Streamer mit Vorstufe für Aktivboxen

+A -A
Autor
Beitrag
Sheilena
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 29. Feb 2020, 13:06
Hallo,
ich habe mir für das Arbeits- und Hobbyzimmer ein Paar Quadral Breeze Blue xl gegönnt.
Ich suche jetzt für das reine Streaming über TIDAL oder Spotify einen Streamer mit Vorstufe. Mit dem Smartphone klappt das schon über Bluetooth nicht schlecht, würde aber lieber etwas stationäres anschließen. WLAN ist vorhanden.
Sollte auch bezahlbar sein. Verschiedene Features wie Multiroom o.ä sind nicht erforderlich, nur Musik streamen.
Hat Jemand eine Idee?
Danke schon mal.
Gruß
Heiner
Flatline303
Stammgast
#2 erstellt: 01. Mrz 2020, 16:05
Hi Sheilena,
Was ist denn Dein Budget und welche Quellen möchtest Du denn anschließen?
PC/Laptop, TV, CD player, etc.?
Sheilena
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 01. Mrz 2020, 19:25
Hallo,
es wäre schön, wenn ich unter 600 €. bleiben könnte.
Die Auswahl an Quellen wäre nicht so wichtig. Der Fernseher geht direkt in die Box, vielleicht kommt mal ein CD Player zum Einsatz und eine externe Festplatte. Das war’s dann auch schon.
Gruß
Heiner
Taugenix_!
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 02. Mrz 2020, 13:30
Sheilena
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 02. Mrz 2020, 19:25
Hallo Taugenix,

der passt schon ganz gut und bleibt auch deutlich unter meinem Budget
Gibt es dazu auch schon irgendwo Erfahrungsberichte oder Tests.
Das Netz gibt da noch nicht allzu viel her oder?
Gruß und Dank
Heiner
Flatline303
Stammgast
#6 erstellt: 03. Mrz 2020, 04:08
Hallo Heiner,
In dieser Preisklasse ist die Auswahl leider sehr eingeschränkt.
Alternativ zu dem Gerät, welches Taugenix vorgeschlagen hat, kannst du dieses hier verwenden:
HEOS streamer
Das Gerät ist sehr flexibel einsetzbar, hat einen Sub-out, alle streaming Dienste sind integriert und zusätzliche Heos Lautsprecher für andere Räume können angesteuert werden.


[Beitrag von Flatline303 am 03. Mrz 2020, 04:23 bearbeitet]
Sheilena
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 03. Mrz 2020, 13:36
Hallo Flatline303,
Du hast recht, das mit dem Budget muss ich wohl noch einmal überdenken.
Ich habe mich auch ein bisschen im Netz umgesehen. Der Heos von Denon war auch dabei.
Ich habe auch folgende Teile noch ins Auge gefasst:
Lindemann Limetree Network
HifiAkademie Mini Streamer
Oppo Sonico
Bluesound Node 2i. und noch ein paar andere.
Hierzu wären Erfahrungen nicht schlecht und das mit dem Budget kläre ich noch mit meiner Frau😜.
Vielleicht gibt es das ein oder andere Teil auch schon gebraucht.
ManwithDog
Stammgast
#8 erstellt: 03. Mrz 2020, 15:39
Ich würde mir mal diesen Thread durchlesen
Taugenix_!
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 03. Mrz 2020, 21:59
Hallo Heiner,
ICH würde nicht so viel Kohle in einen Streamer versenken, im Klang macht sich das kaum bemerkbar, er soll sich einfach einrichten und bedienen lassen, ICH finde eine Fernbedienung sehr praktisch.
Das gesparte Geld würde ICH in einen Sub stecken und hätte eine echte Klangverbesserung.

Schönen Gruss aus Berlin
Frank

.
Sheilena
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 04. Mrz 2020, 10:35
Hallo Taugenix,
da ich ja Aktivboxen ansteuern will, muss ja ein Vorverstärker integriert sein. Und der sollte doch schon eine gewisse Qualität haben oder?
Gruß
Heiner
Flatline303
Stammgast
#11 erstellt: 04. Mrz 2020, 12:30
Hallo Heiner,
Vom Klang wirst Du wahrscheinlich keinen Unterschied zwischen den verschieden Lösungen hören mit den Quadral Boxen. Ich würde auch nicht Zuviel Geld investieren, sondern einfach mal eine günstige Lösung ausprobieren und bei nicht gefallen zurück schicken.

- Acrylic streamer
- Denon Heos
- Yamaha Musicast

Lieber wie schon erwähnt einen Subwoofer dazu kaufen, das bringt am meisten.
Der genannte Yamaha aus dem referenzierten Thread ist auch eine gern genommene Alternative.
Zum Beispiel einen Mivoc Sub oder ein Canton Sub 300 dazu und du hast eine komplette Lösung.

Vielleicht fällt ja jemandem noch eine weitere Alternative ein.


[Beitrag von Flatline303 am 04. Mrz 2020, 13:07 bearbeitet]
ManwithDog
Stammgast
#12 erstellt: 04. Mrz 2020, 13:29
Ich würde keinen der genannten kaufen. Man kann abwarten bis man da auf Probleme stößt. Software funktioniert nicht, siehe weiter oben, Dienste werden nicht mehr unterstützt usw. Ich würde mir einen Rasberry PI mit einer Hifiberry Karte zusammenstellen und dann die Software meiner Wahl drauf installieren, Volumio, Picoreplayer oder wenn das Geld da ist mal nach Roon umsehen. Alles viel flexibeler und zukunftsicherer als die Artikel der s. g. etablierten Hersteller
Flatline303
Stammgast
#13 erstellt: 04. Mrz 2020, 13:35
Eine Raspberry Lösung kam mir auch in den Sinn, habe selbst einen mit hifiberry, allerdings ist mir nicht bekannt, dass man hier weiteren Quellen anschließen, oder geht das?


[Beitrag von Flatline303 am 04. Mrz 2020, 13:36 bearbeitet]
ManwithDog
Stammgast
#14 erstellt: 04. Mrz 2020, 13:40
Ja geht mit Volumio kannst Du auch Spotify, Tidal und Qobuz einbinden und bei Roon hast Du eine sehr gute Integration von Tidal
KarstenL
Inventar
#15 erstellt: 04. Mrz 2020, 14:02
wenn du zusätzliche Geräte betreiben willst, würde ich einen Vorverstärker mit Phonoeingang (falls nötig) und digitalen Eingängen kaufen.

Möglichst einen der auch einen USB B Eingang hat, der funktioniert in fast allen Fällen als Soundkarteneingang für einen Raspberry.

Da würde ich picoreplayer drauf installieren und den Logitech Media Server (LMS) aktivieren.

Bei Bedarf kann man auch das Bild über HDMI ausgeben und eine USB Fernbedienung anschließen.

Wenn man generell eine "schöne" große Bedienoberfläche über HDMI haben möchte, dann kann man auch Kodi auf dem Raspi installieren.

Wenn du mehr Power haben möchtest, dann kann man den LMS auch auf einem 386er installieren, mit zB daphile.

Du könntest dich auch nach einem AVR mit Phonoeingang und Vorverstärkerausgängen umsehen.


[Beitrag von KarstenL am 04. Mrz 2020, 14:03 bearbeitet]
flyingscot
Inventar
#16 erstellt: 04. Mrz 2020, 14:24
Kann Volumio auch mehrere Eingänge? Mit wechler Hardware?

Zumindest die Hifiberry-Eingänge sind so eine Sache, wenn man auch noch den Ausgang betreibt: beide Kanäle müssen mit den selben PCM-Parametern betrieben werden.

Bei mir führte das dazu, dass vom Eingang nur Rauschen kam, wenn der Squeezelite den Ausgang benutzte...

Und die Hifiberry Digitaleingänge sind noch problematischer: der Raspberry kann nicht erkennen, in welchem Format das Eingangssignal vorliegt, man muss die Software manuell korrekt auf die Eingangsparameter einstellen...bei wechselnden Parametern nicht praktikabel...

Hätte Roon die Möglichkeit Eingänge zu benutzen, würde das schon lange hier laufen...soweit ich weiß, gibts das nicht und soll es auch nicht geben...


[Beitrag von flyingscot am 04. Mrz 2020, 14:28 bearbeitet]
KarstenL
Inventar
#17 erstellt: 04. Mrz 2020, 15:02
habe mir gerade mal den Lautsprecher angesehen....

der hat ja genug Anschlüsse....

wenn du nicht basteln willst, dann würde ich an dem 3,5 Eingang einen arylic S10 versuchen. Ich weiß aber nicht, ob der bei tidal oder spotify gapless kann....

dann wäre der Cinch Eingang für einen CD Spieler frei.

Alternativ könnte man einen Rasperry 3 mit einer Hifiberry DAC und picoreplayer mit LMS nutzen. der kann gapless.

an beide Geräte könntest du eine Festplatte anschließen.....ob mit oder ohne externe Stromversorgung wäre zu versuchen.
Taugenix_!
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 04. Mrz 2020, 16:15
Ich nutze auch einen Arylic S10, funktioniert gut das Teil, und hat auch noch einen LineIn, macht auch einen wertigen Eindruck.
Oder hinten am Chinch einen WTX Microstream anstöpseln, klingt anständig, easy einzurichten und trägt nicht auf.
https://advance-acou...30-wtx-microstreamer
Wie schon gesagt, deine Speaker haben einen Preamp mit Quellenwahl schon eingebaut.
Sheilena
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 04. Mrz 2020, 23:06
Hallo Zusammen,

da geht ja jetzt richtig die Post ab. Ehrlich gesagt, an der ein oder anderen Stelle bin ich als Laie schon etwas überfordert
Also basteln wollte ich auf keinen Fall und es sollte recht klar und einfach bedienbar sein. Die verschiedenen Ideen in Richtung Raspberry, Hifiberry, LSM usw. sind dann doch eher nichts für mich.
Der Arylic-s10 ist vielleicht eine Lösung, müsste halt mal ausprobieren, was mit den Quadral dann dabei raus kommt.
An alle Beteiligten aber erst mal vielen Dank für die vielen Inputs.
Gruß
Heiner
Sheilena
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 04. Mrz 2020, 23:51
Hallo,
hier noch ein Nachtrag zum Advance WTX micro streamer, den ich gerade im Rahmen einer Bewertung gelesen habe:

"Kleines Streaming-Modul, das man direkt an einen freien Cinch-Eingang beim Verstärker/Receiver anschließt.
Gut programmierte Software, sodass Verbindung mit WLAN und Einrichtung kein Problem darstellen sollte.
Habe es mit TIDAL ausprobiert und es funktionierte an sich einwandfrei - allerdings: man kann offenbar nicht in CD/Hifi-Qualiät streamen - softwaremäßig sind nur die Einstellungen 128kb/256kb/320kb verfügbar. Für Anbieter wie Tidal oder Qobuz, die Streamen in CD-Qualität anbieten, ist das nicht ausreichend."


Die Rezension ist wohl aus 2016, ist das vielleicht per Firmware Update mittlerweile aus der Welt?
ManwithDog
Stammgast
#21 erstellt: 05. Mrz 2020, 09:37

Sheilena (Beitrag #19) schrieb:
Also basteln wollte ich auf keinen Fall und es sollte recht klar und einfach bedienbar sein.

Mit Hardcore basteln hat das nichts zu tun..2 Platinen zusammenstecken und ein bisserl schrauben - das sollte jeder hinbekommen. Und mit Software musst Du Dich sowieso auseinandersetzen, egal ob Du ein "fertiges" Produkt nimmst oder eine Open Source Lösung. Und was klar und einfach zu Bedienen betrifft bist Du mit dem Picore Player oder Volumio sowie so besser dran als mit vielen unfertigen Lösungen der etablierten HiFi Hersteller
Taugenix_!
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 05. Mrz 2020, 11:11
[quote="Sheilena (Beitrag #19)
Der Arylic-s10 ist vielleicht eine Lösung, müsste halt mal ausprobieren, was mit den Quadral dann dabei raus kommt.
[/quote]

Ich bin mit dem S10 recht zufrieden, ich kann ohne Smartphone und Lesebrille auf die Schnelle über die sechs Presets auf der Fernbedienung Musik dudeln lassen. Die Einbinding von Spotify ist auch sehr gut und du kannst auf Multiroom erweitern.

Den WTX Micro Streamer habe ich nur genutzt um Musik von meiner NAS zu streamen und das ging sehr gut, wie er mit den Streamingdiensten zusammen arbeitet, habe ich keine Ahnung.
KarstenL
Inventar
#23 erstellt: 05. Mrz 2020, 13:47
kann der arylic bei Spotify gapless?
Taugenix_!
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 05. Mrz 2020, 18:37

KarstenL (Beitrag #23) schrieb:
kann der arylic bei Spotify gapless?


Ja geht, auch bei Multiroom.

.
KarstenL
Inventar
#25 erstellt: 05. Mrz 2020, 18:40
klingt gut dann muss sich sonos warm anziehen.....


[Beitrag von KarstenL am 05. Mrz 2020, 20:30 bearbeitet]
Taugenix_!
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 05. Mrz 2020, 20:26
Ich finde es schon dreist, was da an unausgereiftes und auch noch teures Material an den Konsumenten vertickt wird. Ich habe hier zwei Yamaha MultiCast Speaker, die sollten meine Küche in Stereo beschallen und meine Geduld auf die Probe stellen, die haben noch nicht mal nen LineIn, also für mich nicht mehr zu gebrauchen - drei Jahre alt und aus meiner Sicht Sondermüll, nachhaltig geht anders.

.
Sheilena
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 07. Mrz 2020, 10:19
Hallo und Guten Morgen,

mit der Entscheidung für einen Streamer bin ich schon fast am Ende. Es wird wohl auf einen Versuch mit den Arylic s-10 hinauslaufen.

Ich habe mir jetzt überlegt, auch zuhause im Wohnzimmer Streaming einzuläuten.
Meine Kette besteht aktuell aus T&A Music Receiver, Pro-Ject RPM 5, Aikido Phono+ und ACR RP 200 (die stehen allerdings aktuell zum Verkauf).

Jetzt suche ich einen einfachen Streamer, da der T&A einen ausreichend guten Wandler verbaut hat und ich auch nicht allzuviel Platz zur Verfügung habe (deshalb müssen auch die ACR gehen).

Die Leute von T&A meinten, sie hätten in der Vergangenheit gern mit dem Google Chromecast Audio zusammengearbeitet, der wird aber nicht mehr hergestellt.
Wenn ich jetzt in den sauren Apfel beissen muss und einen Streamer mit Wandler nehmen muss, obwohl ich den nicht brauche, dann muss das wohl so hinnehmen.
Ach so, Multiroom geht nicht, da die beiden Räume zu weit auseinanderliegen.

Ideen gern an mich
Gruß
Heiner
KarstenL
Inventar
#28 erstellt: 07. Mrz 2020, 14:05
Festplatte (SSD) an den T&A?

ansonsten evtl den arilyc S50?


[Beitrag von KarstenL am 07. Mrz 2020, 14:06 bearbeitet]
Flatline303
Stammgast
#29 erstellt: 07. Mrz 2020, 14:52
Hallo Heiner,
Teste doch mal den Arylic aus und wenn du zufrieden bist kannst du auch fürs Wohnzimmer einen von Arylic nutzen.
Der Einsatz ist ja gering und bei Nichtgefallen eben zurück.
Taugenix_!
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 07. Mrz 2020, 21:26
Hallo Heiner,

ich finde die Streamer von LinTech AirLino interessant.

https://www.lintech.de/produkte/wlan-musik-empfaenger/


.
Sheilena
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 12. Mrz 2020, 00:47
Hallo Taugenix, hallo Leute,

heute ist das Teil angekommen, es wurde -nach langen Überlegungen- ein LinTech AirLino pro.
Die Einrichtung und die Einbindung ins Netzwerk klappte super.
Ich habe den Streamer zunächst optisch mit meinem T&A Music Receiver verbunden und die Soundqualität ist wirklich hervorragend.
Aber etwas stört mich und ich hoffe, Ihr könnt mir Laien etwas helfen.
Bei Nutzung von TIDAL erlaubt die AirLIno App mir nur, bereits in der TIDAL App eingerichtete Playlisten zu streamen. D.h. die Such-Funktionen der TIDAL App übernimmt der AirLino nicht. Ich suche und lege Favoriten erst in der TIDAL App fest und erstelle dann Playlisten. Diese Playlisten kann der AirLino dann streamen. Ist das grundsätzlich so oder gibt es Alternativen, bei denen die App des Streamers quasi die Funktion des Streaming Dienstes übernimmt? Ich hoffe, ich habe mich richtig ausgedrückt.
Gruß
Heiner
Taugenix_!
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 12. Mrz 2020, 08:45
Moin Heiner
Ich habe weder Tidal noch den AirLino.
In meiner Spotify App kann ich meinen Streamer als Ausgabegerät wählen.
ManwithDog
Stammgast
#33 erstellt: 12. Mrz 2020, 09:29

ManwithDog (Beitrag #21) schrieb:
Und mit Software musst Du Dich sowieso auseinandersetzen, egal ob Du ein "fertiges" Produkt nimmst oder eine Open Source Lösung. Und was klar und einfach zu Bedienen betrifft bist Du mit dem Picore Player oder Volumio sowie so besser dran als mit vielen unfertigen Lösungen der etablierten HiFi Hersteller

Ich zitiere mich ja ungern, aber hier meine Worte aus #21
Piljack
Stammgast
#34 erstellt: 19. Mrz 2020, 16:13
Kann die Arylic ebenfalls wärmstens empfehlen. Habe den S50 Pro an der Hauptanlage und mehreren Platinen im gesamten Haus. Lläuft super, lässt sich einfach bedienen und der Klang ist grandios. Ich sag nur Sonos ade!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Streamer für Accuphase Vorstufe?
Nepali01 am 31.03.2013  –  Letzte Antwort am 09.04.2013  –  5 Beiträge
Streamer für Tablet (android)
harry.strehle am 15.09.2013  –  Letzte Antwort am 16.09.2013  –  5 Beiträge
Multimedia-Streamer mit HDD
bumblebeeman85 am 05.04.2013  –  Letzte Antwort am 05.04.2013  –  2 Beiträge
Netzwerkplayer/DAC/Vorstufe - mit DSD
Gotenkoenig am 18.02.2018  –  Letzte Antwort am 19.06.2018  –  10 Beiträge
Streamer mit App für Android
Max_von_der_Lippe am 08.04.2013  –  Letzte Antwort am 11.06.2013  –  5 Beiträge
Guter günstiger Streamer gesucht
renewutz am 06.01.2014  –  Letzte Antwort am 06.01.2014  –  5 Beiträge
Suche Netzwerkplayer/Streamer
Pacco_Royal am 12.01.2016  –  Letzte Antwort am 30.01.2016  –  2 Beiträge
Kaufberatung Audio-Streamer
-Groove- am 28.01.2018  –  Letzte Antwort am 05.02.2018  –  16 Beiträge
Suche MM-Festplatte / Streamer
Dusistrike am 07.01.2011  –  Letzte Antwort am 08.01.2011  –  2 Beiträge
HTPC oder Streamer
bionic129 am 06.03.2012  –  Letzte Antwort am 06.03.2012  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.836 ( Heute: 62 )
  • Neuestes Mitgliedsteveee01
  • Gesamtzahl an Themen1.467.559
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.906.513

Hersteller in diesem Thread Widget schließen