Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Plattenspieler für Marantz PM-11 S3 - gerne auch gebr. -

+A -A
Autor
Beitrag
Raffaelo
Stammgast
#1 erstellt: 31. Okt 2015, 22:20
Hallo Vinyl-Freunde,

habe die gute alte Vinyl in letzter Zeit wieder entdeckt und mein PM-11S3 powert da ganz schön druckvolle Musik von den Scheiben.

Haber aber z. Zt. nur einen 100 EUR Plattenspieler im Einsatz, den img Stage Line DJP-102/SI

Nun überlege ich, ob ich mir einen neuen bzw. gebrauchten Plattenspieler zulegen sollte. Gibt ja auch von Marantz ( wenn auch kein Eigenbau, wenn ich richtig gelesen habe ) ein paar schöne Geräte, zumindest optisch. Wie den Marantz 6200 oder 6300. Würden mir optisch sehr gefallen, aber ich bin mir nicht sicher, ob die Technik auch ihr Geld wert ist, da die Geräte, wenn überhaupt verfügbar sehr teuer gehandelt werden.

Aber letztlich will man natürlich das Beste fürs Geld, von daher bin ich nicht zwingend auf Marantz festgelegt.

Spiele aber schon mit dem Gedanken später evtl. eine Zarge zu bauen bzw. bauen zu lassen, die optisch zu meinen Walnut Lautpsprechern ( Liuto von Sonus Faber ) passt.

Habe schon gelesen, ein gebrauchter Technics SL-1710 + AT 150 MLX.

Von Thorens liest man weniger, oder täuscht das nur ?

Mein Marantz PM kann übrigens Tonabnehmer Tys MM und MC verarbeiten ( kann umschalten am PM), aber ehrlich gesagt kenn ich nicht genau die Vorzüge des jew. Typs.

Von daher bin ich sehr gespannt auf Eure Erfahrungen und Ratschläge, welcher Plattenspieler bzw. gebr. Plattenspieler + neuer Tonabnehmer für ca. 400 EUR ein top-Kauf wäre für meine Kombo aus Marantz PM-11S3 und Sonus Faber Liuto in Walnut...

Besten Dank für Eure Hilfe
MAG63
Stammgast
#2 erstellt: 01. Nov 2015, 00:14
Hallo Raffaelo,

Bei der Wahl des passenden Laufwerks spielt der persönliche Geschmack auch eine große Rolle. Mir persönlich gefallen die Laufwerke in einer Holzzarge besser als die optisch nach Plastik aussehenden Technics. Von der Qualität der Laufwerke können mMn. die Thorens locker mit den Technics mithalten. Es ist auch eine Frage welches Antriebssystem man bevorzugt, Riemen oder Direkt. Den größten Teil des Klangs macht der TA, vorausgesetzt er passt zum Tonarm.

Passend zu deinen Sonus Faber in Walnuss gibt es von Thorens, Micro Seiki und anderen schöne Laufwerke in einer Holzzarge.

Ob nun ein MC oder MM System die bessere Wahl ist, hängt vom Laufwerk und natürlich auch vom Geldbeutel ab. Das AT150MLX ist ein sehr gutes MM System, aber nur eins von mehreren, alternativ gibt es da noch Ortofon Vinyl Master Silver, Ortofon 2M Bronze/Black.

Für einen optimalen Betrieb an deinem Marantz sind die Daten der Phono Vorstufe relevant, optional kann das aber durch einen separaten PreAmp angepasst werden.

In meiner Galerie siehst du wie so etwas aussehen kann.


[Beitrag von MAG63 am 01. Nov 2015, 00:16 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#3 erstellt: 01. Nov 2015, 00:24
Hi.


Raffaelo (Beitrag #1) schrieb:

Habe schon gelesen, ein gebrauchter Technics SL-1710 + AT 150 MLX.


na dann, lass Dir den mit Walnuß furnieren.
Raffaelo
Stammgast
#4 erstellt: 01. Nov 2015, 00:24
Hallo Martin,

vielen Dank für Deine Informationen und Hinweise.


MAG63 (Beitrag #2) schrieb:
Für einen optimalen Betrieb an deinem Marantz sind die Daten der Phono Vorstufe relevant, optional kann das aber durch einen separaten PreAmp angepasst werden.


Folgende Informationen habe ich dazu bei den Technischen Daten meines PM-11S3 Verstärkers gefunden:

• Eingangsempfindlichkeit/Eingangsimpedanz
PHONO (MC): 260 μV / 100 Ω
PHONO (MM): 2,7 mV / 47 kΩ

• Maximal zulässig PHONO Eingang (1 kHz)
MC: 10 mV
MM: 105 mV

• S/N (IHF-A, 8 Ω)
PHONO (MC): 76 dB (0,5 mV Eingang, 1 W Ausgang)
PHONO (MM): 88 dB (5 mV Eingang, 1 W Ausgang)
Raffaelo
Stammgast
#5 erstellt: 01. Nov 2015, 00:27

.JC. (Beitrag #3) schrieb:
Hi.


Raffaelo (Beitrag #1) schrieb:

Habe schon gelesen, ein gebrauchter Technics SL-1710 + AT 150 MLX.


na dann, lass Dir den mit Walnuß furnieren.
;)



Jaa, solche Überlegungen hatte ich in der Tat schon am heutigen, äh gestrigen Aben .

Aber im Ernst, das ginge schon in die richtige Richtung.

Wäre das ein System, dass Du immer noch empfehlen würdest ( SL-1710 + AT 150 MLX ) ? Oder kann mit einem MC - System mehr Klangqualität fürs gleiche oder weniger Geld bekommen ... ?


EDIT fragt: Wäre der klick hier evtl. eine Überlegung wert zum "Basteln" mit Tonarm und Tonabnehmer, eher nicht, oder ?


[Beitrag von Raffaelo am 01. Nov 2015, 00:33 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#6 erstellt: 01. Nov 2015, 00:44
Hi,


Raffaelo (Beitrag #5) schrieb:

Aber im Ernst, das ginge schon in die richtige Richtung.

Wäre das ein System, dass Du immer noch empfehlen würdest ( SL-1710 + AT 150 MLX ) ?


das war ein Scherz !

wenn Du was in Holz willst, nimm zB den SL-M1
m1
oder schau mal in den Fotothread

oder ein bisschen Holz auf dem SL 1710
hgg

für 300 € wirst Du nichts besseres finden als das 150 MLX
MAG63
Stammgast
#7 erstellt: 01. Nov 2015, 00:54
Beim AT150MLX sollte eine Abschlusskapazität von 200-220 Pikofarad nicht überschritten werden, da liegst du mit der Anschlusskapazität deines Phonoeingangs schon drüber und die Kabelkapazitäten sind noch nicht berücksichtigt. Da wirst du um einen einstellbaren PreAmp nicht herum kommen.

Der Technics SL-M1 ist ein sehr schönes Gerät, leider sehr selten zu finden und entsprechend teuer. Das bringt mich zu der Frage, welches Budget hast du dir bei deinem Projekt vorgestellt?
Raffaelo
Stammgast
#8 erstellt: 01. Nov 2015, 00:54
Hey .JC.,

danke Dir für die Antwort.

Das hört sich in der Tat sehr gut an, einen SL-1710 + 150 MLX.

Dann werde ich mich mal auf die Suche machen, nach einem günstigen Kauf des SL-1710. Welcher Kurs wäre angemessen, bei opt. und technisch einwandfreiem Zustand ?

Und ob er sich später nicht in einer Holzumgebung einpassen könnte wäre eine Überlegung für später. Machbar ist alles .

Aber erstmal gehts um das Wesentliche.
Raffaelo
Stammgast
#9 erstellt: 01. Nov 2015, 00:57

MAG63 (Beitrag #7) schrieb:
Beim AT150MLX sollte eine Abschlusskapazität von 200-220 Pikofarad nicht überschritten werden, da liegst du mit der Anschlusskapazität deines Phonoeingangs schon drüber und die Kabelkapazitäten sind noch nicht berücksichtigt. Da wirst du um einen einstellbaren PreAmp nicht herum kommen.

Der Technics SL-M1 ist ein sehr schönes Gerät, leider sehr selten zu finden und entsprechend teuer. Das bringt mich zu der Frage, welches Budget hast du dir bei deinem Projekt vorgestellt?


Oha, also macht der 150MLX so ohne PreAmp keinen Sinn...? Schade, na mal schauen.

Zum Budget hatte ich im ersten Post 400 EUR angegeben, aber ich denke bis ca. 500 EUR würde ich wohl gehen.
MAG63
Stammgast
#10 erstellt: 01. Nov 2015, 00:58
Der SL-1710 liegt gebraucht zwischen 200-350 €, in der MK II Version auch schnell beim doppelten Preis, das AT150MLX ist gebraucht nicht zu bekommen, kostet neu ca 280,-€.

PS: 280,- € für das AT150MLX + Vorverstärker + Technics SL-1710 bei einem Budget von 500,-€ wird schwer zu realisieren sein.


[Beitrag von MAG63 am 01. Nov 2015, 01:15 bearbeitet]
Raffaelo
Stammgast
#11 erstellt: 01. Nov 2015, 01:17
Okay, den Preis für den AT 150 MLX hatte ich bereits entdeckt. Danke für die Einschätzung des SL-1710.

Werde weiter schauen und lesen. Vielleicht kommen mir noch Alternativ-Modelle in den Sinn...
.JC.
Inventar
#12 erstellt: 01. Nov 2015, 01:17

Raffaelo (Beitrag #9) schrieb:
Oha, also macht der 150MLX so ohne PreAmp keinen Sinn...? Schade, na mal schauen.


na wenn schon ein TA für 300 € dann auch den kleinen Aikido für 220 €
(wie auf dem Foto oben zu sehen)

dafür hast Du für um 700 € aber deine Ruhe, soll heißen: noch besser kostet richtig Geld
oder
den SL 1710 mit dem AT 440 MLa + Aikido um 550 €

aber es gibt natürlich noch zig andere Möglichkeiten ...
auf dem Foto oben siehst Du ein HolzHS mit einem AT 120E mit ATN 150 E
das ist aber nicht (mehr) realistisch, die ATN 150 E gibt es nicht mehr (außer NOS)


ps
falls Du bei Aachen wohnst SL 1700
aber mit ein bisschen Geduld ...
Raffaelo
Stammgast
#13 erstellt: 01. Nov 2015, 01:25
Danke JC für die Hinweise und den Aachen-Tip, auch wenn ich nicht aus der Nähe komme.

Unterscheiden sich 1700 und 1710 eigentlich nur von der "Optik" ?

Den Aikido werde ich mir auch mal anschauen.

Alternativ: Wie wäre es mit dem von Passat ( hatte ich gelesen ) angesprochenen Dual CS 505-4 ? klick
raindancer
Inventar
#14 erstellt: 01. Nov 2015, 09:16
Bevor hier noch die Technics-Euphorie total Überhand nimmt möchte ich dezent auf diverse Thorense hinweisen, insbesonders auf einen TD147 im Bietebereich mit schöner Holzzarge (disclaimer: Weder verwandt noch....). Noch schhöner find ich TD320 und TD2001/3001. Ich laß dafür jeden Technics stehen.

Wenn die Marantzleute nicht dem Schwachsinn verfallen sind ist die Phonostufe im PM11 ziemlich gut, ein Aikido wird da nix ausrichten können, außer der Anpaßbarkeit. Hier würd ich allerdings den Tonabnehmer an den Marantz anpassen und das gesparte Geld in dessen Güte investieren.

aloa raindancer
colli63b
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 01. Nov 2015, 09:54
Hallo,

die integrierten Phonoverstärker der großen Marantz-Vollverstärker sind schon recht gut (habe u.a. einen der Vorgänger). Bei einem Plattenspieler-Budget von 400.- € (oder etwas mehr) halte ich einen zusätzlichen 220.- € - Phonoverstärker nicht für sinnvoll -- womöglich sogar eine klangliche Verschlechterung.

Würde in dieser Preisklasse auf jeden Fall die integrierte Phonostufe nutzen und das gesamte Budget in Plattenspieler + TA stecken und bei der TA-Wahl darauf achten, dass er keine allzu exotischen Abschlusswerte verlangt. Bei diesem Budget wird es wohl eher auf ein Magnet-System hinauslaufen.

Im Zweifelsfalle hilft natürlich wie immer (wenn möglich) nur: Erst ausprobieren, dann kaufen...

MfG
.JC.
Inventar
#16 erstellt: 01. Nov 2015, 10:17
Hi,


colli63b (Beitrag #15) schrieb:
halte ich einen zusätzlichen 220.- € - Phonoverstärker nicht für sinnvoll -- womöglich sogar eine klangliche Verschlechterung.


das liegt daran, dass Du es noch nicht ausprobiert hast.
Lies mal hier

Klar kann man erst mal mit dem internen PhonoPre anfangen, warum nicht ?
Aber wenn man ernsthaft LPs hören will ...

Auch klar: andere Mütter haben auch schöne Töchter.
Raffaelo
Stammgast
#17 erstellt: 01. Nov 2015, 10:45
Moinsen,

so, mal ne Nacht drüber geschlafen und entschieden, dass mir 700 EUR doch teuer werden.

Somit werde ich jetzt erstmal im 350-400 EUR Bereich bleiben. Höher geht dann später immer noch, wenn es sich für mich weiter so bestätigt, dass ich sehr viel Platte hören werde...

Den Thorens 147 werde ich mir mal ansehen, hatte ich gestern auch schon gelesen, war glaub ich im Analog-Forum, wobei dort jemand meinte die TD-3XX Geräte wären die bessere Wahl.

Es geht also darum, die beste Kombo aus Plattenspieler und TA mit passenden Werten zu finden...
.JC.
Inventar
#18 erstellt: 01. Nov 2015, 11:04
Hi,


Raffaelo (Beitrag #17) schrieb:
Somit werde ich jetzt erstmal im 350-400 EUR Bereich bleiben.
Höher geht dann später immer noch, ...


durchaus richtig, man soll klein anfangen u. dann wachsen.
zB. so das EPC 270 C ist gar nicht übel.

Hinstellen, anschließen, Platten hören für um 80 €
Raffaelo
Stammgast
#19 erstellt: 01. Nov 2015, 11:11
Wie wäre es denn mit diesem Angebot ...? Klick mich an

Thorens / TD 147 mit Ortofon 2 M RED


[Beitrag von Raffaelo am 01. Nov 2015, 11:12 bearbeitet]
colli63b
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 01. Nov 2015, 11:23
Hallo,

>das liegt daran, dass Du es noch nicht ausprobiert hast.
>Lies mal hier

>Klar kann man erst mal mit dem internen PhonoPre anfangen, warum nicht ?
>Aber wenn man ernsthaft LPs hören will ...

ich meinte nur, dass extern nicht automatisch besser als integriert ist. Ich habe auch schon externe Phono-Pres verschiedener Preisklassen am PM 14 Mk II Ki (einem Vorgänger des PM 11 S3) ausprobiert, allerdings nicht den Aikido. Erst der Rega Ios (€ 2.400.-) brachte - für mich - eine deutlich hörbare Verbesserung gegenüber der integrierten Phonostufe.

Also, wie gesagt, für einen Plattenspieler inkl. TA der Preisklasse bis 400€ sollte die integrierte Phonostufe locker ausreichen, wenn es mit den Anschlusswerten des TAs einigermaßen hinhaut. Zudem blieben bei 220.- € für den Aikido ja nur noch 180.- für den Plattenspieler...

MfG
raindancer
Inventar
#21 erstellt: 01. Nov 2015, 11:32

Raffaelo (Beitrag #19) schrieb:
Wie wäre es denn mit diesem Angebot ...? Klick mich an

Thorens / TD 147 mit Ortofon 2 M RED

ich würde das hier vorziehen. Die Tonabnehmer beider Angebote sind verbesserungsfähig, taugen aber für nen Anfang.

aloa raindancer
.JC.
Inventar
#22 erstellt: 01. Nov 2015, 11:34
Hi,


Raffaelo (Beitrag #19) schrieb:
Wie wäre es denn mit diesem Angebot ...?


wassen das fürn schräger Link ?


colli63b (Beitrag #20) schrieb:
Zudem blieben bei 220.- € für den Aikido ja nur noch 180.- für den Plattenspieler...


nun ja, der SL 1700/10 geht idR für den Preis weg zB.

ich schrieb ja oben, klein anfangen macht Sinn
nur dann hört man die Verbesserungen durch TA u. PhonoPre u. weiß sie dann richtig einzuschätzen

Wer mit einem Golf 1 anfängt u. später eine C-Klasse, der weiß die viel mehr zu schätzen,
als wenn Papi gleich nen 320 d hinstellt
Marsilio
Inventar
#23 erstellt: 01. Nov 2015, 11:39
Holzoptik: Wie wär^'s mit einem Denon DP37f? Gibt es in schwarz und in Rosenholz-Optik. Ab Werk war hier meistens ein Denon DL-110-tonabnehmer verbaut (MC-System in High-Output-Variante, d.h. an MM-Eingang anschliessbar, immer noch erhältlich und empfehlenswert).
Hier in schwarz:
http://www.ebay.de/i...2:g:edwAAOSwd0BV3JRt
Und hier in Rosenholz:
http://www.ebay.de/i...b:g:GJIAAOSwLVZVyFN3

Auch der Thorens TD320 gab es in Rosenholz-Optik. Hier ein (etwas teures) Bsp.:
http://www.ebay.de/i...a:g:GsIAAOSwQTVWAnij

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 01. Nov 2015, 11:40 bearbeitet]
Raffaelo
Stammgast
#24 erstellt: 01. Nov 2015, 11:43
Sorry für den misratenen Link,

aber der Link von raindancer sieht interessant aus, wer kann was zu dem Tonabnehmer sagen ?

Rosenholz und schwarz passt nicht wirklich und ist nicht mein Ding.
Marsilio
Inventar
#25 erstellt: 01. Nov 2015, 11:52
Grado wäre nicht mein Ding (Klangfarbe zu dunkel). Zudem müsste man meines Erachtens noch etwas beim Preis machen können...

LG
Manuel
.JC.
Inventar
#26 erstellt: 01. Nov 2015, 12:00

Raffaelo (Beitrag #24) schrieb:
wer kann was zu dem Tonabnehmer sagen ?


Grundsätzlich gilt: eine neue Nadel ist mindestens fällig.

Du kannst einen Plattenspieler nicht so plug&play betreiben wie einen CD Player.
Es gehört da einfach mehr Wissen u. Beschäftigung mit der Sache dazu.

Raffaelo
Stammgast
#27 erstellt: 01. Nov 2015, 12:03

.JC. (Beitrag #26) schrieb:

Raffaelo (Beitrag #24) schrieb:
wer kann was zu dem Tonabnehmer sagen ?


Grundsätzlich gilt: eine neue Nadel ist mindestens fällig.

Du kannst einen Plattenspieler nicht so plug&play betreiben wie einen CD Player.
Es gehört da einfach mehr Wissen u. Beschäftigung mit der Sache dazu.

:X


Das ist auch okay, fragte nur nach, da mir Grado bisher noch nicht bekannt war vom Namen her...
.JC.
Inventar
#28 erstellt: 01. Nov 2015, 12:06
Hi,

schau mal hier rein ..

es gibt noch jede Menge Kombinationen, die Du noch nicht kennst.
Raffaelo
Stammgast
#29 erstellt: 01. Nov 2015, 12:09
Das glaube ich gerne JC, werde mal reinschauen...
peacounter
Inventar
#30 erstellt: 01. Nov 2015, 12:14
Der sl-m1 ist afaik nur ein halbautomat und wird recht hoch gehandelt.
Hübsch find ich ihn allerdings auch, aber mit haube wär er mir lieber als auf dem Bild oben.

Ich empfehle dann mal wieder wie so oft, auch mal nach denon dp37f oder gar 47f zu schauen.
Ich bin sicher niemand mit großen Überblick bei drehern aber hab selber sowas und bin vollkommen zufrieden mit der schönen Holzoptik, den komfort (vollautomaten), Klang und Haltbarkeit.
Und preislich liegen zumindest die 37er (die sich eigentlich nicht hinter 47ern verstecken müssen) idr wohl doch ne Ecke niedriger als der technics.
Vor ein paar Monaten ging hier im hf einer mit nagelneuem System für 380,- (oder weniger) weg.


[Beitrag von peacounter am 01. Nov 2015, 12:17 bearbeitet]
Raffaelo
Stammgast
#31 erstellt: 01. Nov 2015, 15:03
Hi,

danke für die Infos zu den Denon Geräten. Auch diese werde ich mir mal in aller Ruhe ansehen.
Raffaelo
Stammgast
#32 erstellt: 01. Nov 2015, 16:39
Was wäre denn von diesem Dual CS 505-4 zu halten ? Klick

Hat scheinbar einen neuen EPO E TA, evtl. für den Anfang ?

Welchen TA würdet ihr für den CS 505-4 wählen so im 200 EUR Bereich, der gut für den Dual zu verwenden wäre und auch zu meinem Marantz PM-11S3 passen würde, von den Werten her ( vgl. Seite 1 )?
akem
Inventar
#33 erstellt: 01. Nov 2015, 16:43
Würde ich nicht nehmen. Der scheint einen ULM-Tonarm zu haben, zumindest hat er das dafür typische Headshell. Wirklich gut passende Tonabnehmer gibt es dafür heute nicht mehr (Compliance ~40 und mehr).
Außerdem waren die 5xx Modelle seinerzeit die Einstiegsmodelle von Dual bevor kurz vor der Pleite die 4xx Modelle nachgeschoben wurden, um preislich mit der fernöstlichen Konkurrenz mithalten zu können.

Gruß
Andreas
Raffaelo
Stammgast
#34 erstellt: 01. Nov 2015, 16:53

akem (Beitrag #33) schrieb:
Würde ich nicht nehmen. Der scheint einen ULM-Tonarm zu haben, zumindest hat er das dafür typische Headshell. Wirklich gut passende Tonabnehmer gibt es dafür heute nicht mehr (Compliance ~40 und mehr).
Außerdem waren die 5xx Modelle seinerzeit die Einstiegsmodelle von Dual bevor kurz vor der Pleite die 4xx Modelle nachgeschoben wurden, um preislich mit der fernöstlichen Konkurrenz mithalten zu können.

Gruß
Andreas


Hi Andreas, alles klar, damit ist der Dual dann raus.
Raffaelo
Stammgast
#35 erstellt: 01. Nov 2015, 18:33
Wie wäre es mit

Reloop RP-6000 MK6 Ltd. Profi Plattenspieler / Turntable. Absolut neuwertig. Inkl. Ortofon Concorde System. (Ebenfalls neuwertig)

Gegen Mehrpreis mit Proficase ?

Optisch sieht alles soweit gut aus.

Der Verkäufer will 300 EUR haben, wäre in meiner Nähe, könnte testen und abholen.

Bzgl. Reloop habe ich hier noch nicht viel gelesen, gibt es dazu Einschätzungen ?


[Beitrag von Raffaelo am 01. Nov 2015, 18:37 bearbeitet]
MAG63
Stammgast
#36 erstellt: 01. Nov 2015, 18:37
Da ist jedes der hier aufgeführten Laufwerke um längen besser und das Concord ist ein DJ System.
Raffaelo
Stammgast
#37 erstellt: 01. Nov 2015, 18:38
Okay, hatte ich fast schon so vermutet...
Wuhduh
Inventar
#38 erstellt: 01. Nov 2015, 23:07
Nabend !

Gibt / gab es den Reloop RP-6000 MK6 Ltd. nicht letztendlich schon für ca. 340,00 Euro neu ?

Ein DUAL CS 505-4 ist war und ist kein Einsteigermodell. Und das unabhängig von Generation X und seinem aktuellen Spinnerpreis. Das Headshell ist eine Halbzoll-Version und man kann etliche schnuckelige MM- / MI-Systeme daran betreiben. Die Ortofon 2M-Konstruktion lasse ich einmal außen vor. Die VM-Serie wird es auch bringen.

MfG,
Erik
Raffaelo
Stammgast
#39 erstellt: 23. Jan 2016, 13:32
So,

möchte noch einmal auf meinen Thread zurückkommen.

Hat zwar etwas gedauert, aber nun habe ich einen guten Fang gemacht ( hoffe ich zumindest ).

Konnte jetzt einen Kenwood KD 8030 zu einem sehr guten Preis erwerben, soll sehr gut in Schuss sein ( die Bilder sahen auch alle top aus ).
Wird nächste Woche geliefert.

Allerdings ohne Headshell und TA.

Möchte ihn ja direkt an meinen Marantz PM-11S3 anschließen ( MC und MM ).
Der Marantz hat eine Eingangskapazität von 220pF für MM-Systeme. Und der MC-Zweig hat 100 Ohm.
Hier mal die Schaltbilder des Marantz PM-11S3, vielleicht auch ganz interessant für den Ein oder Anderen...

Phono_PM11-S3

PM-11_Schaltbild-1

PM-11_Schaltbild-2

Nach vielen lesen und Beratungen steht nun die Kombi aus Audio-Technica AT-F7 ( 219,-- EUR ) + HeadShell AT-HS10 ganz oben auf der Liste.
Das entspricht auch meinem Budget für TA ( 250 - 300 EUR ).
Zudem schaue ich z. Zt. noch auf dem Gebrauchtmarkt...

Hoffe aber, dass passt so alles gut zusammen...
nickchang
Stammgast
#40 erstellt: 08. Dez 2016, 09:28
Hallo,

bin momentan ebenso auf der Suche, welche TA passen denn nun zu einem PM11S3?
Gehen die Klassiker Ortofon, Denon und Co?

Grüsse
Flo
akem
Inventar
#41 erstellt: 08. Dez 2016, 09:37

Raffaelo (Beitrag #39) schrieb:

Nach vielen lesen und Beratungen steht nun die Kombi aus Audio-Technica AT-F7 ( 219,-- EUR ) + HeadShell AT-HS10 ganz oben auf der Liste.
Das entspricht auch meinem Budget für TA ( 250 - 300 EUR ).
Zudem schaue ich z. Zt. noch auf dem Gebrauchtmarkt...

Hoffe aber, dass passt so alles gut zusammen...

Das F7 ist für sein Geld ein sehr gutes MC. Aber es braucht für optimale Performance einen Eingangswiderstand von 1kOhm. Du hast aber 100 Ohm, daran klingt es obenrum muffig und gequält.
Dann lieber ein Denon DL110 und das an den MM-Eingang hängen.

Gruß
Andreas
nickchang
Stammgast
#42 erstellt: 09. Dez 2016, 12:22
Ist das DL110 eine generelle Empfehlung für alle Musikgattungen?
Ich lese da immer was von Opern...


[Beitrag von nickchang am 09. Dez 2016, 12:23 bearbeitet]
arizo
Inventar
#43 erstellt: 09. Dez 2016, 12:43
Wenn Akem das empfiehlt, dann kannst du damit auch richtig harten Metal hören...
nickchang
Stammgast
#44 erstellt: 09. Dez 2016, 17:18
lol, ok, gäbe es gerade im Angebot :-)

Was würde denn sonst noch zum Marantz passen?
colli63b
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 10. Dez 2016, 10:36
Am (ebenfalls 100-Ohm) MC-Eingang des PM 14 Mk II K.I. (einem Vorgänger des PM 11 S3) hatte ich in Kombination mit dem Kenwood KD 990 (ist wohl ziemlich baugleich mit dem 8030) ein Audio Technica AT-OC9, ein Ortofon Kontrapunkt a und ein Benz Ace L. Die harmonierten alle sowohl mit dem Kenwood-Arm als auch mit dem MC-Phonoeingang des Marantz, bei unterschiedlichen Klangcharakteren. Headshell war allerdings ein Orsonic Av 1s. Ein gutes gebrauchtes der drei o.g. Systeme wäre vielleicht auch eine Option.

Ein Freund hat in einem KD 770 ein Denon DL 110 am MM-Eingang eines anderen Marantz-Verstärkers -- funktioniert auch.
nickchang
Stammgast
#46 erstellt: 14. Dez 2016, 20:55
Ich suche einen TA, der am Marantz nicht zu hell und spitz spielt, da ich ein emotionaler Hörer bin und sehr schnell von zu viel an Höhenpräsenz genervt bin, was würdet ihr mir empfehlen? Das Plattenhören soll einfach ein wenig Spaß bereiten

Meine Hörgewohnheiten sind absolut querbeet, von Klassik, über J. Cash, zu Eminem und zurück über Adele zu J. Hendrix.

Preislich (im Rahmen) egal, lieber einmal was gutes gekauft...

Als Dreher steht ein VPI Traveler zur Verfügung.
colli63b
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 15. Dez 2016, 16:32
Von den drei von mir genannten Systemen ist das Ortofon Kontrapunkt a das am wärmsten klingende, gibt es aber nur noch gebraucht. Läuft problemlos am Marantz 100-Ohm MC-Eingang, benötigt mittelschwere bis schwere Tonarme. Lief gut am Arm des Kenwood und auch an Rega-Armen. Mit dem ansonsten sehr guten Clearaudio Unify (ein Einpunktler) auf der Solid Machine wollte es nicht so recht harmonieren, da wurde der Bass zu dick und unpräzise.

Ansonsten müssten sich vielleicht Leute zu Deiner Frage äußern, die mit aktuell erhältlichen Systemen experimentieren...
akem
Inventar
#48 erstellt: 15. Dez 2016, 19:25
An "warm" klingenden Tonabnehmern fallen mir spontan ein:
- Excel/Fox QD700E bei Thakker für 60€
- Elac 792E (im Audiomarkt über Johannes Krings erhältlich; 55€)
- Arcam/A&R Cambridge P77 (angeblich baugleich mit Garrot Brothers P77), Preis unbekannt (ich hab's relativ preiswert gebraucht bekommen)
- Reson Reca (schon ziemlich teuer)
- Ortofon 2M Black (Liste an die 600€, mit etwas Suchen, Handeln etc auch unter 500€ zu kriegen)

Die ersten beiden sind für's Geld verblüffend gut, auch in den Hifi-Disziplinen Verzerrungsarmut und Auflösung. Die letzteren stellen dann bei MMs schon so ziemlich das Machbare dar, kosten dann aber auch schon. Das Nagaoka MP500 wäre auch noch zu nennen aber die Preistreiberei von denen unterstütze ich nicht (zumal mir das "billigere" 2M Black unterm Strich besser gefällt).

Bei MCs wird's schon enger da MCs ja oft recht unterschiedliche Ansprüche an den Abschluß stellen. Und wirklich gute MCs, die an 100 Ohm optimal aufgehoben sind und die auch noch halbwegs bezahlbar sind fallen mir da spontan eigentlich nicht ein. Das Ortofon Quintet Black vielleicht aber da sind wir dann halt auch schon bei 800 Steinen... Ein 20er Dynavector ist auch nicht billiger.

Gruß
Andreas
nickchang
Stammgast
#49 erstellt: 15. Dez 2016, 22:23
Danke für die Liste, muss ich mal ergoogeln :-)

Wie steht es mit Sumiko Pearl oder Dynavector 10x5?
Oder die bronzenen Orthofon TA?
akem
Inventar
#50 erstellt: 16. Dez 2016, 13:17
Das Sumiko Pearl ist nicht schlecht für's Geld aber es klingt nicht "warm".
Das 2M Bronze hatte ich auch noch nie, da weiß ich nicht, ob das tonal dem Black ähnelt (die Ortofon MMs mit gleicher Nadel klingen jedenfalls auch nicht "warm", also OM30 und VM Blue). Generell würde ich der Ortofon Fine Line aber auch ein schlechtes Preis-Leistungsverhältnis attestieren. Da sind die beiden Billigheimer meiner kleinen Liste (Excel und Elac) in jedem Fall besser was Abtastverzerrungen und Auflösung angeht. Und ich hatte schon das eine oder andere Ortofon mit Fine Line Schliff (das teuerste davon war das Valencia).
Das Dynavector kenne ich nicht. Hat aber nur ne mittelprächtige Ellipse als Nadel. Da ist es mit Auflösung und Verzerrungen auch nicht gut bestellt. Wenn dann gleich das 20er Dyna, damit kann man sehr gut Musik hören (auch wenn ich da nur das mk1 als High Output Version kenne).

Gruß
Andreas
nickchang
Stammgast
#51 erstellt: 16. Dez 2016, 20:23
Also das Pearl ist hier und klingt auf jeden Fall gefälliger, da nicht im Hochton nervend.
Allerdings mangelt es an Auflösung und prat, d.h. die Reise geht weiter, wobei ich nun vll. doch erst mal einen MuFi MX teste, nicht, dass bereits der Marantz limitiert...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
[S] gebr. Plattenspieler f. Denon oder Onkyo
hifineuling123 am 18.09.2012  –  Letzte Antwort am 18.09.2012  –  2 Beiträge
gebr. Plattenspieler um 150? gesucht
whammy am 20.09.2009  –  Letzte Antwort am 05.10.2009  –  29 Beiträge
Marantz Plattenspieler?
vogeldrums am 16.12.2004  –  Letzte Antwort am 22.09.2007  –  15 Beiträge
Plattenspieler für Marantz PM 7001
Big_KH am 30.07.2009  –  Letzte Antwort am 31.07.2009  –  9 Beiträge
günst. gut gebr. plattenspieler für anfänger ?
dajtar am 22.06.2006  –  Letzte Antwort am 28.06.2006  –  20 Beiträge
Sony PS- 11
MalatuS am 20.05.2007  –  Letzte Antwort am 21.05.2007  –  2 Beiträge
Marantz Phonoverstärker (Tauglichkeit)
smartfridge am 01.04.2013  –  Letzte Antwort am 26.04.2013  –  16 Beiträge
Marantz 6150 Plattenspieler
cyclist am 30.05.2006  –  Letzte Antwort am 30.12.2011  –  8 Beiträge
MARANTZ PM 350 als Phono-Preamp ?
dcmbeats am 17.09.2009  –  Letzte Antwort am 17.09.2009  –  4 Beiträge
Plattenspieler
player1983 am 23.11.2006  –  Letzte Antwort am 04.12.2006  –  29 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Dual
  • Kenwood
  • Thorens
  • Technics
  • Reloop
  • Sonus Faber
  • Speed Link

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.090 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedKingQuestable
  • Gesamtzahl an Themen1.361.870
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.940.322