Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neuer Plattenspieler

+A -A
Autor
Beitrag
Luke_the_Wolf
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Dez 2011, 14:16
Servus!
Da mein derzeitiges Gerät (Technics SL-B21) nur für unbestimmte Zeit ausgeborgt ist, bin ich auf der Suche nach einem mindestens gleichwertigen Gerät.

Ich weiß allerdings nicht welche Geräte etwa in dieser Klasse liegen.
Würde mich da z.B. ein Stanton T62 zufrieden stellen können?
http://www.musikhaus-korn.de/de/Stanton-T-62.html

Da ich gern die 0% Finanzierung bei Musikhaus Korn in Anspruch nehmen würde, würde ich mich zuerst an deren Auswahl an Plattenspielern halten, muss aber nicht sein.

Beste Grüße!
unterberg
Stammgast
#2 erstellt: 10. Dez 2011, 14:34
Ob der Stanton Dich zufrieden stellen wird, kann ich nicht beurteilen.

Aber - warum einen Neukauf? Ich würde in der Preisklasse immer gebraucht kaufen, Du bekommst einfach für deutlich weniger Geld ein mehr an Plattenspieler respektive Klang.

Und - finanzieren würde ich nicht.

Gruß Frank
Luke_the_Wolf
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 10. Dez 2011, 14:52
Mit zufrieden stellen meinte ich ob ich mit dem Gerät mindestens etwas gleichwertiges in Sachen Klang erhalten würde.

Wie gesagt, ich weiß nicht welche Geräte (auch gebraucht) da in Frage kämen. Testberichte sind ja leider eher selten zu finden, zumindest habe ich nur wenig gefunden.

Könntest Du mir da ein paar Geräte empfehlen?
Sollte eben mit meinem Yamaha RX V550 und meinem Teufel Ultima 40 zusammenpassen.
unterberg
Stammgast
#4 erstellt: 10. Dez 2011, 15:20
Beim Stanton-System handelt es sich um ein hart aufgehängtes DJ-System, das für HiFi eher ungeeignet ist.

Was hörst Du an Musik?

Grundsätzlich ist ein DUAL 604, 621 empfehlenswert, auch ein Thorens TD 115 oder 280.

Ich würde die Board-Suche benutzen.

Gruß Frank
akem
Inventar
#5 erstellt: 10. Dez 2011, 18:01
Der Tonarm des Stanton hat noch nichtmal ne Kröpfung, das heißt, er macht zwangsweise hohe Abtastverzerrungen. Dem Technics wir er allein deswegen niemals das Wasser reichen können.

Gruß
Andreas
Luke_the_Wolf
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 10. Dez 2011, 21:38
@akem:
Gut zu wissen!

@unterberg:
Danke für die Geräteempfehlungen, da werde ich mich mal umschauen.
Im Forum wurde auch der "Technics SL-Q33" als guter Einstieg genannt. Ist das auch zutreffend?

Ich höre vor allem Alternative- und Indie-Rock (The Bravery, She Wants Revenge, Ciam, The Script), ganz gern auch mal House (David Guetta). Was es als LP gibt wird gekauft^^


[Beitrag von Luke_the_Wolf am 10. Dez 2011, 21:38 bearbeitet]
thom53281
Stammgast
#7 erstellt: 10. Dez 2011, 23:43
Der SL-Q33 ist definitiv ein Gerät mit dem man glücklich werden kann und besser als der Stanton und Dein SL-B21. Wichtig ist aber, dass daran auch ein vernünftiger Tonabnehmer montiert ist/wird. Dadurch, dass der SL-Q33 noch die Standard-Halbzoll-Befestigung hat, bist Du da ziemlich flexibel.

Du solltest in Dein Budget auf jeden Fall einen Tonabnehmer mit einrechnen. Preisliches absolutes Minimum wären hier meiner Meinung nach ca. 30€ (gebrauchtes Shure M75 + Cleorec Ersatznadel), das wird aber der Qualität des SL-Q33 nicht gerecht (ab 50€ aufwärts gibt's auch neu etwas brauchbares). Evtl. ist am Gerät auch ein vernünftiger Tonabnehmer montiert, trotzdem wird sehr wahrscheinlich eine neue Nadel fällig sein.

Grüße
Thomas
Luke_the_Wolf
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 11. Dez 2011, 12:33
Ich hab da noch ein paar Angebote gefunden.

U.a. ein Technics SL 3310 für 90€. Wäre das ok?
http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1438.l2649

Oder doch ein Technics SL 2000?
unterberg
Stammgast
#9 erstellt: 11. Dez 2011, 12:38
Der Technics kostet 140€ Sofortkauf...

Das neu eingebaute System ist kaum erkennbar - es scheint ein Audio Technica AT 91 zu sein. Mhm.

Bei eBay-Käufen solltest Du auf die Möglichkeit zur Selbstabholung achten, sonst sind oft Tränen vorprogrammiert.
Und - übereile nichts, gerade vor Weihnachten!

Gruß Frank
thom53281
Stammgast
#10 erstellt: 11. Dez 2011, 13:12
Das ist kein AT 91, das ist ein EPS 270C. Hier beispielsweise zu sehen:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-84-16220.html#648

Klingt sehr angenehm. Relativ ausgewogen, im Hochtonbereich leicht zurückhaltend. Das größte Problem ist die Nadelbeschaffung, die sind mittlerweile schwer aufzutreiben. Gut, aber auch teuer wäre eine Jico SAS, ansonsten muss man sehen, ob man eine originale von irgendwoher bekommt.

Grüße
Thomas
Luke_the_Wolf
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 11. Dez 2011, 14:35
Warum genau ist das mit dem Versand so schwierig? Das Gerät musste doch auch irgendwann ausgeliefert worden sein, erst recht, wenn es in Japan gefertigt wurde. Oder werden die normal in Einzelteilen geliefert? Wenn der Tonarm fixiert ist, kann doch eigentlich nichts passieren oder doch?
Magister_Verbae
Inventar
#12 erstellt: 11. Dez 2011, 14:41
Klassisches Beispiel : Der Teller wird einfach auf dem Dreher belassen, durch den Transport gerät er ins Schleudern und zerdeppert so ziemlich alles, was zerstörbar ist. Resultat: Der angekommene Schrott ist kaum mehr als Plattenspieler zu identifizieren...
Anderes nettes Beispiel: Alles wird mit Paketklebeband "gesichert", welches meist nur unter Verlusten an Zarge o.ä. abzubekommen ist...
Es kann eine Menge (!) falsch gemacht werden, das waren nur 2 sehr geläufige Fehler beim Versand


Das Gerät musste doch auch irgendwann ausgeliefert worden sein, erst recht, wenn es in Japan gefertigt wurde.


Da haben auch Leute verpackt, die davon Ahnung hatten.

Deswegen: Selbstabholung immer bevorzugen.

LG

Martin
Luke_the_Wolf
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 11. Dez 2011, 15:10
Verstehe, das macht natürlich durchaus Sinn!

Dann werde ich erst mal bei ebay Kleinanzeigen in meiner Umgebung schauen...
Luke_the_Wolf
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 11. Dez 2011, 20:38
So habe mich nochmal umgeschaut. Wäre toll wenn ihr euch mal die folgenden Geräte anschauen könntet. Bei den Reloop müsste ich halt noch erfragen, ob er sie auch einzeln verkauft. Manche haben auch kleinere Defekte, die aber behoben werden könnten, denke ich. Verfügbarkeit müsste natürlich auch geklärt werden. Danke schonmal!

http://kleinanzeigen...i/sonstiges/u3248040

http://kleinanzeigen...ifi/highend/u2974387

http://kleinanzeigen...t-defekt%29/33580678

http://kleinanzeigen...i/sonstiges/u4178443

http://kleinanzeigen...i/sonstiges/u4036435

http://kleinanzeigen...ifi/highend/u4232982

http://kleinanzeigen...ifi/highend/u3621207


Hier alle Suchergebnisse:
http://kleinanzeigen...enspieler/k0l4808r50


[Beitrag von Luke_the_Wolf am 11. Dez 2011, 20:39 bearbeitet]
unterberg
Stammgast
#15 erstellt: 11. Dez 2011, 20:44
zu 1) Nein
zu 2) Ja, aber etwas zu teuer
zu 3) Ja
zu 4) Nein
zu 5) Nein
zu 6) Ja, aber zu teuer
zu 7) Ja, aber T4P-System

Sind natürlich nur meine Ansichten.

Gruß Frank
Detektordeibel
Inventar
#16 erstellt: 12. Dez 2011, 23:50
Wenn keine Automatik gefordert ist als "klassiker" bei Neuwaren den Reloop 2000 und gutes System später dazu. Den halt ich qualitativ für minimal besser als den Stanton 62, einfach weil der mehr auf die Waage bringt bei ähnlichem Preis.

Auf dem Niveau vom Stanton zum "Musikhören" gibt es den American Audio TTD 2400 für 99€ als Neuware aktuell wieder im Handel. Deutlich besser was Preis/leistung angeht. Der kommt auch mit den alten billigen DD-Drive Technics mit. - Da noch ein AT 120E als System drauf und man hat ein vernünftiges Gerät NEU für vergleichsweise wenig Geld. Wenn du bei derartig kleinen Beträgen schon "finanzieren" musst imho die beste Lösung für den kleinen geldbeutel. Gibts bei Thomann.de

Ansonsten gebrauchtware. Alte Technics mit Direktantrieb funktionieren zuverlässig und sind gebraucht immernoch nicht sehr gefragt. T4P ist sehr einsteigerfreundlich da Justage entfällt. Gute Systeme/Nadeln für Musikgenuss gibts auch noch dafür.


[Beitrag von Detektordeibel am 12. Dez 2011, 23:52 bearbeitet]
Magister_Verbae
Inventar
#17 erstellt: 13. Dez 2011, 00:54
Um das Ganze zu exemplifizieren: Technics SL QX300 als Dreher mit T4P-normiertem Tonarm.
Meines Erachtens ein guter Einstieg, ähnliche Technics sind auch durchaus brauchbar.
T4P ist praktisch, da dort die Justage quasi entfällt, ich bin Fan der 1/2" Normierung, da dort ein höreres Aufstiegs- und Wechselpotential vorliegt. Jedoch: Es gibt durchaus achtbare T4P-Systeme.

LG

Martin
Detektordeibel
Inventar
#18 erstellt: 13. Dez 2011, 01:44
Nicht jeder will 10 verschiedene Systeme, um gut Platte zu hören braucht man das auch gar nicht Imho.

Systeme mit sphärisch geschliffenen Nadeln sind bei fein auflösender Musik allerdings auf Dauer eher unangebracht. Macht die Platte zwar nicht kaputt, klingt aber meistens eher dumpf.

Mit nem gebrauchten Player mit brauchbaren System wo man nur die Nadel austauschen muss kommt man klanglich meistens besser weg wie mit einem neugerät wo ein 10€ Tonabnehmer drauf ist. (aber natürlich nicht bleiben muss).


[Beitrag von Detektordeibel am 13. Dez 2011, 01:44 bearbeitet]
Magister_Verbae
Inventar
#19 erstellt: 13. Dez 2011, 19:31

Detektordeibel schrieb:
Nicht jeder will 10 verschiedene Systeme, um gut Platte zu hören braucht man das auch gar nicht Imho.


Stimmt, eigentlich reichen zwei. Eines für die "normale" Plattensammlung, eines für Platten, die eventuell nicht mehr in 1a Mintcondition sind. Natürlich reicht auch ein einziges, das mit dem Wechsel war auch eher auf die Zeit bezogen (wer weiß, wie lange genau dieses System angeboten wird?). Oder, wenn man mal Lust auf einen neuen Sound hat...


Detektordeibel schrieb:
Mit nem gebrauchten Player mit brauchbaren System wo man nur die Nadel austauschen muss kommt man klanglich meistens besser weg wie mit einem neugerät wo ein 10€ Tonabnehmer drauf ist. (aber natürlich nicht bleiben muss).


Auf jeden Fall vollste Zustimmung. Ein OMB5 klingt beispielsweise grauenhaft, wird aber trotzdem zB mit einigen Einsteiger-Projects ausgeliefert.

LG

Martin
Luke_the_Wolf
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 13. Dez 2011, 22:45
Danke für die Anregungen!
Die Finanzierung brauche ich nicht zwingend, dachte das wär ne einfache Sache, aber die wollen, dass man da vorher noch ne Art Kreditkarte beantragt. Die können sie behalten.

Ein Direkttriebler wäre mir im übrigen schon ganz lieb.
Ich werde mal weiterhin in der Richtung auf dem Gebrauchtmarkt stöbern...

Gruß
Wolf
Luke_the_Wolf
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 14. Dez 2011, 23:32
Was meint ihr zu diesem Gerät? Könnte ich zumindest bequem hinfahren^^

http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1438.l2649

Die Tonarm-Rückführung funktioniert nicht mehr, kann man das beheben? Würde die Nadel dann ins Leere laufen oder bleibt sie an der Endposition?


Und dieser Kandidat?

http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1423.l2649

Beschreibung: http://www.teenagewasteland.de/technik/ps_p70_direct.html

Klingt eigentlich ganz interessant, aber is auch nix Halbes und nix Ganzes oder?


[Beitrag von Luke_the_Wolf am 14. Dez 2011, 23:36 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#22 erstellt: 15. Dez 2011, 01:40
Also wenn der Nikko funktioniert, geht auch dessen Automatikfunktion.

Beim Technics die Automatik richten? Müsste man wissen was kaputt ist, Nadel würde wohl ins leere laufen.

Plattenspieler mit kaputter Automatik kann man manuell meist noch ewig weiterbenutzen.

Vermögen würd ich für beide aber nicht zahlen.

Wenn du mit einem manuellen Gerät zufrieden bist und es dir leisten kannst würd ich an deiner Stelle ein Neugerät kaufen. Zum normalen Musikhören sind diese DJ-Technics Nachbauten zuverlässig genug. Ersatzteile sind kein Problem und mit guten Tonabnehmern kann man die auch durchaus aufrüsten.

Gebrauchtgeräte lohnen sich meist nur wenn man wirklich kein Geld hat oder man gut ausgestatette Modelle (Mittelklasse aufwärts) in vernünftigem Zustand bekommt.
Und wenn man weiß das ein gescheiter Tonabnehmer dabei ist für den man brauchbare Nadeln bekommt. Die muss man auch immer einplanen.


[Beitrag von Detektordeibel am 15. Dez 2011, 01:43 bearbeitet]
Luke_the_Wolf
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 16. Jan 2012, 21:25
So, ich konnte mich in letzter Zeit, wegen diverser Prüfungen, leider nicht mehr mit dem Thema beschäftigen. Jetzt habe ich wieder mehr Zeit zum stöbern.

Ich hätte den Nikko damals nehmen sollen, der ging für 45€ weg...naja egal.

Ich hab hier ein ganz interessantes Gerät bei ebay Kleinanzeigen gefunden:

http://kleinanzeigen...i/sonstiges/u2174630

Der macht optisch einen recht guten Eindruck. Was ist zu dem Preis davon zu halten?
Detektordeibel
Inventar
#24 erstellt: 16. Jan 2012, 21:40
Wenn der Zustand stimmt ist das durchaus "Interessant" wie du sagt.

Preis ist auch nicht übel. Nur keine Zurückhaltung.
Luke_the_Wolf
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 16. Jan 2012, 22:35
Mist! Ist schon verkauft

Ich glaube da werde ich ab jetzt alle paar Tage mal reinschauen, damit mir sowas nicht nochmal entgeht...


[Beitrag von Luke_the_Wolf am 16. Jan 2012, 22:39 bearbeitet]
Luke_the_Wolf
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 07. Feb 2012, 19:43
Servus!

War mal wieder bei ebay unterwegs...

Denon DP-23F

Taugt der hier was?
Mit dem TA kann ich natürlich nix anfangen.
Hat laut Hifi-Wiki immerhin mal 500 DM gekostet...
Detektordeibel
Inventar
#27 erstellt: 07. Feb 2012, 20:28
Ist recht viel Plaste, gibt technisch aber wenig dran auszusetzen.

Für den Preis kannste zugreifen.

Tonabnehmer ist ein Audo Technica AT13, ist in etwa vergleichbar mit den aktuellen AT120E Orange also schon etwas "hochwertiger".
Gibt auch noch Originalnadeln dafür.
akem
Inventar
#28 erstellt: 07. Feb 2012, 20:31
Ich denke, es gibt Schlechtere... Das technisch Machbare ist er sicherlich nicht, der Teller dürfte eher ein Leichtgewicht sein, aber er hat immerhin einen Direktantrieb, der den leichten Teller ein Stückweit wettmacht. Für den Tonabnehmer gilt sinngemäß das gleiche. Ich hatte so einen mal, hat mir vom Bass bis in den oberen Mittelton sehr gut gefallen. Nur im Hochton war er etwas bedeckt, was auch am Nadelverschleiß gelegen haben mag. Neue Nadeln gibt's aber soweit ich weiß noch und ich sogar mal was von Aufrüstoptionen mit ner Shibatanadel gelesen.
Für den Preis sicher ganz okay - vorausgesetzt, er funktioniert und kommt heil bei Dir an... Das ist bei ebay immer Glückssache

Gruß
Andreas

Edit meint noch: Du kannst ja mal im Analog-Forum oder im Dual-Forum Ausschau halten. Im Analog-Forum habe ich schon oft gebrauchte Sachen gekauft und hab immer einwandfreie Ware gekriegt. Das wäre imho vertrauenswürdiger als ebay, zumal sich bisweilen auch Transporte organisieren lassen.


[Beitrag von akem am 07. Feb 2012, 20:34 bearbeitet]
Luke_the_Wolf
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 11. Feb 2012, 11:08
Danke für die Einschätzung, aber ich habe mich schließlich doch gegen den Denon entschieden. Er hat mir nicht voll und ganz zugesagt.

Ich habe derzeit noch einige Geräte bei ebay in Beobachtung. Leider findet man im Internet kaum technische Daten, besonders bei Marantz habe ich absolut nichts gefunden, wobei mich der TT52 sehr interessieren würde. Der Saba gefällt mir optisch auch sehr gut, aber es kommt nunmal auf die inneren Werte an...

Ich habe mir zwar in letzter Zeit auch schon einiges an Wissen angeeignet, aber, viele Geräte wären ein absoluter Blindkauf für mich, daher hoffe ich nochmal auf Beratung von eurer Seite.

Marantz TT340

Sony PS LX45

Saba PSP 910

Pioneer PL 445

Marantz TT 52

edit:
Schade der TT52 ist schon verkauft...


[Beitrag von Luke_the_Wolf am 11. Feb 2012, 16:33 bearbeitet]
Luke_the_Wolf
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 03. Mrz 2012, 19:55
So Freunde!

Meine Wahl ist auf einen Technics SL5310 gefallen. Top Zustand, mit Haube, original Bedienungsanleitung und AT91 Tonabnehmer.

Vielen Dank an Euch für die zahlreichen Tipps auf meinem Weg!

Jetzt habe ich nur ein Problem mit der Erdung. Egal ob ich sie am Vorverstärker oder am AV-Receiver dran hänge, hab ich so ein hässliches klopfen und brummen.

Habe wegen der Problematik schonmal das Forum durchstöbert, aber nichts hilfreiches gefunden.

Kann es daran liegen, das der Abstand zwischen den Geräten zu gering ist?

Das Problem trat am alten SLB21 auch schon auf, ich konnte es aber durch ein hochwertigeres Chinch Kabel eindämmen. Das Kabel am 5310 ist jedoch nicht austauschbar.

Bei meinen Eltern hatte ich den Neuen heute ausprobiert, da hat es einwandfrei funktioniert, aber da war der Abstand zum Verstärker auch größer.
Detektordeibel
Inventar
#31 erstellt: 03. Mrz 2012, 19:58
Hat der ein Massekabel bzw. Anschluss dafür?

Nettes Teil übrigens. eher selten.
Luke_the_Wolf
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 03. Mrz 2012, 20:05
Hab ihn bei Analog-Revival gefunden. Dachte mir bei 140€ kann man nicht viel falsch machen.

Sry für die dumme Frage, aber wen meinst du mit "er"?
Den Pre-Amp den AV oder den TT?


[Beitrag von Luke_the_Wolf am 03. Mrz 2012, 20:05 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#33 erstellt: 04. Mrz 2012, 04:40
Den Dreher natürlich. Der muss am Vorverstärker/Endverstärker geerdet werden.
Luke_the_Wolf
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 04. Mrz 2012, 09:04
Ok, ich habs. Musste am Vorverstärker erden und diesen etwas weiter weg von den anderen Geräten positionieren.

Nun hab ich ein neues Problem.
Nämlich das die Nadel bzw. der Arm, ab einem bestimmten Punkt hängt, nicht mehr weiterläuft und zurückspringt, egal bei welcher Platte. Das passiert so in etwa im Lauf des letzten Liedes, also recht weit innen. Bei 7" Vinyls schon direkt am Anfang.

Ich bin mir eigentlich sicher, dass ich das Tonarmgewicht richtig eingestellt habe (1,75) und das Anti-Skating ebenfalls 1,75) Das Problem tritt auch bei anderen Gewichtseinstellungen auf.
Magister_Verbae
Inventar
#35 erstellt: 04. Mrz 2012, 12:57
Tonarm vorher richtig genullt? Und dann dementsprechend richtig eingestellt?

Hat der 5310 nicht auch eine Einstellung für die Größe der Platten? Eventuell hast du da etwas falsch eingestellt?

LG

Martin
Luke_the_Wolf
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 04. Mrz 2012, 13:13
Ja, habe den TA erst genullt und dann das Gewicht und AS eingestellt. Die Größe war auf 12" für normale LPs bzw 7" für Singles.
Detektordeibel
Inventar
#37 erstellt: 04. Mrz 2012, 13:50
AT91 ist sphärisches Billigstsystem. Das braucht seine empfohlenen 2gr AuflageKraft normal.

probiers mal mit 2g bis 2.2g AK und das AS stellste auf denselben Wert ein. Wenns dann da immernoch rumhampelt das Antiskating alleine leicht erhöhen.

Wenn das nix bringt mal ganz von vorne anfangen, arm auspendeln, schauen das die höhe stimmt, und dann
an die Grundeinstellungen vom tonabnehmer nochmal ran mit Schablone.

http://www.vono.ch/akustik/ersteHilfe/plattenspieler/
Luke_the_Wolf
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 04. Mrz 2012, 17:41
Nutzt alles nix, der geht in die Reklamation...
Detektordeibel
Inventar
#39 erstellt: 04. Mrz 2012, 17:49
Woran soll es denn liegen?
Luke_the_Wolf
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 04. Mrz 2012, 17:56
Tja wenn ich das wüsste...Mein Verkäufer meinte er schaut ihn sich an. Hab ja zum Glück Garantie bekommen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stanton T.62 Plattenspieler knackt beim Abspielen
Lou_Conda am 07.07.2010  –  Letzte Antwort am 09.07.2010  –  6 Beiträge
Technics SL-B21 als Einsteiger
Technichts am 07.01.2016  –  Letzte Antwort am 11.01.2016  –  34 Beiträge
Stanton T90 oder Technics SL-D2 ?
Ernie_ am 12.05.2013  –  Letzte Antwort am 23.05.2013  –  31 Beiträge
Stanton sk6f brummt
MORL am 19.01.2004  –  Letzte Antwort am 19.01.2004  –  2 Beiträge
Nadel für Stanton MK 5
Schluntz am 11.05.2014  –  Letzte Antwort am 15.05.2014  –  13 Beiträge
Stanton t92 Rauscht extrem
Mirco1887 am 16.06.2015  –  Letzte Antwort am 17.06.2015  –  5 Beiträge
Stanton STR8-50
DschingisCane am 04.05.2003  –  Letzte Antwort am 04.05.2003  –  3 Beiträge
Tonabnehmer Stanton T50
hairy_ballsack am 20.09.2012  –  Letzte Antwort am 20.09.2012  –  3 Beiträge
Stanton 881 mk II
Mallias am 09.05.2004  –  Letzte Antwort am 12.05.2004  –  5 Beiträge
Dual 621 mit Stanton 500 ?
r&k am 01.10.2015  –  Letzte Antwort am 23.10.2015  –  33 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Denon
  • Thorens
  • Marantz
  • SEG
  • Christie
  • Stanton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 129 )
  • Neuestes MitgliedMölli2806
  • Gesamtzahl an Themen1.344.930
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.210