UNIVERSUM Dynamics 2500 Verstärker Kanal zu leise

+A -A
Autor
Beitrag
roman.jakuschew
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 03. Nov 2019, 15:24
Hallo allerseits.

es geht um ein Universum 2500 Verstärker.
Der Rechte Kanal ist ca. 50% leiser als der Linke, auch die Bässe sind sehr schwach zu hören. Ich habe bereits alle Transistor, Kondensatoren, Potis, Balance, Lautstärke gemessen und gereinigt, irgendwie kein Unterschied zum linken Kanal.
Wenn ich am LA (Re & Li) bei 5% Volume mit dem Multimeter im AC messe, bekomme ich:

Rechts: 5-6mV
Links: 9-10mV


Ich komme einfach nicht mehr weiter, kann mir eventuell jemand Helfen!!!
Ich lasse ein paar Bilder und Elektroplan da...

Endstufe
Schemitik Plan Universum 2500

Vielen Dank im Voraus!!!
CarlM.
Inventar
#2 erstellt: 03. Nov 2019, 16:28
... und das ist bei allen Quellen identisch?
Wenn Du wirklich alle die genannten Bauteile geprüft hast, würde ich ansonsten an die Quellenwahlschalter denken. Wenn es dort zu hohe Übergangswiderstände gibt, würde dies auch ggf. die Schwächung des Bassbereichs erklären. Natürlich musst Du auch sicher sein, dass das Problem nicht beim Quellgerät liegt ... also ggf. einmal rotes und weißes Cinchkabel tauschen. Falls das Gerät eine Monotaste hat, wäre diese natürlich hilfreich.

Wenn es ein Hardwaredefekt ist, würde man normalerweise ein definiertes Signal einspeisen und sich dann mit einem Oszi (ersatzweise einem Signalverfolger) von der Quelle bis zum Preamp-out vorarbeiten.
Elektronator
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 03. Nov 2019, 16:51
Leises Signal und fehlende Bässe ist oft eine Folge von Elektrolyt-Verlust eines Kondensators:
geringe Kapazität -> weniger Bässe,
höherer Serienwiderstand -> leiser

Kannst du den Plan in höherer Auflösung ablegen?

Bernhard
roman.jakuschew
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 03. Nov 2019, 17:17
Vielen Dank für die schnelle Antwort

Eingangsquelle ist ok. Mono Funktion ist auch vorhanden, Reverse links & rechts auch vorhanden.
Ich versuche den Plan nochmals in einer besseren Qualität.
Die Elkos sehen soweit gut aus...

Schematic plan


[Beitrag von roman.jakuschew am 03. Nov 2019, 17:21 bearbeitet]
roman.jakuschew
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 03. Nov 2019, 17:18
Schematic
CarlM.
Inventar
#6 erstellt: 03. Nov 2019, 17:25
Hier der Link zum gesamten SM:
https://elektrotanya...pdf/download.html#dl


Was passiert denn bei gedrückter Mono-Taste und bei vertauschten Steckern?
Elektronator
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 03. Nov 2019, 17:33
Die Auflösung der Pläne ist gleich schlecht (144 dpi)
roman.jakuschew
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 03. Nov 2019, 19:16
Beim Mono läuft der linke & rechte Kanal normal... Mono halt. Das Problem gibts nur im Stereo Modus
Beim vertauschen der Stecker ändert sich im Stereo nichts.
CarlM.
Inventar
#9 erstellt: 03. Nov 2019, 19:30
Ganz so "normal" ist der Effekt mit dem Monoschalter nicht. Die Ausgangssignale sind nur dann gleich, wenn das Problem vor dem Schalter auftritt.
Ich habe im Ausschnitt des Blockschaltbilds den Monoschalter mit dem Pfeil markiert. Das Problem sollte also "links" davon sein. Ich tippe nach-wie-vor auf den Quellenwahl- oder einen anderen Schalter.

Goldstar_Mono


[Beitrag von CarlM. am 03. Nov 2019, 19:32 bearbeitet]
roman.jakuschew
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 03. Nov 2019, 19:32
Cool, vielen Dank.
Mache mich gleich ans Werk...
CarlM.
Inventar
#11 erstellt: 03. Nov 2019, 19:39
Du solltest den Netzstecker ziehen und ggf. die Siebelkos entladen.
Dann kann man mit dem Multimeter Widerstand 0..200 Ohm (oder noch niedriger) bei verschiedenen Schalterpositionen die Übergangswiderstände messen.
Alles, was deutlich über 1 Ohm liegt ist zu notieren. In diesem Fall den Schalter mehrfach betätigen und nochmals messen.
Übergangswiderstände sollten in etwa den Wert haben, der angezeigt wird, wenn die Messspitzen sich direkt berühren.

Viel Erfolg!


[Beitrag von CarlM. am 03. Nov 2019, 19:39 bearbeitet]
Elektronator
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 04. Nov 2019, 01:28

roman.jakuschew (Beitrag #8) schrieb:
Beim Mono läuft der linke & rechte Kanal normal... Mono halt. Das Problem gibts nur im Stereo Modus
Beim vertauschen der Stecker ändert sich im Stereo nichts.

Okay, dann ist meine Vermutung vom Elektrolyt-Kondensator widerlegt, denn links des Monoschalters sitzt kein Eko mehr.
-> Schalter-Widerstände messen wie von CarlM. vorgeschlagen.

Ist der eine Kanal immer leiser, unabhängig welcher Signaleingang verwendet wird? (PB-1, PB-2, REC-1 oder REC-2)

Wenn die Schalterkontakte okay sind:
Vielleicht ist die Kontaktkappe eines Widerstands locker oder ein Draht in einer Lötstelle.
In beiden Fällen wirkt die Unterbrechung wie ein zusätzlicher Kondensator in Reihe.

Bernhard
roman.jakuschew
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 10. Nov 2019, 14:26
Hallo nochmals.

Hatte letzte Woche wenig Zeit...
Nun habe ich den Schalter in verschiedenen Schaltungen durch gemessen, der Poti hat Zwischenpins die nicht beschriftet sind, die habe ich jeweils mit - gekennzeichnet.
Wählpoti
Messbeispiel

Stereo Mode. Links. Rechts

3 = 0.14 Ohm. //.
- = 0.14 Ohm //
1 = 25.31 kOhm 14.72 kOhm. 14.72 kOhm
- = 25.31 kOhm 14.78 kOhm. 103.88 kOhm
11 = 0.2 Ohm
- = 0.2 Ohm
9 = 0.2 Ohm
- = 0.2 Ohm
7 = 26.3 kOhm 14.8 kOhm. 14.72 kOhm
- = 26.3 kOhm 100.3 kOhm 14.72 kOhm
5 = 0.2 Ohm
- = 0.2 Ohm


Ich währe euch sehr dankbar wenn ich ein Tip hätte welche Pins ich zu einander messen sollte.
Ich bin noch ganz am Anfang!!!
CarlM.
Inventar
#14 erstellt: 10. Nov 2019, 15:31
Hallo Roman,

ich muss mich auch erst einmal in die Unterlagen hineinlesen. Ich denke, wir gehen schrittweise systematisch von der Buchse bis zum intakten Mono-Schalter vor. Es kann sein, dass ich auch einmal erst nach einer etwas längeren Pause antworte. Wenn Du das Netzkabel längere Zeit nicht in der Steckdose hattest, können wir beginnen.

1. Du betätigst alle Wahlschalter so, dass sie im Betriebszustand die Buchsen AUX anwählen. Dies bleibt für alle Messungen so.
2. Alle Kabel sind von den Buchsen abgezogen.

Test 1: Wir testen die Masseverbindungen der Cinchbuchsen AUX und TUNER (4 Messungen Widerstand 0..200 Ohm)
Der Widerstand zwischen jeweils dem äußeren Ring der Buchsen und dem Metall des Gehäuses muss nahezu 0 sein.

Test 2: Suche die Platine PWB AY EQ
Auf ihr befinden Steckleisten mit Bezeichnungen 4A bis 4F (rechter Kanal) und 4G bis 4L (linker Kanal)
Es kann sein, dass im Schaltplan ein Druckfehler ist und Bauteile für AUX und TUNER auf der Platine und im Schaltplan unterschiedlich bezeichnet sind. Deshalb prüfen wir den Durchgang jeweils ...
Mittelkontakt der AUX bzw.TUNER-Buchse mit den Kontakten 4A und 4B (rechter Kanal) sowie
4A soll mit Tuner und 4B mit AUX verbunden sein. Falls es anders ist, bitte vermerken.
Mittelkontakt der AUX bzw. TUNER-Buchse mit den Kontakten 4K (AUX) und 4L (TUNER)

Test 3: Auf derselben Platine gibt es noch die Kontakte für den Signalausgang 4Q und 4P
Wenn der Schalter ordnungsgemäß funktioniert, muss zwischen den Kontakten 4A oder 4B und 4Q ein Wert von 47Ohm messbar sein (wegen des Widerstands R402 oder R404)
Dasselbe gilt für den linken Kanal:
Zwischen 4K bzw. 4L und 4P muss ein Widerstand von 47 Ohm messbar sein.

Trifft eine meiner Aussagen nicht zu, ist der Fehler im Schalter S401 zu suchen.

Soweit zunächst.


[Beitrag von CarlM. am 10. Nov 2019, 15:41 bearbeitet]
roman.jakuschew
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 10. Nov 2019, 17:11
Hallo CarlM.

Erstmal vielen Dank für die Unterstützung

1. Massenverbindung ist fast 0 Ohm

2. AUX Mittelkontakt nur zu 4A, 4C, 4F, 4J, 4I, 4L Kontakt

3. Kontakt 4B zu 4Q = 47Ohm
Kontakt 4P zu 4K = 47Ohm


image
CarlM.
Inventar
#16 erstellt: 10. Nov 2019, 17:16
Okay. Dann ist der eigentliche Quellenwahlschalter in Ordnung und die Buchsen auch.

Ich gucke dann einmal weiter. Ich melde mich innerhalb der nächsten 2 Stunden wieder.
CarlM.
Inventar
#17 erstellt: 10. Nov 2019, 17:33
Der nächste Schalter wäre der Mikrophonschalter S701.
Das ist der Drehregler MIC LEVEL, den man aber auch als Druckschalter verwenden kann (PULL=ON).
Auf der Platine sind das 2x 3 Kontakte. In der Position OFF muss der Mittelkontakt jeweils mit dem vorderen Kontakt verbunden sein.
Du kannst ihn zusätzlich so überprüfen, dass von 4Q bzw. 4P zum mittleren und jeweils einem weiteren Kontakt 0 Ohm sein müssen.

p.s.
Probiere bitte beide Schalterpositionen (Messung jeweils Mitte-Vorne und Mitte-hinten). Irgendwie ist die Schalterstellung für mich noch nicht ganz logisch.


[Beitrag von CarlM. am 10. Nov 2019, 17:40 bearbeitet]
roman.jakuschew
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 10. Nov 2019, 17:57
Der Drehregler MIC-LEVEL ist Ok.

Der Widerstand zu 4P bzw, 4Q beträgt fast 0Ohm
CarlM.
Inventar
#19 erstellt: 10. Nov 2019, 18:10
Prima.

Ich benötige nun etwas Zeit. Es ist für mich nicht so einfach, weil ich das Gerät nicht vor mir habe und die DEPPEN, die den Schaltplan gemacht haben, nur im Blockschaltbild die Funktion der Schalter angemerkt haben. Ich muss also immer hin- und herscrollen.
Zudem ist die Druckqualität nicht so wahnsinnig toll.
CarlM.
Inventar
#20 erstellt: 10. Nov 2019, 18:22
Du könntest zwischenzeitlich messen, welcher Widerstand zwischen dem soeben geprüften Schalter und den Kontakten 6 bzw. 12 des Drehschalters S510 (MODE) liegt. Die Kontakte 6 und 12 sollte es ggf. jeweils 2x geben, es kann aber sein, dass es jeweils nur einen Pin gibt. (?). Der Widerstand kann durchaus 12kOhm betragen. Also einfach einmal messen und mitteilen.

p.s.
Muss jetzt erst einmal jemanden vom Bahnhof abholen.


[Beitrag von CarlM. am 10. Nov 2019, 18:22 bearbeitet]
roman.jakuschew
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 10. Nov 2019, 19:06
S510 zu 4Q & 4P

Ich habe soeben den Kontakt 4Q zu 6 und 12, 4P zu 6 und 12 überprüft (siehe Bild)

4Q zu 6, 12 = 79 kOhm
4P zu 6‚ 12 = 67 kOhm


[Beitrag von roman.jakuschew am 10. Nov 2019, 19:08 bearbeitet]
CarlM.
Inventar
#22 erstellt: 10. Nov 2019, 20:29
Die Werte sind zu hoch. Das kann aber an Schalterstellungen liegen.
FILTER LOW und HIGH müssen auf OFF (Mitte) stehen.
BALANCE mittig
MODE auf STEREO (2. Position von links)
MONITOR SOURCE (Mitte)
DUPLICATE OFF (Mitte)
MIC LEVEL OFF (gezogen)

Drehregler SOURCE LEVEL auf Maximum.

Dann bitte Messung wiederholen.


[Beitrag von CarlM. am 10. Nov 2019, 20:48 bearbeitet]
CarlM.
Inventar
#23 erstellt: 10. Nov 2019, 21:20
Ich habe mir die Bilder nochmals angesehen. Ist da ein Riss oder Bruch der Platine?

Riss

Falls es soweit okay ist, kannst Du messen zwischen den markierten Punkte:
Das Ende von R581 zu Kontakt 12 von S510
Das Ende von R582 zu Kontakt 6 von S510.

In der Position STEREO (2. Pos. von links) sollten dann verbunden sein:
6 und 7
1 und 12
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
problem mit universum dynamics sound 2500 verstärker
bigbonki am 09.08.2011  –  Letzte Antwort am 22.09.2011  –  33 Beiträge
Universum 2500 - Totalschaden?
Frankenheimer am 10.03.2008  –  Letzte Antwort am 13.03.2008  –  8 Beiträge
Universum Dynamics Tuner
germann am 30.04.2007  –  Letzte Antwort am 01.05.2007  –  2 Beiträge
UNIVERSUM Dynamics System2500 spinnt wieder
CHICKENMILK am 23.02.2009  –  Letzte Antwort am 07.03.2009  –  11 Beiträge
Universum dynamics Tuner plötzliche Stille
mahkob am 08.03.2014  –  Letzte Antwort am 29.04.2014  –  14 Beiträge
Problem Universum Verstärker
shabbel am 05.03.2010  –  Letzte Antwort am 08.03.2010  –  6 Beiträge
Universum Dynamic´s System 2500 spinnt
CHICKENMILK am 11.05.2007  –  Letzte Antwort am 28.04.2008  –  49 Beiträge
Tragbarer Universum Plattenspieler sehr leise
frontlinepunk am 13.09.2010  –  Letzte Antwort am 19.09.2010  –  21 Beiträge
Schaltplan Universum V3585 gesucht
Hifi-Bastler am 10.08.2008  –  Letzte Antwort am 11.08.2008  –  5 Beiträge
hilfe und tipps -> Universum Dynamic´s System 2500
Andreas456 am 16.08.2010  –  Letzte Antwort am 21.08.2010  –  19 Beiträge
Foren Archiv
2019

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder873.399 ( Heute: 37 )
  • Neuestes Mitgliedsadada
  • Gesamtzahl an Themen1.456.078
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.700.876