Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


alte Tonbänder verkaufen?

+A -A
Autor
Beitrag
Verjigorm666
Neuling
#1 erstellt: 18. Feb 2004, 11:09
Hallo,
ich hoffe mein Thema passt hier rein, ich hab sonst nix besseres gefunden

also ich habe vor einiger Zeit ein altes Tonbandgerät von meinem Vater auf dem Dachboden gefunden. Ein Grundig TK146. Ich weiss für das Gerät an sich bekomme ich nix mehr, aber auf dem letzten noch vorhandenen Tonband sind noch einige Lieder drauf, wie z.B. Liveaufnahmen von "Queen - We are the Champions" und sonstige Raritäten. meint ihr, die sind vielleicht was wert, oder lohnt sich die Mühe nicht, sowas zu verscherbeln?

Sammler gibt es ja immer, nur wie kommt man an die ran?

gruss Verjigorm
Bernd
Stammgast
#2 erstellt: 18. Feb 2004, 11:13
Es werden wohl keine "echten" Live-Aufnahmen sein, sondern Mitschnitte aus dem Radio oder von Platte, also keine wirklichen Raritäten. Für das Band wirst Du, wenn es sich um ein Markenband handelt, möglicherweise bei ebay noch 5 Euro bekommen.
Verjigorm666
Neuling
#3 erstellt: 18. Feb 2004, 11:19
hm dass sind eindeutig Konzert-Mitschnitte, ich bin selbst grosser Queen-fan und kenne eigentlich alle Lieder/Versionen etc. Aber die Aufnahmen sind eindeutig keine Radio-Versionen, es sei denn es wurden Konzerte über Radio/Fernsehen übertragen und die mitgeschnitten...

werd mir mal das ganze Tonband anhören, mal kucken was sich daraus ergibt

PS: meinen Vater kann ich leider dazu nicht mehr befragen


[Beitrag von Verjigorm666 am 18. Feb 2004, 11:31 bearbeitet]
LogicDeLuxe
Stammgast
#4 erstellt: 18. Feb 2004, 21:03
Mitschnitte aus Radio und Fernsehen kann man feststellen, wenn es nicht gerade eine wirklich schlechte Aufnahme ist, wie z.B. Ferrooxid mit 4,76 cm/s und 25 Jahre alt. Man muß sich das nur im Spektroskop ansehen. Im UKW-Radio ist der 19kHz-Pilot enthalten und im Fernsehen die Zeilenfrequenz von 15625Hz. Je nach Qualität sind sie verschieden stark ausgepregt. Bei guten Anlagen sind mit einem Notchfilter beseitigt, und daher gering genug, um praktisch unhörbar zu sein, aber komplett rausfiltern war analog damals ohne Nebenwirkungen nicht machbar, so daß der Filter immer ein Kompromis darstellt.
Ist die Zeilenfrequenz nicht in der Aufnahme drin, kann man zimlich sicher sein, daß es kein Fernsehmitschnitt ist. Umgekehrt läßt das allerdings keine Schlüsse zu, denn sollte es ein Konzertmitschnitt sein, wo auch Fernsehkameras oder Equipment mit billigen FBAS-Monitoren (was in der Zeit vor VGA nicht ungewöhnlich war) anwesend waren, können ebenfalls Zeilenfrequenzen mit drin sein. Das ist selbst bei sehr hochwertigen DVD-Tonspuren oft noch der Fall, wie man beispielsweise bei Sara K oder Die Ärzte unplugged feststellen kann.
Übrigens kann man damit auch PAL-Speedups entlarven, die bei alten Filmmitschnitten, wie z.B. bei Led Zeppelin manchmal dabei sind.
Verjigorm666
Neuling
#5 erstellt: 18. Feb 2004, 22:35

Mitschnitte aus Radio und Fernsehen kann man feststellen, wenn es nicht gerade eine wirklich schlechte Aufnahme ist, wie z.B. Ferrooxid mit 4,76 cm/s und 25 Jahre alt. Man muß sich das nur im Spektroskop ansehen. Im UKW-Radio ist der 19kHz-Pilot enthalten und im Fernsehen die Zeilenfrequenz von 15625Hz. Je nach Qualität sind sie verschieden stark ausgepregt. Bei guten Anlagen sind mit einem Notchfilter beseitigt, und daher gering genug, um praktisch unhörbar zu sein, aber komplett rausfiltern war analog damals ohne Nebenwirkungen nicht machbar, so daß der Filter immer ein Kompromis darstellt.
Ist die Zeilenfrequenz nicht in der Aufnahme drin, kann man zimlich sicher sein, daß es kein Fernsehmitschnitt ist. Umgekehrt läßt das allerdings keine Schlüsse zu, denn sollte es ein Konzertmitschnitt sein, wo auch Fernsehkameras oder Equipment mit billigen FBAS-Monitoren (was in der Zeit vor VGA nicht ungewöhnlich war) anwesend waren, können ebenfalls Zeilenfrequenzen mit drin sein. Das ist selbst bei sehr hochwertigen DVD-Tonspuren oft noch der Fall, wie man beispielsweise bei Sara K oder Die Ärzte unplugged feststellen kann.
Übrigens kann man damit auch PAL-Speedups entlarven, die bei alten Filmmitschnitten, wie z.B. bei Led Zeppelin manchmal dabei sind.



wenn du das sagst, ich hab eigentlich nich viel verstanden
Funkster
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 20. Feb 2004, 10:32
... wenn das Bandmaterial noch ok ist, kriegst Du wohl noch gutes Geld dafür. Nur fangen die meisten Tonbänder mit den Jahren an zu "schmieren". Dabei häufen sich währent des Abspielens abrieb und Plastik an den Umlenkhebelchen und an den Köpfen sodass keine vernünftige Qualität mehr erreicht werden kann damit.
Ausserdem bremsen derartig chemisch defekte Bandoberflächen eine eh schon nicht mehr allzu starke Maschine) bis zum Stillstand aus!

Also ausgiebig testen und dann erst jemandem anvertrauen. Hatte selbst mal ein Revoxx Band, welches nichtmehr zu gebrauchen war. Hab's aber erst gemerkt, als es sich laut quietschend an meinen Tonköpfen abrieb. Eine intensive Reinigung war notwendig und das Band flog in den gelben Sack.
Dragonsage
Inventar
#7 erstellt: 22. Feb 2004, 11:19
Mein Tip: wenn Du was verscherbeln willst, dann verkaufe das Komplett!

Bandmaschinen mit seltenen Aufnahmen von Queen, das wird schon was...

Mach mir mal ein Angebot als PM, ich kennen einen Queenfan, mal sehen, ob der was abdrücken will...

Gruß DS
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Problem bei Aufnahme auf Tonbandgerät
2006gerd am 12.05.2009  –  Letzte Antwort am 31.05.2009  –  10 Beiträge
Umstelleung von MC auf MM - nix geht mehr
mchaeck am 26.11.2010  –  Letzte Antwort am 28.11.2010  –  9 Beiträge
Lohnt sich ein Plattenspieler?
Giustolisi am 24.06.2006  –  Letzte Antwort am 03.07.2006  –  113 Beiträge
Plattenspieler gefunden - noch zu gebrauchen?
anjo91 am 26.12.2014  –  Letzte Antwort am 26.12.2014  –  8 Beiträge
Tonband - Ein paar allgemeine Fragen...
zlois am 25.01.2005  –  Letzte Antwort am 02.07.2008  –  8 Beiträge
Wer verwendet noch Tonband?
CyberSeb am 23.08.2004  –  Letzte Antwort am 23.10.2015  –  32 Beiträge
Tonband Digitalisierung - wird zu langsam abgespielt
headbang0r am 07.04.2015  –  Letzte Antwort am 12.04.2015  –  8 Beiträge
Lohnt sich ein RDC- Headshell?
BourbonChild am 15.12.2009  –  Letzte Antwort am 15.12.2009  –  3 Beiträge
Umstieg von Telefunken auf Philips Tonband aber Probleme
DanielMHH am 20.01.2009  –  Letzte Antwort am 20.01.2009  –  2 Beiträge
Philips N4417 Tonbandgerät
d0um am 02.05.2010  –  Letzte Antwort am 04.05.2010  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 97 )
  • Neuestes MitgliedUdo_Weiler
  • Gesamtzahl an Themen1.345.786
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.949