Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Brauche Rat für neuen Plattenspieler bis 300€

+A -A
Autor
Beitrag
dreifach
Neuling
#1 erstellt: 20. Feb 2011, 13:17
Hallo zusammen!

Vorweg: Habe nicht sonderlich viel Ahnung von Plattenspielern und dem aktuellen Angebot.
Aufgrund dessen steige ich durch die Masse an Spielern auf dem Markt nicht wirklich durch und kann erst recht nicht nachvollziehen, welcher nun gut oder schlecht sein könnte.

Ich suche einen Spieler (neu) bis max. 300€, auf jeden Fall mit Abdeckung und natürlich hat ein schöner Klang absolute Priorität. Otpik erstmal nebensächlich.
Ich suche eigentlich keinen vollautomatischen, aber bei nem tollen Tipp würde ich auch das in Erwägung ziehen (obwohl ich die Nadel schon gerne selbst auflege)

Also mich würde interessieren, ob hier jemand schon den ein oder anderen Spieler getestet hat und ein kompetentes Urteil bzw. einen guten Tipp über Tonqualität und Verarbeitung geben kann, bei einem Gerät unter 300€?

Vielen Dank schonmal soweit

Lieben Gruß


[Beitrag von dreifach am 20. Feb 2011, 13:18 bearbeitet]
Fhtagn!
Inventar
#2 erstellt: 20. Feb 2011, 13:30
Moin,

Neugerät mit Haube unter 300€. Da gibt es nur eins:

http://www.hifi-regl...iii-245035-weiss.php

Nicht unbedingt mein Fall, aber anscheinend werden viele damit glücklich.

Die OMB-5 Nadel solltest du austauschen. Die günstigste Möglichkeit den Tonabnehmer aufzuwerten ist die Broadcast E Nadel für 54€. Kann man einfach aufstecken.

http://www.thomann.de/de/ortofon_broadcast_e_nadel.htm

Macht zusammen 324€.

MfG
Haakon
dreifach
Neuling
#3 erstellt: 20. Feb 2011, 13:37
Danke für die schnelle Antwort!
Allerdings kommt ein PS ohne Abdeckung für mich nicht in Frage und ok, ich hab zwar geschrieben, die Optik sei zweitrangig, aber wie ein DJ-Plattenteller sollte das Ganze nicht unbedingt aussehen
Hab mir auch so ein paar Beiträge hier im Forum durchgelesen und da wurde von den Pro-ject- Spielern abgeraten...

noch weitere Vorschläge?
germi1982
Moderator
#4 erstellt: 20. Feb 2011, 13:47
Bei Neugeräten? Für 300€?? Keine Chance...leg nochmal nen Hunni drauf und du bekommst den Dual 505-4. Ansonsten bleibt nur ein gebrauchtes Laufwerk...

Ich habe mir einen gebrauchten Dual 704 von 1976 gekauft und daran dann ein Ortofon M20 FL Super montiert. Gesamtpreis lag bei etwa 300€....150€ für das Laufwerk mit Zarge und Haube und 150€ für den neuen Tonabnehmer.


[Beitrag von germi1982 am 20. Feb 2011, 13:50 bearbeitet]
Fhtagn!
Inventar
#5 erstellt: 20. Feb 2011, 13:48
Der Debut hat eine Abdeckung, und ein DJ Plattenspieler sieht ganz anders aus.

Wenn du was richtiges willst, reichen die Paar Kröten nunmal nicht, wenn es ein Neugerät sein muss.

Ein DJ Deck sieht so aus:


[Beitrag von Fhtagn! am 20. Feb 2011, 13:50 bearbeitet]
dreifach
Neuling
#6 erstellt: 20. Feb 2011, 13:58
...mannomann, da muss man doch nicht direkt so empflindlich werden...um die Anspielung auf "DJ-Plattenteller" als Anspielung zu kennzeichnen, steht ja nunmal der Smiley dahinter.
Damit wollte ich verdeutlichen, wie mein gewünschter Plattenspieler zumindest schonmal nicht aussehen soll.
Otimov
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 20. Feb 2011, 14:18
Und ich dachte,


dreifach schrieb:
Otpik erstmal nebensächlich.


gelesen zu haben

Wenn Du beschreiben könntest, wie der Dreher so ungefähr aussehen sollte, wäre es einfacher, Dir Tips zu geben. Wenn Dir allerdings DJ-Dreher nicht gefallen und daher kein Technics-Klon in Frage kommt, und sowas wie oben vorgeschlagen Deinen Geschmack auch nicht trifft, fürchte ich, dass Du wesentlich mehr Geld einplanen musst.

Gruß

Otimov
Lars1*
Stammgast
#8 erstellt: 20. Feb 2011, 14:25
Hallo,

wie wäre es denn mit dem Project Essential Premium für kanpp über 300,- Euro mit sehr gutem Tonabnehmer Ortofon 2M Blue und Haube?

Einfach mal googlen.

Gruß, Lars
dreifach
Neuling
#9 erstellt: 20. Feb 2011, 15:35

Otimov schrieb:



Wenn Du beschreiben könntest, wie der Dreher so ungefähr aussehen sollte, wäre es einfacher, Dir Tips zu geben. Wenn Dir allerdings DJ-Dreher nicht gefallen und daher kein Technics-Klon in Frage kommt, und sowas wie oben vorgeschlagen Deinen Geschmack auch nicht trifft, fürchte ich, dass Du wesentlich mehr Geld einplanen musst.

Gruß

Otimov



Jupp, haste richtig gelesen
Im Grunde ist die Optik auch nebensächlich. Aber zur Frage wie er im Optimalfall in etwa aussehen sollte, poste ich mal diesen Link:

http://www.preisverg...XG_96__397650_40.jpg

Also Farbe spielt keine Rolle, finde es aber recht schön, wenn das Ganze so "massiv" wirkt, also mit Abdeckung und höherem Boden, sodass es nicht unbedingt aussieht, als wäre das Gerät ein flacher Boden, auf den ein Tonarm und ein Plattenteller gelegt wurde...
drücke mich hier grad ziemlich wirsch aus, kann das schlecht beschreiben.

Aber wie gesagt, wenn jemand daher kommt und mir das ultimative Gerät empfiehlt und das sieht grad nicht so brilliant aus, dann ist die Optik auch wurscht...


Edit: Also den oben erwähnten Dual 505-4 finde ich zum Beispiel sehr schön! Zudem semiautomatisch, das passt schon sehr gut, nur halt etwas teuer....


[Beitrag von dreifach am 20. Feb 2011, 15:41 bearbeitet]
crischi2
Stammgast
#10 erstellt: 20. Feb 2011, 15:41
Bestell den Pro-Ject Debut III bei Amazon, die haben den selber auf Lager für 250€ etwa. Bei anderen Händlern kann die Lieferung dauern, da der Pro-Ject Vertrieb momentan wohl Probleme hat die Bestellungen zu koordinieren.

Bei Amazon hast ihn mit etwas Glück am nächsten Tag da.
Otimov
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 20. Feb 2011, 15:57

dreifach schrieb:
Aber zur Frage wie er im Optimalfall in etwa aussehen sollte, poste ich mal diesen Link:


Genau das ist ein DJ-Dreher

Etwas in dieser Richtung mit Haube ist für Dein Budget neu nicht zu bekommen.

Preis-Leistungsmäßig gut ist laut dem Deibel der Synq XTRM-1. Der hat aber keine Haube und für einen TA müsstest Du auch noch etwas einplanen.

Um aus 300,- Tacken das Optimum heauszuholen, solltest Du Dich mit dem Gedanken an Gebrauchtware anfreunden.

Gruß

Otimov
Fhtagn!
Inventar
#12 erstellt: 20. Feb 2011, 16:04

Im Grunde ist die Optik auch nebensächlich. Aber zur Frage wie er im Optimalfall in etwa aussehen sollte, poste ich mal diesen Link:

[url]http://www.preisverg...XG_96__397650_40.jpg
[/url]

Geil. Der DJ-Dreher schlechthin, der Ur-DJ Dreher.
High_Fidelity_Freak
Inventar
#13 erstellt: 20. Feb 2011, 16:17

Fhtagn! schrieb:
Geil. Der DJ-Dreher schlechthin, der Ur-DJ Dreher.




Und leider ausgelaufen
dreifach
Neuling
#14 erstellt: 20. Feb 2011, 16:32
..ähm...

ok, dass das ein DJ-Dreher ist hab ich nun nicht erwartet , aber rein vom Format her ist er gut anzuschauen.
Ging ja nur um ein Beispiel.
Vielleicht bietet sich der Dual 505-4 eher als Anschauungsobjekt an. Also der sieht wirklich toll aus und hört sich in der Beschreibung auch gut an, aber eben bisschen teuer..
in diese Richtung könnts schon gehen, falls es da noch günstigere Alternativen gibt.
Gebrauchtes kommt für mich leider nicht in Frage, da ich kein Vertrauen in mir unbekannte Menschen mich zu setzen wage, grade was so ein empfindliches Gerät betrifft..
mathi
Stammgast
#15 erstellt: 20. Feb 2011, 17:20
Wenn Dir die optik vom Technics 1210 gefällt, kannst auch diesen Nachbau nehmen:

http://cgi.ebay.de/R...&hash=item5adef3017f

Jetzt werden gleich ein paar aufschreien

Eine Haube mit Schaniere gibts optional für 21,-EUR.

Mit etwas Glück kann man den noch mit Oberseite in Silber ergattern.


Wenn Du nur ab und an mal eine Scheibe hören möchtest, tut es auch der RP 1000/2000 mk3.

Und das gesparte Geld in einen ordentlichen Tonabnehmer investieren.

In real sehen die Geräte so aus:


rp_1000_2
akem
Inventar
#16 erstellt: 20. Feb 2011, 17:32
Nun, ursprünglich waren die Technics 12x0er eigentlich Hifi-Dreher. Nur irgendwann haben Studioprofis entdeckt, daß die Dinger erzrobust sind und klanglich gut genug für einen Radiosender. Und so wurden damals die alten Schlachtschiffe von EMT, Thorens etc. aus Preisgründen nach und nach von den 12x0ern verdrängt. Und dann kamen irgendwann die Plattenvergewaltiger und haben rausgekriegt, daß die Dinger es nicht mal krummnehmen, wenn man den Teller entgegen der Antriebskraft rückwärts dreht... Und so wurde daraus der DJ-Dreher schlechthin.
Aber wie gesagt: eigentlich ein guter, solider Hifi-Plattenspieler

Für 300 Euro neu was halbwegs brauchbares zu kriegen ist schlicht unmöglich. Selbst der Dual ist noch so ziemlich das unterste dessen, was man Hifi nennen kann.
Ich würde mich auf dem Gebrauchtmarkt umsehen...Da kriegt man für 300 schon ganz nette Sachen. Mit ein bischen Geduld sind da echte Schnäppchen drin. Ich hab die Tage erst von einem Arbeitskollegen einen Dual 630Q für 25 Euro bekommen. Steht da wie fast neu, voll funktional (Vollautomat, Direktantrieb), nur die Nadel ist eine billige Pfeiffer-Nachbaunadel. Die muß ersetzt werden bzw. gleich das ganze System. Mal schaun.

Gruß
Andreas
High_Fidelity_Freak
Inventar
#17 erstellt: 20. Feb 2011, 20:44

mathi schrieb:
Wenn Dir die optik vom Technics 1210 gefällt, kannst auch diesen Nachbau nehmen:

http://cgi.ebay.de/R...&hash=item5adef3017f

Jetzt werden gleich ein paar aufschreien




Na, dann aber bitte den 6000er, wenns schon ein Reloop sein muss.
Würde trotzdem versuchen, nen 1210er zu kriegen. Ist einfach ne Legende

Zum Gebrauchtmarkt:
Wozu braucht man da deutlich mehr als 100€?
Wenn ich mir die größeren DirectDrive von Technics z. B. ansehe, mehr braucht man für normales HiFi einfach nicht.
Der Rest sollte wirklich in einen Tonabnehmer investiert werden, nach Raum und Lautsprecher das wichtigste bei der Phonokette.
Gruß,

HFF
Detektordeibel
Inventar
#18 erstellt: 21. Feb 2011, 01:32
Bei Neugeräten und dem Budget nimm den Synq. Später wirds höchstwahrscheinlich teurer.

http://cgi.ebay.de/S...&hash=item3cb40a22db

Beste Alternative zum 1210 für den kleinen Geldbeutel und noch im Budget. Das Ding ist baugleich mit dem ca 60-80€ teureren Reloop 6000 (und auch diversen 500€ drehern von anderen herstellern) - Haube vom 6000er Reloop passt. Was die Verarbeitung und Praxistauglichkeit angeht imho derzeit das beste Neugerät was man für das Geld am Markt bekommt. Qualitativ brauchen die sich vor nem 1210er wirklich nicht mehr verstecken. Wenn man den aktuellen 2500€ Denon DP-A100
http://www.youtube.com/watch?v=eVpTH3IuUcU sich ansieht ist wohl nicht nur offensichtlich die Tonarmbasis sondern das ganze Laufwerk identisch. Soviel zum Thema "hifi-Tauglichkeit" von DJ-Drehern.
Wenn man jetzt ganz gemein ist macht man das MC System vom Denon an den Synq und zack 2000€ gespart und man hat die 95 Punkte und "überragendes Klangerlebnis" was die Zeitschrift Audio verzapft.



Reloop 2000 und Reloop 4000 sind auch benutzbar, zum "hören" würde ich den einfachen 2000er nehmen, Tonarm ist bei beiden der gleiche. Der 4000 unterscheidet sich hauptsächlich durch den stärkeren Motor - was aber nur für DJ-Zwecke von Belang ist. Vom 1000er Reloop würd ich die Pfoten lassen, die Gleichlaufschwankungen sind grenzwertig, wenn auch nicht bei jeder Musikrichtung hörbar, aber man kann nicht davon ausgehen das sie dauerhaft unter 0,2% bleiben.
Abstriche zum 6000/Synq muss man hier natürlich bei der gesamten Verarbeitung und Materialqualität machen, aber so schlimm ist das in der Praxis auch wieder nicht. Die Dreher machen das was sie sollen, nämlich die Platte drehen und vernünftig abtasten. Auf die Waage bringen sie auch genug das man sie nicht an die Wand Nageln muss wegen Trittschallproblemen.

Reloop 2000 ist im Moment auch der Preiskracher, die Preise für die sehr ähnlichen anderen billig-Direkttriebler von Mccrypt und Omnitronic sind nämlich die letzten Wochen schon 20-50€ angezogen so wie es ausschaut. Die Inflation macht sich auch bei China-Produkten bemerkbar. Ich will nicht wissen was ein Synq oder der Reloop 6000 in ein paar Monaten kosten werden wenn die 1210er Restbestände erstmal alle verkauft sind und man da langsam an der Preisschraube drehen wird.

Wenn es darum geht möglichst viel Klang und Gerät NEU und für möglichst WENIG Geld zu bekommen würde ich einen Reloop 2000 bestellen und den Rest des Budgets in den Tonabnehmer. Wenns um maximale Materialqualität geht lieber gleich den 100er mehr in den Synq investieren. Wird sich langfristig sicherlich auszahlen zumal auch der wiederverkaufswert höher liegt.
Für 299€ Imho vergleichsweise ein Schnäppchen ansonsten gibts für das Geld neu nur primitive Ikea-Holzdreher und billige Riementriebler. Ein Dual 455 ist sicher Hifi-tauglich, aber im Vergleich find ich es schon bisschen wenig Gerät für das Geld auch wenns einer der letzten Vollautomaten ist.

Ansonsten halt die große weite Welt der Gebrauchtgeräte.
Ein guter Technics 1210 ist für 300€ auch nicht unbedingt zu bekommen. Würde dann eher ein preiswerteres "Heimmodell" suchen wo es keine so hohe Nachfrage aus dem DJ-Bereich gibt. Ob nun Dual, Technics, Thorens oder Akai, Chuo Denki Universum etc. ist relativ wurst wenn das Gerät gut in Schuss ist und ne gewisse Mindestqualität liefert. Hier im Forum wirst du auch regelmäßig interessante Angebote finden.


[Beitrag von Detektordeibel am 21. Feb 2011, 07:20 bearbeitet]
Mackie-Messer
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 21. Feb 2011, 16:58
Schau doch mal, ob hier einer bei ist. Da haste alle Project zur Auswahl.

http://www.pro-ject-shop.de/plattenspieler.php
Detektordeibel
Inventar
#20 erstellt: 21. Feb 2011, 17:11
Was für den 1000er Reloop gilt, das gilt erst recht für den Ikea-Essential.
crischi2
Stammgast
#21 erstellt: 21. Feb 2011, 17:11
Für Pro-Ject Vorschläge wird man hier im Forum gleich getötet...
Mackie-Messer
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 21. Feb 2011, 17:41
Ein Kumpel hat sich Hifi wieder zum Hobby gemacht und eine hochwertige Anlage zusammengestellt. Er hatte auch wieder lust auf einen Dreher. Da er sich nicht sicher ist, wie ernst es ihm in Zukunft mit Vinyl ist, hat er sich erstmal einen günstigen gekauft.

Den hier: http://www.pro-ject-shop.de/rpm1.php

Er sagt, dass dieser für das Geld erstaunlich gut ist. Ich glaube dass man da schon eine ganze Menge fürs Geld bekommt, auch wenns einigen nicht gefällt.
Detektordeibel
Inventar
#23 erstellt: 21. Feb 2011, 17:50
Nicht unbedingt. Der Debut III macht auch seinen Job. Ist es imho nur nicht wert, folgt halt der Philosophie möglichst wenig Gerät für möglichst viel Geld.
Dann lieber Dual 455 oder Denon DPF-300.
Mackie-Messer
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 21. Feb 2011, 18:00
260€ nicht Wert?

Sehe ich das falsch oder kostet der Dual fast das Doppelte?
Detektordeibel
Inventar
#25 erstellt: 21. Feb 2011, 18:09
jo siehste falsch.
crischi2
Stammgast
#26 erstellt: 21. Feb 2011, 18:15

Mackie-Messer schrieb:
Er sagt, dass dieser für das Geld erstaunlich gut ist. Ich glaube dass man da schon eine ganze Menge fürs Geld bekommt, auch wenns einigen nicht gefällt. :prost


Genau das denke ich auch. Die neuen günstigen Player sind zwar nicht so massiv, wie alte Player, aber ich glaube klanglich reißen sie viel mehr, als sich manch einer hier eingestehen möchte.
Mackie-Messer
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 21. Feb 2011, 18:34
Den Klang macht ja auch immer noch der Tonabnehmer. Was der Plattenspieler und Tonarm machen soll, ist die Wiedergabe des Tonabnehmers bei korrekter Drehzahl nicht zu verfälschen. Dazu muss man aber nicht immer unsummen hinblättern, wie manch einer es glauben machen will.
Detektordeibel
Inventar
#28 erstellt: 21. Feb 2011, 18:46

Den Klang macht ja auch immer noch der Tonabnehmer. Was der Plattenspieler und Tonarm machen soll, ist die Wiedergabe des Tonabnehmers bei korrekter Drehzahl nicht zu verfälschen. Dazu muss man aber nicht immer unsummen hinblättern, wie manch einer es glauben machen will.


Richtig, das geht aber deutlich einfacher und besser als mit den überteuerten Projekt-Einsteigerdrehern.

Wenn man über 300€ für 2 Sprittelhölzer Betrieben mit nem Gummiband über nen 5€ Gleichstrommotor + nen tonarm und 10€ Tonabnehmer "günstig" findet? Ich komm mir da verarscht vor.

Pseudoargument: Klar kann man durch Zubehör natürlich alles aufwerten, 100€ Plattenteller aus Plastik aufpreis, Nochmal Kohle für die Speedbox drauf weil man ansonsten am kostbaren Einweckgummi rumleiern muss,... und da so ein RPM 1.3 so ein tolles Chassis hat bietet man noch gleich Optional eine lackierte Sandkiste für 200€ an auf die man das Ding dann draufstellen kann damit man es wenigstens so stabil hinstellen kann wie mit nen 4 kilo Carbon-Plastikdreher aus den 80ern.

Mit "Günstig" und "Preiswert" hat diese Marketing-Lifestyle Spielzeug aber absolut gar nix zu tun.

Wenn man sich das alles antun will, einem die Optik fürs Wohnzimmer gut gefällt und Geld keine Rolle spielt. Warum denn nicht? Kann ja jeder kaufen was er will.

Wer für wenig Geld nen trotzdem robusten Plattenspieler zum Musikhören sucht der ist da irgendwo an der falschen Adresse.
cloudburst
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 21. Feb 2011, 18:50
Hallo "Dreifach",

was den oben angesprochenen und von dir für gut befundenen Dual 505-4 angeht: Diesen kann man recht häufig für 50 bis 100€ in der Bucht fischen.

Klar, wenn du einen neuen Dreher vom Händler willst, was zweifelsohne auch seine Vorteile hat, ist der Vorschlag natürlich hinfällig.

Dennoch würde ich es bei der Preisdifferenz in Erwägung ziehen, eventuell findet man einen Dual 505-4 neueren Datums, nach Möglichkeit noch ortsnah zur Abholung und hat in Summe für kleines Geld ebenfalls ein Plug-and-Play-Gerät

Viele Grüße,

Alex
Mackie-Messer
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 21. Feb 2011, 19:06

Detektordeibel schrieb:

Den Klang macht ja auch immer noch der Tonabnehmer. Was der Plattenspieler und Tonarm machen soll, ist die Wiedergabe des Tonabnehmers bei korrekter Drehzahl nicht zu verfälschen. Dazu muss man aber nicht immer unsummen hinblättern, wie manch einer es glauben machen will.


Richtig, das geht aber deutlich einfacher und besser als mit den überteuerten Projekt-Einsteigerdrehern.



Dann nenn mir doch mal ein paar Beispiele. Und bitte keine gebrauchten. Wir wollen doch nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.
Detektordeibel
Inventar
#31 erstellt: 21. Feb 2011, 19:08
Vgl. #15 #18 #23
Mackie-Messer
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 21. Feb 2011, 19:20
Wem die Kisten gefallen!

Grundsätzlich etwas einwänden kann man gegen diese Vorschläge nicht. Wenn dann nur das Design nicht wäre.
Für mich persönlich aber nicht akzeptabel.

Zumal wohl die Wertigkeit der Technik auch nicht höher angesiedelt ist, als beim Project.
High_Fidelity_Freak
Inventar
#33 erstellt: 21. Feb 2011, 19:30

Mackie-Messer schrieb:
Wem die Kisten gefallen!



DAS ist relativ.
Zumindest mir gefallen die Project Dreher ÜBERHAUPT nicht. Viel zu windig und labberig
Und technisch ist der Synq mit Sicherheit besser als die preislich vergleichbaren Projects. Umspannen des Riemens um die Drehzahl zu wechseln
Gruß,

HFF
ichundich
Inventar
#34 erstellt: 21. Feb 2011, 19:45
@dreifach, also ich sehe das auch so wie viele hier für 300 Taler bekommt man nix neues was was taugt.

Aber für 300 Taler bekommt man schon einen super Top Dreher gebracht, mit einem sehr guten System.

Mein Tip`s währen Kenwood KD 2055, Thorens TD 115 Dual CS 741 Q, Grundig PS 4500.

Alles sehr gute Dreher, ich kann das sagen weil ich sie habe oder hatte.

Alle diese Dreher sollten Preislich so zwischen 100-200 liegen gebraucht.

Ich würde in den Kleinanzeigen schauen und nicht in der Bucht, nur ein Tip.

Dann bleibt auch noch Geld für eine neue Nadel und eventuell sonstige kleine reparaturen zur Sicherheit in der Kasse.

Mackie-Messer
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 21. Feb 2011, 19:49

High_Fidelity_Freak schrieb:

Mackie-Messer schrieb:
Wem die Kisten gefallen!

Zumindest mir gefallen die Project Dreher ÜBERHAUPT nicht.


Kann ja auch nicht, weil Du selber einen Technics besitzt.

Ich würde Deine Aussage deshalb auch nicht wirklich als objektiv einschätzen.

So wie so einge die grundsätzlich alles ablehnen, was nicht in ihr Plattenspielerweltbild passt.
High_Fidelity_Freak
Inventar
#36 erstellt: 21. Feb 2011, 20:16

Mackie-Messer schrieb:
Ich würde Deine Aussage deshalb auch nicht wirklich als objektiv einschätzen.



Optik ist grundsätzlich nicht objektiv!
Dem einen gefällt ne 95er S-Klasse, der andere würde nen R5 bevorzugen.

Allerdings will, zumindest ich, für 300€ einen Plattenspieler der robust verarbeitet ist. Schließlich sind 300€ verdammt viel Geld.
Ich gebe es zu, es gibt viele schönere Dreher als den 1210 oder Synq. Auch viele schönere als den 1310er. (eine schöne Ebenholzzarge wär was)
Aber nicht für das Geld das er gekostet hat.
Das wird nämlich gern vergessen, mein Spieler hat mich irgendwas um 86€ gekostet. Klanglich macht er nem 300€ Project mit Sicherheit Konkurrenz. Vermutlich würde man, denselben TA vorausgesetzt, im Direktvergleich keinen Unterschied hören. Das ist es worums hier doch eigentlich wie bei jeder Kaufberatung für günstige Plattenspieler geht. Möglichst viel "Klang" und Qualität/Solidität für wenig Geld. Und da ist der Project halt nicht vorne mit dabei, imho sogar recht abgeschlagen...

Und es stimmt schon, der Spieler ist einfach nicht mehr als ein Holzbrett, Lack, ein Tonarm und 'n billiger Minimotor. Daran sieht man aber auch, welchen Aufwand man für ein Laufwerk betreiben muss, nämlich fast keinen. (Lebensdauer mal aussen vor gelassen)

Und eines ist sicher, der 1210/1310 dreht sich noch wenn der Project schon lange aufgegeben hat.
Gruß,

HFF
ichundich
Inventar
#37 erstellt: 21. Feb 2011, 20:23
Wer behauptet das Project egal welcher es auch ist Dreher bauen können na ja dann mal gute Nacht, und Linn ist da auch nicht besser
Vollkommen überzogen und die Qualität



mr_capello
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 23. Feb 2011, 08:13
ah shit gibts wirklich nix brauchbares in dem bereich was nicht aussieht wie ein dj dreher ? rein optisch sagen mir die dinger nicht wirklich zu
bin nämlich auf der suche nach nem plattenspieler im bereich bis 400€ max
Fhtagn!
Inventar
#39 erstellt: 23. Feb 2011, 08:40

mr_capello schrieb:
ah shit gibts wirklich nix brauchbares in dem bereich was nicht aussieht wie ein dj dreher ? rein optisch sagen mir die dinger nicht wirklich zu
bin nämlich auf der suche nach nem plattenspieler im bereich bis 400€ max


Der hier:

http://www.roe-hifi....sic-hall-mmf-22.html

http://www.phonar.de/mmf_2_2.php

Ist ein verbesserter Pro-Ject. Sein Geld aber wert.

Ich habe ihn kürzlich getestet und finde, dass für den Preis im Moment mehr nicht zu bekommen ist. Montiert ist ab Werk ein Goldring Elektra, mit dem man erstmal auskommen kann.

MfG
Haakon
Detektordeibel
Inventar
#40 erstellt: 23. Feb 2011, 08:43
Hier sind doch noch welche erwähnt.

z.B. Dual 455 oder Denon DPF-300. beide für ca 300€ neu zu haben und "klassische" Vollautomaten.
Lars1*
Stammgast
#41 erstellt: 23. Feb 2011, 08:49
Nein, es gibt nix Gescheites bis 400,- Euro, weitere Nachfragen sind absolut überflüssig

Nein, im Ernst: Neu bleibt hier wohl nur Project und hier würde ich mal empfehlen, sich die Dinger einfach mal bei einem Händler anzuschauen und sich selbst ein Bild zu machen.

50% der Leute hier können mit den Dingern gar nichts anfangen, die anderen 50% sind glücklich mit ihren Projects.

Irgendwann muss man sich eingestehen, dass einem das Forum hier die Kaufentscheidung nicht abnehmen kann. Man kann sich - bitte nicht falschverstehen - auch totlesen.

Abschließend noch meine Ansichten in Kürze und gleichzeitig meine Verabschiedung aus diesem Thread:

Bis 300,- Euro : Project Essential Premium mit Ortofon 2M Blue ODER Project RPM 1.3 mit Ortofon 2M Red.

Bei Gebrauchtplattenspielern bin ich 2x auf die Nase gefallen, daher für mich persönlich keine Option.

Gruß + noch allen hier einen schönen Tag.

L.
Fhtagn!
Inventar
#42 erstellt: 23. Feb 2011, 08:52
Man sollte hier nicht den Pro-Ject Essential empfehlen, das ist ein echter Schrotthaufen. Ein 2M Blue darauf zu schrauben, ist schon ein Witz. Das Ding ist nicht mal ein HiFi Gerät.
High_Fidelity_Freak
Inventar
#43 erstellt: 23. Feb 2011, 09:38
Hi,
bis 400€ würde ich immer noch bei guten Gebrauchten rumschauen. Dafür bekommst du nen guten Dreher mit ordentlichem System.
Gruß,

HFF
Detektordeibel
Inventar
#44 erstellt: 23. Feb 2011, 13:55

Fhtagn! schrieb:
Man sollte hier nicht den Pro-Ject Essential empfehlen, das ist ein echter Schrotthaufen. Ein 2M Blue darauf zu schrauben, ist schon ein Witz. Das Ding ist nicht mal ein HiFi Gerät.


Ich geh noch weiter.
Sowas zu empfehlen ist krasses Eigentor.
Lars1*
Stammgast
#45 erstellt: 23. Feb 2011, 14:20
Wenn der Budgetrahmen festgesetzt ist, wird es mit Neugeräten und den gewünschten Anforderungen natürlich schwer, irgendwas zu empfehlen außerhalb der bekannten Marke Project.

Der Project Essential Premium hat m.E. einen sehr guten Tonabnehmer, der sicherlich viel Freude machen kann. Natürlich ist er vielleicht etwas überdimensioniert für den Essential, aber das ist doch besser, als wenn man sich mit einem Orton OM3 oder OM5 begnügen müsste.
Der Plattenspieler selbst ist natürlich ein billiger, sprich einfacher Brettspieler, der -so man kein Gebrauchtgerät möchte, ausreichend ist, um seine Platten abspielen zu lassen.
Und es klingt ok.

Aber, wenn man deutlich sein Budget aufstocken könnte, dann würde ich immer in Richtung Technics 1210mkII tendieren + einen guten Tonabnehmer dazu.
Aber diese Grundvoraussetzungen wurden vom Threaderstellerr nicht gegeben.

Ich verweise hinsichtlich des Verfluchens von Projects und dem Anpreisen von Gebrauchtgeräten auf ca. 1000 gefühlte andere Threads hier im Forum.

Und bitte: Meine Ratschläge sind doch meine Ratschläge, ihr geht halt in eine andere Richtung. Ist doch ok, den (Achtung: übertrieben und überspitzt formuliert) Besserwisser und Alleinbestimmer zu geben, und andere als doof hinzustellen, finde ich jedoch überflüssig. Gerade wenn man den ganzen Thread verfolgt hat, müsste man doch spätestens jetzt als Threadersteller der einen oder anderen Richtung folgen.

Wir wollen ja alle nur nach besten Wissen und Gewissen Ratschläge erteilen, das ist klar.

Peace Lars
Fhtagn!
Inventar
#46 erstellt: 23. Feb 2011, 16:19
Budget nicht aufstockbar - das gibts nicht.

Dann wartet man eben noch 1-2 Monate.

Für 400€ gibts neu den oben vom mir genannten MMF 2.2, der schon ordentlich ist.

Die Preise für die letzten 12xx Technics sind mittlerweile albern. Die stehen schon bei 700€ ohne System.
Lars1*
Stammgast
#47 erstellt: 23. Feb 2011, 16:37
@Fhtagn!

Kannst Du hier mal kurz erklären, was der von Dir genannte MMF 2.2 im Vergleich zu einem Project (Debüt III? oder welcher andere Project?) für Verbesserungen erlebt hat.

Immerhin kostet ein Project Debut III nur ca. 250,- Euro und sieht für mich als Laien genauso als wie der MMF 2.2.

Danke für eine Antwort.

Gruß, Lars
Fhtagn!
Inventar
#48 erstellt: 23. Feb 2011, 17:42
Im Vergleich zum Debut III:

bessere Zarge: Schwerer, bessere Lackierung

größerer Teller+besseres Tellerlager

besserer Tonarm (Pro-Ject 8.6 carbon)

besserer Tonabnehmer.

MfG
Haakon
Detektordeibel
Inventar
#49 erstellt: 23. Feb 2011, 17:43

Wenn der Budgetrahmen festgesetzt ist, wird es mit Neugeräten und den gewünschten Anforderungen natürlich schwer, irgendwas zu empfehlen außerhalb der bekannten Marke Project.


Ließ den Thread mal von vorne, da sind ganz ganz viele billigere Neugeräte erwähnt die technisch eindeutig besser sind als ein Essential und auch als der Debut.

Hier scheinen wohl manche zu vermuten die Diskussionen hier wären ritualisiert. Ist aber nicht für alle so.


Die Preise für die letzten 12xx Technics sind mittlerweile albern. Die stehen schon bei 700€ ohne System


Mit den Preisen wird wohl spekuliert. Für den Preis bekommt man ZWEI Super OEM, bissl arg teuer bloß weil das Technics-Logo noch drauf.

@Fhtagn!
Geschwindigkeitsumschaltung hat der 2.2 auch schon serienmäßig, oder wofür ist der Schalter?


[Beitrag von Detektordeibel am 23. Feb 2011, 17:44 bearbeitet]
mr_capello
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 23. Feb 2011, 18:29

Fhtagn! schrieb:
Budget nicht aufstockbar - das gibts nicht.

nicht aufstocken können gibts nicht aber wollen ist was anderes
man muss sich doch auch selbst mal fragen wieviel einem das ganze wert ist - grad für leute die grad ganz neu in die ganze plattengeschichte einsteigen, wie ich zb
ich hab noch keinen berg platten hier rumstehen bzw nur paar alte (hauptsächlich klassik) von meinen eltern und ob die da so erfreut sind wenn ich ihnen die platten klau kA...
man muss sich dann einfach fragen ob es sicht lohnt für paar platten die man sich übers jahr verteilt kauft gleich ma 1000€+ aufn tisch zu legen
zumindest frag ich mich ob sich zb 250€-300€ mehr für nen technics 1200 im vergleich zb zu nem mmf 2.2 für mich lohnen
Detektordeibel
Inventar
#51 erstellt: 23. Feb 2011, 18:41
Nimm doch einfach nen Super-OEM, was der 1210er kann können die auch. tlw. sogar besser.

Beim 1210er stört die "DJ-Optik" wohl mittlerweile nicht mehr.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler bis ca. 300 Eur
tormentor_666 am 26.12.2009  –  Letzte Antwort am 26.12.2009  –  6 Beiträge
Plattenspieler bis $300
uigur am 15.03.2005  –  Letzte Antwort am 18.03.2005  –  20 Beiträge
brauche schnell ein Rat
Shadow_in_your_room am 07.03.2006  –  Letzte Antwort am 11.03.2006  –  8 Beiträge
suche Plattenspieler bis 300?
BomBasti am 16.01.2009  –  Letzte Antwort am 17.01.2009  –  6 Beiträge
Gebrauchter Plattenspieler bis 300 ? ?
kurvenjaeger am 11.06.2010  –  Letzte Antwort am 13.06.2010  –  6 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler bis 300 ?
cause am 13.12.2012  –  Letzte Antwort am 14.12.2012  –  3 Beiträge
Neuer Plattenspieler 100-300 ?
mautaban am 12.11.2016  –  Letzte Antwort am 13.11.2016  –  9 Beiträge
neuer Plattenspieler für 300 - 400 Euro
waldi123 am 08.11.2010  –  Letzte Antwort am 10.11.2010  –  12 Beiträge
Suche gebrauchten Plattenspieler bis 300 ?
manolo_TT am 09.05.2011  –  Letzte Antwort am 12.05.2011  –  14 Beiträge
Brauche Kaufempfehlung für Plattenspieler
Karlson66 am 25.10.2015  –  Letzte Antwort am 10.11.2015  –  9 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Thorens
  • Pro-Ject
  • Reloop
  • Infocus
  • HTC

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedkipkoenig
  • Gesamtzahl an Themen1.345.194
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.773