Welches Multiroomsystem bei Neubau und KNX Bussystem

+A -A
Autor
Beitrag
juli_ole
Neuling
#1 erstellt: 23. Nov 2018, 10:51
Hallo zusammen :),

ich habe mich schon viel eingelesen und verzweifle langsam an dem massigen Angebot, deswegen hoffe ich, dass ihr mir mit eurem Wissen etwas helfen könnt

Wir bauen gerade und langsam sollten wir uns entscheiden was für ein Multiroomsystem wir verwenden, da unser Haus gerade vom Elektriker verkabelt wird.
Wir haben Betondecken mit Aussparungen für Deckenlautsprecher für Küche, Bäder, Kinder- und Schlafzimmer. Das Wohnzimmer haben wir bewusst rausgenommen, da wir hier "normale" Boxen betreiben wollen, die wir bereits haben.
Zudem wird unser Haus mit SmartHome - KNX ausgerüstet.

Jetzt zu unseren Anforderungen. Wir hätten gerne ein System das nicht nur die eigens fabrizierten Boxen unterstützt, sondern auch (kabelgebundene) Boxen von Fremdherstellern.
Dann natürlich die Multiroomfunktion, die es ermöglicht in jedem Raum von einer anderen Quelle Musik zu hören oder im Partymodus in allen Räumen das gleiche.
Netzwerkfunktionalität zum Streamen von Onlinestreaming-Diensten, wie Spotify, Amazon Music, Audible, evtl. sogar YouTube sollte gegeben sein.
Da wir sowohl Apple (PC/Phone/Tablet) als auch Android(Phone) und Windows(PC) bei uns genutzt wird, dies alles auch unterstützt werden.
Ob die Verbindung nachher über WLAN oder BT aufgebaut wird, ist uns im Prinzip egal, solange sie stabil ist und es keine Aussetzer gibt.
Natürlich sollten auch die Deckenlautsprecher hier mit angeschlossen werden (insgesamt 5 paare) können.

Erst haben wir zu einem Sonos AMP tendiert, jetzt habe ich aber doch viel schlechtes darüber gelesen und bin mir hier gar nicht sicher, ob Sonos die fremden kabelgebundenen Boxen bzw. so viele überhaupt unterstützt.
Control4 hört sich nach einem sehr guten System an, wobei ich hier den Eindruck bekommen habe, dass wir für dieses System min. 4000€ ausgeben müssten.

Kann mir einer von euch hier weiter helfen? Es gibt sicher viele, die vor kurzem mit den gleichen Voraussetzungen gebaut haben und jetzt schon vom Endresultat berichten können

Falls ihr noch Tipps zwecks guten Deckenlautsprechern hättet, wäre ich auch dankbar.

Vielen, vielen lieben Dank
Juli
Fuchs#14
Inventar
#2 erstellt: 23. Nov 2018, 11:29

Erst haben wir zu einem Sonos AMP tendiert, jetzt habe ich aber doch viel schlechtes darüber gelesen und bin mir hier gar nicht sicher, ob Sonos die fremden kabelgebundenen Boxen bzw. so viele überhaupt unterstützt.

Klar, genau dafür ist das Teil da, Alternativen:

- Heos Drive / Heos Amp
- Yamaha WXA-50 / WXC-50
juli_ole
Neuling
#3 erstellt: 23. Nov 2018, 12:34
Hallo Fuchs#14, vielen Dank für Deine schnelle Antwort. Aber beim Sonos Connect:AMP kann ich doch gar nicht so viele kabelgebundene Boxen anschließen, oder stehe ich hier auf dem Schlauch und mir fehlt noch ein Gerät das ich zwischenschalten muss?

Vielen Dank
Fuchs#14
Inventar
#4 erstellt: 23. Nov 2018, 12:36
Du brauchst natürlich pro Lautsprecherpaar einen AMP wenn du sie getrennt regeln willst
juli_ole
Neuling
#5 erstellt: 23. Nov 2018, 12:38
Oh, dann wird das ganze ja ganz schön teuer
Hast Du Erfahrungen mit dem Control4?
Fuchs#14
Inventar
#6 erstellt: 23. Nov 2018, 12:39
Nö, ich nutze gar kein Multiroom ;-)
juli_ole
Neuling
#7 erstellt: 23. Nov 2018, 12:40
Achso. Ok
joehl
Stammgast
#8 erstellt: 23. Nov 2018, 14:15
Hallo Juli,

die günstigste, und ganz sicher nicht schlechteste, Möglichkeit ein Multiroom-System aufzubauen, ist ein Logitech MediaServer (LMS). Dieser kann auf einem Rechner unter Windows, Linux, MacOS oder auch auf manchen NAS als "App" laufen. Als Client können dann z.B. günstige Raspberry PIs, aber auch Windows, Linux, MacOS, Android oder iOS Geräte dienen. Werden passive Lautsprecher angeschlossen wird noch ein Verstärker benötigt. Für kleinere Räume kann das z.B. ein HiFi-Berry (2x25W) sein, der direkt auf den Raspberry PI gesteckt wird. Aber natürlich funktionieren auch alle anderen Verstärker und damit Lautsprecher.
Auch hier wird für jeden Raum (den man auch getrennt ansteuern können möchte) ein separater Client benötigt. Gesteuert werden kann das ganze mit den verschiedenen Programmen und Apps, die für alle aktuellen Plattformen (Windows, Linux, MacOS, Android, iOS) verfügbar sind, z.B. der piCorePlayer.
Bei einem LMS-System muss man aber bereit sein, selbst etwas Hand anlegen zu müssen.
Eine Menge weiterer Infos findest Du hier.

Wir selbst nutzen das Raumfeld-System und sind damit eigentlich zufrieden. Es ist allerdings nicht so flexibel wie ein LMS-System. Heute würde ich auf LMS setzen, da, bei allem was man liest, kein Hersteller wirklich rundum überzeugen kann. Das mögen viele vielleicht anders sehen, mich konnte noch kein kommerzielles System vollends begeistern.

Viel Erfolg bei der Entscheidung und Systemauswahl, JOe
juli_ole
Neuling
#9 erstellt: 23. Nov 2018, 14:33
Hallo Joe, vielen Dank für Deine Antwort. Das hört sich aufjedenfall sehr interessant an und scheint sehr flexibel zu sein
KarstenL
Inventar
#10 erstellt: 23. Nov 2018, 15:28
LMS ist mE das beste System für streaming/multiroom, ist aber auch Arbeit und PC Kenntnisse / Basteleifer sollte man schon haben.
bei mir scheiterte das System an der Bequemlichkeit meiner Damen....das ganze per Handy etc zu steuern.
wir hören 80% Radio und 20 % spotify.
heute geht das per Zuruf:
- alexa spiele den Sender XY (wenn in einem Raum)
- alexa spiele den Sender XY überall (wenn in jedem Raum)
- spotify das gleiche (playlisten sind mit Namen des Nutzers hinterlegt, premium)
- möchte ich die gleiche Musik im Wohnzimmer hören sage ich:
- alexa Verstärker an
und die logitech harmony macht
den AVR an
den Subwoofer Verstärker an
schaltet den Eingang von dem echo dot

LMS nutze ich (ohne meine Damen ) im Wohnzimmer zum Musik hören. Da gibt es für mich nichts besseres, evtl roon....ist aber auch ein kleiner Preisunterschied, wobei ich noch keinen Unterschied in den Möglichkeiten gefunden habe.....die Oberfläche sieht aber besser aus.


[Beitrag von KarstenL am 23. Nov 2018, 15:29 bearbeitet]
juli_ole
Neuling
#11 erstellt: 23. Nov 2018, 16:29
ja, dass hört sich wirklich nach einer sehr guten Lösung an!
Mit was genau sind deine Damen nicht klar gekommen? Was ich jetzt gelesen habe, kann ich das ganze ja auch per APP steuern oder ist diese so unübersichtlich?
Habt ihr noch (weitere) nützliche Links wo ich mich zu dem Thema einlesen kann?

Vielen lieben Dank!
KarstenL
Inventar
#12 erstellt: 23. Nov 2018, 20:09
Probleme:

- wo ist jetzt mein Handy? (könnte man mit Bildschirmen in jedem Raum lösen)
- welche app brauche ich jetzt?
- was muss ich für spotify connect drücken?
. wie spiele ich meine Lieblingslieder/playlist?
- wie mache ich lauter wenn ich unter der Dusche stehe?

alexa / google home können:
- einen Timer für die Frühstückseier stellen
- Lampen per Sprache steuern
- das Wetter die Nachrichten vorlesen.
etc etc etc

alexa kann nichts vom NAS spielen, chromecast schon

diese Systeme sind schnelllebig und preiswert. ein überholter echo dot kostet derzeit 19,99.....
https://www.amazon.d...erholt/dp/B01DFKBNHU

echo über WLAN CC auch LAN. ich glaube den Adapter gibt es aber nicht mehr?
juli_ole
Neuling
#13 erstellt: 23. Nov 2018, 23:03
Das sind ja alles Themen die mit der Sprachsteuerung oder anderen Workarounds zu lösen sind

Benötigen wir dann auch für jeden Raum, der separat ansteuerbar sein soll einen extra RaspberryPi mit entsprechender Konfiguration - wie es beim Sonos Amp der Fall wäre oder können wir alle Räume über einen zentral steuern und verwalten?
Wir würden wahrscheinlich eher mit den Google Komponenten arbeiten, vor allem wenn diese auch auf das NAS zugreifen können.
KarstenL
Inventar
#14 erstellt: 23. Nov 2018, 23:33
wenn du Chromecast Audio (CCA) kaufst, kannst du diese mit den Google mini zB steuern.
wenn du jeden Raum einzeln steuern möchtest, dann einen CCA pro Raum plus Verstärker.
mE: entweder Raspberry ODER CCA.
wie man den Raspi mit Sprache steuert weiß ich leider nicht.
promocore
Inventar
#15 erstellt: 25. Nov 2018, 14:31

KarstenL (Beitrag #10) schrieb:

bei mir scheiterte das System an der Bequemlichkeit meiner Damen....das ganze per Handy etc zu steuern.


Hallo Karsten,

hattest du schonmal Alexa für den LMS getestet?
https://github.com/declension/squeeze-alexa

Bei mir scheitert das an den fehlenden Alexa Produkten

Howto


[Beitrag von promocore am 25. Nov 2018, 14:34 bearbeitet]
KarstenL
Inventar
#16 erstellt: 25. Nov 2018, 14:41
Nein, so wie ich das verstehe ist das eine Kommunikation von LMS zu echo, das heißt ich kann auf die Inhalte der NAS zugreifen.

Der Aufwand ist mir aber zu groß, da ich der einzige bin der den Inhalt nutzt. Und dafür nutze ich dann im Wohnzimmer lieber Squeeze Ctrl.

Meinen Damen reichen ihre paar playlisten und das radio
guw
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 28. Nov 2018, 21:59
Ich habe bei mir Deckenlautsprecher fest verbaut und LS Kabel an einer zentralen Stelle in einen 19" Schrank laufen. Das würde ich heute wieder so machen.

Aber damals (2009/2010) war die Technologie noch nicht so weit. Ich hatte bisher was mit Russound bei mir, der über einen Gira HS und über eine IP<->RS232 Brücke an gesteuert wurde. Dazu Raspberry Pi als Zuspieler für Streaming und/oder Airplay. Das läuft aber alles nicht so wirklich, weil vieles sehr zeitraubender Bastelaufwand ist und mir die Zeit fehlt, das so vollständig zu implementieren, wie ich es gern möchte.

Gerade habe ich mir einen neuen Yamaha AVR zugelegt und dabei den XDA-QS5400RK von Yamaha entdeckt. Wenn das tatsächlich alles so funktioniert mit Alexa, MusicCast und dem AVR, wie ich mir das vorstelle, dann ist der XDA-QS5400RK quasi schon gekauft und wird den Russound und die ganze Bastelei ersetzen. Für MusicCast gibt es ja eine gescheite HTTP API. Damit sollte dich der XDA-QS5400RK auch steuern lassen.


[Beitrag von guw am 28. Nov 2018, 22:00 bearbeitet]
Master_J
Moderator
#18 erstellt: 29. Nov 2018, 14:24

guw (Beitrag #17) schrieb:
Aber damals (2009/2010) war die Technologie noch nicht so weit.

Hmm, also ich habe mich 2009/2010 ganz wunderbar mit Sonos ausstatten können.
Erfüllt bis heute alle meine Anforderungen, zumal immer wieder neue Funktionen dazu kamen.

Gruss
Jochen
KarstenL
Inventar
#19 erstellt: 29. Nov 2018, 14:34

KarstenL (Beitrag #16) schrieb:
Nein, so wie ich das verstehe ist das eine Kommunikation von LMS zu echo, das heißt ich kann auf die Inhalte der NAS zugreifen.

Der Aufwand ist mir aber zu groß, da ich der einzige bin der den Inhalt nutzt. Und dafür nutze ich dann im Wohnzimmer lieber Squeeze Ctrl.

Meinen Damen reichen ihre paar playlisten und das radio :)



und die Steuerung der WLAN Lampen nicht zu vergessen
Venom
Inventar
#20 erstellt: 11. Dez 2018, 10:52

juli_ole (Beitrag #1) schrieb:

Control4 hört sich nach einem sehr guten System an, wobei ich hier den Eindruck bekommen habe, dass wir für dieses System min. 4000€ ausgeben müssten.

Control4 ist für den Zweck eine absolute Waffe. Kann alles, was du willst und lässt sich hervorragend an KNX anbinden. Ganz nebenbei kannst du mittlerweile über 13000 Fremdgeräte inkl. so gut wie allen TV, AVR, Beamer usw steuern und auch dein komplettes KNX-System darin abbilden. Smart wird es dann, wenn Haustechnik und Medien intelligent zusammengeführt werden.

Wie kommst du auf 4000€? Der Preis hängt zu 100% von den Anforderungen ab, d.h. wie viele Quellen auf wie viele Räume. Danach bemisst sich der notwendige Controller, die größe der Audiomatrix (Audio-Kreuzschiene) und des Verstärkers. Generell wird hier mit "normalen" Lautsprechern an einem Multiroom-Verstärker gearbeitet. Der wird üblicherweise zentral installiert, es gibt aber mit dem Triad One auch eine dezentrale Lösung, falls man Zonen "vergessen" hat. Preislich ist es, wenn man erstmal bei 5-7 Zonen ist, nicht teurer als stapelweise Sonos Amps für die selbe Kanalanzahl. Gerade weil man bei Anbindung an KNX für Sonos immer noch Gateways braucht, die sowohl in Funktion als auch für die mögliche Zonenanzahl sehr beschränkt sind. So konnte das alte ISE-Gateway für knapp 500€ gerade mal 5 Zonen.

Generell ist Control4 aber keine Lösung, die du selbst umsetzen kannst. D.h. du kannst keine Teile irgendwo kaufen und selbst in Betrieb nehmen. Control4 ist auf eine Händler- bzw. Installer-Struktur ausgelegt, weil sich Control4 eben nicht nur als Multiroom-System versteht, sondern als komplette Haussteuerung, die einfach laufen und kein Hobbyprojekt werden soll. Daher gibts das nur vom qualifizierten Händler.


[Beitrag von Venom am 11. Dez 2018, 10:53 bearbeitet]
ionaselate
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 20. Jun 2019, 18:02
Hallo!

Ich stehe momentan vor der gleichen Herausforderung.
Entweder passiv über Deckenlautsprecher und einem großen Amp - welcher? ich habe bisher nur das control 4 gefunden … Oder:
pro Raum einen Echo Dot/Input mit kleinem Verstärker …
Ich möchte auf jeden Fall alles per Sprachsteuerung steuern können, weil das m. M. n. am schnellsten geht und am flexibelsten ist.
KNX wird auch im Haus eingesetzt werden. Als Server läuft Openhab auf meinem Mac Mini.

Was ich noch nicht hinkriegen würde bei der Echo-Lösung:
meine Privatmediathek abspielen. Oder gibt es dafür auch eine App?
Plex kostet wenn man das machen möchte.

Ich finde die Alexa-Lösung fast besser zur Zeit. Blöd ist nur, dass man sich gegenseitig den Spotify Stream "klaut".

Sonos hat mich klanglich nicht überzeugt.
Mittlerweile gibt es auch von der Echo-Reihe einen Verstärker. Dieser hat aber leider nur einen Ausgang … 
Ich muss mich bald entscheiden ob ich die Lautsprecherkabel an einen zentralen Ort ziehe oder ob ich es dezentral aufbaue.
Hat sich hier mittlerweile was getan?

Grüße
Master_J
Moderator
#22 erstellt: 21. Jun 2019, 15:49

ionaselate (Beitrag #21) schrieb:
Ich muss mich bald entscheiden ob ich die Lautsprecherkabel an einen zentralen Ort ziehe oder ob ich es dezentral aufbaue.

Das muss man nicht jetzt entscheiden.
Sehe Kabel vor - und wenn sie nicht benötigt werden, liegen sie halt da rum.

Gruss
Jochen
KarstenL
Inventar
#23 erstellt: 21. Jun 2019, 16:07
Zu Spotify und amazon Echo....

Bei uns läuft Spotify entweder in einem Raum und in einem anderen Radio.

Oder es läuft auf allen die gleiche Musik, zB von Spotify.

Man kann auch mit Spotify Family arbeiten....

Wenn unsere Tochter zB unabhängig Spotify hören möchte, dann verbindet sie sich mit BT.

Dann geht aber kein Multiroom.

Flexible Gruppierungen und ein Konto auf verschiedenen Geräten mit unterschiedlicher Musik zur gleichen Zeit geht mW mit einer multiroom Lösung über den Logitech Media Server.
Dann aber ohne Sprachsteuerung.

Alles geht mE nicht....

Bei einer Lösung mit Chromecast audio kann man über Google Home per Sprache steuern. Früher konnte man ein Gerät verschiedenen Gruppen zuordnen, war auch praktisch, evtl geht das noch.


[Beitrag von KarstenL am 21. Jun 2019, 16:19 bearbeitet]
ionaselate
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 21. Jun 2019, 19:41
Hallo.

Ich werde mit einen guten Verstärker heraus suchen kleine Bauart mir geringem Ruhestrom, welcher sich bei einem Signal automatisch einschaltet und auf die dezentrale Echo Lösung setzen.
Außer Amazon erbarmt sich in den nächsten Monaten und bringt einen Amp mit 8 kanälen
KarstenL
Inventar
#25 erstellt: 21. Jun 2019, 19:50
Habe nicht alles gelesen....
Aktive LS an den Echo kamen nicht in Frage?
ionaselate
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 21. Jun 2019, 19:54
Ja oder so.
ist ja im prinzip das gleiche wie passive mit vorverstärker.
nur als Deckenlautsprecher gibt es weniger auswahl und ich weiß nicht wie es da mit dem ruhestrom ausschaut. hat hier jemand weiterführende lektüre?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neubau mit KNX u. Multiroom - Problem System!
CBDeus am 06.07.2019  –  Letzte Antwort am 11.07.2019  –  6 Beiträge
Bedienerfreundliches Multiroomsystem
schmappel am 09.04.2013  –  Letzte Antwort am 09.05.2013  –  2 Beiträge
Multiroom - KNX - Sonos
Manuel6219 am 29.02.2016  –  Letzte Antwort am 05.05.2016  –  6 Beiträge
Welches Audiokonzept im Einfamilienhaus-Neubau
cp08 am 03.10.2015  –  Letzte Antwort am 14.10.2015  –  11 Beiträge
Neues Multiroomsystem
Cinnaj am 10.12.2015  –  Letzte Antwort am 19.12.2015  –  5 Beiträge
Kaufberatung Multiroomsystem
FenchelTea am 21.03.2018  –  Letzte Antwort am 21.03.2018  –  2 Beiträge
Kleines Multiroomsystem gesucht
Feanor48 am 23.11.2015  –  Letzte Antwort am 02.12.2015  –  8 Beiträge
KNX fähige Multiroomanlage
Chuchu6 am 24.03.2013  –  Letzte Antwort am 15.04.2013  –  3 Beiträge
Neubau + Multiroomkonzept
Baroensche am 05.10.2009  –  Letzte Antwort am 12.10.2009  –  2 Beiträge
Ausstattung Neubau
laley am 19.03.2017  –  Letzte Antwort am 21.03.2017  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.508 ( Heute: 17 )
  • Neuestes Mitgliedmarshl
  • Gesamtzahl an Themen1.449.926
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.588.775

Hersteller in diesem Thread Widget schließen