müssen...

Bin aber wirklich unbedarft!
Hilflos sozusagen...und die Tochter wohnt nicht mehr zuhause, das Miststück! Verzeihung, aber das musste sein.

Vielleicht weiß wer Rat?

Ich weiß nicht mal, was auf der Platine links ist.
Irgendwer hat mal geschrieben, die ungeraden Bausteinbezeichnungen bei doppelter Belegung wären die für den linken Kanal. Aber ist das wirklich so?

Mit freundlichen Grüßen
Raphael
stolzer Besitzer eines "Idioten-PC"...
audiophilanthrop
Inventar
#20 erstellt: 06. Nov 2008, 23:08
Versuch's doch mal mit dem Foxit Reader. Wenn das auch nix bringt, tja, dann muß wohl Töchterchen ran. Aber ein Rechner, wo kein PDF-Reader drauf ist? Das hat heutzutage schon Seltenheitswert.
raphael.t
Inventar
#21 erstellt: 07. Nov 2008, 10:10
Hallo Philanthrop!

Ja, aber ich habe doch auch schon Seltenheitswert...

Zum 2275:
Er narrt mich! Mich, seinen Meister!
Ich habe die Elkos auf der Relaisplatine getauscht und nach dem Tausch der beiden größeren neben einem dicken weißen Keramikwiderstand war endlich Ruhe.
Super, dachte ich mir, ließ den Receiver offen und schaltete ihn während der nächsten paar Stunden mehrmals ein und aus. Alles paletti!

Dann baute ich am Abend den Marantz 2275 wieder zusammen, schloss ihn an, und oweh, schon wieder dieses laute Geräusch links!
Das verging zwar nach einiger Zeit wieder, dafür blieb links ein Rauschen.

Ist´s also doch kein Elko sondern ein Transistor?

Wie auch immer, der Marantz bleibt jetzt zu, denn offene Baustellen sind Gefahrenquellen der schlimmeren Art.

Mit freundlichen Grüßen
Raphael
airmax78
Stammgast
#22 erstellt: 09. Nov 2008, 18:54
Hallo Raphael,

versuch einfach mal, etwas methodisch vorzugehen... guck dir auf der Geräterückseite mal die beiden Buchsenpaare Pre Out/Main In an... sind da 2 Drahtbügel drin? Falls nicht, dann sind die Buchsen für Main In als Schaltbuchsen ausgeführt und die machen schonmal Ärger (Rauschen/Knacken, schwankende Lautstärke auf einem oder auf beiden Kanälen, verzerrter Klang... die Palette an möglichen Störungen ist recht lang... und eine echte Marantz-Spezialität!)
Schnapp dir mal ein Chinchkabel, stecke einen Chinchstecker in die Buchse für Main in... der betreffende Kanal sollte nun verstummen... ebenso der andere... stecke nun das andere Ende des Chinchkabels in die jeweilige Buchse Pre Out... ist der Fehler nun immer noch vorhanden?
Falls nicht, Glückwunsch!
Falls doch, dann tausche mal die beiden Stecker in Pre Out untereinander (also von oben nach unten)...
Wandert der Fehler zur anderen Seite?
Falls ja, so kannst du im Vorstufenzweig des betroffenen Kanals suchen...
Bleibt der Fehler auf der ursprünglichen Seite, so sollte dein Augenmerk auf den Endstufenzweig des betroffenen Kanals liegen.

Grüße,

Maurice
raphael.t
Inventar
#23 erstellt: 09. Nov 2008, 20:53
Hallo Maurice!

Danke für den Tipp! Ich werde mir die Sache mal genauer ansehen.

Grüße Raphael
raphael.t
Inventar
#24 erstellt: 14. Nov 2008, 17:46
Hallo Leute!

Ich muss den Thread wieder hochholen, denn es scheint sich was Gutes getan zu haben.

Maurice, vielen Dank nochmals für deinen Tipp mit den Main In/Pre Out Anschlüssen!
Das dürfte für das Chicago links verantwortlich gewesen sein.
Als ich den 2275 heute anschloss und der Fehler links sofort wieder auftrat, zipfte ich nur einen Cinch-Stecker links bei Main In ein und das hässliche Geräusch war sofort weg.
Milden Reiniger reingesprüht, ein paar Mal rein- und rausgestöpselt und seitdem ist angenehme Stille auf auf beiden Kanälen.

Jetzt muss ich nur mehr das defekte Stereo-Lämpchchen ersetzen und die Baustelle kann endlich geschlossen werden.

Mit freundlichen Grüßen
Raphael
norman0
Inventar
#25 erstellt: 14. Nov 2008, 22:54
Das hört sich ja gut an Das mit der Lampe kriegst Du auch noch hin Vielleicht hilft Dir das ja weiter.
raphael.t
Inventar
#26 erstellt: 15. Nov 2008, 12:30
Hallo Norman!

Danke für den Link!
Jetzt schaue ich mal bei meinem Sansui Eight nach, denn der zeigt die gleichen Symptome wie der Marantz und hat auch solche Main In/Pre Out ohne Brücken.

Mit freundlichen Grüßen
Raphael
raphael.t
Inventar
#27 erstellt: 02. Dez 2008, 10:24
Hallo Leute!

Grunz, Brummel, Ärger, Zorn!

Er macht es schon wieder! Wieder links!

Nach dem Einschalten ein lautes Kschschksch unabhängig vom Volumepoti, dann verliert sich der Anfall und es bleibt aber links ein hörbares Rauschen zurück und der linke
Kanal ist insgesamt etwas leiser.
Das Böse sitzt in der Vorstufe links.
Mit einer Röhrenvorstufe spielt der alte Marantz 2275 als Endstufe wunderschön und so betreibe ich ihn derzeit auch.
Ist aber sicher keine Dauerlösung.

Hat wer eine Idee? Ich wäre sehr dankbar.
Schaltplan ist vorhanden.

Mit freundlichen Grüßen
Raphael,
vom Geräusch gezeichnet
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Marantz 2275 -- nach dem Einschalten links Probleme
raphael.t am 04.03.2008  –  Letzte Antwort am 08.03.2008  –  10 Beiträge
marantz 2275 defekt?
Hifinutzer am 04.07.2007  –  Letzte Antwort am 05.07.2007  –  6 Beiträge
Hilfe mein Marantz 2275 stirbt!
Flowi am 09.12.2007  –  Letzte Antwort am 14.12.2007  –  14 Beiträge
Marantz 2275 - Reparatur oder Neukauf?
carboncell am 12.05.2015  –  Letzte Antwort am 14.05.2015  –  8 Beiträge
Marantz 2275 erneuter Beleuchtungsausfall
dernikolaus am 11.01.2008  –  Letzte Antwort am 23.06.2012  –  34 Beiträge
Marantz 2275 Beleuchtung - Stromzufuhr
oldsansui am 08.08.2009  –  Letzte Antwort am 08.08.2009  –  3 Beiträge
Marantz 2275: Skalenseil
hulpa am 01.03.2010  –  Letzte Antwort am 02.03.2010  –  6 Beiträge
Frust mit Marantz 2275
esprit36 am 16.05.2010  –  Letzte Antwort am 12.06.2010  –  19 Beiträge
marantz 2275 beleuchtung wechseln
loritas am 16.09.2010  –  Letzte Antwort am 16.07.2012  –  19 Beiträge
Marantz 2275 Stereo-Leuchte
hulpa am 01.05.2011  –  Letzte Antwort am 09.05.2011  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder870.967 ( Heute: 53 )
  • Neuestes MitgliedIdur24
  • Gesamtzahl an Themen1.451.812
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.623.500

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen