On- oder Over-Ear für unterwegs

+A -A
Autor
Beitrag
Hakku
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Feb 2015, 22:25
Guten Abend,

ich nutze seit ein paar Jahren In-Ears und bin soweit auch zufrieden. Nur sind diese nicht immer bequem, besonders beim Tragen über mehrere Stunden. Aus diesem Grund suche ich einen On- oder Over-Ear KH für unterwegs.

Einen Over-Ear habe ich bereits daheim mit dem Sennheiser HD 650 und bin zufrieden. Nur sitzt dieser so eng, dass meine Haare im Bereich der Ohrpolster und des Bügels geplättet werden. Das sieht nicht gut aus. Aus diesem Grund bin ich auch eher für On-Ears, außer es gibt Ausnahmen^^

Nun zu meinen Kriterien:
Preis: maximal 450,- EUR -> in Ausnahmefällen kann ich noch 50,- EUR höher gehen
Verwendungszweck: für unterwegs mit Bus und Bahn. Die Außenwelt sollte so wenig wie möglich mitbekommen. Geschlossene KH sind hier wohl am besten geeignet.
Wofür nutze ich die KH's: Hörbücher und Musik (alles mögliche von Rock bis Pop, Dubstep, Classic usw.)
-> Selbsteinschätzung: früher wollte ich Bässe haben. Mittlerweile bin ich eher für klare Klänge. Den Bass kann ich zur Not ein wenig verbessern.

Nutzen tue ich die KH an meinem HTC One (m8). Lohnt es sich, zusätzlich noch ein KHV zu kaufen?

Ich bedanke mich schonmal im Voraus!


[Beitrag von Hakku am 21. Feb 2015, 22:25 bearbeitet]
ApeOfTheOuterspace
Inventar
#2 erstellt: 22. Feb 2015, 12:24
Hallo,

falls du einen neutralen On-Ear suchst, so wäre der beyerdynamic DT1350 sicherlich mal ein hören wert. Einen KHV solltest du rein von der Lautstärke her nicht benötigen, außer du möchtest dein Gehör dauerhaft schädigen

Schöne Grüße,
Ape
Hakku
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 23. Feb 2015, 05:09
Gibt es noch andere Vorschläge?

Von einem Freund wurden mir noch der Sennheiser Momentum und der Custom One Pro empfohlen. Wie schaut es mit denen aus?

Edit: bzgl. KHV. Natürlich will ich nicht mein Gehör schädigen. Ich dachte aber, ein KHV verbessert den Soundklang und erhöht nicht die Lautstärke?
Muss aber schon sagen, dass das HTC One deutlich lauter ist, als mein älteres Galaxy Nexus oder mein iPod Touch 3G.


[Beitrag von Hakku am 23. Feb 2015, 07:35 bearbeitet]
badera
Inventar
#4 erstellt: 23. Feb 2015, 09:33

Hakku (Beitrag #3) schrieb:
Gibt es noch andere Vorschläge?

Von einem Freund wurden mir noch der Sennheiser Momentum und der Custom One Pro empfohlen. Wie schaut es mit denen aus?

Die Momentum fand ich soweit ganz gut und sie sind auch nicht ganz so wuchtig, fand den Preis (irgendwas um 180 Euro?) allerdings ungerechtfertigt hoch. In dieser Preisklasse gibt es bessere, würde den eher so bei ca. 120 Euro ansiedeln.
Der COP ist da schon ein anderer "Klopper" und deutlich wuchtiger, dafür aber auch geschlossen. Ich persönlich mag weder sein Klangbild noch den Tragekomfort. Ob ich diesbezüglich hilfreich bin, weiß ich nicht, da ich mich offenbar nicht mit geschlossenen Kopfhörern anfreunden kann (JBL J88a, COP, DT 660 (uralt), DT 770 - alle nichts für mich).
Hakku
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 23. Feb 2015, 10:06

badera (Beitrag #4) schrieb:
Die Momentum fand ich soweit ganz gut und sie sind auch nicht ganz so wuchtig, fand den Preis (irgendwas um 180 Euro?) allerdings ungerechtfertigt hoch. In dieser Preisklasse gibt es bessere, würde den eher so bei ca. 120 Euro ansiedeln.
Der COP ist da schon ein anderer "Klopper" und deutlich wuchtiger, dafür aber auch geschlossen. Ich persönlich mag weder sein Klangbild noch den Tragekomfort. Ob ich diesbezüglich hilfreich bin, weiß ich nicht, da ich mich offenbar nicht mit geschlossenen Kopfhörern anfreunden kann (JBL J88a, COP, DT 660 (uralt), DT 770 - alle nichts für mich).


Das hilft mir auf jeden Fall schon mal und ich ignoriere die beiden KH Vielen Dank!

Ich warte nun noch auf ein paar weitere Vorschläge und kaufe mir dann evtl. den Beyerdynamic. Kurze Frage noch zu ihm: kann man auch das Kabel tauschen, sollte es kaputt gehen? Da habe ich leider nichts zu gefunden oder nicht richtig gelesen.
Marcel21
Inventar
#6 erstellt: 23. Feb 2015, 12:25
Ich würde noch auf den Beyerdynamic Custom Street warten.

Sieht besser aus als der DT-1350, hat ein austauschbares Kabel mit Mikro, und kostet die hälfte.

Ob er klanglich überzeugen kann wird sich zeigen.
Eagle#1
Stammgast
#7 erstellt: 23. Feb 2015, 13:11

Marcel21 (Beitrag #6) schrieb:
Ich würde noch auf den Beyerdynamic Custom Street warten.

Sieht besser aus als der DT-1350, hat ein austauschbares Kabel mit Mikro, und kostet die hälfte.

Ob er klanglich überzeugen kann wird sich zeigen.


Naja, über das Aussehen ließe sich streiten...
Der Custom Street wird aber mit Sicherheit, klanglich, nicht an den DT1350 ran kommen.
Zum einen mangels Tesla-Wandler, zum anderen weil sich Beyer, bei der Preisgestaltung, etwas gedacht haben wird.


Hakku (Beitrag #1) schrieb:
Guten Abend,

ich nutze seit ein paar Jahren In-Ears und bin soweit auch zufrieden. Nur sind diese nicht immer bequem, besonders beim Tragen über mehrere Stunden. Aus diesem Grund suche ich einen On- oder Over-Ear KH für unterwegs.


Der DT1350 ist, was den Tragekomfort angeht, sehr benutzerabhängig. Ich kann ihn ohne Probleme, mehrere Stunden tragen. Das kann bei dir aber ganz anders aussehen.
Auf einen Test würde ich es allerdings ankommen lassen, da der DT1350 sicher zu den besten On-Ears auf dem Markt gehört.


Hakku (Beitrag #1) schrieb:

Einen Over-Ear habe ich bereits daheim mit dem Sennheiser HD 650 und bin zufrieden. Nur sitzt dieser so eng, dass meine Haare im Bereich der Ohrpolster und des Bügels geplättet werden. Das sieht nicht gut aus. Aus diesem Grund bin ich auch eher für On-Ears, außer es gibt Ausnahmen^^


Wenn du auf deine Frisur wert legst, wird dich der DT1350 vermutlich nicht glücklich machen. Durch die gespreizten Bügel, sind deine Haare sehr "individuell" gestylt, nachdem du den Hörer absetzt...
Exploding_Head
Inventar
#8 erstellt: 23. Feb 2015, 13:15

Alexdark (Beitrag #7) schrieb:

Der DT1350 ist, was den Tragekomfort angeht, sehr benutzerabhängig. Ich kann ihn ohne Probleme, mehrere Stunden tragen. Das kann bei dir aber ganz anders aussehen.

Ich als Brillenträger kann den überhaupt nicht länger als 10 Minuten auf dem Kopf haben, dann drückt er so gegen die Bügel, dass es schmerzt. Der ging postwendend retour.

Vielleicht ja dem TO zu billig, aber mir gefällt der Onkyo ES-FC300 bzw ES-HF300 recht gut; klingt für den Preis ausserordentlich gut und bereitet mir auch beim Tragen mit Brille keine Pein.


[Beitrag von Exploding_Head am 23. Feb 2015, 13:20 bearbeitet]
Marcel21
Inventar
#9 erstellt: 23. Feb 2015, 13:47

Alexdark (Beitrag #7) schrieb:
Der Custom Street wird aber mit Sicherheit, klanglich, nicht an den DT1350 ran kommen.
Zum einen mangels Tesla-Wandler, zum anderen weil sich Beyer, bei der Preisgestaltung, etwas gedacht haben wird.

Joa, das kann schon sein.
Aber, 250€ für Unterwegs sind auch ne Hausnummer.

Ich werde den Street ausprobieren. Wenn er mich vom Tragekomfort, Klang und der Abschirmung überzeugen kann, kein schlechter Deal denke ich.
Eventuell werde ich auch den Shure SE215 mitbestellen und schauen welche der beiden ich behalte...
Hakku
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 23. Feb 2015, 15:10
Nun kamen die Antworten aber Ratz Fratz!

Das Aussehen der KH spielt nur eine untergeordnete Rolle. In Ears z.B., welche meilenweit aus dem Ohr rausstehen, würde ich z.B. niemals tragen. Ebenfalls gucke ich mir die On bzw. Over Ear KH an. Aber meist sehen diese ja gut oder annehmbar aus.

Auch auf die Haare kommt es mir nicht allzu sehr an. Ich habe kurze Haare. Dennoch sieht man relativ gut die eingedrückten Haarstellen. Ich meine, auf dem Nachhauseweg ist es kein Thema. Aber auf dem Weg zur Arbeit, ja..
Das soll trotzdem nicht heißen, dass ich gegen Over Ear Hörer bin. Man kann mir ruhig welche zeigen bzw. vorstellen.

Das mit dem Custon Street habe ich mir schon gedacht, alleine wegen des Preises. Ich meine aber, die 250,- EUR kann ich schon ausgeben, schließlich will ich einen guten Klang haben.
Meine Fischer Amps FA-3 XB haben mich auch 279 EUR gekostet und bin auch soweit zufrieden. Nur halt, dass ich nach einer gewissen Zeit Probleme habe, will ich auf Bügelkopfhörer wechseln.

Die Onkyo ES-FC300 bzw. Onkyo ES-HF300 schaue ich mir mal an und teste diese ebenfalls. Ob ich Probleme mit dem DT1350 habe, werde ich sehen.
Eagle#1
Stammgast
#11 erstellt: 23. Feb 2015, 15:18
Gut, so ein On-Ear ist für mich auch eher ein Reisebegleiter, als ein mobiler KH.
Wenn ich Sport treibe oder in der Stadt unterwegs bin, ziehe ich IEMs immer vor.
Die Shure sind ja noch ein Stück dezenter, als die UEs...

Edit...

@Hakku:
Wenn der Dt1350 gut sitzt, wirst du ihn mit Sicherheit nicht mehr missen wollen...
Bei kurzen Haaren, wird sich das Problem in grenzen halten...


[Beitrag von Eagle#1 am 23. Feb 2015, 15:27 bearbeitet]
Hakku
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 23. Feb 2015, 15:45
Habe mir die DT1350 nun bestellt. Diese kommen laut Amazon dann morgen an.

Ich werde denke ich mal am Freitag oder Samstag dann eine Rückmeldung geben, wie sich diese anhören.

Vielen Dank !!
Eagle#1
Stammgast
#13 erstellt: 23. Feb 2015, 16:25
Ich drücke die Daumen, dass er deine Erwartungen erfüllt!
Hakku
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 25. Feb 2015, 14:21
Nun,

die DT1350 kamen gestern an und ich habe sie bereits getestet bzw. bin noch dran:

Klang: Der Bass ist durchaus gut und gefällt mir deutlich besser als beim FA-3 XB. Ich musste sogar den Bass ein wenig runterregeln^^
Die Musik an sich klingt auch so wirklich fantastisch. Nur die Stimmen (hauptsächlich männliche) klangen irgendwie, fad. Weiß nicht, wie ich mich da ausdrücken soll. Durch ein bisschen Experimentieren beim Equalizer hat sich das "Problem" aber schnell gelöscht und nun klingt die Musik genial. Kommt aber meiner Meinung nach nicht an den HD 650 ran.

Komfort: Nun, man merkt das Gewicht. Aber das ist nebensächlich. Das eindeutige Problem ist tatsächlich der Druck auf den Ohren. Und ich glaube, ich werde die KH wieder zurückschicken, auch wenn ich es wirklich schade finde.

Von daher suche ich neue KH. Diesmal aber Over-Ears. Auch wenn die Haare nach dem Tragen doof aussehen - was juckt mich die Meinung anderer diesbezüglich?^^.
Ich weiß nun nicht, ob die Ohrpolster bei den Over-Ears immer gleich dick sind oder auch mal dünner sein können. Jedenfalls sind die Ohrpolster von den HD 650 wirklich klasse. Da hat mein Ohr Platz und alles ist bestens
MasterBee
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 25. Feb 2015, 14:40
Der DT-1350 hat bei mir am Anfang auch stark gedrückt. Du musst da (auch wegen Klang) mal ein bischen mit der Sitzposition spielen. Nach ein paar Tagen hat sich das bei weitestgehend gelegt.

Wenn er dir sonst gefällt, gib ihm mal ne Woche Zeit. Das können dir andere sicherlich auch so bestätigen.
Hakku
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 25. Feb 2015, 15:28
Bis Samstag wollte ich den auf jeden Fall noch testen. Also gut, ich melde mich dann nochmals und gebe einen Zwischenbescheid.
Eagle#1
Stammgast
#17 erstellt: 25. Feb 2015, 16:54
Hallo Hakku,

kann MasterBee nur zustimmen.
Allerdings solltest du dir Alternativen anhören, wenn du so viel am EQ rumspielen musst.

Nochmal zum Tragekomfort: Hast du den Bügel auch in der Höhe eingestellt?
Hakku
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 25. Feb 2015, 17:00

Alexdark (Beitrag #17) schrieb:
Hallo Hakku,

kann MasterBee nur zustimmen.
Allerdings solltest du dir Alternativen anhören, wenn du so viel am EQ rumspielen musst.

Nochmal zum Tragekomfort: Hast du den Bügel auch in der Höhe eingestellt?


Viel habe ich nicht rumgespielt. Ich hatte mir ein paar Bewertungen bei Amazon durchgelesen und einer hatte es auf den Punkt gebracht:

Die Einstellungen bei 125 Herz sollten ein wenig nach oben geregelt werden, damit die Stimmen fülliger klingen. Ich habe das auch noch bei 31 und 62 Herz gemacht. Dadurch klingt er nun eben so, wie er klingen sollte.

Ich muss zugeben, dass ich noch nie den Equalizer benutzt habe. Nun verstehe ich auch den Sinn dahinter.

Und natürlich habe ich die Höhe verstellt. Alles, was halt zu verstellen ging. Der Druck auf den Ohren, den habe ich fast wegbekommen. Zumindest spüre ich nicht mehr so starke schmerzen wie gestern nach nur 15 Minuten.
Der Druck ist noch da, angenehm fühlt sich anders an, aber so kann man es zumindest erstmals aushalten.

Es gibt beim rechten Ohr nur noch einen kleinen Druckpunkt, wo es ab und zu schmerzt (so für 10-15 Sekunden), ehe ich den Schmerz vergessen habe. Ich werde mal morgen im laufe des Tages ein wenig den KH ändern.
Marcel21
Inventar
#19 erstellt: 25. Feb 2015, 17:08
Hm aber ich sehe es ehrlich gesagt als problematisch an, wenn du bei einem Kopfhörer, welcher über 200€ kostet, einen EQ anwenden musst, damit der Klang passt.

Entweder, es passt ohne EQ bzw. mit minimalen verbesserungen (bei meinem DT-880 nutze ich z.B. einen EQ, um 6,7KHz etwas abzusenken, dadurch klingt es jetzt sehr angenehm, alles andere passt aber so wie es ist), oder es sollte nach einem anderen Modell geschaut werden.

Wenn du mehr Grundton brauchst, solltest du dir evtl. mal den Sony MDR-1A anschauen. Der könnte dich auch zufrieden stellen.
ApeOfTheOuterspace
Inventar
#20 erstellt: 25. Feb 2015, 18:48
Die Verteufelung eines Equalizers ist IMO maßlos übertrieben. Genau für einen solchen Zweck wurden sie schließlich eingerichtet. Meine In-Ear's nutze ich auch mit EQ und schäme mich gar nicht dabei
Der Beyer scheint ja sonst auch ziemlich gut zu passen (klanglich) weshalb man das in meinen Augen nicht zu eng sehen sollte.

Schöne Grüße,
Ape
Marcel21
Inventar
#21 erstellt: 25. Feb 2015, 19:00
Verteufeln sollte man es auch nicht, ich nutze ja z.B. auch einen EQ.

Aber ich finde es kommt immer auf das Maß an, wenn man zu viel anpassen muss, ist der Kopfhörer nicht die richtige Wahl, so lange es noch genug Alternativen gibt.

Gerade für Unterwegs kenne ich das Problem, dass Umgebungsgeräusche viel Grundton verschlucken, weswegen ein wärmer abgestimmter Kopfhörer gar nicht so verkehrt wäre.
Zuhause möchte ich die neutralität eines DT-880 nicht missen, für Unterwegs habe ich mir den ebenfalls relativ neutralen AKG K430 geholt - das war einer Fehler, wenn ich Musik im Zug höre muss ich entweder lauter stellen, was den halben Zug unterhält, oder es fehlt was im Klang.
Hakku
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 26. Feb 2015, 05:14

Marcel21 (Beitrag #21) schrieb:
Verteufeln sollte man es auch nicht, ich nutze ja z.B. auch einen EQ.

Aber ich finde es kommt immer auf das Maß an, wenn man zu viel anpassen muss, ist der Kopfhörer nicht die richtige Wahl, so lange es noch genug Alternativen gibt.

Gerade für Unterwegs kenne ich das Problem, dass Umgebungsgeräusche viel Grundton verschlucken, weswegen ein wärmer abgestimmter Kopfhörer gar nicht so verkehrt wäre.
Zuhause möchte ich die neutralität eines DT-880 nicht missen, für Unterwegs habe ich mir den ebenfalls relativ neutralen AKG K430 geholt - das war einer Fehler, wenn ich Musik im Zug höre muss ich entweder lauter stellen, was den halben Zug unterhält, oder es fehlt was im Klang.


Ich habe mich vielleicht falsch ausgedrückt. Aber viel "rumspielen" oder ändern musste ich doch gar nicht.

Nur bei 31, 62 und 125 Herz habe ich den Regler jeweils um 2-3 Stufen nach oben geregelt. Das ist für mich nicht viel.

Ich kann gerne mal den Sony probieren. Aber der DT ist bis auf aktuell wirklich sehr gut (sieht man mal von den Ohrenschmerzen ab).
Marcel21
Inventar
#23 erstellt: 26. Feb 2015, 11:43
Naja, Bass hochschrauben und Ohrenschmerzen wären für mich 2 Gründe unbedingt weiterzusuchen

Für den Preis sollte es schon passen.
Eagle#1
Stammgast
#24 erstellt: 26. Feb 2015, 12:24

Marcel21 (Beitrag #23) schrieb:
Naja, Bass hochschrauben und Ohrenschmerzen wären für mich 2 Gründe unbedingt weiterzusuchen

Für den Preis sollte es schon passen.


Wenn ich ihn richtig verstanden habe, hat er den Bass sogar runter geregelt. Unterwegs, mit vielen Umgebungsgeräuschen, kann etwas mehr Bass jedoch von Vorteil sein.

Die beschriebenen, punktuellen, Ohrenschmerzen hatte ich anfangs auch. Das wurde aber von Tag zu Tag besser und verschwand mit der Zeit.
Muss aber nicht heißen, dass das bei Hakku auch so sein wird!
Hakku
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 26. Feb 2015, 15:11
Richtig, ich habe den Bass runtergeschraubt, weil er mir sogar zu stark war. Vorher hatte ich ja die FA-3 XB. Daher hatte ich eher das Gegenteil erwartet.

Von daher besteht nur das Problem mit den Ohrenschmerzen. Aber ich trage die KH gerade ca. 1,5-3 Stunden pro Tag
Exploding_Head
Inventar
#26 erstellt: 28. Feb 2015, 01:47
Ich habe den DT1350 ja retourniert, weil er mir als Brillenträger eher als Folterinstrument daherkam... allerdings hat mich der Klang in der Zeit, den ich ihn und den Schmerz ertragen konnte, für einen Hörer dieser Preisklasse auch nicht überzeugt, Er wäre wahrscheinlich auch ohne den mangelhaften Tragekomfort wegen des mich doch eher entäuschenden Klangs von mir zurückgeschickt worden.
Eagle#1
Stammgast
#27 erstellt: 28. Feb 2015, 10:59
Der Klang des DT1350 steht und fällt leider, mit dem richtigen Sitz und abdichten der Ohrmuschel.

Zudem empfand den Preis als absolut angemessen.
Wenn du allerdings mit einer überzogenen Erwartungshaltung an die Sache gehst und mit einem Onkyo ES-FC300 vergleichst, der 1/3 kostet kann man zu dem Ergebnis kommen, dass man mit dem günstigeren Produkt, mehr für sein Geld bekommt.

Eventuell trifft aber auch der DT1350, einfach nicht deinen Geschmack.
Außerdem ist ein mangelhafter Tragekomfort natürlich nicht hinzunehmen, auch wenn der KH noch so gut klingt.

In deinem Fall hat es wohl einfach nicht gepasst. Schade...

Was hat dir den im Einzelnen, nicht gefallen?
Exploding_Head
Inventar
#28 erstellt: 28. Feb 2015, 16:52

Alexdark (Beitrag #27) schrieb:
Der Klang des DT1350 steht und fällt leider, mit dem richtigen Sitz und abdichten der Ohrmuschel.

Und das heisst dann wohl, dass Brillenträger und DT1350 nicht kompatibel sind.
Und zum Vergleich mit dem Onkyo: In der Tat, obwohl nur 1/3 so teuer, gefiel mir der Klang besser. Aber das kann ja dann nach Deiner Einlassung durchaus am unpassenden Sitz gelegen haben.

Was mir am Klang des DT1350 nicht gefallen hat waren ähnliche Defizite bei bestimmter Musik, die mich bei InEar im direkten Vergleich zwischen SD-2 und SD-3 zum SD-2 (obwohl auch der "billigere von beiden) greifen lies: Bei einigem aus meiner Musiksammlung passte es einfach nicht, insbesondere bei hohen Gesangsstimmen. Was nicht heisst, dass mir der SD-3 bei elektronischer Musik zB durchaus noch besser gefallen hat als der SD-2 - dafür klingt der SD-2 bei allem gut. Einen ähnlichen, wenn auch nur kurzen Eindruck wie beim SD-3 hatte ich beim DT-1350.
Eagle#1
Stammgast
#29 erstellt: 28. Feb 2015, 17:45
Denke nicht, dass es alleine an der Brille liegt.
War auch ab und an mit dem DT1350 und Sonnenbrille unterwegs und hatte damit keine Probleme.

Bei welcher Musikrichtung, traten denn die genannten Defizite auf?

P.S.: Mit dem SD2 hast du ja bereits einen guten IEM, für den mobilen Einsatz. Für welche Zwecke war denn der DT1350 geplant?
Exploding_Head
Inventar
#30 erstellt: 28. Feb 2015, 23:41

Alexdark (Beitrag #29) schrieb:

P.S.: Mit dem SD2 hast du ja bereits einen guten IEM, für den mobilen Einsatz. Für welche Zwecke war denn der DT1350 geplant?

Als Hybrid - (überwiegend) stationär und ggf. auch mal auf Reisen.
Habe jetzt den DT880 für daheim und weil er so günstig war den Onkyo noch fürs Reisen. Der 880 trägt doch recht dick auf im Gepäck.

IEM sind zwar unterwegs unauffällig, aber zu Hause muss ich nicht unbedingt was in den Ohren stecken haben. Auf Dauer sind bei mir selbst die sehr bequemen SD-2 nicht völlig unspürbar im Ohr. Ausserdem, und das ist echt nervig, habe ich aus unerfindlichen Gründen bei fast allen IEM, die ich bislang hatte, nach 1,5 bis 2 Stunden im Ohr eine Art Störgeräusch (wie ein leises Knistern) meisst links, manchmal auch rechts. Je hochwertiger die IEM, desto auffälliger und störender sind diese. Sicher eher mein individuelles Problem als eines der IEM, aber nichtsdestotrotz störend. Bei On-/Over-Ears habe ich das nicht.

EDIT: Falls hier jemand ne Idee hat, woran das mit dem Knistern liegen könnte und ggf. Abhilfe kennt, bin für Tipps offen.


[Beitrag von Exploding_Head am 28. Feb 2015, 23:45 bearbeitet]
Eagle#1
Stammgast
#31 erstellt: 01. Mrz 2015, 12:54
Klingt, für mich, nach Überanstrengung!

Ich nehme an, du hörst nicht gerade leise?
Du solltest bedenken, dass die Musik eben direkt in deinen Gehörgang "gepresst" wird.

Habe bei meinen TF10 auch häufig gemerkt, dass längere Hörsessions, nicht spurlos an meinen Ohren vorbei gegangen sind.
Hörschäden habe ich, zum Glück, nicht davon getragen; dennoch habe ich diese Erfahrung als Warnung gesehen und mich daraufhin nach On-Ears umgesehen.

Bei den DT1350 oder meinen Bügel-KHs, hatte ich diese Probleme, trotz vergleichbarer Lautstärke, nicht.
Bin deshalb auch dazu übergegangen, die TF10 nicht so lange am Stück zu nutzen.


[Beitrag von Eagle#1 am 01. Mrz 2015, 12:56 bearbeitet]
Exploding_Head
Inventar
#32 erstellt: 01. Mrz 2015, 16:13
Es könnte mir der Lautstärke zu tun haben, richtig. Da ich aber mit Büglern dieses Problem noch nie hatte, obwohl ich damit auch nicht leiser höre, denke ich eher, dass es etwas mit dem Luftabschluss im Gehörgang (ggf. in Verbindung mit höheren Pegeln) zu tun hat. Das Problem habe ich mit IEM nämlich auch, wenn ich vergleichsweise leise höre - es fällt mir da nur nicht ganz so penetrant störend auf.
Hakku
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 04. Mrz 2015, 14:23
Hallo zusammen,

mittlerweile habe ich die DT1350 seit gut einer Woche. Der Klang ist nach wie vor sehr gut. Gitarrensounds könnten ein wenig mehr Kraft besitzen, aber ansonsten ist alles paletti.
Nur eben der Druck auf den Ohren wird nicht weniger. Und ich möchte nicht noch zwei Wochen weiter testen, damit es vielleicht besser wird.

Von daher sollen es nun wirklich Over-Ears werden.
ApeOfTheOuterspace
Inventar
#34 erstellt: 04. Mrz 2015, 19:10
Dann solltest du dir auf jeden Fall mal die Shure SRH 840 und 940 zu Gemüte führen. Auch der NAD HP 50 und die Focal Kopfhörer (hier haben einige inklusive mir jedoch Komfort Probleme) könnten etwas für dich sein. Ggf. könnte auch der T70p passen, aber da müsstest du eben doch selbst probieren, welcher der für dich Beste ist

Schöne Grüße,
Ape
Hakku
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 05. Mrz 2015, 09:23
Ich probiere mal den Shure SRH 940 aus. Sollte er mir nicht gefallen, dann teste ich den T70p.

Die anderen Kopfhörer gefallen mir vom optischen her nicht, von daher lasse ich die mal außen vor.
Hakku
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 20. Mrz 2015, 07:35
Guten Morgen.

Mittlerweile habe ich die SHR940 zwei Wochen getestet und werde sie behalten. Nur habe ich derzeit ein Problem.

Und zwar schließt die linke Ohrmuschel nicht mehr richtig, also wird nicht richtig an den Kopf gepresst. Daher entfällt der Bass, weshalb sich die Musik wirklich schlecht anhört. Man kann es sich folgendermaßen vorstellen:

Macht die Augen zu. Die Musik ist beim linken Auge, der Bass beim rechten Auge.

Gott, sowas stört wirklich total :S Kann man dagegen was machen?
Exploding_Head
Inventar
#37 erstellt: 20. Mrz 2015, 15:58
Reklamieren vielleicht?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Over Ear/On Ear Kopfhörer für unterwegs
Jen0vah am 26.11.2015  –  Letzte Antwort am 29.11.2015  –  25 Beiträge
Besserer On- oder Over-Ear für unterwegs.
herrnausv am 16.06.2015  –  Letzte Antwort am 17.06.2015  –  9 Beiträge
Kopfhörer On- oder Over Ear für Unterwegs
Markus_Wienken am 14.02.2016  –  Letzte Antwort am 17.02.2016  –  12 Beiträge
Over-Ear-Spaßhörer für unterwegs
veganer am 27.09.2013  –  Letzte Antwort am 12.10.2013  –  3 Beiträge
On-Ear / Over-Ear KH für unterwegs gesucht
zergcheese am 04.10.2015  –  Letzte Antwort am 06.10.2015  –  3 Beiträge
On-ear / Over-ear gesucht für unterwegs. Budget 200 Euro
schm4lz am 25.04.2020  –  Letzte Antwort am 06.05.2020  –  4 Beiträge
On-Ear / Over-Ear bis 200? für unterwegs
amigo89 am 17.08.2017  –  Letzte Antwort am 17.08.2017  –  3 Beiträge
On-Ear/Over-Ear Kopfhörer für unterwegs gesucht
Altstar am 22.07.2019  –  Letzte Antwort am 24.07.2019  –  4 Beiträge
on ear/ over ear kophörer bis 150?
prosniperZ am 08.08.2013  –  Letzte Antwort am 10.08.2013  –  2 Beiträge
On-ear für Unterwegs
mr84 am 18.06.2012  –  Letzte Antwort am 18.06.2012  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.223 ( Heute: 28 )
  • Neuestes MitgliedBadaBing2208
  • Gesamtzahl an Themen1.535.157
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.210.036

Hersteller in diesem Thread Widget schließen