Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

K+T Nada - Erst mal Testgehäuse bauen

+A -A
Autor
Beitrag
Lawyer
Inventar
#1 erstellt: 25. Mrz 2012, 13:14
Da man hier und auch wo anders viel über die Nada liesst, aber nie einen Baubericht sieht, habe ich mich mal dazu entschlossen, eine zu bauen.

Ausschlaggeben dafür war, das ich in meinem Car Hifi Stammforum von einem Händler einen Satz der Beryllium Hochtöner für gutes Geld bekomen habe. Diese waren lediglich zum messen angeschlossen und waren dafür einige hunderter günstiger.
Auch möchte ich langsam mal was haben, womit ich auf längere Zeit zufrieden bin.
Ich hoffe, das dies mit der Nada eintritt und ich dann nur noch am Raum optimieren muss.

Auch Elektronik muss was neues her.
Der Denon AVR als Antrieb ist anderen Stufen deutlich unterlegen, die beiden CDP´s sind auch nicht mehr ganz fit und ich hätte noch gern nen Streamer dazu,

Aber kommen wir mal zum wichtigsten, dem Bau.
Da das Budget momentan etwas eingeschränkt ist wegen geplantem Urlaub, Reifen für´s Auto etc, habe ich erstmal nur einen TMT + Weiche bestellt, der andere folgt dann in 1-2 Monaten.

Ich gehe momentan davon aus, das ich das Gehäuse bei Speaker Space fertigen lasse, wenn man dort wieder normal bestellen kann. Momentan ist der Shop ja zu, da sich ein großer Berg an Aufträgen gesammelt hat, der erstmal abgearbeitet wird.

Zudem muss ich noch wo anders wegen ein paar Metallteilen anfragen.
Denn für die Terminals werd ich mir ne schöne Platte fertigen lassen mit ein paar wenigen Daten wie Name, Impedanz, Wirkungsgrad in db und Baujahr.
Zudem möchte ich nämlich den Deckel mit Alu oder Stahl verfeinern. Das ganze soll das Scan Speak Logo bekommen und auch ein "Muster".
Der Boden bekommt ebenfalls Alu oder Stahl, aber mit Gewinde. Somit lässt er sich dann auf einen Ständer anschrauben, der nach fertigstellung der Nadas gebaut wird. Somit "erhöht" sich die Masse vom LS und es sollten so gut wie keine Gehäuseschwingungen auftreten.

Apropo Gewicht: Da ich erstmal ein Testgehäuse baue, habe ich rundrum 22mm MDF genommen,
Das ganze hat schon mal 10kg ohne irgendwelche weiteren Teile.
Streben werde ich wohl nur 1-2 Stück aus Resthölzern reinbauen, das muss reichen.
Ich gehe mal davon aus, dass das fertige Gehäuse mit Weiche und Chassis etwa 15kg haben wird.

Bei den Finalen gehe ich aufgrund der Metallteile von noch mehr Gewicht aus, zumal die Wände ja auch Damping 10 bekommen, was doch recht schwer ist.

Aber genug der Worte, hier mal ein paar Bilder.

Da ein reiner Bretterhaufen ja langweilig ist, hier gleich mal ein Bild von den ersten zusammengeleimten Teilen.
PICT0185

Dann mal die Front angezeichnet und ausgefräßt.
Habe bewusst etwas größer gefräßt, damit die Chassis hinterher auch reinpassen.
Den Durchbruch habe ich quick ´n dirty mit der Stichsäge gemacht.
Habe nämlich keinen Fräßzirkel und es wäre mir zu viel Aufwand gewesen für ein Testgehäuse.
PICT0190
PICT0193

Das Probeliegen des HTs hat gezeigt, er passt rein. Lediglich im Bereich der Terminals muss ich etwas wegfeilen, damit die Steckschuhe draufgehen.

Und dann noch ein Bild vom zuschneiden des Rahmens und des aktuellen "Klebestands"
PICT0199
PICT0204

So, das war es erstmal.
Jetzt hoffe ich, das morgen die Teile kommen, dann kann ich wohl schon die erste Hörung machen.


Gruß Christian
Black-Devil
Inventar
#2 erstellt: 26. Mrz 2012, 07:14
Schön, daß es endlich losgeht bei dir! Ich werd das interessiert verfolgen.

Hast du die Melua auch noch fertig rumstehen zum Vergleichen?
Grosser09
Inventar
#3 erstellt: 26. Mrz 2012, 14:11
Moin moin,

ahh hier gibt es Fortschritt mit Bilder, ich bin auch dabei!
_hyperi_on_
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 26. Mrz 2012, 20:07
Guten Tag, wenn ich mich mal so einmischen darf!

Ich bin ebenfalls gerade dabei mir ein paar der Nada´s zu bauen!
Habe sehr lange darüber nachgedacht und bin dann zum schluss gekommen das diese in mein wohnzimmer müssen! Gute rezensionen gibt es reichlich zur nada.

Testgehäuse gibt es bei mir keines, ich werde es von anfang an professionell angehen.

Heute habe ich alles vom strassacker bestellt
..und ich frage mich schon warum ich unbedingt die beste mundorf weiche nehmen musste ...

so solls bei mir werden:


die seiten und böden besten aus 2 verleimten 19er MDF und werden rundum auf gehrung zusammengeschnitten und mit kern-ahornfunier überfurniert. streben werde ich glaube ich keine einbauen. Die rückwand (ebenfalls 2 19er) setze ich 2cm nach innen - (breitere seiten) wegen den anschlussterminals - und wird dannach mit den innenliegenden leisten wie schon ein wenig im bild zu sehen ist verschraubt damit man auch wieder rein kann.
Schallwand wird mit einer weissen hammerschlag resopal-platte ummantelt damit es sich optisch vom rest der box abhebt und dannach einfach stumpf auf den korpus geleimt!
(ja ich muss dass verdammt dünne resopal auch auf gehrung schneiden... )
Der Rest wird natur mit einem ringfesten lack 3 mal lackiert damit nicht so schnell kratzer reinkommen.
Insgesamt wirds um einiges größer und schwerer als im originalen was aber beabsichtigt ist!
ein kippschalter wird auch in der RW verbaut damit man zwischen "normal" und "mit impedanzkorrektur" umschalten kann!
Ein dezenter schwarzer ls bespannstoff kommt natürlich auch noch abnehmbar drauf.
Und Oehlbach spikes nicht vergessen!
Verdrahtet wird alles mit versilbertem kupferdraht (weiche..).

Ich hoffe ich konnte euch schon mal einen kleinen guster machen!

weil mir gerade einfällt:
ist die ausfräsung beim HT beabsichtigt nicht gans durchgefräst?
Im plan steht der erste ring mit 22mm tief, dannach noch 10mm der innere ring. bleibt dann ein
"plättchen" mit 6mm stehen?? wie siehts dann mit der zuleitung aus?

Bilder folgen sobald ich zeit habe.
bin schon sehr gespannt was wir so produzieren!

MfG Martin
Lawyer
Inventar
#5 erstellt: 26. Mrz 2012, 20:39
Hallo Black-Devil,

eine Melua habe ich noch rumstehen, bzw hatte ich auch nie mehr als eine.
Sofern man den Focal noch irgendwoher bziehen kann, werd ich wohl ne 2. bauen.

Ein quick ´n dirty Gehäuse oder zumindest ne Front dafür werd ich wohl bauen.
Also kann ich mehr oder weniger vergleichen.

Grosser09,

viel Spass beim zusehen.

An _hyperi_on_:

Da mir momentan noch ein wenig das Geld fehlt und Speaker Space wie gesagt momentan noch keine neuen Aufträge annimmt, mach ich das erstmal so. Man will ja auch was hören.

Meine Weiche ist eine Mischung aus Mundorf und Intertechnik.
Dort habe ich die Preis-/Leistungs-Teile ausgewählt. Also nicht das billigste aber auch nicht das teuerste.
Die beiden 18µF und der 4,7µF sind von Mundorf, der 33µF ist von IT, der Q4 MKP. Auch sehr geringe Abweichungen von soll und günstiger als der Mundorf.
Spulen ebenfalls gemischt, die Widerständer rein von Mundorf. Gut, die kosten auch fast nichts.

Über die Finale optik bin ich mir noch nicht so ganz sicher, aber da werd ich schon was finden.
Meine jetzige Box wiegt mit 22er MDF schon 10kg ohne irgendwas verbaut zu haben.
Somit sollten bei doppelten 19er Wänden bestimmt Richtung 17-18kg vorhanden sein.
Streben erübrigen sich bei diesen Wandstärken meiner Meinung nach auch.

Baust du die Box insgesamt tiefer ?
Denn mit 2x 19er Wand wird das nach aussen schon recht breit, und die etwa 10% tolleranz was die Abmessungen der Schallwand angehen, passen da auch nicht mehr so ganz.

Mein Terminal werd ich nicht versenken.
Die Impedanzkorrektur kann ich zur not ja auch nachrüsten.

Japp, es ist beabsichtigt, das die Fräsung für den HT nicht ganz durch geht.
Dieser wird doch über die erwähnten und auf dem Bild zu sehenden Gummipuffer entkoppelt, zumindest mit 3 Stück. Da diese ja auch befestigt werden müssen, kann man nicht ganz durchfräsen.
Sofern du ganz durchfräst, musst du eben von hinten wieder was reinkleben.
Für die Zuleitung muss dann logischerweise ein Loch gebohrt werden.

Innenverdrahtung werde ich wohl mit DNM Reson machen und die Weiche, soweit möglich, ohne Drahtbrücken bauen.

Da ich meine ja später auf Ständer verschrauben will, spare ich mir die Spikes.
Vielleicht komme diese ja unter die Ständer.

Hier noch mal 2 Bilder für euch:

Da beim Fräßen das MDF etwas uneben wurde, habe ich zusätzlich zum "Dichtband", das der HT von Werk aus schon hat, ein Stück Trittschalldämmung ausgeschnitten und dazwischen gepackt.
Der gleicht die unebenheiten aus und dichtet zusätzlich noch mal.

PICT0201 (2)

Und hier mal der HT verbaut.
Da ich wie schon erwähnt ja größer gefräßt hatte, habe ich in den Spalt zwischen Treiber und Schwallwand wieder etwas Trittschalldämmung gepackt. Füllt den Spalt aus, was bestimmt nicht verkehrt ist.

PICT0205 (2)

So, das war erstmal der aktuelle Stand.
Laut einer Mail von Plus Elektronik sollte der Treiber diese Woche bei ihm eintreffen und geht dann auch direkt an mich raus.


Gruß Christian


[Beitrag von Lawyer am 26. Mrz 2012, 20:41 bearbeitet]
Brenzensemmel
Stammgast
#6 erstellt: 26. Mrz 2012, 21:19
oh das schaut gut aus hier werd ich mal dran bleiben bitte fleißig Bilder posten.


[Beitrag von Brenzensemmel am 26. Mrz 2012, 21:20 bearbeitet]
_hyperi_on_
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 27. Mrz 2012, 17:00
hallo!



Meine Weiche ist eine Mischung aus Mundorf und Intertechnik.
Dort habe ich die Preis-/Leistungs-Teile ausgewählt. Also nicht das billigste aber auch nicht das teuerste.
Die beiden 18µF und der 4,7µF sind von Mundorf, der 33µF ist von IT, der Q4 MKP. Auch sehr geringe Abweichungen von soll und günstiger als der Mundorf.
Spulen ebenfalls gemischt, die Widerständer rein von Mundorf. Gut, die kosten auch fast nichts.


Ich bezweifle aber auch insgesamt das es viel unterschied zwischen den einzelnen angebotenen weichen gibt, habe aber trotzdem die "beste" bestellt, da ich es nicht riskieren will nochmal kohle reinzustecken! mit sicherheit hätte ich mir da auch noch was sparen können...


Über die Finale optik bin ich mir noch nicht so ganz sicher, aber da werd ich schon was finden.
Meine jetzige Box wiegt mit 22er MDF schon 10kg ohne irgendwas verbaut zu haben.
Somit sollten bei doppelten 19er Wänden bestimmt Richtung 17-18kg vorhanden sein.
Streben erübrigen sich bei diesen Wandstärken meiner Meinung nach auch.


Du hast recht, mit so um die 18 kilo habe ich schon gerechnet.
anfangs wollte ich eh 2 16er zusammen leimen, das problem war aber das ich diese von einer noch ganzen Platte abschneiden musste und ich dafür aber zu faul war, drum habe ich die 19er reste verleimt.
eventuell werde ich die platten auch auf 35mm sowas zusammenschleifen damits halbwegs im rahmen bleibt...


Baust du die Box insgesamt tiefer ?
Denn mit 2x 19er Wand wird das nach aussen schon recht breit, und die etwa 10% tolleranz was die Abmessungen der Schallwand angehen, passen da auch nicht mehr so ganz.


etwas höher und breiter wirds schon, ich sag jetz mal 440*280 aussen bei einer wandstärke von 35mm, der rest ergibt sich.
die RW wird aber auch aus persönlichen optischen gründen nach innen versetzt.

Danke für deine info Christian!

ps. woher hast du die 10% toleranz?
und inwifern wirkt sich das aus?

bilder kommen von mir erst in den nächsten tagen, hab leider viel zu tun!
Aber ich werden sicher nicht vergessen.

mfg martin


[Beitrag von _hyperi_on_ am 27. Mrz 2012, 17:11 bearbeitet]
Black-Devil
Inventar
#8 erstellt: 27. Mrz 2012, 17:13
Der Baffle-Step wird bei der Weichenauslegung berücksichtigt. Ändert man die Schallwandbreite, verschiebt sich der B-S und die Weiche passt nicht mehr. 10% Abweichung sind aber noch ok.
_hyperi_on_
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 27. Mrz 2012, 18:39
danke, das wusste ich noch nicht!

hier mal ein entwurf:

entwurf
Lawyer
Inventar
#10 erstellt: 27. Mrz 2012, 19:31
Ich glaube, das ich das sogar aus dem Klang und Ton Forum habe.
Dort wollte jemand die Klonwall sehr viel kleiner bauen und es war dann afaik von den max. bzw etwa 10% die Rede.

Im Threat dort zu Nada hiess es auch, das man sie im Prinzip nach unten "verlängern" kann, also z.B. auf einen Ständer stellen, der vorne die Schallwand "fortführt".
Den Bereich von oben nach unten würde ich aber einhalten, also wie weit der HT von oben rein sein muss.

Mit 44 x 28cm dürfte das da keine Probleme machen.
Auch nimmt es sich nichts, ob es jetzt 1 Liter mehr oder weniger sind.

Ich werde nachher wohl mal die Front verschrauben und in der Rückwand ein Neutrik SpeakOn Terminal verbauen, mehr geht momentan nicht.
Jetzt muss ich im Prinzip auf die Chassis warten.
Hatte ja gehofft, das ich sie am WE schon hören kann, aber leider noch keine Teile da


Gruß Christian
_hyperi_on_
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 28. Mrz 2012, 07:30
Der HT wurde bei dir aber nicht 22mm tief eingefräst wie in der beschreibung oder?! sieht so eher nach 8mm aus??

gruß martin
Lawyer
Inventar
#12 erstellt: 28. Mrz 2012, 17:42
Hallo Martin,

richtig, das steht aber schon oben dabei. Das Holz ist ja nur 22mm stark, daher würde das auch nichts werden. Die Frontplatte müsste 6mm haben wenn ich jetzt nicht ganz falsch bin und das habe ich dann eben bündig verbaut.

Ich bin für mich aber noch am überlegen ob es Sinn macht, den HT so wie vorgeschlagen zu verbauen oder aber so, wie in anderen LS auch.
Das überlege ich mir, bis ich dann die Gehäuse bestelle.

Leider war heute noch nichts da, also gibt es auch keinen Fortschritt.


Gruß Christian
maSp
Stammgast
#13 erstellt: 28. Mrz 2012, 21:42
Hallo Christian und Nada Fans,

schön, dass es im HF jetzt auch einen Nada Thread gibt. Für mich die herausragende Box der letzten Jahre.

Ich habe an meiner Nada den HT mit und ohne Dämpfer gehört und konnte definitiv keinen Unteschied heraushören. Damit steht für mich fest: Falls es einen Unterschied gibt, spielt dieser für mich keine nennenswerte Rolle.

Die Fronten werden bald noch gegen Birke MPX getauscht, weil das Massivholz noch nicht komplett durchgetrocknet war (2mm Schwund!). Außerdem ist mir Birke massiv zu dunkel und die Klebefugen des MPX (an der Fase) werden die Box etwas schmaler erscheinen lassen.

Also hier mal vorab zwei Schnappschüsse, noch mit der alten Massivholzfront.

Gruß
Marc

Nada Entwurf 1 Nada Entwurf 1


[Beitrag von maSp am 28. Mrz 2012, 21:46 bearbeitet]
_hyperi_on_
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 28. Mrz 2012, 22:01
Hallo!

danke,das habe ich glaube ich übersehen.
ich werde aber trotzdem 22 mm einfräsen, mal sehen.

Hier mal ein par bilder von heute!

Hier die noch gerade gschnittenen platten mit 35mm

hier schon ein wenig nachgeschliffen

ansicht von hinten

Dort wo die mdf noch sichtbar ist wirds weiss lackiert!

Die sichtbare mdf wird dannach weis lackiert!

ansicht von vorne ohne schallwand

Die abfälle beim Gehrung schneiden habe ich auch gleich als eckleiste verwendet!
Morgen fräse ich dann die LS aus, und die Schallwand wird auch auf den korpus drauf
geleimt.
Dann noch verschleifen und ab gehts in den spritzraum!

und ps. sie sind leichter als ich dachte, 15kilo werden es glaube ich gar nicht, was aber auch egal ist.

mfg
maSp
Stammgast
#15 erstellt: 28. Mrz 2012, 22:18
Hallo Martin,

schaut bis jetzt super aus! Und ein ordentlich versteiftes Gehäuse!



Gruß
Marc
bassgott
Inventar
#16 erstellt: 29. Mrz 2012, 08:52
Ordentliche Wandstärke hat doch immer wieder was

Schön auch die absolute Präzision der Gehrungswinkel, da wurde mit einer hochpreisigen Säge gearbeitet
Sieht schon sehr gut aus, das ganze
alexv1
Stammgast
#17 erstellt: 29. Mrz 2012, 10:11
Hallo Ihr "Nadisten"

freue mich schon auf die Klangbeschreibungen, insbesonder Vergleiche mit euren alten Boxen. In welchem PLZ-Bereich kann man sich die guten Stücke denn mal später anhören?

Gruß
Alex
_hyperi_on_
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 29. Mrz 2012, 10:20
Danke für euren lob!
Da ist man nürlich noch motivierter!


Schön auch die absolute Präzision der Gehrungswinkel, da wurde mit einer hochpreisigen Säge gearbeitet


ist ne italienische kreissäge von der firma MARTIN und kostet ca soviel wie ein gehobener mittelklasse wagen.


In welchem PLZ-Bereich kann man sich die guten Stücke denn mal später anhören?


also ich wohne in Oberösterreich, 4573 Hinterstoder (ja, das skigebiet) aber ich fürchte in meiner näheren oder sogar weiteren
umgebung wird sich niemand zum probehöhren finden...

Gruß martin
mudpunk
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 31. Mrz 2012, 09:16
Hallo Martin!

Täusch dich da einmal nicht. Bei mir sinds ca. 1 Stunde, die ich gerne fahren würde, wenn die Einladung noch steht, würde Nada gerne hören!
Bin allerdings bekennendes Holzohr, dafür mit viel Interesse und Experimentierfreudigkeit bei der Sache, könnte auch was zum Vergleichen aus der Kategorie alt und selten, aber bezahlt mitnehmen.

Grüsse,

Sali
Lawyer
Inventar
#20 erstellt: 31. Mrz 2012, 10:07
Bei mir wird es der 96er Postleitzahlenbereich, also Oberfranken.
Aber, wenn jemand ne gute Anlage hat, lassen sich so kompakte Lautsprecher auch mal Problemlos im Auto transportieren. Die passen ja wohl auch in einen Smart rein.

Noch hat sich nichts neues getan. Hoffe jetzt darauf, das heute noch die Post kommt und mir mein Paket bringt. Dann geht es weiter und es gibt auch neue Bilder.

Vor allem kann ich dann schon mal reinhören gegen die genannte Melua und auch den Thiel SCS 3 Coax als Gegenpart hab ich noch hier.


Gruß Christian
_hyperi_on_
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 31. Mrz 2012, 16:56
heute hab ich wieder was getan:

hab sie dann doch nicht in weis lackiert, war mir zu langweilig!
Ich glaube das es so doch am schöneren ist!

zwischenergebnis:

hier nach dem letzten mal weis füllern

frisch in weinrot ral 3005 lackiert

leider ein wenig unscharf...
erste gesamte deckschicht


deckschicht wird nächste woche fertig gemacht, dann muss ich auch auf mein paket warten!

mfg martin
Lawyer
Inventar
#22 erstellt: 31. Mrz 2012, 17:06
Ich habe heute auch mal nur die Front verschraubt, die Rückwand muss ja wegen der Weiche noch offen bleiben. Problem ist nur, das mein Paket leider noch immer nicht da ist

Hatte schon vor 2 Wochen bestellt, aber wenn der Händler nichts bekommt bzw. rechtzeitig bekommt, dann kriege ich leider auch nix.

Ich hoffe jetzt mal auf Montag oder Dienstag, sonst werd ich langsam sauer.

Hallo maSp,

deine sind ja schon fertig.
Wie klingen die guten Stücke denn und würdest du das, was die K+T zum Klang geschrieben hat, so unterschreiben ?


Gruß Christian
_hyperi_on_
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 31. Mrz 2012, 17:56
@Sali

zur zeit is mit probehören leider schlecht, weil ich mehr oder weniger gerade von zuhause ausziehe.
im sommer allerdings könnten wir nocheinmal darüber reden.
Ich habe allerdings nicht viel equipment was verstärker, cd player oder plattenspieler angeht, da musst du (leider) selber was mitnehmen und dafür würde ich mich natürlich auch erfreuen einmal andere gerätschaften zu hören!

Meine jetzigen klipsch rb62 werden von einem NAD C326BEE angetrieben der wiederum einfach am pc hängt. Zusätzlich gibt auch ein klipsch synergie sub seinen senf dazu! ich spiele nur sehr selten cds von meinen denon (dj) cd player ab.

Ich hoffe das die Nadas dieses system ersetzen!

mfg
maSp
Stammgast
#24 erstellt: 01. Apr 2012, 12:48

Lawyer schrieb:

Hallo maSp,

deine sind ja schon fertig.
Wie klingen die guten Stücke denn und würdest du das, was die K+T zum Klang geschrieben hat, so unterschreiben ?

Gruß Christian


Nun, da ich kein Freund von exotischen Klangbeschreibungen bin, fasse ich mich kurz: Hier in meinem Hörraum spielt die Nada wie von K+T beschrieben. Und das aus dem Stand, nicht wirklich eingespielt und ohne Einmessung via Audiovolver. Die räumliche Abbildung ist superb und stimmt hier endlich mal in Breite, Tiefe und Höhe. Und obwohl man seitens HSB und BT diesen Scan Speak Bässen wohl Fertigungstoleranzen, und recht hohe Abweichungen gegenüber den von Sacn Speak angegebenen Parametern attestiert, macht mir insbesondere der Bass der Kleinen sehr viel Spaß. Konturiert, druckvoll, kein Dröhnen, einfach geil. Stimmen kommen neutral, ohne künstlich aufgeblähten Brustkorb, klar und geschmeidig. Überhaupt spielt die Nada hier ohne bisher auch nur ein einziges mal im Ansatz genervt zu haben, und das bei dieser Auflösung. Ein für mich sehr wichtiger Punkt bei Lautsprechern. Auf der anderen Seite vermittelt die Nada auch einen Eindruck der Stärken und Schwächen der vorgeschalteten Elektronik, was u. U. weitere Investitionen nach sich zieht ...

Gruß
Marc
_hyperi_on_
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 03. Apr 2012, 20:07
wieder ein par bilder:

Rückwand von innen

angerschraubte rückwand mit den bohrungen für den umschalter und den Klemmen

fertig fürs bausatz einbauen

fertig fürs bausatz einbauen

nun muss ich auch warten, hoffe das die LS diese woche noch kommen...

mfg martin
slickride
Stammgast
#26 erstellt: 04. Apr 2012, 00:01
Aloa zusammen,

Steige selber auch nun in die Runde ein und möchte jedoch mal etwas anderes wagen. Glaubt Ihr, die Nada klingt auch noch in einem Magico Mini - ähnlichem Gehäuse gut?

Schwanke auch noch zwischen Clarity Cap und Mundorf...

Grüße
Lawyer
Inventar
#27 erstellt: 04. Apr 2012, 06:54
Hallo slickride,

ja, warum sollte sie denn in solch einem Gehäuse nicht klingen ?
Sofern die Abmesungen der Schwallwand sich nicht mehr als 10% ändern und die Abstände von der Oberkante zum Ht und HT zu TMT sich nicht ändern, passt das schon.

Volumen darf etwas mehr werden wenn nötig.

Von den Clarity Caps wurde mir abgeraten, der Vertrieb sei nicht gut und auch gäbe es da etlich ausfälle.
Das kann ich aber schlecht beurteilen. Bei mir wurde es daher eine Kombination aus Mundorf und Intertechnik.


Gruß Christian
_Nemesis_
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 06. Apr 2012, 11:27
Erst mal Hallo!

Ich hoffe es ist kein Problem, wenn ich mich diesem Thread anschliesse. Habe nach längerem hin und her heute endlich 2x den NADA Bausatz bestellt.

@Martin: dein Gehäuse sieht sehr gut aus, ich glaube jedoch, dass du bei der Ausfräsung für den HT in der Schallwand die Masse vertauscht hast: die Aussentasche ist 22mm tief, die Innentasche 10mm, ich glaube bei dir ist das umgekehrt oder täuscht das von der Perspektive auf den Fotos?

Ich hätte noch ein paar Fragen an die Spezialisten unter euch:
1. wurde schon besprochen: Entkoppelung des HT mit den Gummipuffern. Ich werde wahrscheinlich darauf verzichten ausser jemand kann mich überzeugen, dass es wirklich viel bringt.

2. Entkoppelung der Schallwand. Ich würde lieber wie Martin die Schallwand direkt verleimen anstatt mit einem Filz zu entkoppeln und zu verschrauben. Oder sieht jemand hier wesentliche Nachteile?

3. Montage der Frequenzweiche. Wird diese lose auf den Boden gelegt oder verschraubt/verklebt?

Das wars fürs erste. Ich denke aber dass während dem Bau noch weitere Fragen/Probleme auftauchen werden.
maSp
Stammgast
#29 erstellt: 06. Apr 2012, 12:01
Die Hochtöner-Fräsung ist 32 tief. Wenn du mit Puffern arbeiten möchtest ist äußere Fräsung 21 (15 Dämpfer + 6 HT) tief, ohne halt eben nur 6mm.

Die Entkopplung der Schallwand sollte mit einer schweren Trittschalldämmung erfolgen, wenn überhaupt.

Ich habe die Weiche getrennt aufgeabut, HT an die Rückwand, Bass auf dem Boden, beide geschraubt.

Nur zu (Fragen).



Gruß
Marc
_Nemesis_
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 06. Apr 2012, 12:41
Hallo Marc,

Danke für die rasche Antwort.

22 + 10 = 32 mm. Habe die Fräsung der Innentasche in Bezug auf die Aussentasche angegeben. War evtl. ein wenig verwirrend.

Ich denke ich werde weder HT noch die Schallwand entkoppeln. Mir ist es persönlich wohler wenn sowohl der HT "satt" auf der Auflagefläche liegt als auch die Schallwand "bombenfest" verleimt ist.

Das Gehäuse werde ich aus Kirschholz fertigen wie die meisten meiner Möbelstücke. Bin ein Massivholz-Fan, aber es wird ja überall davon abgeraten ein LS Gehäuse aus Massivholz zu fertigen... Mein Entschluss: Seiten, Boden, Deckel und Rückwand aus Multiplex mit Kirschholz furniert. Schallwand massiv Kirsche, stabverleimt aus zwei 19er Platten 90° zur Maserung aufeinander geleimt. Hoffe die dehnt/zieht sich dann keine zehntel Millimeter mehr.

Bei der Weiche bin ich noch unschlüssig, ob ich dafür eine Platine layouten oder die Bauteile mit Silikon auf eine Holzplatte kleben soll.
Lawyer
Inventar
#31 erstellt: 06. Apr 2012, 12:50
Hallo Nemesis,

Mein Ht ist Auch nicht entkoppelt. Ich denke fast, das die vorgeschlagene Entkoppelung zu straff ist.
Wäre sie etwas weicher, dürfte sie mehr bringen, Imho.

Ich Klebe die Schallwand ein, da mir hier die Dichtigkeit wichtig ist. Auch habe ich festgestellt, das das einschrauben nicht gerade schön funktioniert, da es recht eng ist. Zumal sie schon sehr dick ist und zusammen mit dem Gewicht des ganzen Gehäuses recht tot sein dürfte.

Ich befestige meine Finale Weiche auf jeden Fall. Die 1,0 mäh Spule mit 2,0 mm Draht ist nämlich ein ganz schöner Klopper. Wenn man die Gehäuse mal legen muss oder so, möchte ich die nicht auf die Chassis falen lassen.
Getrennter Aufbau ist vielleicht nicht verkehrt, wenn man die Rückwand nicht abnehmbar baut.

Meine eine spielt momentan, aber ich denke, das mein Avr hier limitiert und viel Potential verschenkt.
Man merkt aber schon, das der Bass im Vergleich zum Thiel One Point Monitor ganz anders geht, tiefer, mehr auf den Körper, ohne aber zu viel des guten zu sein. Nachher werd ich mir mehr anhören und auch mal Carmina Burana einlegen. Danach entscheidet sich dann, ob ich einen Woofer brauche oder nicht.

Und meine Test-Klassiker werd ich auch mal auffahren, wie Yello, Flim and the BB's, Boz Scaggs, Peter Gabriel, etc.

Gruß Christian
_Nemesis_
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 06. Apr 2012, 13:19
Hallo Christian,

die bedenken wegen dem AVR habe ich auch. Meine Befürchtung war/ist, dass der Bau der Nada einen "Rattenschwanz" nach sich zieht (AVR Tausch, Endstufen Tausch). Deshalb habe ich auch so lange gezögert den Bausatz zu bestellen.

Mein momentanes System:
Pioneer N-50 als streamer
Harman/Kardon AVR 355 als Pre-Amp und Endstufe
Harman/Kardon HKTS 11, 5.1 Lautsprecher Set

Ich dachte, dass ich mit zwei guten Front Lautsprechern am meisten rausholen kann, da ich Musik eh nur in 2.0 oder 2.1 höre.

Evtl. werde ich dann in Zukunft für die Frontlautsprecher den AVR nur als Pre-Amp verwenden und mir eine Endstufe von Lab Gruppen holen. Werde ich aber entscheiden sobald die Lautsprecher mal gefertigt sind.

Bisschen off topic: habe gesehen, dass es auch die ILLU 18 von A.O.S Audio Systeme gibt. Diese sind der Nada ja sehr ähnlich. Kann jemand Aussagen zu den Unterschieden dieser zwei Lautsprechern machen sofern man die ILLU 18 auch als CB nutzen würde?

Gruss
Dominik
Lawyer
Inventar
#33 erstellt: 06. Apr 2012, 14:12
Hallo Dominik,

auf der Seite von AOS steht was zu beiden LS.
Wie schon jemand wo anders geschrieben hat, liesst sich das ein wenig nach gekränktem Ego und etwas abfällig gegenüber der Nada, weil man selbst nicht der erste mit so einem Vorschlag war.


Dass unsere Weiche ein wenig besser läuft als die der NADA ... nunja, sie kommt vom Meister persönlich. Aber der "Lehrling" hat auch schon gute Arbeit geleistet. Muss man so anerkennen!


Quelle: AOS

Interessant finde ich, das auf deren Seite steht, das die BR Version etwas mehr Wirkungsgrad hat und sie dadurch etwas größer klingt.
Aber etwas weiter unten steht dann, das man sie mittlerweile auch geschlossen vorführt.
Und es steht weiterhin dort, das die illu 18 eher ein jüngeres Publikum ansprechen würde, wo meist Jazz, Rock und Pop gespielt wird.

Das soll keine Kritik von mir an AOS oder der K+T sein, da ich es selbst nicht besser könnte, eher schlechter. Aber das bei AOS hat eben diesen etwas unterschwelligen Ton, das man doch selbst gerne besser wäre oder ist.

Erfahrungsgemäß gehen die geschlossenen Bausätze meist tiefer und fallen auch schön leicht im Pegel ab, was gerade in kleinen Räumen stark von Vorteil ist. Etwas, das durch BR linear runter geht bis 30Hz, macht in meinem Raum keinen Sinn. Da ist etwas höher abgestimmt mit flachem Abfall sehr viel besser.


Gruß Christian
_Nemesis_
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 06. Apr 2012, 14:33
Hallo Christian,

wie du dir vorstellen kannst habe ich auch diesen Bericht auf der AOS Seite schon intensiv gelesen. Konnte mir aber keinen Reim daraus bilden. Dank deinen Erklärungen kann ich diese Aussagen nun besser einschätzen und da für mich von Anfang an keine BR Variante in Frage kam bleibe ich beim Nada Design, auch wenn die Illu 18 auch geschlossen gebaut werden könnte.

Mein Entschluss selber Lautsprecher zu bauen kam nachdem ich bei einem Kollegen Lautsprecher gehört habe die er vor 30 Jahren selber gebaut hat (auch 2-Weg-Studio, englische Chassis, Name ist mir entfallen). Diese haben meine Lautsprecher dermassen degradiert, dass für mich klar war, dass ich neue brauche. Er hat mir den Tip gegeben ich soll Scan Speak Chassis einsetzen, so bin ich bei der Nada/Illu 18 gelandet.

Gruss
Dominik
Black-Devil
Inventar
#35 erstellt: 06. Apr 2012, 18:17
Ich glaube, daß Nada und Illu auf ganz ähnlichem Niveau spielen. Die Illu hat auf dem Papier im Bass den höheren Wirkungsgrad, da ja die Anteile des Resonators noch dazu kommen. Aber das muß, wie schon richtig gesagt, kein Vorteil sein.
Dazu ist sie im HT etwas frischer abgestimmt - das ist imho Geschmackssache.
Ich hab den Bericht schon vor langer Zeit mal gelesen und hatte da nicht den Eindruck, daß er irgendwie nach gekränktem Ego klang. Da ist auch immer die Frage, wie man sowas liest. Wenn jemand vorher sagt, es klingt danach, interpretiert man das automatisch auch so. Wie auch immer, im Endeffekt steht ja alles drin. Wers etwas spektakulärer mag, einen sehr größen Raum hat und/oder auf Tiefbass steht, nimmt die Illu!
Wers etwas gediegener mag und/oder Probleme mit Raummoden hat, nimmt die Nada. Vielleicht ist der Vorführraum bei AOS auch nicht sooo groß und deshalb funktioniert die geschlossene da besser...
_hyperi_on_
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 06. Apr 2012, 19:34
@nemesis

Solange du nicht längs und querholz über eine ecker fix verbindest gibt es da keine großen probleme.
Wenn du gut getrocknetes holz und Seitenbretter (stehende jahresringe)verwendest und ebenfalls die verleimregeln beachtest - noch weniger.
Bei deiner 3-schicht front wird vermutlich früher oder später die mittlere schicht etwas zurückgehen!

Mit sicherheit ist es aus massivholz schwieriger zu fertigen, aber dennoch noch um einiges weiter oben angelegt wie massenproduktion und funierte teile.
sonst würds ja keine tischler geben!

Mein HT ist aussen auch 6mm tief eingefräst, da hab ich mich nochmal umentschieden!
der rest der 38er ist durchgefräst. (was ich jedoch eh nicht wollte, aber beim fräsen ist mir der tiefenanschlag verutscht... ). hinten drauf habe ich dann noch eine kleine platte 10er mdf aufgeleimt die gerade nur den ausschnitt verdeckt.
Hoffe mal das das so passt!

Ps. kann mir jemand sagen warum bei der bauanleitung der DM des HT mit 109mm und bei der
PDF- des HTs mit 104mm angegeben ist?? oder kann ich schlecht lesen?

mfg
_Nemesis_
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 06. Apr 2012, 21:18
Soeben zurück vom Besuch beim Schreiner (gut wenn man einen in der Verwandtschaft hat).

Auf sein Anraten hin habe ich mich nun gegen Massivholz entschieden. Er meinte es ist grundsätzlich kein Problem aber ein gewisses "Restrisiko" bleibt immer, dass das Holz ein wenig arbeitet.

Wird jetzt alles rundum in 21er Multiplex mit Kirsche furniert. Die Front doppelt (=42 mm), jedoch um 21mm eingelassen, dass die Front nicht so nach einem grossen Klotz aussieht. Die Seitenteile werden entsprechend verlängert so dass das Innenvolumen gleich bleibt.

HT wird def. nur 6mm eingefräst. Probleme mit verrutschen beim Fräsen sollte es nicht geben, da es auf der CNC gemacht wird

Bei den Seitenteilen werden ausserdem Kanten angeleimt, dass nach der Gehrung die scharfe Kante ein wenig geschliffen werden kann ohne dass gleich die Multiplex zum Vorschein kommt.

Hoffe das ganze wird gut!

@Martin: wenn du weitere Bilder hast bitte nur zu


[Beitrag von _Nemesis_ am 06. Apr 2012, 21:26 bearbeitet]
Lawyer
Inventar
#38 erstellt: 07. Apr 2012, 06:42
Hallo _hyperi_on_,

das ist ganz einfach zu erklären.
In der Anleitung steht, das es nicht ganz trivial gewesen sein soll, den HT auf den Gummipuffern zu befestigen und daher etwas spielraum anbgebracht ist, damit die Montage auch ordentlich funktioniert.

Heisst also, wer die Gummipuffer weglässt, kann auch nur die 104mm fräsen, dann passt das.


Gruß Christian
_hyperi_on_
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 07. Apr 2012, 10:12
@christian


In der Anleitung steht, das es nicht ganz trivial gewesen sein soll, den HT auf den Gummipuffern zu befestigen und daher etwas spielraum anbgebracht ist, damit die Montage auch ordentlich funktioniert.


ist irgentwie logisch, aber für mich nicht praktikabel - da wäre zwischen HT und ausschnitt ein luftspalt mit 2,5mm
was wiederum iwi zugemacht werden müsste.
Deine Trittschalldämmung wäre sicher ein guter ansatz, man könnte da sicher auch mit verschiedenen materialien arbeiten um das hinzukriegen, das finde ich aber auch geschmackssache! solange es keine
hörbaren vorteile im vergleich zum exakt eingepassten HT gibt, würde ich auch dabei bleiben, wie die meisten anderen auch!

@nemesis


ne cnc, das wärs noch!! Stunden sind vergangen mit dem ausfräsen der LS...

Die nächsten bilder kommen dann wenn meine LS mal angekommen sind..


Bei den Seitenteilen werden ausserdem Kanten angeleimt, dass nach der Gehrung die scharfe Kante ein wenig geschliffen werden kann ohne dass gleich die Multiplex zum Vorschein kommt.


das habe ich bewusst nicht gemacht aber durchaus daran gedacht. grund ist das man gleich eine lange platte mit ca. 1600mm einpresst, damit das funier (wie es bei mir ist)exakt um die gehrung weiterläuft.

natürlich geht es mit einzelnen platten auch, aber der aufwand zahlt sich meiner meinung nach nicht aus.
Ausserdem finde ich es edler wenn die kannten nur leicht gebrochen sind.
_Nemesis_
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 07. Apr 2012, 11:40
@martin

die Kanten werden nur leicht gebrochen. Mir gefällt das so auch besser, jedoch meinte der Schreiner, dass er trotzdem Kanten anleimen würde. So wie ich ihn verstanden habe geht das Furnier der Fläche ja über die Kante, von dem her sollte eine fortlaufende Furnierung trotzdem möglich sein oder sehe ich das falsch?

Habe mir überlegt ob ich auch die Front mit einer Gehrung einlegen soll, denke aber, dass dann die Box zu steril wird. Mir gefällt es prinzipiell besser wenn da doch noch eine Kante ist. Werde die Front bei den Seiten auch nicht schräg fertigen sondern gerade, dass es eine Box gibt. Gefällt mir so besser und über geschmack lässt sich ja nicht streiten

Da ich letzte Nacht irgendwie nicht schlafen konnte habe ich mal einen Entwurf für die Alu-Schilder gemacht, die ich in die Rückwand einlassen werde. Die Zeichnung ist vektorisiert im pdf-Format, welche ich dann direkt beim Hersteller hochladen kann und der diese dann fertigt. Hier ein png davon:

Nada Schild

Falls jemand optische Verbesserungsvorschläge hat oder Fehler in den Bezeichnungen findet bin ich froh um jedes Feedback.

edit:
Gerade einen Artikel in dem stereoplay Magazin (11/06) gelesen. Da werden verschiedene Gehäusematerialien miteinander verglichen in Bezug auf Schalldurchlässigkeit und Resonanzverhalten.

Fazit:
- MDF schneidet besser ab als Birke Multiplex
- in der Kategorie Holz schneidet Betonspanplatte am besten ab

ob ich meinen Schreiner überzeugen kann einen Fräser zu opfern um die Betonspanplatte zu bearbeiten?

Wir werden sehen...


[Beitrag von _Nemesis_ am 07. Apr 2012, 12:11 bearbeitet]
_hyperi_on_
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 07. Apr 2012, 13:16
@nemesis

Da hast du schon recht, das funier läuft trotzdem über die gehrung weiter!
Vorteil ist auch das es viel robuster gegen beschädigungen ist!
Wenn aber dann später zB eine rundung oder fase oä hineinkommt, kommt natürlich auch das holz des anleimer hervor! in meinem fall wäre er sogar 90grad zur funierrichtung gedreht und würde absolut sch... aussehen!
Wenn es aber quer funiert wäre, würde es einwandfrei machbar sein.
Aber wie du schon sagtest, reine geschmackssache!!
Da meine gehäuse um einige cm tiefer geworden sind, "musste" ich sie stehend funieren weil sie sonst noch tiefer aussehen!

Der klang wird sicher anders sein wenn du die fase weglässt, wie kann ich jedoch nicht sagen! Immerhin hat sie bei mir ca. 4cm in der breite, und das mal 2.
Weiter oben ging es auch um das thema das schallwände nicht mehr als 10% toleranz in der größe haben sollten, und da gehört die fase auch dazu!
Wenn das nicht stimmen soll, berichtigt mich!



- MDF schneidet besser ab als Birke Multiplex
- in der Kategorie Holz schneidet Betonspanplatte am besten ab


Birke mpx ist für gehäuse für mich absolut unzulässig!! (ausser es ist 5cm dick..)

Bei mpx platten ist auch die gefahr recht groß dass sie oft werksseitig schon sehr verzogen sind, besonders bei buche mpx! (hat das größte schwundmaß)

Also ich nehme nur MDF. Die können gut funiert und auch färbig lackiert werden wegen der feinen struktur.

Bei deinem schild würde ich auf jeden fall Baujahr und empfohlene verstärkerleistung dazugeben, vl sogar namen etc.!
_hyperi_on_
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 07. Apr 2012, 13:32
hier noch ein par bilder:

IMG130

IMG132

IMG153

IMG154

Das ist das grundgerüst der LS gitter, darüber kommt noch ein schwarzer gut durchlässiger bespannstoff!

IMG157

IMG155

IMG156

Hier die grossen kippschalter zum ein/ausschalten der impedanzkorrektur, weichendraht usw...
ob ich die typenschilder drannmache weis ich noch nicht, glaube eher nicht!

IMG160
_Nemesis_
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 07. Apr 2012, 13:46
@martin

du scheinst ja vom Fach zu sein was Holzverarbeitung anbelangt. Deshalb schätze ich deine Informationen sehr. Furniert wird auf jeden Fall stehend. Bei der Dimension der Schallwand +/- 10% dachte ich es geht da um die Dimension und dass die Fase nebensächlich ist. Wenn die Fase wirklich eine entscheidende Rolle beim Endergebnis spielt werde ich sie natürlich mit Fase fertigen. Priorität hat natürlich der Klang und sekundär ist der persönliche Geschmack für Optik.

Evtl. kann uns einer der Experten aufklären?!?

Momentanes Bauchgefühl: entweder 22mm MDF oder 20mm Betonspanplatte.

Was hältst du als Fachmann von der Idee Betonspanplatten einzusetzen? Gewicht bei 20mm Wandstärke wär ca. 20 kg.

ist 22mm MDF ausreichend? Laut Testergebnissen ja schon...

Die Standard Typenschilder finde ich ein wenig "grobschlächtig"/altmodisch. Deshalb habe ich mir selber eins gestrickt. Dieses wird auf gebürsteten Alu gedruckt/graviert. Falls du möchtest kann ich dir gerne den Link schicken wo man die Drucken lassen kann.

Gitter/Bespannstoff werde ich keinen dran machen. Ich persönlich finde es schöner wenn man die Chassis noch sieht

Jetzt erstmal

Danke für die Bilder!

Gruss
Dominik


edit:
Nachtrag:
Oldschool, aber als Schnittvorlagen für die Kreissäge immer noch gut brauchbar. Da lediglich die Taschen in der Front und die Löcher für die Anschlüsse in der Rückwand auf der CNC gefräst werden und diese innerhalb von ein paar Minuten direkt an der Maschine programmiert werden können, lohnt es sich nicht ein extra ein CAD Modell zu erstellen (ausser man hat Spass daran):

Zeichnungen für Zuschnitt


[Beitrag von _Nemesis_ am 07. Apr 2012, 16:02 bearbeitet]
_hyperi_on_
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 07. Apr 2012, 16:12
ich bin seit 7 jahren tischler in einem betrieb mit 10 leute.
einiges weis ich schon, was verarbeitung, design usw. anbelangt.

ehrlich gesagt kenne ich keine BetonSPA!

Die platte ist eigentlich nur trägermaterial für funier und anleimer, dafür werden bis auf das kreissägeblatt eh keine fräser oder sonsiges zum bearbeiten benötigt. von daher wäre es auch kein problem. Sägeblatt schärfen kostet bei uns 10€.

wie in meinen bildern zu sehen ist, habe ich zwei 19er MDF (eigentlich hatten sie genau 20mm) zusammegeleimt und dann auf 35mm kalibriert. Es heist ja das der nada bausatz ein
"extrem" stabiles gehäuse für einen guten klang vorzieht!
Bei meiner wandstärke wollte ich auf streben verzichten, aber davon wurde mir anfangs abgeraten! war ja dann eh nicht viel arbeit...

Für mich als tischler kann ich beim besten willen nicht glauben das da (bis auf die eigenresonanz der einzellnen platten, wenn überhaupt) noch was vibrieren soll!

Also wenn dein freund diese betonspanplatte lagernd hat und die sooo extra stabil sein soll
kannst sie von mir aus schon nehmen, allerdings würde ich en par streben an verschiedenen
stellen mehr einbauen als im plan steht.
Wenn nicht dann ne 22er oder besser 25er MDF. sicher ist sicher!
Du musst auch immer bedenken dass du das gehäuses meistens nur einmal baust,
also kann es an den richtigen stellen ruhig etwas mehr kosten.
Und wenn man sich ausrechnet was der kostenunterschied bei den fertigen gehäusen (bei kleinen boxen)
zwischen einer 19er und z.b einer 32er wäre, wirds wahrscheinlich nicht mal 50€ teurer.
JEDER LS wird dir dafür dankbar sein!

19er MDF - 15.70€ m²
22er MDF - 18.70
25er MDF - 21.90
28er MDF - 25.30
30er MDF - 29.00
32er MDF - 31.10
38er MDF - 38.10
40er MDF - 41.50

An jeder ecke, kannte, fläche auf der schallwand (ebenfalls die kannten der LS selber) wird der abgestrahlte schall des LS gebrochen und es entsteht eine weitere "phantom" schallquelle in anderen Fbereichen (flächenbedingt) und auch etwas zeitversetzt die sich dann diffus im raum verteilen und schlisslich als indirekt schall am hörer ankommt.

es ist das gleiche prinzip wie wenn man einen sub in eine eck stellt -- die umligenden wände, boden und decke reflecktieren den abgegebenen schall die dann zu einem pegelgwinn von 6db führen. (abgesehen von raummoden usw...)

technisch gesehen gibt es unterschiede zwischen einer 5mm rundung und einer 7mm fase an der schallwand.
Bei kleinen schallwänden und deren umligenden kleineren verbundenen flächen sprechen wir allerdings vom khz bereich.

Die fase hat für mich nur den sinn das sich der sweetspot bereich vergrössert, also der schall ungerichteter abgestrahlt wird.
Weiteres wird wie oben schon beschrieben die Fweiche auch auf die schallwand abgestimmt, von daher kommen auch die 10%.

Das gehört aber hier nicht mehr zum thema!

Falls ich mich irre bitte berichtigen!

Wäre sehr nett wenn du mir den link schicken könntest!
_Nemesis_
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 07. Apr 2012, 16:30
klar, alles bis auf die Taschen wird auf der Kreissäge gemacht, das ist kein Problem hat er gesagt. Die Taschen auf der CNC ausfräsen würde aber einen HM Fräser "kosten", ob der wieder nachgeschliffen werden kann oder ob der def. hinüber ist weiss ich jetzt nicht...

hier ein Link zu zementgebundenen Spanplatten. Im Prinzip wie Spanplatten, jedoch mit dem Unterschied, dass als Kleber kein Leim sondern Zement verwendet wird. Diese Platten werden angelblich für Aussenbereich und Brandschutz eingesetzt:

Zementgebundene Spanplatte

Es geht mir nicht darum Geld zu sparen, ich möchte das Gehäuse einfach nicht unnötig Dick machen: es wird schwerer, grösser, ... Mir ist klar, dass preislich der Holzanteil bei dem Projekt verschwindend klein ist.

Wegen der Schallwand. Sei's wies sei. Dadurch, dass ich die Schallwand in die Seitenwände einlasse (bei gleichbleibendem Innenvolumen) denke ich, dass die Fase noch weniger ausmachen wird. Falls ich mich täusche wird es halt ein neues Gehäuse geben...
_hyperi_on_
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 07. Apr 2012, 16:50
seltsames material... wusste ich wirklich nichts von.

heist das deine seiten und böden stehen jezt zb. 2cm gegenüber der schallwand vor??

Also ich würd das nicht riskieren vorallem nicht weil die ls auch sehr kostspielig sind, umsonst gibt es ja keine bauanleitungen!?
Da könnte man genauso sagen: mach ne box mit 15l und schraub die ls einfach iwo rein...
Bis auf kleine abweichungen haben die anleitungen auch ihre sinnhaftigkeit!
Die entwickler wissen schlisslich auch was sie tun. (sagen wir halt mal! :D)


mfg martin
_Nemesis_
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 07. Apr 2012, 17:10
ein Bild sagt mehr als 1000 Worte.

So war das gemeint:

Scan

Seit ich von dem Material gelesen hab bin ich fasziniert davon. Es wird auf jeden Fall zusätzlich verstrebt, egal welches Material und welche Wandstärke ich schlussendlich verwenden werde...

Und wie gesagt: Falls es komplett schief läuft baue ich halt ein Neues und versuche mich dann mehr an die Vorschrift zu halten. Wie heisst es so schön: Vorschrifen sind dazu da, gebrochen zu werden
_hyperi_on_
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 07. Apr 2012, 17:24
Achso meinst du das.

unter einlassen habe ich immer an einen rücksprung gedacht. sry!


Wie heisst es so schön: Vorschrifen sind dazu da, gebrochen zu werden


so sehe ich das auch!

ja das musst du dann selber entscheiden wie du die front machst!
Ich habe jedoch schon einige bücher über akustik, gehäusebau usw. durch und weiß was passiert wenn man schallwände stark abändert.
welle bleibt nun mal welle (ausser licht.. )und diese ändert sich wenn man deren umgebung ändert!
Ich will dir aber nicht eines besseren belehren, das ist nur meine ansicht davon.

Mann müsste schon fast zwei verschiedene nadas bauen und in einem hörraum direkt miteinander
vergleichen! wäre sicher interressant!
_Nemesis_
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 07. Apr 2012, 17:43
wir können ja jeweils einen Lautsprecher tauschen

wäre interessant ob man dann einen Unterschied zwischen links/rechts hören würde...

ich lass mir das mit der Front diese Nacht nochmals durch den Kopf gehen.

Kannst du mir evtl. eine Zeichnung deiner Fase schicken? Woher hast du die Masse? Ich finde die nicht in den Zeichnungen der K+T. Anhand des Bildes abgeschätzt?
_hyperi_on_
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 07. Apr 2012, 18:04
von da habe ich meine aufgebaut

im kreuzriss rechts kann man eine strichlierte linie die von gans oben bis unten durchgeht ablesen - diese ist mit 32mm tiefe angegeben.

in der schräge wären es dann ca 42mm!

ebenso im aufriss links, die nächste strichlierte linie nach der seitenwand - die ist zwar nicht angegeben aber es sieht vom abstand her ziemlich gleich aus wie di daneben!

im normalfall wenn sowas nicht angegeben wird geht man immer von 45° aus!

IMG161
_Nemesis_
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 07. Apr 2012, 18:14
alles klar,

dachte die 32 mm wären für die Taschentiefe des HT. Habe irgendwie nicht realisiert, dass die gestrichelte Linie bis nach oben hin durchgezogen ist

Schnell mal die Zeichnungen anpassen...
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
K+T Duetta
bukongahelas am 08.11.2012  –  Letzte Antwort am 09.11.2012  –  12 Beiträge
K&T Leggiera
Son-Goku am 20.11.2013  –  Letzte Antwort am 01.04.2014  –  16 Beiträge
Klang&Ton Nada ein wenig anders
piccobagno am 07.07.2013  –  Letzte Antwort am 19.01.2014  –  36 Beiträge
Baubericht - Minuetta nach K&T als Surround mit einigen Änderungen
maikthebike am 30.11.2010  –  Letzte Antwort am 29.12.2015  –  123 Beiträge
Bauplan für Tabula aus k+t. 2011
dronf am 17.03.2012  –  Letzte Antwort am 18.03.2012  –  3 Beiträge
CT240 K+T 1/09 Einkaufsliste und Tipps
elchupacabre am 08.11.2013  –  Letzte Antwort am 12.11.2013  –  22 Beiträge
K+T Björn - Breitband 5.x Heimkino mit Visaton B80
Turnspit am 27.03.2018  –  Letzte Antwort am 27.03.2018  –  3 Beiträge
ScaMo - Doch anders als gedacht
Lawyer am 07.03.2015  –  Letzte Antwort am 25.04.2015  –  14 Beiträge
Bastanis Prometheus selber bauen?
donnie91 am 08.02.2018  –  Letzte Antwort am 09.02.2018  –  25 Beiträge
Kera 360.2 bauen
Weaper am 23.06.2011  –  Letzte Antwort am 05.10.2011  –  66 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder844.058 ( Heute: 8 )
  • Neuestes MitgliedRobert_Georg
  • Gesamtzahl an Themen1.407.319
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.802.574