Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Plattenspielerkauf - bräuchte mal euren Rat

+A -A
Autor
Beitrag
Emmetdocbrown
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Mai 2010, 15:33
Hallo ihr lieben HiFi-Enthusiasten,

meine Freundin, die ich über alles liebhab, hat mir verraten, daß sie mich zum Geburtstag mit nem Schallplattenspieler überraschen wollte.

Ich selber schwärmte ja für den NAD C-555i den ich mir in ein paar Jahren kaufen wollte. Mein Hasi hatte auf ebay eine Auktion entdeckt wo ein C-555 versteigert wurde, wenig benutzt und gut gepflegt neuer Riemen war auch drin, Tonabnehmer war Goldring Elektra. Den haben wir nicht gekriegt Pech.

Ok da keine weiteren Plattenspieler von NAD zur Zeit angeboten werden bei Ebay hab ich mich entschlossen den berühmten Blick über den Tellerand zu wagen und bin nach recherchieren hier im Forum unter anderem auf Thorens gestoßen. Das Konzept gefällt mir: "made in Germany", nicht so viel Schnick Schnack, dafür bessere Bauteile.

ich hab mal ein paar ebay-Auktionen unter Beobachtung gestellt:
http://cgi.ebay.de/w...geName=STRK:MEWAX:IT
den finde ich recht intressant er hat schon den neuen Motor drin (ab MKIII) der noch ruhiger laufen soll. wär schön dazu schnell mal ne Meinung zu höhren da die Auktion morgen nachmittag schon ausläuft.

oder hier:
http://cgi.ebay.de/w...geName=STRK:MEWAX:IT

oder:
http://cgi.ebay.de/w...geName=STRK:MEWAX:IT
dieser sieht sehr gepflegt aus.

und zu guter letzt:
http://cgi.ebay.de/w...geName=STRK:MEWAX:IT


Meine Frage: Was kann man für solche Modelle noch ausgeben? sicherlich ist auch entscheident was für Tonabnehmer drauf sind und wie gut diese noch erhalten sind.

meine Prämissen sind folgende:
1. Er sollte nicht mehr wie 300,- € kosten.
2. Aussehen / Design ist mir egal das höhrt man sowieso nicht.
3. Ich habe vor als Phono-Preamp einen NAD PP2 zu benutzen. Wird hochgelobt und ist mit 99,- € Neupreis keine allzu teure Angelegenheit.

Ansonsten bin ich euch für jeden Rat oder Vorschlag dankbar es kann ja sein das ihr noch andere Firmen empfehlen könnt.

bis später
emmet
Memory1931
Inventar
#2 erstellt: 02. Mai 2010, 04:58
Mit Thorens kannste nichts falsch machen........

Als ich meinen gebraucht über IIIBBÄÄÄHHH ersteigert habe, musste lediglich der Riemen erneuert werden...

Es kommt natürlich auch/hauptsächlich auf das Tonabnehmersystem an, was letztlich hauptsächlich für Musik- Klangqualität sorgt.....

Ich habe eins von ELAC drinn......
Emmetdocbrown
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 02. Mai 2010, 10:55
danke für deine Antwort Memory


hab noch nen Sony gefunden:
http://cgi.ebay.de/w...geName=STRK:MEWAX:IT

kann mir irgend jemand was dazu sagen? weiß jemand wie alt die sind und ob es sich lohnt das näher zu verfolgen?

oder sollte ich lieber bei einem von den Thorens bleiben?

gruß emmet
toastiexx
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 03. Mai 2010, 08:42
Hallo,

ich kann keine fundierte Meinung zu der Güte des ein oder anderen Plattenspielers beisteuern, da gibt es hier aber genug Experten.

Ich war vor ein paar Monaten aber in der gleichen Situation. Nach viel überlegen habe ich bei Ebay einen Thorens TD 280 Mk. II für € 70 (inkl. Versand) ergattert. Dazu gab es den neuen Riemen für € 20 und einen Tonabnehmer (AudioTechnika AT 120 E für € 75). Den hab ich bei einem Hifi-Händler fachmännisch anbauen lassen und hab mal frech gefragt was er von meiner Zusammenstellung hält.

Die Anwort war: "Alles richtig gemacht".

Einen gebrauchten Thorens zu kaufen ist bei vernünftigem Preis kein Fehler. Die Technik ist simpel und für alle Fragen gibt es reichlich Hilfe im Netz.

Außerdem ist es cool einen Plattendreher zu haben der genauso Alt ist wie man selbst
the_det
Stammgast
#5 erstellt: 03. Mai 2010, 10:58
Hey,

von den hier gelisteten Plattenspielern ist der TD 280 der am wenigsten Gute (so richtig schlecht isser natürlich nicht, aber so ein TD 318 ist halt noch besser).
Der Sony-Dreher wird wahrscheinlich den Vorteil haben, dass er am preiswertesten bleiben wird. Und diese "großen" Mittelklasse-Japaner sind eigentlich super-Geräte. No-Nonsense-Teile, die häufig unterschätzt werden.

Grüße
Det
toastiexx
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 03. Mai 2010, 11:31

the_det schrieb:

von den hier gelisteten Plattenspielern ist der TD 280 der am wenigsten Gute (so richtig schlecht isser natürlich nicht, aber so ein TD 318 ist halt noch besser).



... wohl war.

Aber ich unterstelle (nicht getestet), dass der übliche Hörer in den üblichen heimischen Hörräumen einen TD 280 nicht mal von einem 320 Mk IV unterscheiden kann. Der höhere Preis bringt nicht automatisch höheren Nutzen.

Für kleines Budget und für Leute die sich erstmals an das Experiment Schallplatte wagen (wie ich) finde ich den 280 einen echten Knaller.

Grüße
Jochen
jottklas
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 03. Mai 2010, 11:51

toastiexx schrieb:

Aber ich unterstelle (nicht getestet), dass der übliche Hörer in den üblichen heimischen Hörräumen einen TD 280 nicht mal von einem 320 Mk IV unterscheiden kann. Der höhere Preis bringt nicht automatisch höheren Nutzen.

Für kleines Budget und für Leute die sich erstmals an das Experiment Schallplatte wagen (wie ich) finde ich den 280 einen echten Knaller.



Das kann ich leider nicht bestätigen. Ich habe über Jahre hinweg den "Thorens TD 280 exclusiv" mit einem Linn K5 betrieben und zuletzt gar keine Platten mehr gehört.

Dann habe ich günstig einen "TD 166 Spezial" mit einem Audio Technica AT 110 (eigentlich kein großer Unterschied zum Linn K 5) erworben und der klangliche Unterschied war riesig!

Erst danach habe ich wieder richtig mit dem Schallplattenhören angefangen und mir weitere Plattenspieler zugelegt.

Selbst mein derzeitiger "Zweitdreher" Dual CS 505-3 spielt m.M.n. auf deutlich höherem Niveau als der TD-280..

Gruß
Jürgen
Emmetdocbrown
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 03. Mai 2010, 14:16
Hallo,

erstmal danke für eure antworten
zumindest weiß ich, daß das alles schonmal kein schrott ist . Ich persönlich schiele ja auf den 318er in mahagoni da er meines erachtens besser (gepflegter) aussieht als der 280er. Und ich habe in Erfahrung gebracht das die 300er Serie ein eigenes subchassis hatte was in der 200er serie nicht der fall ist was sich damit preislich natürlich niederschlug.

http://cgi.ebay.de/w...me=STRK%3AMEWAX%3AIT

VS

http://cgi.ebay.de/w...me=STRK%3AMEWAX%3AIT

der sony intressiert mich trotzdem noch. Ich weiß auch nich warum aber irgendwie hat er was.

Bei den Thorens sind allerdings unterschiedliche Tonabnehmersysteme verbaut der teure 318er hat ein Recht Hochwertiges MC system dran und der 280er ein MM system. Nun kämpfe ich mich schon seit tagen intensiv durchs forum und habe erstmal die Unterschiede feststellen können. am gravierensten: das MC hat wesentlich weniger Ausgangspannung und stellt somit wesentlich höhere Anforderungen an einen Phonovorverstärker als es das MM-System tut.
Da ergibt sich meine 2te Frage sollte ich tatsächlich den 318er kaufen bringt dann mein anvisierter NAD PP2 Preamp genug um das recht Hochwertige MC-system vernünftig zu Geltung zu bringen oder sollte ich mich dann lieber nach einem anderen pre umschauen? Wenn ja sagt mal was es da so gibt und in welchem Preisbereich ich da schauen müßte oder ich organisier mir dann was gebrauchtes. Vielleicht habt ihr ja auch ein paar links für mich wo ich mal nachlesen kann.

vielen herzlichen dank schonmal im vorraus
der emmet


edit hier mal noch die seite vom nad den ich bisher wollte:
NAD PP2


[Beitrag von Emmetdocbrown am 03. Mai 2010, 14:27 bearbeitet]
the_det
Stammgast
#9 erstellt: 03. Mai 2010, 15:53
Moin,

wenn Du ein MC-System betreiben möchtest, brauchst Du einen Phono-VV, der MCs verstärken kann. Der NAD PP2 kann das nicht, soweit ich weiß.
Ein wirklich guter Phono-VV, der auch MCs kann, ist der Cambridge 640P. Ansonsten sollen die SUPAs (http://www.hormann-audio.de/Produkte.htm) auch sehr gut sein. Hier kenne ich die Preise allerdings nicht.
Der TD 318 zusammen mit einem guten Phono-VV, der auch mit MCs kann, wäre schon fast eine "große" Lösung (sowohl finanziell wie auch akustisch ), aber wahrscheinlich die, von Du am längsten was hast.

Grüße
Det
Emmetdocbrown
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 04. Mai 2010, 20:25
Dankeschön für den tip,

der Cambridge sieht recht interessant aus und ist mit 140,-€ preislich noch im Rahmen. Der NAD PP2 kann auch MC ist nur die Frage wie gut. Ich kaufe lieber einmal und dafür dann was vernünftiges anstatt mich dann jedesmal beim einschalten zu ärgern das ich vll. 40 euro gespart habe.

mal schauen vielleicht kann ich bei meinem hifi händler mal probehören und vergleichen.

Der Sony ist dann für 126,-€ weggegangen da wollte unbedingt einer den haben . Das wär mir aber dann zu fett für den gewesen zumal der nicht das allertollste system drauf hatte. Jetzt verhandel ich grad über den Thorens 318er in mahagoni dann wirds wahrscheinlich der werden.

gruß emmet
dobro
Inventar
#11 erstellt: 05. Mai 2010, 11:18
Hallo,

schaue einfach mal hier:

http://www.analog-revival.de/index-Dateien/Page1712.htm

Für jeden Geldbeutel etwas dabei und das auch noch mit Garantie.

Wenn du den NAD magst, wäre z. B.
- der SEE Revolver mit Jelco SA 250 oder
- ein rega P2 oder P3

interessant.

Der Denon DP 30 L ist genauso zu empfehlen wie die vielen Thorens-Modelle, die hier angeboten werden. Ein kleiner Geheimtipp - wenn auch hier etwas teuer - sind auch die Philips-Geräte mit den entsprechenden Systemen von GP 400-422 (je nach Gerät). Der TD 280 ist ein ordentlicher Einstiegsplayer zu einem vernünftigen Preis. Mit passendem System klingt der auch gut. Der Dual 714 Q - wird im Biete-Bereich angeboten - ist mit dem richtigen System ebenfalls sehr zu empfehlen.

http://www.hifi-foru...m_id=170&thread=4256

Gruß
Peter
Emmetdocbrown
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 05. Mai 2010, 20:48
oh toll ich hab ihn grade angeschrieben mal sehen was dabei herauskommt vielen dank für den Hinweis

gruß emmet


[Beitrag von Emmetdocbrown am 05. Mai 2010, 20:56 bearbeitet]
Emmetdocbrown
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 06. Mai 2010, 10:18
So werde in den nächsten Tagen den Dual CS 714 QS bekommen
Dual CS 714 QS mit Fotos
für 80,- € mit Versand mach ich da nix verkehrt denke ich. Und ich kann mir den Tonabnehmer noch aussuchen da er nicht dabei ist. Danke nochmal für den Tip Dobro.

Und da habe ich schon die nächste Frage nach einem passendem MM System. Preislich dachte ich so an 80,- bis 120,- Euro da ich ja nun für den Dreher selber recht wenig nur ausgeben brauch. Ich dachte so an die Richtung Goldring Elektra oder höherwertiger. Mit ein Paar Namen kann ich schon was anfangen

Das gewisse Tonsysteme bestimmte Tonarme erfordern im Sinne von Masse und Ausgleich, habe ich schon aus dem Forum entnehmen können. Allerdings habe ich wirklich keine Ahnung welche Systeme für diesen Tonarm empfehlenswert sind, der hier verbaut ist.

Über Ratschläge und Tips wär ich weiterhin sehr dankbar

gruß emmet
dobro
Inventar
#14 erstellt: 06. Mai 2010, 11:14
Hallo,

in deinem Preisrahmen lägen z.B. Shure 97 und Ortofon VM red oder 520 MK II. Gut vorstellen könnte ich mir als MC-System das AT 30E, da es eine relativ hohe Compliance aufweist. Ich habe es kürzlich noch gebraucht mit ungenutzter Nadel gesehen. Ich habe die Variante von Braun an meinem Pioneer PL 3F laufen und das gefällt mir über den Dynavox TPR-2 schon ganz gut. Ein Elac 792 E habe ich auch schon unter dem Arm des 731er gehört und es gefiel mir ebenfalls gut. Das System ist zudem noch günstig zu bekommen:

Bei Interesse kannst du hier fragen/suchen ELAC, alle, bis 100 €, Deutschland
http://www.audiomarkt.de/_markt/

Da der Tonarm des 714er auch schon ein AT 33 PTG erfolgreich in der Rille gehalten haben soll, käme ggf. auch ein Denon DL 160 in Frage, aber darüber habe ich bisher nichts gehört oder gelesen.

Welche effektive Masse hat der Tonarm des 714er mit dem Umrüstsatz und welchen Einfluss kann man noch mit dem Antiresonator nehmen?

Gruß
Peter


[Beitrag von dobro am 06. Mai 2010, 11:15 bearbeitet]
Emmetdocbrown
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 06. Mai 2010, 16:25
Aus dem Dual wird nix. Weil ich jetzt einen Thorens TD 280 MKII bei mir zu Hause stehen habe. Ich war grad bei meinem Vater zu Besuch weil ich ihn abholen wollte und da fiel mir der Thorens ins Auge der da aufm Bücherschrank stand und schon ganz eingestaubt war. "Funktioniert der noch?" - "Klar der geht braucht nur nen neuen Riemen" - "Sag mal willst du den behalten?" - "Ich hab doch noch nen anderen wenn du willst nimm ihn dir mit." So schnell kanns gehen... . Man sollte halt ab und zu mal bei den Eltern genauer hinschauen oder mal fragen.

Verbaut ist ein Ortofon OMB 10. Das ist eher Eines der günstigeren Systeme. Riemen ist bestellt. Ich berichte euch dann Sobald der Riemen eingebaut ist. Dann werd ich ja auch mitbekommen ob ich den tonabnehmer nochmal besser aufwerten sollte.

gruß
Emmet


[Beitrag von Emmetdocbrown am 06. Mai 2010, 16:51 bearbeitet]
toastiexx
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 06. Mai 2010, 17:38

Emmetdocbrown schrieb:
... Weil ich jetzt einen Thorens TD 280 MKII bei mir zu Hause stehen habe.


Herzlichen Glückwunsch, gerade bei dem Preis-Leistungsverhältnis

Wenn Dir der Klang nicht optimal vorkommt, tausch das System. Am Spieler (ordentlicher Lauf vorausgesetzt) wirds nicht scheitern.

Viel Spass und Berichte doch mal weiter
toastiexx
dobro
Inventar
#17 erstellt: 07. Mai 2010, 05:15
Hallo Emmet,

Glückwunsch zum günstigen Wurf. Der Thorens ist schon ein ordentlicher Spieler. Wenn er eine Weile auf dem Schrank gestanden hat, würde ich mal einen Ölwechsel am Tellerlager und ggf. auch ein bisschen am Motorlager vorschlagen.

Verbaut ist der TP 28-Tonarm. Hier bekommst du ein paar Infos dazu:

http://www.thorens-info.de/html/tonarme.html

Ich habe auch kürzlich einen bekommen. Der hatte als TA ein AKG P8 E verbaut. Leider ist das Gummi an der Nadel völlig verhärtet. Das Ortofon passt schon zum Arm, wenn es ihn auch nicht ausschöpft.

Viel Spaß mit dem Dreher
Gruß
Peter
kinodehemm
Inventar
#18 erstellt: 07. Mai 2010, 06:01
Moin

das verbaute Ortofon ist so schlimm nicht...

Vor allem kann man durch Nadeltausch (OMB40 ist imo das grösste System) relativ weit nach vorn kommen.

Und-da bin ich aber nicht sicher- für diesen Generator müsste es auch 'partyfeste' DJ-Nadeln geben.
achim96
Inventar
#19 erstellt: 07. Mai 2010, 06:42
@ dobro,
mein beileid das akg p8e ist ein absolutes spitzensystem aber leider unbrauchbar da es ja mw kein ersatz mehr gibt geschweige denn nachbauten. ich selbst besitze ein noch funktionierdes p8es. aber akg ist ja leider dafür bekannt spröde, verhärtende oder zerbröselnde systeme produziert zu haben.
dobro
Inventar
#20 erstellt: 07. Mai 2010, 09:20
Hallo achim,

ja, leider ist das mit AKG so. Ich habe damals mit dem durchsichtigen P 8 ES begonnen, was damals ein echtes Spitzensystem war. Dann hatte ich das PMD(R) 20 oder so ähnlich. Das stand dem P 8 ES nur kaum nach. Der eigentliche Nachfolger war wohl das P 25.

Wenn du mal hier unter AKG schaust, dann gibt es noch Nachbauten. Auf das P 8 E (schwarzer Korpus) passen die wohl alle nicht.

http://www.schallplattennadeln.de/

Gruß
Peter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Beratung Plattenspielerkauf
DerPhips am 05.12.2011  –  Letzte Antwort am 13.12.2011  –  6 Beiträge
Plattenspielerkauf
Blechbatscher am 19.09.2005  –  Letzte Antwort am 19.09.2005  –  4 Beiträge
Hilfe bei Plattenspielerkauf
D-MON am 10.05.2010  –  Letzte Antwort am 10.05.2010  –  15 Beiträge
Brauche Hilfe beim Plattenspielerkauf!
matipp am 19.12.2007  –  Letzte Antwort am 19.12.2007  –  3 Beiträge
Hilfe benötigt..Plattenspielerkauf:
Lord_Moori am 15.03.2004  –  Letzte Antwort am 30.03.2004  –  28 Beiträge
Plattenspielerkauf
mikka am 03.04.2004  –  Letzte Antwort am 04.04.2004  –  3 Beiträge
Plattenspielerkauf
JoSan am 19.06.2005  –  Letzte Antwort am 20.06.2005  –  5 Beiträge
plattenspielerkauf
blumen-kind am 10.03.2010  –  Letzte Antwort am 10.05.2010  –  33 Beiträge
Brauche Euren Rat
Superingo1968 am 08.01.2009  –  Letzte Antwort am 10.01.2009  –  14 Beiträge
Tipps gesucht f. Plattenspielerkauf (Anfängerin)
nyamuragira am 07.12.2011  –  Letzte Antwort am 22.12.2011  –  19 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynavox
  • Dual
  • Thorens

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 50 )
  • Neuestes MitgliedHanzfail123
  • Gesamtzahl an Themen1.345.726
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.855