Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Scott PS-111 mit Ortofon System

+A -A
Autor
Beitrag
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 10. Okt 2011, 16:41
Hallo Leute,

ich bin schon etwas älter und versuche mich am Wiedereinstieg in die Analogtechnik und bräuchte jemanden, der mir über die Straße hilft.

Ich habe heute den o.g. Plattenspieler für 30,00 Euro in einem angabegemäß funktionsfähigen Zustand ersteigert.

Ich habe mich bei dem Kauf von dem gezeigten/beschriebenen Zustand, dem Preis, dem Tonarm, dem System, dem Namen Scott, dem schlichten Äusseren und den spärlichen Infos beeinflussen lassen.

Dazu habe ich im Internet festgestellt, dass es wohl Nadeln und Riemen zu kaufen gibt.

Ich erwarte einen Plattenspieler, der sich von den kleineren/einfachern Dual/Thorens/ProJekt (Holzbrettplayern)positiv absetzen kann.

Leider ist zu Scott-Playern (Amerikaner der japanische Mid-Price-Player unter eigenem Label vertrieben hat) nicht viel zu finden.

Weis jemand etwas zu dem Player, evt. welcher Japaner dahinter steckt, was taugt der Player, gibt es Potential zu sinnvolleren Verbesserungen ?

Dann zum Thema Phono-Pre-Amp - Mein Marantz AVR-5003 (an Cabasse IO/Santorin) hat keinen Phonoeingang, ich würde also meinen alten Luxman A-373 als Phono-Vorstufe verwenden. Haltet Ihr das für sinnvoll ?

Vielen Dank vorab.

LG Michael

Nachfolgend hoffentlich die Bilder die ich von dem Gerät habe:

Scott PS-111 mit Ortofon System 1


[Beitrag von michaeltrojan am 10. Okt 2011, 16:43 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 10. Okt 2011, 18:53
Moin Michael,

das mit dem Positiven Abheben wird wahrscheinlich nichts werden.
Der Scott dürfte ein recht einfacher Dreher mit Synchronmotor und relativ leichtem Teller sein.
Der Tonarm scheint an der Lagerung mit Plastikteilen bestückt zu sein, was gerne zu Lagerspiel führt.

Das heisst nicht, dass er nicht gut klingen kann oder mechanische Geräusche produziert, nur dass es eben nicht gerade High End sein wird.
(was auch immer das bedeutet)

Ich würde ihn erstmal kommen lassen und dann Details posten.
(auch Fotos)
Dann kannst du mit unserer Hilfe entscheiden, ob es sich lohnt, einen Riemen und ein System, bzw. eine gute Nadel zu kaufen.

Für den Einstieg wird das Gerät, sofern technisch in Ordnung, allemal ausreichen.
Es hebt sich ganz sicher deutlich von billigen USB-, DJ- und Nostalgieplattenspielern ab.
Wenn wirklich alles in Ordnung ist, könntest du so bis ca. 100 Euro für ein System investieren, bzw. eine gute Originalnadel.
Viel mehr wird sich nicht lohnen, weniger kann auch schon ganz gut klingen.

Der Vorteil ist, dass es sich bei der Headshell wahrscheinlich um etwas SME- kompatibles handelt.
Beim Aufstieg können System und Headshell "mitwandern".
Der Arm sollte grob das Gewicht der "üblichen S Tonarme" besitzen, so dass das ausgewählte System auch zum späteren Arm, passen sollte.
(z.B. Technics Direkttriebler)

Für 30 Euro inkl. hast du sicher keinen Fehler gemacht.

Warte mal ab, vielleicht täusche ich mich ja gewaltig und der "Schotte" ist ein Geheimtipp.

Gruss, Jens
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 10. Okt 2011, 19:43
Hallo Jens,

Super, vielen Dank für die Antwort. Ich hatte auch schon auf einige der SL Techniks geboten, die ganz brauchbar sein sollen.

Leider bin ich für die Plattenspielerwelt ehedem verdorben, seitdem ich in Erlangen einen exclusiven Vergleichshörtest zwischen einen seeeehr hochwertigen CD-Player von Linn mit nem mittelpreisigen LP12 (nicht voll ausgerüstet) an einer sehr netten Linn Kette mit 4 Monoendstufen und zwei Kan gehört habe.

Mein damaliger TD166 MKII mit MC3 und Kabelmodifikationen war da doch eher Schrott gegen.

Warten wir mal ab bis er da ist, ich hab schon mal ne Bürste und ein paar LPs bestellt :-))


[Beitrag von michaeltrojan am 10. Okt 2011, 19:44 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 10. Okt 2011, 19:52
Moin Michael,



Warten wir mal ab bis er da ist, ich hab schon mal ne Bürste und ein paar LPs bestellt


Das schadet nie.

TD166 MKII ist schon ziemlich gut.
Ob da der Linn so deutlich besser klingt, ist fraglich.
Nicht immer ist das was teuer ist, das was Spass macht.

Das System ist der entscheidende Faktor, der Rest der Anlage, besonders die Lautsprecher, ebenfalls.
Ausserdem muss alles zusammenpassen, dann kann auch "billiges Zeug" gut klingen und vor Allem Spass machen.
Spass ist nicht unbedingt gleichbedeutend mit "möglichst viele Details", "perfekt ausgewogen" usw..
Manchmal machen Fehler gerade den Reiz aus.

Gruss, Jens
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 10. Okt 2011, 20:13
Ich beschreibe das LP12 Erlebnis immer so:

Wir hörten identische Aufnahmen - Blues (große, dicke, schwarze Frau).

Als nach der CD die LP kam und ich glaubte jemand hätte den dicken Kinovorhang weggezogen und ich könne jetzt die dicken großen Brüste, der großen, dicken, schwarzen Frau beim Singen abtasten, da wußte ich, dass wirklich nicht mehr geht.

Absolut unmöglich.

Und das ist wirklich kein Spaß was ich hier schreibe. Der Händler hat bei der Vorführung keinen Mucks gesagt und nur gegrinst als er unsere Gesichter beobachtet hatte.

Leider reicht es dazu nicht ein LP12 Laufwerk zu haben....da muss man ne Menge mehr für ausgeben.

LG Michael
rorenoren
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 10. Okt 2011, 20:46
Moin Michael,

naja, wenn man zufällig auf dicke... lassen wir das.

Klar, so richtig realistische Wiedergabe hat was.

Der Unterschied zur CD war aber sicher mehr als der zwischen Digital und Analog.
Fast immer ist das Master oder zumindest die Abmischung anders.
(muss für die Platte eh noch "entzerrt" werden)
Identische Aufnahmen gibt es daher wahrscheinlich nicht.

Ich habe einige Cds die wirklich schön klingen, besser als viele Platten.
Andersherum habe ich viele Platten, die zwar klanglich nicht unbedingt die besten sind, aber "es lebt" und macht wahnsinnigen Spass.
Auch richtig gut klingende Platten gibt es natürlich.

Mein schönstes Erlebnis war, dass ein russischer Bekannter nach dem Stück Gypsy von Uriah Heep und erstmaligem Hören meiner (zugegeben merkwürdigen und nicht "HiFi") Anlage ziemlich entgeistert sagte:
"David Byron was there (oder here, habe es nicht 100%ig verstanden)!" (Sänger v. Uriah Heep) und dabei zwischen die Lautsprecher zeigte.
(und das ist nicht unbedingt eine perfekte Aufnahme)
Dieser Bekannte hat zuhause diverses klassisches Röhrenzeug und andere Klassiker, z.B. Tannoy, Klipsch usw..
Auch nett, wenn nach dem Anblick des Gebastels die ersten Töne kommen und den Leuten die Gesichtszüge entgleisen.
(bisher hat sich noch keiner getraut zu sagen: "Das klingt Sch...")

Ich weiss, dass da nichts perfekt ist, geschweige denn universell rund klingt, aber wenn´s passt, macht es riesigen Spass.

Im Moment läuft gerade eine Aufnahme von 1938 mit Benny Goodman, die Platte ist von 1970.
Das ist naturgemäss Mono und nicht gerade HiFi.
Trotzdem macht es Spass, habe extra die Hochtöner abgeklemmt, 10000kHz (eher weniger) schaffen auch meine Breitbänder noch locker.

OK, eine richtig gute Anlage würde mit dieser Aufnahme vielleich ganz gruselig klingen, dafür bei guten Aufnahmen ungleich besser.
Wie gesagt, es kommt darauf an, dass Musikhören Spass macht, egal wie.

Hätte ich Platz und Geld und Zeit und............


Gruss, Jens
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 10. Okt 2011, 21:04
Das ist ja der Reiz von "HIFI" die Überraschung, das Andere, das nicht Alltägliche.

Ich hatte letztens auf der o.g. Anlage mal wieder mein Lieblingsstück - Evanescence My Immortal - von einer Live DVD genossen. Zuvor ist mir aufgefallen das der Santorin/Sub verstellt war und über lange Zeit nicht mitgelaufen ist, was ich dann geändert habe.

Das Besondere dieser Version von "My Immortal" ist, dass mächtig Schlagzeug zum Ende dieses Klavierstücks einsetzt - und das hatte ich schon seeehr lange nicht mehr so gehört - das war pures "GLÜCK" !

michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 13. Okt 2011, 10:24
Sodele, es ist soweit, das Gerät ist gut verpackt angekommen.

Erste Eindrücke:


- Gerät ist sauber und optisch weitgehend i.O.

- Riementriebler

- Unbekanntes Tonabnehmersystem, da Typbezeichung vorn fehlt.

- Das Gerät hat ein einfaches Spanplattengehäuse.

- Die gefederten Füße sind ohne Schaumstoffdämpfer, da zerbröselt.

- Aus dem Plattentellerlager sind aus ca, 1m Entfernung deutlich Schleifgeräusche zu vernehmen. Tellerlager ist von unten sichtbar gefettet.

- Der Tonarm und die Tonarmlagerung/Befestigung besteht zum großen Teil aus Kunststoff. Läuft aber einwandfrei und war gut einstellbar.

- dünner Blechplattenteller, kein extra Innenteller

Da weder das Schleifen aus dem Teller noch die zerbröselte Dämpfung in den Standfüßen vom Verkäufer erwähnt worden sind, werde ich ihn um Stellungnahme bitten.

Was meint Ihr...ich denke hier lohnt kein Aufwand !?


LG Michael

Nachfolgend ein paar Bilder:

Innenansicht
Tonarmbefestigung von unten.
Tonarm
Tonarmlager/Befestigung/Aufhängung
Typenbezeichnung
Gefederter Standfuß ohne Schaumstoffdämpfung
Headshell, Sstem, Nadel


[Beitrag von michaeltrojan am 13. Okt 2011, 10:24 bearbeitet]
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 13. Okt 2011, 10:32
Meine Reklamation beim Verkäufer (ebay):

Sehr geehrter Verkäufer,

der Plattenspieler ist heute gut verpackt angekommen. Vielen Dank für die sehr schnelle und gut verpackte Lieferung.

Leider hat der Plattenspieler Mängel, welche auf dem Bild nicht sichtbar und auch auch in der Beschreibung nicht genannt waren. Diese sind:

1. Gut hörbare Schleifgeräusche aus dem Plattentellerlager

2. Zerbröselte Schaumstoffdämpfung an allen Federfüßen.

Das Gerät ist insbesondere w/der Schleifgeräusche aus dem Tellerlager für mich unbrauchbar. Ich bitte um Ihre Stellungnahme und Rückabwicklung zu Ihren Lasten.

Mit freundlichen Grüßen
Michael Trojan
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 13. Okt 2011, 12:48
Nachtrag:

Ich hab alles wieder zusammen gepackt und morgen geht das Ding Retoure.

Habt Ihr ne Idee, was ich mir für ca. 50,00 Euro zulegen sollte ? Ich möchte das Gerät dann später gerne mit besseren Komponenten aufwerten.

Zur Zeit versuche ich bei Ebay (hauptsächlich) einen größeren Japaner zu schnappen z.B. :

z.B. nächstanstehend, vieleicht hab Ihr dazu ja irgendeine Meinung die mir bei der Entschiedung weiterhilft:

Plattenspieler Palladium Garrard DD130

http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1426.l2649

Thorens TD320

http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1423.l2649

WEGA JPS 350 P

http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1423.l2649

Marantz Modell 6100

http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1423.l2649

Plattenspieler Akai 206C

http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1423.l2649

Thorens TD 145 MK2 ohne Tonarm

http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1423.l2649

Dual 731Q Electronic Direct Drive

http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1423.l2649

Thorens TD 146 MK V

http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1423.l2649


JVC-Y5F HighEnd-Plattenspieler in Edler Rosenholzzarge

http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1423.l2649

DENON GT - 700

http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1423.l2649

Meine Favoriten wären der Wega und der JVC.


[Beitrag von michaeltrojan am 13. Okt 2011, 12:50 bearbeitet]
directdrive
Inventar
#11 erstellt: 13. Okt 2011, 13:25
Hallo Michael,

der Scott ähnelt von Bauart und Aufmachung dem Micro-Seiki MB-10, einem sehr einfachen Gerät aus der Einsteigerklasse. Lagerprobleme sind bei diesen und ähnlichen Plattenspielern leider recht häufig, oft fehlt schlich Öl, die Probleme mit den Füßen sind ebenfalls eher die Regel als die Ausnahme.

Das Tonabnehmersystem ist offenbar ein Ortofon Moving Coil-System, evtl. ein MC-15 oder ein MC-20. Zusammen mit dem Headshell ist dies allein schon den Auktionspreis samt Versandkosten wert. Warum Du das bei einem so einfachen Gerät als "Zugabe" erhältst, ist mir etwas schleierhaft.

Bei einer Rückgabe wirst Du die Kosten für den Rückversand zahlen müßen, bei einem Warenwert von weniger als 40,- Euro ist das die gesetzliche Regelung. Im Falle einer Reklamation hat der Verkäufer zuerst einmal die Möglichkeit zur Nachbesserung, also der Reparatur. Da Du das Gerät aber bereits geöffnet hat, ist dein Gewährleistungsanspruch an den Händler erloschen.

Ich würde den Verkäufer um einen Preisnachlaß wegen der verschwiegenen Mängel bitten, 5,- € oder 10,-, ansonsten verdient bei diesem Wert nur die Post an dem Deal.

Grüße, Brent
directdrive
Inventar
#12 erstellt: 13. Okt 2011, 13:37
Huch,

ich habe Deinen Nachtrag leider erst nach dem Abschicken meines Beitrags gelesen, kommt davon, wenn man während des Tippens Mittag ißt...

Mit dem Scott hat es sich ja jetzt erledigt, daher kurz 'was zu den Plattenspielern aus den eBay-Auktionen. Die meisten der verlinkten Geräte werden das 50,- € Budget ganz erheblich überstiegen, ein Thorens TD-320, der 731Q und auch der JVC sind unter 100,- nicht zu haben.

Ins Budget passen der Wega, der Akai, der Garrard und mit Glück der kleine Marantz. Mein Tip wären hier der Akai oder der Wega, beides günstige solide Direkttriebler mit Halbautomatik.

Viel Erfolg beim Bieten, Brent
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 13. Okt 2011, 14:45
Hallo Brent,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Ich finde sowohl den JVC, als auch den Wega optisch sehr reizvoll.

Wie siehst Du das Potential für eine wertige Wiedergabe, welches Gerät würdest Du von diesen beiden aus welchem Grund bevorzugen?

Ich denke 100,00 Euro wären auch noch im Rahmen.

Was würdest Du für die beiden Geräte jeweils bieten ?

LG Michael

p.s. der Verkäufer ist bereit im Hinblick auf den gravierenden Mangel die vollen Kosten zu übernehmen.

Gerade auch die mangelhafte Beschreibung beider Mängel in der ebay-Verkaufsanzeige ist potentiel jeweils ein Grund für ebay und paypal Reklamation.
rorenoren
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 13. Okt 2011, 16:12
Moin Michael,

dass der Scott auch noch defekt ist, ist schade.

Wenn du in der Nähe irgendeiner Grossstadt wohnst, ist die Wahrscheinlichkeit, dass in deiner Nähe ein Forenmitglied wohnt, das ein für dich passendes Gerät besitzt und verkaufen würde, gross.
(was für ein Satz)
Bei 100 Euro würden mir diverse Dual und Technics einfallen.
Ausserdem gibt es viele direktangetriebene Geräte aus Japan, die unter verschiedenen Namen vertrieben wurden.
(Universum, Metz, Palladium, Sound usw.)

Die sind zu einem grossen Teil brauchbar bis sehr gut und oft billg zu bekommen.

Beispiele:

http://www.ebay.de/i...&hash=item336ce6e47a

http://www.ebay.de/i...&hash=item20bd9d6298

http://www.ebay.de/i...&hash=item58900e764b

Ich kenne diese Geräte nicht persönlich, aber die dürften schon um einiges besser sein als so ein Scott.

Die Preise sind Sofortkauf und daher m.E. im Rahmen.

Problematisch ist wie immer der Versand und die korrekte Verpackung.
Vielleicht ist ja einer davon in deiner Nähe.

Gruss, Jens
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 13. Okt 2011, 17:24
Hallo Jens,

Danke für die Hilfe. Ich wohne in Ennepetal, das liegt zwischen Hagen und Wuppertal und im direkten Einzugsbereich der größeten Stadt Deutschlands ... dem Ruhrgebiet. Auch Düsseldorf ist nicht aus der Welt.

Ich kungel gerade w/des Toshibas. Bei 100,00 Euro bin ich allerdings auf ein vollständiges Gerät angewiesen, bzw. hätte gerne ein vollständiges Gerät.

LG Michael
rorenoren
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 13. Okt 2011, 17:40
Moin Michael,

das sind natürlich nur Beispiele.
Schaue doch mal im Biete Teil des Forums nach.

Bei 80 Euro plus Porto bleibt natürlich nichts mehr für ein System übrig.
Ein AT95 sollte man sich auch besser nicht gönnen, wenn´s irgendwie anders geht.

In der Bucht ist es ganz gut, unter "Plattenspieler"- "Sofort Kaufen"- "Neu eingestellte zuerst" zu schauen.
Mit etwas Glück kommt man so zu einem Schnäppchen.
(perfekt natürlich mit Abholmöglichkeit)

Gruss, Jens
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 13. Okt 2011, 18:21
Sehr nett, ich habe bei Quoka einige Geräte in meiner Nähe gefunden.

Silbener Wega PSS 200P Plattenspieler

http://www.quoka.de/...result_71759812.html

Plattenspieler von Sansui SR-333

http://www.quoka.de/...result_68288423.html

Wega P700 Plattenspieler mit Ortofon System

http://www.quoka.de/...result_71537150.html

Wobei mich der 700er WEGA am meisten reizt.

Dazu habe ich noch einen Gebraucht HiFi-Laden gefunden der ein paar interessante Geräte im Angebot hat:

edit: unerwünschter Link auf Anbieter entfernt

Was meint Ihr zu den Angeboten ?

LG Michael


[Beitrag von detegg am 13. Okt 2011, 19:07 bearbeitet]
misfits
Inventar
#18 erstellt: 13. Okt 2011, 18:39
[quote="michaeltrojan"][b]Meine Reklamation beim Verkäufer (ebay):[/b]

Sehr geehrter Verkäufer,

der Plattenspieler ist heute gut verpackt angekommen. Vielen Dank für die sehr schnelle und gut verpackte Lieferung.



Hast du mal die Artikelbeschreibung wegen der dir genannten Reklamtionen.Ich denke es wäre wohl um einen Preisnachlass zu beten da wir der Forumskollege schon schrieb nur die Post gewinnt bzw.das Gerät u.U noch mehr schaden nimmt

P:s nein ich bin nicht der Verkäufer
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 13. Okt 2011, 19:03
Klar, da ist sie:

http://cgi.ebay.de/w...90&item=320770229013

Ich kann das Gerät halt so wie es ist nicht brauchen und den Tonabnehmer kann ich nicht zuordnen. Es gab zwar die Vermutung w/eines MC ... aber wer weis das schon.

Dann noch das mit den federnden Gerätefüßen.

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 13. Okt 2011, 19:04 bearbeitet]
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 14. Okt 2011, 08:54
Das Thema kann geschlossen werden.



Ich habe gerade bei einem Forumsmitglied einen Technics SL2000 gekauft.



Danke für die Hilfe !

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 14. Okt 2011, 08:55 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 14. Okt 2011, 09:06
Moin Michael,

der hat zwar einen nicht so wirklich tollen Arm, aber ist trotzdem ein gut brauchbarer Dreher.

Wenn der Preis ok war und ein ordentliches System dranhängt, perfekt.

Gruss, Jens
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 14. Okt 2011, 09:42
100,00 Euro mit Versand, Gewährleistung und Original Technics EPC 270C-II System mit neuwertiger Nadel.

Kostet mich jetzt zwar das dreifache wie der Scott, aber ich denke ich habe erst mal einen Plattenspieler mit dem ich ohne Grausen Platten hören kann.

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 14. Okt 2011, 09:48 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 14. Okt 2011, 09:45
Moin Michael,

das ist zwar schon Geld, aber wenn die Verpackung ordentlich ausfällt, kostet allein das 1 Stunde Arbeit.
"Ohne Grausen" solltest du damit allemal hören können.
Dreifach besser als der Scott ist der Technics sicher auch.

Gruss, Jens
Albus
Inventar
#24 erstellt: 14. Okt 2011, 15:50
Tag,

nun, ist ja vorbei - das Ortofon wird ein SL 15 MC gewesen sein (erkennbar an der Öffnung unterhalb des hinteren Polschuhs). Nach wohl mehr als vierzig Jahren (um <1970 herum) doch unter Altersveränderungen 'leidend'. Nostalgie eben.

Freundlich
Albus
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 14. Okt 2011, 16:19
Du meinst also, auch das System hätte mich nicht mehr glücklich gemacht?

Hach, als ich das Paket heute bei Hermes abgegeben hab, ist mir schon ein Stein vom Herzen gefallen. Das Ding war ja so gar nix.

Hab mich jetzt erst mal mit "Software", Bürste, Nadelreiniger und Aufbewahrungskasten für die LPs versorgt.

Jetzt muss nur noch der Technics kommen.

Bin mal gespannt wie sich die Kette macht:

Technics SL2000
Luxman A-373 als Entzerrer
Marantz AVR-5003
Cabasse IO + Santorin 25
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler läuft zu schnell! SCOTT PS-67
buddelvollrum am 18.06.2004  –  Letzte Antwort am 22.06.2004  –  8 Beiträge
SCOTT PS - 77 XV
charlymu am 25.04.2010  –  Letzte Antwort am 27.04.2010  –  16 Beiträge
Scott PS-47 Linker Kanal knistert stark
PostRocker am 26.08.2012  –  Letzte Antwort am 26.08.2012  –  5 Beiträge
Probleme mit Ortofon-System.
sternette am 29.08.2008  –  Letzte Antwort am 29.08.2008  –  6 Beiträge
Welches Ortofon Concorde System?
aflockofseagulls24 am 05.03.2005  –  Letzte Antwort am 19.03.2005  –  11 Beiträge
Ortofon OMP 30 System
WegaP120 am 31.03.2016  –  Letzte Antwort am 01.04.2016  –  13 Beiträge
Suche neues System für Tangential-PS
yawara am 04.02.2008  –  Letzte Antwort am 07.02.2008  –  6 Beiträge
Shure Esatznadel M 111 HE
TomSawyer am 26.06.2006  –  Letzte Antwort am 27.06.2006  –  7 Beiträge
Ortofon-scratch system zu dumpf?
Zeiner-Rider am 04.12.2007  –  Letzte Antwort am 04.01.2008  –  32 Beiträge
Sony PS 3750, Ortofon MC20MK 2
Petb1 am 05.02.2007  –  Letzte Antwort am 05.02.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Luxman
  • Thorens
  • Etymotic
  • Cabasse

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedSilverSoldier
  • Gesamtzahl an Themen1.345.929
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.922