Sansui Au-g33x Krank :(

+A -A
Autor
Beitrag
Moppsio
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Dez 2011, 18:08
Moin,

habe hier einen alten Sasui stehen, funktioniert und klingt super, wenn man das signal einmal durchbringt!

Problem:

Die schalter zum umschalten des Inputs "Spinnen" durchgang der Signale kommt manchmal etwas verzögert under nur Teilweise! Das Rechtie signal kommt manchmal gar nicht. Erst bei festerem Drücken oder mehrmaligem schalten.

Hilft eine Reinigung mit Kontackt 61?

Und das andere viel größere Problem...

Das Balance Poti scheint defekt zu sein! Das Rechte Signal kommt nur an zwei bestimmten stellen durch, steht das Poti nicht genau richtig ist Rechts komplett tot! Ich würde als erstes Vermuten das ich das Poti austauschen muss? (Reinigung mit Kontakt 61 brachte keine besserung.

Austausch des Potis:
Welches soll ich bestellen weiß jemand schnell das Richtige? Was muss ich beachten außer das ich schlecht an das Poti rankomme und beim Umbau nichts anders kaputt mache? ^^

Danke schonmal im Vorraus für eure Hilfe!
ruesselschorf
Inventar
#2 erstellt: 05. Dez 2011, 19:17
Hallo,

handelt es sich hier um den Receiver G33.000 ?

Gruß, Helmut
Moppsio
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 05. Dez 2011, 19:43
nein ^^ es ist ein Verstärker

dieser Hier

Bild
Moppsio
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 06. Dez 2011, 08:01
Habe jetzt das service manuel aufgetrieben und folgendes zum Balance Poti gefunden:

aug33x

Kann man daraus schließen was ich ersetzen muss? und wogegen?

oder sollich ein Foto von dem entsprechendem Poti machen?


Zudem ist heute beim einschalten der Linke Kanal Tot gewesen, erst ein drehen am Rec Sector blebte ihn sovort wieder

Und ist es noch aktuell das man son zwischending benutzen soll wenn man vom Pc auf den Amp geht? Gilt gleiches auch für einen Kopfhörer ausgang vom Fernseher?


[Beitrag von Moppsio am 06. Dez 2011, 08:06 bearbeitet]
audiophilanthrop
Inventar
#5 erstellt: 06. Dez 2011, 15:27

Moppsio schrieb:
Habe jetzt das service manuel aufgetrieben und folgendes zum Balance Poti gefunden:

aug33x

Kann man daraus schließen was ich ersetzen muss? und wogegen?

2x 250 kOhm, Kennlinie MN (die übliche für ein Balance-Poti) - das ist erstmal so exotisch nicht. Die Crux liegt allerdings normalerweise in der mechanischen Ausführung. Da muß von Achsentyp und -länge bis zum Pinabstand alles passen.

Brauchst du die Balance überhaupt? Ansonsten könntest du das Poti auch schlicht überbrücken, gerade wenn sich kein passender Ersatz findet.

Moppsio schrieb:
Zudem ist heute beim einschalten der Linke Kanal Tot gewesen, erst ein drehen am Rec Sector blebte ihn sovort wieder :(

Merkwürdig, der Rec-Selector sollte eigentlich nicht direkt im Signalweg liegen. Der ist ja bloß für die Aufnahmeausgänge zuständig.

Ob K61 allein beim Eingangswahlschalter reichen wird, hmm. Den Symptomen nach hat das Gerät evtl. längere Zeit im Keller verbracht.

Hast du mal im Betrieb mit einem Schraubenziehergriff o.ä. auf das Schutzrelais geklopft? Hört man da was?

Moppsio schrieb:
Und ist es noch aktuell das man son zwischending benutzen soll wenn man vom Pc auf den Amp geht? Gilt gleiches auch für einen Kopfhörer ausgang vom Fernseher?

Was für ein Zwischending? Einen Trennübertrager? Kommt drauf an, ob du Masseschleifen aufzutrennen hast. Wenn du alte Gammelelektrik hast, ist sowas häufiger nötig, aber normalerweise sollten entsprechende Probleme erst in der Kombination von PC und Fernseher auftreten. Dann sollte man die Masseschleife nach Möglichkeit am Antennenanschluß mit einem galvanisch getrennten Mantelstromfilter auflösen, was natürlich nur bei terrestrischem Empfang oder Kabel geht. Gute NF-Übertrager (mit wenig Baßabfall und Verzerrungen) sind nämlich nicht billig.
Moppsio
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 06. Dez 2011, 18:50
hm Überbrücken? Ich würd ihn schon gern in Originalzustand halten oder halt zumindest mit allen funktionen

ZUm relais! ich habe nur eins gefunden, und im Betrieb (Satriani: Surfing with the alien) leicht mit einem Schraubenziehergriff drauf geklopft. Außer dem Klopen und der Musik war sonst nichts zu hören.

Ich nehme an es sollte getestet werden ob da relais ordentlich Arbeitet? Oder ab und an den Kontackt verliert. Nein das Relais scheint in Ordnung zu sein!


Ja der Amp war länger nicht im Einsatz, ich habe im Moment etwas den eindruck das die Knopfe zum schalten des Inputs etwas besser geworden sind. Und ich habe nichts gemacht außer etwas musik zu hören und etwas hin und her zu schalten.

Das Poti ist immernoch unverändert manchmal ist der rechte Kanal weg und es gibt leichtes knacken oder rauschen. Ich vermute diese Geräusche und das hin und her des rechten kanals liegt am Poti.

Hier ein bild von Bass und Treb Potis, nach dem was ich erkennen kann sieht das Balance POti genau so aus? Gibt es noch ersat für die?
IMAG0013

Könnte der Mono Stereo Schalter auch etwas damit zu tun haben?

Und das ding was ich meine heist Ground Loop Isolator hab ich hier im Forum irgendwo gelesen das man sowas braucht wen man vom Pc in die Anlage will.
Moppsio
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 03. Mrz 2012, 12:48
So ich habe gerade die Zeit gunfeunden mich nochmal mit diesem Schönem Verstärker zu beschäftigen!

habe das Frontpanel ausgebaut und die Platine mit dem defektem Poti freigelegt. Würde es gerne wie vorgeschlagen überbrücken.

habe auch schon einige Angaben dazu hier im Forum gefunden die mich verwirren.

Ich muss also 4 Widerstände einlöten die jeweils den halben poti widerstand haben? also 2 widerstände pro seite/Kanal mit 125kO und das jeweils von den beiden äußeren lötpunkten auf den mittleren(schleifer)

liege ich da richtig?

Dieses Poti hat allerdings 8 Lötpunkte die beiden 3er Reien und etwas weiter hinten zwei dickere, bei dessen funktion ich bislang nur Vermutungen anstellen kann.

scaled.php?server=209&filename=foto0429d
ruesselschorf
Inventar
#8 erstellt: 03. Mrz 2012, 13:15
Hallo,

ein richtiges Balance Poti ist intern so gebaut dass es in Mittelstellung das Signal ohne Verlust durchreicht. Erst außerhalb der Mittelstellung wird der Pegel des L oder R Kanals kontinuierlich abgesenkt, der andere Kanal bleibt im Pegel unverändert.

Um das Balance Poti zu 'eliminieren' mußt Du nur zwei Drahtbrücken setzen:

o--o o
o o--o

ich hoffe Du kommst mit der primitiven Zeichnung klar, das hier sind die 6 mittleren Lötpunkte des Potis. Wie herum die Drahtbrücken zu löten sind mußt Du selbst herausfinden

Gruß, Helmut

edit: hab mir das Foto noch mal genau angesehen, verbinde den oberen mit dem mittleren pin der linken Dreier-Reihe. Und rechts den mittleren mit dem unteren pin, fertig.
Und belasse das Poti in Mittelstellung


[Beitrag von ruesselschorf am 03. Mrz 2012, 13:39 bearbeitet]
Moppsio
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 03. Mrz 2012, 13:44
super danke für die schnelle antwort.

allerdings ist mir nicht ganz klar wie ich das herausfinden soll ^^

kann bei der Try and Error Methode etwas kaputt gehen? (vorausgesetzt ich mache selbst beim löten nix kaputt)
ruesselschorf
Inventar
#10 erstellt: 03. Mrz 2012, 14:19
...siehe den editierten Beitrag #8
Moppsio
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 03. Mrz 2012, 17:03
Super Geil! Danke!


habe deiner anweisung entsprechent gelötet und er läuft gerade schon testweise! bislang ist es super!

man kann sogar noch den linken kanal ausschalten indem man das Poti komplett nach rechts dreht.

Super!
classic70s
Inventar
#12 erstellt: 07. Nov 2012, 10:13
Weiss jemand ob man die Knöpfe am AU-G33X und AU-G50X einfach abziehen kann?
Ich habe es versucht, bekomme jedoch keinen einzigen Knopf (Volume, Bass, Treble, Balance) ab.

Ich habe Bedenken das wenn ich es mit einer Zange und entsprechend mehr Kraft versuche die Knöpfe abbrechen.
Sind die irgendwo gesichert?
Im Manual ist nirgends ersichtlich wie die Knöpfe abgehen, wer weiss wie es geht?

Ich Danke für Hilfestellung


[Beitrag von classic70s am 07. Nov 2012, 14:26 bearbeitet]
PBienlein
Inventar
#13 erstellt: 07. Nov 2012, 10:38
Hallo Dirk,

die Knöpfe sollten nur gesteckt sein - es sei denn, ein möglicher Vorbesitzer hätte sie festgeklebt.

Bei hartnäckigen Fällen verwende ich mehrere Lagen Wildlederflicken (die von den Sackos) als Schutz und damit man besseren Halt hat. Dann lässt sich mit entsprechender Vorsicht auch eine Zange ansetzen. Alternativ tut es auch ein alter Ledergürtel.

Es gibt auch spezielle Werkzeuge, mit denen sich solche Knöpfe abhebeln lassen. Beispielsweise ein Clipheber (Autozubehör).

Viel Erfolg

Harald
classic70s
Inventar
#14 erstellt: 07. Nov 2012, 12:08
Danke Harald, ich werde es heute abend nochmal versuchen
einen schönen Gruß
Dirk
Lennart777
Inventar
#15 erstellt: 07. Nov 2012, 12:25
Zuerst auch mal nachschauen, ob die Knöpfe nicht geschraubt sind. Bei Sansui meist mit 1,5mm Inbusschrauben - erkennbar an den Löchern seitlich an den Knöpfen.

Grüße
Lennart
classic70s
Inventar
#16 erstellt: 07. Nov 2012, 13:11
nein Lennart da ist nichts geschraubt, hier Fotos aus dem Forum






Der AU-G50X sieht genauso aus wie dieser AU-G35X, es sind die kleinen Brüder des AU-G90X

Ich habe leider auch Kontaktschwierigkeiten des Balance Potis, dies scheint eine Schwachstelle des AU-G35X und AU-G50X zu sein.
Habe mir einen AU-G50X extra gekauft um die viel diskutierte X-balance Klangeigenschaft zu hören um mir ein Bild davon zu machen.

Gruß Dirk


[Beitrag von classic70s am 07. Nov 2012, 14:26 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Proleme mit Sansui AU-G33X
/Björn/ am 28.04.2011  –  Letzte Antwort am 28.04.2011  –  5 Beiträge
netzteil sansui au-x1
Dont_Bebop am 07.04.2007  –  Letzte Antwort am 08.04.2007  –  4 Beiträge
Sansui au-x901
turbomike am 09.12.2008  –  Letzte Antwort am 09.12.2008  –  2 Beiträge
Sansui AU-D9
dicker1605 am 20.01.2009  –  Letzte Antwort am 22.01.2009  –  2 Beiträge
Sansui Au-X301i unsymmetrisch?
maxe007 am 24.09.2009  –  Letzte Antwort am 25.09.2009  –  8 Beiträge
Sansui AU 9500
Shubi am 21.12.2010  –  Letzte Antwort am 23.12.2010  –  5 Beiträge
Sansui AU 6600
intercus am 01.01.2011  –  Letzte Antwort am 02.01.2011  –  5 Beiträge
Sansui AU-519 Reparatur
Vipet am 27.05.2011  –  Letzte Antwort am 26.08.2011  –  9 Beiträge
Schaltungsunterlagen Sansui AU 999
sanmati3 am 25.12.2011  –  Letzte Antwort am 31.12.2011  –  5 Beiträge
Sansui AU-11000 Reparatur
hbitsch am 07.03.2012  –  Letzte Antwort am 16.03.2012  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.497 ( Heute: 37 )
  • Neuestes Mitgliedmarco_berlin
  • Gesamtzahl an Themen1.454.425
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.673.822