Grundig SV 2000 (Sicherung 250V, 2A) defekt - Kurzen im Gerät ?

+A -A
Autor
Beitrag
Zidane
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 17. Jul 2007, 20:07
Hi..

Habe davon 2 Stück, sie wurden vor 6 Mon und 1 Jahr repariert. Hatte ich damals bei Ebay erworben. Der braune läuft noch, der silberne ging vor kurzem einfach nicht mehr. Habe eingeschalten, und die roten LED gingen noch, mitmal dann nicht mehr. Aufgeschraubt und zur Richtung des Ringkerntrafos ?, sind 2 Sicherung jeweils 250V mit 400mA bzw. 2A, die 2A Sicherung war durch. Ne neue passende reingesteckt und wieder durch. Gehe davon aus, das irgendwie ein kurzer im Gerät sein könnte. Jemand eine Idee, bzw. evt-. Schwachstelle des Geräts die mir nicht bekannt sind. Habe ja k.a davon.
hf500
Moderator
#2 erstellt: 17. Jul 2007, 20:57
Moin,
ich denke, es ist die Sicherung im Netzeingang vor dem Schnittbandkerntrafo.
Wenn die durchbrennt, liegt entweder ein Fehler im Trafo selbst oder im Netzteil fuer die Endstufen vor.
Fuer das Vorstufennetzteil gibt es die 400mA Sicherung.

Jetzt muss man nur herausfinden, wo der Fehler zu suchen ist.

73
Peter
Zidane
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 17. Jul 2007, 22:10

hf500 schrieb:
Moin,
ich denke, es ist die Sicherung im Netzeingang vor dem Schnittbandkerntrafo.
Wenn die durchbrennt, liegt entweder ein Fehler im Trafo selbst oder im Netzteil fuer die Endstufen vor.
Fuer das Vorstufennetzteil gibt es die 400mA Sicherung.

Jetzt muss man nur herausfinden, wo der Fehler zu suchen ist.

73
Peter



Danke, aber das rauzufinden - dürfte für mich wohl fast unmöglich sein. Falls es der Trafo selber sein sollte, z.b Drähte im Trafo selber gebrochen, zusammengeschmort etc kann man das Teil wohl entsorgen. Wo befindet sich das Endtufennetzteil, er ist soweit ich sehen kann z.t symetrisch aufgebaut.
hf500
Moderator
#4 erstellt: 18. Jul 2007, 18:13
Moin,
wegschmeissen muss man den Verstaerker wirklich nicht. Schaeden an den Netztrafos sind sehr selten und das ist das einzige Teil in diesem Bereich,
das sich nicht so ohne weiteres ersetzen laesst.
(Es sei denn, man kauft einen anderen (defekten) V2000.)

Das Netzteil der Endstufe ist simpel und besteht ausser dem Trafo aus drei Teilen:
Den beiden grossen Kondensatoren in der Mitte der Endverstaerkerplatine und dem Gleichrichter.

Die sollte man ueberpruefen. Erst dann muss man sich die beiden endstufen ansehen. Satte Kurzschluesse ueber beide Transistoren einer Endstufe sind aber eher selten.
Wenn die beiden grossen Kondensatoren von Roederstein (ROE) sind, sollte man nachsehen, ob bei beiden oben noch der Gummistopfen vorhanden ist. Bei einer Serie dieser Elkos
wurden die oft herausgedrueckt und der Kondensator trocknet aus. Dabei bekommen sie aber nur selten Kurzschluesse, nur totalen Kapazitaetsverlust.
Ausserdem muessen alle Elkos im weinroten Kunststoffbecher getauscht werden. Die Becher werden mit der Zeit oft rissig.

73
Peter
Fuego
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 18. Jul 2007, 22:29
Hallo,

da ist ziemlich sicher eine der beiden Endstufen defekt. In diesem Fall müssen die beiden Leistungstransistoren sowie einige Vortransistoren und Widerstände in der betreffenden Endstufe getauscht werden. Ziehe nacheinander bei beiden Endstufen den jeweiligen Stecker zur Stromversorgung ab und schalte das Gerät mit neuer Sicherung ein.

Wenn die Sicherung bei abgezogenem Stecker nicht durchbrennt, hast Du schonmal die defekte Endstufe lokalisiert.

Viel Erfolg!

Fuego
Zidane
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 18. Jul 2007, 22:52

hf500 schrieb:
Moin,
wegschmeissen muss man den Verstaerker wirklich nicht. Schaeden an den Netztrafos sind sehr selten und das ist das einzige Teil in diesem Bereich,
das sich nicht so ohne weiteres ersetzen laesst.
(Es sei denn, man kauft einen anderen (defekten) V2000.)

Das Netzteil der Endstufe ist simpel und besteht ausser dem Trafo aus drei Teilen:
Den beiden grossen Kondensatoren in der Mitte der Endverstaerkerplatine und dem Gleichrichter.

Die sollte man ueberpruefen. Erst dann muss man sich die beiden endstufen ansehen. Satte Kurzschluesse ueber beide Transistoren einer Endstufe sind aber eher selten.
Wenn die beiden grossen Kondensatoren von Roederstein (ROE) sind, sollte man nachsehen, ob bei beiden oben noch der Gummistopfen vorhanden ist. Bei einer Serie dieser Elkos
wurden die oft herausgedrueckt und der Kondensator trocknet aus. Dabei bekommen sie aber nur selten Kurzschluesse, nur totalen Kapazitaetsverlust.
Ausserdem muessen alle Elkos im weinroten Kunststoffbecher getauscht werden. Die Becher werden mit der Zeit oft rissig.

73
Peter


Der ist aber von den Bildern die ich mal gesehen habe anders aufgebaut als der V2000. SV und V2000 sind unterschiedliche Geräte. Meiner hat rechts und links Kühlrippen, an den Rippen sind jeweils Endstufentrsistoren dran, und jeweils 2 Elkos mit 6800MFD pro Kanal. Die einen Orangen dünnen Metallfilm drum herum haben.

Versuche mal eine Kamera zu organisieren, und von oben und unten Bilder zu machen.

@Fuego, das werde ich mal probieren. Sofern sich das da trennen läßt. Bei Inbetriebnahme waren allerdings die Lautsprecher nicht in Betrieb, A+B waren aus. Damals kamen ja neue Relais rein, weil die alten nicht mehr geschaltet hatten, bzw. träge waren und komplett korrodiert.
Fuego
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 19. Jul 2007, 09:44
Hallo,

da der SV 2000 modular aufgebaut ist und die die Kabel gesteckt sind, ist das Auftrennen der einzelnen Module (Klangregelung, Phono-/Vorverstärkersektion, Endstufen) kein Problem. Wenn Bodenblech und Deckel entfernt sind, kann man nach dem Abziehen von ein paar Steckern und dem Lösen von ca. 6 Schrauben jeweils eine Endstufe komplett mit den Schwarzen Kühlrippen aus dem Gehäuse nehmen. Die Stromzufuhr für die Endstufe erfolgt über den breiten braunen Stecker mit dem roten, gelben und gelb-schwarzen Kabel.

Ob die Lautsprecher zugeschaltet sind oder nicht, spielt keine Rolle. Wenn die Endstufentransistoren einen größeren Defekt haben, brennt die entsprechende Sicherung so oder so durch. Bei kleineren Defekten in den Endstufen schaltet die Schutzschaltung das Lautsprecher-Relais nicht und man hört nach dem Einschalten kein Klicken, obwohl die LED für die Quellenwahl leuchtet.

Viele Grüße

Fuego
Zidane
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 19. Jul 2007, 15:52
Wenn ich mal mehr Zeit habe, werde ich das machen und stromlos jeweils rechts und links testen. In der Hoffnung das bei einer Seite der defekt da ist, und nicht woanders.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Grundig SV-2000 Defekt / Angebot
guybrush1 am 10.04.2014  –  Letzte Antwort am 16.05.2014  –  10 Beiträge
Grundig SV 2000 rechter Kanal defekt
Diskosteffen am 20.04.2007  –  Letzte Antwort am 04.05.2007  –  9 Beiträge
Grundig SV 2000 - Einschaltverzögerung
frankqn am 19.08.2013  –  Letzte Antwort am 19.08.2013  –  3 Beiträge
Grundig SV 2000 Totalausfall
mathis1875 am 24.07.2015  –  Letzte Antwort am 25.07.2015  –  5 Beiträge
Grundig Oldie Verstärker SV 2000
helmers am 03.08.2009  –  Letzte Antwort am 11.08.2009  –  4 Beiträge
Grundig V 2000 Defekt Endstufe!
andy321 am 21.09.2010  –  Letzte Antwort am 06.04.2011  –  84 Beiträge
Grundig V 2000 - Defekt
Blahton am 25.11.2013  –  Letzte Antwort am 25.11.2013  –  3 Beiträge
Grundig Studio 2000 defekt
dr_mo am 12.04.2019  –  Letzte Antwort am 01.07.2019  –  19 Beiträge
Grundig SV 2000 nur ein Lautsprecher benutzbar
Walter_F._ am 15.12.2016  –  Letzte Antwort am 17.12.2016  –  8 Beiträge
Grundig SV 1000 nach Uberlastung defekt.
HiFiFan98 am 08.01.2015  –  Letzte Antwort am 09.01.2015  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.472 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitgliedelunmupo1978
  • Gesamtzahl an Themen1.449.798
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.587.344

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen