Heimkino mit Eckhorn 18 und Geis Big Block Fragen über Fragen

+A -A
Autor
Beitrag
Kamikaze18
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Okt 2013, 16:20
Hallo,
Ich bin neu hier im Forum.
Mein Name ist Daniel ich bin 27 jahre alt und komme aus dem schönen Niederbayern.
ich habe hier schon sehr sehr viele beiträge gelesen und bin von vielen eigenbauten sehr begeistert.
ich habe selber schon einige basskisten nachgebaut und es macht mir immernoch spaß.
da ich in meinen keller der 4x8 Meter groß ist eine brachiale Musikanlage haben will aber diese auch gleichzeitig als
Heimkino nutzen will hab ich einige probleme.
Mein größtes problem ist das ich mir 2 Eckhörner 18 als bass haben will und am Liebsten noch 7 Geist Big Block dazu
um eine 7.2 anlage zu haben.
wie passt die combi zusammen.
können die die big block mit den eckhörnern mithalten?
mfg daniel
captain_carot
Inventar
#2 erstellt: 01. Okt 2013, 18:19
Wenn 7.2, warum dann Backloaded Hörner dazu?

Der BG20 ist für seinen Preis sicher toll, so einige andere Breitbänder sind im Hochton allerdings besser. Es würde sich also definitiv empfehlen, einen Superhochtöner dazu zu nehmen oder vllt. einen anderen BB zu nehmen.

Vom Tiefbass entlastet werden sieben 20cm Breitbänder sicherlich richtig ordentlich Krach machen können. Ob die aber mit zwei Eckhorn 18 noch mithalten können? Vermutlich hast du da bei Brachiallautstärken im Bass immer noch Luft nach oben.
Kamikaze18
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 01. Okt 2013, 18:55
Na ja mir gefällt irgendwie das Innenleben von den Big block's und ich bau eben gern aufwendige
Gehäuse. Ein hochtöner wär eigentlich schon noch mit hineingekommen in die Gehäuse. Ich hab eben einfach bedenken
Das die Big Blocks nicht mit 2 eckhörnern mithalten können.
Es soll leider auch Löw Budget bleiben und soviel ich jetzt gelesen habe bieten die Big Blocks
Pegel und Klang zu einem super Preis.
Was würden sie mir denn vorschlagen was man noch zu 2 eckhorn 18 nehmen kann und man nicht gleich 200€ pro Box ausgeben muss?
Ach ja was mich noch sehr interessieren würde kann man die Big Blocks aus auf den Kopf stellen also den bg20 unten und das horn nach oben?
Der Grund warum ich frage ist das die eckhörner vorne links und rechts neben die Leinwand kommen und ich die big Blocks dann einfach auf die eckhörner stellen kann und der bg20 dann ca. Bei 130cm Höhe wäre und nicht bei 200cm.


[Beitrag von Kamikaze18 am 01. Okt 2013, 19:00 bearbeitet]
captain_carot
Inventar
#4 erstellt: 01. Okt 2013, 19:18
Eigentlich sollten zwei Eckhörner in dem Raum so viel im Bass schaffen, dass du mehr oder weniger IMMER Luft nach oben hast. Zumindest mit Subsonic Filter, der aber eh angebracht wäre.
herr_der_ringe
Inventar
#5 erstellt: 02. Okt 2013, 09:06
moin,
tip für ein "anderes" eckhorn: klick

wenn du gerne aufwendiger baust, kannst du statt der bigblock auch mal die möllerschen konstruktionen wie z.b. die schalmei näher anschauen.
Kamikaze18
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 20. Apr 2014, 15:19
Hallo,
Ich war jetzt einige zeit nicht anwesend wegen viel zu wenig zeit für das Hobby.
Ich hätte da nochmal eine frage. Ich würde gerne bei dem 7.2 System das geist bl-horn 2 kompakt nehmen aber dafür mit superhochton und diese dann jeweils übereinander stellen so das dann insgesamt 14 bg20 und 14 superhochtöner verbaut sind und eine box dann genau bis zur Decke geht. Die hornöffnung wäre dann jeweils einmal am Boden und einmal an der Decke und die bg20 jeweils in der Mitte. Alleine der Gedanke daran ist schon sehr imposant. Jetzt die frage welche frequenzweiche brauche ich für den superhochton? Ich würde gerne den monacor mpt 005 nehmen. Und dann die nächste frage wie muss ich die boxen dämpfen weil sie direkt an der Wand stehen. Funktioniert die Kombination überhaupt für ein heimkino?
MfG Daniel
PokerXXL
Inventar
#7 erstellt: 20. Apr 2014, 18:05
Moin Daniel

Du möchtest wie du schreibst eine brachiale Anlage die gleichzeitig als HK dienen soll?
Und das willst du mit 2x EH 18 und 14x BL Horn Kompakt realisieren?
Hmm fürs HK kämen mir die EH 18 nicht tief genug.

lt Strassacker :
- Frequenzbereich (-8dB): 42-150 Hz
- mit Anhebung (-8dB): 28-150 Hz

Dann eher 2x das Niwohorn,wie der Herr der Ringe es schon vorschlug.
Im Thread dazu wird auch ein etwas günstigerer Alternativtreiber genannt.
Und 14x das BL Horn Kompakt mit SHT?
Wer entwickelt dir dafür die Weiche oder hast du selber Meßzeug und die entsprechende Erfahrung?
Wenn es unbedingt 2x BG 20 pro Kanal sein müssen,solltest du dir vielleicht mal diese beiden hier anschauen.
Notch
CT 250
Letzteres klapp aber nur wenn du noch ein paar von den Dayton H12RW 12 Zoll Round Waveguides auftreiben kannst.
Ansonsten wenn es nicht die BG20 sein müssen ,sondern groß auch reicht könnten die hier mit dem FE 206EN vielleicht auch in Frage kommen.
Link

Greets aus dem Valley

Stefan
captain_carot
Inventar
#8 erstellt: 20. Apr 2014, 20:07
Besserer BB und dafür nur einen pro Kanal oder ggf. einen Bauvorschlag mit 8" PA-Koax.

Mit heimkinokonformem Hochpass und Subs sollte das reichlich laut gehen. Imposant ist eine Sache, sinnvoll oft eine ganz andere.

Die Notch wäre sicher auch eine Möglichkeit, in 7.2 aber alles andere als günstig.

Was den Subwoofer angeht, für´s Heimkino gibt es optimalere Lösungen als das Eckhorn, u.a. das genannte Niwo.
Kamikaze18
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 20. Apr 2014, 20:45
Also das kirishima horn ist von der Optik her genau das was ich mir vorgestellt habe nur wäre es hald optimal mit 2 lautsprecher und sht oder braucht man bei denen keinen hochtöner?
Ja das mit dem niwo horn ist schon sehr interessant nur leider will ich ich das am120 verstärkermodul hernehmen da ich Schon 2 zuhause habe und was ich so gelesen habe sind 120w eher etwas wenig dafür das ich schon Lautstärke Will bzw brauche 😁
Könnte man das eckhorn 18 nicht anpassen um mehr Tiefbass zu bekommen? Wegen den sat Lautsprechern wollte ich eigentlich max 200€ pro Paar ausgeben bei mehr spielt die Chefin nimmer mit...
Ach ja genau die deckenhöhe ist ca. 230cm und so hoch dürfen die seitlichen und hinteren lautsprecher auch sein nur die Front Lautsprecher müssen auf den eckhörnern stehen sollen aber dann auch bis zur Decke gehen.
PokerXXL
Inventar
#10 erstellt: 20. Apr 2014, 23:31
Moin Kamikaze

Hmm imho 200€ sind defintiv zu wenig ,wenn da etwas besseres als Krach und Mulm raus kommen soll.
Denn wer strickt dir eine Weiche für die Sats?
Meine Erfahrung mit BB`s beim richtig lautem Hören sagen mir das sobald Hub auf die Membranen kommt,es vorbei mit dem gutem Klang ist.
Das bedeutet das du ein 2 Wegesystem aufbauen mußt,zumindestens wenn du das gleiche unter Lauthören verstehst wie ich.
Für mich war diese Erkenntnis der Grund mir die 12" HTH Koaxe zu holen, 2 Wege mit gutem Wirkungsgrad und selbst mit der HTH Weiche noch günstig.
Und warum glaubst du das dir 120W an den EH 18 reichen werden und an dem Niwo nicht ?

Greets aus dem Valley

Stefan
Kamikaze18
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 20. Apr 2014, 23:48
Na ja das mit den 120 w an den niwo vermute ich deshalb weil im dem niwo Beiträgen auch was von über 600w steht und manche sie auch gern komplett ausreizen 😄 und na ja ich hab zwar mit heimkino noch sehr wenig Erfahrung aber ich hab in mein Auto auch eine Anlage mit 8 subs die auf Klang gebaut sind und die bringen schon laut Messung knappe 145db... Ich bin eben leider bei sowas ein kleiner Verrückter 😁
Dadurch dachte ich je da man ca. 3db Zuwachs hat bei verdoppeln der ls bei gleicher Leistung an 2 bg20 pro sat und da ich die geist big block schon mal live gehört hab kam ich auf diese nur weis ich eben ned wie sich das im heimkino anhört oder ob die dafür tauglich sind...
Na ja wegen der Weiche mache ich mir keine sorgen wenn ich einen bestückungsplan hab sind die gleich zusammengelötet. Der Plan ist bei mir eher das Problem... Und eckhorn 18 eigentlich deswegen weil sie 1. super Aussehen und der awx184 recht günstig ist aber leider ist der Tiefbass sehr leise...
PokerXXL
Inventar
#12 erstellt: 21. Apr 2014, 00:40
Moin Kamikaze

Hör dir mal wenn möglich die BB`s unter richtig Last an,dann merkst du schnell was ich meine.
Und was den Plan für die Weiche angeht nochmals die Frage woher willst du den bekommen?
Die einzigste Alternative die mir neben den beiden schon von mir genannten einfällt wenn es denn unbedingt 2 BG20 sein sollen,ist der hier.
MB 208
Klanglich auch imho i.O. (selber gehört) fürs Geld aber CB.
Der Nachteil wäre halt das du nicht unbedingt tiefer als 100Ht trennen solltest.
Treiber + Weichen ca 160€

Lies den Thread mal genauer,die hohen Wattzahlen wurden eher dazu benutzt um mal zu schauen was geht.
Denn wer wechselt schon gerne regelmäßig das Glas in seinen Fenstern, außer Wolfgang vielleicht,wenn sie bei solchen Test zu Bruch gehen,weil der Xmax von den Scheiben überschritten wurde.

Gemeint ist übrigens das Koax hier.
Link
Schau dir mal an wie AX3 die damals verbaut hat,so ähnlich könnte man das auch prima als Aufsatz für die EH`s machen.
Er hat sie damals in 60l BR verbaut,das ergibt bei einer Qtb = 7 eine f3 von 50Hz mit einer leichten Überhöhung bei 120Hz.
In 110l wäre BR bei einem Qtb = 5 eine f3 von 42Hz drin.
Treiber + Weiche ca ,120€

Dürfte imho auch optisch weitaus besser aussehen,sowohl die MB 208 als auch der Koax gegenüber der Stapelbauweise,die obendrein auch noch den Nachteil bei den akustischen Eigenschaften (Stichwort Auslöschungen ) hat.

Greets aus dem Valley

Stefan
captain_carot
Inventar
#13 erstellt: 21. Apr 2014, 15:07
Lauthören: Geht mit 8" BB und Hochpass gut bis sehr gut, braucht dann aber nix Marke Kirishima.
LAUT hören, da darf es dann schon etwas mehr sein.

Was das NIWO angeht, dank hohem Wirkungsgrad braucht es nicht unbedingt viel Watt.
PokerXXL
Inventar
#14 erstellt: 21. Apr 2014, 15:40
Moin Captain

Yöpp vollste Zustimmung
Wobei bei richtig Laut mindestens ein 2 Wegesystem pro Kanal und zusätzliches Amping imho her sollte.
Da die wenigsten AVR`s in der Lage sein dürften bei komplexen Sachen (bei Musik und/oder Film) die dafür nötige Leistung auf allen Kanälen zur Verfügung stellen zu können.
Aus dem Grunde würde ich bei einem wirklich brachialen Vorhaben Wert auf eine AVR Vorstufe oder zumindestens auf einen AVR mit Pre Outs legen.

Greets aus dem Valley

Stefan
Kamikaze18
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 21. Apr 2014, 16:18
Ok also von dem niwo bin ich schon überzeugt ich hoffe dass das sam-300d reicht dafür 😁
Ich habe jetzt einen Bericht wegen den geist bl gefunden: http://www.hifi-forum.de/viewthread-104-19934.html
Genau so hätte ich mir die vorgestellt. Als ab dachte ich an den onkyo Nr-626 oder onkyo Nr-828. von der Leistung her solltenbeide denk ich reichen.
PokerXXL
Inventar
#16 erstellt: 21. Apr 2014, 16:50
Moin Kamikaze

Den Bericht kenne ich als BB Fan natürlich.
Allerdings würde ich dir auf jeden Fall raten erst einmal nur ein Pärchen davon zu bauen und dann in Verbindung mit den EH`s zu testen,ob es dir wirklich reicht und der Klang dir nicht bei Pegel einbricht.
Denn wie gesagt jeder hat eine andere Meinung was die Lautstärke angeht und dein Raum scheint ungefähr doppelt so groß zu sein wie das Zimmer von JohnD.
Grad ist mir 2 Wege mäßig noch das Cobrahorn eingefallen.
Das wäre eine Konstruktion über die es auch Messungen und Bauberichte gibt hier im Forum.
Link 1
Link 2
Wobei grad der zweite Bericht für mich entscheidend unter Musikgesichtspunkten wäre,wenn man sich anschaut was für einen Speaker R-Type als Abschlußvergleich zu Hause stehen hat.

Von den beiden Onkyos würde ich persönlich den 828 bevorzugen wegen der Pre Outs.

Greets aus dem Valley

Stefan
Zalerion
Inventar
#17 erstellt: 21. Apr 2014, 17:27

PokerXXL (Beitrag #12) schrieb:

Denn wer wechselt schon gerne regelmäßig das Glas in seinen Fenstern, außer Wolfgang vielleicht,wenn sie bei solchen Test zu Bruch gehen,weil der Xmax von den Scheiben überschritten wurde.


Xmax ist lineare Auslenkung. Wie langweilig.
Die Scheibe dürfte den Xmech überschritten haben
Niwo!
Inventar
#18 erstellt: 21. Apr 2014, 18:43

Lies den Thread mal genauer,die hohen Wattzahlen wurden eher dazu benutzt um mal zu schauen was geht.
Denn wer wechselt schon gerne regelmäßig das Glas in seinen Fenstern, außer Wolfgang vielleicht,wenn sie bei solchen Test zu Bruch gehen,weil der Xmax von den Scheiben überschritten wurde


Das war aber nicht ich. Und es war auch nur ein Versehen von Martin.
Aber du hast recht: Das Glas war kaputt und der (angeblich ungeeignete) Kilomax noch heile. Wenn man bedenkt, daß die Resonanzfrequenz solcher Scheiben irgendwo bei 17Hz liegen!

Im Moment benutze ich einen alten Marantz (Sanken) mit etwa 100 W als Endstufe. Das ist auch für Heimkino vollkommen ausreichend. Man kann mehr haben, aber man muß nicht.
Auch die E800 habe ich nur auf einem Kanal laufen (240W) damit sich niemand verletzt.
PokerXXL
Inventar
#19 erstellt: 21. Apr 2014, 19:06
Moin,moin

Gröns ihr habt natürlich beide recht.
@ Zalerion
Ich meinte eigentlich Xmech.
@ Wolfgang
Stimmt ,ist aber schon ein Weilchen her das ich in dem Thread gelesen hatte.
Deine Entwicklung ist aber imho auch ein Knaller.
Nicht auszudenken was wäre ,wenn nicht chronische Ebbe in meiner "Kriegskasse" wäre.

Greets aus dem Valley

Stefan
Zalerion
Inventar
#20 erstellt: 21. Apr 2014, 19:20
Dann wäre doch wieder Ebbe.
Du müsstest dem ganzen Haus neue Scheiben spendieren
Kamikaze18
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 21. Apr 2014, 21:35
Hallo niwo
Jetzt fühle ich mich direkt geehrt das du hier schreibst 😊
Mal eine frage wie tief spielt dein eckhorn eigentlich wirklich mit -3 und -8 dB?
Geht das wirklich wie ich Schon oft gelesen habe runter bis auf 20 Hz?
herr_der_ringe
Inventar
#22 erstellt: 22. Apr 2014, 00:29
klick; beim weiterlesen des threads wirst du irgendwann auf die stelle stoßen, daß man mit behutsamem einsatz eines DSP noch vier hz an tiefgang gewinnen kann. (mehr würde ich aus gründen der betriebssicherheit keinesfalls anzustreben versuchen!)


je nach raum kann es auch so aussehen; allerdings muß ausdrücklich hinzugefügt werden, daß ist diese messung wirklich mit vorsicht zu geniessen ist, da es hier auf den jeweiligen einzelfall ankommt und ein solches ergebnis nicht vorhergesagt werden kann!
der regelfall wird eher wie oben aussehen...reicht doch
Kamikaze18
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 22. Apr 2014, 14:38
Jetzt hab ich noch eine frage was passiert eigentlich wenn man das eckhorn von niwo nicht in die Ecke stellt sondern es auf den Boden in die Mitte von der Wand legt und somit der Boden und eine Wand der hornkanal sind? Ich hab schon einige Beiträge gelesen aber immer mit unterschiedlich Ergebnissen. Manche sagen man hat einen Verlust von ca. 5 dB vom Wirkungsgrad andere sagen es gibt keinen Unterschied...
Touringini
Inventar
#24 erstellt: 22. Apr 2014, 16:06
Hallo Daniel,

ein Eckhorn spielt seine Vorteile vermutlich in der Ecke aus.

Interessantes Projekt hast Du da, für die Bass-Moden solltest Du möglicherweise vorher simulieren oder probieren.

Hatte vor Jahren für einen großen Raum zwei Eckhorn18 geplant da ich vom möglichen Pegel
bei relativ geringem Stromverbrauch irgendwie fasziniert war.
Für Mittel/Hochton hatte ich eine PA-Lösung angedacht, geht bei „Hölle“ nicht so schnell was kaputt.

Vorsichtshalber hatte ich mir vor Baubeginn zwei PA-Basshörner mit passenden Mid/High zum „unter der Woche“-Preis ausgeliehen.

Fazit: Wenn es schmettert hat trotz Einmessung der Raum das Sagen.
Das Potential der Anlage konnte ich nicht sinnvoll nutzen – ist daher dann auch kein Eckhorn geworden.

Wenn Du unbedingt etwas bauen willst, Vorschlag:
Bau 1 Stück Eckhorn Deiner Wahl und teste erstmal mit PA für Mid/High

Den Raum kannst Du auch direkt mal testen, zwei von denen sollten reichen:
http://www.thomann.de/de/jbl_eon_515_xt.htm
Zalerion
Inventar
#25 erstellt: 22. Apr 2014, 19:13
Eckhorn hat schon aufgrund von der Ecke +6dB im vergleich zur "an Wand". Nach oben wirkt das Horn wohl normalerweise nicht, aber alleine die eine Wand fehlt schon.
Kamikaze18
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 22. Apr 2014, 21:59
Das heißt dann das es nur noch einen Wirkungsgrad von ca. 100db hat oder wie?
Zalerion
Inventar
#27 erstellt: 22. Apr 2014, 22:11
Das ist zumindest die Theorie bei Aufstellung von Subs im allgemeinen. Wie dieser Effekt beim Eckhorn zum Tragen kommt, liegt außerhalb meines Wissens-/Erfahrungsschatzes.
Kamikaze18
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 23. Apr 2014, 12:37
Hmm das wäre dann eher schlecht aber versuchen macht klug...
Wie unterscheidet sich das bl horn 2 kompakt eigentlich vom Klang gegenüber den geist big block? Ich hoffe jetzt mal das ich durch das lesen in den Foren richtig interpretiere und es nur die untere grenzfequenz ist und der bigblock tiefer spielt oder?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Geist "Big Block" mit Visaton BG20
sam45 am 16.05.2013  –  Letzte Antwort am 26.01.2014  –  78 Beiträge
Hobby Hifi Big Block-reizt mich,aber.
lagan am 21.10.2012  –  Letzte Antwort am 21.10.2012  –  3 Beiträge
Erfahrungsberichte: Triple Play, SPH380TC, Eckhorn 18...
*myname* am 15.04.2014  –  Letzte Antwort am 21.03.2015  –  75 Beiträge
Wandhorn Spinnerei fürs heimkino
Kamikaze18 am 23.04.2014  –  Letzte Antwort am 24.05.2014  –  4 Beiträge
Pimp my Eckhorn
ichundich am 26.07.2014  –  Letzte Antwort am 30.07.2014  –  8 Beiträge
Eigenbau universelle PA-Anlage - Fragen über Fragen
KwieKatze am 24.04.2018  –  Letzte Antwort am 29.04.2018  –  6 Beiträge
SON XL Baubericht (+ Raumoptimierung, + Niwo Eckhorn)
*myname* am 15.01.2016  –  Letzte Antwort am 22.03.2019  –  101 Beiträge
Big Yellow Taxi MK2 - Bau
Erikoser am 08.08.2018  –  Letzte Antwort am 03.11.2018  –  14 Beiträge
7.1 System mit 2 TB Hörnern und NiWo Eckhorn
lsteurer am 16.09.2014  –  Letzte Antwort am 07.10.2015  –  13 Beiträge
BS Pareto Fragen
lus am 16.02.2013  –  Letzte Antwort am 27.02.2013  –  31 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.125 ( Heute: 18 )
  • Neuestes Mitgliedrakachengo112233
  • Gesamtzahl an Themen1.441.106
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.422.913

Hersteller in diesem Thread Widget schließen