Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche einen NEUEN Plattenspieler

+A -A
Autor
Beitrag
Jmorrison
Neuling
#1 erstellt: 19. Jan 2012, 00:02
Hallo,

ich weiß es gibt bereits mehrere Themen dazu, jedoch lese ich oft, dass es auch auf die Vinyl Platten ankommt, die man hören will und natürlich auf den Preisbereich - deshalb habe ich mich entschlossen ein eigenes Thema zu erstellen und hoffe auf eine speziell für meine Bedürfnisse passende Antwort, bzw. Antworten.

Ich habe schon öfters gelesen, dass es gerade gebrauchte Plattenspieler in gutem Zustand gibt und diese für weniger Geld teilweise mehr leisten.

Nun ist mein Problem, dass ich 2 linke Hände habe - heißt ich traue es mir zu einen Plattenspieler zu bedienen - jedoch weiß ich aus Erfahrung mit sensiblen Geräten das Bastelarbeiten oder gar Arbeit mit Werkzeugen eher dazu führt, dass ich einen Stromschlag bekomme.

Deshalb schließe ich gebrauchte Plattenspieler, an denen man werkeln müsste leider aus.

Musiktech. wäre es in erster Linie sowas wie Led Zepplin, Jefferson Airplain, the doors, black Sabbath und co.

Ich bin totaler Anfänger in diesen Dingen und brauche daher guten Rat.

Preislich wären 400 Euro wirklich die absolute Schmerzgrenze für den Plattenspieler alleine.

Er muss nicht viel können nur das was er kann einigermaßen gut.

Gäbe es denn etwas in diesem Bereich oder muss ich mich auf völlig andere Sachen einstellen?

Auch wäre es für mich ganz wichtig zu wissen was ich beim Kauf des Zubehörs zum Plattenspieler alles beachten muss, also bei Entzerrern, (Vor-)verzerrern und der Anlage.

Für Antworten bin ich bereits jetzt dankbar.
LouisCyphre123
Inventar
#2 erstellt: 19. Jan 2012, 00:26
Was haste denn bisher für einen Verstärker?
savage
Stammgast
#3 erstellt: 19. Jan 2012, 00:32
Bei den neuen Drehern schaust du dich am besten im DJ Bereich um, da dort das PLV am ehesten deinen Wünschen entsprechen wird. Also Reloop, Numark und Konsorten
dobro
Inventar
#4 erstellt: 19. Jan 2012, 09:09
Hallo,

diesen würde ich empfehlen:

http://www.google.de...mRBA&ved=0CDsQ8wIwAA

Dazu ein ordentliches System:
1. Ortofon Arkiv (als Concord erhältlich)
2. AT 120 / 440
3. Denon DL 110
4. Shure 97

usw. usw.
Ich habe diesen Typ Plattenspieler als Omnitronic DD 5250.

Gruß
Peter
Detektordeibel
Inventar
#5 erstellt: 19. Jan 2012, 09:50
Würde ich auch vorschlagen.

Für Leute mit "2 Linken Händen" empfiehlt sich das Concord Arkiv besonders weil die Montage erheblich vereinfacht wird.

Als Allroundsystem dürfte der "Classic Rock" auch gar kein Problem sein.

Wenn du nen 100er sparen möchtest käme noch der Audio Technica AT-LP120 in Frage, aber da nen Händler suchen der ihn für 199€ im Angebot hat. Der Synq hat zwar bessere Materialqualität und nen etwas besseren Tonarm, aber der Audio Technica reicht auch für deine Zwecke, und die Abdeckhaube ist auch schon dabei.

Beide haben einen Phono-Entzerrer bereits eingebaut und könnten an nem normalen Hochpegeleingang betrieben werden.

Aufbauen + Concorde-System an den Arm, einstecken. - Auflegen.


Auch wäre es für mich ganz wichtig zu wissen was ich beim Kauf des Zubehörs zum Plattenspieler alles beachten muss, also bei Entzerrern, (Vor-)verzerrern und der Anlage.


Was für eine Anlage hast du denn?


[Beitrag von Detektordeibel am 19. Jan 2012, 09:58 bearbeitet]
Jmorrison
Neuling
#6 erstellt: 19. Jan 2012, 17:25
Was die Anlage betrifft.

Nun - da ich mich nunmal nicht auskenne und auch sonst keine Anlage brauche dachte ich daran mir eine Anlage dazu zu kaufen um ja keinen Fehlkauf zu machen was die Anlage betrifft.
Detektordeibel
Inventar
#7 erstellt: 19. Jan 2012, 18:53
Nun, Anlage kommt auf Budget und Raumgröße an.

Für ein Zimmer bis ca 25m² bietet sich als "Kompaktanlage" mit Phono-Eingang derzeit die Denon F107 für etwas unter 400€ an. (früher 600€)

Deren Lautsprecher anbei sollten auch beim Musikgeschmack ne ordentliche Figur machen. - Falls du später aufrüsten willst hat die auch genug Power für große Standboxen.
Kompakt sind nur die Abmessungen und der Preis. Einzelkomponenten (Verstärker/Receiver, Radiotuner+CD Player+Lautsprecher) musste mehr rechnen.
8erberg
Inventar
#8 erstellt: 19. Jan 2012, 19:30
Hallo,

die Denon-Anlage ist wirklich zu dem Preis ein sehr ordentliches Angebot.


Peter
Jmorrison
Neuling
#9 erstellt: 19. Jan 2012, 20:58
So ich fasse mal kurz bis jetzt zusammen und hoffe alles verstanden zu haben.

Ich hole mir einen der vorgeschlagenen Plattenspieler, stecke das Concorde-System drauf und weil da der Phono-Entzerrer schon drin ist muss ich das ganze nur noch mit der Denon Anlage verbinden und ne Platte auflegen?

Habe ich etwas übersehen?

Und: Mir wurde ein Project Debut angeboten, taugt der auch was?
Detektordeibel
Inventar
#10 erstellt: 19. Jan 2012, 21:50

Ich hole mir einen der vorgeschlagenen Plattenspieler, stecke das Concorde-System drauf und weil da der Phono-Entzerrer schon drin ist muss ich das ganze nur noch mit der Denon Anlage verbinden und ne Platte auflegen?


Mit der Denon-Anlage kannst du auch auf den Vorverstärker verzichten und den Plattenspieler direkt anschließen.

Musst am Dreher nur von "Line" auf "Phono" umschalten. Thats it.



Mir wurde ein Project Debut angeboten, taugt der auch was?


Würde er dann verkauft werden?

Man kann ihn benutzen - d.h. er ist im Gegensatz zum Essential nicht totaler Mist. Technisch ist er den erwähnten DJ-Drehern mit ihrem Direktantrieb unterlegen.

Auch ist er anfälliger für Trittschall und die Geschwindigkeit der Schallplatte ist nicht per Knopfdruck umschaltbar sondern muss umständlich über den Antriebsriemen umgestellt werden der dadurch auf Dauer auch entsprechend ausleiert.

Imho ist der Project mehr Richtung "Designerspielzeug" ausgelegt.
Gerade der erwähnte Sync ist um Welten hochwertiger und robuster, der Arm ist baugleich mit dem Denon DLA-100 2500€ Luxusdreher. Da kann man was Tonabnehmer angeht auch mehr
als die üblichen >150€ Tonabnehmer fahren wenn man möchte.
Antrieb und Technik sind identisch mit anderen ähnlichen Plattenspielern der 500€ Klasse die ebenso wie der Sync, Reloop 6000 etc. durchaus auch von "professionellen" DJs benutzt werden - also nicht gerade Kinderspielzeug. Was das Preis/Leistungsverhältnis angeht ist das bei Neuware das beste was du aus dem Budget rausholen kannst.

Wenns um die Optik geht kann man ja basteln.

http://shop.mapleshadestore.com/images/MODST150-CL-EX3.jpg

http://shop.mapleshadestore.com/images/ST150-Mod2WA-IM.jpg

http://www.theaudiob...circle_turntable.jpg


[Beitrag von Detektordeibel am 19. Jan 2012, 21:53 bearbeitet]
Jmorrison
Neuling
#11 erstellt: 20. Jan 2012, 15:31
Okay, bis jetzt wird mir da schon einiges klar - danke nochmals =)

Nur frage ich mich, man meinte, die Unterschiede zwischen ATLP 120 und Synq XTRM1 seien nicht soo unendlich groß trotzdem liegen 100 Euro dazwischen.

Ist es hierbei (wie in vielen anderen dingen) nur eine Frage des Namens/ der Marke oder gibts beim Synq einfach Features die Profis (und die, die es werden wollen) dermaßen entzücken, dass sie freiwillig nen 100 drauflegen?
Detektordeibel
Inventar
#12 erstellt: 20. Jan 2012, 18:24
Ne der Name hat nix damit zu tun. Der Audio Technica kostet UVP auch 250€, 199 ist schon der reduzierte Preis.

Unterschiede sind:

-der bessere Tonarm.
-der stärkere Motor.
-tatsächlich mehr Features, z.B. rückwärts laufen auf Knopfdruck. 78 Umdrehungen, 2x Start Stop knöpfe etc.

Bis auf den Tonarm mit wohl etwas mehr potential für sehr teure Tonabnehmer spielt das zum Hifi-Hören aber keine nennenswerte Rolle. Mit fein geschliffener Nadel sollte man niemals rückwärts laufen lassen und 78 U/min braucht man nur für alte Schellackplatten (nebst anderem Tonabnehmer dann).

Mit dem Arkiv würden sich beide Plattenspieler sowieso gleich anhören. - Wenn du den AT für 199€ bekommst machste damit sicherlich auch nichts falsch.


[Beitrag von Detektordeibel am 20. Jan 2012, 18:24 bearbeitet]
Frank22
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 20. Jan 2012, 18:38
ebay 056

Ich kann dir den Project RPM 1.3 Genie empfehlen. Das System gegen ein Nagaoka MP 11 tauschen, ein paar gute "Gitarrenkabel" und der Kleine spielt wirklich hervorragend.

Das Ganze kostet im Austausch mit dem System ca. 350,-- € und macht im Vergleich zu meinem Transrotor mit SME und Grado TLZ fast genauso viel Spaß. Nur der Transrotor kostete mal komplett 7000,-- DM!

Viele Grüße
Detektordeibel
Inventar
#14 erstellt: 20. Jan 2012, 20:07
Das liegt aber einzig und alleine am Nagaoka System oder dem schlechten Zustand des alten Grado-Systems.

Ganz bestimmt nicht an diesem Plattenspieler.
Frank22
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 20. Jan 2012, 20:31
Das Nagaoka hat mich klanglich schon überrascht, eine höhere Investition lohnt sich aber bei dem Arm vermutlich auch nicht mehr - ist aber alles Geschmacksache, der Eine steht auf Denon, der Andere auf ... -es ging ja um einen günstigen Einstieg, bzw. um ein Äquivalent.

Es liegt auch immer an der Kette, Verstärker, Vorverstärker, Boxen,...
Detektordeibel
Inventar
#16 erstellt: 20. Jan 2012, 20:44
Im Prinzip gilt für den RPM dasselbe wie für den Debut - benutzbar, find das Ding aber einfach nur nen völlig überteuerten Blender. 50€ ohne System würde auch reichen für 3 Kilo Baumarktholz. - ich find das schon ziemlich dreist über 300€ für sowas zu verlangen.

Hätte man das vor 30 jahren irgendjemanden gezeigt, angeboten hätten sie einen ausgelacht und sich an den Kopf gefasst.


[Beitrag von Detektordeibel am 20. Jan 2012, 20:45 bearbeitet]
Frank22
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 20. Jan 2012, 21:04

Detektordeibel schrieb:
Im Prinzip gilt für den RPM dasselbe wie für den Debut - benutzbar, find das Ding aber einfach nur nen völlig überteuerten Blender. 50€ ohne System würde auch reichen für 3 Kilo Baumarktholz. - ich find das schon ziemlich dreist über 300€ für sowas zu verlangen.

Hätte man das vor 30 jahren irgendjemanden gezeigt, angeboten hätten sie einen ausgelacht und sich an den Kopf gefasst.


Ist doch egal und rein subjektiv, und wenn die Kiste nach deiner Auffassung nur 5,-- € wert wäre - klingt aber trotzdem gut.

Kannst ja mal vorbeikommen zum Probehören...
Detektordeibel
Inventar
#18 erstellt: 20. Jan 2012, 21:28
Ich kenne den.

Das der gut klingen kann (auch ohen Gitarrenkabel) stell ich gar nicht in Abrede. aber auch nicht besser wie eine USB-Riementrieb-Plastikfräße für 80€ vom Wühltisch wenn der Gleichlauf einigermaßen stimmt und man das Nagaoka montieren kann.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche einen neuen Plattenspieler
riemann am 02.11.2009  –  Letzte Antwort am 11.11.2009  –  39 Beiträge
Hilfe!Suche neuen Plattenspieler
marco666 am 26.05.2010  –  Letzte Antwort am 27.05.2010  –  78 Beiträge
Suche neuen Plattenspieler
Jashi am 18.03.2014  –  Letzte Antwort am 26.03.2014  –  22 Beiträge
suche neuen (alten) plattenspieler
dirty_rotten am 02.07.2013  –  Letzte Antwort am 15.07.2013  –  40 Beiträge
Suche Plattenspieler!
langi001 am 14.10.2008  –  Letzte Antwort am 27.10.2008  –  16 Beiträge
Plattenspieler?
Wormatianer am 06.06.2006  –  Letzte Antwort am 21.04.2011  –  31 Beiträge
Suche Plattenspieler!
Hannes am 08.05.2004  –  Letzte Antwort am 16.05.2004  –  15 Beiträge
Neuling sucht neuen Plattenspieler
Cebthuk am 24.02.2014  –  Letzte Antwort am 24.02.2014  –  10 Beiträge
Suche neuen Plattenspieler (oder "Tuning"?)
kikujiro am 01.04.2015  –  Letzte Antwort am 02.04.2015  –  9 Beiträge
Suche Plattenspieler bis 500 ?!
Klee am 02.01.2008  –  Letzte Antwort am 16.01.2008  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Infocus
  • Pro-Ject
  • Watson

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.206 ( Heute: 28 )
  • Neuestes MitgliedPaul4626
  • Gesamtzahl an Themen1.362.038
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.943.313