Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


unbekannter Unitra Tonabnehmer - Qualität ?

+A -A
Autor
Beitrag
elacos
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 08. Mrz 2011, 17:45
Hallo,
ich habe einen älteren Plattenspieler mit einem Unitra System bekommen.
Es ist keine Bezeichnung auf dem System zu erkennen.
Nur auf der Nadel ist MF-105 vermerkt. Leider ist die Nadel defekt.
Im Web sind ein paar gute Meinungen über das Unitra MF-105 System zu finden, nur ist das doch nur die Nadel-Bezeichnung!?
Oder ist es wie bei den alten Ortofon Systemen, wo es verschiedenen Nadeln(OM-10 OM-20 ...) gibt?

Vielleicht kann mich ja jemand aufklären.





Gruß elacos
deifl
Stammgast
#2 erstellt: 08. Mrz 2011, 19:29
Hallo elacos,

Unitra Fonica ist eine polnische Firma, die MF Systeme kenne ich noch aus den Zeiten vor der Wende! Die MF 105 war die beste damals, die schlechteste war die MF100, also ähnlich wie Ortofon OMB Serie. Aus meiner sicht ist die MF105 mit OMB5, OMB10 vergleichbar.
Wie weit die Nadeleinschübe miteinander passen weis ich nicht mehr, ich glaube da war was mit geraden und ungeraden Zahlen?

Gruß Marek
elacos
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 08. Mrz 2011, 20:29
Hallo deifl,
danke für die Aufklärung.

Wenn du das System mit der 105er Nadel, mit einem OMB5/10 vergleichst, lohnt eine neue Nadel(Nachbau ca.30€) wohl kaum.
Also wieder eine Leiche mehr in der Schublade.

Gruß elacos
killnoizer
Inventar
#4 erstellt: 08. Mrz 2011, 22:46
auf meinem ( nagelneuen ) Unitra ist nur das MF 100 drauf .

Aber schön schräg beschriftet , wozu sollte das auch gut sein die schrift ordentlich grade auszurichten ??
UniversumFan82
Inventar
#5 erstellt: 20. Mrz 2011, 17:48
Hallo,
bin gerade zufällig auf diesen Thread gestossen, daich Infos zu einem Nadelsystem gesucht habe. Nun weiß ich also, dass es ein Unitra MF-105 ist. Frgae mich, wie dass auf einen Universum F2091 kommt, der ja eigentlich baugleich mit 'nem Micro Seiki ist.
Hat jemand die Daten dazu (Frequenzgang, etc.), für mich hört es ziemlich flach an, keine wirklichen Höhen und die Bässe sind auch nicht gerade präsent. Werde aber noch eine weitere LP testen, vielleicht ist die auch nur Schiete.
Gruß,
Manfred
rorenoren
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 20. Mrz 2011, 18:26
Moin,

die Nadeln taugen wohl meist nichts, das dürfte das Hauptproblem sein.

Der Systemkörper macht keinen so schlechten Eindruck und lässt m.E. durchaus "Potential erahnen".
(verglichen mit Originalzustand)

Die Originalnadeln sind ziemlich grob verarbeitet und die Qualität des Gummilagers scheint sehr bescheiden zu sein.
Nadeln auf denen nichts draufsteht, sind wahrscheinlich Nachbauten.
Die sind in diesem Falle vermutlich mal nicht schlechter als die Originale.

Mit einer Nachbaunadel unbekannter Herkunft klingt mein System nicht mal schlecht, aber so "richtig toll" ist es nicht.
Ich würde es so ungefähr mit einem Shure M75 mit einfachster Originalnadel oder mit "Glücksgriff- Nachbau" vergleichen.
Die Höhen sind im Vergleich aber präsenter.
(Bass ist durchaus ok)

Die Nachbaunadeln sind ja bekannterweise mit grossen Toleranzen behaftet, ich denke, mehr als das früher der Fall war.

Daher würde ich ohne Not keine für dieses System kaufen.

Um es der Vollständigkeit halber an einem Unitra Dreher benutzen zu können, ist es natürlich schick.
(und sei es nur der Originalität wegen, evtl. Nadel mitsamt Gummi in Originalträger transplantieren)

Leider passt keine von meinen anderen Nadeln in das System hinein.
Vielleicht klingt es mit richtiger Nadel ja richtig gut.
(Jico SAS .... )

Es gibt Stimmen, die dieses System hochloben, aber es gibt auch solche, die das mit dem AT95e tun.

Alles findet irgendwo Liebhaber.

Gruss, Jens
UniversumFan82
Inventar
#7 erstellt: 20. Mrz 2011, 18:48
Bei mir läuft der Universum F2091 mit dem System gerade im Test nach einer ausgiebigen Wartung. Ich habe gerade eine LP durch und nun läuft die gleiche LP mit den gleichen Verstärkereinstellungen zum Vergleich mit dem System von meinem anderen F2091, dem eigentlich serienmäßigen AT11, ebenfalls mit alter Originalnadel.
Resultat: Mit dem AT11 kommen Töne aus den LS, die man mit dem Unitra gar nicht wahrgenommen hat, alles ist viel deutlicher und klaren, auch die Höhen und Bässe sind nun da.
Optisch ist das Unitra mitsamt der originalen MF-105 Nadel eigentlich wie neu, wahrscheinlich ist das Gummilager des Nadelträgers hart. So zum Musik geniessen wohl nicht sonderlich geeignet.
Gruß,
Manfred
deifl
Stammgast
#8 erstellt: 20. Mrz 2011, 20:17
Hier die Daten die ich finden konnte, Die MF102 sind sicher (Original Unitra Service Unterlagen) die anderen habe ich aus polnischen Netz rausgesucht und übersetzt.
Das die alten Systeme nicht gut klingen hat auch damit zu tun das die altern = der Nadelträger ist mit Gummi befestigt, Gummi härtet aus und die unteren und oberen Frequenzen werden schwächer oder gar nicht mehr wiedergegeben, aber wie schon gesagt die MF reihe war nicht so berauschend. Ich selber habe meinen alten Unitra G620 mit Originalsystem MF104 ausgerüstet aber nur wegen Nostalgie.

PS die Nadeleinschübe mit geraden Zahlen sind nicht mit geraden austauschbar, die geraden haben bessere Daten





MF 100
•Empfindlichkeit: 0,7 mV / cm / sec:
•Frequenzgang 20 bis 20,000 Hz
•Übersprechdämpfung 20 dB bei 1000 Hz
•den Unterschied in der Leistung zwischen den Kanälen bis zu 2 dB bei 1000 Hz
•statische Empfindlichkeit von 25 mm / N wirksame Masse Nadel 1 mg
•Nadel sphärisch, Diamant R = 0,015 mm
•Auflagekraft: 10 bis 20 mN, 20 mN empfohlen G = 2
•Lastimpedanz 47 kOhm / 30 pF 100 +
•7 g Gewicht

MF 102
•Frequenzgang 40 bis 21.500 Hz,
•Auflagekraft 10 bis 15 mN empfohlen G = 1,5
•Übersprechdämpfung 22 dB bei 1000 Hz
•Impedanz 47 kOhm / 350 pF
•Nadel r = 0,013 – 0,018mm
•7 g Gewicht

MF 105
•Frequenzgang 20Hz bis 20kHz
•Auflagekraft 10 bis 20 mN empfohlen G = 1,5
•Kanaltrennung l> 25dB
•Nadel r = 0,015 mm Sphärisch Diamant
•7 g Gewicht
UniversumFan82
Inventar
#9 erstellt: 20. Mrz 2011, 20:45
Danke für die Angaben, dann gehe ich mal davon aus, dass meine MF-105 nicht mehr gut ist, denn 20-20.000 Hz ist da sicher nicht mehr vorhanden.
Gruß,
Manfred
deifl
Stammgast
#10 erstellt: 20. Mrz 2011, 20:54

Es gibt Stimmen, die dieses System hochloben, aber es gibt auch solche, die das mit dem AT95e tun.


AT95 klingt im Vergleich Top
rorenoren
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 20. Mrz 2011, 21:16
Moin,

ich habe mal etwas herumgespielt.

Shure M95 Nachbau, der sonst ganz gut klang (aber Nadelträger war verbogen) in einen MF100 Eischub gepfriemelt: klingt dumpf
Shure M75 Einschub mit Ortofon X-MC3 (oder so) Nadel im Unitra verkantet: klingt schon besser, etwas mehr Höhen und Räumlichkeit
(im Vergleich mit dem Nachbau- Teil)

Aber so richtig dolle ist das alles nicht.
Das Shure M75 klingt mit der Nadel schon richtig gut.
(aber die Nadel sitzt natürlich auch nicht richtig im Unitra....)

AT95 mit guter Nadel klingt schon besser als das Unitra mit meinen drei Nadeln.

Gruss, Jens
UniversumFan82
Inventar
#12 erstellt: 20. Mrz 2011, 21:51

deifl schrieb:

Es gibt Stimmen, die dieses System hochloben, aber es gibt auch solche, die das mit dem AT95e tun.


AT95 klingt im Vergleich Top :L


Ganz meiner Meinung und daher fliegt das Unitra auch aus dem Universum F2091 raus - ich habe noch ein neues AT95 irgendwo rumfliegen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Unbekannter Tonabnehmer
twelvesix am 17.03.2010  –  Letzte Antwort am 18.03.2010  –  7 Beiträge
unbekannter Tonabnehmer
Platten-Spieler am 01.09.2011  –  Letzte Antwort am 07.09.2011  –  11 Beiträge
Unbekannter Tonabnehmer, welche Nadel?
Rafterstar am 19.08.2014  –  Letzte Antwort am 19.08.2014  –  6 Beiträge
Unbekannter Tonabnehmer, welche Nadel?
Rafterstar am 17.09.2014  –  Letzte Antwort am 27.09.2014  –  11 Beiträge
Unbekannter Tonabnehmer auf Toshiba-Kompaktanlage
marleaux am 01.04.2015  –  Letzte Antwort am 02.04.2015  –  12 Beiträge
Neuen(besseren) Tonabnehmer für Unitra HiFi 1080 (?)
Onkyo92 am 11.11.2007  –  Letzte Antwort am 10.12.2007  –  33 Beiträge
Neuer Tonabnehmer für Telefunken oder Unitra
Drowned_In_Trance am 31.08.2016  –  Letzte Antwort am 11.09.2016  –  29 Beiträge
Unbekannter Tonabnehmer - Technics EPC 270 oder nicht?
thom53281 am 07.11.2010  –  Letzte Antwort am 28.09.2014  –  11 Beiträge
Unbekannter Tonabnehmer für Dual 701 Plattenspieler
benolino am 01.09.2012  –  Letzte Antwort am 02.09.2012  –  3 Beiträge
unbekannter Audio Technica Tonabnehmer, bitte um Identifizierung
HorstHansen am 14.03.2013  –  Letzte Antwort am 17.03.2013  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Musical-Fidelity
  • Etymotic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedBassSlaughter
  • Gesamtzahl an Themen1.344.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.558