Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Geist "Big Block" mit Visaton BG20

+A -A
Autor
Beitrag
sam45
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Mai 2013, 09:34
Hallo ich bin neu hier im Forum,
kurz zu mir, mein Name ist Samuel komme aus dem schönen Oberösterreich und bin knappe 17Jahre jung.

Da ich vor kurzem beschlossen habe dass meine alten Sony Kompaktanlagen LS abgelöst werden müssen. Dann hab ich mich hier im Forum ein wenig umgeschaut und bin eher zufällig auf Geists Horn Konstruktion gestoßen. Aber es stand schnell für mich fest diese LS werde ich bauen. Ich habe mich dann für die Version mit HT entschieden, hier wird ein Monacor MPT-005 zum einsatz kommen da er mir für eine S-HT reicht.

wenn ihr Tips und Anregungen habt immer nur her damit

Hier mal erste Bilder von dem riesen Teil

Geist BL-Horn BIG BLOCK

Geist BL-Horn BIG BLOCK

Leider hat da beim zuschnitt jemand ein wenig gepfuscht

Geist BL-Horn BIG BLOCK

Geist BL-Horn BIG BLOCK

Mfg. Samuel
Happy_Days_are_back_aga...
Inventar
#2 erstellt: 17. Mai 2013, 18:16
Hallo,

und was bedeutet der etwas schlechte Zuschnitt nun? Neu zusägen oder ein bisschen tricksen?

Womit willst den Geist antreiben?


Gruß


[Beitrag von Happy_Days_are_back_again am 17. Mai 2013, 18:17 bearbeitet]
sam45
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 18. Mai 2013, 00:37
Da ich nicht nochmal warten wollte hab ich ein bischen getrickst aber das Update werde ich morgen posten

Das Amping übernimmt derzeit ein Alpine Autoradio am Pc-Netzteil mit 4x18W Rms an 4Ohm
Keine sorge suche schon nach was Vernünftigen und steinigt mich deshalb jetzt bitte nicht...



[Beitrag von sam45 am 18. Mai 2013, 00:38 bearbeitet]
sam45
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 19. Mai 2013, 11:56
So heute mal ein update der erste Big Block wurde fertiggestellt aber seht selbst (Bilder sagen mehr als 1000 Worte^^):

Hier war er schon im werden
Leimarbeiten am Big Block

Hier hab ich den ungenauen Zuschnitt einfach mit Sperrholzstreifen ausgeglichen
Leimarbeiten am Big Block

Der BG20 mit dem Monacor MTP 005
BG 20 mit Monacor Mtp 005

Ich hoffe diese Dämmmatte aus Steinwolle geht in ordnung?!
Dämmmatte

Hier der fertige Rohbau vom Big Block noch offen
Big Block offen

So und dann war er endlich fertig
Big Block fertig

Was soll man sagen, das Teil ist einfach riesig!
-Ich freue mich schon wenn der 2.e fertig wird dann kann ich endlich Stereo genießen
Happy_Days_are_back_aga...
Inventar
#5 erstellt: 20. Mai 2013, 00:42
na das läuft doch erstmal, gib mal nen klangbericht ab, wenn du stereo genießen kannst
sam45
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 27. Mai 2013, 11:54
So heute mal das Update mit Klangbericht OHNE Hochtöner und ohne Sperrkreis.

Da ich am Freitag 2 Weisheitszähne rausgeschnitten bekam baute ich am Donnerstag noch den 2. Big Block um im Krankenstand schön Musik hören zu können
Jetzt nach ein paar Std. Einspielzeit geb ich mal meinen Bericht ab.

Hier der 2. im Aufbau:
Geist Big Block bau

Auch hier hatte ich das Problem mit dem ungenauen Zuschnitt aber hier konnte ich es etwas eleganter lösen
Ungenauer Zuschnitt

Big Block fast fertig
Ls Ausschnitt
Big Block verleimt

So und hier das fast fertige Ergebnis Ohne finish und Übergangslösung von Amp
Big Block mit Subwoofer

Als Finish werden sie wahrscheinlich weiß und bekommen einen mit schwarzen Arkustikstoff bespannten Rahmen auf die Front.
Gebrauchter Vollverstärker ist auch schon geordert es ist ein Pioneer 656 MKII geworden.

So jetzt zum Klang aber ich muss sagen ich habe keine recht verwöhnten Ohren da vorher auf LS einer Sony Kompaktanlage gehört wurde
Der Subwoofer ist ein Jbl ES250p.
Als ich das erste mal alle beiden Big Blöcke angeworfen habe war ich eigentlich schon recht begeistert und jetzt nach der Einspielzeit hat sich dieser Eindruck noch gesteigert. Die Lautsprecher haben einen schönen Detailreichen Klang und Spielen auch gut runter (auch ohne Sub bis ca. 40-45Hz) der Bass ist bei niedriger Lautstärke recht zurückhaltend aber doch präsent. Aber wenn man dann mal die 10Watt des Autoradios ausreizt Drücken die schon richtig krank :D, soviel zum Bass. Der Mittenbereich des BG20 wird ja oft als schreiend bewertet was ich auch mehr oder weniger bestätigen kann aber mich persönlich stört es nicht so stark da es mir nur bei wenigen Liedern wirklich auffiel trotzdem werde ich mal den Sperrkreis der von Geist empfohlen wird in Verbindung mit den HTs testen. Der Hochtonbereich könnte etwas ausgeprägter sein aber auch das fiel mir jetz nicht so dramatisch auf. Kurz gesagt für meinen Geschmack spielen die Big Blocks recht schön und lösen auch gut auf nur wenn in einem Lied sehr viel los ist werden sie etwas unpräzise, aber bei einem Paarpreis von ca. 135€ ist das absolut zu verschmerzen. Preis Leistung-TOP!

Probegehört habe ich: Dubstep, Rock, Pop, House und ein klein wenig Metal die LS sind für Dubstep eindeutig TOP

Hoffe ich konnte einen kleinen Eindruck vermitteln.

Neues Update gibt es dann wenn der HT + Sperrkreis mit neuen AMP Angeschlossen sind.

MFG. Samuel
Kekskopf
Stammgast
#7 erstellt: 27. Mai 2013, 17:15
So ein schönes Horn hätte doch einen besseren Treiber als den BG20 verdient

Ich hab ebenfalls 20cm Breitbandhörner im Betrieb, allerdings mit dem Sica 1100 (66€/ Stück) mit Sperrkreis.
Der Sica ist dem BG20 klanglich schon deutlich überlegen...
In meinem Trainingsraum laufen zwei BG20 im BR, mittlerweile mit Sperrkreis und kastriertem Schwirrkonus. Wenn man die Höhen etwas hochzieht gehts es einigermaßen, aber an die Sica 1100 werden die nie rankommen.

Hochtöner oder Subwoofer brauche ich nicht. (Und solche Billig-Piezo Kreischteile schon mal garnicht *läster* )
Gut, wenn ich in dem Mietshaus lauter hören könnte und tiefbasslastige Musik hören würde hätte ich wohl ein anderes Setup. Für Rock/Metall/Elektro/Pop sind die Hörners aber super.
Für Dubstep/Black geht untenrum halt doch zu wenig.
Hatte mal zeitweise einen 30cm Carpower Blackbass im GG zustätzlich am laufen, ohne läuft es aber irgendwie doch runder.

Wo trennst du denn wenn ich fragen darf?
Bei so einem gewaltigen Horn sollte der Woofer doch allerhöchstens noch den tiefsten Bass tragen, sonst wäre das Horn ja für die Katz...
Happy_Days_are_back_aga...
Inventar
#8 erstellt: 29. Mai 2013, 14:14

Kekskopf (Beitrag #7) schrieb:

Hochtöner oder Subwoofer brauche ich nicht. (Und solche Billig-Piezo Kreischteile schon mal garnicht *läster* )




[Beitrag von Happy_Days_are_back_again am 29. Mai 2013, 14:15 bearbeitet]
sam45
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 29. Mai 2013, 14:38
Hallo, danke fürs Feedback!
Naja die Visaton BG20 hab ich geordert weil sie Billig waren und von Geist für diesen Bauvorschlag empfohlen wurden. Aber dein Vorschlag auf ein Upgrade mit den Sicas werd ich mir auf Jedenfall im Kopf behalten, hört sich interesant an

Ja mit der Hochtöner Geschichte bin ich eh noch am zweifeln da ich den Hochton der BG20 garnicht so schlecht finde wie überall gesagt wird naja mal sehn testweise werd ich sie auf jeden Fall mal anschliesen und testen! Und da sie nur über 6Khz zum einsatz kommen werden bin ich der meinung dass sich Piezos bei diesen Frequenzen nicht zwiengend schei?e anhören müssen.
Aber auf meinem Subwoofer möchte ich auf garkeinen Fall verzichten, da die Hörner ab ca 45Hz zu schwächeln beginnen und wie du selbst schon geschrieben hast geht für Dubstep untenrum doch recht wenig. Getrennt wird bei 50Hz übergangsfrequenz, hier muss ich aber auch noch sagen dass der Jbl bei ca 50Hz einen Pegeleinbruch hat. Daher passt er sich wunderbar ins Klangbild ein und der Kickbass der hörner macht ein SEHR deutlichen unterschied zu meinen alten LS+Subwoofer! PS: Höre oft deutlich über Zimmerlautstärke

Mfg. Samuel
Kekskopf
Stammgast
#10 erstellt: 30. Mai 2013, 19:19
Klar für Buged sachen ist der BG20 klasse. Preis-Leistung ist wirklich fast unschlagbar.
Aber so ein Horn ist ja schon ein Projekt wo viele Arbeitsstunden drin stecken, da hätte ich eben auf einen anderen Treiber gesetzt.

Behalte erstmal die BG20, höre ein paar Monate und schau wie du zurecht kommst. Die BG20 verändern ihren Klang noch etwas (zum Besseren) wenn man sie lange genug gedrückt hat.
Ob sich jetz effektiv ein Upgrade lohnt weis ich nicht, sind ja immerhin über 130€...

Sind ja bestimmt nicht deine letzen Lautsprecher die du bauen wirst

Ich verwende meine BG20 im BR unter anderem für Festival etc. Da können sie ihre Lautstärke und Wirkungsgrad voll entfalten, und bei den Promillen ist man beim Klang auch etwas toleranter
sam45
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 08. Jun 2013, 21:05
Kleines Update habe mir jetzt einen Verstärker zugelegt es ist ein Pioneer 656 MKII geworden

Ich kann blos sagen jetzt mit genug Dampf bleibt Subwoofer aus da echt reichlich Bass aus den Hörnern kommt auch sonst lösen sie schöner auf und klingen einfach BESSER
herr_der_ringe
Inventar
#12 erstellt: 14. Jun 2013, 08:11

Kekskopf (Beitrag #7) schrieb:
Hochtöner oder Subwoofer brauche ich nicht. (Und solche Billig-Piezo Kreischteile schon mal garnicht *läster* ).

mir scheint, du hast noch nie einen piezo an einer guten (der richtigen) weiche gehört...sogar timmi schwärmte bereits von "piezo + breitbänder"
(ich muss aber zugeben, daß ich ebenfalls skeptisch war.)
Kekskopf
Stammgast
#13 erstellt: 15. Jun 2013, 09:10
Das mag sein. Meine Piezoerfahrung kommt von bunten billigst "partylautsprechern", die man immer stolz von irgendwelchen Bekannten präsentiert bekommt... wenn dann auch noch aufgedreht wird verlasse ich lieber das Feld.
Hab diese Piezos auch schonmal in einem irren Hutablageneinbau abbekommen, echt toll wenn man auf der Rückbank sitzt

Bei den oben genannten Beispielen wurde wahrscheilnich weitesgehend auf eine sinnvolle Weichenentwicklung verzichtet. Schätze sobald sich einer Gedanken um eine gute Weiche mit hochwertigen Komponenten macht werden eh höherpreisige Treiber verwendet...
plutperaucht
Stammgast
#14 erstellt: 06. Jul 2013, 11:29
ThreadHijackModus


Ich hab ebenfalls 20cm Breitbandhörner im Betrieb, allerdings mit dem Sica 1100

In was denn ? Im BigBlock ? Bitte mal kurz um Info...

/ThreadHijackModus

Gruß und Blues
pp
Kekskopf
Stammgast
#15 erstellt: 06. Jul 2013, 13:28
Na schau doch mal in meine Signatur
Oder eben hier

Der Visaton BG20 ist zum Sica1100 überhaupt kein Vergleich. (Habe beide in Verwendung, jedoch nicht im selben raum Der BG20 Darf nur meinen Trainingsraum beschallen.)

Meine LS sind recht große Oschis, der Sica1100 ist im Viech aber sicher auch gut aufgehoben!
Grüße
plutperaucht
Stammgast
#16 erstellt: 06. Jul 2013, 13:42
fail Ich bin hier immer unangemeldet unterwegs - da sehe ich die Sigs nicht
Danke Dir ! Kenne Dein Projekt natürlich !

Dass der SICA ne andere Welt ist als der BG20 ist mir durchaus klar ! Dachte nur mir wäre evtl doch noch eine Bauvariante mit dem 1100er entgangen...is aber wohl nicht so Bin da wohl recht gründlich^^

Soeben ist mir aber der Projektname für mein Konstrukt eingefallen: Ich bau dann beizeiten die IMDJEM ! -> "IchMachDasJetzEinfachMa!"

Weitermachen !
pp


[Beitrag von plutperaucht am 06. Jul 2013, 13:43 bearbeitet]
sam45
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 08. Jul 2013, 20:00
Hallo ich meld mich auch wieder mal

Leider haben meine Big Blocks jetzt immer noch kein Finish da ich nen Unfall hatte und mit Gips ist das Käse. mir schwebt aber weiße Folierung mit einer Schwarzen Akustikstoffblende vor.

Dann habe ich noch eine Frage und zwar ob hier jemand so einen Schaltplan von einem Filter parat hat der bei 6kHz trennt da die HT's immer noch ohne Funktion sind

Wenn bei mir mal wieder Geld da is werd ich n Paar Sicas einfach mal in den Big Block klemmen und schauen wies klingt

Grüße Samuel
TJ05
Inventar
#18 erstellt: 09. Jul 2013, 07:01
Moin ,

Ich habe selber die Chassis BG 20 und Sica 1100 in jeweils verschiedenen Gehäusen verbaut . Ich schätze beide Chassis .

Aber ( aus meiner Sicht ) sollte man sie NICHT vergleichen .

Der BG 20 ist ein TMT , für den BB Einsatz fehlt obenrum einfach zu viel . Im entsprechenden Gehäuse spielt er aber auch tief .

Der 1100 ist ein BB der obenrum auch schön auflöst , in den meisten Gehäusen benötigt er aber ( für meinen Geschmack ) eine Zügellung , sprich SK .
Um ihm annähernd den Tiefgang eines BG 20 zu entlocken , wird das Gehäuse nicht mehr so ganz trivial

Alleine beim Betrachten der TSP dieser beiden Chassis sollte klar sein , .....
wie war das noch mit den Äpfeln und Birnen .....


--------------------------------------------------------------------------

Samuel :
Deine Frage nach Schaltung / 6 kHz / HT habe ich nicht verstanden .


pp:
Die Neugierde ist geweckt , lieben Gruß


Gruß , Theo
sam45
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 09. Jul 2013, 23:26
Danke für deinen kleinen Vergleich von den beiden Chassis. Laut deiner Beschreibung werde ich dann wohl doch eher bei den BG20 bleiben da ich schon meinen Tiefgang brauche.

Zu meiner Frage, danke hat sich geklärt hab den Plan wieder gefunden. Es ging um einen Filter der als Frequenzweiche funktioniert, er schneidet einfach alles unter xy HZ ab. Ich habe mir jezt einen Filter aus 4uF und 2x10Ohm Leistungswiderständen gebaut. Ab wann die HTs jetzt genau spielen habe ich nicht getestet nur mal grob probegehört ob keine tieferen Töne mitkommen und es für gut befunden. Was soll man sagen jetzt lösen die Big Blocks auch oben rum richtig schön auf, das Klangbild begeistert mich jetzt und es macht noch mehr Spaß sie zu hören!

So Freitag kommt der Gips weg dann steht dem Finish auch nix mehr im Weg

Gruß, Samuel
Gerdo
Inventar
#20 erstellt: 11. Dez 2013, 10:10

Außerdem wird der Antrieb des BG 20 noch etwas verstärkt, wozu ein Monacor SPM-90 Magnetring zum Einsatz kommt.



Die Kiste knallt, als ob Bass ab morgen verboten wäre. Das ist kein artiger, niedlich-korrekter Audiophilen-Tiefton, sondern ein lebendiges, atmendes Ereignis. Mit Differenzierung, Schwärze und absolut hornähnlicher Attacke.


Quelle:
www.lautsprechershop.de/hifi/notch.htm

Vielleicht auch hier eine gute Idee,den Antrieb zu verstärken,da ja der BL bei Horn-Konstruktionen ein sehr wichtiger Parameter ist und heutige Breitbänder sicher kaum auf den Einsatz im Horn konzipiert sind in Hinsicht auf ihren Antrieb!
Gerdo
Inventar
#21 erstellt: 11. Dez 2013, 10:56
übrigens...auch sehr schöner Thread dazu:
http://www.visaton.de/vb/showthread.php?t=22155

Besonders,wenn man bedenkt,dass der Protagonist sich hier kaum entscheiden kann zwischen BL-Horn und der sauteuren Vox 253 !!!

[
Wesentlich ist aber der Aufbau des Gehäuses. Dabei spielten folgende Überlegungen eine Rolle (welche natürlich gerne von anderen Usern hinterfragt oder angezweifelt werden können, ich sage dann nur, anhören kommen! Leben spielt sich nicht nur in theoretischen Überlegungen oder virtuellen Simulationen ab.) Nun die Überlegungen:
1. Zwei Lautsprecher mit eigenem Antrieb beeinflussen sich akustisch gekoppelt (auf ein gemeinsames geschlossenes Gehäuse arbeitend) positiv im Sinne von besserer Kontrolle (Doppelter "Magnetantrieb") ohne Vergrößerung der Austrittsfläche der Membran.
2. Im Sinne des Compound-Verfahrens werden die tiefen Frequenzen durch geringfügig verbesserten Hub (doppelter Antrieb) besonders sauber verstärkt, auf höhere Frequenzen trifft eine Verstärkung nicht zu. Das Compound-Verfahren wird nicht oft angewendet, weil es durch den Einsatz zweier Chassis (bei nur einem sichtbaren)recht teuer werden kann, aber es genießt in der Fachwelt einen ausgezeichneten Ruf (bis zu 6 dB Bassanhebung).
3. Die Breitbänder arbeiten im Verbund auf ein offenes Gehäuse, so wie früher bei Breitbändern üblich. Das bringt optimale Dynamikausbeute und maximal mögliche Basswiedergabe (positive Auswirkung auf Resonanzfrequenz).
4. Die Gehäuseöffnung unten in der Box ist relativ weit vom Frontlautsprecher entfernt, der innere Lautsprecher arbeitet in diese Öffnung hinein und tut das absolut deutlich hörbar! Gleichzeitig gleicht er die zu schwachen unteren Mitten des BG20 aus, ohne dass Hochtonanteile verstärkt werden.
5. Das Gehäuse ist möglichst schmal gehalten und der Hochtöner wurde zentral eingebaut, um die positiven Eigenschaften des Breitbänders als Punktschallquelle nicht zu beeinträchtigen.
6. Vorsichtige elektronische Anpassungsmaßnahmen haben die bekannten Schwächen des BG20 (zu betonte obere Mitten) weitgehend eliminiert.
7. Das Gehäuse wurde aufwändig bedämmt, es besteht weitgehend aus einem 2. Gehäuse im sichtbaren Gehäuse.
8. Das Gehäuse ist so smart gehalten, dass es auch einen WAF (wife acceptance factor)beinhaltet, für mich wichtig.
Wie gesagt, das Anzweifeln meiner Überlegungen ist jedem frei gestellt und ich möchte auch keine großen Diskussionen lostreten, dafür habe ich keine Zeit. Ich wollte einfach vorstellen, was abseits eingefahrener Wege möglich ist. Ich behaupte: Mehr Bass ist aus einem Breitbänder nicht herauszuholen, als ich es verwirklicht habe. Das hier ist ein absolut eigenständiger Lautsprecher mit allen bekannten Vorzügen eines Breitbänders und echtem Tiefbass. Ich habe das so selbst nicht erwartet, er war ursprünglich als Kombination mit einem Subwoofer gedacht. Nur ein Hörtest räumt Zweifel aus!


Quelle:
http://www.visaton.de/vb/showthread.php?t=25536

Auch sehr sehr interessant!!!

Diese Compound-Bauweise könnte man auch im BL-Horn anwenden!

Wahrscheinlich noch ne Ecke besser,als nur den Antrieb zu verstärken!


[Beitrag von Gerdo am 11. Dez 2013, 11:03 bearbeitet]
Kekskopf
Stammgast
#22 erstellt: 22. Dez 2013, 00:10

Die Kiste knallt, als ob Bass ab morgen verboten wäre.


Was für eine Bassmetapher Das merk ich mir, genial!

Den BG20 mit einem extra Magnetring verstärkern hört sich auch verrückt an
Würde diese "Notch" ja mal gerne hören

Nochmal eine kleine Anmerkung zu meinen BG20 mit kastriertem Schwirrkonus im BR:
Für Festival betreibe ich sie mit einem Sperrkreis, dadurch fehlen die Höhen ein bisschen, aber man hält es länger bei höherem Pegel aus. Die LS sind dann nicht so aufdringlich.
(Übrigens haben wir die gedrückt ohne Ende, mich wundert es dass die noch nicht hinüber sind Falls jemand auf Klangtherapie 2013 war hat er es vielleicht mitbekommen )

Wenn sie zuhause im Trainingsraum laufen klemm ich den Sperrkreis ab, dann klingen sie deutlich besser nur werden sie bei extremen Lautstärken zu penetrant. Macht aber nichts, da ich die Lautstärke zuhaus sowiso nie erreiche

Die Sica 1100 im BR-Horn laufen mittlerweile mit miniDSP und ordentlicher Bassanhebung.
(neuer Amp, kann untenrum nicht so gut)
miniDSP ist für 65€ übrigens ein sehr feines Spielzeug
Gerdo
Inventar
#23 erstellt: 02. Jan 2014, 00:32
Ich möchte bald meine geliebten ESS im Mittelton mit einem Breitbänder unterstützen,weil hier der Übergang zwischen AMT und 12" einfach zu groß ist!

http://www.hifi-stud..._Amt1c/Ess_Amt1c.htm

Würdet ihr sagen,der BG20 hält von der Klangqualität mit,als würdige Unterstützung für die legendäre ESS,trotz des sehr geringen Preises?
Ein AMT kostet schon ca. 500Euro...

Und wer hat denn hier schonmal den BG20 im direkten Vergleich BL-Horn zu gut gemachtem BR gehört?

In der Simmu nimmt sichs jetzt ja nicht sooo viel für meinen Einsatzzweck!

http://www.geist4711.de/BG20-seite.html

Aber Klang und Simmu sind nochmal 2Paar Schuhe!

Eigentlich bieten mir meine ESS in meinem kleinen Schlafzimmer mehr als reichlich Bass!
Andererseits kanns im Kickbass auch immer gerne ne Schippe mehr sein,besonders mit Horn-Charakter.

Aber das würde aus Platzgründen wirklich sehr eng werden,bei mir!

Sag mal bitte einer was zum Klangeindruck BG20 in BR vs. BL-Horn!
sam45
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 02. Jan 2014, 19:25
Hallo, Gerdo

Also ich kann zum BG20 im BL sagen dass ich jetzt nach doch schon einiger Zeit immer noch total überzeugt bin. Ich habe noch nie einen Vergleich zum BR gehabt, aber vl. kann ich ja am we mal kurz ein BR Gehäuse basteln . Bei mir im BL hab ich Höhen+Tiefen angehoben somit hört man eigentlich keine aufdringlichen Mitten mehr. Achja und in meinen Zimmer gehen die bis auf ca. 30Hz
Soundy73
Inventar
#25 erstellt: 02. Jan 2014, 20:12
Moin sam45!

Da ich gerade Dein Hochton-"Hörnchen" zu Gesicht bekam, würde ich Dir die gleiche Vorgehensweise, wie mit dem entschärften Piezo nach Timmermanns Art vorschlagen wollen. Mit mächtig lauten "Zehnzöllern" funzt das ohne Schmerzen (und da bin ich ganz schön sensibel!). War begeistert, wie unaufdringlich und fein so Piezos aufspielen können, wenn man sie artgerecht hält

Das Folieren der Spanplatte halte ich für sehr gewagt. Irgendwas krümelt bei den Dingern immer. Nimm lieber handelsüblichen Acryl-Lack, wasserverdünnbar - wenig Werkzeugverschleiß. Ich mach' das immer wieder gern. Ordentlich gespachtelt und geschliffen, sieht das, mit der Rolle lackiert, aus, wie aus'm Laden.

Weiter schönen Tatendrang im neuen Jahr, man liest sich....
Gerdo
Inventar
#26 erstellt: 02. Jan 2014, 21:07

Ich habe noch nie einen Vergleich zum BR gehabt, aber vl. kann ich ja am we mal kurz ein BR Gehäuse basteln


Das wäre echt super!
Siehe auch meinen Link,da schaut der BR-F-Gang auch gar net mal schlecht aus,für das deitlichst einfachere Konstrukt!
sam45
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 02. Jan 2014, 21:59
@Gerdo
Ich schau am WE mal ob noch genug Holz Zuhause rumliegt. Unser neuer Akkubohrer muss sowieso mal getestet werden
hast du zufällig gerade einen BR Plan parat wo DM und Länge des BR Rohres dabei steht? Ich finde dazu iwie. nichts.
Gerdo
Inventar
#28 erstellt: 02. Jan 2014, 22:45
sam45
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 08. Jan 2014, 00:44
Hallo, da mein Vater leider alle Holzvoräte aufgebraucht hat konnte ich den Versuch leider nicht umsetzen.

sorry
Soundy73
Inventar
#30 erstellt: 08. Jan 2014, 08:50
Hast Du meinen Post weiter oben mal ins Auge gefasst, sam45?

Dort fändest Du (verlinkt) die Beschaltung, die für Deinen (Piezo-Horn-) Hochtöner auch recht gut funzen müsste

Wozu jetzt Klimmzüge machen, wo doch deine (schicken!) Hörnchen, bis auf's Finish, fertig sind?
sam45
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 08. Jan 2014, 13:40
Hallo Soundy,
Das mit dem Piezo hab ich mir angesehen (danke für den link ) werde ich vl. bei gelegenheit nach einem Conrad besuch einmal austesten wie sich die schaltung mit dem horn macht.

Das mit der BR-Box wäre just 4 fun zum testen, auf dauer bleiben natürlich die Hörnchen

Mfg. sam
Soundy73
Inventar
#32 erstellt: 08. Jan 2014, 14:15
Hallo sam!

Der BG20 ist nun mal ein 20cm-Breitbänder. Dem entsprechend bündelt er im oberen Frequenzbereich doch schon ganz ordentlich. Ein paar "Schweinereien" spendet dann der Schwirrkonus. Oft ein Grund, selbigen zu amputieren. Das gibt's inzwischen sogar fertig zu kaufen (Preis beachten!)

Der Frequenzgang (geklaut beim Hersteller) zeigt Dir, was ich meine:

BG20 Frequenzgang

Da wäre, in erster Näherung, die komplette BOLLER-Wagen Filterschaltung einsetzbar, da sie Dir im Nutzbereich Deines Horns nix verbiegt, dem Hochtonbereich aber den Wind aus den Segeln nimmt - und diesen dem darauf spezialisierten Treiber überträgt.
Gerdo
Inventar
#33 erstellt: 08. Jan 2014, 15:06
Ist der B200 dem BG20 wirklich bis auf den Schwirrkonus identisch?
Jo_78
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 08. Jan 2014, 15:34
Egal ob es ernst gemeint war oder nicht .

Auf jeden Fall absoluter Unsinn !

Jo
Soundy73
Inventar
#35 erstellt: 09. Jan 2014, 10:22
Danke für die Blumen, Jo 78! Was Du natürlich, mit Deiner enormen Erfahrung, allgemeingültig beantwortet hast

So weit würde ich mich, selbst angeseilt, nicht aus dem Fenster hängen. - Mal drüber nachdenken, wie das soziale Miteinander so zu gestalten sei?

Nein, die Beiden Treiber sind natürlich nicht identisch. Aber der B200 wurde anfangs mit Schwirrkonus ausgeliefert. Nach einer Modifikation durch (meines Wissens!) Klang &Ton, erreichte er erst sein Renommé - und ?rechtfertigt? (liegt im Ermessen des Nutzers) erst dadurch und die jetz serienmäßige Änderung, den doch etwas heftigen Preis.
Diese Modifikation wurde seinerzeit explizit messtechnisch verifiziert.
Jo_78
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 09. Jan 2014, 10:59
Hallo Soundy ,

Ich habe mich darüber geägert , dass eine Unwahrheit im Netz geschrieben und dann von anderen geglaubt wird .
In diesem Forenbereich gibt es einige Beispiele wie so etwas durch ständiges Wiederholen dann von immer mehr Leuten geglaubt wird , bis es dann zu einem Faktum erklärt wird .

Ich war mir ja auch gestern nicht sicher , ob du es ernst oder ironisch meintest .
Ich wollte lediglich vorbeugen , dass Andere dies glauben .

Ich stimme dir gerne zu das eine Begründung in meinem Beitrag fehlt , gestern dachte ich allerdings das jmd, der diese Behauptung aufstellt oder jmd. der diese Behauptung glaubt , nicht verstehen wird wenn ich von :
Antriebsprinzip ( Unterhangschwingspule ) , Magnet , Korbmaterial , Korbform , Zentrierspinnenbelüftung , Spulenträgermaterial , etc....
schreibe .


Jo
sam45
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 09. Jan 2014, 11:09
Hallo, da es Messungen vom BG20 ohne Schwirrkonus gibt und dies für viele eine gute Option ist, passt das doch
Wenn ihr euch über den B200 Unterhalten möchtet macht doch bitte ein eigenes Thema auf da es hier ja hauptsächlich um das Geist Horn und den BG20 gehen sollte und sonst alles recht unübersichtlich wird.

Ist nicht böse gemeint

Mfg.
Soundy73
Inventar
#38 erstellt: 09. Jan 2014, 14:58
Nein danke, sam45.

Ich unterhalte mich nur über Lautsprecher(chassis), wenn ein konkreter Anlass besteht. Mir wäre der B200, aufgrund der (seeehr) endlichen mech. Belastbarkeit, denn wohl doch zu teuer.
Das gibt einfach für solche "Kleinprojekte", wo ich denn auch mal Breitbänder nutze, mein Hobby-Etat nicht her. Trotzdem ist der B200 ein mächtig ausgefuchstes und richtig gutes Chassis.

Ich wollte lediglich, da die gut dokumentierten Erkenntnisse, über den im Cobra-Horn eingesetzten Piezo-Hochtöner, bestimmt noch nicht "rum sind" - und ich selbst gerade, ebenso gute Ergebnisse mit einem solchen (Piezo-)Treiber erzielt hatte - die helfende Hand reichen, bezüglich der (passiven!) Frequenzweiche, welche gute Chancen hätte, auch bei Deinem Geist-Horn zu funktionieren.

Mann watt'n Bandwurm-Satz, trotzdem verstanden?

Kurz: Versuch' mal die vorgeschlagene Beschaltung. In guter Näherung sollte die, da ich den PA-TMT auch nur recht hoch getrennt habe, recht gut passen. Okay, Garantie gibt's keine, aber die Investition scheint überschaubar.
Mit guten Ohren + Messmöglichkeiten und viel Zeit, geht sicher noch mehr. Bei mir galt das Pareto-Prinzip

Bißchen rechnen, bißchen simulieren, bauen, hören - Go/NoGo-Entscheidung. Glaube mir, meine Ohren und die meiner ZuHörer sind verwöhnt. Wenn ich schreibe: "definitiv ohrenkrebsfrei" - will das 'was heißen.
Soundy73
Inventar
#39 erstellt: 09. Jan 2014, 15:07
P.S:. - ohne Dein Bild mit der Piezo-Tröte, wäre ich hier vermutlich gar nicht reingeschliddert

Eine Horn-Konstruktion ist nämlich nur seeeehr eingeschränkt Ferndiagnose-tauglich. Da will ich niemanden auf den (evtl.) falschen Pfad schubsen, dem ich nicht messend und hörend beispringen könnte, wenn's brennt. Ich fände das unfair und freue mich schlicht über: Typen, die tun, statt tippen
sam45
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 09. Jan 2014, 15:07
Ja ich verstehe sehr gut was du mir sagen willst. Aber ich habe doch bei meinem piezos auch schon eine weiche in dieser Art verbaut Inwiefern wäre die ausm Bollerwagen denn dann besser?

Sorry für meine doofen Fragen
Soundy73
Inventar
#41 erstellt: 09. Jan 2014, 15:11
Sorry, aber ich kann, von Deiner "Weiche", nur marginal in #9 lesen, aber nichts verwertbares sehen (Schaltung!)
sam45
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 09. Jan 2014, 15:20
Du meinst sicherlich #19?

Habe leider keinen schaltplan aber die 2x10 Ohm hängen zwischen + und - am Piezo die 4ųf hängen in der - leitung wenn ich mich recht erinnere....
Soundy73
Inventar
#43 erstellt: 09. Jan 2014, 15:34
Siehste - und das ist es nämlich! Bernd Timmermanns hat beim Cobra-Horn, explizit dem Piezo Manieren anerzogen, die man von so'ner Tröte nicht erwarten konnte.

Er ist die ganze Sache messtechnisch und ich würde schon fast sagen, wissenschaftlich angegangen.

Genauso, wie Du habe ich mich bei Piezos, viele Jahre lang herumgehangelt, um einen "annehmbaren" Klang mit unkaputtbarem Hochtöner zu basteln - so nenne ich das mal.
Jetzt plötzlich hat ein Piezo für mich jeglichen Schreck verloren - er tut, was er nie wirklich konnte - schmerzfrei Musik reproduzieren.
Zusätzlich gibt's beim Cobra-Horn (und umzu) inzwischen weitere Verbesserungen für diese Treiber, z.B. Filz in der Druckkammer....

Erstmal die Weiche 3.Ordnung ausprobieren, staunen und dann urteilen - Empfehlung!
Soundy73
Inventar
#44 erstellt: 09. Jan 2014, 15:38
..achso.., wenn Du mehr lesen willst, ohne Abonnent der Hobby-HiFi zu sein, dann Kuckst Du!

So quasi von Horn zu Horn
Soundy73
Inventar
#45 erstellt: 09. Jan 2014, 15:53
gerade mal nachgerechnet (Überschlagsmäßig!), mit deinem 6dB-Filter hättest Du, vorausgesetzt die beiden Widerlinge liegen in Reihe, mit der Grenzfrequenz von ~3 kHz hochpassgefiltert. Gerade da, wo der Piezo so richtig mies resoniert.
Lägen die beiden 10-Öhmer parallel zum Piezo, landetest Du bei ~8,7 kHz - auch nicht zielführend
Gerdo
Inventar
#46 erstellt: 10. Jan 2014, 01:17

Jetzt plötzlich hat ein Piezo für mich jeglichen Schreck verloren - er tut, was er nie wirklich konnte - schmerzfrei Musik reproduzieren.


Ich frage mich,warum das dann noch nicht bei PA-Spitzenprodukten genauso umgesetzt wird!

Die Vorteile liegen auf der Hand:

Pegel
Billig
Unkaputtbar

Bisher aber immer nur im Low Budget-Bereich,weil klanglich nicht so dolle...

Das ist eine sehr ernstgemeinte Frage,kein Anflug von Kritik oder Sarkasmus,an diesem sehr interessanten Projekt hier!

PS:

Jemand anderes hier in der Runde kann nicht zufällig sagen,wie sich der BG20 in gut gemachtem BR gegen das BL-Horn schlägt?
Besonder klanglich in der Praxis!
Die Simmus liegen ja nicht all zu weit auseinander,in Rellation zu dem Mehraufwandt beim Gehäusebau und dem späteren Platzbedarf der Kiste!


[Beitrag von Gerdo am 10. Jan 2014, 01:20 bearbeitet]
herr_der_ringe
Inventar
#47 erstellt: 10. Jan 2014, 10:41

...Ich frage mich,warum das dann noch nicht bei PA-Spitzenprodukten genauso umgesetzt wird!

Die Vorteile liegen auf der Hand:
Pegel
Billig
Unkaputtbar...

pegel isnich: mit nem w8-1772 kann er nicht mithalten. bin ernsthaft am überlegen, mir statt des piezo nen ringradiator zu holen
Soundy73
Inventar
#48 erstellt: 10. Jan 2014, 12:11
Ja Nee, mit dem Pegel ist da natürlich eine, technisch bedingte, Grenze gesetzt.

Wieviel Hub mag so'n Piezo-Kristall auf die Papp-Membran übertragen? Die Dicke beträgt unter 1mm, soweit ich informiert bin. Da kann die Auslenkung sich eigentlich nur im µm-Bereich abspielen.
Da geht beim elektrodynamischen Wandler natürlich erheblich mehr.

Lesenswert: http://www.sgersing.de/pdf/SFT032.pdf - ein schneller Überblick über Lautsprecher.
asdf.
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 10. Jan 2014, 17:11
Mal eine Frage. Hat einer von euch das Horn aus MDF gebaut? Wie viel habt ihr nur für das Holz bezahlt? Ach, und an die, die sie aus Spanplatte gebaut haben: Klingt es eher gut oder schlecht?


[Beitrag von asdf. am 10. Jan 2014, 17:16 bearbeitet]
Soundy73
Inventar
#50 erstellt: 10. Jan 2014, 19:21
Hmm, komische Frage. Spanplatte ansich hat einen miesen Klang - nee Scherz beiseite, MDF und Spanplatte sind akustisch im Gehäusebau fast gleich. MDF macht nur glattere Schnittkanten
Das heißt, bei Spanplatte erheblich mehr zu spachteln, beim Hörnchenbau.

Bezüglich des Preises: Das ist regional stark unterschiedlich, am besten mal die Quadratmeter zusammenrechnen und beim Baumarkt/Tischler ausrechnen (lassen).
Bei uns schneidet z.B. kein Baumarkt auf Gehrung - für'n Horn eher suboptimal.
asdf.
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 10. Jan 2014, 19:24
Hätte auch gesagt, dass beides gleich klingt, aber ein Bekannter meinte Spanplatte würde nicht gut klingen und ich sollte daher MDF nehmen. Würde allerdings Spanplatte nehmen, da es günstiger ist.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Geist BL HORN mit BG20
kleenerpunk am 26.06.2015  –  Letzte Antwort am 10.04.2019  –  21 Beiträge
Hobby Hifi Big Block-reizt mich,aber.
lagan am 21.10.2012  –  Letzte Antwort am 21.10.2012  –  3 Beiträge
Teil 1/3: Frontloadedhorn mit BG20
B**eHasser am 07.11.2010  –  Letzte Antwort am 15.07.2013  –  71 Beiträge
BG20 Pa Anlage
thetommes am 25.03.2015  –  Letzte Antwort am 27.03.2015  –  9 Beiträge
Visaton Eckbox
woody32 am 02.01.2008  –  Letzte Antwort am 28.04.2010  –  15 Beiträge
Heimkino mit Eckhorn 18 und Geis Big Block Fragen über Fragen
Kamikaze18 am 01.10.2013  –  Letzte Antwort am 23.04.2014  –  28 Beiträge
Visaton Zyklop
meisterdesseins am 19.01.2016  –  Letzte Antwort am 17.10.2016  –  12 Beiträge
Visaton Vox253MTI
Diplomator am 29.02.2012  –  Letzte Antwort am 13.03.2012  –  23 Beiträge
Visaton Tabula
MosiN am 08.09.2015  –  Letzte Antwort am 03.10.2015  –  11 Beiträge
Visaton Bijou
CarstenO am 26.05.2018  –  Letzte Antwort am 03.06.2018  –  13 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.084 ( Heute: 40 )
  • Neuestes Mitgliedmadmax6969
  • Gesamtzahl an Themen1.441.078
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.422.440

Hersteller in diesem Thread Widget schließen