Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


gebr. Plattenspieler um 150€ gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
whammy
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 20. Sep 2009, 19:21
Moin!

Ich würde meine Anlage gern um einen Plattenspieler erweitern. Da ich hier allerdings keine Ahnung habe welches Gerät für meine Zwecke passt, wollt ich mir nochmal ne Meinung einholen.

Erstmal zu dem was schon vorhanden ist: Der Spieler wird an einen Denon 1706 angeschlossen (leider kein Phono Eingang) und an dem hängt ein Heco Victa 5.1 Set.

In Summe mit dem eventuell benötigten Vorverstärker würd ich ca. 150€ ausgeben wollen und gern auch nen älteren gebrauchten kaufen.

Schonmal vielen Dank im Voraus!
Müslieh
Neuling
#2 erstellt: 20. Sep 2009, 21:45
Moin Moin, das is ja subba, genauso wie dir gehts mir auch :).

Hab dazu noch ne extra frage an die leute, die hier hoffentlich gleich loslegen ;). Ich hab nen Kenwood KA-900 und der hat beim phono die Möglichkeit einzustellen, ob MM oder MC. Soweit ich das mitbekommen hab, haben die meisten MM-spieler keinen VV mit drin oder? Wenn ich jetzt MM bei meiner Verstärker einstellen, is denn sozusagen dieser VV ersetzt? oder brauch ich noch einen.

vielen dank, auch von mir im vorraus!
silberfux
Inventar
#3 erstellt: 21. Sep 2009, 09:29
Hallo Müslieh, in diesem Fall brauchst Du keinen externen Vorverstärker. Die Wahl zwischen MM und MC richtet sich danach, was für ein Abtastsystem montiert ist.

Beste Grüße

Silberfux
LouisCyphre123
Inventar
#4 erstellt: 21. Sep 2009, 09:41

whammy schrieb:

In Summe mit dem eventuell benötigten Vorverstärker würd ich ca. 150€ ausgeben wollen und gern auch nen älteren gebrauchten kaufen.

Was anderes wird Dir für 150 EUR auch nicht übrig bleiben

Phono Vorverstärker gibts für etwa 30 EUR:
http://www.phonophono.de/Yphono_pre.php3

Bleiben 120,-, davon solltest Du mal 10 für nen Riemenaustausch und 30 für ne Nadel zurücklegen...

Bleiben 80 für den Plattenspieler...bzw. bis zu 120, wenn Riemen und Nadel okay sind.

Dafür würde ich bei Ebay mal ne Umkreissuche machen, was so an deinem Wohnort an Plattenspieler greifbar sind.
Wenn Du willst kannste auch mal dein PLZ posten und wir gucken mal gemeinsam.

Über Ebay von privat schicken lassen würde ich mir keinen an deiner Stelle, da man nie weiss was man bekommt und das Verpacken von plattenspielern eine heikle sache ist.

Alternativ kannst Du dich auch im dual-board.de anmelden und dort mal schauen, da werden oft von seriösen Liebhabern Duals für angemessene Kurse verkauft...
MikeDo
Inventar
#5 erstellt: 21. Sep 2009, 09:52

Der Spieler wird an einen Denon 1706 angeschlossen


An die Aux Buchse hinten käme der Phonovorverstärker.



Heco Victa 5.1 Set


Sorry, aber im Grunde kann man es abhaken. Für gewöhnlich - und ich habe selber ein 5.1 System neben der Stereoanalge im WZ - sind die Verstärker für Stereo echt Mist. In Verbindung 5.1 auf Stereo geschaltet klingt das alles andere als gut.
Man käme nicht umhin, sich eine Stereoanlage aufzubauen, in der sich ein Plattenspieler schon logischerweise besser implementieren lässt. Lösungen um eine Surroundanalge herum halte ich persönlich für einen faulen Kompromiss.



In Summe mit dem eventuell benötigten Vorverstärker würd ich ca. 150€ ausgeben wollen und gern auch nen älteren gebrauchten kaufen.


Einen neuen Plattenspieler bekämst Du auch nicht dafür.Du müsstest schon auf ein altes Gerät zugreifen.
Tipp: Spare Dir noch ein wenig Kohle und hole Dir von vornherein etwas vernünftiges. - Oder schaue hier im Biete/Suche Unterforum, ob nicht ein Kollege einen guten Dreher abzugeben hat.

Für 150 Euro kannst Du Dir einen gebrauchten Thoren/Dual zulegen. Der bedarf natürlich Wartung und ein geschicktes Händchen. An den alten Dingern muss man nämlich was machen, damit sie wieder top sind.
Einen Vorverstärker bekommt man schon für ca. 30 Euro bei Conrad. Die Dinger klingen dann aber auch so.
Müslieh
Neuling
#6 erstellt: 21. Sep 2009, 12:48
was haltet ihr denn von den tangentialplattenspielern, die es so bei ebay gibt?mir wurde gesagt, das die dinger nur was taugen wenn die auch wirklich kosten, hab mir da schonmal einen angeguckt : http://cgi.ebay.de/P..._trksid=p3286.c0.m14
irgendwie finde ich die weniger schön, aber ich finde die alternative technik ganz nett
whammy
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 21. Sep 2009, 18:08

MikeDo schrieb:

Heco Victa 5.1 Set


Sorry, aber im Grunde kann man es abhaken. Für gewöhnlich - und ich habe selber ein 5.1 System neben der Stereoanalge im WZ - sind die Verstärker für Stereo echt Mist. In Verbindung 5.1 auf Stereo geschaltet klingt das alles andere als gut.
Man käme nicht umhin, sich eine Stereoanlage aufzubauen, in der sich ein Plattenspieler schon logischerweise besser implementieren lässt. Lösungen um eine Surroundanalge herum halte ich persönlich für einen faulen Kompromiss.


Ein anderer Verstärker kommt für mich erstmal nicht in Frage, Platz und Geld (Student) gibts einfach nicht her. Für mich reicht der Stereo Ton den sie hergibt, deswegen such ich eben auch nur nen Spieler der dafür i.O. ist und nicht nen wesentlich besseren Ton rausgibt als nötig.
Suchen könnte ich im Raum München, werds auf eBay mal drauf eingrenzen.

Auf welche Dual Modelle könnte ich denn nen Blick werfen? Ich lass mir nämlich immer lieber Zeit mit dem Ersteigern weil ich denn eher was günsiges abpasse...meinen Denon 1730 hab ich seinerzeit auch für 60€ gekriegt, vllt hab ich beim Plattenspieler auch ein bisschen Schwein

Danke für eure Antworten schonmal!
Wuhduh
Inventar
#8 erstellt: 21. Sep 2009, 18:55
Nabend, whammy !

Entgegen dem Posting von L.C.123 ist der verlinkte Preamp - wie alle Billigteile - Geldverschwendung. Bei NAD PP2 oder Pro-Ject Phonobox gehts los.

Fernab jeglicher Eigenwerbung und Selbstbeweihräucherung: Viele Privatanbieter können sachgerecht verpacken, was aber seinen gerechtfertigten Preis hat !

MfG,
Erik
analogfetischist
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 21. Sep 2009, 19:19
Hallo Whammy,

ich habe hier einen Pioneer PL 516x "rumstehen" mit einem Grado MM System. Den kann ich Dir für 15 Euro lassen. Ist kein klassischer Dreher und nichts besonderes aber ich war selbst überrascht wie gut der klingt! Und es bleibt mehr Geld übrig für einen anständigen Phono Verstärker

Allerdings wohne ich in Essen und Du müßtest ihn abholen, da ich PS nicht verschicke.

Grüße
Stefan
mightymo
Stammgast
#10 erstellt: 24. Sep 2009, 20:35

MikeDo schrieb:

Einen neuen Plattenspieler bekämst Du auch nicht dafür.Du müsstest schon auf ein altes Gerät zugreifen.
Tipp: Spare Dir noch ein wenig Kohle und hole Dir von vornherein etwas vernünftiges.


was ist denn deine vorstellung von vernünftig? bei ebay gibt es haufenweise gebrauchte plattenspieler für unter 100 euro die durchaus sehr gut sind und auch viele, die in einem sehr guten zustand sind, so dass man kein "händchen" zum kompletten zerlegen und restaurieren braucht.
ich habe beispielsweise letztes jahr einen 30 jahre alten fisher mt-6225 für 34 euro geschossen - der war (und ist) quasi in fabrikneuem zustand.
Ludger
Inventar
#11 erstellt: 25. Sep 2009, 06:39
Hallo,
hier 2 Angebote aus dem Forum, einmal Plattenspieler, einmal Phono-Pre:
http://www.hifi-foru...m_id=170&thread=3491

http://www.hifi-foru...m_id=170&thread=3566
Ach ja, ich habe mit den Angeboten nichts zu tun.
Gruß
Ludger


[Beitrag von Ludger am 25. Sep 2009, 06:39 bearbeitet]
MikeDo
Inventar
#12 erstellt: 25. Sep 2009, 10:25

mightymo schrieb:

MikeDo schrieb:

Einen neuen Plattenspieler bekämst Du auch nicht dafür.Du müsstest schon auf ein altes Gerät zugreifen.
Tipp: Spare Dir noch ein wenig Kohle und hole Dir von vornherein etwas vernünftiges.


was ist denn deine vorstellung von vernünftig? bei ebay gibt es haufenweise gebrauchte plattenspieler für unter 100 euro die durchaus sehr gut sind und auch viele, die in einem sehr guten zustand sind, so dass man kein "händchen" zum kompletten zerlegen und restaurieren braucht.
ich habe beispielsweise letztes jahr einen 30 jahre alten fisher mt-6225 für 34 euro geschossen - der war (und ist) quasi in fabrikneuem zustand.



Zunächst einmal ziehe ich, wie im Eingangsposting:


In Summe mit dem eventuell benötigten Vorverstärker würd ich ca. 150€ ausgeben wollen..


die gesamten 150 Euro heran, um einen Dreher, einen Phonpre und ein TA zu bekommen. Und da wird es bei meiner Vorstellung von Vernünftig schon eng. Selbst eine Standard Pre wie der NAD PP 2 kostet neu 99 Euro, gebraucht bei Ebay so um die 60 Euro.
Ein halbwegs brauchbares Tonabnehmersystem wiederum 60 Euro. Z.b. sowas hier.
Blieben 30 Euro - wie in Deinem möglichen Fall - übrig.

So, und nun versuche mal ein Gerät für 30 Euro bei Ebay zu schießen, welches sich in einem Topzustand befindet. Die Tatsache, dass alle auf diesen Analoghype aufgesprungen sind und es einigermaßen nachvollziehen können, was sie da anbieten, veranlasst sie nämlich für gewöhnlich ein Gerät anzupreisen, welches eben nicht in einem Topzustand ist - vorallem bei einen Preis von 30 Euro.


bei ebay gibt es haufenweise gebrauchte plattenspieler für unter 100 euro die durchaus sehr gut sind


Und es gibt noch mehr gebrauchte Dreher Kollege, die in einem mehr als desolaten Zustand sind. - Und ich beobachte den Markt mal eben nicht 3 Jahre, sondern um einiges länger.


und auch viele,die in einem sehr guten zustand sind, so dass man kein "händchen" zum kompletten zerlegen und restaurieren braucht.


Woher weißt Du das? - Meine Erfahrung ist eine andere. Das ist im Übrigen mit ein Grund weshalb nicht nur ich Geräte präferiere, die in unmittelbarer Nähe abzuholen sind und diese auch vorab in Augenschein genommen werden können.

By the way, ich habe es mehrfach in anderen Threads geschrieben, "alte Helden" die ein wenig betagt sind und lange Standzeiten hatten, brauchen ein wenig Wartung und nymphoman..ähhh..zwangsläufig ein "geschicktes Händchen". Kannst Du gerne über die SuFu suchen.

Ich lese hier seit Jahren fast jeden Tag die gleiche hilfesuchende Frage von neuen Usern: "Ich habe mir einen Plattenspieler XYZ für 45 Euro bei Ebay gekauft und der knarzt und schleift irgendwo. Und der Ton ist auch verzerrt. Was kann ich machen, wer kann helfen?" - Glaubst Du wirklich, ein analog unbedarfter User würde ein Gerät bei Ebay kaufen, in der der Anbieter tatsächlich über Defekte und Wartungsbedarf schreibt? Jeder möchte natürlich Plug an Play.

So, oder so ähnlich sind die Fragen zuhauf hier zu finden.

Diese Tatsache rechtfertigt wiederum die Annahme, dass ältere Geräte nunmal doch ein geschicktes Händchen brauchen um wieder auf Vordermann zu kommen.


ich habe beispielsweise letztes jahr einen 30 jahre alten fisher mt-6225 für 34 euro geschossen - der war (und ist) quasi in fabrikneuem zustand.


Glück gehabt. Soll vorkommen.

Nun, es kann aber auch sein, dass Du einen anderen Anspruch hast, als ich. Soll auch vorkommen.




[Beitrag von MikeDo am 25. Sep 2009, 10:26 bearbeitet]
whammy
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 27. Sep 2009, 18:06
Mit meiner Preisvorstellung habe ich jetzt auch keine Wunder erwartet.

Konkret hör ich mir die Woche mal nen Dual 721 mit nem Ortofon OMB 10 System an.
Ich les hier gern vorher nochmal Meinungen zu der Kombination.

Zum PreAmp: Ich werde erstmal mit nem billigen starten, aufrüsten kann ich den immer noch wenn ich mal Geld über hab.

Danke übrigens für eure Hilfe!
Hatte auch gleich einige Angebote aus dem Forum gekriegt.
HorstS
Stammgast
#14 erstellt: 30. Sep 2009, 12:54
Hallo, schön, dass Du Dich für Vinyl interessierst. Allerdings sehe ich auch das Problem des fehlenden Phono-Eingangs und Deiner 5.1-Kette.
Ein vernünftiger Phono-Vorverstärker kostet um die 100 EUR. Da bleibt für den Rest nicht mehr viel übrig.
Angesichts Deines begrenzten Geld und Platz-Budgets würde ich über einen Plattenspieler mit eingebautem Verstärker nachdenken. Der braucht nicht mehr Platz, als ein normaler Plattenspieler, und wer Platz für fünf Boxen hat, der kriegt auch noch zwei weitere unter.
HighEnd wirst Du auch da für 150 EUR nicht erwarten dürfen, aber Du bekommst sicher für deutlich unter 100 EUR einen mittleren bis guten Dual mit entsprechendem Verstärker. In eBay gibt's immer wieder Angebote.
Ich finde, so ein Stück "historische Technik" ist auf jeden Fall zu rechtfertigen, auch wenn es vom Optimum weit entfernt ist. Auf Augenhöhe mit dem mindestens doppelt so teuren Kompromiss Plattenspiler - Entzerrervorverstärker auf 5.1-Anlage ist es sicherlich.
Eine Übersicht über Dual-Geräte (Die ich als Dual-Fan natürlich empfehle) findest Du hier:
Dual-Seite
Wenn in der Anlage ein wenigstens Mittelklasse-Spieler eingebaut ist, kannst Du eigentlich nichts falsch machen. Hüten sollte man sich vor 1010, 1210, 1254 und anderen Billig-Laufwerken. Wissen muss man allerdings, dass Plattenspieler - egal ob alt oder neu - nie "Plug and Play" sind. Aber da wird man Dir hier oder im Dual-Forum sicher gerne weiterhelfen.
Achte auch drauf, dass nicht noch ein Kristallsystem eingebaut ist. Damit wirst Du nicht froh.
Horst


[Beitrag von HorstS am 30. Sep 2009, 13:04 bearbeitet]
dobro
Inventar
#15 erstellt: 30. Sep 2009, 19:09
Hallo,

ich habe mir kürzlich noch einen Philips AF-729 Vollautomat für kleines Geld gekauft. Auch dieser Plattenspieler macht mit dem Philips GP-400 II-System schon richtig gut Musik. Der Dreher verfügt über ein Subchassis ähnlich wie bei Thorens-Modellen. Ich habe bereits einen AF-877 Halbautomat für meine Frau besorgt und auch der ist problemlos und klingt sehr ordentlich. Die Dreher sind leicht gebaut, die Funktion ist aber bei allen o.k. gewesen.Defekte Automatik oder Plumslifte waren bisher Fehlanzeige. Ein Problem machen allerdings die Plastikwannen, die sich mit der Zeit etwas verziehen können. Empfehlenswert für kleines Geld sind auch die Quelle-Dreher, wie z.B. ein F2001 oder F2002. Die Suchunktion hier im Forum kann weiter helfen.

Ansonsten sehe ich für Dual und Thorens für unter 100 € als Plug-and-Play eher nur für echte Schnäppchen. Bei etwas Glück gibt es sie aber. Für Anfänger halte ich den Dual 505 für einen richtig guten Dreher, für den es aktuell noch alle Ersatzteile gibt.Zudem verfügen diese Dreher bereits über die 1/2" Halterung.

Gruß
Peter
krischan_aus_leipzig
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 01. Okt 2009, 10:45
Oh, fein, da muss ich ja gar kein eigenes Thema eröffnen. Also ich erwäge auch seit kurzem, mir einen Plattenspieler zuzulegen.
Dachte so an 150 Euro. Ich steheauf diese älteren, die schön massiv gebaut und schwer sind.
Nun habe ich zwei Fragen:
Besteht überhaupt die Möglichkeit, mit 150 Euro einen zu bekommen, der auch noch sehr ansehnlich ist. Wenn ja, welche Modelle sollte ich anpeilen/ beobachten?
Oh, doch noch eine Frage: Bei älteren Plattenspielern scheinen DIN- Anschlüsse üblich zu sein. Kann mich jemand aufklären, ob und wie ich die an meinen Verstärker anschließen kann (der hat nur Cinch und die Erdung).

Vielen Dank schonmal im Voraus!
dobro
Inventar
#17 erstellt: 01. Okt 2009, 10:58
Hallo,

ja, für 150 € bekommst du sogar aktuell im dual-board z.B. einen Dual 741 Q für 120 €, im AAA steht ein Thorens TD 280 MK IV zum Verkauf. Ein Bekannter von mir verkauft seinen wirklich gut erhaltenen Dual 721 für 140 € zzgl. Versand - käme also gerade noch hin; oder einen Dual 601 für unter 100 € im guten Zustand mit System...

Natürlich kannst du nur selten erwarten, dass sie aussehen als kämen sie gerade aus dem Karton. Immerhin haben die Geräte schon ca. 30 Jahre hinter sich und sind im Idealfalle auch diese Zeit immer oder zumindest immer mal wieder in Betrieb gewesen. Bei genannten Modellen sind die Antriebe allesamt o.k. - zumindest meines Wissens nach. Systeme / Nadeln sind auch soweit o.k. müssen aber bestimmt bei Zeiten auch einmal ausgewechselt werden.

Du musst nur sicherstellen, dass du auch MM-Systeme an deinem Verstärker betreiben kannst. Ansonsten sind noch weitere Investitionen in ein Phono-Pre notwendig. Die gibt es ab 30 € und können auch 4stellig kosten - alles eine Frage des Anspruchs.

Gruß
Peter
krischan_aus_leipzig
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 01. Okt 2009, 11:28
Also einen Vorverstärker brauche ich definitiv nicht, mein Verstärker ist für Plattenspieler bestens gerüstet, war auch schon mal einer von nem Bekannten angeschlossen. Der war über den Klanggewinn ohne seinen Hama- Vorverstärker sichtlich überrascht...

Also ich hab mir die Modelle grad mal angeschaut, der 721 ist so ziemlich genau das, was ich mir unter nem Plattenspieler so vorstelle.
Wie sieht es denn bei dem mit der Verarbeitungsqualität aus? Ist das eine echte Holzzarge? Ist die Tonarmaufnahme auch wirklich aus Metall? Hört man in den Lautsprechern dann den Motor (war bei o.g. Versuch mit nem komischen Reloop nämlich so)...


Achja, das Angebot von deinem Freund klingt wirlich super, aber meine Anschaffung ist erst in den nächsten Monaten geplant. Im Moment stehen meine Komponenten unter dem Fernseher und ich wüsste echt nciht wohin mit dem Plattenspieler. Aber es schadet ja nciht, sich frühzeitig zu informieren.
Mist, den würd ich glatt nehmen.


[Beitrag von krischan_aus_leipzig am 01. Okt 2009, 11:34 bearbeitet]
NikWin
Stammgast
#19 erstellt: 01. Okt 2009, 11:33
Ich werf mal den Technics SL-Q2 ins Spiel, kommt mit neuer Nadel auch auf den Preis. Passt aber nur wenn das Design gefällt.
Ludger
Inventar
#20 erstellt: 01. Okt 2009, 11:52
Hallo,
wie wäre es mit sowas, bekomme ich die nächsten Tage zum Probehören und wird dann verkauft:
http://new-hifi-classic.de/forum/index.php?topic=4219.0
Gruß
Ludger
HorstS
Stammgast
#21 erstellt: 01. Okt 2009, 12:08
Hallo nach Leipzsch,

150 EUR für einen Plattenspieler, das dürfte bei einer vorhandenen und geeigneten (also mit Phono-Eingang) Stereo-Anlage durchaus im Rahmen de Möglichen sein.

Wie weit soll der Plattenspieler automatisiert sein? Möchtest Du einen Plattenwechsler?

Ich selbst wollte einen Automatik-Plattenspieler, Treibradantrieb, aber keinen Wechsler. Da wird die Luft dann schon dünn.

Die Frage, was Dir wichtig ist, kann ich nicht beantworten. Automatik finde ich einfach praktisch. Treibradantrieb ist mein persönlicher Favorit, Riemen geht auch - Direktantrieb geht gar nicht, ist aber nur meine persönliche Meinung. Wechsler, das muss man leider zuweilen in Kauf nehmen. Es gilt dann aber, auf die Tonarmhöhe zu achten.

Neue Plattenspieler, damit brauchen wir bei der Preisklasse gar nicht erst anzufangen. Massiv ist selbst ein heutiger Spieler der 500-EUR-Klasse nicht.

Ich rate zu Dual - aus persönlicher Überzeugung. Interessant sind aus der breiten Produktpalette die Treibradwechsler 1229, 1219, 1228, 1209, 1218, 1226, 1216, in der Reihenfolge meiner persönlichen Bewertung.
Mein persönlicher Geheimtip ist der 1019, auch ein Treibradspieler mit Automatik, leider mit Wechsler, sonst wäre er perfekt - sozusagen ein Garrard 301 für Arme.
Der für mich optimale Dual ist der der 601 (Vollautomat, Riemenantrieb, dafür kein Wechsler).
Nun, ich hab sie beide, den 1019 und den 601 - und noch ein paar andere.

Ähnlich einzuordnen sind Perpetuum-Ebner sowie einige Philips- oder Braun-Dreher. Bei Klassikern von Lenco und Thorens fehlt mir die Automatik.

Solche Dreher hatten zu ihrer Zeit einen für damalige Verhältnisse recht hohen Preis. Die 600 DM, die z.B. 1978 für den 601 aufgerufen wurden, dürften heute mal locker 1000 EUR entsprechen. Und ich wage zu behaupten, dass heute keiner mehr für 1000 EUR eine solche Qualität produziert. Technisch sind heutige Laufwerke in der Klasse nicht besser - im Gegenteil. Und wenn er läuft, dann läuft er - kaputtzukriegen sind die Dinger kaum.
Wer also nicht mehrere Tausend EUR für einen Plattenspieler auslegen will, der ist mit einem der genannten "Klassiker" bestens bedient. Und den kriegst Du für 150 EUR allemal.

Für eine normale HiFi-Anlage reicht das vollkommen aus. Mit einer anderen Zarge und einem System der 250-EUR-Klasse ist so ein Dual durchaus "highend-fähig".

Horst


[Beitrag von HorstS am 01. Okt 2009, 12:10 bearbeitet]
krischan_aus_leipzig
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 01. Okt 2009, 13:15
Tja, mit den Antrieben kenn ich mich leider echt nicht aus, obwohl mir die grundlegende Funktion sicherlich einleuchtet. Ich kenne halt die Vor- und Nachteile der Systeme nicht. Es scheint wohl doch alles auf Dual hinauszulaufen...

Ein Wechsler sollte es vielleicht nicht unbedingt sein. Der Unterschied zwischen einem manuellen und automatischen ist doch, dass der automatische den Tonarm auf Kopfdruck auf die Platte schwenkt und absenkt, dann am Ende der Platte automatisch "einparkt", oder? Wenn dem so ist, muss es gar nicht mal ein automatischer sein, mit ein wenig Übung traue ich mir das Prozedere auch zu (ist das eine Preisfrage, sind manuelle günstiger zu haben).

Ich kann mich dem nur anschließen, dass frühere Geräte trotz damals geringeren Preises oft eine bessere Qualität hatten, als heutige. Da brauche ich nur auf meinen CD- Player zu schauen. Ich will gar nicht wissen, was ein vergleichbares Gerät heute kostet. Das ganze zieht sich wie ein roter Faden durch die ganze Hifi- Palette an Geräten.

An dieser Stelle schonmal danke an die guten Vorschläge. Die älteren Dual sind scheinbar das, was ist suche. Die gefallen mir optisch sehr gut und der Klang muss nach den vielen Empfehlungen auch stimmen.
whammy
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 01. Okt 2009, 13:17
Also ich habe mir jetzt den oben besagten Dual 721 nach einem Angebot hier aus dem Forum gekauft.
Hat mich mit Conrad-PeAmp 125€ gekostet. Danke an achim96 an der Stelle

Als kleine Baustellen habe ich jetzt allerdings noch den vernünftigen PreAmp und ein Orginaldeckel will auch noch her (ist grad ein Provisorium).

Ich mag den Dual sowohl von der Optik als auch vom Klang her, steckt grad ein Ortofon OMB 10 System drauf. Grad höre ich alledings auch noch über nen Verstärker mit Phono Eingang, der wird mir ab nächste Woche leider nicht mehr zur Verfügung stehen.
Das sollte doch eine gute Grundlage sein von der aus man mal aufrüsten kann denke ich.
Bepone
Inventar
#24 erstellt: 01. Okt 2009, 13:20
Hallo Krischan,

der 721 ist ein sehr wertig gebauter Direkttriebler.

Im Gegensatz zu Horst bevorzuge ich diesen Antrieb, denn den hört man nicht im Lautsprecher.
Bei Treibrad und Riementrieb kann das ganz anders aussehen.

Für Leisehörer also definitiv Direktantrieb!


Die Zargen der moderneren Duals sind aber leider meist nicht das, was man erwartet. Viel Kunststoff, Spanplatte und dann furniert mit Folie, manche mit Echtholzfurnier.


Die Headshell selbst ist aus Leichtmetall, der Systemträger (TK), wo der Tonabnehmer eingeschraubt wird, jedoch aus Kunststoff. Da kann ich persönlich aber nichts dagegen sagen, da das hochwertige Kunststoffe sind.


Gruß
Benjamin
HorstS
Stammgast
#25 erstellt: 01. Okt 2009, 13:55
Na denn erst mal Glückwunsch zu der Neuerwerbung und viel Spaß mit Vinyl.

Der 721 ist mit Sicherheit ein hervorragender Plattenspieler. Das OMB 10 ist ein gutes System, aber der 721 rechtfertigt mit Sicherheit ein noch besseres.

Für's Erste hast Du auf jeden Fall alles richtig gemacht. Ausbauen kann man das immer noch.

Die Zargen von Dual sind auch bei den älteren Geräten maximal mittelprächtig.

Ob Direktantrieb oder nicht, das ist zugegebenermaßen eher eine Glaubensfrage. Ich höre meinen 601 und meinen 1019 auch nicht im Lautsprecher. Die Skepsis gegenüber Direktantrieb nährt sich daraus, dass bei billigen Direkttrieblern möglicherweise ein "Ruckeln" hörbar ist. Solche Krankheiten hat der 721 aber meines Wissens nicht. Da wurde eine Qualität gebaut, auch hinsichtlich der relativ aufwendigen PLL-Steuerung, die angesichts der damals üblichen Stückzahlen noch machbar war.

Horst
janosch7
Stammgast
#26 erstellt: 01. Okt 2009, 17:09

NikWin schrieb:
Ich werf mal den Technics SL-Q2 ins Spiel, kommt mit neuer Nadel auch auf den Preis. Passt aber nur wenn das Design gefällt.


Mit Sicherheit eine überlegenswerte Alternative. Mit Glück auch manchmal günstig zu bekommen. Oder den SL-Q3 mit Vollautomatik. Wenn dann noch das EPC-207 mit guter orig. Nadel dran ist.....


Janosch7
rorenoren
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 03. Okt 2009, 16:03
Moin,

Vollautomat und nicht Wechsler wäre z.B. der Elac Miracord (oder -phon?) 22.

Es gab zu den Wechslern parallele Geräte ohne Wechslermechanik.
(und evtl mit anderer Tellerlagerung)

Bei den "neueren" Dual und bei PE, Braun und Elac ist durch die mitdrehende Plattenachse bei intaktem Tellerlager eigentlich kein Nachteil durch die Wechslermechanik zu befürchten.

Dann gab es noch diverse Japaner mit Direktantrieb und Vollautomatik.

Darunter sind wirklich gute Geräte.

Zum Teil gab es die Japaner auch mit Namen wie Universum, Palladium, Sound, Siemens, Visonik, Nikko usw..

Meist sind es OEM Geräte, selbst wenn z.B. Pioneer draufsteht.
(CEC)

Da die wirklich guten herauszusuchen ist allerdings nicht so einfach.
(die meisten dürften aber heutigen Drehern bis ca 300 Euro locker das Wasser reichen, die besseren noch mehr)

Bei Technics gibt es noch SL-D2 (Halbautomat) und den SL-D3 (Vollautomat) mit Direktantrieb und trotz Plasitiks soliden Gehäusen.
(schwer durch Kunststein- Bodenplatte, Achtung! Hauben sind meistens gebrochen)

Bei Technics mit Direktantrieb kann man m.E. eh kaum etwas falschmachen.

Selbst die "Billigdinger" mit T4P Anschluss sind schon recht gut gemacht.
(teilweise auch Vollautomaten)

Von Dual kann ích noch den 704 empfehlen, der aber lediglich eine Endabschaltung mit Anheben des Tonarms besitzt.

Aber keine Mechanik, keine Defekte.....

Wirklich gutes Gerät.

Bei Reibrad- und Riemenantrieben gibt es häufiger mal mechanische Brummstörungen oder rapelnde Motorlager.
(Verschleiss, Schmutz, mangeldes oder verharztes Öl)

So gesehen ist DD schon schöner, wenn gut ausgeführt.
(auch bei den einfacheren Dual gut, leider meist mit ULM- Arm und entsprechend eingeschränkter Systemauswahl)

Die kleinen, billigen DD mit 200 Gramm- Tellern würde ich aber auch aus der Wahl ausschliessen.

Gruss, Jens
germi1982
Moderator
#28 erstellt: 03. Okt 2009, 16:37
701 und dessen Nachfolger den 721 sollte man nicht vernachlässigen. Sind beides Vollautomaten, aber keine Wechsler. Zudem beides Direkttriebler und verwenden 1/2"-Systeme, also kein ULM-Tonarm (Ultra Low Mass).


[Beitrag von germi1982 am 03. Okt 2009, 16:39 bearbeitet]
krischan_aus_leipzig
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 05. Okt 2009, 08:03
ich hab nach viel Internetlektüre mein Augenmerk auch eher auf den 721 geworfen... geb ich ja zu
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler für ca.150? gesucht
jakob06 am 09.04.2008  –  Letzte Antwort am 14.04.2008  –  12 Beiträge
Gebrauchter Plattenspieler für gelegentlliches Hören gesucht (bis ca. 150?)
ratpertus am 14.10.2014  –  Letzte Antwort am 26.10.2014  –  12 Beiträge
Plattenspieler um 2000 ? gesucht
schleichi am 16.02.2011  –  Letzte Antwort am 23.02.2011  –  17 Beiträge
Plattenspieler gesucht
LJSilver am 29.12.2012  –  Letzte Antwort am 12.01.2013  –  15 Beiträge
suche gebrauchten Plattenspieler um 150?
em_ti am 01.12.2013  –  Letzte Antwort am 03.12.2013  –  16 Beiträge
neuer Plattenspieler um 1000? gesucht!
-Arcus- am 03.12.2006  –  Letzte Antwort am 28.12.2006  –  30 Beiträge
Plattenspieler um 300 Euro gesucht
JonDja am 08.08.2014  –  Letzte Antwort am 10.08.2014  –  6 Beiträge
Thorens TD 150 MkII gesucht
AA0815 am 19.06.2013  –  Letzte Antwort am 25.06.2013  –  16 Beiträge
Preisgünstiger Plattenspieler gesucht.
Mr.Härke am 15.06.2010  –  Letzte Antwort am 27.06.2010  –  111 Beiträge
Plattenspieler Bausatz gesucht
vielzulaut am 31.03.2013  –  Letzte Antwort am 05.04.2013  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Thorens

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 138 )
  • Neuestes Mitgliedrosalieana12345
  • Gesamtzahl an Themen1.345.191
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.709