Bang & Olufsen Type S - Hochtöner austauschen

+A -A
Autor
Beitrag
lukas_
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 24. Mrz 2016, 23:20
Hallo,
dies ist mein erster Beitrag hier im Forum und ich gebe mir Mühe nicht in irgendein Fettnäpfchen zu treten.

Ich habe das Glück bei eBay sehr günstig ein Paar alte Lautsprecher (60er Jahre) der Marke Bang&Olufsen erstanden zu haben.
Es handelt sich um die sogenannten "Hojttaler Type S"

lskdjfkjsdfj

imakljge


Der Klang hat mich irgendwie sofort angesprochen und ist im Vergleich zu den günstigen Onkyo-Standboxen, mit deren Klang ich bisher halb zufrieden war um Welten anders/besser. Der Verkäufer hatte schon erwähnt, dass eine Box "kratzt". Nachdem ich sie aufgemacht habe musste ich feststellen, dass der Hochtöner der einen Box hinüber ist.



imaklhjge

Weil mir die Boxen im Klang und auch in ihrem Ganzen total gefallen, würde ich sie gerne reparieren, was in meinem Fall wahrscheinlich bedeutet zwei neue Hochtöner (Original-Ersatzteile sind bei dem Alter wahrscheinlich sehr schwer zu finden, oder?) zu verbauen.



Hier ein Bild des alten kaputten Hochtöners:

imakjkjge
"MT 25 HFC"
3.2 Ohm

Daher meine Fragen an euch,
- ist es möglich zeitgenössische Ersatzteile zu bekommen?
- Macht das überhaupt Sinn, oder sollte ich mir lieber neue Hochtöner besorgen?
- Könnt ihr mir helfen, das richtige Ersatzteil zu finden?
- Den Kondensator muss ich höchstwahrscheinlich tauschen, hier bräuchte ich ebenfalls eure Hilfe bei der richtigen Ausführung.

- Sollte man bei der ganzen Schrauberei vielleicht direkt die Steinwolle gegen irgendetwas lungenfreundlicheres tauschen?

Vielen Dank fürs Lesen!

lukas
shabbel
Inventar
#2 erstellt: 25. Mrz 2016, 11:37
Der Hochtöner ist von Peerless und auch in Sonab Boxen zu finden. Dort heisst der MT 20 HFC. Deiner heisst MT 25 HFC. Da steht "2 Ohm" drauf. Ich empfehle, den funktionierenden Hochtöner durchzumessen, ob der wirklich 2 Ohm hat. Dann kannst Du auf die Suche gehen, denn der Peerless ist oft in der Bucht zu finden.
lukas_
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 26. Mrz 2016, 18:54
danke shabbel, ich hab exakt den gleichen hochtöner bei ebay gefunden und werde ihn jetzt austauschen!
qawa
Stammgast
#4 erstellt: 26. Mrz 2016, 20:35
Zum Thema Glaswolle:
Es scheint sich ja um ein geschlossenes System zu handeln.
Da ist zu überlegen, ob die Belastung durch lungengängige Teile bei der Reperatur eher gering gehalten werden kann, wenn man sich ein wenig vorsieht. Und die Arbeiten nicht gerade in Wohnräumen ausführt.
Ist der Deckel wieder drauf, ist alles ok.
Bei einem Austausch kann mensch eher gezwungen sein, mit der Glaswolle rumzuwedeln. Und dann noch aussaugen! Wohl möglichst mit einem Staubsauger, der hinterher entsorgt werden kann.
Gruß, Norbert
shabbel
Inventar
#5 erstellt: 27. Mrz 2016, 08:41
Wie unterscheide ich Glaswolle von Steinwolle?
PBienlein
Inventar
#6 erstellt: 27. Mrz 2016, 09:19
Hauptsächlich in der Farbe! Steinwolle ist eher gelbgrün bis graugrün; Glaswolle traditionell gelb oder neuerdings auch schneeweiß. Ich habe mal Tante Kugel befragt: http://www.baustoffw...laswolle-steinwolle/

Der Artikel bezieht sich zwar hauptsächlich auf die thermischen Dämmeigenschaften, aber zum Abtöten von ungewollten stehenden Reflexionen scheint tatsächlich Steinwolle die bessere Wahl zu sein. In den kleinen Volumina dürfte sich der Vorteil von Steinwolle aber kaum hören lassen.

Da beide Produkte ähnlich hergestellt werden, sind beide auch eher als lungenunfreundlich einzustufen. Für den Lautsprecherbau gibt es ja mittlerweile entsprechende Dämmmatten, bzw. Dämmflies aus Polyestergewebe - zum Beispiel von der Firma Monacor.

Gruß
PBienlein


[Beitrag von PBienlein am 27. Mrz 2016, 09:23 bearbeitet]
qawa
Stammgast
#7 erstellt: 27. Mrz 2016, 09:29
Der Begriff Glaswolle ist mir - biografisch - früher begegnet. Deswegen benutze ich ihn meist. Außerdem gabs eben früher die fieseren Varianten und es hat sich deshalb besser eingeprägt.
Ich glaube, dass es sich bei den eher stumpf aussehenden Stoffen um Steinwolle handelt, während die knallgelben oder weißen Fasern meist Glaswolle sind. Sicher bin ich da aber auch nicht.
Norbert.
Rabia_sorda
Inventar
#8 erstellt: 27. Mrz 2016, 13:17
Auch wenn beide Varianten angeblich "Lungenfreundlich" sein sollen, würde ich nur Steinwolle nehmen, da ich auf Baustellen mit beiden Materialien in Kontakt stehe und Glasswolle ist dabei echt nicht zu empfehlen .

Mit der Zuordnung der Farbgebung liegt ihr vollkommen richtig. Auch lassen sie sich am Geruch erkennen, Steinwolle richt etwas neutral-"staubig", wobei Glasswolle, dank des Harnstoffes, nach Pisse stinkt.
shabbel
Inventar
#9 erstellt: 27. Mrz 2016, 20:12
Bei mir gibts auch Steinwolle vom Bau. Die gibt es umkomprimiert und auch als Platten. Wegen der reellen Volumenvergrößerung gibt es außer der teueren echten Schafswolle bei manchen Lautsprechern keine Alternative.
lukas_
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 30. Mrz 2016, 15:29
Der Ersatz-Hochtöner ist heute angekommen und wird in den nächsten Tagen eingebaut.
Ich hätte noch eine Frage an euch,
Macht es euer Meinung nach Sinn, die alten Kondensatoren wegen der Alterungserscheinungen gegen neue baugleiche auszutauschen?

Danke euch,
lukas
lukas_
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 30. Mrz 2016, 16:03
ach ja, hier noch ein Bild vom Aufbau der Box,
ist alles sehr simpel gehalten

image
shabbel
Inventar
#12 erstellt: 30. Mrz 2016, 17:02

lukas_ (Beitrag #10) schrieb:

Macht es euer Meinung nach Sinn, die alten Kondensatoren wegen der Alterungserscheinungen gegen neue baugleiche auszutauschen?


Uneingeschränkt ja. Denke daran, dass es ein bipolarer Elko ist.
lukas_
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 30. Mrz 2016, 21:09
Könnt ihr mir bei der Identifizierung der Elkos helfen?

Soweit ich es erkennen kann steht:

WICON
For Crossover
12 μF (6.?)25 V. Peak
TYPE ECI

Welche Zahlen und Werte sind hier entscheidend?
Viele Grüße,
lukas

image1
image2
shabbel
Inventar
#14 erstellt: 30. Mrz 2016, 21:53
Der Wert ist 12 µF. Den muß man einhalten. Die Spannungsfestigkeit ist 25 Volt. Die darf höher, sollte nicht kleiner sein.

Du könntest 10 und 2,2 µF parallel schalten:

http://schulen.eduhi...ator/schaltungen.htm

http://www.pollin.de...Y_MKT1813_2_2_F.html

http://www.pollin.de...ps/Elko_bipolar.html
lukas_
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 02. Apr 2016, 07:39
vielen vielen dank!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bang & Olufsen Beovox S 35 Hochtöner defekt?
ProgressivRockSchorschi am 01.11.2020  –  Letzte Antwort am 03.11.2020  –  12 Beiträge
Bang&Olufsen Beovox S75 Hochtöner ersetzen
°hifilaie° am 11.01.2013  –  Letzte Antwort am 12.01.2013  –  6 Beiträge
Bang & Olufsen Beolab Penta
NotSteve am 30.10.2019  –  Letzte Antwort am 30.10.2019  –  2 Beiträge
bang & olufsen beovox s4500 Steckertyp
johannes132 am 03.10.2009  –  Letzte Antwort am 12.01.2014  –  5 Beiträge
Bang Olufsen Bass zu fest aufgedreht.
andreasbuetler98 am 26.08.2013  –  Letzte Antwort am 27.08.2013  –  5 Beiträge
Bang&Olufsen Beovox 4802 - Frage zu den Tieftönern
beetle-fan am 24.03.2014  –  Letzte Antwort am 08.05.2014  –  15 Beiträge
Hochtöner austauschen - Was mußt berücksichtig werden?
geboren79 am 07.04.2009  –  Letzte Antwort am 09.04.2009  –  6 Beiträge
Problem: Hochtöner austauschen bei Mordaunt-Short
Shirai am 20.03.2015  –  Letzte Antwort am 14.06.2015  –  31 Beiträge
Canton Quinto 540 Hochtöner reparieren/austauschen?
theuropean am 05.10.2017  –  Letzte Antwort am 08.10.2017  –  3 Beiträge
WHD Boxen - Welcher Type?
Kantant am 16.11.2013  –  Letzte Antwort am 29.12.2013  –  9 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder900.088 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedJungleApe
  • Gesamtzahl an Themen1.500.455
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.532.520

Top Hersteller in Lautsprecher und Subwoofer Widget schließen