Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


VPI Classic

+A -A
Autor
Beitrag
B&WFAN123
Stammgast
#1 erstellt: 30. Jan 2010, 11:13
Hallo,
da ich noch immer überlege meinen TD320 zu ersetzen bin ich auf den VPI Classic gestoßen.
Hat schon jemand das Teil gehört? Wo im Süden von D kann ich ihn hören, vieleicht kann ja jemand was dazu sagen?
Grüße
stbeer
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 30. Jan 2010, 22:05
Was soll denn das? Deutsche Wertarbeit gegen einen "Amerikanischen Traum" tauschen?

Traeume zerplatzen manchmal wie Seifenblasen ...

Behalte den TD320!

Stefan
B&WFAN123
Stammgast
#3 erstellt: 31. Jan 2010, 08:30
Warum nicht?
Mir gefällt der Classic!
MikeDo
Inventar
#4 erstellt: 31. Jan 2010, 13:39

B&WFAN123 schrieb:
Warum nicht?
Mir gefällt der Classic!


Dann kauf' ihn doch.
B&WFAN123
Stammgast
#5 erstellt: 31. Jan 2010, 16:33
Gefallen heißt nicht ungehört kaufen
Oder hast du Erfahrungen mit ihm und willst diese teilen?
MikeDo
Inventar
#6 erstellt: 31. Jan 2010, 19:55

B&WFAN123 schrieb:
Gefallen heißt nicht ungehört kaufen


Sicher, aber selber hören. Was nutzen Dir Klangeinschätzungen von Leuten, deren Ohren anders sind, oder andere Präferenzen setzen?
Den Dreher selber zu hören ist schonmal ein Grundprinzip.

Aber wenn Du ihn gehört hast und er Dir zusagt, sind doch auch alle Meinungen irrelevant, oder nicht? Letztendlich entscheiden Deine Ohren. Hier kann alles über den Dreher geschrieben werden. Unerlässlich ist die eigene Hörsession. Und wenn er Dir zumindest optisch zusagt, dann mache eine entsprechende Sitzung.

Den Classic habe ich noch nicht gehört, nur den Aries Scout mit JMW9. Also, ich war nicht sonderlich begeistert. Im Vergleich zu meinem Dreher klang der Dreher bescheiden. Ich würde meinen nicht eintauschen wollen.
Natürlich werfen jetzt einige User ein, dass man das selbe System, respektive die ganze Konfiguartion die gleiche sein muss zB. gleicher Hörraum, gleiche Restkette etc.
Dass sowas sicherlich das Optimum in Bezug auf einen Vergleich darstellt ist klar, aber selten durchzuführen.

Am besten hinfahren, anhören, evtl. in den eigenen Räumen mal hören, dann entscheiden.
Meinungen sind zwar ganz hilfreich, aber Geschmäcker in allen analogen Belangen sind nunmal unterschiedlich und müssen nicht generell sein.

By the way, ich hatte auch den TD320 mit TP16 MK IV. Ein wirklich gutes Gerät. Ich würde mir zweimal überlegen, ob ich den Thorens an die Sonne legen würde


Hörbert
Moderator
#7 erstellt: 31. Jan 2010, 22:04
Hallo!

Einer meiner beiden HiFi-Händler hier in Ulm führt VPI, wenn dir das nicht zu abseits liegt kannst du dich ja mit ihm in Verbindung setzen: www.klanggalerie-ulm.de

MFG Günther
stbeer
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 31. Jan 2010, 23:32

B&WFAN123 schrieb:
Warum nicht?
Mir gefällt der Classic!


Dann tue es (und schenke mir Deinen TD320)!

Im Ernst: Ein Player ist so gut wie seine Alltagstauglichkeit: Mein TD2001 ist bald 20 Jahre alt und bis auf die jaehrliche Reinigung der Riemenlaufflaechen bar jeglicher Wartung - und er laeuft und laeuft und laeuft ...

Das nenne ich Qualitaet; das muessen die Plattenspieler a la VPI (und vieler anderer) zuerst mal nachmachen!

Stefan
B&WFAN123
Stammgast
#9 erstellt: 01. Feb 2010, 18:09
Selbst hören ist Pflicht, aber da der nächste Händler weiter weg ist wollte ich einiges vorher abklären.
Ist der AUfbau sauber?
Ist die Qualität io?
usw
Ich denke solche Infos kann man schon vorher in solch ein Forum anfragen
Hörbert
Moderator
#10 erstellt: 02. Feb 2010, 09:49
Hallo!

@B&WFAN123

Zwar reissen mich die VPI-Geräte nicht gerade vom Hocker aber die Laufwerke sind solide und sauber Verarbeitet. Die Tonarme sind natürlich das Sahnestück der VPI-Konstruktionen. Auch hier gibt es eigentlich kein unnötiger Tinneff und die Konstruktionen sind mit Ausnahme der Antiskatingregelung (schwierig bei Uni-Pivot-Tonarmen) gut durchdachte Konstruktionen. Ich spiele sogar mit dem Gedanken mir in absehbarer Zeit selbst einen der Tonarme zuzulegen.

Ansonsten steht und fällt die Qualität natürlich mit dem verbauten Systemen. Da die Tonarme nicht zu den leichten Vertretern ihrer Art gehören ist hier ein wenig Sorgfalt bei der Wahl angebracht. Gute Ergebnisse erzielt man m.E. bei den VPI-Tonarmenvor allem mit den Lyra-Tonabnehmern und mit höherpreisigen Benz-Micro Abtastern. Mit den schweren Korpus der Ortofon-Rondo Serie kommt die Uni-Pivot Konstruktion allerdings nicht so gut zurecht.

So ich hoffe mal das hilft dir ein wenig weiter.

MFG Günther
B&WFAN123
Stammgast
#11 erstellt: 03. Feb 2010, 18:04
Na dann werde ich mal meinen td320 unterm Arm nehmen und Hören fahren.
Grüße
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Grado Statement auf VPI Classic 2 Missmatching ?
toosh am 01.11.2014  –  Letzte Antwort am 05.11.2014  –  11 Beiträge
VPI Aries 3 zu empfehlen?
zweiter_Versuch am 28.02.2008  –  Letzte Antwort am 09.03.2008  –  10 Beiträge
PLATTENSPIELER VPI HW-19
DEAN48 am 17.04.2010  –  Letzte Antwort am 17.04.2010  –  5 Beiträge
Scheu - Classic
Crumb am 02.04.2006  –  Letzte Antwort am 12.04.2006  –  7 Beiträge
kenwood plattenspieler kann mir jemand was dazu sagen
thorkar30 am 03.05.2012  –  Letzte Antwort am 12.05.2012  –  11 Beiträge
Bodenplatte TD320
GACSbg am 27.03.2005  –  Letzte Antwort am 29.03.2005  –  4 Beiträge
Knacken bei Pro-Ject Classic
stipey am 27.07.2003  –  Letzte Antwort am 21.08.2003  –  6 Beiträge
Antiskating Thorens TD320
GACSbg am 07.01.2005  –  Letzte Antwort am 09.01.2005  –  3 Beiträge
Goldnote Machiavelli Red auf VPI Classic 2 ?
toosh am 01.09.2015  –  Letzte Antwort am 17.09.2015  –  8 Beiträge
Uher UTT-333 Classic Nadelempfehlung und weitere Fragen
aj0815 am 08.07.2015  –  Letzte Antwort am 09.07.2015  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.353
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.748