problem mit universum dynamics sound 2500 verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
bigbonki
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Aug 2011, 08:14
ich hab eine schöne alte anlage bekommen, sie ist wirklich in einem sehr guten zustand, kein kratzer, kein poti kratzt, schalter alles top, die anlage sieht wirklich aus als wurde sie damals gekauft und gleich im schrank eingemottet ok ich hab sie gestern angeschmissen und gemerkt das sich der verstärker jedesmal wenn ich nenn bissel lauter mache ( so das die boxen gerade anfangen zu klingen ) mit dem überlastschutz abschaltet, ich hab es mit 4 ohm sowie mit 8 ohm boxen versucht, jedesmal mit dem gleichen ergebnis. die endufen werden auch sehr heiss... hat jemand einen tipp für mich was das sein kann?

mfg

Alex
detegg
Inventar
#2 erstellt: 09. Aug 2011, 08:50
Moin Alex,

lese mal hier nach. Ohne Elektronikkenntnisse gehts aber wohl nicht.

;-) Detlef
bigbonki
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 09. Aug 2011, 10:56
ich dank dir für deinen hinweis auf den wirklich hilfreichen thread ich hab ihn mir gerade durchgelesen, allerdings liegt bei mir das problem ein bisschen anders, er spielt ja einwandfrei... und die endstufen bleiben ja auch kalt wenn keine lautsprecher angeschlossen sind ( oder der schalter für die boxen auf off steht ) aber wehe dem es sind welche angeschlossen, die endstufen werden verdammt heiss und über zimmer lautstärke komm ich garnicht weg weil er vorher den überlastschutz reinhaut, ich werd ihn nacher mal aufmachen und säubern, ma gucken ob ich was entdecken kann, ich meld mich dann noch mal

mfg

Alex
detegg
Inventar
#4 erstellt: 09. Aug 2011, 11:06
Hast Du ein DVM, mit dem Du Gleichspannung und Widerstand messen kannst?
bukongahelas
Inventar
#5 erstellt: 09. Aug 2011, 15:24
Sind die Boxen OK ? Meß mal dem Widerstand der Box mit
einem Ohmmeter (Multimeter/10Euro).
bukongahelas
bigbonki
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 09. Aug 2011, 17:04
ok danke für die schnellen antworten, ich hab hier ein kleines update der tatsachen: die endstufen werden auch so heiss,nach ca 5min sind sie bei 55grad, unabhängig davon das boxen drann sind oder sie arbeiten müssen, ich hatte kein eingangsignal anliegen und die laustärke auf 0. ich hab erst mal das ganze teil gereinigt und geschaut ob irgendwas komisch/ anders aussieht. ich hab dann 4 dioden auf der endstufen- platine gefunden ( D5, D7, D8, D6 ) die irgendwie schwarz verkokelt aussahen, hab einen pin abglötet und durchgemessen, waren aber alle heile, ich denke das das problem bei den ruhestrom potis liegen wird mal so schnell gesagt... ich werd mir morgen den von @detegg geposteten link noch mal genau durchlesen, dann durchmessen.
ich denk ich hab glück gehabt das es mir nicht so gegangen ist wie @CHICKENMILK den es den ganzen amp zerlegt hat.

mfg

Alex

ps. ich such noch ein 2. tape (universum dynamics system 2500) für die anlage /w me


[Beitrag von bigbonki am 09. Aug 2011, 17:16 bearbeitet]
hf500
Moderator
#7 erstellt: 09. Aug 2011, 17:48
Moin,
ein Tip fehlt in dem anderen Thread noch.
Bei der Fehlersuche und Einstellen des reparierten Verstaerkers eine 40 oder 60W-Lampe in die Netzzuleitung einschalten (in Serie schalten). Die Lampe begrenzt den Strom und sorgt dafuer, dass so schnell nichts abraucht.
Im Normalfall sollte die Lampe schwach leuchten, im Fehlerfall kann sie bis "voll" aufleuchten.

73
Peter
bigbonki
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 10. Aug 2011, 08:28
danke für deinen tipp, den werd ich mir merken sooo ich habe mir mal die ganzen bilder aus dem anderen thread angeschaut, insbesondere die bauteile die er ausgetauscht hat, bzw die bauteile die kaputt waren.
besondere beachtung fanden die 2 verschmorten wiederstände die am anfang allen übels standen, und nu schaut euch mal das bild von meinen beiden wiederständen an...
wiederstand
detegg
Inventar
#9 erstellt: 10. Aug 2011, 08:36
Volltreffer!

;-) Detlef
bigbonki
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 10. Aug 2011, 10:35
werd gleich mal loseiern und 2 neue besorgen, irgendwie bin ich mit dem ergebnis der suche noch nicht ganz glücklich, dieser fehler tritt nicht im laufe der zeit ein, der war seit seiner herstellung da... und irgendwann ist der amp ja mal problemlos gelaufen... verstehst was ich mein?
bigbonki
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 10. Aug 2011, 12:59
2 neue wiederstände sind drinn, wird aber immer noch zu heiss
detegg
Inventar
#12 erstellt: 10. Aug 2011, 13:07
... schon klar, die beiden Rs sind ja nicht Grund eines Fehlers sondern seine Folge.
Und nu?

;-) Detlef
bigbonki
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 10. Aug 2011, 13:28
ruhestrom runter... weil laufen tut er ja dh die endstufen sind heile, die selbigen werd ich aber vorher noch mal messen ob sie weniger als 150mV haben, sollte es so sein kanns ja nur noch der ruhestrom sein, oder wie siehst du das?
bigbonki
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 10. Aug 2011, 14:32
im 200mV bereich des multi hab ich 0,93 und 0,33 mV also beide im grünen bereich, nu bleibt ja nur noch der ruhestrom, @chickenmilk hatte ja auch zum schluss das problem das die endstufen zu heiss wurden, er drehte den ruhestrom runter und der amp lief nach ner std bei zimmerlaustärke mit ner temp von ca 30 grad.. nur er hatte den vorteil das seine potis neu waren und nicht wie meine ca 30 jahre alt *angsthat*

nachtrag: hab die ruhestrom potis durchgemessen, eins geht bis 408ohm, das andere bis 472 ohm, egal die kommen neu, hab den wiederstand dann beidseitig von 359 auf 408 erhöt, keine reaktion, hab den amp bei 60 grad endstufentemp ausgeschaltet

tjo nu bin ich erst mal ratlos


[Beitrag von bigbonki am 10. Aug 2011, 15:51 bearbeitet]
bigbonki
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 11. Aug 2011, 16:06
ob ratlos oder nicht, dann halt das volle programm, und alles durchmessen..
bigbonki
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 21. Aug 2011, 16:46
sagt mal bitte, gibt es eine alternative zu den beiden Silizium-Gleichrichterdioden: BY251 und 1N4002 ? wär echt klasse wenn mir da wer helfen könnte...
Joschi55
Stammgast
#17 erstellt: 21. Aug 2011, 17:38

bigbonki schrieb:
sagt mal bitte, gibt es eine alternative zu den beiden Silizium-Gleichrichterdioden: BY251 und 1N4002 ? wär echt klasse wenn mir da wer helfen könnte... :hail

Warum, wenn die noch ok sind mußt du die nicht wechseln
...und es gibt keine WIEDERSTÄNDE sondern nur Widerstände


[Beitrag von Joschi55 am 21. Aug 2011, 17:40 bearbeitet]
bukongahelas
Inventar
#18 erstellt: 21. Aug 2011, 22:26
Wenn die Ruheströme und der DC-Offset OK sind,
keine Boxen(Last) angeschlossen ist,
am Eingang kein Signal anliegt (MasterVolPoti Linksanschlag)
und der Amp immer noch heiß wird,
könnte er selbsttätig im unhörbaren Hochfrequenzbereich schwingen.Ein Oszilloskop das anstelle der Boxen angeschlossen wird macht dies sichtbar.
Werden denn beide Kanäle(Endtransistoren auf Kühlkörper)
heiß oder nur einer ?
Ich meine ob der KK ungleichmäßig kanalweise heiß wird.
Trimmpotis kann man wieder fitmachen, indem man sie auslötet
und in Kontakt61 oder Teslanol T6 "badet" und dabei oft dreht.
Besser ist erneuern, falls man mechanisch passende findet.
Bei den Elektronikanbietern bekommt man meist nur mechanisch zu kleine mit unpassendem Rastermaß.
bukongahelas
bigbonki
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 22. Aug 2011, 08:07
@Joschi55, ich würd sie aber gern sicherheitshalber mit wechseln, danke für den hinweis das sich "widerstand" ohne ie schreibt

ich hab alles durchgemessen, war alles soweit ok bis auf 2 A06 transistoren, die ich schon erneuert habe, werde auch noch andere bauteile sicherheitshalber austauschen da sich mir der grund der zerstörung der 2 A06 entzieht.

ich hab das letzte mal vor über 20 jahren was mit elektronik gemacht, und wirklich viel vom damaligen wissen ist nimmer über, vor allem fehlt mir das selbstvertrauen ein bauteil gegen ein ähnliches auszutauschen was ich ersatzweise rausgesucht habe, da ich die ganzen zusammenhänge nicht mehr so wirklich im kopf habe...

@bukongahelas danke für deine antwort, es ist eine gute frage ob eine endstufe heiss wird oder alle, es ist ein grosser kühlkörper an dem alle endstufen sitzen, dh es werden auch alle heiss, mit nem unterschied von ca 3 grad untereinander.
ich werd 500Ohm 0,5watt cermet eingang trimmer nehmen, hat bei @chickenmilk ja bestens funktioniert...
wenn die ganze austauscherei nix bringen sollte werd ich wohl zusehen müssen wo ich nenn oszi herbekomm...

LG

Alex


[Beitrag von bigbonki am 22. Aug 2011, 09:23 bearbeitet]
bigbonki
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 22. Aug 2011, 09:18
noch mal zu den dioden, kann ich die BY251 gegen die 1N5402 und die 1N4002 gegen die BY133 austauschen? sind sie gleichwertig?

LG

Alex


[Beitrag von bigbonki am 22. Aug 2011, 09:24 bearbeitet]
Joschi55
Stammgast
#21 erstellt: 22. Aug 2011, 09:26

bigbonki schrieb:
noch mal zu den dioden, kann ich die BY251 gegen die 1N5402 und die 1N4002 gegen die BY133 austauschen? sind sie gleichwertig?

LG

Alex

BY251 -> 1N5402 Ja
1N4002 -> BY133 Nein

Daten dazu gibts hier:
http://www.datasheetcatalog.net/de/
bigbonki
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 22. Aug 2011, 10:57
ich hab jetzt die 1N5402 und die 1N4002 bestellt, Distrelec hatte die 1N4002 wohl nachbestellt freut mich8)
hf500
Moderator
#23 erstellt: 23. Aug 2011, 15:22
Moin,
haettest du 1N4007 bestellt, waere es vielleicht schneller gegangen. Wer diese 1A Standarddiode haeufiger braucht, kauft nur 1N4007, die haelt 1000V Sperrspannung aus, die 1N4002 nur 200V. Lohnt also nicht, sowas zu kaufen ;-)

73
Peter
bigbonki
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 24. Aug 2011, 08:52
danke für deinen tipp @hf500, du wirst es nicht glauben, aber wenn du mir das früher gesagt hättest, hätte ich auch die 1N4007 gekauft aber was solls die 1N4002 war orginal verbaut... also wirds schon passen

LG

Alex


[Beitrag von bigbonki am 24. Aug 2011, 08:57 bearbeitet]
bukongahelas
Inventar
#25 erstellt: 24. Aug 2011, 11:22
Grob: 1N5402
Mittel: 1N4007
Fein: 1N4148 , 1N4448 , 1N914
Damit kann man 90% aller normalen Dioden in Hifi-Geräten ersetzen.
Nur Spezialdioden(Z-Dioden) und schnelle Schaltdioden(Schaltnetzteil) nicht.
bukongahelas
bigbonki
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 24. Aug 2011, 11:40
@ bukongahelas, ich werds mir merken na ja egal ich werd nacher mal die teile einlöten,und ihn dann antesten ! wenns knallt schick ich ihn dir....

LG

Alex
hf500
Moderator
#27 erstellt: 24. Aug 2011, 15:53

bigbonki schrieb:
danke für deinen tipp @hf500, du wirst es nicht glauben, aber wenn du mir das früher gesagt hättest, hätte ich auch die 1N4007 gekauft aber was solls die 1N4002 war orginal verbaut... also wirds schon passen

LG

Alex


Moin,
irgendwann, nach Jahren der Bastel- und Repariererei kennt man seine kleinen Tricks. Anfangs ist man immer noch sehr "Originalitaetenglaeubig". Spaeter stellt man fest, dass es nur deshalb so viele Einzelhalbleitertypen (Transistoren, Dioden) gibt, damit man nicht soviel Ausschuss in der Produktion hat. So mancher Halbleiter entsteht nicht gezielt, sondern wird von einem Testautomaten mit seinem Typ "versorgt". Fallen genug Halbleiter in eine Datengruppe, kann man dafuer einen neuen Typ aufmachen.
Der Schluss scheint zulaessig, denn schaut man sich Vergleichstabellen an, stellt man fest, dass eine Unzahl von Typen auf eine ziemlich ueberschaubare Anzahl heruntergebrochen werden kann.

73
Peter
bigbonki
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 24. Aug 2011, 16:07
@hf500, das ist ja eine lustige sache, ich dachte gerade im elektronikbereich wär das anders? vergleichstabellen? das klingt besser als 1001 datasheet durch sehen zu müssen, sry ich bin etwas geknickt, hab alles zusammengebaut und musste feststellen das meine endstufen immer noch heiss werden!

LG

Alex
bukongahelas
Inventar
#29 erstellt: 24. Aug 2011, 19:10
Da könnte man doch mal eine Hitliste der gängigsten
Ersatztransistoren für verschiedene Einsatzzwecke machen.
ZB für die fetten TO-3 Endstufentransistoren nehme ich
MJ15024 MJ15025 , allgemein die MJ150xx Typen.
Problem in potenten Endstufen ist meist die hohe Spannung
der Originaltransistoren , BD139 BD140 haben dafür zuwenig,
2SC3298 2SA1306 schon etwas mehr.
Für flache Endtransistoren (TO-3-P) eignet sich 2SC5200 2SA1943 als Ersatz.
Gute Kleinsignal Typen sind BC550 BC560 , BC639 BC640 ,
2SC2240 , 2SC945 (und deren Komplementäre).
Wenn bei Transistoren und Dioden max Sperrspannung und max Strom gleich oder besser sind als das Original, ist die
Chance groß, daß zumindest nichts abbrennt.
Wie der Ersatz den Klang verändert ist allerdings unvorhersehbar.
bukongahelas
bigbonki
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 10. Sep 2011, 16:44
@bukongahelas dh also ich könnte: diode M8513A und 151554 zb durch 1N4148 ersetzen? wie sieht es mit zehnerdioden aus? soweit ich gesehen habe gibt es die 05Z24 nicht mehr

lg

Alex
bigbonki
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 20. Sep 2011, 07:22
so, mein verstärker funktioniert wieder, lang hats gedauert aber das ergebnis zählt
pioneerfan
Stammgast
#32 erstellt: 20. Sep 2011, 19:38
Glückwunsch!!!!!!!!!!
Ein selbst repariertes Schmuckstück hat einen ganz besonderen Stellenwert.
Die Sache mit den Vergleichstypen ist sowieso klasse.
Man kann dann gezielt Bauteile die grenzwertig betrieben wurden gegen passendere ersetzen...Habe mal ein Netzteil eines CD Players von Lenco mit anderen Transen bestückt. Da waren kleine BC Typen verbaut, die ich Pingleich gegen BD Typen ersetzt habe.
Die kleinen Scheissdinger wurden wirklich schnell heiß...und die erneuerten blieben handwarm..
(die Bezeichnungen "BD" und "BC" dienen nur zum Größenvergleich, es waren Japantypen mit anderen Bezeichnungen)

Viel Spaß mit der Anlage, habe als Bub immer die Kataloge meiner Mutter nach schönen Anlagen durchstöbert. Für einen Grundschüler war das ja unerreichbar....und jetzt kann man mit ein wenig Geduld sich diese Teile anschaffen....

Grüße
Dirk
bigbonki
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 22. Sep 2011, 06:29
ich möcht mich auch für die hilfe bedanken !
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
UNIVERSUM Dynamics 2500 Verstärker Kanal zu leise
roman.jakuschew am 03.11.2019  –  Letzte Antwort am 10.11.2019  –  23 Beiträge
Universum 2500 - Totalschaden?
Frankenheimer am 10.03.2008  –  Letzte Antwort am 13.03.2008  –  8 Beiträge
Universum Dynamics Tuner
germann am 30.04.2007  –  Letzte Antwort am 01.05.2007  –  2 Beiträge
UNIVERSUM Dynamics System2500 spinnt wieder
CHICKENMILK am 23.02.2009  –  Letzte Antwort am 07.03.2009  –  11 Beiträge
Universum dynamics Tuner plötzliche Stille
mahkob am 08.03.2014  –  Letzte Antwort am 29.04.2014  –  14 Beiträge
Problem Universum Verstärker
shabbel am 05.03.2010  –  Letzte Antwort am 08.03.2010  –  6 Beiträge
Universum Dynamic´s System 2500 spinnt
CHICKENMILK am 11.05.2007  –  Letzte Antwort am 28.04.2008  –  49 Beiträge
hilfe und tipps -> Universum Dynamic´s System 2500
Andreas456 am 16.08.2010  –  Letzte Antwort am 21.08.2010  –  19 Beiträge
Defekter Universum Verstärker
DarkSlayer am 08.11.2004  –  Letzte Antwort am 09.11.2004  –  4 Beiträge
Universum Verstärker defekt
Xerionius am 30.01.2012  –  Letzte Antwort am 15.02.2012  –  25 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.497 ( Heute: 11 )
  • Neuestes Mitgliedcoalabeer
  • Gesamtzahl an Themen1.454.385
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.672.946