Quint Microspeaker µ

+A -A
Autor
Beitrag
1406rw
Gesperrt
#1 erstellt: 15. Feb 2019, 17:52
Das erste Projekt für das Jahr 2019 ist letzten Freitag an den Start gegangen: die Microspeaker µ von Quint. Als ich Ende 2017 von einem Selbstbautreffen bei Quint in Senden zurück kam, stand schon fest, dass die µ gebaut werden müssen. Jetzt hat sich auch eine Verwendung gefunden: sie werden beim Zwerg im Zimmer stehen. Sicherlich wird er mit seinen 18 Monaten noch nicht wirklich richtig Musik darüber hören, andererseits sehe ich es auch nicht ein, irgendwelche kleinen, billigen Lautsprecher zu kaufen, die am Ende wie kleine Blechbüchsen klingen. Wenn, dann doch was richtiges. Nennen wir es einfach mal "musikalische Früherziehung mit qualitativ hochwertigen Lautsprechern"

Das 8mm "starke" MDF stammt aus der Restekiste vom "Baumarkt um die Ecke", die Front wird aus 12mm starkem Birke Multiplex gefertigt - ebenfalls aus besagter Restekiste. Da die Rückwand abnehmbar gestaltet werden soll und die Front aufgesetzt wird, wurden diesmal nur 4 Brettchen auf Gehrung gesägt.

Microspeaker µ - Bretterhaufen

Microspeaker µ - Brettchen

Diese wurden im Anschluss mit der absolut nicht patentierten Klebebandmethode verleimt. Generell baue ich alle Gehäuse so auf - so spart man sich Zwingen, Lamellos, Dominos oder was es sonst noch für Sachen gibt. Dank Ponal Express sind Gehäuse binnen weniger Minuten ready to go.

Microspeaker µ - Klebeband

Microspeaker µ - Leim

Microspeaker µ - Korpus 1

Microspeaker µ - Korpus 2

Was das Finish angeht habe ich mir ebenfalls bereits Gedanken gemacht: die Front wird nur geschliffen und mit einem Wasserbasis-Lack für Tischplatten eingepinselt. So dunkelt das Multiplex nicht mehr nennenswert nach. Der Korpus wird mit einer 50:50 Mischung aus weißer Wandfarbe und Klarlack gerollert. Das soll nach Angaben einiger Personen hier im Forum relativ widerstandsfähig sein - probieren geht über studieren

Aufgrund von Lieferschwierigkeiten beim TMT wurde der Bausatz erst heute verschickt und wird danke ich am Montag eintreffen. Bis dahin sind die Gehäuse dann hoffentlich soweit fertig, dass nächste Woche lediglich die Weichen gelötet und die Kistchen zusammengesteckt werden müssen.


[Beitrag von 1406rw am 15. Feb 2019, 17:55 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#2 erstellt: 15. Feb 2019, 18:18

Diese wurden im Anschluss mit der absolut nicht patentierten Klebebandmethode verleimt.

Keine schlechte Idee...

Ich lese hier mal gespannt mit
BananaJoe
Stammgast
#3 erstellt: 16. Feb 2019, 01:34
Das schau ich mir auch mal an!
Diese Klebebandmethode ist schon immer interessant, k.A. warum ich soviele Zwingen habe.
Richtig Druck kann man da ja nicht dahinterbringen oder?

Nur die Front aus MPX find ich einen guten Ansatz, das Zeug schafft echt jeden Fräser und Kreissägenblatt.


[Beitrag von BananaJoe am 16. Feb 2019, 01:35 bearbeitet]
1406rw
Gesperrt
#4 erstellt: 16. Feb 2019, 12:48
Naja selbst meine großen Taxis habe ich mit dieser Methode verklebt und die halten bombenfest. Der Druck scheint also ausreichend. Wenn in Lautsprecher noch ein Innenleben rein muss (wie eben bei den Taxis), verklebe ich auch erst nur 2 Bretter. Das Klebeband dient dabei dann eher als Scharnier. Die beiden Bretter werden dann etwas gekippt und das Eigengewicht der Bretter sorgt dann für den nötigen Druck. Bis jetzt ist mir so noch kein Lautsprecher wieder auseinander geflogen oder sonst etwas. Die Microspeaker wären jetzt die 8ten Lautsprecher, die ich so verleime.

Da der Korpus weiß werden sollte (passt zu den Möbeln im Kinderzimmer) wäre es Käse gewesen, diesen ebenfalls aus MPX zu fertigen.

Mal sehen: evtl. gehts heute Abend weiter. Die Front muss gefräst und der hintere Deckel müssen noch gesägt werden.
Black-Devil
Gesperrt
#5 erstellt: 16. Feb 2019, 19:18
Da lese ich doch gerne mit!

Mit dem Klebeband bekommt man schon ein wenig Druck auf die Klebefläche. Das reicht völlig und ist deutlich mehr als bei den vielen stumpf verleimten Kisten, die mit Fugenleim und ohne Schraubzwingen geklebt wurden.
BananaJoe
Stammgast
#6 erstellt: 16. Feb 2019, 19:47
Ja, ich sehs ein.

Mit der Gehrung gibt es bei 2 Brettern einen schönen Hebel und sicher ganz gut Druck in der Ecke!
1406rw
Gesperrt
#7 erstellt: 16. Feb 2019, 21:57
Heute gings mit den Fronten und den Rückwänden weiter. Weil die Rückwände abnehmbar sein sollen und ich diese nicht einfach hinten drauf setzen wollte, wurde ein Rahmen gefertigt, auf dem die Rückwand mitsamt Dichtband sitzen wird. Die Gehäuse wurden von Anfang an 4mm länger gebaut um das verloren gegangene Volumen zu kompensieren. Das wäre sicherlich nicht zwingend nötig gewesen aber fürs gute Gewissen dennoch gemacht.

Microspeaker µ - Rückwand Rahmen 1

Microspeaker µ - Rückwand Rahmen 2
nolie
Stammgast
#8 erstellt: 18. Feb 2019, 20:06
Ich werde morgen auch die "Klebeband" Methode ausprobieren (W4-655EA). Funktioniert das mit jedem Klebeband oder benutzt du irgendein besonderes?
sayrum
Inventar
#9 erstellt: 18. Feb 2019, 20:42
Hry


nolie (Beitrag #8) schrieb:
.... Funktioniert das mit jedem Klebeband oder benutzt du irgendein besonderes?


Ich hab durchsichtiges Paketklebeband benutzt. Empfehle Kräftiges zu nehmen, damits auch unter Spannung hält.



[Beitrag von sayrum am 18. Feb 2019, 20:44 bearbeitet]
1406rw
Gesperrt
#10 erstellt: 18. Feb 2019, 22:50
Entweder Paketband oder festes Krepp. Letzteres verwende ich immer... hat bisher beste Dienste erwiesen.
wing787
Stammgast
#11 erstellt: 26. Feb 2019, 09:52
http://www.hifi-forum.de/viewthread-205-1006.html

Das wer der offizielle Thread gewesen. Bin schon auf deine Rückwand/Frequenzweiche gespannt. ICH hatte es nicht geschafft, alle Elemente auf die Rückwand zu bekommen. Da ist dann halt echt nicht mehr viel Platz..
1406rw
Gesperrt
#12 erstellt: 26. Feb 2019, 10:13
Bauthreads "gehören" in der Regel dem Erbauer. Es ist also in meinem Verständnis eher üblich einen eigenen Thread auf zu machen.

Am Wochenende bin ich leider nicht dazu gekommen weiter zu machen. Die Weiche auf die Rückwand zu bringen - vor allem mit dem Zwischenrahmen für den rückwärtigen Deckel - dürfte schwierig werden. Im Detail hab ich mir das aber noch nicht angesehen. Im Zweifel wirds ne "Sandwich-Weiche"
devil-77
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 27. Feb 2019, 17:02
Bin ebenfalls gerade am Bau der Lautsprecher und habe mit dem "Design" der Weiche angefangen.
Ich wollte die Weiche auf die Rückwand schrauben und die Kabel per Steckverbinder verbinden.
Dazu das ganze auf eine gefräste Platine packen.
Zuerst alles in 3D um ungefähr ein Gefühl für den nicht vorhandenen Platz zu bekommen und ein paar Varianten probiert.
Anbei mal ein Foto der Platine samt Bauteile im Gehäuse. Eng aber es geht.

Grün sind die Steckterminals für die Anschlüsse und Rot die Verbindungen der Bauteile untereinander.
Quasi die grobe Fräskontur, Feinschliff folgt noch.


Weiche
1406rw
Gesperrt
#14 erstellt: 27. Feb 2019, 21:53
Alle Achtung, dass man sich die Mühe macht und sowas plant. Ich werde die Teile wie üblich vor mir ausbreiten und dann einfach gucken, wie man sie anordnen kann. Wie gesagt wirds wahrscheinlich eh ne Sandwich-Weiche... eine Ebene je Zweig.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Quint Audio Microspeaker µ - Baubericht
Michith am 30.03.2018  –  Letzte Antwort am 01.02.2019  –  64 Beiträge
(Nicht) Schon wieder Quint Microspeaker µ
devil-77 am 05.03.2019  –  Letzte Antwort am 10.04.2019  –  15 Beiträge
Quint Havofast fun
TheTioz90 am 24.02.2018  –  Letzte Antwort am 01.05.2018  –  39 Beiträge
Baubericht der Quint H.A.V.O.F.A.S.T. Fun
ichauch89 am 02.01.2018  –  Letzte Antwort am 08.02.2018  –  13 Beiträge
Update: erster, ernsthafter DIY Beginn / Quint Havo FAST
Sahayn am 12.02.2018  –  Letzte Antwort am 04.01.2019  –  54 Beiträge
Harwood Reference Projekt Baubericht
stier2704* am 30.04.2014  –  Letzte Antwort am 03.01.2016  –  500 Beiträge
Das Vater-Sohn Projekt - SB 18
ChuckFinley am 14.03.2013  –  Letzte Antwort am 30.09.2013  –  34 Beiträge
Noch ein Vater- Sohn Projekt. SB18.
turbopropper am 07.04.2013  –  Letzte Antwort am 15.05.2013  –  12 Beiträge
QAE CX3.0 (OA CX3.0+TB W69-1042)
hugaduga am 17.06.2012  –  Letzte Antwort am 29.10.2012  –  17 Beiträge
Projekt Flat 5, Sub W69, CerAl 4.2
kenkanuma am 18.07.2011  –  Letzte Antwort am 04.09.2011  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2019

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.084 ( Heute: 41 )
  • Neuestes MitgliedJan1221
  • Gesamtzahl an Themen1.441.078
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.422.455

Top Hersteller in Projekte der Nutzer / Nachbauten Widget schließen