Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Kopfhörer aus hochwertigen, unbedenklichen Materialien

+A -A
Autor
Beitrag
Florian111
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Sep 2015, 06:33
Dein maximales Budget 100€ gerne weniger

Musikgeschmack (z.B. 40% Rock, 20% Indie, 20%Akustikversionen, Unplugged... 20% Electro (va. mit viel Bass, z.B. Klangkarusell)

- Deine Hörgewohnheiten: Basslastig stört nicht
- darf Deine Umgebung etwas davon mitbekommen, dass Du gerade Musik hörst, oder willst => Nein am besten gar nicht
- Dein bereits vorhandenes Equipment: nicht nennenswerte In Ears, Sennheiser PC 151 das gefällt mir vom Klang sehr aber die Optik is nur was fürs Gaming ;D

Wiedergabegerät mein iPhone mit Spotify oder ggf meine Yamaha 560d.

Ich suche einen Kopfhörer bei dem es mir vor allem um die Qualität der Materialien geht, die ich mit direktem Hautkontakt trage.
In Ears sind mir u. A. wegen der totalen Abschottung nicht unbedingt am liebsten. Aber auch die Gummi Aufsätze mag ich mir nicht stundenlang in die Gehörgänge stecken. Gibt es da bessere Materialien?
Das ist auch der Grund warum ich mit den EarPods von Apple aus Hartplastik höre.

Aussehen sollte entweder unauffällig oder so anmutig wie das der Beats solo 2 sein

Ich wäre euch dankbar für ein paar Vorschläge.
Ca. 100€ Kopfhörer mit hochwertigem Material.
Sicher ist das keine einfache Aufgabe da viele Hersteller das Material halt in teure Kopfhörer reinstecken aber vielleicht gibt es da ja eine Lücke die ich nicht kenne ;-)

Fidelio M1 ist mein Favorit derzeit, aber alleine Amazon verkauft mehrere Versionen zu ganz unterschiedlichen Preisen.
Da blicke ich echt nicht durch....

Danke im Voraus und Grüße
Flo
peacounter
Inventar
#2 erstellt: 22. Sep 2015, 06:43
1. wenn ein kh für 100,- im Laden liegt, muss er für 20,- oder weniger hergestellt werden.
Da kann man keine gehobenen Ansprüche an Material UND Klang stellen.

2. von irgendwelchen hautreaktionen durch kh hab ich noch nie gehört. Mach dir da mal nicht zu viele Gedanken.
Lustlizard
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 22. Sep 2015, 06:50
Ein gebrauchter dt770.
peacounter
Inventar
#4 erstellt: 22. Sep 2015, 06:59
Ich hab das Gefühl, er wünscht sich ein schlankeres design und nicht ganz so viel Plastik.
Es geht wohl auch darum, in der Bahn und auf der Straße "eine gute Figur zu machen".
Florian111
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 22. Sep 2015, 07:35
Danke für eure Antworten.

diesen Kopfhörer habe ich vergessen: Den AKG K 420 habe ich. Klanglich für meine Zwecke OK.
Leider nicht Geschlossen deshalb für das Hören in Leiser Umgebung untauglich.

Dass man es nicht ganz vermeiden kann ist mir klar.
Ich denk mir halt die Ohrmuscheln sollten zumindest aus echtem Leder und nicht aus Kunstleder sein.

beim fidelio is das ja so oder?

Was is ohne Materal technische bedenken Eure Empfehlung?
peacounter
Inventar
#6 erstellt: 22. Sep 2015, 07:40
Echtes Leder ist für die Haut wesentlich bedenklicher als Kunstleder!
Da werden alle möglichen ekelhaften Chemikalien beim gerben und färben verwendet und es ist auch empfindlicher für das aufsaugen von Schweiß, schimmelgefahr etc.
Also vergiss das mit dem Leder lieber wieder, wenn es dir wirklich auf "Unbedenklichkeit" ankommt!
Lustlizard
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 22. Sep 2015, 07:46
Wenn es dir um hautfreundlichkeit geht sollten Velourposlter am besten sein, schon weil man unter denen weniger schwitzt. Das spricht für einen dt770 oder einen Sennheiser HD25 (bei dem kann man Velourpolster nachkaufen).

Ob es zwischen Leder und Kunstleder einen Unterschied gibt würde ich bezweifeln. Echtes Leder wird es in dieser Preisklasse auch kaum geben.

Wenn du den Fidelio haben willst spricht aber sicher auch nichts gegen den.
peacounter
Inventar
#8 erstellt: 22. Sep 2015, 07:51
1. doch, es gibt einen Unterschied!
Die Belastung von Leder wird regelmäßig von Verbraucherschützern bemängelt und gerade bei billigen Produkten würde ich echte chemiekeulen vermuten.
Außerdem hab ich tatsächlich Leder schon öfter schimmeln sehen, Kunstleder aber noch nie!

2. Velours lässt sich kaum reinigen und saugt ebenfalls Schweiß auf.
Auf Dauer dürfte das eher ein Risiko für die Haut sein als Kunstleder.

3. auch in der Preisklasse wird es wohl hin und wieder echtes Leder geben.
Leder aus asiatischen "Ekelfabriken" kostet fast nichts.
Sonst gäbe es bei den Billigläden ja keine minderwertigen Schuhe für 7,95 incl MwSt.
Aber auch bei hochpreisigen kh wird das Leder nicht wirklich großen Einfluss auf die fertigungkosten haben.
Da wird relativ günstiges Spaltleder verwendet, das sicher oft genug von vergasten Hunden oder sowas stammt.
Ich würde Leder niemals direkt auf der Haut tragen und vermeide es allgemein so gut es geht, weil ich es aus den genannten Gründen als ekelhaftes und minderwertiges Material enpfinde.
Moderne Kunststoffe sind viel leichter zu kontrollieren, was Ausdünstungen etc angeht.
Nicht umsonst sind viele medizinprodukte aus Kunststoff (Hörgeräte, verweilkanülen, Katheter, Brillengestelle, Prothesen, Zahnersatz usw)


[Beitrag von peacounter am 22. Sep 2015, 08:07 bearbeitet]
Lustlizard
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 22. Sep 2015, 08:17

peacounter (Beitrag #8) schrieb:
....


Wow, du weisst echt gut Bescheid! Solltest mal zu Günther Jauch gehen.

Dann wirst du mir sicher zustimmen, das austauschbare Polster ganz praktisch sind.
peacounter
Inventar
#10 erstellt: 22. Sep 2015, 08:22
Natürlich.
Aber noch praktischer sind imo gut zu reinigende kunslederpolster.
Da wischt man gelegentlich mal mit Sagrotan oder sowas drüber und gut.

Polster sind übrigens so gut wie immer austauschbar.

Edit:
Bei einigen Sachen weiss ich Bescheid, ja.
Das geht aber wohl jedem so.
Bei Günther Jauch würde ich aber sicher versagen.
Ich könnte dir mit Gewissheit keinen Nationalspieler oder den letzten buli-Sieger sagen, kann keinen Golf von nem Mazda unterscheiden und weiß auch nicht was ein entrecote ist (also nur dass es aus fleisch gemacht wird).
Damit wird man sicher kein Millionär.


[Beitrag von peacounter am 22. Sep 2015, 08:56 bearbeitet]
Florian111
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 22. Sep 2015, 09:22
OK. Danke für die Antworten und die angestoßene Diskussion!

Dann lassen wir das mit dem Material.

Über das Gerben etc. habe ich wirklich noch nicht nachgedacht. Das ist wohl auch bedenklich.
Ich bin auf die Sache mit dem Material gestoßen bei einem Artikel über Weichmacher in den Kunststoffen.
Diese würde ich gerne bei meinen neuen Kopfhörern vermeiden.
Aber die werde wohl auch in Kunstleder enthalten sein wenns Kunststoffe sind.
Velours... keine Ahnung was das überhaupt ein Kunststoff ist -.-

Die beiden ins Spiel gebrachten Kopfhörer sagen mir leider optisch echt nicht zu.
Ich brauche kein Lifestyle Produkt wie einen Beats Kopfhörer. Aber relativ unauffällig wäre schon ganz cool.

Fällt euch auf Anhieb noch was ein?
peacounter
Inventar
#12 erstellt: 22. Sep 2015, 09:56
wie gesagt:
kunststoffe werden auch in medizinprodukten eingesetzt.
meinst du wirklich, dass bei sowas bedenkliche weichmacher verwendet werden?
wenn man dir das in die aorta schiebt oder dauerhaft implantiert?
leder ist nicht zu unrecht seit längerem aus der prothesenfertigung raus.

natürlich gibt es minderwertige kunststoffe, aus denen die weichmacher entweichen.
aber mein dt880 ist jetzt ca 25 jahre alt und kein bischen versprödet.
das spricht nicht unbedingt für das entweichen von weichmachern...
Florian111
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 22. Sep 2015, 10:24
Danke für die Antwort!
Ich werd dann noch ein bisschen Länger nach einem KH auch unter anderen Gesichtspunkten suchen und hab jetzt mal für den Übergang den k619 bestellt.
Amazon und Forum klingt mit sorgsamer Handhabung positiv.

Mal schauen was der so kann xD
Lustlizard
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 22. Sep 2015, 11:08
Hier hast du noch ein paar solide Kopfhörer, die sind auch alle brauchbar:

AKG K 81 DJ
Koss SP330
Onkyo ES-FC300
Pd-XIII
Stammgast
#15 erstellt: 22. Sep 2015, 11:20
Beyerdynamic DTX501p
Fostex TH-7

Beide um 70€ zu haben und meines achtens recht ansehnlich.
Den Fostex hab ich noch nicht gehört(soll aber brauchbar für Elektro und Rock sein). Der Beyer hat mich in der Preisklasse sehr beeindruckt, da er im Gegensatz zu den AKGs etwas schlanker auftritt, aber dafür detailierter. Er ist halt weniger bassbetont.
Marcel21
Inventar
#16 erstellt: 22. Sep 2015, 11:27
K619 ist okay (gab es übrigens letztens immer wieder für unter 30€ ich hoffe du hast nicht mehr bezahlt), aber dessen größtes Problem ist eine (Soll)Bruchstelle am Bügel, vielen Leuten fliegt der nach ein paar Monaten auseinander...

Dass der DTX501p schlanker als ein AKG K430 auftritt bezweifle ich mal
Letzterer übrigens auch kein schlechter Hörer, aber Abschirmung und Tragekomfort sind hier ein Problem.

Was man noch als Alternative nehmen könnte:
Halboffene In-Ears mit Schaumstoff-Aufsätzen, dann hat man das Problem der Abschrimung nicht so stark und kein Gummi im Ohr. Schaumstoff ist da deutlich angenehmer.
Also z.B. ein Philips Fidelio S1 oder S2 und dazu die passenden ComplyFoam oder InAirs.


[Beitrag von Marcel21 am 22. Sep 2015, 11:30 bearbeitet]
peacounter
Inventar
#17 erstellt: 22. Sep 2015, 11:30
ich würde ehrlich gesagt bei dem anforderungsprofil auf einen koss pp setzen.
is saubillig, klingt aktzeptabel und sieht gut aus.
die polster bekommt man auch nach und wenn es nen defekt gibt, geht er ab in die tonne.
innerhalb der garantie sogar für lau.

da der te offensichtlich etwas fimschich is, kann er die polster ab und zu mit sagrotan einsprühen und trocknen lassen.
Pd-XIII
Stammgast
#18 erstellt: 22. Sep 2015, 11:36
Und die Garantiezeit beim PortaPro beträgt immerhin 10 Jahre. In der Bucht gibt es auch Kunstleder-Polster dafür. Ist allerdings ein offenes System und bei erhöhter Lautstärke hört das Abteil schon mal mit. Geht aber glücklicherweise auch leise, quasi als Hintergrundbeschallung.
Pd-XIII
Stammgast
#19 erstellt: 22. Sep 2015, 11:57
Ach ja, die 10 Jahre sind gar nicht so verkehrt, da der Stecker recht anfällig für Kabelbrüche ist. Wird aber wohl problemlos ausgetauscht. Bei sorgfältiger Behandlung ist das allerdings kein großes Problem. ich hab meinen seit 2010 und noch das erste Kabel. Den Stecker habe ich vorsorglich mit zwei Schrumpfschläuchen als Knickschutz versehen
jak!
Stammgast
#20 erstellt: 22. Sep 2015, 12:41

peacounter (Beitrag #17) schrieb:
ich würde ehrlich gesagt bei dem anforderungsprofil auf einen koss pp setzen.
is saubillig, klingt aktzeptabel und sieht gut aus.
die polster bekommt man auch nach und wenn es nen defekt gibt, geht er ab in die tonne.
innerhalb der garantie sogar für lau.

da der te offensichtlich etwas fimschich is, kann er die polster ab und zu mit sagrotan einsprühen und trocknen lassen.


Gut aussehen? Für die 80er ja, aber nach heutigen Standards? Wir sind hier nicht in Gotham.
peacounter
Inventar
#21 erstellt: 22. Sep 2015, 12:48
imo ist gutes design zeitlos.
der pp ist so ein fall.
genau wie der porsche 924.
aber das sieht halt jeder anders.
es gibt ja auch leute, die dsotm für gute musik halten.
Pd-XIII
Stammgast
#22 erstellt: 22. Sep 2015, 12:48
Ich find den heute noch gut
jak!
Stammgast
#23 erstellt: 22. Sep 2015, 12:56

peacounter (Beitrag #21) schrieb:
imo ist gutes design zeitlos.
der pp ist so ein fall.
genau wie der porsche 924.
aber das sieht halt jeder anders.
es gibt ja auch leute, die dsotm für gute musik halten.


Ich find das Design ja auch lustig, aber wenn ein Beats als Referenz genannt wird passt das irgendwie nicht so ganz. Der Koss ist halt einzigartig und interessant, aber kein "Fashion" Produkt.

Über gute Musik kann man viel streiten. Manche Musik ist technisch gut, d.h. aber nicht das ich sie auch mag.
Ti_N0
Inventar
#24 erstellt: 22. Sep 2015, 13:23
Dann werf ich mal den Noontec Zoro HD II ein. Sieht aus wie beats, klingt aber besser.
Pd-XIII
Stammgast
#25 erstellt: 22. Sep 2015, 13:26
Wenn der Beats als "Design Referenz" hergenommen werden soll, dann vielleicht noch einen Monat sparen und einen Sennheiser Urbanite in Betracht ziehen. Der schielt doch genau auf die Zielgruppe. Hierzu muss ich allerdings sagen, dass ich den jetzt schon öfter auf der Rübe hatte und nie auch nur interessiert war. Denn auch von der Abstimmung ist der nahe den Beats-Einstiegsmodellen nachempfunden
jak!
Stammgast
#26 erstellt: 22. Sep 2015, 13:57

Ti_N0 (Beitrag #24) schrieb:
Dann werf ich mal den Noontec Zoro HD II ein. Sieht aus wie beats, klingt aber besser.


Passt vielleicht nicht ganz zu dem "- Deine Hörgewohnheiten: Basslastig stört nicht"
peacounter
Inventar
#27 erstellt: 22. Sep 2015, 14:07
er sagte "stört nicht" und nicht "ist erwünscht".
Exploding_Head
Inventar
#28 erstellt: 22. Sep 2015, 16:09

Florian111 (Beitrag #1) schrieb:
Aber auch die Gummi Aufsätze mag ich mir nicht stundenlang in die Gehörgänge stecken.

Die Aufsätze sind nicht aus Gummi, sondern Silikon. Und die lassen sich viele Frauen (und wohl auch Männer, wie man munkelt) sogar jahrezehntelang in den Körper implantieren. Das Material kann soooo schlecht nicht sein...
johannes9999
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 22. Sep 2015, 16:12
silikon ist nicht silikon. gab da ja in frankreich den skandal wo für brustimplatate normales industriesilikon verwendet wurde dass ziemlich gesundheitsschädlich ist!

welche kommt den bei den in ears zur verwendung?
peacounter
Inventar
#30 erstellt: 22. Sep 2015, 16:16
reizungen hab ich auf jeden fall auch bei vielen tausend kunden nie erlebt (solange die hygiene stimmt).
Exploding_Head
Inventar
#31 erstellt: 22. Sep 2015, 16:46

johannes9999 (Beitrag #29) schrieb:
silikon ist nicht silikon. gab da ja in frankreich den skandal wo für brustimplatate normales industriesilikon verwendet wurde dass ziemlich gesundheitsschädlich ist!

Wenn es gesundheitschädlich ist, darf Industriesilikon auch nicht für Bedarfsgegenstände (und IEM-Aufsätze fallen darunter) verwendet werden.
NoobDogg
Stammgast
#32 erstellt: 22. Sep 2015, 17:11

peacounter (Beitrag #27) schrieb:
er sagte "stört nicht" und nicht "ist erwünscht".

..genau wie,,Ich brauche kein Lifestyle Produkt wie einen Beats Kopfhörer."
Wie wäre es mit dem CAL!
Ich nutzte den gern für unterwegs,ist nicht so übertrieben groß & klingt gut.
Am PC/O2ODac macht er auch eine gute Figur,ich bekam ihn allerdings noch für 19,21€ bei Warehousedeals.
Der CAL2 soll ja auch nicht schlecht/besser sein,vielleicht ist der auch was für dich.
http://www.amazon.de...reative+aurvana+live
http://www.amazon.de...=UTF8&condition=used


[Beitrag von NoobDogg am 22. Sep 2015, 17:20 bearbeitet]
johannes9999
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 22. Sep 2015, 17:17
@ex... danke für diese info. wusste ich nicht
peacounter
Inventar
#34 erstellt: 22. Sep 2015, 19:46

NoobDogg (Beitrag #32) schrieb:

peacounter (Beitrag #27) schrieb:
er sagte "stört nicht" und nicht "ist erwünscht".

..genau wie,,Ich brauche kein Lifestyle Produkt wie einen Beats Kopfhörer."
ja, so meinte ich das.
er braucht es nicht, es stört ihn aber auch nicht.
zumindest verstehe ich das so.
Pd-XIII
Stammgast
#35 erstellt: 23. Sep 2015, 07:45
Zwecks Urbanite: da wird gerade einer im Forum angeboten
Würde auch preislich passen

Edith: Und auch der empfohlene CAL ist momentan im Forum zu haben


[Beitrag von Pd-XIII am 23. Sep 2015, 07:49 bearbeitet]
Florian111
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 29. Sep 2015, 07:33
Ich war vier Tage im Urlaub mit nur mäßigem Internet.
Vom Handy aus konnte ich schlecht antworten.

Nun erst mal ein großes WOW und danke für die vielen Beiträge

Ich habe von Handy aus ein bisschen in Amazon Rezensionen gelesen und deshalb mein Budget auf 100€ anwachsen lassen und gleich heute morgen einen Sennheiser Momentum on ear für 104€ aus meiner Packstation geholt.

Klingt super, Porblem ist er pfeift beim gehen sobald man schnell geht oder wind geht => leider leider leider unbrauchbar...
Ich werde gleich mal auf den Urbanite ausweichen.

Ich war beim Media Markt und habe viele angehört und auch begutachtet.
Was mir gar nicht zusagt ist, wenn ich die Hörmuscheln um 180 Grad in alle Achsenrichtungen bewegen kann.

Deswgen fallen leider Die AKG 81 DJ auch de k 619 raus.

Den Koss SP330 werd ich mir trotzdem mal ansehen wegen den Metall Gelenken.

Koss porta pro gefällt mir leider optisch wirklich nicht. Da kann er noch so billig sein und noch so gut klingen.
Gestern beim Mediamarkt habe ich einen dreieckigen von Monsterbeats ( keine Ahnung welches Modell) aus dem Angebot empfohlen bekommen klang auch super aber aussehen spielt leider schon eine, wenn auch untergeordnete Rolle.

Onkyo ES-FC300 sorry das ist mir gestern auch erst aufgefallen.

Neues Bedürfnis:
Ich möchte die Kabel nicht an beiden Muscheln nach unten kommend haben.

Das trifft auch auf den Fostex TH-7 zu...

DTX-501p werde ich mir auch mal anhören wenn ich den wo finde.

Schön wäre, das ist mir auch noch aufgefallen wenn sie ein bisschen abschirmen würden. Fernbedienung wäre nett, Mikro muss nicht sein denn abgeschirmt telefonieren ist komisch.

Beats Solo 2 fällt übrigens auch raus, weil bei dem wird das Abschirmen durch enormen Druck auf die Ohren erzeugt. Das ist ja auch Quatsch.

Danke für die Tipps zu den in Ears.
Wenn man da nur sicher sein könnte welches Silikon das ist...
Das mit dem Schaumstoff von Inairs klingt ja auch richtig toll. Was für Material ist das? Kennt sich da jemand z.B. Marcel 21 noch genauer damit aus?

Ich habe erst im Urlaub durch Zufall wieder einen Artikel in der MensHealth über Weichmacher und Kunststoffe gelesen.
Die muss ich mir nicht von der aller übelsten Sorte ins Ohr Pressen. Deswegen höre ich auch nicht mehr mir meinen Sennheiser Precision II.

inears aus guten Materialien wären sicher auch eine tolle Lösung für mich da ich im Winter viel mit Mütze rumlaufen muss.
Und ich merke grade dass mir die Momentum doch sehr warm an den Ohren werden.

Ich habe leider den Eindruck es wird nicht leichter sondern eher schwerer eine Entscheidung zu treffen.

Zusammenfassend bleibt zu sagen

Momentum nicht
Urbanite lass ich mal kommen und schau mir den an
DTX-501p und SP330 versuche ich zu hören bevor ich was bestelle.
Urbanite sagt mir da aber optisch am meisten zu

Ich hoffe ihr habt nach all meinen Äußerungen und Vorstellungen noch Lust zu schreiben.
Wär toll ich würde mich freuen

LG
Flo
peacounter
Inventar
#37 erstellt: 29. Sep 2015, 08:08
Vor silikonaufsätzen muss man keine Angst haben.
Die brustimplantate waren ja IM Körper und haben sich da wohl zersetzt.
Und Silikon enthält keine Weichmacher.

Schaumstoff dagegen ist höchst unhygienisch und sollte ständig gewechselt werden.
Er lässt sich nicht reinigen und dient durch den in die Poren eindringenden Schmutz als idealer Nährboden für keime.
Marcel21
Inventar
#38 erstellt: 29. Sep 2015, 09:05
Peacounter hat recht, Silikon an sich ist unbedenklicher als Schaumstoff.
Bei den Schaumstoffaufsätzen sehe ich den Vorteil im Komfort, das muss aber jeder selber ausprobieren...die meisten besseren In-Ears haben solche Aufsätze dabei, dann kann man mal vergleichen.
Florian111
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 29. Sep 2015, 09:25
Danke für die Antworten.

Kennt ihr gute Kopfhörer mit Silikon? Die meisten sind ja einfach nur Gummi oder?
Ti_N0
Inventar
#40 erstellt: 29. Sep 2015, 09:42
also wenn du wirklich auf höchste Qualität beim Silikon wert legst, würde ich mir evtl. überlegen ob du nicht gleich etwas mehr sparst und dir Otoplastiken anfertigen lässt. Da dürfte dann das selbe Silikon genutzt werden wie auch bei Hörgeräten, und die sind drauf ausgelegt rund um die Uhr im Ohr zu sitzen, da sollte nix passieren können.

Allerdings denke ich auch dass in der Regel die Hauptursache für Hautirritationen oder derartigen krams bei Kopfhörern nicht am Material liegt sondern am schwitzen. Wenn du halt einen geschlossenen Kopfhörer mit gutem Seal hast, wirds da drunter zwangsweise warm und feucht. Bei offenen nicht ganz so schlimm. Ähnliches bei InEars, wenn du die 5h täglich drin hast, kann ich mir auch hier gut vorstellen dass alleine das permanente tragen bspw. durch Reibung oder Spannungen im Gehörgang dazu führen kann dass die haut austrocknet. Denke dass das Material hierbei noch so hochwertig oder gut sein kann...

Ansonsten einfach nen guten InEar aussuchen und die passenden Silikon-Eartips dazukaufen? Soundmagic E10 könntest du dir mal anschauen. Bei den Eartips kann ich dir nicht helfen, ich nutze nur ComplyFoams oder InAirs.


[Beitrag von Ti_N0 am 29. Sep 2015, 09:46 bearbeitet]
peacounter
Inventar
#41 erstellt: 29. Sep 2015, 09:51
Otoplastiken verändern idr den Klang negativ.
Wenn's anatomisch nicht absolut nötig ist, rate ich davon ab.
Florian111
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 29. Sep 2015, 09:57
Danke auf die Soundmagic bin ich noch nicht gestoßen.
Bin grad draussen in der Sonne gesessen und habe auch die Wärme gespürt die sich unter so einem geschlossenen KH ausbreitet.
Hatte bisher nur offene oder halt inears.
Das denke ich wird wohl bei jedem gleich sein. Mit inears hat man da ein geringeres Problem.

Otoplastiken klingen schon gut. Über welche Beträge reden wir denn da?
und kann man sich nicht einfach bei einem Hörgeräteverkäufer / Akustiker nicht angepasste Standard Aufsätze aus diesem Material kaufen?
peacounter
Inventar
#43 erstellt: 29. Sep 2015, 10:03
Otoplastiken kosten so um die 100,-€
Wie gesagt verderben sie aber idr den Klang.
Du brauchst dir bei silikonaufsätzen wirklich keine Gedanken zu machen.
Ich arbeite in dem Bereich seit fast 20 Jahren und noch unbedenklicher sind höchstens massgefertigte hörer aus Acryl mit hypoallergener beschichtung.
Florian111
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 29. Sep 2015, 10:10
Okay.
bei den E10 sind wir bei knapp 40€ Das ist ja ein echtes Schnäppchen
Scheinen mir nur ein bisschen fragil.
Die werd ich auch mal mit den Fidelio s2 testen.

gutes angebot oder?

Gibt es noch weitere Empfehlungen?

Die von Bose wirken durch ihre Größe so als könnten sie mehr. Können sie aber nicht und haben ein schlechtes Preis/Leistungs Verhältnis nehme ich an?;)

die RHA MA600i sagen mir rein preislich optisch etc. auch zu. Was gibt es dazu zu sagen? Im forum hab ich dazu nicht allzu viel was passt gelesen...

Sennheiser CX 5.00 sind denke ich auch relevant.

Den s2 habe ich bestellt und wie auch zum cx 5.00 habe ich eine Anfrage bzgl. der verwendeten Materialien gestellt.


[Beitrag von Florian111 am 29. Sep 2015, 14:47 bearbeitet]
Florian111
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 05. Okt 2015, 07:14
Also ich habe jetzt die CX 5.00
Sennheiser hat mir versichert dass ausschließlich unbedenkliches Silikon verarbeitet ist.
RHA fand ich persönlich nicht so gut wie gelobt. Vor allem Die Fernbedienung is eine Katastrophe!

Fidelio konnte ich nicht testen.

Aber die sind top! 61€, dichten gut ab, Bass könnte druckvoller sein, aber das verschandelt ja nur die Musik.

Thema kann geschlossen werden.
Danke
peacounter
Inventar
#46 erstellt: 05. Okt 2015, 07:22
Die 5.0 kenne ich nicht aber eigentlich waren die cx bisher immer üble Bassschleudern.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass das jetzt anders ist.
Florian111
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 19. Okt 2015, 07:05
Die CX 5.00 sind nicht so basslastig, aber eine fehlkonstruktion.
Kannst die Dinger so fest wie du willst in die Ohren pressen, sind dann super unangenehm und fallen teilweise schon raus wenn bei Kopfbewegungen die Kabel am Kapuzenpulli hängen bleiben.

Die Suche geht weiter.
Ich suche aber mittlerweile was, das mich wirklich Umgebung gut von der Umgebung abschottet. Nicht vollständig aber halt so dass man nicht konsequent die Musik lauter drehen muss.
peacounter
Inventar
#48 erstellt: 19. Okt 2015, 07:40
Ist normal, dass universelle inears nicht in jedes Ohr passen.
Dann haste vermutlich einfach ne schwierige Anatomie.
ZeeeM
Inventar
#49 erstellt: 19. Okt 2015, 07:45
Ich würde es durchaus mal mit Dualflanges versuchen. Auf meinem Phonaks habe ich welche drauf, sind im Ohr bei mir angenehmer als sie aussehen. Sehr gute Isolation und siitze so Bombe, das sie manchmal im Ohr bleiben, wenn ich die Hörer rausnehme. Dagegen hilft etwas Schrumpfschlauch über die Flangeröhrchen.
Florian111
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 24. Okt 2015, 11:56
Danke für die Vorschläge.
Hab die Kopfhörer mittlerweile nicht mehr.
Mein Problem ist dass mir die standard inears nicht passen. Und onear sehen auf meinem Kopf so aus als würde ich gleich zum Mars fliegen.
Deswegen suche ich grad nach over ears in einem Preissegment unter 100€. Ich denke der Urbanite xl klingt zwar super. Trägt aber doch sehr auf. Und für ein bisschen mehr Geld würden mir die bose soundtrue arround ear sehr zusagen weil sie so wenig auftragen.
Ich bin bei Amazon auf die HD 471i und HD 461i gestossen. Noch nicht erschienen aber ich bin bisher mit allen Sennheiser Produkten sehr zufrieden gewesen. Preislich sagen die mir auch zu.

Soll ich die mal ausprobieren

Kann mir gerade mit den ganzen HD Modellen wer weiterhelfen?
Ich blick ehrlich gesagt nicht mehr durch wer was kann, alle sehen marginal unterschiedlich aus auf den Bildern...
Marcel21
Inventar
#51 erstellt: 24. Okt 2015, 13:28
Sennheiser würde ich in dem Preisbereich von abraten.

Takstar Pro80 wäre eine Möglichkeit
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche geschlossenen Kopfhörer aus hochwertigen Materialien bis EUR 500
Sakaro am 25.03.2016  –  Letzte Antwort am 30.03.2016  –  28 Beiträge
hochwertigen Kopfhörer
dirk12345 am 12.02.2017  –  Letzte Antwort am 12.02.2017  –  2 Beiträge
Hochwertigen Kopfhörer für Cowon J3 - Beyerdynamic DT880? Wieviel Ohm?
hekuro am 21.01.2012  –  Letzte Antwort am 22.01.2012  –  3 Beiträge
Suche platzsparenden, qualitativ hochwertigen Kopfhörer
RememberGhandi am 01.04.2006  –  Letzte Antwort am 07.04.2006  –  18 Beiträge
Suche hochwertigen Kopfhörer ausschließlich für Filme
dkrause86 am 18.04.2010  –  Letzte Antwort am 24.04.2010  –  15 Beiträge
Hochwertigen Kopfhörer für zuhause (lauten Rock) gesucht
wer1256 am 04.05.2013  –  Letzte Antwort am 02.08.2013  –  24 Beiträge
Kopfhörer??
bushman am 05.05.2003  –  Letzte Antwort am 06.05.2003  –  11 Beiträge
Kopfhörer + Mic für 350?
Fabsgedio am 21.03.2013  –  Letzte Antwort am 21.03.2013  –  12 Beiträge
Equalizer für Kopfhörer
Andi70 am 30.01.2017  –  Letzte Antwort am 30.01.2017  –  2 Beiträge
Auf der Suche nach hochwertigen Kopfhörern
Otto73 am 26.02.2014  –  Letzte Antwort am 26.02.2014  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.003 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitglieddinco
  • Gesamtzahl an Themen1.386.537
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.408.103