Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Probleme mit Dual 701

+A -A
Autor
Beitrag
maxseam
Neuling
#1 erstellt: 28. Apr 2015, 06:20
Hallo!

Ich bin neu neu hier und zu allerst auf das Forum gestoßen, da ich mir einen Plattenspieler zulegen wollte und ich mich hier am besten einlesen konnte in das Thema ;-) Daher muss ich gleich sagen, dass ich mich wirklich nicht gut auskenne, leider

Ich habe bereits einen Pro-Ject (Modell Anfang der 90er) gekauft, der funktioniert auch wunderbar und bin zufrieden. Jetzt habe ich mir einen zweiten zugelegt (Dual 701). Optisch sieht es für mich so aus als befände er sich in einem wirklich guten Zustand. Allerdings habe ich zwei Probleme:

  1. Wenn ich die Nadel auf die Platte lege höre ich in der Nähe des Plattenspielers ein leichtes "Kratzen"
  2. Ich höre nur Mono (d.h. ton aus nur einem Lautsprecher)

Ich kann wirklich nicht beurteilen, ob die Nadel erneuert gehört, aber diese leichte Kratzen ist für mich als Laie irgendwie ein Indiz, dass sie nicht mehr gut ist. Auf der Nadel steht Shure M25 oben. Weiß jemand wo man da gut Ersatz bekommen könnte?

Und ich weiß es nicht, aber kann es sein, dass das Problem, dass ich nur "Mono" höre (also dass der Ton nur aus einem Lautsprecher kommt) auch mit der Nadel zu tun hat? Oder ist das wieder was anderes? Ich habe hier leider keine Ahnung wie ich auf Fehlersuche gehen könnte, daher wäre ich für jede Hilfe sehr sehr dankbar!

Falls es hiflt kann ich auch gerne Fotos vom Gerät machen, nur müsstet ihr mir sagen auf welche Teile des Plattenspielers ich beim Fotografieren achten soll.

Als Verstärker habe ich einen Yamaha AVC-30 genommen. Ich hoffe die meine Infos sind genug, falls nicht bitte einfach schreiben was ihr wissen müsst!

Vielen Dank schon mal und ganz liebe Grüße!
8erberg
Inventar
#2 erstellt: 28. Apr 2015, 06:45
Hallo,

ist noch ein DIN-Anschlußkabel am 701? Wenn nicht dann tausch mal die Strippen links und rechts, ob der funktionierende Kanal "mitwandert".

Ist das der Fall könnte der Fehler im Anschluß des Systems auf dem TK-Schlitten liegen, ein Kontaktproblem an der Verbindung TK/Headshell sein oder an der Tonarmverkabelung, Kurzschließer oder am Anschlußkabel sein. Da sollte man Punkt für Punkt abarbeiten.
TK-Schlitten-Demontage ist recht einfach: Tonarm auf der Stütze festsetzen, vorsichtig das kleine Hebelchen an der Headshell nach "hinten" schieben und dabei die 2. Hand unter das System legen, das fällt dann nämlich raus.
Kontrollieren, dass alle 4 Strippen vernünftig und richtig angeschlossen sind, danach guggen ob die Kontaktstifte sauber sind (evtl. reinigen) und mit einer Taschenlampe die Gegenstücke am Headshell anschauen. Die Kontakte sind versilbert - ein sehr guter elektrischer Leiter aber bei längerer Nichtnutzung läuft es an wie Omas Silberbesteck.

Shure M25 ist ein DJ-System, nicht gerade für den Dual geeignet, der 701 wurde standardmässig mit einem Ortofon M20E ausgeliefert, und ein System der Güte hat er auch verdient.

So, nun noch der Link zur Anleitung vom 701: http://dual.pytalhost.eu/701/
da ist alles beschrieben, auch mit Bildern

Das Geräusch konnte sein, dass auf der Rückseite aufgeklebte Papier fürs Stroboskop sich stellenweise abgelöst hat... da der Plattenteller lose aufliegt einfach mal abnehmen.

Peter


[Beitrag von 8erberg am 28. Apr 2015, 06:49 bearbeitet]
akem
Inventar
#3 erstellt: 28. Apr 2015, 12:08
Dieses "Kratzen" liegt imho nicht an der Stroboskopscheibe. Die ist ja auf der Unterseite eines dicken Tellers, wie soll die ins Schwingen geraten und das dann auch noch hörbar werden?
Das kommt direkt von der Nadel. DJ-Systeme haben einen dicken Nadelträger mit einer gewissen Oberfläche. Der regt durch seine Schwingungen (er gibt ja die Schwingungen der Nadel in den Generator weiter) die umgebende Luft zum Mitschwingen an. Eine Lautsprechermembran macht nichts anderes, nur daß diese eine um Größenordnungen höhere Fläche hat und dementsprechend lauter ist. Dieses Phänomen tritt bei jedem Tonabnehmer auf, je nach Länge und Dicke des Nadelträgers mal mehr, mal weniger.

Gruß
Andreas
8erberg
Inventar
#4 erstellt: 28. Apr 2015, 12:28
Hallo,

das Papier kann sich lösen und dann unten an den Schrauben vorbei"schaben" und das kann man schon hören.
War wohl der Hauptgrund warum Dual später auf Strobomarkierungen direkt auf dem Alu-Teller gegangen ist, wie beim 601.

Aber bei den relativ "steifen" Dj-Systemen wäre das natürlich auch ne Möglichkeit. Der 701er-Tonarm kommt ja am Besten klar mit "weichen" Systemen, daher ab Werk ja auch das M20E von Ortofon.

Peter
maxseam
Neuling
#5 erstellt: 28. Apr 2015, 15:32
(EDIT: Youtube Link hinzugefügt)

Vielen Dank für die schnelle Hilfe!

@8erberg: Es ist so wie du geschrieben hast. Wenn ich die Cinch umstecke, dann kommt nur mehr Ton aus dem anderen Lautsprecher. Das heißt ich vermute jetzt auch stark, dass es an der Verbindung (Kontakte, Kabel) liegen muss. Ich habe den TK mal abgenommen und angesehen. Soweit ich das beurteilen kann, habe ich dort allerdings keine Probleme festellen können. Siehe dazu auch das angehängte Bild und das Video (https://owncloud.tuwien.ac.at/public.php?service=files&t=94bdde06a2072b02444bd4a87dae9fd2 oder https://www.youtube.com/watch?v=VVH7qVBbRME&feature=youtu.be)
TK
Kann man was erkennen. Soll ich nochmal Bilder mit einer "normalen" kamera mit besserer Auflösung machen? (Hab jetzt grad nur das Handy bei der Hand...)

Also, ich weiß wirklich nicht was ich da jetzt machen könnte. Für mich siehts eigentlich in Ordnung aus... Ich wäre wirklich froh wenn ihr mir noch weiterhelfen könnt oder Tipps geben könnt was ich ausprobieren kann. BTW: Ich habe auch versucht die Anschlüsse am TK bissl zu reinigen. Sie waren ein wenig vergilbt.

@8erberg: Vielleicht kannst du mir noch erklären, wie ich das testen bzw. Überprüfen kann: Tonarmverkabelung, Kurzschließer oder am Anschlußkabel.

Und das Geräusch konnte ich jetzt auch eleminieren. Es tut mir leid, ich weiß net wie man das nennt. Aber man kann die Höhe des TK variieren indem man das Gewicht auf der anderen Seite tariert.. Das war das Problem, da es sich anscheinend durch den Transport wahrscheinlich verschoben hat. Jetzt habe ich kein Kratzen mehr...

Danke und liebe Grüße,
Christian.


[Beitrag von maxseam am 28. Apr 2015, 15:37 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#6 erstellt: 28. Apr 2015, 15:58
Hallo,

jo, der Gilb von Jahrzehnten. Die Spitzen vom TK und in der Headshell die Kontakte sehen dann so aus - Nikotin ist kein guter Leiter...

Vielleicht ist damit der Fehler schon behoben, ansonsten - hast Du einen Durchgangsprüfer?

Damit könntest Du die Leitungen durchklingeln.

Sind die Strippen in Ordnung bleibt dann noch das System übrig, ab & an kann da auch mal ein Kanal ausfallen. Da hilft dann leider kein Nadelwechsel sondern nur ein Generatorwechsel

Ich hab Dir die Anleitung nicht ohne Hintergedanken verlinkt: stell den Tonarm korrekt ein (Auspendeln und dann Aufalgekraft korrekt einstellen). Der Dreher wird es Dir danken.

Peter


[Beitrag von 8erberg am 28. Apr 2015, 16:01 bearbeitet]
evilknievel
Inventar
#7 erstellt: 28. Apr 2015, 16:53
Hallo,

ich würde die Stifte unter die Lupe nehmen. Da ja nur die Enden kontakten, das Headshell senkrecht mit den vier Stiften über feines Schleifpapier ziehen. Vorsicht ist geboten, damit sie nicht brechen. Viel Druck ist nicht nötig, da sie federgelagert sind.
Den Versuch sollte man sich gönnen, bevor man mit Messgeräten anfängt.

Außerdem würde ich die Kabel ein paar mal auf und abziehen. Die sehen auf dem Foto nicht gerade blitzblank aus. Falls Tunerspray T6 zur Hand ist, kann man damit vorher die Kontakte am Generator betröpfeln.

Gruß Evil
TomBe*
Inventar
#8 erstellt: 28. Apr 2015, 17:17
Also ich lese auf dem System M24 CD LM ... das müsste Quadro tauglich sein. Finden kann ich nur das
M24-H und das wird Schw... teuer gehandelt.

Btw....könnte nicht auch der Nadeleinschub Kontaktprobleme haben? ...mal evtl. vorsichtig rausziehen und begutachten!?
(hatte ich mal bei einem V15III)


[Beitrag von TomBe* am 28. Apr 2015, 17:35 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#9 erstellt: 28. Apr 2015, 17:48
Hallo,

oben erwähnte der TE Shure 25 (was ich nur als Dissen-System kenne).

Leider steht nix auf meiner Shure-Nadelliste. Seufz.

Peter
akem
Inventar
#10 erstellt: 28. Apr 2015, 20:11
Mir scheint auf dem Foto zwischen dem Abdeckblech und der Rückwand mit den 4 Stiften ein Spalt zu sein. Wenn dem wirklich so ist, dann ist das System (beim Nadeltausch??) schon mal auseinandergefallen und dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, daß das System im Inneren defekt ist. Wenn Du ein Multimeter hast, dann miß mal den Innenwiderstand des System auf beiden Kanälen.

Gruß
Andreas
maxseam
Neuling
#11 erstellt: 29. Apr 2015, 18:42
Hallo!

Danke für eure Hilfe! Aber jetzt habe ich ein grundlegenderes Problem nach dem Einstellen des Gegengewichts sowie Auflagekraft und Anti-Skating. Ich habe es gemacht wie in der Anleitung beschrieben:


  • Auflagekraft und Anti-Skating auf 0 stellen
  • Feststellschraube lockern
  • Herausziehen des Gegengewichts bis halbwegs austariert ist
  • Feststellschraube anziehen
  • Durch drehen des Gegengewichts genauer Tarieren/Einstellen
  • Einstellen der Auflagekraft (ca. 0,4) und des dazugehörigen Anti-Skating


Jetzt habe ich leider das Problem sobald Auflagekraft>0 ist, dass man den Tonarm durch den seitlichen Hebel nicht mehr "anheben" kann, d.h. sie liegt immer direkt am Plattenteller auf. Wenn man die Auflagekraft=0 einstellt, dann lässt sich der Tonarm nicht mehr auf die Platte aufsetzen, d.h. er geht nicht nach unten durch den seitlichen Hebel.

Weiß jemand was da sein kann? Kann es sein, dass ich etwas kaputt gemacht habe oder falsch eingestellt habe? Ich hoffe dass es wieder funktioniert, würde ich ansonsten sehr schade finden, da mir der Plattenspieler wirklich sehr sehr gut gefällt....

Danke schon mal!

Viele Grüße,
Christian.
.JC.
Inventar
#12 erstellt: 29. Apr 2015, 18:50
Hi,


maxseam (Beitrag #11) schrieb:
.., dass man den Tonarm durch den seitlichen Hebel nicht mehr "anheben" kann, ..


das bedeutet einen defekten Lift.
die Reparatur müsstest Du ... am besten mal im Dual Forum fragen
8erberg
Inventar
#13 erstellt: 29. Apr 2015, 18:52
Hallo,

hast Du die Einstellung bei "Tonarmlift unten" durchgeführt?

Eine Auflagekraft von 0,4 ist viel zu gering, selbst sehr hochwertige weiche Systeme brauchen min. 0,9 - 1 Pond.

Peter
TomBe*
Inventar
#14 erstellt: 29. Apr 2015, 22:48
Die Anleitung wurde nicht richtig gelesen
http://dual.pytalhost.eu/701/dual701-20.jpg
8erberg
Inventar
#15 erstellt: 30. Apr 2015, 07:02
Hallo,

jemand der sich mit Dual-Drehern NICHT auskennt und auskennen will sollte auch mal die Pferde anne kurzen Leine halten...

Peter
TomBe*
Inventar
#16 erstellt: 30. Apr 2015, 13:53
Welche Pferde
maxseam
Neuling
#17 erstellt: 03. Mai 2015, 09:06
Grüß euch,

Ich möchte mich sehr sehr herzlich bei euch allen bedanken! Jetzt funktioniert der Plattenspieler :))) Wirklich toll! Das Problem mit dem Lift war weil ich leider aus Unwissen die "Schraube" wo oben stand "Lift" verstellt hatte, weil ich einiges ausprobieren wollte. Ja ich weiß ziemlich dummer Fehler, aber jetzt funktioniert es Was ich komisch finde ist dass die Einstellschraube für Lift relativ kompliziert zu benutzen ist, denn ich habe keine Anzeige gefunden wo angezeigt wird in welcher Höhe sich der Lift nun befindet.

Als Auflagekraft habe ich jetzt 1 genommen, hoffe das passt in etwa. Wie gesagt von sowas habe ich leider nicht so viel Ahnung.

Jetzt habe ich auch den Ton aus beiden Lautsprechern! Vielleicht hat die Reinigung der Kontakte geholfen. Unmittelbar nachher ging es nicht, aber jetzt nach Einstellen bzw. Spielen einiger Platten funktioniert es wunderbar!

Also vielen Dank nochmal! Aber beim Nadeltausch werde ich euch wieder konsultieren, hoffe das ist kein Problem

Liebe Grüße an alle,
Christian.
evilknievel
Inventar
#18 erstellt: 03. Mai 2015, 10:11
Hallo,

bitte die Auflagekraft auf mindestens 2 erhöhen. Antiskating dann auch auf 2. Auf der Antiskating Scheibe der Skala mit dem Kreis folgen.
1 ist definitiv zu wenig. Der Hersteller empfiehlt 1,5-3.

Gruß Evil
maxseam
Neuling
#19 erstellt: 03. Mai 2015, 10:31

evilknievel (Beitrag #18) schrieb:
Hallo,

bitte die Auflagekraft auf mindestens 2 erhöhen. Antiskating dann auch auf 2. Auf der Antiskating Scheibe der Skala mit dem Kreis folgen.
1 ist definitiv zu wenig. Der Hersteller empfiehlt 1,5-3.

Gruß Evil


Hallo Evil,

vielen Dank für die Empfehlung! Werde ich morgen gleich machen :))
(Nur zur Sicherheit: Ist das die schwarze Skala? - die andere wäre rot...)

Liebe Grüße,
Christian.
TomBe*
Inventar
#20 erstellt: 03. Mai 2015, 11:07
Öhmm, kannst du mal ein Pic von dem System von vorne machen, damit man auch weiß, mit was wir es jetzt zu tun haben?
(Die meisten Shure sind für +- 1,25 g ausgelegt)
Super, dass schon mal Töne raus kommen!
8erberg
Inventar
#21 erstellt: 03. Mai 2015, 13:55
Hallo,

ich empfehle die Anleitung wirklich durchzulesen, dann verstehst Du auch was die verrschiedenen Skalen beim Antiskating-Einstllungsrad bedeuten!!

Ein Plattenspieler ist Feinmechanik und Präzision.
Da macht man 2 Dinge auf keinen Fall:

1. einfach an Schrauben rumdrehen
2. ohne die Anleitung gelesen zu haben auch nur ne Platte auflegen

Bitte halte Dich zum Wohle Deines Drehers und Deiner Schallplatten daran

Ein Plattenspieler ist einfach kein "Hinstell-und Funzt"-Gerät!

Peter
maxseam
Neuling
#22 erstellt: 04. Mai 2015, 06:36
@8erberg
Hab die Anleitung gelesen... Aber ja, ich kann leider mit vielen Begriffen nichts anfangen. Z.B.:
"rote Skala: geeicht für sphärische 15 um Abtastnadeln nach DIN 45 500
weiße Skala: geeicht für biradiale (elliptische) Abtastnadeln mit den Radien 5-8 x 18-22 um"

Aus der Anleitung hab ich auch dass ich die Einstellung für Anti-Skating analog zur Einstellung der Auflagekraft erfolgen soll.

Ja, wie schon erwähnt habe ich die Anleitung gelesen, aber manche Dinge verstehe ich leider nicht und da dachte ich, dass ich im Forum nachfrage. Ein Beispiel ist die Antiskating Skala. Ich weiß nicht, was für einen Nadeltyp ich jetzt wirklich habe. Ja, vielleicht ist es trivial, aber nicht für jemanden der noch nicht viel Erfahrung mit Plattenspielern hatte. Ich versuche und will ja lernen, aber wie sagt man so schön: "Aller Anfang ist schwer". Natürlich, wenn man schon Erfahrung damit hat, dann ist alles einfach.

@TomBe
Danke, ja freu mich riesig, hab mir jetzt schon einige alte Platten angehört, ist wirklich toll. Ich hab noch ein paar Fotos gemacht:

Dual 701Dual 701Dual 701Dual 701Dual 701Dual 701Dual 701Dual 701Dual 701

Als Auflagekraft habe ich jetzt 2 eingestellt und dann die weiße (schwarze) Anti-Skating Skala ebenfalls 2 genommen!

Vielen Dank für eure hilfe!
8erberg
Inventar
#23 erstellt: 04. Mai 2015, 07:37
Hallo,

sorry, wollte nicht unhöflich rüberkommen. Nur hab ich leider auch schon erlebt, dass einige Leute ganz schnell einen wunderbaren Dreher zu verbastelt haben...

Also eine sphärische Nadel hat einen runden Schliff, das ist preiswert herzustellen, kann allerdings vor allen Dingen mit zunehmender Laufzeit der Platte (also wenn der Durchmesser kleiner wird) nicht mehr alle Feinheiten abtasten.
Als Steigerung gilt daher eine elliptische Nadel, deren Querschnitt in der Rille wie ein Oval aussieht und daher auch kleinere Konturen sauber abtasten kann.
Das Shure-System hat eine bei Shure "hyperbolic" genannten Nadelschliff, der von manchen Leuten einen Shibata-ähnlichen Klang nachgesagt wird.

Da die Nadelträgerfahne nach Deinen Fotos als "gold" interpretierbar ist spricht alles dafür, dass es eine Original-Nadel ist.
Dazu erst einmal herzlichen Glückwunsch.

Auflagekraft/AS sollte nicht über 1,5 Pond liegen, hier mal der Link zu einem Prospekt (Anmelden tut da nicht weh, die sind seriös).

http://www.vinylengine.com/library/shure/m24.shtml


Peter
TomBe*
Inventar
#24 erstellt: 04. Mai 2015, 07:44
Oh oh...da besteht aber noch Swiffer-Bedarf

Leider lässt sich die Nadel nicht exakt zuordnen, aber hier geht man von 1 - 1,5g aus
Das würde ich dir auch empfehlen. Das System könnte eine Interims-Lösung zu den erwähnten M-24 E/H und dem Shure V15III sein.

Peter war schneller


[Beitrag von TomBe* am 04. Mai 2015, 07:46 bearbeitet]
evilknievel
Inventar
#25 erstellt: 04. Mai 2015, 08:06
Die gelbe Nadel spricht dafür, daß es die H Nadel und nicht wie von mir vermutet die C Nadel ist. Von daher ziehe ich meine Auflagekraftempfehlung zurück.

Gruß Evil


[Beitrag von evilknievel am 04. Mai 2015, 08:32 bearbeitet]
maxseam
Neuling
#26 erstellt: 04. Mai 2015, 08:39
Vielen lieben Dank, dann werde ich die Auflagekraft am besten auf 1,25 pond einstellen!

Ich hab mir jetzt den Shure-Prospekt angesehen und dann nach hyperbolisch gegoogled. Die meisten nennen den Schliff "hyperbolisch elliptisch", d..h ich würde die schwarze (weiße) Skala benötigen. Dort dann natürlich auch 1,5 einstellen, analog zur Auflagekraft.

@8erberg
Ich weiß was du meinst. Mir gefällt der Dual wirklich außerordentlich gut und wenn ich etwas mache, habe ich ein wenig Angst, dass ich irgendwas falsch mache. Es wäre mir wirklich sehr leid, falls da was passiert. Es ist wirklich ein schöner solider Plattenspieler und ich würde mich freuen wenn ich ihn gaaanz lange habe. Aber ich hoffe natürlich, dass ich mit der Zeit einiges dazulerne und ich dann alles besser und geübter machen kann.

@TomBe
Ja, du hast vollkommen recht! Ich muss aber dazu sagen, dass es am Foto viel schlimmer aussieht, als "in Echt" aussieht, werde ihn aber demnächst gründlich mit einem Antistatik Tuch abwischen

Viele Grüße!
Christian.
ParrotHH
Inventar
#27 erstellt: 04. Mai 2015, 09:06

maxseam (Beitrag #26) schrieb:
werde ihn aber demnächst gründlich mit einem Antistatik Tuch abwischen

Huhu!

Gönne Deinem Dual ruhig mal eine kleine Wellness-Behandlung. Eine "Gesichtsmaske" in Form eines Kunststoffpflegemittels (Baumarkt, Autoabteilung) wird die Oberfläche wieder wie neu erscheinen (und riechen) lassen.

Minimaler Aufwand, maximaler Effekt. Das lohnt sich wirklich!
Vorher: Tonkopf und Plattenteller abnehmen.

Parrot
maxseam
Neuling
#28 erstellt: 04. Mai 2015, 09:12
@ParrotHH
Vielen lieben Dank für den Tipp, werde ich gleich machen!

Soll ich für das Holz noch ein Holzpflegemittel kaufen, was meint ihr?

Liebe Grüße,
Christian.
TomBe*
Inventar
#29 erstellt: 04. Mai 2015, 11:27
Eine kleine Flasche (hebt ewig) Renuwell (gibts im gut sortierten Baumarkt) gehört in jeden Geraffelhaushalt

(den Tonabnehmer bitte wie ein rohes Ei behandeln, sonst wirds teuer (Nadel))
beeble2
Stammgast
#30 erstellt: 08. Mai 2015, 14:50

maxseam (Beitrag #17) schrieb:
Grüß euch,

Ich möchte mich sehr sehr herzlich bei euch allen bedanken! Jetzt funktioniert der Plattenspieler :))) Wirklich toll! Das Problem mit dem Lift war weil ich leider aus Unwissen die "Schraube" wo oben stand "Lift" verstellt hatte, weil ich einiges ausprobieren wollte. Ja ich weiß ziemlich dummer Fehler, aber jetzt funktioniert es Was ich komisch finde ist dass die Einstellschraube für Lift relativ kompliziert zu benutzen ist, denn ich habe keine Anzeige gefunden wo angezeigt wird in welcher Höhe sich der Lift nun befindet.

Als Auflagekraft habe ich jetzt 1 genommen, hoffe das passt in etwa. Wie gesagt von sowas habe ich leider nicht so viel Ahnung.

Jetzt habe ich auch den Ton aus beiden Lautsprechern! Vielleicht hat die Reinigung der Kontakte geholfen. Unmittelbar nachher ging es nicht, aber jetzt nach Einstellen bzw. Spielen einiger Platten funktioniert es wunderbar!

Also vielen Dank nochmal! Aber beim Nadeltausch werde ich euch wieder konsultieren, hoffe das ist kein Problem

Liebe Grüße an alle,
Christian.


Hallo,
das habe ich jetzt nicht verstanden.
Wenn du bei ausgelöstem Lift an der Schraube drehst, dann merkst du doch wie die Tonarmhöhe sich ändert !?!?

Ulli
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dual 701 - Probleme mit der Abschaltautomatik
hajokoerner am 25.10.2011  –  Letzte Antwort am 11.11.2011  –  14 Beiträge
Dual 701
vinylio am 03.10.2006  –  Letzte Antwort am 03.10.2006  –  2 Beiträge
Dual 701
torbi am 19.09.2007  –  Letzte Antwort am 21.09.2007  –  17 Beiträge
Dual 701
West_Bell am 01.08.2007  –  Letzte Antwort am 01.08.2007  –  11 Beiträge
Dual 701
BugoHoss am 09.12.2009  –  Letzte Antwort am 10.12.2009  –  12 Beiträge
problem mit dual 701
jean.briggs am 19.08.2003  –  Letzte Antwort am 19.08.2003  –  4 Beiträge
Automatikprobleme mit Dual 701
Nudlholz am 23.06.2011  –  Letzte Antwort am 05.07.2011  –  13 Beiträge
Dual 701. Hilfe!
floddulus am 06.03.2010  –  Letzte Antwort am 07.03.2010  –  13 Beiträge
TA Dual 701
JohnFranklin am 18.06.2013  –  Letzte Antwort am 21.06.2013  –  7 Beiträge
DUAL 701 NEU & OVP
schnaxae am 14.07.2004  –  Letzte Antwort am 13.12.2004  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dual
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.803