Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Fragen rund um den Technics 1210 MK2

+A -A
Autor
Beitrag
Ralpöhö
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 21. Okt 2009, 09:16
Hallo Freunde,

ich liebäugel jetzt schon seit einigen Monaten damit mir einen Plattenspieler zuzulegen.
Ich geb mein sauer verdientes Geld bisher für CDs aus und möchte zukünftig auf Vinyl umsteigen.
Warum? Ich krieg mehr für mein Geld und so 'ne Platte ist einfach soooviel geiler als ne schrullige CD :-)).

Trotz vielem stöbern im Netz und auf eurer Page hier, bin ich nicht wirklich viel schlauer geworden.
Mir fehlen einfach die Basics und ich versteh viel nicht, was hier zum Besten gegeben wird.

Musiktechnisch höre ich Metal (Strapping Young Lad, Mastodon, Anaal Nathrakh, usw) sowie
verschiedenstes anderes Zeug (Elliott Smith, Holly Golightly, Nick Cave, Morrissey, usw).

Deshalb will ich's (mir) einfach machen und mich voll und ganz auf euch verlassen: :-)

Ich habe mich jetzt glaub für einen Technics 1210 MK2 entschieden.
Muss ja ganz brauchbar sein, das Teil. Hab ich im Netz neu für ungefähr 480 - 520 Euro gefunden.
Wenn ich das richtig seh, dann ist da nie ein Tonabnehmer dabei - das bringt
mich zu meiner ersten Frage:

1.) Bitte empfehlt mir einen Tonabnehmer der für meinen Musikgeschmack was taugt.
Sollte ja dann wahrscheinlich ein Allrounder sein, oder!?

2.) Ich habe nur eine relativ billige Anlage daheim und benötige einen Vorverstärker
für den Technics. Auch hier bräuchte ich bitte ein paar Empfehlungen.

Ich blick einfach nicht genug durch um einfach irgendwas zu kaufen und dadurch
eventuell ne Menge Kohle kaputt zu machen.

Danke vielmals für eure Hilfe!!

Viele Grüße,
Ralpöhö
incitatus
Inventar
#2 erstellt: 21. Okt 2009, 10:29
Schon gelesen?
Ralpöhö
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 21. Okt 2009, 10:50

incitatus schrieb:
Schon gelesen?


Also wenn du jetzt den gesamten Thread meinst, dann muss ich leider verneinen.
Und (ich bin ehrlich)ich mag mir die 29 Seiten auch nicht komplett durchlesen, da ich sowieso 3/4 des Inhalts wahrscheinlich nicht verstehe

Wär wirklich spitze, wenn sich jemand findet, der mir meine Fragen beantworten könnte.
incitatus
Inventar
#4 erstellt: 21. Okt 2009, 10:56
Wir sollen deine Faulheit auch noch unterstützen? Frechheit!
lunatic303
Stammgast
#5 erstellt: 21. Okt 2009, 11:42
Hi,

dann fange ich mal an. Eins vorweg: Bin auch mehr oder minder Anfänger, zumindest was den High-fidelen Betrieb des 1210er angeht, kenne ihn aber schon länger aus dem Club-Betrieb.

Habe nach ewiger Lektüre hier im Forum die Einkäufe vorgenommen, die auch Du vorhast, vielleicht helfen Dir meine Erfahrungen daher.

Zum Tonabnehmer: Habe mich, weil ich auch einen hochwertigen, harmonischen Allrounder mit austauschbarem Nadeleinschub gesucht habe, für ein Ortofon 2M Bronze entschieden. Das passt gut zum Tonarm des 1210er und ist klanglich ausgeglichen. Außerdem wichtig: Die Montage und Justage an der Original-Headshell sind auch für einen Anfänger nach sorgfältigem Einlesen gut zu bewältigen. Habe das vorher noch nie gemacht und es hat auf Anhieb recht gut funktioniert. Habe dann, mit Hilfe aus dem Forum, noch mal gründlicher nachjustiert und das Ergebnis kann sich jetzt wirklich hören lassen.

Was uns zum nächsten Punkt, dem Phonovorverstärker bringt. Hier hatte ich noch einen billigen Hama, der ausgetauscht werden sollte. Auch hier habe ich mich ewig eingelesen und mich schlußendlich, aufgrund meiner Budgetplanung und der positiven Meinungen zum Gerät, für einen Gram Amp Communicator von GSP Audio entschieden (ca. 160.-). Ein riesiger Fortschritt im Vergleich zum Hama! Ich habe diesen Amp anderen dieser Preisklasse auch vorgezogen, weil er nur für MM-Tonabnehmer gebaut und optimiert ist, MC-Tonabnehmer habe ich für mich ausgeschlossen.

Das Thema MM oder MC alleine ist seitenfüllend, daher äußere ich mich inhaltlich nicht weiter dazu. Erstens gibt es hier tausend mal kompetentere Leute, außerdem musst Du die Entscheidung ob MM- oder MC-Tonabnehmer eh selbst fällen und Dich wohl oder übel vorher einlesen. Wollte nur darauf hinweisen, weil der von mir gelobte Amp eben nur für MM funktioniert (oder High-Output MCs).

Hoffe, das konnte Dir etwas helfen. Abschließend kann ich nur sagen, für mich haben sich die Investitionen absolut gelohnt, der 1210er macht jetzt unglaublich viel Spaß!

Grüße,

Patrick
Ralpöhö
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 21. Okt 2009, 14:17
Hallo Lunatic,

vielen Dank für deine Infos schonmal.
Nach einer kurzen Recherche werde ich wohl auch eher an einen MM-Tonabnehmer halten (nicht zuletzt aufgrund der geringeren Empfindlichkeit - ein MC ist ja wohl mit äußester Vorsicht zu genießen).

Um das jetzt nochmal wirklich Laienhaft auszudrücken:
Technics kaufen, Tonabnehmer (vielleicht hat hier ja sonst noch wer ein paar Vorschläge) montieren, anschließend an den Phonovorverstärker hängen und diesen wiederum an die normal Anlage hängen = dat Ding läuft?

Und noch eine Frage: Wie der Bass wiedergegeben wird, hängt vermutlich auch am TA, oder!? Das wär nämlich eine Sache, die mir auch noch sehr wichtig ist.

Vielen Dank nochmal!!
lunatic303
Stammgast
#7 erstellt: 21. Okt 2009, 14:28
Hi,

ja, so wie beschrieben funktioniert das, also keine große Sache. Basswiedergabe hängt am TA, aber natürlich auch am Vorverstärker. Hier kann man wohl nur auf die Erfahrungen anderer oder Testberichte zurückgreifen - falls man nicht die Möglichkeit hat, die Kombo aus TA und Vorverstärker vorher Probe zu hören.

Was den TA angeht: Es gibt bei vielen Herstellern Serien, die die gleiche Cartridge (hoffentlich der richtige Ausdruck) verwenden, dafür werden dann verschiedene Nadeleinschübe verschiedener Qualität angeboten. So kann man kleiner einsteigen und später bei Bedarf (halbwegs) günstig aufrüsten. Bei Ortofon gibt es z. B. die Rondo-, die 2M oder die Vinylmaster-Serie, die alle beliebt sind. Wobei letztere wohl von der Nadelnachgiebikeit nicht so gut zum Tonarm des 1210er passt..

Grüße,

Patrick
Jazzy
Inventar
#8 erstellt: 21. Okt 2009, 16:33
Du müsstest noch deine Anlage(Amp und Boxen) angeben,dann kann man sich ein Bild machen.MCs sind übrigens IMHO nicht wesentlich empfindlicher als MMs.Für Rock ist das VM Red vermutlich ausreichend,besonders als Einsteiger.
Ralpöhö
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 22. Okt 2009, 06:00

Jazzy schrieb:
Du müsstest noch deine Anlage(Amp und Boxen) angeben,dann kann man sich ein Bild machen.MCs sind übrigens IMHO nicht wesentlich empfindlicher als MMs.Für Rock ist das VM Red vermutlich ausreichend,besonders als Einsteiger.



Was für Angaben braucht ihr denn genau zur Anlage?

Und deinen letzten Satz kann ich nicht richtig deuten. Kannst du das nochmal anders formulieren?
Das ich Plattenspieler-Neuling bin, bedeutet natürlich keinesfalls, dass ich deshalb Abstriche beim Sound verkraften kann...
lunatic303
Stammgast
#10 erstellt: 22. Okt 2009, 07:19
Hi,

also, ich glaube, ich verstehe schon was jazzy damit meint. Für den Anfang hat mir der Sound des Broadcast E, das ich zuerst am Tonarm hatte, völlig gereicht und ich war überrascht, wie gut der 1210er schon damit klingt.

Je mehr ich dann aber über die ganzen wundervollen Hifi-TAs hier gelesen habe, desto schneller wuchs der Wunsch nach mehr. Was mich dann auch schnell zu dem Entschluss brachte, aufzurüsten. Das habe ich dann gleich knapp unterhalb meiner (momentanen) finanziellen Schmerzgrenze für diese Komponente getan, um nicht schon bald wieder vor der gleichen Problematik zu stehen.

Eigentlich war ich ja nicht unzufrieden mit dem ursprünglichen Klang, aber ich kenne mein Verhalten, wenn ich weiß, da geht noch mehr, mit vertretbarem Aufwand

Da musst Du dich selbst am besten kennen, ich persönlich zahle lieber einmal etwas mehr und habe dann erst mal Ruhe.

Viel Spaß bei der weiteren Entscheidungsfindung und

Grüße

Patrick
joba
Stammgast
#11 erstellt: 22. Okt 2009, 07:39
der GramAmp2 von Graham Slee ist wirklich ein ganz famoses Gerät. Ich habe die kleine Box in der Zwischenzeit in der alten Version ("Seifendose") und auch in der neuen Version (Communicator) und ich muß sagen ich finde den GramAMp2 besser als einen TrigonI oder aber den internen Phonoverstärker im Yamaha C4.
Für MM unbedingt kaufen. Fang nicht mit einem HAMA oder so an. Hatte ich vesucht und es war ein absoluter Reinfall. Kanalungleichheit, Rauschen und verhangendes Klangbild.

Joba
lunatic303
Stammgast
#12 erstellt: 22. Okt 2009, 08:29
Hi,

echt, so gut würdest Du den Communicator einschätzen? Habe ja leider keinen eigenen Vergleich, außer dem besagten Hama

Aber schön zu hören, gerade beim Preamp war ich nicht sicher, ob man preíslich noch höher einsteigen muss, um ein gutes bis sehr gutes Ergebnis zu erhalten. Hast Du mal die SE-Version hören können, würde mich interessieren, wie groß der Unterschied ist.

In jedem fall ein kühles auf Mr. Slee..

Grüße,

Patrick
Ralpöhö
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 22. Okt 2009, 11:24
Auf jeden Fall ist zwischen Communicator und SE schon rein preislich ein ganz schöner Unterschied. Aber irgendwann macht das den Bock ja auch nicht mehr fett....

180 Öcken für so nen Vorverstärker ist aber schon auch 'n Wort...
lunatic303
Stammgast
#14 erstellt: 22. Okt 2009, 12:21
Hi,

ich denke, das ist wie mit den meisten Produktkategorien im technischen Bereich: Es gibt für jede Komponente irgendwo einen Punkt des perfekten (wenn auch subjektiven) Preis/Leistungsverhältnisses. Für mich persönlich ist der erreicht, wenn man für die letzten paar Prozent mehr "Leistung" unverhältnismäßig viel mehr investieren muss.

Kenne mich im Phono-Bereich viel zu schlecht aus, um präzise Einschätzungen dazu abgeben zu können. Mal ein Vergleich aus der digitalen Welt, in der ich mich besser auskenne: Für max. €300.- bekommst Du eine äußerst leistungsfähige CPU, um noch mal ca. 10% Leistung mehr zu erhalten, kannst Du fast 100% beim Preis drauflegen - da passt die Relation nicht mehr, wie ich finde.

Grüße,

Patrick
Ralpöhö
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 22. Okt 2009, 12:28
Jo, da geb ich dir absolute recht. Im PC-Sektor sehr extrem das Ganze.

Und nochmal zurück zu meinem zukünftigen Plattenspieler
Hab ich das richtig gelesen, dass es auf den TA ankommt, ob ich eine Headshell brauch, oder nicht?

Und die ganzen Feineinstellungen, die ich am Anfang machen muss - da werd ich mir auch erst noch das nötige Equipment zulegen müssen, oder!?


[Beitrag von Ralpöhö am 22. Okt 2009, 12:29 bearbeitet]
joba
Stammgast
#16 erstellt: 22. Okt 2009, 12:52
ja ich denke dass der gramamp2 ein ganz großer für halbwegs kleines geld ist. 160€ ist natürlich ein wort, aber ich denke immer noch irgendwo im rahmen und vinyl ist leider kein ganz günstiges hobby. sollte vllt jeder bedenken wenn er einsteigen will. den SE habe ich noch nicht ausprobieren können, aber ich denke die schaltung ist ja gleich und inwiefern die bauteile wirklich besonders selektiert sich und ob sich das dann auf dem klang auswirkt ... .

joba
Bepone
Inventar
#17 erstellt: 22. Okt 2009, 12:56
Hallo,

es gibt Tonabnehmer, die direkt in den Tonarm bzw. dessen SME-Anschluss eingeschraubt werden.
Die sind aber eher für DJ-Zwecke gedacht.

Die "normalen" Hifi-Tonabnehmer besitzen den Halbzollanschluss, d.h. du benötigst eine Headshell mit Langlöchern, die 1/2 Zoll auseinander liegen (das ist Standard).


Allzu viel Ausrüstung fürs Feineinstellen benötigst du gar nicht.

Wenn beim Plattenspieler keine Schablone fürs Justieren des Tonabnehmers dabei ist, kannst du dir eine solche kostenlos aus dem Netz herunterladen und ausdrucken.

Des weiteren empfiehlt sich noch die Anschaffung einer Tonarmwaage zum einmaligen Nachkontrollieren der eingestellten Auflagekraft.

Mehr ist nicht notwendig.


P.S. Den Thread kennst du (gerade aktuell)?



Gruß
Benjamin
lunatic303
Stammgast
#18 erstellt: 22. Okt 2009, 13:01
Hi,

also, ob Du eine Headshell benötigst, hängt in der Tat vom TA ab. Meines Wissens brauchst du für alle TA, die als HiFi durchgehen, eine Headshell. Wenn du z. B. ein Ortofon Concorde nimmst, musst Du am TA nichts montieren und brauchst auch keine Headshell. Dann müssen nur Tonarmhöhe, Auflagekraft und Antiskating am 1210er eingestellte werden.

Hatte vor meinem jetzigen TA eben dieses Ortofon, schon sehr praktisch, aber klanglich nicht mit dem jetzigen 2M zu vergleichen - und das obwohl ich schon eine der hochwertigeren Nadeln, die Broadcast E, drauf hatte.

So schlimm ist aber die Justiererei am TA nicht, mir hat es eigentlich sogar Spaß gemacht. Was hilfreich wäre (hängt natürlich auch vom TA ab, gehe mal vom 2M aus): Geodreieck, evtl. Tonarmwaage und wahlweise eine Schablone (kann man downloaden). Kligt wirklich alles schlimmer als es ist, habe meinen ersten TA letzte Woche montiert und das war wirklich kein Hexenwerk.

@joba: kann mir auch nicht vorstellen, dass die Selektion und das Netzteil sooo viel ausmachen.. wird schon gut sein, wie es ist

Grüße,

Patrick
Ralpöhö
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 22. Okt 2009, 13:10
Patrick, Benjamin,...schonmal vielen Dank für die Hilfe.
So laaaangsam fange ich an ein bisschen durchzusteigen

Der Preis für den Ortofon 2M Bronze ist aber auch knackig. Hab nur mal kurz gegoogelt un die Preise lagen so zwischen 260 - 300 Euro. Kommt das hin?

Wieviel muss ich denn für so ne Headshell rechnen?

Puh, das wird 'n teurer Spaß.
Hätt ich mir doch lieber neulich beim Aldi das Teil für 40 Euro geholt
lunatic303
Stammgast
#20 erstellt: 22. Okt 2009, 13:23
Nichts zu danken, Begeisterung für ein Hobby teilt man doch gerne

Also ich habe für das Bronze inkl. Versand 239.- gezahlt, das erscheint mir fair für die gebotene Leistung. Den Händler habe ich direkt über Google, nicht über eine Preissuchmaschine gefunden..

Technics-Headshell weiß ich jetzt nicht aus dem Kopf, aber keine Unsummen. Es gibt wohl eine aus Metall und eine aus Plastik. Losgehen dürfte es ab ca. €15.-

Grüße,

Patrick
joba
Stammgast
#21 erstellt: 22. Okt 2009, 13:34
ich werfe noch die VM Serie (bzw die baugleiche aber billigere 510-540 Serie) ins Rennen. Das VM Blue bzw 530 haben auch einen FineLine Schliff sind aber bedeutend billiger. Das 530 kenn ich selber (übrigens in verbindung mit dem GramAmp2) und das ist ein sehr gutes system und passt sehr gut zum phonopre. ich bin nur nicht sicher ob es zum Technis Tonarm passt. Hat da jemand mehr Plan als ich?

Joba
paga58
Inventar
#22 erstellt: 22. Okt 2009, 22:39
Hi,

es könnte einen Tick zu weich gelagert sein, sollte aber trotzdem noch klappen. DAS ABER NUR AUS ERFAHRUNG MIT ÄHNLICH HARTEN SYSTEMEN. Vllt. hat jemand ja genau diese Kombi und weiß es sicher.

Gruß

Achim
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Technics 1210 MK2
matthias17059 am 07.04.2015  –  Letzte Antwort am 08.04.2015  –  7 Beiträge
Bedienungsanleitung Technics 1210 MK2
Canon am 21.10.2004  –  Letzte Antwort am 23.10.2004  –  6 Beiträge
Technics 1210 MK2 Oberflächenbeschaffenheit
Rocker09 am 13.06.2015  –  Letzte Antwort am 15.06.2015  –  4 Beiträge
Technics 1210 MK2 / Reinigung der Tonarm-Kontakte
shmokkah am 13.12.2005  –  Letzte Antwort am 04.02.2012  –  7 Beiträge
Modding am Technics 1210 MK2
lotharpe am 02.10.2006  –  Letzte Antwort am 29.07.2012  –  38 Beiträge
Technics 1210 MK2 LED Problem
mr.flx am 24.11.2005  –  Letzte Antwort am 26.11.2005  –  4 Beiträge
Technics 1210
Merlin2003 am 13.02.2003  –  Letzte Antwort am 25.04.2003  –  16 Beiträge
leiser output - technics mk2
drhookson am 03.03.2007  –  Letzte Antwort am 04.03.2007  –  8 Beiträge
Technics SL 1700 mk2
bgerischer am 17.11.2013  –  Letzte Antwort am 20.03.2016  –  8 Beiträge
Problem beim Einstellen des Tonarms des Technics sl 1210 mk2
pato123 am 31.05.2012  –  Letzte Antwort am 31.05.2012  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • HTC

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 33 )
  • Neuestes Mitgliedspacefrog110
  • Gesamtzahl an Themen1.345.374
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.235