Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 Letzte |nächste|

Das DAB + ist offenbar auch gescheitert

+A -A
Autor
Beitrag
playuser
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 24. Mrz 2015, 14:21
gescheitert ist das DAB
nun folgt offenbar auch das DAB + nur das will z.z. noch keiner wirklich zugeben weil man sehr viel Geld damit
verprasst hat mit dem Ausbau von dem keiner großartig mehr profitieren wird .

ich hatte heute mal bei der NLM nachgefragt weil die wissen was los ist und evtl. auch geplant wird,
was man mir sagte war ernüchtern hatte damit auch schon etwas gerechnet,
für NDS haben sich keine Neuen Bewerber gefunden DAB + also kein Einziger,
(in den meisten Bundesländern sieht es meiner Meinung genau so aus ),
UKW sei immer noch der aktuelle Verbreitungs-Weg Radio über Antenne daher entschieden sich die Sender eher
dafür u.a. ist das DAB + zu teuer und eine geringere Reichweite bei DAB + sind offenbar die Gründe das sich dafür keiner mehr interessiert.

ich höre schon seit einer weile ausschließlich wieder über UKW weil es mir u.a. um Informationen aus meiner Stadt geht
die ich über DAB + nicht erhalte, das ist bei vielen anderen auch so, wenn also so gut wie keiner mehr über DAB + Radio hört
wird das DAB + recht überflüssig und irgendwann werden da bestimmt auch die sehr wenigen verbliebenen Radio Sender den betrieb einstellen weil wenn eh keiner da mehr hört warum sollen die da denn noch senden für wehn ?


[Beitrag von playuser am 24. Mrz 2015, 14:48 bearbeitet]
fotoralf
Inventar
#2 erstellt: 24. Mrz 2015, 16:51
Vielleicht sollte man das ganze Pro und Contra zu DAB in einem Thread zusammenfassen. Offenbar besteht ja immer noch Diskussionsbedarf, der sich aber schon länger auf diverse Threads verteilt.

Mein Vorschlag: ein neuer Thread "DAB - pro und contra". Dann haben diejenigen, die das Thema immer noch diskussionswürdig finden, ihre Spielwiese, und der Rest muss nicht mehr überall die ständig selben Argumente lesen.

Ralf
playuser
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 25. Mrz 2015, 17:44
^^ ist eine Gute Idee wenn diese Themen nicht wieder geschlossen werden ,

PS das Problem an DAB+ ist nicht alleine die Technik sondern die verantwortlichen die offenbar nicht
dafür sorgen das sich das DAB + nur ansatzweise mal etwas durchsetzt ,
in der heutigen Zeit ist eigentlich die Digitale Verbreitung Standard .
silberfux
Inventar
#4 erstellt: 05. Apr 2015, 18:15
Hi, DAB+ würde besser laufen, wenn man UKW abschaltet. Das traut man sich jedoch nicht, weil dann Millionen von Empfängern (Autoradios, Küchenradios, Weckradios usw. usw.) ausgewechselt werden müssten. Dies könnte auch zu einem Rückgang des Hörfunks insgesamt führen.
Mein neues Auto hat einen Kombi-Empfänger und ich konnte feststellen, dass DAB+ im Auto ein Fortschritt gegenüber UKW ist.

BG Konrad
playuser
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 06. Apr 2015, 03:00
das sind alles nur wenige Radio Sender die alle wieder verschwinden werden wenn der Vertrag ausgelaufen ist,
wenn Sie nicht vorher Pleite gehen !
es nützt leider nichts in den meisten Regionen und Bundesländern Deutschland ist das DAB + Angebot an Radio
Sendern mehr als sehr dürftig das seit mehren Jahren und daran hat sich bislang nicht geändert ,
(auch die Landes Medien Anschalte wo ich mal nachgefragt hatte gibt wenig Hoffnung) ,
so das es für den Radio höher einfach interessant ist über DAB + überhaupt noch zu hören
bei uns gibt es nicht ein mal Regional Radio Sender ,
die meisten Leute die morgens das Radio mal anschalten wollen News und Informationen aus der Region/Stadt
wo man man wohnt mit DAB + kann keiner was anfangen ich auch nicht ,
mit dem UKW Abschalten und auf DAB+ das ist leider Schnee von gestern das hat so nicht gekappt
und wird auch nicht mehr klappen ,
denke mal es ist vorbei mit DAB + das ist genau so gescheitert wir PAL Plus und DAB 1997,
wir haben heute April 2015 .

DAB + hat sich nur in Berlin und Bayern durch gesetzt das reicht aber nicht und ist auch nur noch eine Frage der Zeit bis vorbei


[Beitrag von playuser am 06. Apr 2015, 03:14 bearbeitet]
Bogracs
Gesperrt
#6 erstellt: 06. Apr 2015, 09:17

playuser (Beitrag #5) schrieb:

bei uns gibt es nicht ein mal Regional Radio Sender ,
die meisten Leute die morgens das Radio mal anschalten wollen News und Informationen aus der Region/Stadt

Die gibts hier über UKW auch nicht, also kein wirkliches Argument.

DAB fehlt es einfach an Marketing und dem Wille das Potenzial richtig auszunutzen.
Wenn man dann das Getöse nur mit 72kbps raushaut ist es klar das man damit niemand hinterm Ofen vor lockt.


Das analoge SAT-Signal wurde doch auch abgeschaltet und davor breit genug angekündigt.
Burkie
Inventar
#7 erstellt: 06. Apr 2015, 09:21
Aber auch kein Argument für DAB.
Digitales Radio gibt es doch schon lange. Es nennt sich Internetradio, Livestream, o.ä.

Alles andere wird sich nicht wirklich durchsetzen, nur durch Zwangsmassnahmen.

Gruß


[Beitrag von Burkie am 06. Apr 2015, 09:21 bearbeitet]
playuser
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 06. Apr 2015, 13:52
habe ein gutes DAB + Radio höre nur noch über UKW weil das DAB+ eine Zumutung ist
zu wenig Sender keine Auswahl keine Regional Radio Sender, die wenigen verbleibenden DAB+ Radio Sender werden und wurden immer langweiliger das sich daran was ändert in absehbarer Zeit glaube ich nun nicht mehr ,

UKW Regional Radio Sender gibt es in jeder größeren Stadt , DAB + = keine


[Beitrag von playuser am 06. Apr 2015, 14:38 bearbeitet]
Radiowaves
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 06. Apr 2015, 14:57
Es gibt durchaus punktuell Gründe, die für DAB sprechen. Hätte ich ein Auto und wäre damit täglich viel in Berlin unterwegs, würde mir DAB mit Bayern 2 ein anhörbares Programm bieten. Daheim hätte ich allerdings für Bayern 2 mit DVB was besseres. Mancher liebt halt Sunshine Live und führt dies als seinen DAB-Grund an. Andere wollen früh auf dem Weg zur Arbeit bei der Fahrt von Erfurt nach Osten bis zum Hermsdorfer Kreuz MDR Info hören und finden das (beinahe) unterbrechungsfrei nur auf DAB, da MDR Info nur eine UKW-Funzelkette hat. Für wieder andere könnte MDR Sputnik oder MDR Klassik ein Grund sein oder BR Heimat.

Unterm Strich sind das aber alles Minderheiten. Da ca. 85% der Hörfunknutzung in Deutschland auf Pop- und Oldiedudelsender entfallen und es davon überall (!) mehrere (!!) auf UKW zu empfangen gibt und letztlich alle gleich sind (Wetter, Verkehr, geheimnisvolles Geräusch, Blitzdienst, dummes Gegacker, "gute Laune" und die Superhits der 70er bis heute), gibt es für fast alle Radiohörer keinen Grund zum Wechsel auf DAB. Nur special-Interest-Minderheiten bleiben übrig. Und von denen gehen dann noch etliche vermutlich den Weg des Klügeren, der nachgibt: sie verzichten auf Rundfunk.

Unterm Strich ist das zu wenig, um UKW aus dem Feld zu pusten. DAB wird schleichend etwas Verbreitung finden, als "trojanisches Pferd" in ohnehin gekauften "Radios"( bei denen man meist ohne nachzudenken an UKW dachte) und durch gezielte Käufe einiger Freaks. Zu mehr reicht das nicht. Es kann UKW nicht ablösen, da die Kaufargumente meist fehlen bzw. nicht nachvollziehbar sind. Teils regional weniger Programme als auf UKW, teils weitaus schlechtere Klangqualität als auf UKW. Wozu also?

Das dümpelt halt so dahin, braucht immer wieder Werbekampagnen und Marketinglügen, um zu etwas größerer Verbreitung zu kommen und am Ende muß doch eine radikale UKW-Abschaltung her, die dann aber nicht 1:1 zu Neukäufen führen wird. Dann greift man halt zu Spotify und bekommt Musik nach Wunsch ohne Gelaber.
Bogracs
Gesperrt
#10 erstellt: 06. Apr 2015, 15:08

playuser (Beitrag #8) schrieb:
zu wenig Sender keine

Ich wohne ca. 4km Luftlinie von diesem Sender entfernt -> Klick
Zur UKW-Liste kann man meinetwegen noch den DLF und "die neue 107,7" hinzu nehmen, die ich hier empfange(anderer Sender) - aber trotzdem stinkt UKW gewaltig in Sachen Auswahl ab.

Mein einziger DAB-Kritikpunkt bleibt die schon erwähnte Klangqualität. Und die Programmqualität an sich, aber da spielt der Übertragungsweg keine Rolle.


Internetradio ist zu hause kein Thema, höre ich auch ausschließlich, aber bei dem mobilen(bestes Beispiel: Auto) Einsatz relativ unbrauchbar.


[Beitrag von Bogracs am 06. Apr 2015, 15:19 bearbeitet]
playuser
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 06. Apr 2015, 15:41

Radiowaves (Beitrag #9) schrieb:


(Wetter, Verkehr, geheimnisvolles Geräusch, Blitzdienst,



Wetter, Verkehr, Blitzdienst, News und Werbung wird hier bei uns im Norden auf DAB + immer aus dem Süden
von Deutschland geliefert , Radio FFN und diese anderen Bekannten Sender die z.t. auch Regional senden gibt es hier nicht über DAB + , was interessiert mich kurz hinter Hamburg was in NRW auf der Autobahn los ist und ob da Biltzer sind hinter Mannheim ?
was interessieren mich News,Wetter aus NRW auch der Ecke von Mannheim wenn wir im Raum Hamburg sind?
was interessiert uns ob DJ Karotte in Mannheim im Club X heute Nacht auflegt, wenn wir da nicht wohnen ?
das sind mehere 100 km von hier ,
mit diesem Schwachsinn wird man auf DAB+ Radio nahezu mit zu gemüllt täglich !
wenn ich Radio höre dann möchten ich Veranstaltungen/News .. aus unserer Stadt was bei DAB + hier in keiner Art und weise der Fall ist , eine Kuriose DAB + => Verwirrung Verarschung darstellt weil diese DAB + Radio Sender hier in der Stadt
ausgestrahlt werden DAB + Radio Sender im fremden Lokal News und Inhalten immer und nie von da was wo man wohnt und ist.
hatte paar mal bei Sunshine Live angerufen gefragt wo denn dieser Club in NDS sein soll ? oder ob im Hamburg,
eine Beschwerde das was Sie da so senden und das wir wegen dieser verwirrenden News nun nicht mehr DAB + hören werden .

nach geschlagen 2 Jahren haben wir es dann aufgegeben uns zu beschweren wir hören nicht mehr über
DAB + Radio weil uns u.a. Wichtige News und Infos aus unserer Region da ganz vorenthalten werden und
es ist schon recht Wichtig das man über das Radio korrekt informiert wird .


[Beitrag von playuser am 06. Apr 2015, 16:13 bearbeitet]
TKCologne
Inventar
#12 erstellt: 06. Apr 2015, 22:26
Da höre ich dann zu Hause lieber über TuneIn meine Sender inkl. der lokalen wie Radio Köln und WDR2. Im Auto dann UKW. das reicht. Die Sender die über DAB+ angeboten werden sind nicht anders als über UKW, Sät-Anlage und Internet. Vor allem muss ich mir nicht noch ein Gerät kaufen. Ich behaupte mal das DAB+ auf ganzer Linie gescheitert ist. Was soll man damit? Gibt doch genügend Alternativen-
playuser
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 06. Apr 2015, 22:34
in Klön gibt es ja reichlich viele DAB + Sender hier bei uns kaum was und nicht anderes sieht
es in den meisten Bundesländern seit Jahren aus,
ich kann oder konnte hier so oft wie ich wollte einen Voll Sender Scann machen es wurden nie mehr Sender
und einer weniger KIss FM seit Anfang 2014.

Die Frage stellt sich nun
wer ist daran schult ?
die Radio Sender, die Betreiber von DAB + oder die Politiker ?
oder Alle die damit zu tun haben .
Die Hersteller kann man ja außen vorlassen die produzieren und entwickeln ja nur weiter wenn auch vom
Verbraucher eine entsprechende Nachfrage besteht .

ich höre grade über meinen Sony LED über Kabel 1 Live diGGI Plan B Musik und noch diverse andere
wie JampFM und RuhePlus, Fritz nix davon ist hier über DAB + zu bekommen ,
keine guten Musik Sender keine Regional Sender nur DAB + Schott Sender


[Beitrag von playuser am 07. Apr 2015, 02:58 bearbeitet]
digi-john
Neuling
#14 erstellt: 07. Apr 2015, 14:51
@playuser
Da hast Du Dich ja mal richtig ausgeweint, ich weiß daß in manchen Bundesländern DAB+ noch nicht so richtig angekommen ist, das liegt an den Verantwortlichen in diesen Bundesländern, aber es ändert nichts daran daß in der Mehrzahl der Länder DAB+ bereits gut angekommen ist und UKW längst überholt hat. Da kannst Du unken so viel Du willst, DAB+ hat sich bereits durchgesetzt in Deutschland nur nicht ganz überall. Aber Geduld das kommt noch.

Hans
Radiowaves
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 07. Apr 2015, 17:03
Ich muß nochmal meinen Senf dazugeben: ich schrieb oben, daß es regional und für special interest durchaus hier und da einen Grund für DAB geben kann. Die Mehrheit tangiert das aber absolut nicht. In meinem Bekanntenkreis sind 2 DAB-Nutzer: ein Endzwanziger, bei einer in DAB sehr aktiven ARD-Anstalt als Techniker arbeitend und im Auto DAB hörend. Und ein 82-jähriger einstiger Toningenieur des DDR-Rundfunks, der es leid ist, in "Rufweite" des Berliner Fernsehturms auf UKW nur Übersteuerungen zu empfangen. Diesem Mann scheint aufgrund seines Alters (und trotz seines dafür noch sehr guten Hörvermögens) der räudig-kratzige Klang von DAB+ nichts auszumachen.

Alle anderen Leute in meinem Umfeld besitzen entweder kein DAB-Gerät oder nahmen nach Probehören (und je nach Mentalität blankem Entsetzen oder Lachanfall) davon Abstand. "Gerechnetes Blech" schreibt ein Medienjournalist dazu, der Mann ist Experte in den AM-Bereichen, kennt sich dort aus wie kaum ein zweiter, hat zig Sendestellen besucht oder portraitiert bzw. deren Abriss dokumentiert - aber er wüßte nicht, was er z.B. in Sachsen mit DAB sollte. DLF schlechter als auf UKW? MDR-Blödfunk mit Extra-Blödbonus MDR Stupid? X mal das gleiche dumpfblöde MDR 1 in nur unterschiedlichen Regionalisierungen? Nö, kein Bedarf. Ein Radiokenner und Journalist - ohne DAB. Die anderen in meinem Umfeld sind nichtmal Radiofreaks und hören meist gar kein Radio (mehr). Auch da also kein DAB.

Von "durchsetzen" ist da zumindest nichtmal ansatzweise etwas zu erkennen.
playuser
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 08. Apr 2015, 04:45
glaube es wird so kommen DAB + wird eingestampft eines Tages wird man die Unzulänglichkeiten zugeben und aufgeben ,
UKW läuft so weiter für das Küchen und Radio Wecker und wer bessere Qualität will hört zu hause über Kabel TV Digital oder oder Sat Digital oder Internet Digital Radio ,über Sat und Kabel TV Digi ist eigentlich die Sound Qualität ganz ordentlich ,
das hatte wir ja schon mal die Sound Qualität bei DAB + ist einfach nur schlecht nein das DAB + ist einfach schlecht,
ich höhe mal wieder über meinen Technisat Sat Resiver Radio das ganze am einer guten Soundbar es ist sehr angenehmen
zippe da grade so rum zwischen den Sat Radio Sendern, das blöde ist das man auf Sat und Kabel oder Internet angewiesen ist es nicht mehr reicht einfach nur die Antenne auszuziehen.

warum die DAB+ Sender auf DAB + an Bandbreite sparen ist mir ein Rätsel es gibt eh so gut wie kaum Radio Sender


[Beitrag von playuser am 08. Apr 2015, 04:56 bearbeitet]
Rainer_B.
Inventar
#17 erstellt: 08. Apr 2015, 20:54
@digi-john: In welcher Parallelwelt hat sich DAB durchgesetzt?

Rainer
8erberg
Inventar
#18 erstellt: 08. Apr 2015, 21:50
Hallo,

in Holland ist DAB+ auf jeden Fall gut "bestückt". Wenn ich in NL mit meinem Auto fahr hör ich dort gerne mit DAB+

Bei uns "zuhause" hat man nur mäßigen Empfang, da bleib ich lieber bei UKW.

Sollte die Empfangsmöglichkeit verbessert werden und nicht alle 400 mtr. mal wieder ne Pause - dann könnt das noch werden.

Peter
grendia
Stammgast
#19 erstellt: 08. Apr 2015, 23:23
Seit der Umstellung auf DAB+ bin ich begeistert von DAB. Ich sitze gerade im Keller und habe mir das Elfmeterschießen der Bayern angehört. Alles wunderbar. Sauberer, klarer Empfang. Klingt richtig gut.
Das ganze mit einer Zimmerantenne. Hier habe ich nur schlechten UKW Empfang, rauschendes Mono.

Ich denke nicht, dass DAB wieder verschwindet. Es wird aber in Deutschland viel zu halbherzig vorangetrieben. Mein neues Auto bestelle ich mir auch mit DAB.

Und mit ca. Vierzig Sendern ist das Angebot größer als bei UKW.
playuser
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 08. Apr 2015, 23:44
es sind ja nur sehr weige Glückspilze die guten DAB + Empfang haben reichlich viele Sender,
wie gesagt bei uns in der Großstadt bis Land hat sich kein Neuer DVB + Sender beworben das heißt das bleibt so und das sieht in den meisten Bundesländern/Großständen auch nicht anderes aus,
weil das Angebot so mager an Sender ist kauft logischerweise keiner ein DAB + Radio, die Händler bestellen keine mehr, weil sie darauf setzten bleiben, keiner stellt sich freiwillig 10 Ladenhüter hin die Platz und Lager Kosten verursachen, das ist bei uns hier mittlerweile so das man kaum noch DAB + Radios kaufen kann, der eine Händler sagte mal das Er viele Rückläufer hatte weil die Kunden damit sehr unzufrieden waren u.a. das leidige Thema der zu langweiligen und zu wenigen DAB + Sendern ,
es würden z.b. heute nicht so viele Leute einen Neuen und teuren LED TV kaufen wenn wir nur 4 TV Sender hätten ist ja klaro


[Beitrag von playuser am 08. Apr 2015, 23:48 bearbeitet]
grendia
Stammgast
#21 erstellt: 09. Apr 2015, 08:03
Bei uns in der Gegend hat das Angebot an DAB Geräten deutlich zugenommen.
Für mich macht das eher den Eindruck dass DAB kurz vor dem Durchbruch steht. Die Märkte haben immer so 20 verschiedene Modelle im Angebot.

Es bestätigt aber auch was Du schreibst. Es muss ein vernünftiges Angebot an Sendern und auch an Sendeleistung vorhanden sein, sonst wird es nichts.
Rainer_B.
Inventar
#22 erstellt: 09. Apr 2015, 08:27
Angebot bedeutet nicht automatisch Erfolg. Wenn ich jetzt 20 SACD Player in das Regal stelle wird sich die SACD dadurch sicher auch durchsetzen, oder?

Rainer
Passat
Moderator
#23 erstellt: 09. Apr 2015, 10:00
- Es wird an Bandbreite gespart, weil mehr Bandbreite Geld kostet.
- Regionalsender und Privatsender überhaupt gibt es so gut wie gar nicht, weil die Verbreitung über DAB+ zu teuer ist.
Die ÖRs bekommen für die DAB+ Verbreitung Fördergelder von der KEF. Außerdem bekommen die von der Politik Druck.
Würden die ÖRs diese Gelder nicht bekommen und gäbe es keinen Druck von der Politik, wären auch die von DAB+ weg.
DAB+ will bei den ÖRs eigentlich niemand.
Lt. BBC ist die Verbreitung über DAB+ ca 25% teurer als über UKW.
Dafür, das aber die Zuhörerzahl über DAB+ deutlich kleiner ist als über UKW, sind die Kosten pro Zuhörer exorbitant teurer als über UKW.
Und Privatsender finanzieren sich über Werbung. Und die Preise, die die für Werbung nehmen, richtet sich nach der Zuhörerzahl.
Also rechnet sich für die eine Verbreitung über DAB+ überhaupt nicht.

Zu Hause macht DAB+ keinen Sinn, denn da hat man als Alternative Internetradio zur Verfügung. Das bietet eine sehr deutlich höhere Programmzahl.

Die Zusatzinfos (Interpret, Titel, etc.), die gerne als Argument pro DAB+ angeführt werden, gibt es auch über UKW (RDS). Nur wird das beharrlich verschwiegen.

Grüße
Roman
8erberg
Inventar
#24 erstellt: 09. Apr 2015, 10:09
Hallo,

gerade in NL ist die Anzahl der Privatsender auf DAB sehr hoch. OK, die Niederlände haben ein liberales Rundfunkrecht.

Na ja, in D ist Rundfunk Ländersache und wenn ich sehe wie unterschiedlich alleine die Auffassungen über Privatsender gestrickt sind...

Es stimmt, für "zuhause" käm ich nie auf die Idee mir ein DAB fähiges Radio zu holen, da läuft dann Internet-Radio, so kann ich wenigstens mir meine Sender aussuchen ohne Richtantenne, ohne Wahnsinnstuner.

Aber für unterwegs wäre DAB+ schön, wenn es denn hier auf dem platten Land so stabil wäre wie ein paar km weiter in NL. Schon peinlich.

Peter
Radiowaves
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 09. Apr 2015, 14:19

Passat (Beitrag #23) schrieb:
- Es wird an Bandbreite gespart, weil mehr Bandbreite Geld kostet.

...und den DAB-Hörern ists offenbar mehrheitlich wurscht, sonst würde man nicht so radikal sparen. Das zeigt eindrucksvoll, welchen Stellenwert Hörfunk heute hat. Aber die Kollateralschäden von Magerbitraten-AAC sind da ja nur die letzte Entwicklung. Rundfunk klingt mit Ausnahme der wenigen Kulturprogramme ja schon seit 20-25 Jahren schrottig und wie Kasperbude aufgrund des Soundprocessings. Das kann man doch beim besten Willen nicht mehr ernstnehmen. Inhaltlich ists ja auch meist die gleiche Nullnummer.


Passat (Beitrag #23) schrieb:
- Regionalsender und Privatsender überhaupt gibt es so gut wie gar nicht, weil die Verbreitung über DAB+ zu teuer ist
[....]
Dafür, das aber die Zuhörerzahl über DAB+ deutlich kleiner ist als über UKW, sind die Kosten pro Zuhörer exorbitant teurer als über UKW.
Und Privatsender finanzieren sich über Werbung. Und die Preise, die die für Werbung nehmen, richtet sich nach der Zuhörerzahl.
Also rechnet sich für die eine Verbreitung über DAB+ überhaupt nicht.

Dann ist das halt so. Ich kann da keine einzige Träne vergießen. Die, die versuchen, mit drahtlos übertragener Verblödung und damit verbundenem Werbezeitverkauf Gewinn zu machen, wurden nicht dazu gezwungen. Es ist ihr Geschäftsmodell, das haben sie sich selbst ausgesucht. Es gibt ja auch keinen "public value" - im Gegenteil. Es ist also auch nicht gesellschaftlich notwendig oder sinnvoll. Niemand braucht Privatfunk - außer der Werbeindustrie. Er bildet nicht, er erfreut nicht durch kulturelle Leistungen, er wirkt nicht positiv bei der Entwicklung einer "gesunden", lebenswerten Gesellschaft mit. Wozu also?

Wenns nicht einträglich läuft, können sie also gerne umsatteln auf Altautoverwertung, Bordellbetrieb oder Rüstungsindustrie. Dann wäre wenigstens ein Teil des hirnerweichenden Gedudels beim Friseur oder im Schwimmbad weg. Niemand zwingt sie, das zu machen.


Passat (Beitrag #23) schrieb:
DAB+ will bei den ÖRs eigentlich niemand.

Der MDR wills - wegen Sputnik und Info flächendeckend. Der BR wills - wegen BR+, PULS und BR Heimat - und weil er BR Klassik auf DAB abschieben will (die "Argumentation" ist genial), um auf UKW weiter verschärfte Wettbewerbsverzerrung mit gebührenfinanziertem Popdudel zu machen.


Passat (Beitrag #23) schrieb:
Lt. BBC ist die Verbreitung über DAB+ ca 25% teurer als über UKW.

Kommt drauf an, wie man die Abdeckungen definiert.

DLF und DKultur erhoffen sich durch das Ende des Funzelteppichs deutliche Einsparungen. Da: http://www.kef-online.de/inhalte/bericht19/funftes_2.html

Tab. 29 Kosten der Programmverbreitung beim Deutschlandradio 2015 (in Mio. €)

Terrestrische Verbreitung (inkl. der Signalzuführung): 36,3
davon: DAB+: 9,9

Satellitenausstrahlung und Kabelverbreitung: 0,4

Verbreitung auf IP-Netzen: 0,3
davon: Live-Streaming: 0,1

Also UKW + verbliebene Mittelwellen ca. 26 Mio, DAB ca. 10 Mio. Auf Mittelwelle sind noch 1,2 Megawatt Trägerleistung aktiv von 6 Standorten, das geht gut ins Geld. DAB wird mit weiterer Netzabdeckung steigen, sich aber kaum noch verdoppeln. Die Abdeckung von 5C ist heute bereits gut mit Ausnahme des Nordostens und Nordwestens: http://fmscan.org/net.php?r=d&m=m&itu=D&pxf=Deutschlandfunk - lass es mal auf 15 Mio/a hochgehen mit DAB, sind immer noch 20 Mio/a weniger als bislang. UKW erfordert bei DLF/DKultur auch noch Sat-Kapazität (separat auf 23.5° Ost), für den DLF derzeit mit 384 kbps auf einem Schmalband-Transponder, der Platz für einen zweiten 384er hat, für DKultur läuft es noch via 192 kbps SCPS. Ist in den KEF-Summen aber drin (Zuführung).

Bemerkenswert: die europaweite Verbreitung via Satellit mit 256 kbps und die Kabeleinspeisung (nach Ablehnung der Einspeiseentgelte) ist gegen die Terrestrik nur ein Witz (400 kEUR/a). Knapp dahinter die IP-Verbreitung. Wenn die mal zu was richtig großem würde, käme das deutlich teurer als Sat/Kabel.


Passat (Beitrag #23) schrieb:
Zu Hause macht DAB+ keinen Sinn, denn da hat man als Alternative Internetradio zur Verfügung. Das bietet eine sehr deutlich höhere Programmzahl.

Alternativ DVB-S/C mit (außer bei Kabel Deutschland) bester Qualität für die Kulturwellen.


Passat (Beitrag #23) schrieb:
Die Zusatzinfos (Interpret, Titel, etc.), die gerne als Argument pro DAB+ angeführt werden, gibt es auch über UKW (RDS). Nur wird das beharrlich verschwiegen.

... und dafür gleich standardverletzend ins PS geschrieben. Außer beim RBB, der kann gar nix, aber bei ihm sitzen die speziellsten RDS-Spezialisten.


8erberg (Beitrag #24) schrieb:
gerade in NL ist die Anzahl der Privatsender auf DAB sehr hoch. OK, die Niederlände haben ein liberales Rundfunkrecht.

Ich wüßte nicht, daß den Privaten in Deutschland verboten wäre, DAB zu benutzen. Sie wollen mehrheitlich nicht, da sie auf UKW ihr Zählvieh haben, für das sie die Werbepreise berechnen können. Es ist ihre Entscheidung.
Passat
Moderator
#26 erstellt: 09. Apr 2015, 14:25

Radiowaves (Beitrag #25) schrieb:
... und dafür gleich standardverletzend ins PS geschrieben.


Ja, das nervt mich auch ungemein.
Für solche Infos ist RT gedacht.

Grüße
Roman
playuser
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 09. Apr 2015, 15:21
noch mal auf das Thema Lokal Sender hinzuweisen ,
der Unterschied ist das die Lokal Sender über Lokal News , z.b. das der Zoo geschlossen hat ,
oder im Stadtwald Extra Mundenbike Wege angelegt wurden berichten diese News und Infos sind Wichtig ,
das Wetter wird auch Lokal durch gesagt die Tages Temperaturen , das ist auch das was die Leute hören wollen und nicht wie in Berlin das Wetter ist wenn man da überhaupt nicht wohnt .
die Radio Sender die Bundesweit sind , nur sehr Allgemein Nachrichten News da bekommt man keine und zu wenig Informationen leider gibt es nur diese Sender auf DAB + hier.

bei uns gibt es zwei Lokal Sender,
der eine ist schon sehr lange dabei seit 1998 habe den nie gerne gehört weil die Musik nicht nie gefällt ,
der 2. Neue ist 1 Jahr auf Sendung UKW, es macht spass da zu hören Musik keine Dudel- Musik quer Betet,
die bekommen das recht gut hin von allem etwas zu machen , es nervt mich nicht also nicht da mal länger rein zu hören
auch mit den News geben die sich sehr viel mühe.

wenn ich mal länger am Computer was mache kann ich nicht gleichzeitig und immer TV kucken
man kann ja wohl auch nicht den ganzen Tag nur TV kucken,
da ist das mit dem Radio hören nebenbei ganz angenehm,
ich höre den Sender über UKW auch grade wieder auf meinem DAB + Radio (der UKW Sender verbreitet Gute Laune ) ,
DAB + höre ich überhaupt nicht mehr nur noch UKW Sender ,
meinetwegen können die auch morgen schon das DAB + ganz abschalten das DAB + ist sehr überflüssig und das hört mit Sicherheit hier keiner mehr hier aus der Stadt/Region die Leute wollen ja auch Lokal informiert werden .

stellt euch vor ihr wohnt in Hamburg und da gibt es als ein zigste Zeitung die Frankfurter Rundschau zu kaufen
nur mit Inhalten aus Frankfurt .


[Beitrag von playuser am 09. Apr 2015, 16:00 bearbeitet]
Burkie
Inventar
#28 erstellt: 09. Apr 2015, 15:58

Radiowaves (Beitrag #25) schrieb:
[


Passat (Beitrag #23) schrieb:
- Regionalsender und Privatsender überhaupt gibt es so gut wie gar nicht, weil die Verbreitung über DAB+ zu teuer ist
[....]
Dafür, das aber die Zuhörerzahl über DAB+ deutlich kleiner ist als über UKW, sind die Kosten pro Zuhörer exorbitant teurer als über UKW.
Und Privatsender finanzieren sich über Werbung. Und die Preise, die die für Werbung nehmen, richtet sich nach der Zuhörerzahl.
Also rechnet sich für die eine Verbreitung über DAB+ überhaupt nicht.

Dann ist das halt so. Ich kann da keine einzige Träne vergießen. Die, die versuchen, mit drahtlos übertragener Verblödung und damit verbundenem Werbezeitverkauf Gewinn zu machen, wurden nicht dazu gezwungen. Es ist ihr Geschäftsmodell, das haben sie sich selbst ausgesucht. Es gibt ja auch keinen "public value" - im Gegenteil. Es ist also auch nicht gesellschaftlich notwendig oder sinnvoll.


Deswegen wird Privatradio ja auch gar nicht und von niemandem gehört, nicht wahr?
Was "gesllschaftlich" notwendig ist, entscheidest nicht du, sondern die Gesellschaft selber. Und die Gesellschaft hört eben gerne und mehrheitlich Privatradio.

Gruß
playuser
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 09. Apr 2015, 16:06
der Neue UKW Lokal Sender ist ein Privat Sender und ein recht guter ,
ansonsten was so allgemein Musik angeht haste Recht da höre ich mal mal gerne Pure, EinsLive Digi , Fritz ,
die Sender gibt es aber leider hier auch nicht über DAB + da muss immer den TV für anschalten,
die wenigen ÖR Radio Sender bei DAB + hier sind alle Schrott,
z.b. auf NDR Blue wünscht man dir am Morgen um 9 Uhr noch einen schönen Abend und Nacht da laufen immer
nur die WH vom NDRII und Info Tagsüber ein eigenständiges Programm hat dieser Sender nicht .

DWissen auf DAB + hatte ich mal eine weile gern gehört bis es zum Klein Kinder Sender wurde
(hier geht auch mal wieder am Verbraucher/Hörer ganz vorbei ,
Kinder können sich wohl kaum ein teures DAB + Radio leisten,
es hört also keiner und die Senden ins leere , Geld bekommen die ja trotzdem )
mich störte da immer diese Kinder Stimmen die ständigen Durchsagen "DWissen = wir sind wichtig " das alle 15 min nur noch nervte konnte ich nur noch abschalten.


[Beitrag von playuser am 09. Apr 2015, 16:21 bearbeitet]
Radiowaves
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 09. Apr 2015, 18:02

Burkie (Beitrag #28) schrieb:
Deswegen wird Privatradio ja auch gar nicht und von niemandem gehört, nicht wahr?

Habe ich das behauptet? Nein. Der Dudelfunk-Anteil an der Hörfunknutzung beträgt in Deutschland etwa 85% mit leichten Unterschieden je nach Region. Knapp 50% der Hörfunknutzung (es sind immer etwas weniger) entfällt auf die Privaten. Damit haben wir faktisch 50% Privatdudel, 35% Öffi-Dudel und 15% Info-, Kultur- und Spezialprogramme (von denen einige inzwischen leider auch nur noch Dudel sind). Insgesamt liegt der Privatfunk also leicht hinter den Öffis, nimmt man nur die Dudelprogramme, liegt er klar vor den Öffis (50% gegen 35%). Die Leute bevorzugen halt das Original und nicht die verzweifelte Öffi-Kopie.

Soviel zu den Zahlen. Die sagen was über Nutzung, aber nichts über Relevanz.


Burkie (Beitrag #28) schrieb:
Was "gesllschaftlich" notwendig ist, entscheidest nicht du, sondern die Gesellschaft selber.

Sie glaubt, daß sie das entscheiden könnte. Real entscheidet sie das in letzter Instanz nicht. Real entscheidet über so etwas eine höhere Instanz, die keine Post- und keine Internetadresse hat und keinen Vorstandsvorsitzenden oder Präsidenten. Vielleicht ahnst Du in etwa, was ich meine. Vielleicht aber auch nicht, ich kann Empfinden auf diesem Gebiet nicht voraussetzen. Ich hatte es einst auch nicht und bekam erst Zugang durch das, was ich erlebt habe. (Ach so: ich glaube nicht an einen "Gott" im Sinne einer ans Kreuz genagelten männlichen Person oder an vergleichbare Symbole.)

Es ist die gleiche Instanz, die uns zunehmend Naturkatastrophen schickt, weil wir glauben, wir wären der Maßstab auf diesem Planeten und könnten hier treiben, was wir wollen. Für Dudelfunkhören gibt es freilich auf direktem Wege keine Naturkatastrophen, sondern die weitgehende Verblödung einer Gesellschaft - und die ist in Deutschland erschreckend weit fortgeschritten. Belege dafür sehe ich täglich eindrucksvoll, wann immer ich Augen oder Ohren aufmache.

Die Gegenprobe: bin ich mal dort, wo ich sofort fühle, daß ichs mit empfindsamen, liebevollen Menschen zu tun habe, mit Menschen, die versuchen, die Schöpfung zu bewahren und liebevoll miteinander umzugehen, finde ich meist keinerlei Radio- oder TV-Nutzung vor. Falls doch, gibt es vielleicht bissl DLF oder eine ARD-Kulturwelle. Es paßt erschreckend gut und immer wieder.

Der Inhalt des Privatfunks plus der Inhalt der Dudel-Öffis geht gegen Null. Das Gelump hat keinen Wert (im Sinne eines echten Wertes). Es ist im Gegenteil sogar schädlich, und sei es auch nur "passiv" durch "Anstiftung" zum geistigen und seelischen Siechtum.

In einer gesunden Gesellschaft gäbe es so etwas nicht. Nicht, weil es da nur "trockenes", anstrengendes Futter gäbe. Nein, aber in einer gesunden Gesellschaft wäre selbst die Unterhaltung Ausdruck einer Seele. Das hat der Rundfunk in Deutschland weder bei den Dudelprogrammen noch bei den meisten Info- oder Kulturprogrammen. Auch bei denen verspürt man nur allzuoft den lust- und lieblosen Dienst nach Vorschrift, den leidenschaftslosen Quotendienst.

Wie war das? "Man darf die Mehrheit nicht mit der Wahrheit verwechseln". Ich ergänze: Mehrheit heißt nicht automatisch "gut", nicht automatisch "richtig" und nicht automatisch "relevant". Das gilt immer und überall. Selbst dort, wo sich eine Mehrheit dafür findet, bleibt z.B. auch das Abfackeln von Asylbewerberunterkünften ein Verbrechen und wird nicht zur "guten Sache". Selbst dann nicht, wenn die Mehrheit Regierungen kippen und Gesetze entsprechend ändern würde. Es bliebe ein Verbrechen. Genauso, wie Dudelfunk egal welcher Herkunft immer wertlos bleiben wird, auch wenn ihn 85% der Menschen nutzen.

Darauf einen Reinhard Mey.
playuser
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 09. Apr 2015, 18:29
app Der Dudelfunk-Anteil !
warum heute und immer wieder und auch noch massenhaft diese 30 bis 40 Jahre alte Schinken gespielt werden im Radio
was das soll?
zu den Analog Platten Vinyl Zeiten könnte man ja bald immer darauf hoffen das die Uralt ollen alten Schinken
(Platten CDs ) irgendwann durch genudelt sind sich diese nicht mehr abspielen lassen wegen dem Alter
Neue Musik eingekauft wird,
hier hat die Neue Digital Technik eindeutig einen Nachteil


[Beitrag von playuser am 09. Apr 2015, 18:38 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#32 erstellt: 09. Apr 2015, 18:38
Hallo,

die "alten Schinken" haben ihre Freunde, z.B. höre ich auch gerne Musik der 50er Jahre bis zu den aktuellen Produktionen.

Gute Musik wird niemals alt und Sender die die "Top 40" raufundrunterdudeln gibt es doch zur Genüge...

Peter
digi-john
Neuling
#33 erstellt: 09. Apr 2015, 19:13

Rainer_B. (Beitrag #17) schrieb:
@digi-john: In welcher Parallelwelt hat sich DAB durchgesetzt?

Rainer


In meinem Umfeld (ca 5km) gibt es 10 DAB+ Radios und die einzige Beschwerde über den Klang betraf nicht das DAB-System sondern das eine lumpige Gerät. Ich lese nur zum Beispiel in einem anderen Forum dass es auch in Deutschland immer mehr neue Autos mit DAB+ Radios gibt (habe selber eines, ist das 11. DAB+ Radio), oder auch wieviele neue Sender mit DAB+ in Thüringen, Bayern und Rheinlandpfalz aufgeschaltet werden. Davor kann man seine Augen nicht verschließen auch wenn man eingefleischter DAB-Gegner ist. Und die Beispiele mit dem ach so miserablen Klang sind auch schon lang überholt weil anfangs aus Platznot mit niedrigen Bitraten gesendet wurde aber inzwischen viele die Bitraten erhöht haben. Bevor man sich den schlechten Klang von anderen erzählen läßt - denen es vieleicht auch nur erzählt wurde - sollte man sich das lieber selbst mal anhören.

Schönen Gruß und weiterhin viel UKW-Rauschen
Hans
>Karsten<
Inventar
#34 erstellt: 09. Apr 2015, 19:34
Ich wohn in Brandenburg,(Cottbus)bei uns gibts noch gar kein DAB+Empfang ich hoffe das sich bald mal ändern wird die Klangqualität über UKW läßt doch zu wünschen übrig.....
digi-john
Neuling
#35 erstellt: 09. Apr 2015, 19:56

Passat (Beitrag #23) schrieb:

... Lt. BBC ist die Verbreitung über DAB+ ca 25% teurer als über UKW. ...


Das ist aber nicht von England auf Deutschland übertragbar, weil in England nur DAB ohne plus gesendet wird und mehr Bitraten und Energie verbraucht als bei und das DAB+.

Und das ewige geplänkel mit Programmen und Inhalten ist sowieso sinnlos weil jeder nur davon ausgeht was ihm gefällt und er annimmt dass alle anderen genauso denken müssen, ist aber nicht so. Wenn alle Programme so gestaltet würden wie es hier gefordert wird gäbe es genausoviele Gegner denen das nicht gefällt. Aber die Inhalte haben nichts mit dem Übertragunssystem zu tun.
Und wegen der Bitraten, habt Ihr alle das schon vergessen wie das mit dem Internetradio war, am Anfang nur miserabel niedrige Btiraten und mit der Zeit wurden sie alle erhöht, nichts anderes ist das mit dem DAB+ Radio.
Und dann informiert Euch mal wie lange das gedauert hat bei der Einführung von UKW bis es sich wirklich durchgesetzt hat und nur weil es damals noch kein Internet gegeben hat wurde nicht sooft gerufen "UKW ist doch tot, das wird doch nie was"
Und weil ich schon mal dabei bin, es wird immer gejammert über den Schrotthaufen der entsteht wenn man die ganzen UKW-Radios - die zum Teil sehr billig waren und viele schon 20 bis 40 Jahre alt sind - dann wegwerfen muß, und wer jammert über den Schrotthaufen der entsteht weil man seine teuren Smart.Fones alle 1 bis 2 Jahre erneuert weil man immer das neueste haben muß.

Schönen Gruß und nehts nicht persönlich Hans
Burkie
Inventar
#36 erstellt: 09. Apr 2015, 20:03

Radiowaves (Beitrag #30) schrieb:



Burkie (Beitrag #28) schrieb:
Was "gesllschaftlich" notwendig ist, entscheidest nicht du, sondern die Gesellschaft selber.

Sie glaubt, daß sie das entscheiden könnte. Real entscheidet sie das in letzter Instanz nicht. Real entscheidet über so etwas eine höhere Instanz,


Das ist dein Glaube. Die Gesellschaft glaubt aber was anderes.
Über Wert oder kein Wert entscheidest nicht du oder deine höhere Instanz, sondern ein jeder für sich - was es ihm halt wert ist. Und das ist auch gut so.

Gruß
>Karsten<
Inventar
#37 erstellt: 09. Apr 2015, 20:06
.....@digi-john,du gibts mir Hoffnung ab und zu wird bei uns DAB+ ausgestrahlt,wahrscheinlich Testweise....wenn man mal mit Kopfhörer rein hört,der Klang ist schon nah an der CD


[Beitrag von >Karsten< am 09. Apr 2015, 20:07 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#38 erstellt: 09. Apr 2015, 20:19
Hallo,

und meinetwegen muss da auch nicht wieder ein kaputtgepumptes 5 dB "Dynamik"-nutzende Dudeldei-Progrämmchen mit dusseligen Moderatoren und lästiger Werbung laufen... davon gibt es eh viel zu viele...

Peter
DB
Inventar
#39 erstellt: 10. Apr 2015, 00:20

digi-john (Beitrag #35) schrieb:
Wenn alle Programme so gestaltet würden wie es hier gefordert wird gäbe es genausoviele Gegner denen das nicht gefällt. Aber die Inhalte haben nichts mit dem Übertragunssystem zu tun.

Es krankt aber nicht nur an den Inhalten, sondern auch am Handwerklichen.


digi-john (Beitrag #35) schrieb:
Und dann informiert Euch mal wie lange das gedauert hat bei der Einführung von UKW bis es sich wirklich durchgesetzt hat und nur weil es damals noch kein Internet gegeben hat wurde nicht sooft gerufen "UKW ist doch tot, das wird doch nie was"

Der erste UKW-Sender ging 1949 in Betrieb, ab den 50er Jahren hatten die Radios zunehmend UKW an Bord, weil es eben einen Mehrwert mit sich brachte. Der ist bei DAB, DAB+ und wie die (selbstverständlich inkompatiblen) Nachfolgeformate noch heißen werden, nicht gegeben.


digi-john (Beitrag #35) schrieb:
Und weil ich schon mal dabei bin, es wird immer gejammert über den Schrotthaufen der entsteht wenn man die ganzen UKW-Radios - die zum Teil sehr billig waren und viele schon 20 bis 40 Jahre alt sind - dann wegwerfen muß, und wer jammert über den Schrotthaufen der entsteht weil man seine teuren Smart.Fones alle 1 bis 2 Jahre erneuert weil man immer das neueste haben muß.

Also von meinen UKW-Radios war keines billig. In dem Zusammenhang -was ist das, ein SmartFone?


MfG
DB
playuser
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 10. Apr 2015, 03:27
meine Rechnung ist diese,
es gibt in jedem Haushalt Radio oder auch mehrere heute gibt es immer noch mehr Radios im Haushalten als LED TVs,
alleine aus Platzgründen kann man sich ja nicht 10 LED TVs in die Wohnung stellen,
trotzdem werden offenbar TV Geräte heute mehr genutzt als Radios, das war früher genau anders rum,
man kann also bald sagen das ein Radio es heute etwas schwerer hat sich mit Neuen Standards durchzusetzen
und es vielleicht etwas länger dauert als beim TV Analog auf Digital Umstellung,
aber nach spätestens 2 Jahren DAB + sollte zumindest was passiert sein, es ist nichts passiert nach 3 Jahren großartig DAB + ,

das DVB T hatte sich schon nach knapp einem Jahr damals durchgesetzt und Neue Sender dazu waren schon im Anmarsch,
beschwert hat sich keiner alle waren zufrieden damit , die anfangs Probleme waren dann auch schnell gehoben ,
DAB + wurde Mitte 2012 Mai eingeführt bis 2015 Mai sind es exakt 3 Jahre keine Neu Sender dazu . und auch nichts in Aussicht mal die News lesen da gibt es nichts Neues außer das man immer noch darüber diskutiert und seit
geschlagen 3 Jahren über einen DAB + Ausbau rum faselt .
wir haben jetzt aktuell April 2015 ....tcha ..?
es sieht meiner Meinung stakt danach aus , dass das DVB + tot ist weil kommt nix .
hatte damit gerechnet das bis spätestens ende 2014 sich da was tut nix ist passiert,
100 x gescannt Neu Sender und 100 x ist nix passiert

wenn ich das so vergleiche DVB T vs DAB + wird mir so einiges klar ..
Hoffnung sollte man noch haben aber ob es was bringt weis ich nicht ?


[Beitrag von playuser am 10. Apr 2015, 04:35 bearbeitet]
grendia
Stammgast
#41 erstellt: 10. Apr 2015, 07:19
Der BR setzt seinen Netzausbau auch 2015 mit Hochdruck fort: Im Herbst und Winter sind im Allgäu, im westlichen Mittelfranken sowie in oberpfälzischen und oberbayerischen Gebieten insgesamt bis zu zehn weitere Senderstandorte in Planung.

Das hört sich nicht danach an, als ob DAB tot ist.

Wenn es richtig angepackt wird, ist das Potential von DAB schon beeindruckend.
Burkie
Inventar
#42 erstellt: 10. Apr 2015, 09:06
Welches Potenzial denn?

Was kann denn DAB besser als UKW oder Internetradio?
Die Klangqualität von DAB ist im Regelbetrieb schlechter als UKW.
Die Reichweite ist schlechter als UKW.
Im Kabel bekommt man alle möglichen überregionalen UKW-Sender.
Im Auto bekommt man immer die örtlichen UKW-Verkehrssender.
DAB ist jeweils kurzlebig und inkompatibel.
UKW gibt es seit 1950, also seit 55 Jahren. Alle Verbesserungen (Stereo, ARI, RDS) waren immer kompatibel mit den schon vorhandenen Empfangsgeräten - sie konnten bloß die Verbesserungen nicht umsetzen.

Digital-Radio ist jeweils inkompatibel zueinander und nur kurzlebig.

DSR: 1989- 1994/1999
ADR: 1995-2012
DAB: 2004-2011
DAB+: 2011-
DVB-S/C: 1998-

Mit DSR-Empfängern kann man kein ADR empfangen.
Mit ADR-Geräten kann man kein DAB empfangen.
Mit DAB-Geräten kann man kein DAB+ empfangen.
Kurz und gut: Im Digitalradio werden so alle 5-7 Jahre eine neue Sau durchs Dorf gejagt, etwas völlig inkompatibles an den Startgebracht und bewährtes abgeschaltet. Jedesmal sinkt die Tonqualität im Regelbetrieb (stärkere Komprimierung, geringere Bitraten).

Es wundert einen also nicht, dass Digitalradio nicht aus dem Quark kommt.
Kaum hat sich mal was halbwegs etabliert, wird es ja wieder abgeschaltet.

Gruß
Rainer_B.
Inventar
#43 erstellt: 10. Apr 2015, 09:14
DVB-T sollte man da auch nicht vergessen. Da kommt bald DVB-T2 und damit sind alle Fernseher wieder mal nachzurüsten. Geht zwar einfach mit externen Receivern, aber das muss ja nicht wirklich sein.

Rainer
Bollze
Inventar
#44 erstellt: 10. Apr 2015, 14:47
Die Idee mit der Digitalisierung von terrestrischen Radio kam in den 80-90 Jahren auf. Wo Radio mehr Bedeutung hatte, auch als HIFI- Medium.
Zu diesen Zeitpunkt hatten gerade der CD-Player seinen Siegeszug begonnen, ohne dass man das Vinyl verbieten musste. DIGITAL war ein Zauberwort.
Ich glaub irgendwelche Markenturnschuhe nannten sich in den 90er sogar "CD"

Damit sich DAB aber durchsetzen kann, muss UKW- abgeschalten werden, also ein Zwang muss geschaffen werden.
Mediabroadcast der Betreiber fast alle Senderanlangen ,quasi ein Monopolist ( man kann davon ausgehen, dass dadruch die Preise nicht gerade günstig sind) verdient ganz gut an den Parallelbetrieb von DAB und UKW. Hat sicher kein Interesse an der Abschaltung von UKW. Der andere grosse Spieler ist die ARD, dessen Verantwortlichen aus den ständigen vollen GEZ- Topf sich bedienen können ( kommunistische Verhältnisse sind das) und von denen die Betreiber von DAB erwarten, dass die ARD Versuchskaninchen und Geldgeber spielen. Man errinnere sich man an die Einführung von DVB- S, die ARD/ZDF war gleich mit dabei, mit 6 Spartenkanäle.. zur einen Zeitpunkt wo es noch richtig teuer war und kaum jemand einen DVB-S Receiver nutzte. Andere Gesichte.
Kurz gesagt die ARD wird ( wie immer) gemolken um das Geschäft mit DAB zum Laufen zu bringen. Doch die ARD muss irgendwann eine Entscheidung treffen, der Parallelbetrieb wird zu teuer.
Es geht ums Geschäft. Die Digitalradiobetreiber halte ich für keine Idealisten, die von einer Technik überzeugt sind und die los ziehen uns davon zu überzeugen.

In diesen Zusammenhang halte nach der Abschaltung von UKW eine höhe Bitrate für möglich.. Warum ? Mit der Abschaltung von UKW bricht bei Mediabroadcast die Umsatz und Rendite ein..Ich wette, dann startet die ARD eine Qualitätsoffensive ( hatten wir DVB-S auch schon einmal) Auf einmal fällt allen den Leuten bei der ARD auf, wie schlecht der Klang ist (die Lobbyisten der Mediabroadcast werden den GEZ Leutn schon die Ohren waschen) die Bitrate muss erhöht werden. Mehr Bandbreite bei Mediabroadcast muss angemeitet werden und die Kasse klingelt dort wieder.
Möglichweise kommt es aber ganz anders. Die ARD- Stationen werden sich von UKW- verabschieden und privaten Station werden sich die Frequenz schnappen. UKW bleibt uns erhalten. Möglicherweise müssen neue Füllsender für DAB geschaffen werden.
Das ist genug Spekulation von mir..
So die Glaskugel beseite.


[Beitrag von Bollze am 10. Apr 2015, 14:53 bearbeitet]
Passat
Moderator
#45 erstellt: 10. Apr 2015, 14:52

Bollze (Beitrag #44) schrieb:
Die ARD- Stationen werden sich von UKW- verabschieden und privaten Station werden sich die Frequenz schnappen. UKW bleibt uns erhalten.


Muß nicht so sein.
Die UKW-Frequenzen werden auf Zeit lizensiert.
Und wenn ein Sender eine Frequenz aufgibt, dann wird deren Lizenz eben einfach nicht neu vergeben.
So bekommt man nach und nach die Sender von UKW weg.

Das passiert hier häufiger bei Regionalsendern:
Die bekommen einfach die Lizenz nicht verlängert und die Frequenz wird einem anderen Sender zugeschlagen.
Folge ist, das das Sendegebiet kleiner wird oder der Regionalsender mangels UKW-Lizenz einfach den Laden schließt.

Grüße
Roman
Bollze
Inventar
#46 erstellt: 10. Apr 2015, 14:54
Wie gesagt, ich hab in die Glaskugel gekuckt...
playuser
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 10. Apr 2015, 15:08

Passat (Beitrag #45) schrieb:

Bollze (Beitrag #44) schrieb:
Die ARD- Stationen werden sich von UKW- verabschieden und privaten Station werden sich die Frequenz schnappen. UKW bleibt uns erhalten.


Muß nicht so sein.
Die UKW-Frequenzen werden auf Zeit lizensiert.
Und wenn ein Sender eine Frequenz aufgibt, dann wird deren Lizenz eben einfach nicht neu vergeben.
So bekommt man nach und nach die Sender von UKW weg.
Grüße
Roman


ich hatte eigentlich sehr lange nicht mehr Radio gehört (wegen der Dudel Musik ) erst 2012 damit wieder etwas angefangen ,
aufgefallen war mir mehrere Neue UKW Sender die ich Namentlich nicht kannte,
es wurden aber Neue Lizenzen hier auf UKW vergeben der Neue Regional Sender hier der seit einem Jahr sendet.


grendia (Beitrag #41) schrieb:
Der BR setzt seinen Netzausbau auch 2015 mit Hochdruck fort: Im Herbst und Winter sind im Allgäu, im westlichen Mittelfranken sowie in oberpfälzischen und oberbayerischen Gebieten insgesamt bis zu zehn weitere Senderstandorte in Planung.

Das hört sich nicht danach an, als ob DAB tot ist.

Wenn es richtig angepackt wird, ist das Potential von DAB schon beeindruckend.


wie viel Bundesländer hat Deutschland ?
es ist nun mal so das der Rest von Deutschland leer ausgeht da hat sich das DAB + nicht durchgesetzt und ist geschneidert,
ob ein oder zwei Bundesländer das DAB + aufrecht erhalten können wenn es für den Rest von Deutschland bedeutungslos geworden ist bezweifeln ich stark .

sehr zu denken hier gibt auch das die ÖR Sender hier nichts weiter einspeisen obwohl die einen "satten" Überschuss an Gebühren einnahmen haben und das locker finanziell leisten können .


[Beitrag von playuser am 10. Apr 2015, 15:16 bearbeitet]
Passat
Moderator
#48 erstellt: 10. Apr 2015, 15:13
Ja, die Frequenzen werden neu vergeben.

Aber man könnte durch Nichtvergabe von frei werdenden Frequenzen UKW langsam zurückfahren.

Wenn es nach mir ginge, würde ich aber eher DAB+ abschalten als UKW.

Grüße
Roman
playuser
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 10. Apr 2015, 15:18
ja das hätten die auch so machen sollen das eben Neue Sender gleich auf DAB + kommen und keine UKW Lizenz mehr bekommen,
offenbar glaubt man selber nicht mehr daran, dass das DVB + ein Erfolg wird und sich durchsetzt,
eigentlich wäre es auch logisch das sich Neue Sender erst mal die neusten Verbreitungswege suchen und nutzten statt auf
über 50 Jahre alte zu setzten genau das Gegenteil ist passiert jetzt kann man auch nicht mehr zurück rudern es ist zu späht .


[Beitrag von playuser am 10. Apr 2015, 15:37 bearbeitet]
Passat
Moderator
#50 erstellt: 10. Apr 2015, 15:39
Naja, nur weil etwas neu ist, ist es noch lange nicht gut oder besser als etwas Altes.

Papier ist auch schon 2000 Jahre alt.
Etwas besseres hat sich noch nicht gefunden.

Und neue Sender suchen sich die Verbreitungswege, über die die am meisten Zuhörer erreichen und die am wenigsten Kosten verursachen.
Denn nach der Anzahl der Zuhörer richten sich deren Werbeeinnahmen.
Und UKW erreicht immer noch sehr deutlich mehr Zuhörer als DAB+ und kostet weniger.
Da ist es logisch, das neue Sender als Verbeitungsweg UKW gegenüber DAB+ bevorzugen.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 10. Apr 2015, 16:45 bearbeitet]
digi-john
Neuling
#51 erstellt: 10. Apr 2015, 16:37

DB (Beitrag #39) schrieb:
In dem Zusammenhang -was ist das, ein SmartFone?


Sorry dass ich das falsch geschrieben habe aber ich brauche eben kein solches "Wisch-Telefon"

Hans
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
DAB?
Demolition-Man am 13.05.2011  –  Letzte Antwort am 14.05.2011  –  3 Beiträge
UKW, DAB, DAB+ Klangqualität
Vulpes_Zerda am 15.02.2017  –  Letzte Antwort am 25.11.2019  –  142 Beiträge
DAB+ Adapter oder DAB+ Radio
delisches am 17.04.2016  –  Letzte Antwort am 17.04.2016  –  3 Beiträge
DAB+?
Viper780 am 17.02.2013  –  Letzte Antwort am 07.03.2013  –  17 Beiträge
DAB oder DAB+
anonimous am 23.04.2013  –  Letzte Antwort am 22.08.2013  –  14 Beiträge
DAB+ für "alte" DAB Radios
Tommy_Angel am 06.03.2012  –  Letzte Antwort am 21.11.2012  –  5 Beiträge
DAB-Einspeisung
Pigozize am 15.04.2015  –  Letzte Antwort am 16.04.2015  –  11 Beiträge
Pearl DAB / DAB+ / UKW Radio
kevin52 am 11.08.2013  –  Letzte Antwort am 11.08.2013  –  2 Beiträge
gesucht: DAB Radio mit "instant on"
wengi am 30.09.2016  –  Letzte Antwort am 03.10.2016  –  10 Beiträge
DAB+ Radio
Hannss_Hannssen am 14.09.2013  –  Letzte Antwort am 14.09.2013  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder913.797 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedJosefK9500
  • Gesamtzahl an Themen1.526.823
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.050.846