Klang und Ton "Todo" - Die neue Referenzbox

+A -A
Autor
Beitrag
ad-mh
Inventar
#1 erstellt: 18. Okt 2017, 18:54
Moin,

in der aktuellen K+T 6/17 bin ich über die neue Todo gestolpert.
Das Projekt macht neugierig, wenngleich es nicht gerade preiswert ist.

Zwei generelle Fragen hätte ich zu solch einer Box.

Gelegentlich sieht man Lautsprecher, die schlank gebaut sind. Dabei ist der Basslautsprecher seitlich montiert, wodurch der LS schlanker wirkt.
Freie Aufstellung vorausgesetzt... macht sich ein Seitenbass negativ bemerkbar?
Ich meine, Don Highend hatte mal eine Duetta mit Seitenbass "DOW" vorgestellt.
Wie aufwändig ist es, die Satelliten schmaler zu machen. Bei einer schmaleren Schallwand ist doch wohl die Abstimmung zu ändern?

Meine Fähigkeiten beschränken sich auf einen 1:1 Nachbau. Ich verfüge über kein Messequipment.
Ach ja, Duisburg ist direkt bei mir nebenan. Kann man solche Projekte dort auch hören oder beschränkt sich das Ganze auf die Zeitschrift?

VG Andreas
Black-Devil
Gesperrt
#2 erstellt: 19. Okt 2017, 06:35
Hi Andreas!

Die Lautsprecher der K&T kann man sich idR einmal im Monat bei einem Hörtermin anhören. Normalerweise steht der nächste Termin immer in den News vorne im Heft.

Seitenbass hat ein paar Tücken. Es sollte z.B. möglichst tief getrennt werden. Wenn man aber eine freie Aufstellung realisieren kann, ist das kein Nachteil. Man kann sogar durch das Umstellen (Tieftöner innen oder außen) noch ein wenig Einfluss auf die Raumakustik nehmen.

Wenn die Schallwand deutlich schmaler wird als beim Original, verschiebt sich der Baffle-Step und die Weiche wirkt nicht mehr so, wie es sich der Entwickler gedacht hat. Ich habe das hier und einen Beitrag weiter mal etwas genauer erklärt.

Da die Todo aber auf der deutlich schmaleren Nada basiert, hast du auch eine Abstimmung für schmale Gehäuse. Eine Tieftonerweiterung zur Nada gibt es auch: Klick.
Die haben wir letzte Woche auf dem Treffen ausführlich gehört, ein paar Stimmen gibt's dazu ab hier.
Probehören kann man dort auch jederzeit, allerdings ist es nicht gerade ein Katzensprung von Duisburg.
Apalone
Inventar
#3 erstellt: 19. Okt 2017, 09:28

Black-Devil (Beitrag #2) schrieb:
....Seitenbass hat ein paar Tücken. Es sollte z.B. möglichst tief getrennt werden.....


wobei mMn die vorgestellte Trennung auch tief genug f eine Seitenbass-Lösung ist.

Aber: wir sind im Selbstbau!

Probegehäuse aufbauen und hören!
Black-Devil
Gesperrt
#4 erstellt: 19. Okt 2017, 12:14
Das war von mir eigentlich ganz allgemein und nicht auf die Todo bezogen.

sverre73
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 06. Nov 2017, 15:09
Hey Andreas ,
unbedingt zum Probehören nach Duisburg fahren! Es lohnt sich in jedem Fall. Gerade bei so einem hochpreisigen Objekt...
_RdS_
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 29. Dez 2017, 13:38
hi,
das projekt geht mir nicht aus dem kopf.
könnzte man die To Do in 2 etappen bauen?
einmal als NADA und später die baßerweiterung?
die frequenzweiche unterscheidet sich nur in paar bauteilen.
was meint ihr dazu?
mfg
ralf


[Beitrag von _RdS_ am 29. Dez 2017, 13:39 bearbeitet]
gepunkt
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 31. Dez 2017, 12:10
Nada und Todo haben unterschiedlich breite Schallwände...

Bau die Nada und falls Du mit dem Bass nicht zufrieden bist, gibts nen passenden Unterbau.
https://quint-store.com/index.php?page=product&info=354

Ansonsten baust Du vielleicht 2mal oder das Ergebnis ist verpfuscht.
In dieser Preislage würde ich IMMER alles so bauen wie vom Entwickler erdacht.

Oder noch besser. Hinfahren und hören!!!

Ausser Du hast tiefgreifende Kenntnisse!!!

Musikalische Grüße
Markus
_RdS_
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 01. Jan 2018, 10:50
hallo,
klar dass die beiden boxen sioch unterscheiden in der schallwand.
frage ist, ob die nada vorerst mit dem todogehäuseoberteil ok ist.

die basserweiterung von quint habe isch schon gehört

prost neujahr
ralf
Black-Devil
Gesperrt
#9 erstellt: 01. Jan 2018, 17:38
Ob das ok ist, wird wohl jeder anders beurteilen. Im Moment hast du eine Box, die sauber entwickelt und genau nach Bauplan aufgebaut wurde. Die Chassis der Nada sind zweifellos mit das Beste, was man kaufen kann - wenn man sie nun aber in ein anderes Gehäuse steckt, ist das eben kein durchentwickelter Bausatz mehr, auch wenn die Unterschiede nicht riesig sind.

Du gibst also ziemlich viel Geld für eine Box aus, die ein relativ ungewisses Ergebnis liefert. Mit etwas Glück trifft sie deinen Geschmack, mit etwas Pech klingt sie schlechter als deine Jetzige.
ICH würde daher entweder die Nada oder die Todo nachbauen, aber nicht die Nada im Todo-Gehäuse. Wenn auf jeden Fall in Zukunft auf die Todo aufgerüstet werden soll, dann eben erst mal ein eher einfaches Gehäuse für die Nada und beim Aufrüsten dann nochmal neu.



[Beitrag von Black-Devil am 01. Jan 2018, 17:39 bearbeitet]
gepunkt
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 01. Jan 2018, 18:13
Wenn Du ein solches Projekt beginnst, möchtest Du das bestmöglicher Ergebnis erziehlen!!!
Sonst würdest Du wohl nicht über einen Highend Bausatz reden.

Todo ist durchendwickelt Nada ist durchentwickelt
Das eine iste eine 3 Wege das andere eine 2 Wege box...
Wenn Du aus einer 3 wege erst eine 2 Wege machen möchtest, um dann hinterher wieder
auf eine 3 Wege aufzurüsten hast Du mehrer Probleme.
Die Frequenzweichenzweige der Todo sind nicht für 2 Wege ausgelegt.
Du müsstest den Hochpass beim Mitteltöner wegnehmen und die Bauteile des
Tiefpasses verstärken. Das Wirkt sich sicherlich alles untereinander aus...

Ich halte die Idee nicht für Perfekt. Und bei dem Preis, gehe ich davon aus, dass
Du hinterher, den für Dich besten Lautsprecher haben möchtest.


[Beitrag von gepunkt am 01. Jan 2018, 18:13 bearbeitet]
_RdS_
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 01. Jan 2018, 18:53
@ G.
klar ist die Idee nicht perfekt.
hast du schon die beiden frequenzweichenpläne miteinander verglichen?

Im hochtonzweig der NADA ist ein widerstand mehr vorhanden.
Ein spulenwert und ein widerstand ändert sich.

Später muss der mitteltonzweig um eine spule und einen kondesator erweitert werden.

klar, der tieftonzweig für die ToDo muss zusätzlich erstellt werden.

denke das ist ein überschaubarer Aufwand! später ist eine spule und ein widerstand über.

@olli
dann werde ich wohl ein einfaches gehäuse der NaDa bauen, klingt am sinnvollsten!


[Beitrag von _RdS_ am 01. Jan 2018, 18:56 bearbeitet]
Taurui
Inventar
#12 erstellt: 03. Jan 2018, 16:38
Sicher, dass du überhaupt die Nada willst?
Habe sie zwei Mal gehört und fand sie beide Male nicht besonders überzeugend. Die Quint Audio Weiche hat sie aber, in meinen Ohren, deutlich gegenüber der Standardversion verbessert.
Trotzdem... meins wär sie nicht, auch nicht mit der Tiefbass-Erweiterung.
_RdS_
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 03. Jan 2018, 18:13
eigentlich will ich eine ToDo.....
Taurui
Inventar
#14 erstellt: 03. Jan 2018, 18:36
Ist doch ne Nada, nur als Dreiweger..
_RdS_
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 03. Jan 2018, 18:49
Sehr Gut erkannt!

PS:Kennst du Alternativen?


[Beitrag von _RdS_ am 03. Jan 2018, 19:14 bearbeitet]
Kyumps
Inventar
#16 erstellt: 04. Jan 2018, 07:29

Taurui (Beitrag #12) schrieb:
Habe sie zwei Mal gehört und fand sie beide Male nicht besonders überzeugend. Die Quint Audio Weiche hat sie aber, in meinen Ohren, deutlich gegenüber der Standardversion verbessert.

Ging mir damals beim hören ganz genauso
die 3 Worte die ich damals über die Nada verlor kann man hier nachlesen


[Beitrag von Kyumps am 04. Jan 2018, 08:51 bearbeitet]
chiaa
Neuling
#17 erstellt: 04. Jan 2018, 08:07

_RdS_ (Beitrag #15) schrieb:


PS:Kennst du Alternativen?


Vielleicht was von A.O.S. ?
http://www.aos-lautsprecher.de/deutsch/intro.htm

oder Troels Gravesen
http://www.troelsgravesen.dk/Diy_Loudspeaker_Projects.htm

um bei Scan Speak (Illuminator) zu bleiben

Viele Grüße


[Beitrag von chiaa am 04. Jan 2018, 08:11 bearbeitet]
Taurui
Inventar
#18 erstellt: 04. Jan 2018, 10:28
Puh, was soll ich da jetzt sagen. Jedermanns Geschmack ist nunmal unterschiedlich. Aktuell würde ich mir (und werde vermutlich auch) die Quint Mjölnir bauen wollen, weil sie mir beim Treffen sehr gut gefallen hat.
Aber gibt natürlich unendlich viele Alternativen..
_RdS_
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 04. Jan 2018, 15:27
ihr machts mir echt nicht einfach.

die Mjölnir ist schon eine andere baustelle.
Name ist Programm.
Kyumps
Inventar
#20 erstellt: 04. Jan 2018, 16:37
Wenn du die nada schon gehört hast und die dir gefiel dann passt doch alles 😊
Nur weil die nada nicht mein Ding war heißt ja nicht dass mein empfinden das Credo ist.
Ich fand da die DXT Mon besser,
Wenn Sie nur mehr Pegel könnte wäre sie für MICH das Optimum.
_RdS_
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 04. Jan 2018, 16:41
Die DXT-MON Sind wirklich gut.
Dann wäre für dich die Mjiölnir der richtige lautsprecher,
die können richtig pegel.
Kyumps
Inventar
#22 erstellt: 04. Jan 2018, 17:29
Da gefällt mir triple play und Freunde minimal besser
_RdS_
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 04. Jan 2018, 19:48
ok,
hab noch keine triple play gehört.
geht die auch leise?
Kyumps
Inventar
#24 erstellt: 04. Jan 2018, 20:37
Geht leise so gut wie laut.
Das ist kein Prügelstock nur für laut.
Aber wir kommen vom Thema ab...
*Nikolay*
Neuling
#25 erstellt: 04. Dez 2019, 21:35
Hat noch jemand Todo eingesammelt ?
Fast keine Bewertungen von denjenigen, die diese Lautsprecher zusammengestellt haben.
Der Eindruck war, dass das Design nicht ganz erfolgreich ist.Die Widerstände der Induktivitäten wurden nicht angegeben.
Also denke ich, ob ich sie sammeln soll oder nicht.
trilos
Inventar
#26 erstellt: 05. Dez 2019, 16:11
Hallo Nikolay,

die Widerstands-Werte der Spulen habe ich Dir als PM zugesandt.

Beste Grüße,
Alexander
*Nikolay*
Neuling
#27 erstellt: 05. Dez 2019, 20:43
Alexander, vielen Dank !
BjoernMZ
Inventar
#28 erstellt: 05. Dez 2019, 21:11
Ich hab sowas auf eigene Faust entwickelt mit relativ wenig plan angefangen und auch jetzt weit weg von Pro...
Bei mir laufen aber noch 2 Mu12 pro box und der BE HT aus der Revelator Serie. Das ganze über Aktivweiche. Die Chassis sind extrem Flexibel selbst fehlkonstrukte können hier noch gut klingen, aber schade drum...Ich wäre mit manch anderen Chassis wohl voll auf die Nase gefallen.
Ich hatte die 32er Bässe erst in 50Liter, ähnlich der Todo...aber jetzt mit 90 ein besseres Ergebnis ,qtc 0,57
Dank DSP weiche mit echtzeit Konfiguration kann ich direkt hören obs mir gefällt.
Ich hab mir eher alles abgeschaut und ein wenig dazu gelernt...und glück gehabt😂

Mit Passivweiche würd ich aber auch ein durchentwickeltes Konzept nachbauen....AOS Monitor mit Volt Bärennase könnte der Todo schon gefährlich werden,dann geht aber devinitiv kein Seitenbass.


Mit dem Material kann man als Anfänger natürlich lange arbeiten bis man da alles rauskitzelt...
Satt den Keller voller Projekte,wo nicht mehr rauszuholen geht.aber auch riskant, grade ist bei mir das Geld alle und ich hab keinen nerv auf basteln...


[Beitrag von BjoernMZ am 05. Dez 2019, 21:31 bearbeitet]
BjoernMZ
Inventar
#29 erstellt: 07. Dez 2019, 16:38
Meine Scanspeak Referenzbox....Todos grosser Bruder😂

bild

Bin immernoch am Überlegen wie die "richtigen"Gehäuse mal aussehen sollen...
Homer70
Stammgast
#30 erstellt: 07. Dez 2019, 21:27
Hi,
Gefällt mir und würde ich gerne mal hören
Allerdings habe ich auch keine Idee wie das Endergebnis mal aussehen könnte
Auf jeden Fall ei e Herausforderung.......

Poste mal die nächsten Schritte

VG
BjoernMZ
Inventar
#31 erstellt: 08. Dez 2019, 13:31
Die sollen auf jeden Fall breiter werden 50cm auf der ganzen höhe....so ungefähr hab ich meine letzte Idee verbessert aber muss erst mal tests machen...Weihnachtsgeld war dafür geplant, leider seit November kurzarbeit,jetzt muss es in andere Löcher gestopft werden...
Ich will eine Form für jedes Cassis einzeln,aus gebürstetem Edelstahl, mit epoxyharz füllen. Das muss erstmal geteststet werden. Bezugsquellen für alles hab ich schon aber wie gesagt,grade kein Geld mehr.

es sind auch schon ca 27000 Euro reingewandert in das Projekt wegen der Aktivierung und anderen Gehäusen zwischen durch.....aus Beton, das war ne teure Nr damits gut wurde...aber zu schwer😂mit den 4 Wegen ca 250kg pro box

Aber wenns weitergeht werd ich natürlich darüber berichten.
auf jeden Fall ertrage ich den jetzigen Anblick nicht so lange...Ist auch eher ein Testaufbau.

Zum Klang, ich habe eher das gefühl die LS selbst sind Charakterlos, alles eine Frage der Abstimmung,und der Aufnahme. ich hab aktuell drei EQs bei 4 Wegen...könnte zwar linearer sein aber das liegt eher am Raum. Gibt also überall noch verbesserungspotenzial obwohl es schon so geil klingt.


LG


[Beitrag von BjoernMZ am 08. Dez 2019, 13:56 bearbeitet]
*Nikolay*
Neuling
#32 erstellt: 05. Jan 2020, 18:38
Ich fing an, TODO zu sammeln. Es gibt mehr Fragen als Antworten. Lohnt es sich, Twitter zu entkoppeln? Drei Verschlüsse scheinen klein zu sein. Welcher Austausch sollte zwischen dem oberen und unteren Block angewendet werden? Und das ist nur ein kleiner Teil aller Probleme.
*Nikolay*
Neuling
#33 erstellt: 08. Aug 2021, 16:07
Trotzdem habe ich die TODO-Idee nicht aufgegeben. Lautsprechergehäuse sind fertig, alles andere ist auch vorhanden. Es braucht nur Zeit.
???????????_viber_2021-07-08_10-13-04???????????_viber_2021-07-08_10-13-05q2021-08-08 12-35-122021-08-08 12-35-21DSC_47282021-08-08 12-32-22DSC_2922DSC_2906
trilos
Inventar
#34 erstellt: 08. Aug 2021, 21:24
Glückwunsch, Nikolay.

Das sieht richtig gut aus!

Bin gespannt, was wir hier noch zu sehen bekommen werden....

Beste Grüße,
Alexander
*Nikolay*
Neuling
#35 erstellt: 09. Aug 2021, 07:07
Vielen Dank, Alexander !
trilos
Inventar
#36 erstellt: 09. Aug 2021, 08:26
Hallo Nikolay,

Frage:

Hast Du das Bass-Gehäuse innen längs- und querversteift, so dass die großen, parallelen Wände möglichst wenig oder gar nicht mitscheingen?

Einen guten Start in die neue Woche wünscht,
Alexander
*Nikolay*
Neuling
#37 erstellt: 09. Aug 2021, 15:13
Hallo Alexander,

Die Abmessungen des Lautsprechergehäuses entsprechen der Zeichnung aus dem Magazin (Breite 410 mm, Tiefe ohne Berücksichtigung der Frontplattenstärke 280 mm). Aber es gibt auch kleinere Änderungen: Die Innentiefe des Gehäuses wurde um 5 mm erhöht, die Dicke der Frontplatte betrug 43 mm, der Boden der Basseinheit wurde um 25 mm verdickt. Die Dicke der restlichen Wände beträgt 26 mm.
Zusätzliche Schallwände, die die Steifigkeit des Woofergehäuses erhöhen, habe ich nicht verbaut.


[Beitrag von *Nikolay* am 10. Aug 2021, 12:43 bearbeitet]
trilos
Inventar
#38 erstellt: 17. Aug 2021, 19:59
Hallo Nikolay,

danke für die Info.

Gute/starke Wandstärken sind wichtig.
Dennoch würde ich zumindest eine Längs- und Querversteifung innen mit einbauen, und sei es nur ein 10 cm breites und 2 cm starkes Brett von links nach rechts und von vorne nach hinten.
Das stabilisiert ungemein, das hilft der Basspräzision.
Näheres hierzu z.B. hier: https://www.lautsprechershop.de/hifi/inter_df_gehaeusebau.htm

Beste Grüße,
Alexander
trilos
Inventar
#39 erstellt: 06. Okt 2021, 14:28
Hallo Nikolay,

ging es mit Deinem Projekt schon weiter?

Beste Grüße,
Alexander
*Nikolay*
Neuling
#40 erstellt: 06. Okt 2021, 21:04
Hallo Alexander,

Der Prozess, wenn auch nicht schnell, schreitet voran. Mehrere Fotos vom Anprobieren von Lautsprechern und Terminals. Zur Abdichtung und Schwingungsisolierung der Rückwände habe ich Texsa Texsound Tape verwendet. Obwohl es möglich ist, werde ich zum besseren Verschließen des Gehäuses noch ein sehr dünnes weiches Klebeband darüber kleben. Klärung der Position von schallabsorbierenden Materialien im MF-HF-Gehäuse (im Bild gezeigt). Für die interne Verkabelung werde ich Nordost Red Dawn verwenden, da ich es bereits habe und sich gut bewährt hat.
Natürlich möchte ich es so schnell wie möglich abschließen, aber der Arbeit kann man nicht entkommen.2021-08-08 16-45-28
2021-08-25 19-13-43
2021-08-25 19-21-13
2021-08-25 19-22-00 (1)
2021-09-05 17-09-23 (1)
2021-09-13 16-57-47
DSC_4904- ??
243072674_246788037456881_6649480631543943016_n
trilos
Inventar
#41 erstellt: 06. Okt 2021, 21:15
OK, gut, danke für die Zwischeninfo.

Du bist gut unterwegs!

Damping 30 setze ich sehr gerne ein, da es durch die vollflächige Verklebung mit der Gehäusewand nicht nur schalldämpfende sondern auch schalldämmende Eigenschaften besitzt.

Darauf weist auch Jan Timmermanns, Hobby Hi-Fi, immer wieder hin.

Wünsche Dir weiter frohes Schaffen....

Beste Grüße,
Alexander
*Nikolay*
Neuling
#42 erstellt: 07. Okt 2021, 08:05
Danke, Alexander !
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Klang und Ton Sixteen
Luke66 am 12.10.2018  –  Letzte Antwort am 27.02.2019  –  25 Beiträge
Klang & Ton Leggiera / Gravita
Dryfuss am 20.01.2014  –  Letzte Antwort am 27.02.2014  –  12 Beiträge
Klang & Ton 3/2017
captain_carot am 10.04.2017  –  Letzte Antwort am 10.04.2017  –  4 Beiträge
Klang und Ton Double Four
MisterOZ am 14.03.2018  –  Letzte Antwort am 20.03.2018  –  2 Beiträge
Klang und Ton März 2013/ TriStar
C-Low am 23.12.2020  –  Letzte Antwort am 02.04.2021  –  24 Beiträge
Klang und Ton Ganymed mit aktuellem Audax
SolidCore am 03.12.2013  –  Letzte Antwort am 15.12.2017  –  5 Beiträge
Cursa aus Klang & Ton 2/2016
Merry am 23.10.2021  –  Letzte Antwort am 13.11.2021  –  11 Beiträge
Klang&Ton Nada ein wenig anders
piccobagno am 07.07.2013  –  Letzte Antwort am 19.01.2014  –  36 Beiträge
Olution aus der Klang+Ton 05/2017
Tist121 am 07.12.2021  –  Letzte Antwort am 08.12.2021  –  2 Beiträge
NARMADA aus Klang & Ton Heft 1/2019
trilos am 25.06.2020  –  Letzte Antwort am 03.06.2022  –  55 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder916.605 ( Heute: 38 )
  • Neuestes MitgliedMadDog199
  • Gesamtzahl an Themen1.532.118
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.152.440

Top Hersteller in Projekte der Nutzer / Nachbauten Widget schließen