Klang&Ton Nada ein wenig anders

+A -A
Autor
Beitrag
piccobagno
Stammgast
#1 erstellt: 07. Jul 2013, 11:04
Nach dem lesen der Klang & Ton 4/2011 reifte der Gedanke!
Standlautsprecher weg, Kompakte her......Für ein Selbstbauprojekt waren mir die "Zutaten" allerdings auch erst einmal zu teuer.

Der Zufall wollte es, das ich genau 2 Wochen später für einen halben Apfel und ein Ei, nagelneue 18WU und R2904/700000 kaufen konnte.

Da ich nicht gerade zu den Weichenentwicklern gehöre, habe ich einfach den TT-Weichenteil der Nada und für den Hochtöner den HT-Teil der Optimo "zusammengebastelt"

SAM_0541

Jetzt steinigt mich bitte hier nicht, ich kann nur sagen, das Endergebnis hat mehr als überzeugt!!!!

Die Nada war mit vom Volumen her auch noch zu groß, somit wurde es radikal auf 15L brutto verkleinert.

Bis auf die Front besteht das Gehäuse aus diesen hier:
Sandwich MDF Trittschall

2mal 16mm MDF und in der Mitte 8mm Schallentkoppelplatte aus dem Fliesenbereich.
Das ganze habe ich mit Kontaktkleber in großen Platten verpresst und danach das Gehäuse auf Gehrung geschnitten. Somit entstand eine Wandstärke von 40mm und ein Gewicht von gut 20kg.

Da ich die Körbe der Chassis nicht sehen wollte, mussten diese von hinten rein
Die Frontplatte hab ich dann in tagelanger Schleiferei aus 50mm MDF hergestellt.....nie wieder!!!!
Der Waveguide wurde hiermit reingeschliffen:
22102012382

Da ich nichts passendes hatte, musste der Glasdeckel einer Zuckerbox herhalten, welchen ich mit Epoxy gefüllt habe, Gewindestab rein, Schleifpapier drauf und schon gings mit einer Tischbohrmaschine.

Die Gehäuse wurden dann komplett mit Epoxidharz getränkt, das macht das MDF superhart und es saugt absolut nichts mehr auf.
Lack ist ein 2-K Lack, welcher in 10 Schichten mit der Rolle aufgetragen wurde.
Nach dem planschleifen bis Körnung 3000 sieht es aus wie mit der Pistole gemacht.

SAM_0537

Der Hörtest war für mich mehr als befriedigend. Hatte vorher einen SB Acoustics 3-Wege Bausatz-Standlautsprecher, die Kompakten haben das um Welten geschlagen!!!

Was Sie allerdings nicht können, ist Tiefbass bei Filmen. Dafür reicht es einfach nicht.
Da ich kein 5.1 oder 7.1 Set aufstellen möchte, nutze ich einen 2.1 Receiver Kenwood RA5000 mit....na sagen wir mal "Pseudoraumklang" welcher sich auch komplett abstellen lässt.

In diesen wurde kurzerhand ein hifiakademie DSP-Modul hineinoperiert, nun standen der persönlichen Klananpassung alle Wege offen.
Durch die Entzerrung war nun auch rabenschwarzer Tiefbass möglich--welcher aber den einzelnen 18er sehr sehr schnell an seine Grenze brachte.

Also musste ein Subwoofer her.....

Nach einem supernetten Kontakt mit Till hier aus dem Forum wurde ein AWX 184 und ein WAM300 DSP geordert.....und das kleinstmögliche Gehäuse dafür gebaut....das immer noch riesige Teil musste in einer Ecke stehen, optisch und klanglich ein Satz mit X!!! Moden, Moden Moden......das Gewummer in den anderen Räumen war einfach zuviel.....

Danach wurde mit freundlicher Hilfe von Herrn Ridtahler ein Ripol gebaut, was soll ich sagen, klanglich war und ist dieser für mich nicht zu toppen, das war der genialste Bass den ich je gehört habe!!!

Jedoch musste aus optischen Gründen der Sub weg, auch wenn er noch so stylisch aussah....
Seitenbass mit 12 Zöllern sah zu klobig aus, somit wurden diese Gerippe ausgedacht

SAM_0482
SAM_0488

Es wurden je Seite 2 Wavecor SW182 Rücken an Rücken montiert, diese laufen in ca. 12L
Für den Hausgebrauch auf jeden fall deutlich mehr als ausreichend.
So sieht das ganze dann fast fertig aus:

SAM_0538

Ich hoffe, das ich irgendwann dazu komme, die Subs zu schleifen und zu lackieren.
Die Tops sollen dann noch mittels dieser Stecker auf Abstand gehalten werden sowie elektrischen Kontakt zur Weiche über den Sub erhalten
SAM_0539

Die Rückwärtige Öffnung wird noch durch eine Aluminiumplatte ersetzt, da die Klemmen für die LS Kabel ja dann nicht mehr benötigt werden
SAM_0535

Sodele, das wars dann erst einmal, viele Grüße, Dirk
TJ05
Inventar
#2 erstellt: 07. Jul 2013, 11:50
Moin ,

Da hast du sehr schöne Gehäuse gebaut . Respekt .


Eine Frage habe ich :
Ich verstehe nicht was du mit Hochton Teil der Optimo Weiche meinst ?


Gruß, Theo
piccobagno
Stammgast
#3 erstellt: 07. Jul 2013, 12:08
Hallo Theo, uups, da hab ich mich nicht richtig ausgedrückt.
Auf der Seite von Humble homemade Hifi gibts die Optimo, mit anderem Tmt aber gleicher Trennfrequenz und in etwa gleichem Wirkungsgrad.
Aus Mangel einer besseren Alternative hab ich es eben so probiert...
TJ05
Inventar
#4 erstellt: 07. Jul 2013, 12:13
Das die Optimo von Tony Gee gemeint ist habe ich mir schon gedacht .
Ich frage mich nur welche Bauteile aus der Serienweiche der Optimo als Hochtonanteil erkannt werden sollen ?


Gruß , Theo
piccobagno
Stammgast
#5 erstellt: 07. Jul 2013, 12:37
Hallo Theo,
betretenes Schweigen, stimmt, da hast Du Recht! Hab mir grad noch mal die Seite angesehen....werd die Weiche mal herausschrauben und nachschauen.....wie schon erwähnt bin ich besser im zuschneiden als in der Weichentheorie
Black-Devil
Gesperrt
#6 erstellt: 07. Jul 2013, 13:13
Schönes Projekt, optisch genau mein Geschmack!

Bei der Qualität der Chassis würde ich aber noch versuchen, die Weiche wirklich zu optimieren. Allein der Waveguide hat ja schon so große Auswirkungen, dass man das so eigentlich nicht einfach übernehmen kann. Auch wenn dich das Ergebnis jetzt schon überzeugt, könnte da ja noch deutlich mehr herauszuholen sein.

Wo wohnst du denn? Vielleicht gibts ja Jemanden in deiner Nähe, der das mal messen kann!?

piccobagno
Stammgast
#7 erstellt: 07. Jul 2013, 13:30
Hallo Theo, uiuiui.....da hast Du mir ja gerade die Schweißperlen auf die Stirn gebracht

Hab jetzt noch mal alles auseinandergeschraubt und eine Zeichnung der Weiche gemacht...ist wirklich schon ein Weilchen her, das ich mir darüber das Hirn zermartert habe, daher muss ich nach der Zeichnung nun auch feststellen, das der Hochtonpart nicht der Optimum entstammt....

Hier nun noch das Schema:
SAM_0542

Falls da jetzt jemand sagt: Bullshit, funktioniert so nicht, immer gern, bin für jeden fachlichen Rat echt dankbar, da mir hier einfach die basics fehlen.

@ black-devil, ich komme aus der Nähe Gießen, gemessen hab ich Sie schon konnte außer den genannten Raummoden jedoch nichts elementar schlechtes sehen.
Allerdings nur mit dieser ipad app und einem micw i436 mit passender Kalibrierung des Herstellers.
michaturbo
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 07. Jul 2013, 14:33
Eine Super handwerkliche Umsetzung !!! Gefällt mit sehr gut .
Die von hinten verschraubten Chassis mit der Front , ein Traum !!!

Glückwunsch
TJ05
Inventar
#9 erstellt: 07. Jul 2013, 14:43
Wegen mir hättest du dir nicht die Mühe machen brauchen , dennoch vielen Dank .

Die Schaltung an sich funktioniert sicherlich .
Allerdings dürfte diese am Hochtöner eine um ca 6 dB niedrigere Spannung bewirken .
Mit anderen Worten , dein LS wird im Hochton wahrscheinlich leiser sein als der LS Nada .
Und wie auch von Black-Devil geschrieben , das Waveguide wird auch beträchtliche Auswirkungen haben.
Ebenso ist die geänderte Gehäuseabstimmung ( aus meiner Sicht ) nicht mehr im "Toleranzbereich" .
Ergo hast du da einen neuen LS erschaffen , den zumindest ich nicht "Variation der Nada" nennen würde .


Das alles ist aber aus meiner Sicht gar nicht verwerflich , weil dein LS DIR gefallen soll.

Und wie gesagt , optisch und handwerklich ziehe auch ich meinen Hut .

Gruß , Theo
herr_der_ringe
Inventar
#10 erstellt: 07. Jul 2013, 14:51
handwerklich TOP

ps: auch wenns klanglich zu passen scheint, würd ich an deiner stelle da zumindest mal jemand mit messtechnik dranlassen
horr
Inventar
#11 erstellt: 07. Jul 2013, 15:16
Sieht super aus!

Der wave-guide - wie wurde die Kontur gewählt?
Oder wurde er einfach nach Gefühl gefräst?

MFG

Christoph
piccobagno
Stammgast
#12 erstellt: 07. Jul 2013, 16:12
@ Theo, das stimmt, vielleicht habe ich den Titel etwas ungünstig gewählt, mittels des dsp habe ich die Höhen sogar noch etwas weiter abgesenkt--was das schöne am diy ist, es muss einem selbst gefallen, man hat ja (fast) alle Möglichkeiten.

@ Herr der Ringe: wie schon erwähnt, hab ich schon hier im Raum gemessen, habe dann auf der Grundlage den Frequenzgang mittels des dsp in Richtung "Ideal" gezogen, klanglich fand ich das Ergebnis dann nicht so überzeugend, wobei ich nix auf das Equipment wetten würde....

@ Christopf, die Größe des Waveguide hat rein optische Hintergründe, da ich durch die rückwärtige Montage der Chassis und die Größe der Schallwand schon die Montageplatte des Hochtöners abschneiden musste, um die Chassis so dicht beieinander zu bekommen, war der Durchmesser begrenzt sowie die Tiefe auch.
Black-Devil
Gesperrt
#13 erstellt: 07. Jul 2013, 17:05
Die Montageplatte hättest du doch auch komplett abmachen können, oder?

Spontan fällt mir in deiner unmittelbaren Umgebung keiner ein mit Messtechnik, aber vielleicht hätte Hifi-Selbstbau interesse - ein Besuch würde sich wohl auch so lohnen und Köln wäre ja nicht soo weit weg.
herr_der_ringe
Inventar
#14 erstellt: 07. Jul 2013, 18:06
hy,
war das messmikro kalibriert? falls nicht, könnte da der hund drin begraben sein, daß das klanglich dann nicht gepasst hat.
oli's tip mit HSB ist übrigens durchaus eine überlegung wert!
piccobagno
Stammgast
#15 erstellt: 07. Jul 2013, 18:48
Ja, die Montageplatte hatte ich schon ab und hab mir eine Alternative zum "zerstören" überlegt.....da es definitiv kein Testgehäuse werden sollte und ich bei dem Stand kein zweites mehr gebaut hätte, kam die Säge zum Einsatz

Also zu dem Micro gibts eine Werkskalibrierung per app....ich kann aber nicht einschätzen wie gut oder schlecht dies ist.

Glaubt Ihr nicht, das Hifi Selbstbau nichts besseres zu tun hat, als zusammengebastelte Lautsprecher zu vermessen???
Hab mir darum ehrlich gesagt noch nicht ernsthaft Gedanken drum gemacht?!
herr_der_ringe
Inventar
#16 erstellt: 07. Jul 2013, 21:17
HSB macht dies mit sicherheit nicht bei jedem - aber dein projekt ist alles andere als alltäglich

noch zwei links zum thema messen mit ipad bzw. billigem smartphone-mikro...und eine übersicht über 1000 mikrofonkalibrierungen
trxhool
Inventar
#17 erstellt: 07. Jul 2013, 21:28

piccobagno (Beitrag #15) schrieb:

Glaubt Ihr nicht, das Hifi Selbstbau nichts besseres zu tun hat, als zusammengebastelte Lautsprecher zu vermessen???
Hab mir darum ehrlich gesagt noch nicht ernsthaft Gedanken drum gemacht?!


Du solltes dringend mal mit Pico von HSB reden. Bei deinem optisch tollen Projekt wird er dir bestimmt hilfreich zur Seite stehen. Ich war schon oft da und hab schon so einige Lautsprecher gehört, die von ihm vermessen wurden. Der Mann ist unglaublich kompetent und hilfsbereit...

Gruss TRXHooL
piccobagno
Stammgast
#18 erstellt: 07. Jul 2013, 22:11
Danke, die Themen um die ipad Messungen hab ich mir vorher schon durchgelesen. Hatte mich auf Grund eines Artikels in der stereoplay für das micw und die passende App entschieden um mal eine kleine Kontrolle zu haben......mensch meier, jetzt habt Ihr mich hier aber verunsichert

HSB alles gut und schön, aber wie soll das denn von statten gehen?
herr_der_ringe
Inventar
#19 erstellt: 07. Jul 2013, 22:29
hast PM
piccobagno
Stammgast
#20 erstellt: 08. Jul 2013, 20:10
mal eine Zwischenfrage, macht den messen Sinn, auch wenn man eigentlich mit dem Hörergebnis voll und ganz seine Erwartungen getroffen hat?? Oder beruhigt es eher das Technikergewissen?

War bei Euren Projekten immer ein Vorsprung durch die "Nachbesserung" hörbar? Und viel wichtiger: War es dann wirklich besser als das, was Ihr vorher schon für gut empfunden habt?
BSchacht
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 14. Jul 2013, 00:35
Messen ist immer gut! Ich habe vor kurzem Tony in Holland besucht.....

Die Weiche für deinen Speaker muss von Grund auf neu konzipiert werden.....

Sehr hilfreich ist es ein Paar möglichst neutrale Vergleichslautsprecher zu haben! Oder eben Messen.....

Oftmals merkt man die Unterschiede bei nur einem Paar Lautsprecher nicht oder "gewöhnt" sich schnell an den Klang.
BSchacht
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 14. Jul 2013, 00:40
Du könntest zudem auch deine Speaker mal in ein Simulationsporgramm eingeben,wie Boxsim,AJHorn etc.....

Zudem ist mir aufgefallen,die Spulen sind viel zu dicht zusammen!

Das ist bei kompakten aber immer ein Problem. Ich habe das bei meinen kleinen CT248 wie folgt gelöst:
Weiche zweigeteilt auf Multiplexbrettchen hinten an den Seitenwänden angebracht.Möglichst weit vom TMT entfernt und alle Spulen so ausgerichtet,dass die Beeinflussung möglichst gering ist.



Dazu mal hier nachschauen!

http://www.troelsgravesen.dk/coils.htm

Gruß

Bernhard
piccobagno
Stammgast
#23 erstellt: 14. Jul 2013, 16:25
Hallo allerseits, um dem allgemeinen Messzwang mal Folge zu leisten stelle ich mal ein paar Laienergebnisse ein.

Leider kann ich die Ergebnisse nicht deuten-weder positiv noch negativ.
Dem Messprogramm habe ich eine Kalibrierdatei des Mic Herstellers eingefügt, welche auf Grund der Seriennummer / Charge erstellt wurde.

Ich weiß, der Sub ist zu laut, jedoch sind wir eher Leisehörer, so das das Ganze dann schon wieder (geschmacklich) passt.


Sat incl Sub 1/24
SAM_0553

Sat incl. Sub 1/3
SAM_0552

Sat allein 1/24
SAM_0554

wäre das jetzt eher als grausig zu deuten, oder alles noch im grünen Bereich?

Leider check ich nicht, wie ich Dateien aus dem ipad / icloud hier hochlade, daher hab ichs kurzerhand fotografiert.....hoffe trotzdem das ist ok...
piccobagno
Stammgast
#24 erstellt: 14. Jul 2013, 16:32
Hallo Bernhard,

Ja ich weiß, die Weiche ist allerdings alles andere als klein und im inneren herrscht wirklich schon engste Enge....die Teilung werde ich mal überlegen, oder komplett auslagern.

Mit der Simu ist das so eine Sache, dazu müsste ich die TSP selbst messen, was ich nicht kann oder den Aufwand nicht betreiben möchte, seitens des Herstellers gibt es glaube ich, keine einpflegbaren Datensätze für Boxsim.

Wie war es bei Meister Gee?? Die Sachen die er baut sind ja wirklich erste Sahne....

Viele Grüße Dirk
BSchacht
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 14. Jul 2013, 18:35
Hallo Dirk,

bei Herrn Gee war es sehr angenehm.
Er ist sehr nett und hat alle meine Fragen mit Geduld beantwortet.

Zudem habe ich die Orfeo 7 Stunden ! am Stück gehört. Nur eine 10 min Pause dazwischen.

Um 15 Uhr hatte ich kurz auf die Uhr gesehen und dann erst wieder um 20 Uhr und dachte: Mein Gott ,das kann nicht sein.

Sowas passiert mir sehr selten.Nach 2-4 Stunden intensivem hören habe ich sonst eigentlich keine Lust mehr.....

Das spricht glaube ich für seine Speaker.
piccobagno
Stammgast
#26 erstellt: 15. Jul 2013, 19:52
Oh je, ich hätte nicht mal eine Stunde Zeit dafür. Hast Du sie denn nun gekauft? ich mein so ein Aufwand, da bist Du doch nicht ohne was mitzunehmen nach Hause?
BSchacht
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 15. Jul 2013, 20:06
Zum Musik hören muss man sich die Zeit nehmen.Hätte ich Kinder ,sähe das bei mir aber auch ganz anders aus.

Ich fahre z.B. auch nur sehr selten in den Urlaub.

Ich habe bei Tony nichts gekauft.Ich habe schon 4 Paar gute Lautsprecher.Eins davon habe ich aber gerade verkauft.

Für eine 2Wege Box,war die Orfeo eine der besten ,die ich bisher gehört habe.

Mein nächstes Projekt wird aber auf jeden Fall eine Dreiwegbox mit sehr großem Bass.Das steht schon fest.

Bei Tony gabs aktuell nur die Orfeo und die Concertino. Außerdem habe ich zu hause sehr sehr viele Weichenbauteile und bei Tony gibts eigentlich nur Kits.
piccobagno
Stammgast
#28 erstellt: 18. Jul 2013, 21:38
Ja Leute, wasn los mit Euch? Keiner einer, der seinen Senf zur Messkurve geben will? Da ich's nur Laienhaft deuten kann, wär ich schon dankbar für jeden Tip....
BSchacht
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 19. Jul 2013, 01:08
Hallo,leider bin ich auch nicht so sehr erfahren ,was Messen angeht.
Wie hast du denn genau gemessen.Das spielt ja eine große Rolle.
Je nachdem ,kann auch der Raum großen Einfluss auf die Messung haben.

Aber insgesamt sieht das doch schon sehr gut aus,finde ich.
Den Buckel im Bass hat man in einem "normalen" Raum ohne Absorber eigentlich immer.
Und um so tiefe Frequenzen zu absorbieren brauch man schon was ziemlich großes als Absorber.

Oder man nutzt hat einen DSP...
piccobagno
Stammgast
#30 erstellt: 19. Jul 2013, 07:10
Gemessen wurde aufm Sofa
Stativ Ohrhöhe, rosa Rauschen, wie schon erwähnt wird das micW für das Messprogramm produziert, bzw arbeitet der Hersteller mit den Programmierern zusammen. Daher wurde eine Kalibrierung mitgeliefert.

dsp hängt dran, damit würde sich der Buckel wegretouchieren lassen, der Loundnesseffekt bei Zimmerlautstärke ist aber ganz ok so.

Wenn ich die Auflösung der Messung erhöhe, gibt das nen Extremzickzackkurs, im Millimeterabstand, ist das normal?
BSchacht
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 20. Jul 2013, 17:58
Vielleicht antwortet einer,der schon Erfahrung im Messen hat. Ich will hier auch kein Halbwissen verbreiten.
BSchacht
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 26. Jul 2013, 20:12
Hallo,hast du nur einen Sat gemessen?
Sub allein messen ,wäre auch noch gut.

Das Zickzack deutet evtl. auf Raummoden hin,muss also nicht an den Sats liegen.
Bei einer 1/24 Messung siehts glaub ich meist ziemlich zackig aus.
Korrigiert mich,wenn ich falsch liege!

Wie sieht denn die 1/12 Messung aus?
piccobagno
Stammgast
#33 erstellt: 26. Jul 2013, 21:29
Na ja, so mega zackig ists doch gar nicht, das ist der 2Weger, alle DSP Einstellungen auf flat ohne Sub


Links.26.07.2013.21.24.59

Die Mode kann man wegfiltern, bin grad noch an ner anderen Lösung für den Sub dran-nur weg mit dem WAM 300 dsp
piccobagno
Stammgast
#34 erstellt: 19. Jan 2014, 16:49
Sodele, da ich nun endlich das Finish komplett fertiggestellt habe, ein kleines optisches update:

Da ja hier schon oft im Forum über das "Durchschlagen" der Leimfugen diskutiert wurde, geb ich mal auch meine Erfahrung dazu. Habe auf sämtliche Flächen möglichst dünnflüssiges Epoxi verteilt, immer nass in nass, bis absolut nichts mehr aufgenommen wurde und alles wie Glas geschimmert hat....

Das ganze hab ich dann wirklich 4 Wochen aushärten lassen, da die Teile nicht in den Backofen passen

Die Top`s sind nun schon mindestens 1 Jahr lackiert und da kommt absolut nichts durch noch sind Kanten oder Fugen sichtbar.

Lackiert wurde dann ohne Zwischengrundierung direkt mit 2K Lack MIPA PU 240-05 in stumpfmatt, 3 Schichten.

Alle Anschlüsse für die Lautsprecherkabel habe ich mit den Conrad Einschlag-Laborbuchsen gemacht, so kann man direkt drüberwischen und hat keine beweglichen Teile.
Füße sind Türpuffer für 2,50 das Viererpack ( sind auch weiß, unten Gummi und sieht man nicht, da nur 15mm hoch)

Der nächste Schritt ist nun noch der Vollaktivbetrieb, doch leider komme ich zu selten dazu, mal was fertigzustellen

Bin ja schon froh, endlich die MDF farbenen Kisten aus dem Wohnzimmer bekommen zu haben-so sieht es wenigstens nicht mehr nach Bastelei aus.

SAM_0781SAM_0782SAM_0795SAM_0796SAM_0798

Viele Grüße, Dirk
Frank.Kuhl
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 19. Jan 2014, 20:23
Wenn ich solche Fliesenböden sehe wird mir immer ob der Zimmerakustik ganz komisch.
piccobagno
Stammgast
#36 erstellt: 19. Jan 2014, 20:45
Na ja, mir wird eher wegen der Fliesenfarbe und Verlegung komisch, aber Umzug ist erst in einem Jahr.
Von daher muss man eben mit dem Vorlieb nehmen was da ist....
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
K+T Nada - Erst mal Testgehäuse bauen
Lawyer am 25.03.2012  –  Letzte Antwort am 14.03.2014  –  185 Beiträge
ScaMo - Doch anders als gedacht
Lawyer am 07.03.2015  –  Letzte Antwort am 25.04.2015  –  14 Beiträge
Klang und Ton Ganymed mit aktuellem Audax
SolidCore am 03.12.2013  –  Letzte Antwort am 15.12.2017  –  5 Beiträge
Klang & Ton Leggiera / Gravita
Dryfuss am 20.01.2014  –  Letzte Antwort am 27.02.2014  –  12 Beiträge
Klang & Ton 3/2017
captain_carot am 10.04.2017  –  Letzte Antwort am 10.04.2017  –  4 Beiträge
Klang und Ton Sixteen
Luke66 am 12.10.2018  –  Letzte Antwort am 27.02.2019  –  25 Beiträge
Klang und Ton Double Four
MisterOZ am 14.03.2018  –  Letzte Antwort am 20.03.2018  –  2 Beiträge
Klang und Ton "Todo" - Die neue Referenzbox
ad-mh am 18.10.2017  –  Letzte Antwort am 04.01.2018  –  24 Beiträge
Trinity 12 mal anders
--_Noob_;-_)_-- am 19.09.2016  –  Letzte Antwort am 21.12.2017  –  25 Beiträge
Weichenschaltbild gesucht - Klang & Ton Ceram (2 / 2004)
fsr am 30.06.2013  –  Letzte Antwort am 08.07.2013  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.125 ( Heute: 17 )
  • Neuestes Mitgliedmorimax
  • Gesamtzahl an Themen1.441.105
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.422.898

Top Hersteller in Projekte der Nutzer / Nachbauten Widget schließen