Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Hitachi D 850 probleme mit Bandführung

+A -A
Autor
Beitrag
jurka26
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 21. Aug 2010, 01:06
Hallo,

Hab vor eine paar tagen eine Hitachi D 850 bei ebay erworben.

Folgende Arbeiten hab ich ich selbst schon gemacht:

1.Alle riemen erneuert
2.2 Lampen erneuert


So jetzt Folgender fehler----er produziert beim anmachen der kassette immer Bandsalat und komischerweise nur bei den besseren audiokassetten und die billigen die man damal kaufen konnte (die schon bespielt wurden z.b. die aus Polen) die laufen ohne probleme.

ich vermutte Stark das es die andruckrollen sind?!

danke im vorraus
http://s5.directupload.net/images/100821/no5oobr9.jpg


mfg
jürgen


[Beitrag von jurka26 am 21. Aug 2010, 01:07 bearbeitet]
jurka26
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 28. Aug 2010, 21:51
Hallo,

leute ist das teil so uninteressant das sich keiner meldet oder!????

ich wäre um jede hilfe dankbar

mfg
.gelöscht.
Stammgast
#3 erstellt: 28. Aug 2010, 23:21
Hallo jurka26


jurka26 schrieb:
Hallo,
leute ist das teil so uninteressant das sich keiner meldet oder!????



Exakt.



Nun.:.
Es gibt drei Arten von Bandsalat:
1.) Bandsalat, bei welchem das Band verdreht und zerknittert wird.
2.) Bandsalat, bei welchem das Band seitlich geknickt wird.
3.) Bandsalat, bei welchem das Band aus der Cassette gezogen und um den Capstan bzw. die Andruckrolle gewickelt wird.

Punkt 1 und 2 tritt meistens auf, wenn die Andruckrolle am Ende ist. Dann "driftet" das Band seitlich ab, wobei der Fehler bei dünneren Trägerfolien (beispielsweise 90min-Cassetten) natürlich am Stärksten ist (Bespielte Kauf-Cassetten weisen häufig eine kürzere Spieldauer auf und haben dann dementsprechend dickere Trägerfolien.).

Häufig wird der Fehler 1 (also ein verdrehtes und zerknittertes Band) durch eine schadhafte Rutschkupplung verstärkt. Hier ist dann die Zugkraft des Aufwickeldornes viel zu groß.

Fehler 3 weist auf eine zu geringe Aufwickelkraft des Wickeldornes hin (Schadhafte Rutschkupplung oder in diesem Bereich durchrutschender Antrieb.).

Fehler im Detail:
Zu Punkt 2:
Das Band wird an der Tonkopf-Führung seitlich geknickt.
Zu Punkt 1:
Das Band wird im Capstanbereich verdreht und zerknittert.

Anmerkung:
Obige Fehler können (in seltenen Fällen) auch durch mechanische Asymmetrien hervorgerufen werden:
Beispielsweise wenn der Kopf (durch Gewalteinwirkung) leicht nach hinten oder vorne geneigt ist (Dies kann beispielsweise passieren, wenn sich eine Cassette nicht in ihrer exakten Position im Cassettenschacht befunden und man mit großer Kraft die mechanische Play-Taste durchgedrückt hat.)
Dies sollte also zur Sicherheit optisch kontrolliert werden.

Wenn eine gründliche Reinigung der Andruckrolle (mit Spiritus und Wattestäbchen) keine Abhilfe schafft, und die Oberfläche der Andruckrolle "verglast" ist, bzw. im mittleren Bereich eine Wölbung nach außen aufweist, wirst Du sie wohl austauschen müssen.
Weiters würde ich (in Ermangelung einer Torque-Meter-Cassette) händisch die Aufwickelkraft des Wickeldorns beim Abspielen erfühlen und Diese mit einem anderen (intakten) Tapedeck vergleichen.

Herzliche Grüße
Christian
jurka26
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 30. Aug 2010, 06:49
Hallo endlich mal einer der mir etwas weiter helfen kann.

Also ich hab den Fall 2:( gereinigt hab ich schon bringt nichts.

das nächste problem bis jetzt hab ich die andruckrollen für das modell nürgente finden können und da er dual capstan hat brauch ich 2.

wenn du eine gute seite kennst wo sie ziemlich alles zu kriegen wäre ich sehr dankbar dafür.


mfg
jürgen
.gelöscht.
Stammgast
#5 erstellt: 31. Aug 2010, 09:00
Hallo Jürgen

Ich kann einfach nicht verstehen, weshalb man sich in der heutigen Zeit (in der Einem ja UNNZÄHLIGE Tapedecks, die nur ganz wenige Betriebsstunden aufweisen, um ein paar Euro "nachgeworfen" werden) noch Tapedecks ankauft, die bereits "total abgenudelt" sind.

Die Durchführung einer "umfangreichen Restauration" ist doch nur bei ganz speziellen hochwertigen Geräten noch "rentabel".

Nun.
An Deiner Stelle würde ich die Andruckrollen mit einer Schiebelehre genau abmessen (natürlich inkl. dem erforderlichen Achsen-Durchmesser udgl.), und nachschauen ob hier Universal-Andruckrollen verwendet werden können.

Gruß
Christian
jurka26
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 01. Sep 2010, 13:22

.gelöscht. schrieb:
Hallo Jürgen

Ich kann einfach nicht verstehen, weshalb man sich in der heutigen Zeit (in der Einem ja UNNZÄHLIGE Tapedecks, die nur ganz wenige Betriebsstunden aufweisen, um ein paar Euro "nachgeworfen" werden) noch Tapedecks ankauft, die bereits "total abgenudelt" sind.

Die Durchführung einer "umfangreichen Restauration" ist doch nur bei ganz speziellen hochwertigen Geräten noch "rentabel".

Nun.
An Deiner Stelle würde ich die Andruckrollen mit einer Schiebelehre genau abmessen (natürlich inkl. dem erforderlichen Achsen-Durchmesser udgl.), und nachschauen ob hier Universal-Andruckrollen verwendet werden können.

Gruß
Christian



ja hast schon recht aber der reiz das ding wieder zum laufen zu bekommen ist höcher als nur was zu kaufen was schon funktioniert

ja bleibt mir ja nichts anderes übrig

danke

mfg
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hitachi HT 860 Probleme
Honkerdirk am 02.12.2011  –  Letzte Antwort am 10.01.2012  –  12 Beiträge
Pioneer SX-850 Phonoeingang Probleme
shoemaker_ am 03.06.2012  –  Letzte Antwort am 12.06.2012  –  8 Beiträge
Schlechte Bandführung beim YAMAHA KX-670
Ando am 12.02.2005  –  Letzte Antwort am 12.02.2005  –  2 Beiträge
Cassettendeck Hitachi D-X8 Infos?
berlidet am 20.06.2006  –  Letzte Antwort am 29.07.2006  –  5 Beiträge
Phono und D-LAN: Probleme und Lösungsansätze
LedZep am 13.05.2016  –  Letzte Antwort am 15.05.2016  –  24 Beiträge
Probleme mit Tonbändern auf Akai X 201 D
sigma6 am 17.09.2007  –  Letzte Antwort am 20.09.2007  –  5 Beiträge
Probleme mit Dual 1228
benson am 27.09.2004  –  Letzte Antwort am 28.09.2004  –  3 Beiträge
Tonarm Hitachi
vincent1958 am 23.05.2015  –  Letzte Antwort am 25.05.2015  –  22 Beiträge
Probleme mit Sherwood PM 9800
Gonzore am 22.04.2013  –  Letzte Antwort am 24.04.2013  –  8 Beiträge
Einmesskassette für Azimut-Einstellung, Yamaha TC-320a, Yamaha K-850
SubstSound am 11.11.2016  –  Letzte Antwort am 12.11.2016  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 120 )
  • Neuestes MitgliedTobitobsen88
  • Gesamtzahl an Themen1.345.652
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.259