Marantz 10B Überholung, Restauration, Abgleich - bei wem und wo?

+A -A
Autor
Beitrag
Bartók-Fan
Stammgast
#1 erstellt: 07. Feb 2011, 18:56
Hallo,
nachdem Hr. Wieschhoff im vergangenen Jahr von uns gegangen ist, stellt sich derzeit u.a. auch für Marantz 10B Besitzer die Frage, wer eine fundierte, fachlich korrekte Überholung für die Geräte anbietet.

Da fallen Namen wie Burkhardt Schwäbe (Audioclassica), Heinz Schneider (Schneider Audio Elektronik), Rainer Vogel (Audioklinik Vogel), etc.

Wen könnt Ihr empfehlen, mit wem habt Ihr Erfahrungen? Evtl. aber auch nur einfach Namen nennen.
paga58
Inventar
#2 erstellt: 07. Feb 2011, 20:43
Der Tuner des Marantz sollte nicht angefasst werden. Ein Abgleich ist mit gebräuchlichen Messgeräten wie Wobbelsender nicht möglich. Sobald daran gefummelt wird, wird er schlechter sein als vorher.

Gruß
Bartók-Fan
Stammgast
#3 erstellt: 08. Feb 2011, 13:43
Also dass es niemand geben soll, der so was beherrscht, ist, denke ich, etwas übertrieben. Sicherlich nicht von jedem laien Hobbybastler, aber dass einzelne, sehr gute, spezialisierte Techniker es auch nicht hinkriegen, sollte doch nur von dem Ehrfurcht genährt sein...
Oder hast Du dazu irgendwelche technisch fundierte Begründungen, weswegen heutzutage es niemand hinkriegen sollte bzw. welche spezielle, evtl. nicht (mehr) existierende Geräte dafür nötig sein sollten?
paga58
Inventar
#4 erstellt: 08. Feb 2011, 15:42
Der Marantz besitzt andere Filter als fast alle HiFi Tuner.

Abgesehen von MessGeräten, die hier bei Firma Temeka aus Telefunkenzeiten zB noch vorhanden sind, braucht es auch einer Abgleichvorschrift für den 10B. Die gibt es nirgendwo!

Originalgetreu können das nur Marantzmitarbeiter. Leute, die selbst hochwertige Tuner entwerfen können, könnten den Marantz "anders" in vllt. auch guter Qualität abgleichen, er wäre dann aber nicht auf die gleichen Kriterien optimiert wie ein Original.

Die üblichen Verdächtigen unter den Restaurateuren werden ihn wie schon gesagt verschlechern, sobald sie Hand an die Abstimmkreise anlegen.


Gruß
Bartók-Fan
Stammgast
#5 erstellt: 08. Feb 2011, 22:42
Welche Filter sind denn verbaut?

Also hat Deiner Meinung nach in Europa noch nie jemand einen Marantz 10B korrekt abgeglichen, der auch heute noch lebt?
paga58
Inventar
#6 erstellt: 08. Feb 2011, 23:40
Da 10B Besitzer mehrere hundert EU für einen Abgleich zahlen und ich um einige Ecken Zuganz zu den nötigen Messgerätschaften hätte, habe ich mir überlegt, ob ich in dieses Geschäft einsteige.

Schnell habe ich gemerkt, das sich alles Foren-Fachwissen zum 10B auf "nichts Genaues weiß man nicht" reduzieren lässt. Ich habe keine zuverlässige Quelle gefunden, nur die Schaltpläne -die nichts helfen- gibt es.

Nun kann man davon ausgehen, dass es den Kunden nicht auffällt, wenn der Abgleich nicht originalgetreu ist, solange das Oszi etwas plausibles zeigt und der Zeiger an der richtigen Stelle steht. Ist aber eher nicht mein Ding, so zu arbeiten und also lass ich die Finger weg.

Lies das mal und wirf google an, dann ahnst Du wieviel nach Abgleich originalgetreue 10B noch unterwegs sind.


John Byrns adds: "With respect to the 150 dB alternate channel selectivity, the issue is whether Marantz actually measured that number, or if they got it by some sort of calculation. In any case, I doubt Marantz had a spectrum analyzer with the capabilities of modern instruments. I did some calculations to see what was going on with this number, and if I recall correctly, even if you had perfect test equipment, if you made the measurement using the IHFM standard, you would have to pump so much power into the antenna circuit of the 10B that the tuner would be reduced to a ball of molten metal. In reality it's mostly academic, as I don't believe there is any possible way to make use of 150 dB of alternate channel selectivity; considerably less will fill any real-world need. The real selectivity issue with the 10B [as with any tuner - Editor] is the adjacent channel selectivity, and by this measure I don't believe the 10B is a particularly stellar performer. Another issue with respect to the 10B IF filters is exactly what sort of filters they really are. In advertisements for the 10B, Marantz claimed they were Butterworth filters, but Butterworth filters are not the most phase linear, as is required for superlative stereo, so some people today claim that the 10B IF filters were not Butterworth, but were a more phase linear design. It's hard to know what the truth is about the 10B IF filters, or if this is simply an attempt to make the 10B look better in the light of history. The filter type is relevant to the adjacent channel selectivity because generally the more phase linear filters are less selective. Another possibility is that the filters in some 10Bs could have been aligned for a Butterworth characteristic, and at other points in the history of the tuner the factory may have aligned them for a more phase linear response, making both versions of the story true." [JR]
Bartók-Fan
Stammgast
#7 erstellt: 26. Feb 2011, 13:55
Ich hoffe aber sehr (!), dass ein guter Techniker sein Wissen nicht auf Forums-Wissen basiert, sondern echtes Fachwissen strukturiert angeeignet hat und das dann in langjähriger Praxis optimiert hat. Nach Deinen Aussagen (etwas sich einlesen, Geräte kaufen und dann loslegen) würde ich bei Dir die Geräte auch nicht abgleichen lassen! ;-)

Ich denke, der Zitierte Beitrag von Byrns sagt wenig über die (Un-)Möglichkeit des Abgleichs eines 10Bs aus, beschreibt ja lediglich die Kanaltrennung und die um diese kursierende Gerüchte und die verschiedene Interpretation der Filterauslegung.

Hat sonst jemand noch was zum Thema beizutragen oder traut sich keiner bzw. hat hier niemand einen 10B oder hat es irgendwie restaurieren lassen?
pelowski
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 26. Feb 2011, 18:06
Hallo,

leider kann ich nur theotetisch etwas beitragen.
Ich kenne den 10B nicht.

Ich habe aber einige praktische Erfahrungen mit UKW-Tunern und kann mir nur schwer vorstellen, irgendeinen Tuner, sofern mindestens ein Schaltbild vorliegt, nicht abgleichen zu können.

Dass ich dir, Bartók-Fan, dies dennoch nicht anbiete, liegt alleine daran, dass mir die erforderlichen Messgeräte nicht mehr zur Verfügung stehen.

Grüße - Manfred

P.S.: Hier ist auch ein Service-Manual: http://homepage.mac....B_Service_Manual.pdf
paga58
Inventar
#9 erstellt: 26. Feb 2011, 20:57
"Ich hoffe aber sehr (!), dass ..."

Da hoffst Du falsch. Wie Du schon allein dem zitierten Beitrag (aus einem Freak-Forum...) entnehmen könntest, steht noch nicht einmal fest, nach welchem Digma Marantz die Filter abgeglichen hat.

Zwar gibt es Faustregeln wie man so etwas macht, aber nach dem Abgleich auf solcher Basis ist es eben kein 10B mehr.

Bezeichnend ist, dass Leute, die den Marantz bearbeitet haben, häufig davon berichten, "er sei nicht gut" trotz Neuabgleich. Vielleicht ist es dann nicht trotz, sondern wegen...

Ich habe schon "etwas" komplexere Geräte als UKW Tuner abgeglichen. Es ist zwingend nötig, dass Abgleichvorschriften vorhanden sind. Selbst wenn man ein einwandfreies Referenzgerät zum Vergleich hätte, wäre es ein Riesenaufwand die Filter auf gleiches Verhalten zu trimmen. Ohne Referenz bzw. Plan geht es gar nicht.

Ist aber dein Tuner und wie schon gesagt, fällt dem Kunden eh nur grobe Verstimmung der Filter auf.

Gruß
Bartók-Fan
Stammgast
#10 erstellt: 01. Okt 2011, 08:02
Angeblich machen die Herren bei audio-reparatur.de eine sehr gute Arbeit, was HF und Röhrentechnik angeht.
lyticale
Inventar
#11 erstellt: 06. Okt 2011, 07:45
Das man den 10(B) nicht überholen lassen kann, ist ein Ammenmärchen, was einfach nicht auszurotten ist ...
Bartók-Fan
Stammgast
#12 erstellt: 06. Okt 2011, 12:23
Hallo,
und Deiner Meinung nach wo und bei wem am besten?
Bartók-Fan
Stammgast
#13 erstellt: 08. Aug 2013, 16:45
Und, gibt es in der Zwischenzeit neue Erfahrungen, evtl. neue/alte Forenmitglieder, die was beitragen können?
E130L
Inventar
#14 erstellt: 09. Aug 2013, 21:57
Hallo,


Da hoffst Du falsch. Wie Du schon allein dem zitierten Beitrag (aus einem Freak-Forum...) entnehmen könntest, steht noch nicht einmal fest, nach welchem Digma Marantz die Filter abgeglichen hat.


Mit einem Wobbelsender/Netzwerkanalyzer kann man die vorhandene (ZF-) Durchlasskurve messen und dann ausprobieren, wie man dahinkommt, bzw. den Abgleich korrigieren.Die Anzahl der Möglichkeiten ist begrenzt,.

MfG
Volker
E130L
Inventar
#15 erstellt: 09. Aug 2013, 23:26
Hallo,

Schaltplan, BDA etc. gibt es bei hifiengine (Registrierung erforderlich).

MfG
Volker
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Marantz 30pm94/10b
Crowd3r am 07.12.2015  –  Letzte Antwort am 07.12.2015  –  8 Beiträge
Marantz 4300 Überholung - Selbstversuch
SteveMcQ am 24.02.2017  –  Letzte Antwort am 27.02.2017  –  6 Beiträge
Restauration Marantz 2240
erstfragendannkaputtmachen am 05.09.2015  –  Letzte Antwort am 07.09.2015  –  3 Beiträge
Überholung Marantz 2385
Mr_Eyeballz am 25.01.2011  –  Letzte Antwort am 25.01.2011  –  3 Beiträge
Marantz 1090 "kleine Überholung"
ixobert am 02.02.2012  –  Letzte Antwort am 03.02.2012  –  4 Beiträge
Restauration
Klas126 am 16.07.2011  –  Letzte Antwort am 16.07.2011  –  4 Beiträge
Marantz SR930 - Wer kann bei Überholung helfen ?
verbal_akrobat am 11.08.2017  –  Letzte Antwort am 11.08.2017  –  5 Beiträge
PIONEER SA-9800 abgleich
-blackmarsh- am 12.04.2018  –  Letzte Antwort am 12.04.2018  –  2 Beiträge
Tuner Abgleich
sedum am 29.07.2011  –  Letzte Antwort am 30.07.2011  –  4 Beiträge
Restauration/Reinigung
sschall am 02.12.2012  –  Letzte Antwort am 05.03.2019  –  11 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.298 ( Heute: 11 )
  • Neuestes Mitglieddiehalli
  • Gesamtzahl an Themen1.454.061
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.667.241

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen