Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Sennheiser Momentum - Ein ausführlicherer Eindruck

+A -A
Autor
Beitrag
Happyburial
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 02. Dez 2012, 13:50
Sennheiser Momentum – Geschichte einer Enttäuschung

Hi Leute,

angesichts der noch recht bescheidenen Lage an detaillierten Berichten und Höreindrücken zum Momentum dachte ich mir, ich bringe mal meinen unqualifizierten Wortdurchfall in den Schwarm ein.
Ein guter Freund von mir hat den Momentum vor kurzem zum Geburtstag bekommen, und ihn mir auf meine Bitte für ein paar Tage ausgeliehen. Ich habe ihn auch auf diesen Kopfhörer gebracht, allerdings nicht aufgrund der mir zu diesem Zeitpunkt noch unbekannten klanglichen Eigenschaften, sondern vielmehr wegen des Aussehens. Besagter Freund wollte keinen Kopfhörer der gut klingt, sondern vielmehr einen, der sich gut in seinen Hipsterlook einfügt, entsprechend ist der Momentum bei ihm eher eine (teure) Halskette.
Bilder kann ich leider nicht liefern, sowohl meine Kamera als auch mein Handy sind momentan defekt.

Review

Eindruck und Verarbeitung:

Wenn auch nicht mein persönlicher Geschmack, bleibt mir doch nichts anderes übrig, als Sennheiser eine gute Portion Respekt angesichts des Designs zu zollen. Die Komposition aus sauber gefertigten Stahlbügeln und Leder wirkt absolut stimmig und Zeitgemäß, die Maße sind elegant, und auch auf großen Köpfen macht der Momentum eine klasse Figur. Optisch gehört der Momentum damit zu den gelungensten Kopfhörern des aktuellen Ledertrends (ich weiß nicht wie ich es anders beschreiben soll, aber aktuell gibt es doch einen deutlichen Trend zum Opa-Look).
Die Verarbeitung ist grandios, ich würde den Momentum in dieser Hinsicht etwa auf Niveau der 500-Euro Beyerdynamic-Klasse ansiedeln, beeindruckend angesichts dessen, was Sennheiser sonst so abliefert. Der Lederbezug des Bügels geht absolut sauber und bündig in den Stahlbügel über, die Bügelpolster sind vielleicht etwas dünn und hart. Besonders überzeugend sind die Treiberkapseln und Ohrmuscheln, der Lederbezug ist Nahtlos eingefügt und wirkt Bombenfest. Etwas skeptisch bin ich dagegen angesichts des Höhenverstellmechanismus, bei meinem Exemplar wackelt das Ganze ein wenig.
Der Vorteil von entfernbaren Kabeln sollte jedem Bewusst sein, auch hier ist Sennheiser den richtigen Weg gegangen.
Angesichts des vorgesehenen Nutzungsgebiets, nämlich der Nutzung als transportabler Kopfhörer, finde ich es etwas schade, dass man den Kopfhörer nicht zusammenklappen kann. Andererseits würde das wohl das bündige Design stören. Ganz abgesehen davon ist ein Kopfhörer dieser Art ja nicht dafür da, ihn nach Benutzung still und unauffällig in der Tasche verschwinden zu lassen, sondern ihn für jeden gut sichtbar um den Hals zu tragen.

Tragekomfort:


Hier hinterlässt der Momentum einen gespaltenen Eindruck. Einerseits sind die Lederpolster die mit weitem Abstand bequemsten, die ich im portablen Bereich je auf den Ohren hatte. Sie sind überraschend weich, passen sich sehr gut an die Ohren an, und provozieren erstaunlicherweise auch bei langem Hören so gut wie kein Schwitzen.
Andererseits hat man beim ersten aufsetzen weniger das Gefühl einen Kopfhörer, sondern vielmehr einen Schraubstock auf dem Kopf zu haben. Einen dermaßen hohen Anpressdruck besitzt nicht einmal ein gerade erst ausgepackter K518, allerdings lässt sich das mit ein paar Büchern sicher nachhaltig beheben. Angesichts der Tatsache, dass der Momentum aber nur eine Leihgabe an mich ist, wäre so ein Vorgehen aber mehr als unverschämt.

So, nun zum wichtigsten, dem Klang. Wie in meinen anderen Reviews werde ich hier zuerst auf den generellen Klangcharakter eingehen, und dann einen festen Parcours von Liedern abfahren.

Charakter:

Ich weiß nicht, ob einspielen etwas nützt, aber der Momentum müsste jetzt etwas im Bereich 100+ Stunden hinter sich haben. Mir erscheint der Momentum seltsam bedeckt und dumpf. Der Bass ist eindeutig ein klein wenig angehoben, aber keineswegs überzeichnet. Er kickt mittelmäßig, eindeutig schlechter und lahmer als der HD25. Tiefbass ist etwa im selben Maße vorhanden wie Kickbass, den Bassbereich könnte man also als recht gleichmäßig bezeichnen. Die Mitten fallen von unten nach oben recht eindeutig ab, will heißen, dass der Momentum recht präsent im Grundton ist, ihm aber relativ eindeutig die Hochmitten fehlen. Und die Höhen… wo sind eigentlich die Höhen? Gute Frage, ich konnte sie nicht finden. Vielleicht hat Sennheiser sie vergessen einzupacken. Tatsächlich fällt der Momentum auf geradezu absurde Weise im Höhenbereich ab, lediglich der Bereich um 10 Khz ist einigermaßen präsent.

Diese Abstimmung hat einige Begleiteffekte zur Folge:
1.Der Momentum ist kein bisschen topfig. Das ist meiner Meinung nach nur positiv zu sehen, ich hasse diesen typischen angestrengten Charakter der meisten geschlossenen Hörer.
2. Der Momentum verzeiht fast alle noch so üblen Produktionsfehler
3.Der Momentum lässt sich wirklich sehr laut hören, ohne Ohrenschmerzen zu kriegen
4.Der Momentum zeigt kaum Details


Zum Parcours:

Alle meine Files sind Lossless. Meine Soundkarte ist eine ESI Juli@, mein Kopfhörerverstärker ein Fiio E09k. Als mobiles Abspielgerät muss ein Iphone 4 herhalten. Zum Vergleich habe ich einen Beyerdynamic DT880 und einen Audio Technica M50.
Bei der Zusammenstellung der Test-Playlist habe ich vor allem auf einen ausgewogenen Mix tonaler Eigenschaften und weniger auf viele vertretene Genres geachtet. Ich werde nach einer generellen Beschreibung des Klangs nacheinander auf jedes der Lieder eingehen.

Playlist:

Olivier Messiaen – Apparition de l’Eglise Eternelle (Olivier Latry, Notredame)
Schubert – Streicherquartett #14 Adante con Moto (Henschel Quartett)
Opeth – Master’s Apprentices
Orphaned Land – Building the Ark
Emperor – Into the Infinity of Thoughts
Gorillaz – Feel Good Inc.
John Williams – Droid Invasion and the Appearance of Darth Maul


Olivier Messiaen – Apparition de l’Eglise Eternelle
http://www.youtube.com/watch?v=sUgm1Pp_l9Y
Beeindruckendes Orgelstück, hier werden besonders die (Tief)Bässe gefordert.

Der Momentum hinterlässt einen zwiespältigen Eindruck: Einerseits ist er durchaus in der Lage, die tieferen Register einigermaßen glaubwürdig wiederzugeben. Andererseits kann er das nur am ruhigen Anfang des Stückes, sobald höhere Register hinzukommen wird er völlig überfordert. Besonders im Zenit des Stücks fehlt der Wiedergabe jegliche Glaubwürdigkeit. Ich denke am besten kann man das Klangbild beschreiben, wenn sich einen großen, dicken und schweren Vorhang direkt vor der Orgel vorstellt. Eine nennenswerte Bühne hat der Momentum auch nicht. Was allerdings auffällt ist, dass die Bühne etwas nach hinten gewandt wirkt.

Schubert – Streicherquartett #14 Adante con Moto (Henschel Quartett)
http://www.youtube.com/watch?v=_rB7-JYMrWE
Der bekannte 2. Satz des 14. Streichquartettes. Muss ich eigentlich nicht viel zu sagen.
(Ist leider eine andere Version als die, die ich benutzt habe, aber von den Klangfarben recht ähnlich und in hoher Qualität)

Um nicht direkt mit dem negativen anfangen zu müssen werde ich erst einmal schreiben, was der Momentum hier gut macht: Die Separation zwischen den Instrumenten ist wirklich gut und glaubhaft gelungen. Das wars leider auch schon. Die Klangfarben der Instrumente sind völlig verfälscht, wäre es nicht von der Spielweise offensichtlich, dass es sich hier um echte Instrumente handelt, könnte der Klang auch von einem Synthesizer kommen. Feinheiten wie den unterschiedlichen Einsatz des Bogens bringt der Momentum überhaupt nicht rüber. Besonders schade ist, dass er nicht die Fähigkeit hat, die sich durch das aggressivere Spiel zum Höhepunkt hin verändernden Klangfarben richtig darzustellen. Er wird vielmehr lauter, aber nicht mitreißender. Auch Platzierung der Instrumente gelingt eher ungenügend. Hatte ich beim DT880 noch das Gefühl, direkt zwischen den Instrumenten zu sitzen, habe ich hier wirklich nur einen Kopfhörer auf.
Positiv ist hier lediglich noch hervorzuheben, dass der Momentum die ganze Zeit über sehr entspannend bleibt.

Opeth – Master’s Apprentices
http://www.youtube.com/watch?v=2G6PQLpNad8 (Tut mir leid, bescheidene Qualität)
Ein recht anspruchsvoll wiederzugebendes Stück. Recht perkussiv, und besonders die Basedrum zeigt den meisten Kopfhörern was sie nicht können.

Jetzt endlich weiß ich, wie Opeth durch Oropax im Proberaum klingen! Zumindest so ähnlich klingt es durch den Momentum. Die Basedrum beherrscht er gut, keine Frage. Die Kicks werden recht flott und präsent wiedergegeben, noch dazu baut er einigen Druck auf. Aber wo sind die Becken? Ach ja, im Nebenraum hinter der geschlossenen Tür. Die Gitarrenverstärker scheinen umgedreht worden zu sein, das Mikrofon auf der Rückseite positioniert. Mikael singt durch ein 60er Jahre Röhrenmikrofon. Nur so kann ich mir die merkwürdigen Effekte erklären, die der Momentum erzeugt. Durch die sonderbare Höhenwiedergabe sind natürlich alle Instrumente, die sich im höheren Frequenzspektrum befinden, stark zurückgesetzt. Noch dazu wirkt aber die Zerrstruktur der Gitarren (ein für mich als Gitarristen sehr kritisches Thema) merkwürdig belegt. Den Gitarrensound dieser Phase von Opeth könnte ich überall wiedererkennen, hier geht es nicht. Tatsächlich geht die Entfremdung hier auf ein Niveau, dass ich nicht mehr logisch auf einen verbogenen Frequenzgang zurückführen kann.
Insgesamt hat die Darstellung zur Folge, dass sich die eigentlich im Stück enthaltene Aggressivität nicht wirklich entfalten kann. Schade, Sennheiser.

Orphaned Land – Building the Ark
http://www.youtube.com/watch?v=eb6SsvAQ7lY
Schön entspanntes Akustikstück.

Bei diesem Stück spielt der Momentum auf immerhin befriedigendem Level. Zwar fehlt den Instrumenten der Glanz, und die Stimmen wirken relativ leblos, das Lied verzeiht diese Schwäche allerdings einigermaßen. Auch hier aber kann der Momentum Instrumente einfach nicht wirklich natürlich rüberbringen, dafür fehlen ihm die Höhen. Die intime Bühne wirkt bei diesem Stück allerdings ganz schön. Der Momentum spielt hier allerdings deutlich schlechter, als der M50, welcher wiederrum deutlich schlechter als der DT880 spielt.

Emperor – Into the Infinity of Thoughts
http://www.youtube.com/watch?v=tccZs_veliA
Bei diesem Lied geht es einzig und allein um die Bühne.

Die Keyboards stimmen das Intro ein, die Gitarren und das Schlagzeug setzen ein und - Moment – fehlt da nicht was? Wo sich eigentlich eine zu beiden Seiten endlos Weite Klangfläche ausbreiten sollte ist nichts. Die Gitarren spielen direkt neben den Ohren, das Schlagzeug wirkt ob des starken Hall auf enger Bühne völlig unnatürlich. Allerdings vollbringt der Momentum das Kunsttück, Emperor warm klingen zu lassen. Auch die zahlreichen Fehler in der Produktion gehen unter, was irgendwie ganz angenehm ist.

Gorillaz – Feel Good Inc.
http://www.youtube.com/watch?v=0aDSsI8EP4c
Schöner Pop-Song, sollte den meisten bekannt sein.

Hier kann der Momentum zumindest relativ überzeugen. Zwar wirkt auch hier alles dumpf und belegt, die Beats kommen aber kraftvoll und spaßig rüber. Insgesamt hat der Momentum hier einen recht hohen Mitwippfaktor, es macht Spaß zu hören. Lediglich während des Refrains, wo sich das Klangbild verändert lässt er etwas nach, die sich im Lied erweiternde Bühne kann er leider nicht wirklich adäquat darstellen.

London Philharmonic Orchestra – Droid Invasion and Appearance of Darth Maul (John Williams)
http://www.youtube.com/watch?v=SvxkCPR7PDc
Ein Klangfarben-Meisterwerk! Noch dazu eine der besten Orchesteraufnahmen die ich kenne.

Die Percussions am Anfang setzen stimmig und rumpelnd ein, das Ganze baut sich schön auf. Dann setzt die Posaune ein. Direkt neben meinem Ohr, nicht im Orchester. Und irgendwie klingt sie, als sei sie mit Watte vollgestopft. Nein, das geht so nicht. Das Orchester baut keinen wirklichen Druck auf, wird einfach nur dumpf lauter. Totalausfall.

Im mobilen Test weiß der Momentum etwas mehr zu überzeugen, gerade die Höhensenke kann hier von Vorteil sein, da die Schmerzgrenze deutlich nach oben verschoben wird. Die Isolation ist prima, etwas besser als beim ohnehin schon gute M50. Auch der Betrieb an Handys oder MP3-Playern geht einwandfrei, mit meinem Iphone kann ich den Momentum in Regionen weit überhalb meiner eigenen Schmerzgrenze bringen.

Insgesamt hinterlässt der Momentum einen enttäuschenden Eindruck, der Audio Technica M50 für die Hälfte des Geldes spielt um Längen besser, der DT880 (welcher selbst als Edition immer noch weniger kostet) gar in einer vollkommen anderen Liga. Die großen Drei sind ausnahmslos in der Lage, den Momentum völlig zu deklassieren, selbst der HD25 aus eigenem Hause spielt ein ganzes Stück besser. Haptik und Optik überzeugen dagegen auf ganzer Linie.

Wer Rechtschreibfehler und sinnlose Satzgebilde ausfindig machen kann, ist dazu eingeladen sie zu behalten.
chi2
Stammgast
#2 erstellt: 02. Dez 2012, 16:56
Danke für den sehr schön geschriebenen und gut nachvollziehbaren Bericht! Und ich dachte nach dem überraschend positiven Review von Tyll auf Inner-Fidelity schon, der Momentum vermöge zu überzeugen.

(Komisch, früher konnte ich Tylls Einschätzungen fast ausnahmslos nachvollziehen. Nach dem V-Moda M100 ist das nun schon das zweite Mal in kürzester Zeit, dass er einem weit von neutral entfernten Hörer hohe Qualität zuschreibt. Den M-100 empfahl er immerhin explizit nur "Bassheads".)
Kakapofreund
Inventar
#3 erstellt: 02. Dez 2012, 17:49
Schöner Bericht zum Momentum.

Bzgl. "innerfidelity":

Ich konnte Tylls positive Bewertung des Philips L1 schon nicht nachvollziehen und ebenso wenig seine Schilderung des LCD-2-Klanges, in einigen Teilaspekten.

Nun ja, man muss eben immer ausgiebig selber hören, um einen einigermaßen korrekten Eindruck für sich zu bekommen.
H_P
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 03. Dez 2012, 16:45
Erstmal danke,dass du dich bemüht hast etwas zu schreiben.

Mist ich wollte eigentlich vom Audio Technica m50 auf den Momentum wechseln .
Hab mich auch recht gut informiert und die wenigen Reviews gelesen.
Eigentlich überall wird der Momentum richtig gelobt und auch im Vergleich zum m50 gewinnt er oft.
War schon vom Momentum überzeugt und jetzt kommst du
Hilft wahrscheinlich nichts außer probehören. Vieleicht hat dein Modell auch irgend eine Macke.


Ich kann mir sonst einfach nicht erklären wiso soviele Leute vom Kopfhörer überzeugt sind.
Selbst im Forum gibt es 1-2 überzeugte Käufer und soweit ich weiß waren das keine "Beats Käufer die das ding nur wegen der optik kaufen ,sondern die haben etliche kopfhörer verglichen
Happyburial
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 03. Dez 2012, 16:50
Ich erhebe auch keinerlei Objektivitätsanspruch auf mein Review!
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 03. Dez 2012, 22:21
Vielen Dank für das Review. Sehr gut geschrieben. Ich habe den Eindruck, du verstehst sehr viel mehr von Musik als ich. Auch sehr gut vorstellbar formuliert. War mir eine Freude!

Das ist übrigens das erste Review das ich zum Momentum lese. Mich interessiert er überhaupt nicht. Habe ihn auch beim HeadFi-Meet unbeachtet liegen lassen. Erst als jemand von ihm sprach, fiel mir auf, dass da eigentlich gar kein Philips Down- oder Uptwown (oder Citiscape oder wie sie alle heißen) liegt.

Was die Kategorie Casual-Designer-portable-Fullsize betrifft, bin ich mit dem L1 tatsächlich immer noch sehr zufrieden. Da scheine ich aber auch Glück mit einem schmalen Kopf zu haben. Wenn ich den Anpressdruck erhöhe, gefällt er mir klanglich weniger.
j!more
Inventar
#7 erstellt: 08. Dez 2012, 14:37
Habe den Momentum heute kurz in einem Münchner Mediamarkt aufgehabt und gehört. Erster Gedanke beim Aufsetzen: Zu eng.Nach drei Sekunden hatten sich die Ohrmuscheln angepasst, und der KH war fast nicht mehr zu spüren. Eingespeist wurde Thriller von Michael Jackson, klang völlig verwummst, aber das dürfte nicht dem Momentum anzulasten sein sondern der Signalquelle. Andere KH unter anderem der mir vertraute K550 klangen ähnlich bescheiden. Vom Komfort her ist der Momentum ein Treffer, klanglich war er unter diesen Umständen nicht wirklich zu beurteilen. Eine Gurke ist er aber auf keinen Fall.
jviz
Neuling
#8 erstellt: 09. Dez 2012, 16:30
Hallölchen,
ich würd gern meinen Senf dazugeben, da ich gerade mir Kopfhörer gekauft habe.

Für mich kamen in Frage der Beyerdynamic Custom One Pro, Shure SRH940 und der Sennheiser Momentum.

Ich höre sehr elektronische basslastige Musik, weshalb ich wohl hier komplett fehl am Platz bin, aber evtl ist es dennoch interessant.

Ich habe alle intensiv und lange mit meiner Musik gehört und würde sagen, dass der Shure sehr linear und sehr sehr klar ist, der Momentum hat definitiv die schönsten, rundesten und saftigsten Bässe, die ich jemals hören durfte, ist ansonsten auch sehr klar und der Beyerdynamic geht schnell unter verglichen mit den beiden.

Ich mixe hobbymäßig Musik und höre viel unterwegs und habe mich für den Momentum entschieden, weil er den größten Spaßfaktor hat. Ich hatte 2 Freunde mit, die wie ich sehr vom Shure überzeugt waren, aber der Spaßfaktor beim Momentum einfach sehr sehr groß ist.

Ich habe den Shure bei mir gerade liegen und höre den ganzen Tag rein und werde morgen mir endgültig den Momentum kaufen, da er für mich was elektronische Musik angeht das absolute non-plus-ultra ist.


[Beitrag von jviz am 09. Dez 2012, 16:36 bearbeitet]
ayran
Stammgast
#9 erstellt: 12. Dez 2012, 16:44
Also ich versteh die starke Kritik auch nicht wirklich. Neutral ist sicherlich anders und den Preis könnte man bestimmt auch 100€ senken. Aber der Momentum macht auf jeden Fall Spaß. Ist halt kein Studiohörer oder sonst was. Das was er macht, macht er gut.
Happyburial
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 12. Dez 2012, 16:52
Headphone.com hat jetzt auch endlich eine Messung des Momentum, die sich übrigens genau mit meinen Höreindrücken deckt.
Die Messung von Tyll sieht aber etwas anders aus. Vielleicht gibts tatsächlich eine gewisse Serienstreung.

Sennheisermomentumgraph
ayran
Stammgast
#11 erstellt: 12. Dez 2012, 18:27
Bei der Messung kann ich deine Höreindrücke gut nachvollziehen. Das deckt sich ja ziemlich mit deinen Beschreibungen. Aber so wie ich die Momentum erlebt hab, passt die Messung nicht.
Happyburial
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 12. Dez 2012, 18:43
Wie gesagt, ich kann keine generellen Aussagen zum Momentum als Modell treffen, ich kann nur für das Exemplar sprechen was ich hatte.
Ich weiß aber, was ich gehört habe
Eine so hohe Serienstreung ist aber bei einer Firma wie Sennheiser schon merkwürdig - angenommen es gibt sie.
feivel222
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 12. Dez 2012, 18:58
Soweit ich weiß, stellt Tyll seine Messungen Headroom (Headphone.com) zur Verfügung. Die Graphen auf Headphone werden offensichtlich nochmal etwas geglättet, ansonsten sehe ich da keine Abweichungen.

Hier die Messung von Innerfidelity:
http://www.innerfidelity.com/images/SennheiserMomentum.pdf
Kakapofreund
Inventar
#14 erstellt: 12. Dez 2012, 19:07
Merkwürdig an dem Review auf innerfidelity kommt mir vor, dass der Momentum nicht wirklich zu anderen Hörern in Beziehung gesetzt wird.

Er wird gleich an die Wall of Fame genagelt und angebetet.

Nun ja, auch Tyll muss und will sicher Geld verdienen...

Ich werde mir das Teil nächstes Jahr aber auch mal anhören, denke ich.
Happyburial
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 12. Dez 2012, 19:16

Soweit ich weiß, stellt Tyll seine Messungen Headroom (Headphone.com) zur Verfügung. Die Graphen auf Headphone werden offensichtlich nochmal etwas geglättet, ansonsten sehe ich da keine Abweichungen.


Oh, da muss ich dann wohl was verwechselt haben, Mist. Muss dann wohl die personalaudio-Messung gewesen sein. Bin auch nur über Google kurz darüber gestolpert.
ayran
Stammgast
#16 erstellt: 12. Dez 2012, 19:27
Hmm, stimmt die Messungen bei Innerfidelity gleichen ja ziemlich den hier genannten. Ich hab immer etwas das Gefühl, dass bei innerfidelity ziemlich gut ohne höhen gelebt werden kann. Hatte einige Khs getestet, die dort gut abgeschnitten haben und mir haben immer Höhen gefehlt.
Dann sollte ich die Momentum vielleicht nochmal hören. Eventuell war an dem Tag mein Höreindruck vermurkst.
frix
Inventar
#17 erstellt: 12. Dez 2012, 22:47
Ich hab ihn auch mal im saturn stuttgart kurz gehört

Die haben dort eine extra sennheiser soundwall aufgebaut.
Leider ist das quellsignal richtig beschissen. Der momentum klang richtig
übersteuert und verzerrt. So konnte man sich leider kein urteil erlauben.

Der mitarbeiter hat es auch nicht geschafft, dass ich mal mein smartphone und fiio e17 anschließen konnte.
Noch jemand ne idee wo man den mal anhören kann ohne zu bestellen im raum stuttgart?
ayran
Stammgast
#18 erstellt: 13. Dez 2012, 07:16
Einfach mal umhören, welcher Hifishop dort Sennheiser vertreibt. Bei uns in Freiburg gibts den mittlerweile in mehreren Läden.
Kakapofreund
Inventar
#19 erstellt: 13. Dez 2012, 17:48
Was mich etwas nachdenklich stimmt ist dieses hier:


Tyll @ innerfidelity schrieb:
Okay, they don't have open airy highs like a well amped HD 600 or HD 800, but the bass on the Momentum is substantially better, and the treble, though not airy and open, is neither veiled nor shrill. And, okay, the bass is not as tight and deep as the Audeze LCD-2, but the soundstage is wider.


Das klingt sehr verlockend, sollte es denn wahr sein.

Kann das jemand so unterschreiben?!
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 13. Dez 2012, 17:58
Hast du den LCD-2 mal gehört?

Besonders weit, im Sinne von L/R Separation empfand ich ihn auch nicht. Dafür hat er eine solche Räumlichkeit, in der man gedanklich um die Instrumente spazieren kann und die Tiefe schien mir unendlich.

Ich befürchte eher, das ist bewusst trügerisch beschrieben von Tyll, damit er sein Review-Item von Sennheiser behalten darf. Allerdings habe ich den Momentum nicht gehört.
Kakapofreund
Inventar
#21 erstellt: 13. Dez 2012, 18:14

HuoYuanjia schrieb:
Hast du den LCD-2 mal gehört?


Yupp, zweimal sogar, dabei einmal ziemlich ausführlich.

Und wenn der LCD-2 einen für mich besseren Tragekomfort und mehr/andere Höhen gehabt hätte, dann wäre er vermutlich auf Kosten anderer KH in meine Sammlung gewandert.

---

Man verstehe mich nicht falsch, ich finde großen Gefallen an Konfusion und Paradoxien, alles andere wäre normal und langweilig, aber Tylls Beurteilungen bezüglich der Höhen von Kopfhörern geben mir echt amüsante Rätsel auf:

Ultrasone Edition 10 viel zu ätzend - Sennheiser HD800 passt gut - LCD-2 passt gut - L1 passt einigermaßen - Momentum passt gut

Da stimmt etwas nicht. Den Edition 10 habe ich auch gehört und der ist nicht weit in Sachen Hochton vom T1 und HD800 entfernt, nur eben etwas anders. Der LCD-2 ist da -so gesehen- ganz anders als der HD800 und vom L1 will ich gar nicht erst sprechen.

Hmmm... nun ja, es handelt sich eben um Empfindungen.
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 13. Dez 2012, 18:25
Ich finde dem LCD-2 haben Höhen gefehlt. Der klang schon sehr dunkel. Als Referenz daher kaum zu gebrauchen, aber er hat Charisma und schafft eine eigene Atmosphäre. Für Metal DER Hörer! (* von dem das ich kenne)

Der LCD-3 macht hingegen ALLES richtig! *sabber*

Edit: Das macht kaum Sinn, was ich geschrieben habe, wenn ich die Graphen vom 2er und 3er vergleiche. Aber ich hab's doch gehört!


[Beitrag von HuoYuanjia am 13. Dez 2012, 18:28 bearbeitet]
Kakapofreund
Inventar
#23 erstellt: 13. Dez 2012, 18:43

HuoYuanjia schrieb:
Edit: Das macht kaum Sinn, was ich geschrieben habe, wenn ich die Graphen vom 2er und 3er vergleiche. Aber ich hab's doch gehört!


Das Gefühl kenne ich nur zu gut.

Wie gesagt, vielleicht hört Tyll ja auch wirklich das, was er schreibt. Nur nachvollziehen kann ich das -z.B. bzgl. des LCD-2- nicht. Für mich hatte der LCD-2 auch zu wenig Hochtonenergie. Da fehlte richtig etwas. Und dem Frequenzschrieb des MOMENTUM zufolge dürfte der für mich auch (viel) zu wenig Höhen haben.

Vielleicht muss man bei den LCDs noch so etwas wie eine enorme Serienstreuung mit einbeziehen, oder revisionsspezifisch vorgehen bei seiner Betrachtung. Keine Ahnung. Dafür fehlen mir auch die Mittel, denn ich kann mir keine 20 verschiedenen LCD-2s und 3s bestellen, um sie dann zu vergleichen.

Falls der Momentum auch unter gravierender Serienstreuung leidet, wäre ich doch sehr überrascht.


[Beitrag von Kakapofreund am 13. Dez 2012, 18:44 bearbeitet]
H_P
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 24. Dez 2012, 22:34
So meine Momentums sind mittlerweile auch da.
Nun wenn ich sie mit meinen Audio Technica m50 vergleiche gefallen sie mir ganz gut.
Sie klingen im direkten vergleich zwar schon etwas dumpfer,weil Höhen fehlen.Ich hoffe aber durchs einspielen wirds etwas besser.
Der Bass ist deutlich angehoben aber die Mitten dürften wesentlich besser als die beim m50 sein.
Verarbeitung und Design und Größe gehen eindeutlich an den Sennheiser Momentum.
Bis auf die Höhen bin ich super zufrieden mit dem Momentum.
Da ich ehrlich gesagt kaum Ahnung von Kopfhörern habe,sollte man mein Review vieleicht mit vorsicht genießen.
Meine M50 werde ich verkaufen und die Momentum behalten.(falls zufällig wer interrese an audio technica m50 hat,kann mir ja ne pn schreiben)
Kalli67
Neuling
#25 erstellt: 02. Jan 2013, 12:05
Hallo liebe Gemeinde, ich habe mir einen Momentum gegönnt.
Also das mit der Kopfzwinge stimmt, ansonsten
iPhone 4S & iPad = Klang super!
Diverse Revoxanlagen = TOP!
Vincent CD S5 mit Philips SBC HD 1502 Kopfhörerverstärker über Digital ein super Sound.
Evtl. liegt es an meinem Alter (45) und dem mittlerweile eingeschränkten Frequenzband, aber
ohne Klangkorrektur klingt dieser wie für mich gemacht. Seed rumst gut rüber aber auch Wagner
oder italienische Oper geben keinen Grund zur Klage. The Wall von Pink Floyd habe ich noch nie
so genossen wie mit dem Momentum. Da ich viel reise ist der Kopfhörer primär auch für den
mobilen Einsatz angedacht gewesen. Nun nun meine AKG's, Sennheiser, Sony und auch Philips
Kopfhörer bleiben nun ungenutzt.

Meiner Meinung nach jeden Euro Wert!

Nette Grüße für das neue Jahr, Dirk
sofastreamer
Inventar
#26 erstellt: 02. Jan 2013, 20:16
wäre nett wenn jemand etwas zur ortung und räumlichkeit sagen könnte.
in10sive
Stammgast
#27 erstellt: 13. Jan 2013, 08:56

sofastreamer schrieb:
wäre nett wenn jemand etwas zur ortung und räumlichkeit sagen könnte.


Links/Rechts Ortung und Weite ist ziemlich ok. Hat aber wenig Tiefenstaffelung. Machen einigie IEMS, die du getestet hast, definitiv besser.

Ich bin persönlich positiv vom Momentum überrascht. Kein audiophiler Referenzplayer, aber ein sehr gelungenes Sounding. Kann keine echten Schwächen finden... Mitten sind nicht so so künstlich/metallisch wie die Sony MDR-1 und der Treble rollt bei weitem nicht so früh ab wie beim UE6000.
Insgesamt relaxed/warmer Klang, aber nicht so langweilig wie ein Westone 4.
Gefällt.
Bei mir sitzt der noch Over-Ear, Anpressdruck ist sehr gering. Trotzdem ermüden meine Ohren leicht nach ca 1 Stunde. Bin vielleicht mehr der IEM-Typ.
Als Lifestyle-Produkt und für aufstrebende Audiophile ist der Senni Momentum ein Spitzenprodukt. Ich liebe den Ledergeruch von den Pads
Für akkurate Wiedergabe und Detailreichtum ist der DT1350 immer noch Numba1.


[Beitrag von in10sive am 13. Jan 2013, 09:40 bearbeitet]
sofastreamer
Inventar
#28 erstellt: 13. Jan 2013, 09:35
schlechte tiefenstaffelung? byebye...

danke für die info.
vanda_man
Inventar
#29 erstellt: 13. Jan 2013, 12:58
Manchmal frag ich mich ja wirklich, obs wirklich so cool ist, den Beyerdynamic DT1350 Pro gegen einen neuen KH zu tauschen (momentan die Denon AH-D2000), weil er mir immer mehr gefällt, was Auflösung und Details angeht
H_P
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 13. Jan 2013, 16:21
Den Momentum gibs jetzt auch in Schwarz mit Rot.
Naja ich hab jetzt den Braunen. Schwarz wär zwar schöner aber Rote Nähte und Kabel sind irgendwie zu beats mäßig
sofastreamer
Inventar
#31 erstellt: 06. Apr 2013, 15:41
im größten mediamarkt der welt war ich heute sehr erstaunt, was man alles mit eigener musik hören konnte. da gabs einen z1000, einen momentum, k550, ma900 (für 170 schleifen), diverse beyer etc. naja, jedenfalls hab ich mir mal den momentum angehört und fand ihn ziemlich klasse. sehr transparent und konnte keinen fehlenden höhen aus dem iphone 5 feststellen. ziemlich gute separation und klein kam mir die bühne auch nicht vor.
dafür fand ich die verarbeitung furchtbar. plastik windei muscheln, insgesamt sehr flimsy und das kopfband tat nach 20 sekunden weh. komisch. mit den kleinen muscheln hatte ich nicht mal ein problem.

insgesamt ist mein eindruck genau andersrum, als bei vielen andern. schrottige verarbeitung mit tollem klang. isolation war ebenfalls hervorragend.
vanda_man
Inventar
#32 erstellt: 06. Apr 2013, 16:12
Also das ist echt interessant, eigentlich sind die Gemüter sich einig, dass der etwas zu überteuert klingt.
Wie gesagt, nach Kakapo bekommst du den Senni, dann schauen wir mal, wie der dir dann insgesamt gefallen wird.
frix
Inventar
#33 erstellt: 06. Apr 2013, 16:21
Kakapo wird den bestimmt verreißen
Mr_Blonde
Stammgast
#34 erstellt: 06. Apr 2013, 16:46
Ja, das kann ich mir auch gut vorstellen. Ich hatte ihn mal im Saturn auf. Ziemlich angedickter Bassbereich hat der für mein Empfinden. Für unterwegs in der Bahn oder Strassenbahn ist die Abstimmung in Kombination mit Chartmusik sicherlich nicht ganz verkehrt. Für zu Hause jedoch zu viel des Guten.
Die Verarbeitung fand ich aber sehr gut. Auch den Komfort, obwohl bei mir eine Seite des KHs auf dem hinteren Bereich der Ohren auf lag und der vordere Bereich in den Muscheln war. Gerade aufgrund diesem merkwürdigen Trageverhalten war ich vom Sound positiv überrascht. Aber er ist halt sehr auf Spasshörer getrimmt.
sofastreamer
Inventar
#35 erstellt: 06. Apr 2013, 16:50
imo löst der aber super auf und erschien mir sowohl mit elektronik als auch mit classic ein rundes ding zu sein.
Mr_Blonde
Stammgast
#36 erstellt: 06. Apr 2013, 17:35
Mir gings ja auch um den (über-)betonten Bassbereich. Die Auflösung ist in der Tat erstaunlich gut. Besser als ein HD 25, z.B.
sofastreamer
Inventar
#37 erstellt: 06. Apr 2013, 18:03
ich würd sagen etwa m80 niveau
Mr_Blonde
Stammgast
#38 erstellt: 06. Apr 2013, 18:07
Meinste jetzt den Bassbereich oder die Auflösung? Den V-Moda M-80 kenne ich nicht.
vanda_man
Inventar
#39 erstellt: 06. Apr 2013, 18:19
Ohne den Momentum bisher gehört zu haben, aber der hat doch merklich mehr Bass als der V-Moda M80.
Interessant aber die Aussage, dass der dir auch bei Classic gefallen hat .. da muss man ja fast schon davon ausgehen, dass die Bühne ganz ordentlich ist und der Bass keineswegs die Mitten überstrahlt?
ayran
Stammgast
#40 erstellt: 06. Apr 2013, 18:57
Ich hatte ja hier auch schonmal geschrieben, dass mir der Momentum damals gut gefallen hat. Sicherlich eher ne Badewanne aber keineswegs störend. Und auch ansonsten überall recht gut. Für Klassik fand ich ihn okay, aber mehr auch nicht. Ich persönlich fand die Verarbeitung super. Das Design (braun) gefällt mir auch. Insgesamt vllt. damals (300€) etwas zu teuer. Maximal 210€ sollte der kosten.
Sind aber auch nur Erinnerungswerte.
sofastreamer
Inventar
#41 erstellt: 08. Apr 2013, 09:10
gibt es denn gar keinen mobilen hörer, der ein klassiches orchester vor einem und nicht im kopf aufbaut?
Happyburial
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 08. Apr 2013, 14:20
Ich kenne überhaupt nur einen Hörer, dessen Bühne wirklich nach vorne geht, und das ist der HD598. Der is aber weder mobil noch gut. Du müsstest da wohl eher mal bei Inears gucken, die IE8/80 haben ja ne ganz gewaltige Bühne, obwohl auch die eher zur Seite geht. Gibt aber bestimmt Custom-Inears, die eine nach vorne gerichtete Bühne haben.
Ach ja, der Philips Citiscape Uptown hat ne recht große, und sogar etwas nach vorne gehende Bühne. Ansonsten is der aber nich so wirklich knorke...
vanda_man
Inventar
#43 erstellt: 08. Apr 2013, 14:40
Den Philips hatte er schon, war okay.
sofastreamer
Inventar
#44 erstellt: 08. Apr 2013, 15:50
dem philips mangelte es an tiefbass.
tjs2710
Inventar
#45 erstellt: 01. Mai 2013, 10:50
Mahlzeit!

Wollte mich auch mal als Momentum-Hörer hier einbringen.
Habe ihn die Tage geschenkt gekommen (Hochzeitstag Nr 25!).
Ich war schon sehr lange auf der Suche nach was anderem aber alle die ich mal kurz probierte haben mich schon direkt nach dem Aufsetzen genervt weil mein Kopf oder meine Ohren nicht kompatibel waren mit den Ohrmuscheln. Dabei muss ich sagen, dass ich weder große Ohren hab noch so ein Blech drin, das stören könnte. Aber der passte einfach, fand ihn angenehm.

Jetzt muss ich damit aber erst mal hören um etwas über den Klang zu sagen, was sicher ein wenig dauern wird.

Btw, ich hab einen Röhren-KHV von Jogis Röhrenbude mir mal zusammengenagelt. Toll: nur 1 Röhre im Signalweg, schlecht: Ausgangskondensator mit dem Risiko eben, wenn der durchschlägt ist der KH ein gewester KH!
Was könnte man zusammenstricken? Hier im Forum las ich ein wenig was von Richi's KHV im Thread "Kopfhörerverstärker".
Wär der passend für den Momentum? Was würdet ihr vorschlagen als Selbstbauprojekt?
Merci schon mal für die Antworten, auch wenn ich weiss, dass ich hier nicht ganz richtig aufgehoben bin.


Als dann!
thomas
ZeeeM
Inventar
#46 erstellt: 01. Mai 2013, 11:23
Ich würde einen verstärkenden Draht vorschlagen.
Praktisch einen Funk LPA2.
Niederohmig, für KH massig Leistung und vollkommen unbeeindruckt von der Last.
tjs2710
Inventar
#47 erstellt: 02. Mai 2013, 07:32
Hallo Zeeem!

Habe mir das Teil mal angesehen.
Sieht ja wirklich absolut passend aus, wenn ich mir die Daten ansehe.
Dazu klein und günstig auch noch! Was will man da noch selbst bauen!?

Merci dir für den Tipp!

Schönen Tag noch
thomas
Marsellus_Wallace
Stammgast
#48 erstellt: 23. Mai 2013, 10:24
Hi Community!

Dann reihe ich mich auch mal in dem thread ein. seit gestern bin ich auch besitzer des momentum und eigentlich deswegen hier gelandet.
im prinzip kann ich den großteil alles gesagtem nur bestätigen. verarbeitung top, geräuschdämmung top, haptik top, verpackung top (alleine das auspacken war eine wonne ), usw...

Mir ist allerdings auch aufgefallen, dass der hochtonbereich nicht so brilliant ist, wie ich ihn mir erhofft hatte. es ist allerdings auch mein erster "besserer" kopfhörer und ich dachte zuerst daran, dass diese klanglichen kompromisse an der bauform liegen könnten. ich weiß ja nicht, wie andere geschlossene modelle die höhen zaubern können.

ich bin jetzt nicht sicher ob der mehrpreis für einen anderen kh (z.b. Beyer dt1350) den erhofften mehrwert im hochton bringt, ich dafür aber andere kompromisse eingehen muss...

und ja, mehrpreis! ich habe den momentum bei in der black edition bei amazon.es für 225€ bekommen und gleich zugeschlagen. darf ich für den preis überhaupt "meckern"?

Greetz marsellus
yoon
Stammgast
#49 erstellt: 23. Mai 2013, 16:20
Dann will ich auch mal meinen Eindruck zum Sennheiser Momentum schildern, den sich seit einigen Wochen in Gebrauch habe.

Wie bekannt, kommt der Momentum in einem stabilen Case, das einen sicheren Transport im Koffer oder Rucksack gewährleistet. Für mich ein ganz großes Plus für den mobilen Einsatz. Der Lieferumfang ist vorbildlich, neben dem angesprochenen Case liegt ein Ersatzkabel bei sowie ein steckbarer 6,3mm Adapter. Wobei letzerer sicher weniger oft zur Anwendung kommen dürfte, denn der Momentum lässt sich am Ipod, Ipad mini und am Notebook problemlos betreiben, was bei einem derart mobilen Kopfhörer im Grunde selbstverständlich sein sollte. Die Kabelfernbedienung ist gut verarbeitet und funktioniert tadellos am Ipad und Ipod.

Die - aus meiner Sicht - einzige Gretchenfrage beim Momentum: Die Passform. Angesichts der doch recht kleinen Ohrpolster wird einem schon beim Ansehen klar: von einem echten "über-Ohr" Kopfhörer kann hier wohl nicht gesprochen werden. Gleichzeitig liegen die Polster aber nicht nur auf, wie etwa beim HD 25 oder den allseits bekannten B&W Modellen. Im Grunde also ein Zwitter zwischen over- und on-ear. Das kann, muss aber nicht unbequem werden. Der Momentum erfordert bei mir ein wenig Hin- und Herschieben am Anfang. Am besten passt er mir, wenn er die Ohren oben nahezu umschließt und unten leicht aufliegt, aber das muss sicher jeder selbst testen. Wenn er aber dann richtig sitzt, dann sitzt er und bleibt dann doch recht unscheinbar. Ich kann aber nachvollziehen, dass die Baumform nicht jeden glücklich macht. Als Nichtbrillenträger, der ich leider nicht bin, hat man es sicher nochmal einfacher.

Zum Klang kann das Folgende sagen, wobei ich hier meine Höreindrücke schildere und mich nicht an Frequenzcharts oder technischen Details orientiere (orientieren kann):

- Der Momentum isoliert gut, er ist wahrlich ein geschlossener Hörer. Dadurch spielt er recht nah am Kopf. Die imaginäre "Bühne" kann mit einem AKG 701 nicht mithalten, muss es aber auch nicht. Am Detailgrad kann ich persönlich nicht aussetzen.

- Der Grundton des Momentum kann durchaus als kraftvoll-erdig beschrieben werden. Der Hörer geht durchaus kraftvoll und mitreißend ans Werk und wirkt dabei nicht so unterkühlt oder steril wie ein AKG 701, aber durchaus heller als z.B. ein Fidelio x1. Der Bassbereich ist dabei durchaus präsent, vor allem Kickbässe kommen schön trocken und definiert.

- Die Mitten sind präsent, schreien aber nicht. Ich kann dem Momentum keinen, die Mitten verschluckenden, angedickten Bassbereich attestieren. Stimmen kommen gut zur Geltung, auch einer, für mich guten Auflösung.

- Die Höhen sind für mich sehr angenehm. Sie neigen weder zum Zischen noch sind sie schrill oder unangenehm. Als persönlichen GAU führe ich immer gerne den Beyer 770 pro an, den ich überhaupt nicht ertragen kann. Es mag sein, dass dem Momentum dadurch der Eindruck mangelnder Brillianz unterstellt werden kann. Wiederum kommt er in dieser Disziplin nicht an den AKG 701 heran. Allerdings - und das gilt natürlich immer für meine Ohren - ist mit dem Sennheiser ein dauerhaft entspanntes Hören möglich und das ist mir im Zweifel wichtiger als das letze Quäntchen Brillianz.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass der Sennheiser sich in meinen Ohren kaum eine Schwäche leistet. Ein Fidelio x1 mag noch kraftvoller ans Werk gehen, ein AKG 701 noch brillianter und präziser. Aber der Momentum erweist sich als wahrliches Multitalent. Es gibt nichts, was er wirklich schlecht macht (Beyer Zischen, AKG 701- zu helle und klinische Darstellung, Fidelio x1 - zu dunkel für Klassik etc.). Was selbstredend zu beachten ist: meine Vergleiche beziehen sich auf ausgewachsene Hifi-Hörer. Die, mir bekannten direkten Konkurrenten des Momentum, vor allem von B&W Hörer bleiben doch spürbar hinter dem Sennheiser zurück. Die Beyerdynamics in dem Bereich kenne ich leider nicht, befürchte aber auch da die schrillen Höhen.

Alles in allem ein klasse Hörer, wenn er auf den Kopf passt.
Happyburial
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 23. Mai 2013, 16:27
Schöner Eindruck, Du scheinst wohl exakt den gegenteiligen Geschmack zu mir zu besitzen
yoon
Stammgast
#51 erstellt: 23. Mai 2013, 16:31
Im Ergabnis beistert mich vor allem das Paket: einen derart guten Hörer für unterwegs zu einem noch erträglichen Preis, der problemlos an mobilen geräten zu betreiben ist - die perfekte mobile Stereoanlage.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Focal Spirit Classic & Professional - Mini-Review (vs. Sennheiser Momentum)
Rebl am 10.12.2013  –  Letzte Antwort am 28.11.2015  –  198 Beiträge
Review - Die 200-300 ? Klasse: Philips Fidelio X1 / Sennheiser Momentum / NAD Viso HP50
wohubu am 26.12.2013  –  Letzte Antwort am 12.01.2015  –  8 Beiträge
Sennheiser HD600
MacFrank am 08.04.2008  –  Letzte Antwort am 26.01.2009  –  49 Beiträge
Sennheiser PX360
djtechno am 04.04.2011  –  Letzte Antwort am 04.04.2011  –  3 Beiträge
Sennheiser PC 360 Testbericht
PEG96 am 01.01.2012  –  Letzte Antwort am 03.03.2012  –  6 Beiträge
Review: Sennheiser Urbanite
hovec am 05.11.2014  –  Letzte Antwort am 16.01.2016  –  9 Beiträge
Sennheiser CX 300 Vs....
Bass-Depth am 23.01.2006  –  Letzte Antwort am 24.10.2010  –  399 Beiträge
Sennheiser IE 8 angekommen !
bubbasword am 17.10.2008  –  Letzte Antwort am 14.09.2012  –  357 Beiträge
Sennheiser RS 180
Klyner am 11.02.2014  –  Letzte Antwort am 14.02.2014  –  4 Beiträge
Sennheiser HD 660 S
streifenkauz am 12.10.2017  –  Letzte Antwort am 14.06.2020  –  144 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder906.431 ( Heute: )
  • Neuestes MitgliedMichaelFromCologne
  • Gesamtzahl an Themen1.512.993
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.782.306