Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Dual 701. Hilfe!

+A -A
Autor
Beitrag
floddulus
Neuling
#1 erstellt: 06. Mrz 2010, 18:10
Tach Zusammen!

Ich bin neu hier, hab aber schon die ein oder andere Diskussion verfolgt und glaube, dass ich bei so vielen Experten hier mit meinem Problem genau richtig bin.

Also,
ich hab mir über ebay einen Dual 701 gekauft. Bin sehr glücklich mit diesem Kauf, das Gerät ist wirklich gut erhalten und wurde anscheinend sehr pfleglich behandelt.

Leider habe ich bei dem Thema Plattenspieler wenig bis gar keine Ahnung und erhoffe mir Eure fachliche Hilfe.

Bei dem Anschluss traten trotz originaler Anleitung bereits erste Schwierigkeiten auf und ich habe einige Fragen:


1. Wann brauche ich einen Entzerrer/ Vorverstärker? Das hängt doch wohl von meinem Verstärker ab, oder? Was muss der können?

2. Der Plattenteller fängt an zu drehen sobald der Stecker in der Steckdose ist und lässt sich durch Betätigen des Stop-Hebels nicht anhalten. Das ist doch nicht normal, oder?

3. Mein Tonabnehmersystem ist das Shure V15 III (L-M). Leider hab ich dazu keinerlei Informationen, welche Auflagekraft und Antiskating ich einstellen sollte. Wer kann mir helfen?

4. Bei der Auflagekrafteinstellung gibt es zwei Skalen, eine rote und eine schwarze. Welche von beiden ist zu wählen?

5. Bei der manuellen Aufsetzfunktion zum Abspielen muss ich laut Beschreibung nur den Führungshebel antippen, dass sich die Nadel abssenkt. Funktioniert nicht. Warum?

6. Beim Versand war das Gewicht für den Tonarm einzeln zusammen mit einer kleinen, runden, schwarzen Kappe verpackt. Wofür ist diese schwarze Kappe??? Die hat doch nichts mit dem Gegengewicht zu tun oder?

7. Woran erkenne ich, dass das Tonabnehmersystem bzw. die Nadel gut eingestellt ist? Wann muss ich eine neue Nadel einsetzen und wo bekomm ich die?

Für die Meisten von Euch werden dies wohl lächerliche Fragen sein. Ich bitte euch aber trotzdem mir zu helfen, da ich wie beschrieben keine Ahnung hab, und erst anfange, mich mit Palttenspielern zu beschäftigen.

Konnte den PS bisher, auch wegen der genannten Punkte noch nicht testen.


Bin für Tipps und Hinweise sehr dankbar.
VG
Bepone
Inventar
#2 erstellt: 06. Mrz 2010, 19:28
Hallo,

willkommen im Forum!

Glückwunsch zu dem Dual, der zweifellos ein absolutes Spitzengerät ist.

Ich werde versuchen, die einzelnen Fragen zu beantworten.


zu 1.: Einen Phono-Vorverstärker benötigst du, wenn deine Anlage keinen mit "PHONO" gekennzeichneten Eingang besitzt. Ansonsten den Dual dort einstecken. Soweit es die Anschlüsse überhaupt zulassen (DIN oder Cinch)!

zu 2.: Das ist nicht normal. Es deutet entweder auf eine verharzte/hängende Mechanik oder einen defekten Entstörkondensator. Wie versiert bist du im Basteln? Wurde der Plattenspieler als "voll funktionsfähig" verkauft? Dann mit dem Verkäufer Kontakt aufnehmen!

zu 3.: Stelle ein Foto ein, ob eine Originalnadel oder ein Nachbau drauf ist. Die Originalnadel wird mit ca. 1-1,2g Auflagekraft betrieben, Nachbauten eher mit 1,5-1,6g.
Auf der Originalnadel steht "Shure" sowie "Super Track Plus".

zu 4.: Zum Verständnis: Das liegende Rädchen mit den 2 Skalen ist das ANTISKATING, das stehende Rädchen am Tonarmlager die Auflagekraft.
Beim Antiskating musst du die Skala mit dem Ellipsen-Symbol wählen (das müsste die weiße sein?). Auf den selben Wert wie die Auflagekraft einstellen.
Zur Auflagekraft- und Antiskatingeinstellung: Anleitung konsultieren!

zu 5.: Was genau funkioniert nicht? Der Hebel für den Lift (2 Pfeile) muss meist fast vollständig mit dem Finger geführt werden. Das ist normal.

zu 6.: Bitte ein Foto einstellen.

zu 7.: Wenn du einen klaren, verzerrungsfreien Klang hast, ist die Nadel sowie Auflagekraft und Antiskating i.O. Ansonsten ist eine Kontrolle der Nadel mit Mikroskop nötig.


Übrigens, auf http://wegavision.pytalhost.com/dual.html findest du Anleitung, Serviceanleitung für deinen Dual sowie ein Datenblatt des Shure Tonabnehmers.


P.S. Ein richtiger Name (zwecks besserer Ansprechbarkeit) wäre schön.


Gruß
Benjamin
germi1982
Moderator
#3 erstellt: 06. Mrz 2010, 20:19

Bepone schrieb:
...zu 2.: Das ist nicht normal. Es deutet entweder auf eine verharzte/hängende Mechanik oder einen defekten Entstörkondensator. Wie versiert bist du im Basteln? Wurde der Plattenspieler als "voll funktionsfähig" verkauft? Dann mit dem Verkäufer Kontakt aufnehmen!




Ich würde den Tonarm mal bewegen, wenn man den in Richtung Teller bewegt, über den Widerstand hinaus, dann muss es klacken. Beim Zurückschieben ebenfalls.

Ansonsten ist der Netzentstörkondensator hinüber, Reparatur ist kein Problem wenn du löten kannst ist das in fünf Minuten erledigt. Das Bauteil ist Standard, das bekommt man bei Conrad, Reichelt und Konsorten, also den üblichen Verdächtigen.

Der Kondensator ist bezeichnet mit C52 im Servicehandbuch. Ist ein Papierkondensator mit 47 nF (0,047µF), 250VAC und mit 20% Toleranz. Du kannst auch mit niedrigerer Toleranz nehmen, und mit mehr als 250 VAC. Meistens bekommt man heute mit 10% Toleranz. Preis liegt bei ca. 70 Cent beim Conrad...

http://dual.pytalhost.eu/701s/701-3.jpg

Wie man hier sieht ist der so zum Netzschalter geschaltet, dass wenn er durchgebrannt ist ein Kurzschluss vorhanden ist. Es ist dann egal wie der Netzschalter geschaltet ist, der Motor läuft immer weil der Schalter durch den Kurzschluss des Kondensators überbrückt ist. Die Dreckdinger sind eine Plage, die gabs nicht nur bei Dual sondern auch bei anderen Herstellern. Das Teil hat den Spitznamen "Knallfrosch" weil der sich mit einem Knall und Rauchentwicklung verabschiedet, und es stinkt nach verbranntem Papier.


[Beitrag von germi1982 am 06. Mrz 2010, 20:32 bearbeitet]
floddulus
Neuling
#4 erstellt: 06. Mrz 2010, 21:44
Wow, vielen Dank für die schnellen Antworten.
Hat mir auf jeden Fall weitergeholfen, wenn ich auch etwas enttäuscht und verärgert bin, weil mir der PS als voll funktionsfähig verkauft wurde.

Leider bin ich nicht so versiert im Basteln und mir fehlt auch das nötige Equipment.
Was würde es denn wohl in etwa kosten , das Problem mit dem drehenden Plattenteller beim HiFi-Fachhändler reparieren zu lassen?

Bin momentan leider nicht zu Hause, werde morgen Fotos reinstellen. Auf der Nadel steht aber "Shure" und auch "Super Track Plus".

Vielen Dank für Eure Hinweise.

Gruß,
Philipp
Bepone
Inventar
#5 erstellt: 06. Mrz 2010, 22:15
Hallo Philipp ,

leider ist bei einem Plattenspieler diesen Alters immer ein gewisses Basteln vorauszuplanen. Vielleicht bekommst du es doch selbst hin.

Auf alle Fälle den Verkäufer darauf ansprechen in - anfangs - sachlich-freundlichem Tonfall. Eine Preisminderung müsste schon drin sein. Was hast du für den Dual bezahlt, wenn man fragen darf?


Wenn du einen Hifi Laden hast, der solche Geräte repariert, kannst du dir ja einen Kostenvoranschlag machen lassen - aber selbst der ist oft nicht kostenlos...

Eventuell mal schreiben, aus welcher Gegend du kommst, dann könnte sich vielleicht ein kundiger Forumskollege den Dual mal anschauen.



Auf der Nadel steht aber "Shure" und auch "Super Track Plus".

Das ist schonmal gut und ein Hinweis auf Originalität, aber noch kein Beweis (die Aufkleber kann man umkleben). Den kann nur ein Foto (vor allem Nahaufnahme des Nadelträgers) liefern.



Eine Frage: Die Automatik inkl. Endabschaltung und Tonarmrückführung am Plattenende scheint ja zu funktionieren. In dem Fall, macht der Plattenspieler denn vernehmlich "Klick", wenn sich der Tonarm wieder auf die Stütze abgesenkt hat?



Gruß
Benjamin
detegg
Administrator
#6 erstellt: 06. Mrz 2010, 23:00

floddulus schrieb:
Leider bin ich nicht so versiert im Basteln und mir fehlt auch das nötige Equipment.

Hi Philipp,

ich bin zwar mit dem Medium "Schallplatte" groß geworden, aber erste Erfahrungen mit der Technik habe ich erst in den letzten Monaten gesammelt. Lass Dir versichern - es ist keine Hexerei! Aber es lohnt sich! Seit Monaten hören ich wieder fast ausschließlich Vinyl - u.a. dank eines "gebasteltem" DUAL 1239A .
Es gibt so viel Informationen zu den alten PS und nette Hilfe - u.a. hier im Forum.

Das wird schon

Detlef
germi1982
Moderator
#7 erstellt: 06. Mrz 2010, 23:15

floddulus schrieb:
...Was würde es denn wohl in etwa kosten , das Problem mit dem drehenden Plattenteller beim HiFi-Fachhändler reparieren zu lassen?

...



Nicht viel da du ja weißt was defekt ist. Das Bauteil kostet wie gesagt noch nicht mal einen Euro...das hat der in fünf Minuten repariert wenn er das Bauteil da hat.

Wie schon gesagt, wenn der Tonarm nach drücken der Stop-Taste zurückfährt zur Stütze und es klickt, aber der Motor läuft immer noch, dann ist es der Kondensator. In dem Fall besteht das Equipment aus einem Lötkolben und etwas Lötzinn...


[Beitrag von germi1982 am 06. Mrz 2010, 23:29 bearbeitet]
Bepone
Inventar
#8 erstellt: 07. Mrz 2010, 09:54
Hi Marcel,

keine voreiligen Schlüsse ziehen

Bis jetzt ist es noch nicht raus, ob die Mechanik einwandfrei funktioniert.


Gruß
Benjamin
germi1982
Moderator
#9 erstellt: 07. Mrz 2010, 15:08
Was soll an diesem Hebel schon klemmen? Könnte höchstens verbogen sein.

Einfachster Test, den Schalter der normal vom Hebel betätigt wird per Hand drücken...wenn dann der Teller aufhört zu drehen ist es die Mechanik. Wenn nicht, dann ist es der Kondensator...

http://dual.pytalhost.eu/701s/701-19.jpg

Der Schalter befindet sich neben dem Kasten wo das Netzkabel reingeht, der wird durch einen Blechhebel betätigt. Ist ein weißer Druckschalter aus Kunststoff.


[Beitrag von germi1982 am 07. Mrz 2010, 15:13 bearbeitet]
floddulus
Neuling
#10 erstellt: 07. Mrz 2010, 18:03
Hallo!

Also beim Verschieben des Tonarms klackt überhaupt nichts. Weder in die eine noch in die andere Richtung.

Die Automatik, so scheint es, ist wohl in Ordnung.? Zumindest klackt es, wenn sich der Tonarm nach Betätigen der Stoptaste wieder auf die Stütze senkt.

Ich habe das Gerät für knapp 200 Euro gekauft und wohne im Raum Münster.

Den Verkäufer habe ich kontaktiert und der hat mir versichert, dass das Gerät vor Versand voll funktionsfähig war. Tja, das nützt mir wenig. Der PS war wirklich gut gepolstert und fachgerecht nach Anleitungverpackt. Kann sich denn da beim Transport etwas verklemmen? Der Entstörkondensator kann doch durch den Versand nicht beschädigt worden sein, oder?

Ich hab da wirklich einen heiden Respekt vor, einfach an dem Gerät rumzuschrauben und zu löten. Wo sitzt denn der Kondensator überhaupt?

Hier einige Fotos:
http://s12b.directupload.net/images/100307/nd59nw7a.jpg
http://s12b.directupload.net/file/d/2091/nd59nw7a_jpg.htm
http://s7b.directupload.net/file/d/2091/hovar8b2_jpg.htm
http://s12b.directupload.net/file/d/2091/7hb6erbx_jpg.htm
http://s2b.directupload.net/file/d/2091/5sezmu2h_jpg.htm


Da ist unter anderem diese ominöse Kappe dabei

Danke schonmal für eure Hilfe.

Gruß Philipp
Bepone
Inventar
#11 erstellt: 07. Mrz 2010, 18:19
Hallo Philipp,


Also beim Verschieben des Tonarms klackt überhaupt nichts. Weder in die eine noch in die andere Richtung.

Klingt fast so, als hängt da was.

Probiere einmal, den Tonarm auf seiner Stütze festzuklemmen und den Dual dann auf Start zu stellen. Eventuell justiert sich die Automatik dabei von selbst (keine Angst, es kann absolut nichts passieren).


Der Entstörkondensator kann doch durch den Versand nicht beschädigt worden sein, oder?

Kaum, aber es gibt Zufälle - vllt. ist er beim ersten Stecker-Einstecken kaputt gegangen.


Die ominöse Kappe scheint übrigens ein sog. Singlepuck zu sein. Damit kannst du die kleinen Singleplatten mit dem großen Mittelloch zentrieren.



Die Entstörkondensatoren befinden sich in diesen beiden Kästen:



200€ ist schon ein gehobener Preis und der Dual sollte dafür funktionieren. Wenn der Verkäufer aber abstreitet, dass ein Defekt vorhanden war, kannst du kaum das Gegenteil beweisen, leider.
Münster ist für mich persönlich zu weit weg.


Die Nadel scheint übrigens original zu sein, aber sicher kann ich es anhand der Bilder noch nicht sagen. Du müsstest den kleinen Diamant samt Nadelträger besser aufs Bild bekommen.


Gruß
Benjamin
detegg
Administrator
#12 erstellt: 07. Mrz 2010, 19:02

floddulus schrieb:
... wohne im Raum Münster.

... gib´ Dich doch mal per PM zu erkennen - vlt. sind wir ja Nachbarn

:-) Detlef
germi1982
Moderator
#13 erstellt: 07. Mrz 2010, 19:34

Bepone schrieb:
...Probiere einmal, den Tonarm auf seiner Stütze festzuklemmen und den Dual dann auf Start zu stellen. Eventuell justiert sich die Automatik dabei von selbst (keine Angst, es kann absolut nichts passieren).
...



Soll man laut Servicehandbuch eh nach einem größeren Transport machen.

Es klackt nicht laut, es ist eher ein leises klick wenn du nicht mit der Automatik sondern manuell startest. Das ist dann der Schalter.

Ich war mal so frech das Bild von Benjamin zu nutzen, also dieser Hebel betätigt den Schalter um den Motor zu starten oder abzustellen:



[Beitrag von germi1982 am 07. Mrz 2010, 19:42 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Automatikprobleme mit Dual 701
Nudlholz am 23.06.2011  –  Letzte Antwort am 05.07.2011  –  13 Beiträge
Problem mit meinem Dual 701
kirk150 am 25.05.2014  –  Letzte Antwort am 01.06.2014  –  13 Beiträge
Dual 701
West_Bell am 01.08.2007  –  Letzte Antwort am 01.08.2007  –  11 Beiträge
Probleme mit Dual 701
maxseam am 28.04.2015  –  Letzte Antwort am 08.05.2015  –  30 Beiträge
Dual 701 - Automatik zickt rum
Trashrobi am 06.12.2007  –  Letzte Antwort am 07.12.2007  –  3 Beiträge
Gleichlaufschwankungen beim Dual 701
floddulus am 03.11.2011  –  Letzte Antwort am 05.03.2012  –  13 Beiträge
problem mit dual 701
jean.briggs am 19.08.2003  –  Letzte Antwort am 19.08.2003  –  4 Beiträge
Dual CS 701 benötige Hilfe!
dualessystem am 04.06.2011  –  Letzte Antwort am 13.06.2011  –  42 Beiträge
DUAL 701 NEU & OVP
schnaxae am 14.07.2004  –  Letzte Antwort am 13.12.2004  –  8 Beiträge
Dual 701
megamotte am 28.04.2010  –  Letzte Antwort am 30.04.2010  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dual

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 93 )
  • Neuestes Mitgliedjazzrocker!
  • Gesamtzahl an Themen1.345.294
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.676