Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Sennheiser IE800 - Produktvorstellung und Erfahrungsbericht

+A -A
Autor
Beitrag
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 08. Jun 2013, 16:11
SENNHEISER IE 800

Sennheiser IE 800 Hintergrundbild

Homepage: Sennheiser.de
Hersteller: Sennheiser GmbH & Co. KG
Produktbezeichnung: IE 800 In Ear Ohrhörer
UVP: 699 €
Herstellerangaben (gekürzt):
- Dynamischer linearphasiger Treiber mit extrem großer Bandbreite (XWB)
- Zwei Schutzgitter (eines im Ohrpolster und eines im Konus) schützen effektiv vor Verschmutzung und dienen der einfachen Reinigung
- Gedämpfter Zwei-Kammer-Absorber (D2CA)
- 2 Jahre Garantie

User pusc war so nett und hat mir seinen IE800 für etwas über einer Woche zur Verfügung gestellt. Da ich selber sehr großes Interesse an dem In-Ear habe, habe ich den Sennheiser genauer untersucht und will meine Beobachtungen hier teilen und hoffentlich auch zur Diskussion anregen.


Verpackung und Lieferumfang

Die Verpackung ist sehr solide, aber weit weniger luxuriös als ich für den Preis vermutet hätte. Unter dem Pappkarton sind die Formen für den Lieferumfang in kratzig-weichen Material eingearbeitet. Man bekommt eine ähnliche Verpackung bei der Philips Fidelio Serie. In Anbetracht des Preises, hätte ich mich z.B. über eine Holzbox (wie z.B. bei T-Peos H-100) gefreut. Sehr gut hat mir auch die fast schon zeremonielle Schichtung von den Japanern bei beim HA-FX700 (dort allerdings komplett aus Pappe) oder beim ATH-CKW1000ANV gefallen.
Der Sennheiser beschränkt sich jedoch aufs wesentliche und lenkt seine Aufmerksamkeit somit direkt auf das Produkt. Keine Kritik angebracht.

IE800 Box vorne IE800 Verpackung innen LieferumfangIE800 Teil 2

Der Lieferumfang ist simpel gehalten. Neben einer wirklich sehr schönen Ledertasche mit Magnetverschluss befinden sich 4 weitere Größen der proprietären Silikonaufsätze und ein Reinigungswerkzeug um Zerumen zu entfernen.
Die Aufsätze sind nicht nur in verschiedenen Größen, sondern auch teilweise in runder und ovaler Form enthalten.

IE800 Lieferumfang

Ich vermisse einen Adapter auf 6,3mm und – wie sich nachher herausstellt, Stofffilter. Um Mikrofonie zu verringern, wäre eine Befestigungsklammer, um das Kabel an ein Hemd zu fixieren, sinnvoll gewesen, zumal keines meiner Shirt-Clips im Besitz um das dickere Kabel vom Sennheiser gepasst haben.
Ein Kabel mit Steuerung und Mikrofon für iOS-Geräte ist separat erhältlich, jedoch nur sehr schwer auffindbar und dann auch noch zu völlig überzogenen Preisen.
RCA 800_1 (offizielle Produkfotografie)

Verarbeitung, Optik, Haptik und Komfort

Die Verarbeitung ist tadellos. Ich konnte absolut keine Mängel feststellen und ich sehe auch keine Schwachstelle, bei der sich selbst nach intensiver und langjähriger Benutzung Verschleiß zeigen könnte.

Das Gehäuse ist aus stabilem Keramik (dunkel, mit einer Tendenz zu schwarz und einem ganz leichten Blaustich) und zeigt ein sehr schön eingearbeitetes Logo. Es glänzt dezent bei Sonneneinstrahlung und trifft die schöne Mitte aus Bescheidenheit und Eleganz.

IE800 #1 IE800 #2

Die Kabel sind etwas steif und dick. Nach etwas Biegung dauert es eine Weile bis sie sich wieder gerade ausgerichtet haben. Mit der Flexibilität eines Westone Epic-Cable™ oder anderer Kabel für den Bühneneinsatz kann es natürlich nicht mithalten. Vermutlich kommt die Versteifung durch die beworbene Kevlar-Verstärkung und ist somit absolut legitim. So ist auch zu verkraften, dass die Kabel im Notfall nur unterhalb der Y-Zweigung austauschbar sind, statt am Ohrhörer selber, wie es sonst üblich ist. Ich hoffe, dass sich Sennheiser bei einem Kabelbruch kulant zeigt und es mit der Garantie ihres Premiumproduktes abdeckt. Sollte jemandem ein Kabelbruch erfahren, würde ich mich sehr freuen, wenn er dies hier verkündet. Auch über Erfahrungen zum Headset würde ich mich sehr freuen. Etwas verwunderlich finde ich das grüne Kreuzmuster auf den Kabeln. Es erinnert an ein aggressives Reptil und ich hätte ein etwas entsättigtes Navyblue auf jeden Fall vorgezogen. Vielleicht lies es sich wegen dem Kevlar nicht anders verwirklichen.

IE800 grüne Kabel #1 IE800 grüne Kabel #2 IE800 grüne Kabel #3

Mit dem rechtwinkligen Kontaktende bin ich sehr zufrieden. Umso ärgerlicher finde ich den Übergang am Y-Splitter. Wieso sich Sennheiser hier nicht für eine genormte 3,5mm-Klinke entschieden hat kann ich nicht verstehen. So ist es nicht möglich sich einen kleinen iPod Nano oder Clip+ ans Hemd zu hängen. Vertane Chance!

IE800 Kontakte

Abgesehen vom Kevlar-Kabel erinnert mich der IE 800 an den RP-HJE900, der auch ein Keramikgehäuse hat. Die Verarbeitung beim Sennheiser ist ein gutes Stück besser und fällt vor allem mit speziellen Design auf. Die zweikanalige Luftzufuhr auf der Rückseite hätte meiner Meinung nach etwas unauffälliger ausfallen dürfen. Aber der große HD 800 erinnert ja auch eher an ein Raumschiff als an einen Kopfhörer...

Über Google bin ich übrigens auch über einen IE 800 in schwarz gestolpert. Wenige Händler verkaufen ihn für einen noch höheren Preis und zeigen Produktfotos in schwarzem Keramikgehäuse. Ich möchte jedoch nicht ausschließen, dass es sich um die normale Version handelt und kluge Händler mit der Tonwert-„Korrektur“ gearbeitet haben, um eine limitierte Produktion vorzutäuschen. Eine offizielle Verkündung habe ich diesbezüglich nie gesehen.

IE800Rear (Foto von einem Händler auf Amazon)

Der In-Ear soll unproblematisch in den Ohrkanal gesteckt werden. Es soll keine Wissenschaft daraus gemacht werden und das Kabel soll unkompliziert nach unten hängen. Leider wurde der In-Ear als revolutionäres High-End angekündigt und somit lässt sich die Wissenschaft nicht komplett ausschließen.
Aber ja, wenn man den Klang außer Acht lässt, ist der IE800 sehr bequem, unproblematisch und das kleine Gehäuse schwebt leicht vor der Ohrmuschel ohne jegliche Reaktionen bei berührungsempfindlichen Neuronen auszulösen.
Die Silikonaufsätze sind sehr weich, aber deshalb auch leider nicht stabil genug. Das heißt, dass selbst bei passendem Sitz der Aufsätze das Gehäuse sehr viel Spielraum hat. Damit ändert sich der Winkel auf zwei Achsen, in denen der Klang in den Ohrkanal schießt. Wie stark sich das dann tatsächlich im Klang zeigt, muss jeder selber für sich herausfinden. Im Prinzip sind es Nuancen, im angeblichen High-End werden diese aber unterschiedlich stark bewertet.
Hier hätten festere Aufsätze, wie die von Ultimate Ears, der Stabilität im Sitz geholfen. Sennheiser hat sich jedoch für ein Design entschieden, dass keine Verwendung anderer Tips statt der eigenen erlaubt. So haben die Aufsätze, als auch der Schallautritt des Hörers je ein Gitter um Schmutz aus dem Gehäuse fern zu halten. Zwischen den zwei Gittern lässt sich übrigens sehr bequem ein Stofffilter legen. Dazu muss man jedoch selbstständig aktiv werden, denn Filter sind im Design nicht vorgesehen und Sennheiser bietet auch keine eigenen an. Was die gekostet hätten, will ich auch gar nicht erst wissen.

IE800 Gitter #1 IE800 Gitter #2

Die Isolation ist unterdurchschnittlich, was aber sehr oft auch ein Vorteil sein kann. Die Schallübertragungen von Kabelberührungen fallen nicht ganz so stark auf wie bei anderen völlig geschlossenen Systemen, sind jedoch vorhanden.


Der Klang

Wenn ich den Klang einer nicht weiter interessierten Person kurz und knapp beschreiben sollte, würde ich ihr erzählen, dass man die Musik auf einer Open-Air Vorstellung durch ein Weitwinkelobjektiv betrachtet, jedoch auch kleinste Details heraus erkennen kann. Es ist auf jeden Fall beeindruckend, was aus so einem kleinen Gehäuse kommt.

Im Detail ist das dann so:
Die Abstimmung entspricht einer U-förmigen Badewanne. Beide Enden sind exzessiv angehoben. Der Tiefbass grummelt auffälliger als ich es selten erlebt habe. Der Hochton drängt sich immer in den Vordergrund. Die transparenten Mitten gehen jedoch nicht verloren, auch wenn sie einen großen Schritt nach hinten machen. Der Abklang in den Mitten, besonders in der Höhen, ist sehr schnell.

Ich finde es etwas Schade dass der Tiefbass so stark angehoben ist. In den untersten Oktaven übertrifft er sämtliche Pegel von anderen „Bassmonstern“. Die 30 Hz, sofern auf der Aufnahme vorhanden, suchen Aufmerksamkeit und erinnern mich immer wieder an so manche Parties meiner Jugend, die ich gerne vergessen würde. Hier hätte die rückwärtige Anhebung auf jeden Fall vorsichtiger ausfallen sollen; Selbst unterwegs ist mir die Anhebung noch zu stark. Bei elektronisch erzeugter Musik, die viel Wert auf Rhythmus legt, gefällt mir der knackige und plastische Körper, der mit festen und kontrollierten Schlägen mehr als nur Töne wiedergibt. Ich möchte sagen „typisch dynamisch“ (in Anspielung auf den XWB Treiber). Die Vibrationen einer tiefgestimmten E-Gitarre sind dafür zu stark und rütteln wo sie nicht sollten. Das führt zu einem Energiegewinn, oder aber zu Anstrengung. Je nachdem was man sucht.
Der warme Abstieg von 200 Hz bis in die Mitten hat mir persönlich sehr gut gefallen. Die Auflösung lässt eine gute Textur erkennen, die gerade bei klassischer Musik sehr willkommen ist.

Die Mitten sind auffällig zurückstehend. Der Präsenzbereich fällt noch weiter ab. Das ist reine Geschmackssache, ich konnte mich aber relativ schnell damit anfreunden. Stimmen sind meinem empfinden nach ziemlich neutral. Ober- und Untertöne scheinen sich die Waage zu halten, auch wenn den Mitten ein natürlicher Klang fehlt. Ich brauchte etwas Eingewöhnung, bis ich „echte“ Instrumente hören konnte. Es ist ein charakteristischer Klang vorhanden, der keinem mir bekannten House-Sound anderer Hersteller entspricht. Mit etwas Anpassungsfähigkeit (oder –Wille) sollte das nach kurzem Gebrauch jedoch nicht weiter ins Gewicht fallen.
Ich habe mich gerne angepasst und erfreute mich an bescheidener Wiedergabe der Stimmen, die aus dem Hintergrund heraus kleinere Details aufweisen. Wer suchet, der findet.
Hier zeigt sich jedoch erstmals dass Töne sehr schnell abklingen. Ich möchte sagen der Sound ist zu dünn, das Ausklingen zu kurz. Das macht vermutlich jedoch keinen Sinn, da der natürliche Abklang ja schon auf der Aufnahme ist. Die daraus resultierende Luftigkeit passt sehr gut zu dem leichtgewichtigen Design.

Diese etwas unnatürliche Dünne hat mich dafür im Hochton gestört. In diesem Bereich haben mich übrigens verschiedene Aspekte nicht überzeugt, die ich im Einzelfall besprechen möchte.
1. Wie eben schon beschrieben, stört mich ein schneller Abklang. Ich würde gerne behaupten, dass er unrealistisch schnell ist. Dieses fehlende Nachschwingen ist auffälliger als im Mittenbereich und fiel mir gar nicht im Bass auf. Der Vorteil: Jeder Beckenschlag kommt so sehr gut zur Geltung und setzt sich sehr gut vom restlichen Geschehen ab.
2. Während ich vorhin noch schrieb, dass ich die Stimmen weitestgehend realistisch finde, kann ich dies im Hochton nicht bestätigen. Das sogenannte Timbre überzeugt mich leider nicht. Es ist nicht – wie so oft – metallisch oder aggressiv schrill, und auch obwohl der Problembereich 8-10 kHz stark angehoben ist, nehme ich keine Sibilanten wahr. Der Hochton ist anstrengend, keine Frage, damit aber auch typisch für die Badewannenabstimmung mitreißend und fesselnd.
3. Ein Problem mit dem ich mich schon im High-End-Thread beschäftigt habe, ist die Kanalungleichheit. Durch die Verwendung von Testtönen ist mir aufgefallen, dass es sehr starke links-rechts Schwankungen gibt. Dies war für mich reproduzierbar und auch während des Musikgenusses bemerkbar, nachdem ich drauf geachtet habe. Das war im Vergleich auch bei anderen Ohrhörern vorhanden, aber keinesfalls so stark. Sowohl Tyll Hertsens als auch Rin Choi haben insgesamt 3 Messungen veröffentlicht, bei denen Kanalungleichheit dokumentiert ist – jedoch unterschiedlich stark und auch in unterschiedlichen Frequenzbereichen. (Ersterer behauptet beide seiner Messungen seien fehlerhaft, da er diese persönlich nicht bestätigen könne.)
Ich möchte zwei Theorien zu diesen Kritikpunkten aufstellen.
Zum einen glaube ich, dass durch den lockeren Sitz der Winkel in den Ohrkanal mindestens suboptimal ist. So kann es in meinem Fall sein, dass die Reflektionen im Inneren nicht so stattfinden, wie von Sennheiser gewollt. Ich empfand den Bereich zwischen 5 kHz und 11 kHz sehr nervös wegen vieler Auf- und Abstiegen. Dies könnte die Ursache sein, das mir auch zu denken gibt, dass der kurze Abklang aus fehlender Unter-, bzw. Obertöne resultiert. So wären alle drei Kritikpunkte rein subjektiv und nachvollziehbar.
Zum anderen könnte es sein, dass die doppelten Gitter unglücklich interferieren. Ich halte dies für sehr unwahrscheinlich, aber es wäre eine Beobachtung wert. Falls jemand ausprobieren wollte und das zweite Gitter mit dem Aufsatz auf der Achse dreht.
Persönlich hat mir der Hochton leider nicht gefallen und er konnte mich nicht überzeugen, auch wenn dies vielleicht kein Fehler vom dynamischen Treiber, sondern eher vom Design selber ist. Unglücklicherweise ist eben dieser Bereich viel zu stark betont.
Positiv anerkennen möchte ich den Superhochton. Ab 11 kHz gefiel mir die Reproduktion sehr gut und der Superhochton hat (bei leiser bis moderater Lautstärke!!) ohne Probleme bis 16,5 kHz gespielt. Ab wo mein Gehör nachgibt ist unbekannt und noch gar nicht berücksichtigt.

Der Raumklang hat mir wiederum sehr gut gefallen. Er erstreckt sich sehr weit von links nach rechts. Es ist mir öfter aufgefallen, dass Töne außerhalb des Kopfes spielen. Dies verdankt der IE800 vermutlich dem offenen Zwei-Kammer-System. Die Tiefenstaffelung ist leider nicht annähernd so beeindruckend wie in der Breite. Die schnellen und unendlichen Höhen sorgen für viel Luft und der hochauflösende Treiber separiert sehr sauber. Leider sind Stimmen nicht vordergründig und können so keinerlei Intimität erzeugen.


Modifikationen

Es ist theoretisch möglich den IE800 mit dem Kabel übers Ohr gelegt zu tragen. Dies verringert Mikrofonie und gibt einen stabileren Halt. Der hohe Y-Splitter würgt einem dabei jedoch die Atemwege ab und auch Rin Chois Messungen zeigen, dass sich dies negativ auf das Hochtonverhalten auswirkt. Mir war in Kürze vor allem ein festerer Körper aufgefallen, aber ich habe es aus mangelndem Komfort nicht weiter beobachtet und sehe diese Tragweise nicht als Option.

IE800 Kabel übers Ohr

Wie auch schon vom Besitzer pusc empfohlen und mitgeschickt, kann man mit einem Locher Filter aus z.B. Vlies ausstampfen. Diese kann man zwischen den beiden Gittern legen und somit den angehobenen Hochton etwas dämpfen. Dies ist auf jeden Fall zu empfehlen und hat mir zu jeder Zeit besser gefallen. Hier gibt es viel Spielraum für Experimente und man kann verschiedene Materialien ausprobieren. Wunder darf man nicht erwarten, aber Ermüdung tritt bei längerer Benutzung auf jeden Fall später auf.

IE800 Filter

Fazit

Mir gefällt der Sennheiser IE 800. Ich mag *unkomplizierte* Ohrhörer, die man einfach ohne große Fummelei ins Ohr steckt um sofort Musik zu genießen. Bei wertiger Erscheinung und schöner Tragetasche bin ich sofort dabei! Den Ohrhörer merkt man kaum im Ohr und er spielt unglaublich luftig, als sei er mit der detailreichen Wiedergabe unterfordert. An anderer Stelle schrieb ich, die Musik wird zu Spielzeug. Und trotzdem haut das Miniaturgehäuse einen unglaublich kräftigen Bass ’raus, der zwar ablenkt aber nicht verschluckt. Bei geringer Lautstärke sind die bei mir aufgetretenen Mängel verschwindend gering (wobei ich zusätzlich noch persönliches Pech vermute).
Ich kann auch noch den Preis für 699 € teilweise nachvollziehen.

IE800 Lederetui IE800 im Etui

Ich sehe den IE800 jedoch leider nicht als Referenz an. Als In-Ear Pendant zum großen HD 800 angekündigt, offiziell eindeutig als High End-Produkt kategorisiert, fällt er unter meine Erwartungen.
Er ist sehr speziell und da spielt natürlich persönlicher Geschmack immer die größte Rolle, aber im Vergleich zu manchen anderen In-Ears sehe ich ihn als minderwertig an – und das bei einem höheren Preis. Ich kann nur empfehlen ihn Probe zu hören, bevor man sich auf den Namen verlässt.

IE800 SD3


[Beitrag von HuoYuanjia am 09. Jun 2013, 10:16 bearbeitet]
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 08. Jun 2013, 17:32
Mir sind schon kleinere Fehler aufgefallen, aber der Button zum Bearbeiten ist leider schon verschwunden. Deshalb bitte nicht wundern.

Edit: Hat doch geklappt!


[Beitrag von HuoYuanjia am 09. Jun 2013, 10:16 bearbeitet]
BurtonCHell
Inventar
#3 erstellt: 08. Jun 2013, 18:49
Wow, sauberes Review, Huo!
Und auch sehr ansprechende Ablichtungen!
Mit welchen Titeln hast Du so getestet?
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 08. Jun 2013, 19:26
Danke!

An Musik ist über die Tage natürlich einiges zusammen gekommen. Das bekomme ich niemals wieder komplett zusammen. Ein paar (aktuelle) Lieblinge wären:

Rock /Metal:
  • Testament - The Gathering
  • Machine Head - Burn My Eyes
  • The Hellacopters - High Visibility

Klassik:
  • Alina Ibragimova: Mendelssohn - Violin Concertos
  • Philips Glass - Symphony No. 9
  • Bach - Goldberg Variations, Transcribed for String Trio

Jazz:
  • Dave Brubeck - komplette Diskography
  • Halie Loren - Stages
  • Marsalis & Calderazzo - Songs of Mirth and Melancholy

Elektro:
  • C2C - Tetra
  • Little People - Mickey Mouse Operation
  • vereinzelte Lieder von Noisia, Boys Noize, Alex Gopher und Gingy (sprich WipEout-Musik)

Pop:
  • Adele
  • Katie Melua
  • Anouk - Sad Singalong Songs
BurtonCHell
Inventar
#5 erstellt: 08. Jun 2013, 20:17
Danke fürs Feedback. C2C hab ich letztens auch entdeckt. Ich muss zugeben, dass ich beim Anblick des Covers schon kurzzeitig mal an Dich denken musste ..
quietnight
Stammgast
#6 erstellt: 09. Jun 2013, 07:29
Ich finde schon dass der IE800 den Begriff High-End verdient, genauer wäre aber vielleicht "High-End mit Hindernissen". Dass ich das so sehe, liegt aber sicherlich a) an meiner Präferenz für dynamische Treiber, deren Klangblid mir allgemein etwas natürlicher als das von Multi-BAs erscheint und b) an meiner Eigenschaft mich schnell an verschiedene Klangsignaturen gewöhnen zu können, auch wenn diese anfangs recht stark von der Norm abzuweichen scheinen. Ich habe den IE800 seit meheren Wochen fast täglich im Einsatz und mein Bedürfnis stattdessen zum JH13Pro zu greifen hält sich doch merklich in Grenzen. Mit Mikrophonie oder Windgräuschen beim Draußen tragen habe ich keine Probleme. Mein einziges Problem ist, dass der Hörer nach 1-2 Stunden Draußensein seinen Halt im Ohr verliert und ich Nachdrücken muss.

Zum Review noch eine Anmerkung. Ich finde manche Sätze sind etwas zu umständlich formuliert, dazu kommen Tippfehler. Das stört den Lesefluss und man merkt dem Review an, dass es unter Zeitdruck entstanden sein muss. Bitte als konstruktive Kritik auffassen, denn (nur) so war sie gemeint. (Vielleicht kann ein Moderator das nachträgliche Ändern ja doch noch ermöglichen). Trotzdem danke dafür, ich habs gern gelesen.
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 09. Jun 2013, 10:32
Ich habe im Fazit "High End" durch "Referenz" ersetzt.

Die Auflösung ist auf jeden Fall sehr gut. Ich habe sogar nach meinen ersten Eindrücken in einer PM an pusc geschrieben, dass mir die IE800 besser als der StageDiver 3 gefallen. Als ich jedoch mehr Zeit mit dem Sennheiser verbracht habe, ist mir bei einigen Rock-CDs das merkwürdige Hochtonverhalten aufgefallen. Ich glaubte es läge am Mod, hatte es deswegen nicht weiter beobachtet. Aber auch ohne Filter hatte ich dieses Problem.
Wenn die Percussions mittig aufgenommen sind und sich dabei von nur links und nur rechts in der Aufnahme verteilen, merkt man, dass etwas nicht stimmt. Während bei den Drums und Kickbass noch alles im Lot ist, merkt man starke Lautstärkeschwankungen bei den Hi-Hats und Cymbals. Wie beim Track Testament - D.N.R. am auffälligsten, sind die Töne links lauter als alles andere und rechts sind sie auf einem gefälligen Pegel.

Ich hoffe, dass pusc dies weiter untersucht, denn das Problem ist mir vorher noch nie mit einem In-Ear aufgefallen.
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 14. Jun 2013, 10:35

HuoYuanjia (Beitrag #7) schrieb:
Ich hoffe, dass pusc dies weiter untersucht, denn das Problem ist mir vorher noch nie mit einem In-Ear aufgefallen.

Ja, hat er und er kann keine auffällige Kanalungleichheit feststellen. Er bestätigt aber das wellige Hochtonverhalten.
Bei mir sind dann vermutlich verschiedene Faktoren ungünstig zusammen gekommen, wie problematischer Sitz und ungünstige Anatomie.

Ich könnte mir vorstellen dass der IE800 ein absoluter Kracher wäre, könnte man ihn für 499 € im Fachgeschäft mitnehmen.
Leider hat das Marketing - meiner Meinung nach - zu hoch gepokert. Ich bin gespannt ob eine Preisanpassung noch folgen wird.
pusc
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 14. Jun 2013, 10:48
Gewisse Ungleichheiten sind nicht von der Hand zu weisen, es ist aber problematisch, diese an einer Ursache festzumachen.
Ein leichtes aus der Mitte wandern war auch bei mir zu verzeichnen, komplettes Abtauchen einer Seite allerdings nicht.

Die Wellen im Frequenzgang sind aber mehr als deutlich und die Ursache für diese hervorstechenden Instrumente und das nervöse Klangbild.
Eine Anregung zum Mindern dieses Problems habe ich hier gegeben. Für den ersten Versuch bin ich recht zufrieden, ist allerdings auf PC und rockboxfähige Quellen beschränkt.
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 24. Jul 2013, 21:14
Der IE800 wurde jetzt auch auf Golden Ears gemessen.
quietnight
Stammgast
#11 erstellt: 26. Jul 2013, 05:58
Uhh das klingt mir mit der Accudio App am Iphone zu blechern/telefonisch. Da gefällt mir die Standardabstimmung ohne EQ besser. Der im Hirn eingebaute EQ scheint ganz gut zu funktionieren.
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 26. Jul 2013, 07:51
Das freut mich zu hören.
Das Target von Accudio wurde auch öfter schon als komisch empfunden, da bist du nicht allein.

Die Messungen selber sehen dafür ganz gut aus.
in10sive
Stammgast
#13 erstellt: 30. Jul 2013, 03:11
Ich hab den letztens in Hanoi ausprobieren können für ca 3-4min. Vietnamesische sind generell ziemlich aufdringlich.. hielt mich davon ab ausgiebiger zu testen.
Mir gefiel das Sounding ziemlich gut - bis ich den (Tief)Bass gehört habe.
Hab jedoch auch nur New Age testen können: Secret Garden - Nocturne
Provisorium
Stammgast
#14 erstellt: 19. Sep 2013, 11:10

HuoYuanjia (Beitrag #1) schrieb:
Ich hoffe, dass sich Sennheiser bei einem Kabelbruch kulant zeigt und es mit der Garantie ihres Premiumproduktes abdeckt. Sollte jemandem ein Kabelbruch erfahren, würde ich mich sehr freuen, wenn er dies hier verkündet.

Ich hatte zwar keinen Kabelbruch (jedenfalls konnte ich keine Beschädigung am Kabel erkennen), aber einen Totalausfall auf der re. Seite. Wieso, weshalb und warum ist mir ein Rätsel. Eben spielten sie noch wunderschön in Stereo, dann war urplötzlich die re.Seite tot. Also habe ich sie eingeschickt und binnen einer Woche ein komplett neues Exemplar erhalten. Also von meiner Seite aus - Top Kundenservice für ein Top Produkt!

LG
Daniel
E-ELEVEN
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 06. Okt 2013, 23:06

Provisorium (Beitrag #14) schrieb:

HuoYuanjia (Beitrag #1) schrieb:
Ich hoffe, dass sich Sennheiser bei einem Kabelbruch kulant zeigt und es mit der Garantie ihres Premiumproduktes abdeckt. Sollte jemandem ein Kabelbruch erfahren, würde ich mich sehr freuen, wenn er dies hier verkündet.

Ich hatte zwar keinen Kabelbruch (jedenfalls konnte ich keine Beschädigung am Kabel erkennen), aber einen Totalausfall auf der re. Seite. Wieso, weshalb und warum ist mir ein Rätsel. Eben spielten sie noch wunderschön in Stereo, dann war urplötzlich die re.Seite tot. Also habe ich sie eingeschickt und binnen einer Woche ein komplett neues Exemplar erhalten. Also von meiner Seite aus - Top Kundenservice für ein Top Produkt!

LG
Daniel


Genau dasselbe ist mir auch passiert, rechte Seite von einer Sekunde auf die andere Tod. Montag eingeschickt, Freitag komplett neue erhalten. Top Service!!!

Vor 2 Wochen habe ich sogar meine IE 80 eingeschickt, welche meine Exfreundin tragen darf, weil sie nur noch dumpf und leise spielten. Auch da, eine Woche später ein nagelneues Set bekommen. Und die waren immerhin schon 14 Monate alt. Also der Service ist absolut Vorbildlich.

@ Daniel, wird bei dir auch das Kabel am IE 800 immer steifer? Am Anfang ist es schön flexibel und mit der Zeit, also innerhalb vielleicht ein zwei Monaten wurde es richtig steif bei mir, bei beiden Exemplaren die ich hatte/habe.

Gruss Dante


[Beitrag von E-ELEVEN am 07. Okt 2013, 08:13 bearbeitet]
hanesbeef
Stammgast
#16 erstellt: 07. Okt 2013, 21:57

HuoYuanjia (Beitrag #1) schrieb:
SENNHEISER IE 800


Mir gefällt der Sennheiser IE 800. Ich mag *unkomplizierte* Ohrhörer, die man einfach ohne große Fummelei ins Ohr steckt um sofort Musik zu genießen. Bei wertiger Erscheinung und schöner Tragetasche bin ich sofort dabei! Den Ohrhörer merkt man kaum im Ohr und er spielt unglaublich luftig, als sei er mit der detailreichen Wiedergabe unterfordert. An anderer Stelle schrieb ich, die Musik wird zu Spielzeug. Und trotzdem haut das Miniaturgehäuse einen unglaublich kräftigen Bass ’raus, der zwar ablenkt aber nicht verschluckt. Bei geringer Lautstärke sind die bei mir aufgetretenen Mängel verschwindend gering (wobei ich zusätzlich noch persönliches Pech vermute).
Ich kann auch noch den Preis für 699 € teilweise nachvollziehen.

IE800 Lederetui IE800 im Etui

Ich sehe den IE800 jedoch leider nicht als Referenz an. Als In-Ear Pendant zum großen HD 800 angekündigt, offiziell eindeutig als High End-Produkt kategorisiert, fällt er unter meine Erwartungen.
Er ist sehr speziell und da spielt natürlich persönlicher Geschmack immer die größte Rolle, aber im Vergleich zu manchen anderen In-Ears sehe ich ihn als minderwertig an – und das bei einem höheren Preis. Ich kann nur empfehlen ihn Probe zu hören, bevor man sich auf den Namen verlässt.

IE800 SD3



Hi! Das ist wirklich ein tolles und informatives Review mit super Fotos!
Aber darf man mal fragen, in welchem Vergleich zu anderen In-Ears Du ihn als "minderwertig" ansiehst?

Danke und Gruß!


[Beitrag von hanesbeef am 07. Okt 2013, 21:58 bearbeitet]
Soundwise
Inventar
#17 erstellt: 14. Okt 2013, 10:33
Hallo zusammen,

ich bin gerade in Hong Kong und hab mir wieder eine Menge In-Ears angehört, darunter auch den IE800.

Klanglich ist der momentan mein Favorit - mit EQ: ich höre mit Samsung Galaxy S3 und Boeffla Kernel Equalizer.
Mit EQ gefällt er mir momentan besser als Earsonics S-EM3, Fitear Togo 334, Hifiman RE600, Stagediver 2&3 u.v.m.
Der Stagediver 2 gefällt mir auch sehr gut und ist klanglich Nummer 2, in anderen Kategorien ist der Nr 1.

Ich erwäge den IE800 zu kaufen - ich könnte einen "open box" mit mit 20 Monaten Internationaler Garantie um 400 Eur bekommen.

Ich hätte ein paar Fragen an die Besitzer des IE800:

Mir paßt der IE800 nur mit den größten Tipps und da ist die Isolation nicht so gut - der IE800 ist etwas kurz für meine Ohren.

Läßt sich der IE800 over ear tragen, evtl. mit Links/Rechts vertauscht wegen der Biegung (ich könnte einen Klinke- Adapter besorgen, wo rechts und links vertauscht sind). Es geht mir um den tieferen Sitz und kleinere Tipps.

Gibt es alternative Tipps, die auch gut passen und nicht gleich runterrutschen (Sony Hybrids sagte schon jemand) ?

Vielen Dank
Günther
Provisorium
Stammgast
#18 erstellt: 14. Okt 2013, 10:51
Hi Soundwise,

ich persönlich sehe "over Ear" nicht als Alternative. Der IE800 ist ja so schon fummelig genug und Du müsstest rechts mit links vertauschen und verlierst noch mehr Länge von dem ohnehin schon zu kurzen Kabel. Außerdem kommst Du dann in Kontakt mit dem Y-Splitter, wenn Du ihn die Brust entlang trägst. Ne, das kann ich echt nicht empfehlen.

Die Sony Hybrids hat pusc empfohlen. Ich kann Dir noch den Kauf eines Soundmagic E10 ans Herz legen. Toller Hörer für wenig Kohle und die Tipps passen auch recht gut auf die IE800. Aber nur die Originalen von Sennheiser passen wirklich perfekt. Das heißt, es geht auch mit anderen Tipps, die rutschen nicht ständig ab, auch nicht, wenn man sie aus den Ohren nimmt, aber perfekt ist das nicht. Man sollte dann noch bisschen achtsamer damit umgehen.

Der SD2 ist nicht zuletzt deshalb der weitaus praktischere Hörer. Aber nichts mir bekanntes klingt wie ein IE800. Aber das weißt Du ja...Bin ja hoffnungloser Fanboy....
Provisorium
Stammgast
#19 erstellt: 14. Okt 2013, 13:09
Hier hab' ich mal ein Bild vom IE800 mit einem Paar der Tipps, die beim Soundmagic E10 dabei waren. Die sitzen wirklich fest, sind in zwei unterschiedlichen Größen beim E10 dabei (Du brauchst ja wohl die Größeren) und das Schallaustrittsloch ist relativ klein und reduziert ein ganz klein wenig den Hochton. Insgesamt liegen dem E10 7Paar Tipps bei.

CIMG1354

LG
Provisorium
Soundwise
Inventar
#20 erstellt: 14. Okt 2013, 16:43
@Provisorium

...ja stimmt das Kabel ist etwas kurz für die Over-Ear Trageweise.

Danke für den Tipp mit den E10. Ich hab heute die Soundmagics durchgetestet. Der E10 is gut. Da Dir der IE800 gefällt - hör Dir mal den PL30 an. Ich fand den besser als den E10, der hat mehr Bass und ist in Summe im Klang mehr V-.förmig als der E10.
Nur Berichten zufolge soll der nicht allzu lange halten.

Bzgl. der Tipps mach ich mir jetzt nicht mehr so große Sorgen weil in Hong Kong bekommt man so ziemlich all diese Tipps auch einzeln. Von Shure bis No-name.

Es geht jetzt mehr um die Entcheidung IE800 oder nicht. Der SD 2 fällt zumindest jetzt sowieso mal aus weil der kostet 470 Eur in Hong Kong !

Jedenfalls hab ich klanglich nichts vergleichbares gefunden. Der IE800 klingt, Frequenzgang mit EQ korrigiert, schon so wie die großen Sennheiser KH und der Sound erinnert mich an den Klang von Lautsprechern, die ich schon hatte wie ALR/B&W/Proac etc. Andere In-Ears schaffen das nicht in dem Ausmass.

Viele Grüße
Günther
Provisorium
Stammgast
#21 erstellt: 14. Okt 2013, 16:53
Kaufen sag' ich, kaufen!

Also mir macht er mit wirklich jeder Musik Spaß und selbst mäßig produzierte Alben profitieren von der lebendigen und transparenten Abstimmung der Sennheiser. Wobei ich auch schon Stimmen gehört habe, die die IE800 bei manchen Alben unhörbar finden. Aber das kann ich persönlich beim besten Willen nicht nachvollziehen. Ich finde die nerven nie, spielen immer schön smooth und trotzdem mitreißend.
Und wie war das? Du kannst sie für 400Euro mit 20Monaten Restgarantie bekommen? Da könntest Du Sie in Deutschland sogar noch mit Gewinn verkaufen. Ich glaube gestern sind in der Bucht gebrauchte für 600Euro versteigert worden.

LG
Provisorium
Soundwise
Inventar
#22 erstellt: 14. Okt 2013, 17:24
Echt is der noch so teuer drüben ? Der kostet 500 Eur neu von authorisierten Sennheiser Händler hier.
Ist halt Hong Kong !

Angesichts der Garantie und des Preises wär das schon ein interessanter Deal ...

Heut war ich bei FiiO auf der Elektronikmesse und war sichtbar positiv angetan vom neuen Android-DAC-AMP E18. Da hat FiiO reagiert und mir das einzige Reserve-Exemplar angeboten zu einem Preis, den ich nicht nennen darf. Ich wär außerdem glaub ich der erste E18-Besitzer dieses Planeten ...
Noch so eine Verlockung ... morgen wird entschieden.
Provisorium
Stammgast
#23 erstellt: 14. Okt 2013, 17:36
Das Provisorium will auch nach Hong Kong...

Ne, hier bekommst Du die IE800 nur beim Fachhändler für 699Euro. Hab' noch nix anderes gesehen. Aber dafür sind die StageDiver günstiger!

Bin gespannt wie Du Dich entscheidest.

LG
Provisorium
pusc
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 14. Okt 2013, 18:47
Mann lob doch die IE800 nicht immer so, sonst pack ich meine umgetauschten doch wieder aus und dann ist es Essig mit verkaufen. Das ist wie mit dem trockenen Alkoholiker, gib dem was zu Trinken und er wird rückfällig.
Der IE ist schon irgendwie einzigartig, die Bühne und Durchsichtigkeit reissen einen mit, da ist man versucht, ihm seine konstruktiven Macken zu verzeihen.
Provisorium
Stammgast
#25 erstellt: 14. Okt 2013, 19:14
Dein Vergleich mit dem trockenen Alkoholiker ist genial. Ich hab' auch schon den zweiten IE800, weil ich beim ersten plötzlich und völlig unvermittelt einen Totalausfall rechts hatte. Innerhalb einer Woche bekam ich einen komplett neuen. Und als ich ihn so versiegelt so vor mir sah, da kam in mir auch ganz kurz die Idee auf, ihn zu verkaufen. Fünf Minuten später hatte ich ihn dann aber trotzdem in den Ohren, hörte diesen Titel und war wieder voll drauf. Die eine Woche mit SD2 und RE400 war schon ok, aber ein IE800 ist ein IE800, ist ein IE800...

Na ja, ich bin da echt emotional abhängig. Die Vernunft schreit: "Du Depp!" Aber das Herz sagt: "Ich will nichts anderes mehr!"

LG
Provisorium

PS: Pack ihn mal ganz kurz aus und hör Dir den oben verlinkten Titel an, dann bist bekehrt...
pusc
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 14. Okt 2013, 19:30
Du bist gemein!!! Aber ich habs erst mal mit dem E10 gehört und obwohl der tonal wirklich gut ist, merkt man hier die erschreckenden Auflösungsdefizite im Vergleich zum IE800. Aber ich hab mir heute die Stage3-Tester bestellt. Schon um die mal einordnen zu können.
frix
Inventar
#27 erstellt: 14. Okt 2013, 19:34
wenn man die posts über den IE800 hier so ließt, scheint ja bereits fast jeder besitzer einen garantiefall mit dem IE800 gehabt zu haben.

Ich hoffe wirklich sennheiser nimmt sich den kritikpunkten an und bringt ein IE8000 oder so
Dann überleg ichs mir nochmal.
Provisorium
Stammgast
#28 erstellt: 14. Okt 2013, 19:35
Ach stimmt ja, Du bekommst ja die Stage 3 Tester. Na dann lass das Päckchen mal besser geschlossen. Der Stage 3 steht im nächsten Jahr auf meiner Liste. Bin also sehr gespannt auf Dein Urteil! Sehr viel praktischer als die IE800 wird er auf jeden Fall sein!
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 14. Okt 2013, 19:38

Provisorium (Beitrag #28) schrieb:
Ach stimmt ja, Du bekommst ja die Stage 3 Tester. Na dann lass das Päckchen mal besser geschlossen.

Ich denke auch.
Provisorium
Stammgast
#30 erstellt: 14. Okt 2013, 19:42

frix (Beitrag #27) schrieb:
wenn man die posts über den IE800 hier so ließt, scheint ja bereits fast jeder besitzer einen garantiefall mit dem IE800 gehabt zu haben.

Jo, das sind echte Mimosen! Deshalb schreit ja auch die Vernunft "Nein"!
Nach Ablauf der 24Monate werde ich bestimmt richtig nervös! Nein wirklich, da muss unbedingt ein Nachfolger kommen, der genauso klingt und dem Kaufpreis angemessen praxistauglich ist. Kabel und Aufsätze sind wirklich eine Zumutung! Aber ich liebe sie trotzdem...
Provisorium
Stammgast
#31 erstellt: 14. Okt 2013, 19:43

HuoYuanjia (Beitrag #29) schrieb:
Ich denke auch. ;)

Ah, da is' er ja der Meister! An Dich hab' ich gedacht!
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 14. Okt 2013, 20:01
Bitte, den Titel verdiene ich nicht!

Aber sich den Stage 3 mal anzuhören kann ich nur jedem empfehlen. Wobei der Stage 4 mit etwas mehr Tiefbass und Hochton den IE800-Freunden noch besser gefallen könnte. Aber dann hat man sich preislich doch wieder ein gutes Stück vom Sennheiser entfernt.
Provisorium
Stammgast
#33 erstellt: 14. Okt 2013, 20:03
Ein Teufelskreis!
Lightless
Inventar
#34 erstellt: 14. Okt 2013, 20:09
@ Soundwise
ist beim E18 ein angewinkeltes micro to micro OTG USB Kabel dabei? Sonst muss ich mir selbst eins Zusammenlöten.
Unter anderem: Konntest du schon die neuen Audio-Technica BA - Inears hören ?


[Beitrag von Lightless am 14. Okt 2013, 20:10 bearbeitet]
Soundwise
Inventar
#35 erstellt: 15. Okt 2013, 06:08
welche Modelle wären das ?

zum FiiO e18 schreib ich später was, er ist noch verpackt :-)
Lightless
Inventar
#36 erstellt: 15. Okt 2013, 07:00
Audio technica Ath-IM04 und seine Derivate
Soundwise
Inventar
#37 erstellt: 15. Okt 2013, 13:36

Lightless (Beitrag #34) schrieb:
@ Soundwise
ist beim E18 ein angewinkeltes micro to micro OTG USB Kabel dabei? Sonst muss ich mir selbst eins Zusammenlöten.
Unter anderem: Konntest du schon die neuen Audio-Technica BA - Inears hören ?


Die neuen Audio Technicas, die Du meinst, hab ich nirgends gesehn, ich glaub die sind zu neu. Audio Technica ist wohl eine der häufigsten Marken hier in Hong Kong. Da gibts 100e Geschäfte mit Audio Technica Kopfhörern.

Ja ein OTG Usb Kabel ist dabei, sehr kurz (10cm?) mit flachem Kabel. Was heißt angewinkelt ? Ich glaub das is es nicht.

Klappt mit meinem Galaxy S3 einwandfrei. Anstecken, ein paar Sekunden warten und der FiiO spielt die Musik
Keine Treiberinstallation nötig.

Ich mach dann einen Thread auf zum E18 und schreib etwas mehr dort.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Und jetzt wieder weg von OT.

Ich hab den IE800 gekauft. Er hat mich klanglich überzeugt aber meine Hauptkritikpunkte sind 1.) Konstruktion 2.) Frequenzgang. Nr. 2) ist kein Thema, weil ich perfekte EQs im Galaxy hab - bei mir ist er auf neutral getunt und wow, klingt der (korrigiert) gut !

Ich habe den Stage 3 auch gehört und er gefällt mir sehr gut. Ich höre da Ähnlichkeiten mit dem SD2. Ich sehe ihn auch als logisches Upgrade zu diesem mit ähnlichem Sounding aber höherer Auflösung und besserem Bass und Höhen.

Viele Grüße
Günther
Provisorium
Stammgast
#38 erstellt: 15. Okt 2013, 13:49


Viel Spaß wünscht das Provisorium
in10sive
Stammgast
#39 erstellt: 15. Okt 2013, 18:54
Ich habe gerade den IE800 mit der Accudio App ausprobiert und muss gestehen, dass ich das Original-Sounding in jedem Falle ansprechender finde.
Der Teabag Mode ist für mich eher ein Sidegrade... Habe ich etwa Holzohren oder hat Sennheiser alles richtig gemacht?
Mr.TNT
Stammgast
#40 erstellt: 16. Okt 2013, 16:11
Tach,...

Erstmal lob ....super Bericht.

Nun mal a blöde Frage von mir Lohnt sich der Umstieg von ue triple fi10 auf ie800 ???

Oder ist da Nehmer so auffällig viel Luft nach oben ???

Gruss TNT
pusc
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 16. Okt 2013, 16:29
Also für mich klang der TF10 danach wie ein Mittelwellenradio, falls das noch jemanden was sagen sollte. Der Tiefbass kommt wirklich sehr tief, allerdings kann es je nach Genre auch mal in der Quantität etwas reichlich sein. Rausdrehen aber geht meistens besser als rein. Die Höhen finde ich sehr "sparkling", ein Glitzern wie ich es mir immer gewünscht habe.
Es ist allerdings auch ein Kampf der Systeme: Highend-Dynamiker gegen Multi-BA. Da spielt auch die persönliche Vorliebe eine Rolle.
Für mich keine Frage wer gewinnt, der IE800. Muss er aber auch für das Geld.
Provisorium
Stammgast
#42 erstellt: 16. Okt 2013, 16:32

in10sive (Beitrag #39) schrieb:
...hat Sennheiser alles richtig gemacht? :D
Klanglich ja!


Mr.TNT (Beitrag #40) schrieb:
Lohnt sich der Umstieg von ue triple fi10 auf ie800 ???
Ja, absolut!
Mr.TNT
Stammgast
#43 erstellt: 16. Okt 2013, 16:48
DankeDanke..... sehe schon eventuell wird das Weihnachtsgeld weggeballert


PS: Halten die nun endlich fest in den Ohren ?


[Beitrag von Mr.TNT am 16. Okt 2013, 16:50 bearbeitet]
Provisorium
Stammgast
#44 erstellt: 16. Okt 2013, 16:55
Bei mir halten sie prima!
Aber wenn Du irgendwie/irgendwo die Möglichkeit haben solltest (geht z.B. in Wiesbaden) dann teste das besser mal an.
quietnight
Stammgast
#45 erstellt: 22. Okt 2013, 19:53

Mr.TNT (Beitrag #43) schrieb:
DankeDanke..... sehe schon eventuell wird das Weihnachtsgeld weggeballert


PS: Halten die nun endlich fest in den Ohren ?


Bei mir nicht so lange, wie ichs gern hätte. Das ist aber auch so ziemlich mein einziger gravierender Kritikpunkt nach vielen Monaten Nutzung.
Ansonsten absolut unkomplizierter Suchthörer. Was mir am Klang der ie800 gefällt ist dass sie mich reichlich an Elektrostaten erinnern, wobei der Bass eher vom LCD- ähm 6? zu stammen scheint;-). Ok ok das Ding ist nicht ganz neutral, aber das bin ich auch nicht.
Dualplattenspieler
Inventar
#46 erstellt: 23. Okt 2013, 16:48
Als jemand der ihn wieder verkauft hat, hier die story:

das 1. Mal in der Hand halten
das 1. Mal im Ohr haben:
das 1. Mal hören:
das. 1. Mal damit bewegen:

Übersetzung: ja klar klingt der gut, alles da, Auflösung, Dynamik, Brillanz, Punch, aber erkauft mit einem zur Totenmaske erstarrten Gesicht, aus Furcht er könne gleich wieder herausploppen. Also habe ich T400 L "aufgebohrt " und drübergewürgt. Das hielt gut und der Klang war durch den aufgebohrten Schallkanal noch wie im Original......nur beim Herausnehmen blieben sie halt wie Ohropax stecken.
Also monatelang gewartet ob nicht Comply doch noch mit ein paar passenden herauskäme: Pustekuchen, wohl doch zu klein die Menge.

Fazit: Zum Sitzen habe ich anderes, da will ich keinen IE und für draussen, bzw. unterwegs, sah ich ihn immer kurz an und entschied mich ob des oben beschriebenen stets für etwas anderes und er blieb liegen. Wir passten einfach nicht zusammen
Siriuskogel
Stammgast
#47 erstellt: 24. Okt 2013, 11:53
Halo.

Warum ist de IE800 bei Amazon ein Japanimport?

Ist er in Japan billiger wenn ich ihn dort kaufe? Ein Kollege fliegt in 2 Wochen rüber.

Gruss
Klaus
Provisorium
Stammgast
#48 erstellt: 24. Okt 2013, 14:11
Ja, in Japan dürftest Du ungefähr einen Hunni sparen können.
Soundwise
Inventar
#49 erstellt: 24. Okt 2013, 14:22
Nicht vergessen, bei einem authorisierten Sennheiser-Händler zu kaufen, damit Du die internationale 2-Jahre Garantie bekommst.
Ohne Garantie würd ich den IE800 niemals kaufen, siehe Berichte.
In Hong Kong kostet er derzeit 480 Eur beim authorisierten Sennheiser-Händler.

Und nicht vergessen bei Wiedereinreise in die EU: Die Reisefreimenge ist derzeit 430 Eur
E-ELEVEN
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 24. Okt 2013, 22:21
Hallo Leute,

Hab schon mal gefragt, ist aber wohl überlesen worden. Werden bei euch IE 800 Besitzer die Kabel auch steif mit der Zeit? Am Anfang sind sie schön weich und flexibel, nach etwa 2 - 3 Monaten werden sie richtig hart. War bei beiden so die ich hatte / habe.

@Soundwise
Ich trage denn IE 800 over ear und finde die Tragweise am besten. Mikrofonie wird stark reduziert und sie sitzen so bombenfest in meinen Ohren. Benutze ebenfalls die grössten oval Tips.

Auch merke ich klanglich keinen Unterschied als wenn ich sie normal trage. Der Y-splitter ist zwar etwas hoch, aber erdrosseln tust du dich damit noch lange nicht. Ausser du hast einen, im wahrsten Sinn des Wortes, dicken Hals.
Ich wusste schon von Anfang an, dass ich ihn over ear tragen werde. Finde es gibt keine bessere Tragweise. Und Sie sind sehr angenehm so zu tragen, hätte ich nicht gedacht... Meine bedenken waren umsonst.

Hier ein Bild

IMG_1925

Ich hab mich auch Total in den IE 800 verliebt. Irgendwie hab ich das Gefühl, dass meine aussgetauschten etwas weicher in den höhen klingen, hatte sie ein klein bisschen strenger in Erinnerung. Kann aber auch Einbildung sein. Auf jeden fall bin ich immer wieder überwältigt. So kleine Hörer, so grosser Sound. Wahnsinn.


Gruss


[Beitrag von E-ELEVEN am 24. Okt 2013, 22:31 bearbeitet]
Provisorium
Stammgast
#51 erstellt: 24. Okt 2013, 23:23
Nö, ich habe nicht den Eindruck, dass das Kabel mit der Zeit steifer wird. Ist ja auch von Anfang an schon steif genug..
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Audio-Technica ATH-CKW1000ANV - Produktvorstellung
HuoYuanjia am 27.11.2012  –  Letzte Antwort am 02.02.2014  –  29 Beiträge
Fabs - Fabulos Earphones Erfahrungsbericht
mussigg am 02.06.2014  –  Letzte Antwort am 17.04.2017  –  13 Beiträge
Denon AH-D7100 [Erfahrungsbericht]
Mad_Dude am 01.09.2012  –  Letzte Antwort am 24.01.2018  –  527 Beiträge
Denon AH-D1000 Erfahrungsbericht
Soundagent am 19.02.2008  –  Letzte Antwort am 15.03.2008  –  43 Beiträge
Little Dot II++ Erfahrungsbericht
sounddynamics am 05.12.2006  –  Letzte Antwort am 16.04.2007  –  26 Beiträge
Erfahrungsbericht Superlux 668B
#Gravemind am 17.12.2014  –  Letzte Antwort am 22.12.2014  –  8 Beiträge
Sennheiser HD600
MacFrank am 08.04.2008  –  Letzte Antwort am 26.01.2009  –  49 Beiträge
Sennheiser PX360
djtechno am 04.04.2011  –  Letzte Antwort am 04.04.2011  –  3 Beiträge
Stax 2050 II - Erfahrungsbericht
hifi-zwerg am 03.03.2009  –  Letzte Antwort am 09.06.2010  –  8 Beiträge
Ultimate Triple.Fi 10 - Erfahrungsbericht
Knarf31 am 12.09.2009  –  Letzte Antwort am 18.12.2010  –  23 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.661 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedAmazonAlexaSetup
  • Gesamtzahl an Themen1.426.365
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.147.964