Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welcher Plattenspieler ist besser ? Schneider SPP 120 oder Pioneer PL-990?

+A -A
Autor
Beitrag
vinyl_holic
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 19. Feb 2012, 19:29
Ich suche nach einem Plattenspieler der nicht zu teuer ist.
Momentan hab ich den SPP 120 von Schneider (10 euro aufm Flohmarkt) und überlge mir den PL 990 zu kaufen.
Werde ich damit allgemein (über die Zusammenstellung mit Verstärker und Lautsprechern komm ich noch zu sprechen) ein besseres Klangbild bekommen ?

Den PL 990 könnt ich für 50 gebraucht bekommen.

Vielen Dank für die Beantwortung der Frage
rorenoren
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 19. Feb 2012, 19:44
Moin,

vielleicht lässt du dir etwas Zeit und informierst dich u.A. mit Hilfe dieses Forums (lesen!).
Der Pioneer ist ein Joghurtbecher mit Abspielmöglichkeit für Schallplatten.
Den Schneider kenne ich nicht, wenn der aber kein Kristallsystem hat, wird der vermutlich besser sein als der Pioneer.

Also wenn du dir ein anderes Gerät zulegst, kaufe dir etwas wesentlich besseres, sonst hat´s keinen Sinn.
Selbst wenn der Pioneer minimal besser sein sollte als der Schneider, was ich nicht glaube, wäre der hörbare Unterschied/die Verbesserung vermutlich äusserst gering.

Es gibt für 50 Euro natürlich keinen High End Plattenspieler, aber schon brauchbare Geräte.
Wenn du noch eine Weile sparst oder dein Budget aufstocken kannst, kommst du schon in die Nähe wirklich guter Geräte, bzw. mit etwas Glück an eines.
(realistisch ab ca. 100 Euro plus System oder Ersatznadel)

Tipps zu bestimmten Geräten, die allgemeine Empfehlungen darstellen, gibt es hier im Forum zu Hunderten.
Einfach mal herunterscrollen und die Fragen anderer Leute nutzen, um Antworten zu finden.
Macht auch Spass!

Gruss, Jens
vinyl_holic
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 19. Feb 2012, 19:49
Okay, Vielen dank dafür schonmal.
ich denke Ich könnte 100- 150 für denn Plattenspieler ausgeben, solange er einen klanglichen Unterscheid bringt. Will nur meine Schallplatten nicht kaputt machen, durch alte / schlechte Geräte.

Edit: Bin durch zufall auf diesen gestoßen und hab mich auf die Bewertungen bei Amazon verlassen. Aber Richtig Ahnung hat dort wohl auch niemand.


[Beitrag von vinyl_holic am 19. Feb 2012, 19:51 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#4 erstellt: 19. Feb 2012, 19:56
Hallo,

dolle Auswahl, wie zwischen Pest und Chlolera...

Ich kann dem Vorschreiber nur zustimmen.

Ansonsten: an einem Plattenspieler geht selten was kaputt, meist ist nur Wartungsrückstand und falsche Einstellung.

Guck mal hier im Marktplatz oder z.B. beim Dual-Board, dort findest Du auch immer gute Geräte zum kleinen Kurs.

Das Problem bei Ebay ist der Transport, viel zu oft äussert besch.... eiden verpackt oder vorbereitet kommt Murks oder Totalschrott an. Hier oder im Dual-Board rennen wenigstens zum größten Teil Leute rum die wissen was sie tun.

Peter


[Beitrag von 8erberg am 19. Feb 2012, 20:02 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#5 erstellt: 19. Feb 2012, 22:03
Behalte eher den Schneider als das dir den Pioneer kaufst. - Diese Fräsen sind nur bis auf wenige Ausnahmen hifi-tauglich und die Auswahl an Tonabnehmern ebenfalls beschränkt. - Da gibts wirklich besseres gebraucht zu kaufen.

Hab jetzt keine Daten zum Schneider aber stammt aus ner Kompaktanlage, sind zwar totale Plastikbomber aber damals eigentlich alles noch hifi-tauglich. Normal setzte da einfach ne bessere Nadel dran und tauchst den Antriebsriemen und dann machen die genauso Musik wie andere Plattenspieler auch.
vinyl_holic
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 19. Feb 2012, 22:15
Hab nun mal bisschen geschaut ( werd aber noch weiterschauen ) und bin irgendwie immer so indirekt darauf gestoßen, dass die alten gebrauchten Plattenspieler besser sind.
Kann man das so verallgemeinern und sagen, das alles neue um die 100/150 euro nur noch billiger Plastikrotz ist ?


[Beitrag von vinyl_holic am 19. Feb 2012, 22:19 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 19. Feb 2012, 23:16
Moin,

kurz: Ja!

Gruss, Jens
Detektordeibel
Inventar
#8 erstellt: 20. Feb 2012, 01:43

Kann man das so verallgemeinern und sagen, das alles neue um die 100/150 euro nur noch billiger Plastikrotz ist ?


Vollmetall gibts dafür nicht, und teuer geht in der Preisklasse nicht.

Dual DTJ 301 für 99€ ist noch ok, aber sonst musste mindestens 180-200€ rechnen das da was brauchbares neu bekommst, und dann noch zusätzliches System für guten Klang einplanen.


Edit: auf dem Schneiderdreher ist ein Columbia DSN 45 ab Werk laut Liste, das ist ein Kristallsystem. In dem Falll lohnt sich das wohl echt nicht. Das wertvollste wird die gummimatte sein. Kannste uns ein Bild davon vielleicht noch machen?


[Beitrag von Detektordeibel am 20. Feb 2012, 01:47 bearbeitet]
vinyl_holic
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 20. Feb 2012, 13:58
ja Vollmetal ist auch nicht so wichtig. Hab nun Fotos gemacht vom Schneider. Ist ein Komplettsystem. Er hat nichtmal eine Gummimatte

hab mir nun den Dual angeschaut und fand ihn schonmal vom Aussehen recht gut

20120220_133714
20120220_133723
20120220_133823
ratfink
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 20. Feb 2012, 15:05
Hab nen Pioneer PL 512X, falls du Interesse daran hast, einfach kurze MAil.
Gruss Dieter


[Beitrag von ratfink am 20. Feb 2012, 15:09 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 20. Feb 2012, 18:32
Moin,

wenn du mit diesem "Power- Pack" hörst, müsstest du bei einem anderen Plattenspieler noch einen Verstärker (und richtige Lautsprecher) dazukaufen.
(es sei denn, du besitzt soetwas)
Ein Plattenspieler allein macht noch keine Musik.
(abgesehen vom Zirpen der Nadel; oder wenn du eine Komplettanlage kaufst, was nicht oft ratsam ist)

Sollte das der Fall sein, musst du dein Geld natürlich anders verteilen.
(ich nehme jetzt mal 150 Euro an)

M.E. sinnvoll wäre es, einen günstigen kleinen Verstärker mit Phonoteil zu kaufen (Technics, Kenwood oä.).
Dazu nimmst du irgendwelche älteren Lautsprecherboxen aus der Bucht.
(z.B. Heco oder Canton Zweiwege mit ca. 17cm Bass und Hochtonkalotte)
Als Plattenspieler bietet sich dann ein kleinerer Dual oder Technics an.
Für jedes Teil dürftest du mit unter 50 Euro hinkommen, so dass am Ende noch etwas Geld für ein neues System oder eine Nadel übrigbleibt.
(System ab ca. 20 Euro mit mittelmässigem Klang, aber um Welten besser als der Schneider, Nadel je nach verbautem System ab ca. 20 Euro aufwärts (Nachbau))

Mit so einer Anlage kann man schon recht vernünftig musikhören und schont die Platten.
(falls da noch etwas zu retten ist, denn der Schneider geht nicht zimperlich damit um)

Der Verstärker ist dabei der unwichtigste Baustein, wenn man eine Mindestqualität nicht unterschreitet.
(heutige kleine Chinageräte gehören nicht zu den Empfehlungen)

Bei knapper Finanzlage würde ich auf keinen Fall ein Neugerät in Betracht ziehen.
Ich schreibe da immer etwas fies gegen den Detektordeibel, weil ich diese Billiggeräte trotz ihrer vorhandenen (evtl. guten) Funktion nicht mag.
Das darf aber gern als Ansichtssache betrachtet werden und jeder sucht sich aus, was ihm besser passt.
An einem billigen gebrauchten Plattenspieler kann durchaus mal ein bisschen Basteln nötig sein, aber es bleibt meistens sehr überschaubar.
(wenn überhaupt etwas passiert)
Schlechtere Geräte als die ganz billigen DJ- Geräte, viele USB- Dreher oder solche Pioneer- Sony- Dual Joghurtbecher (alle im ähnlichen Design) findest du gebraucht kaum.
(ausser Dieselben, weil die Leute den Schrott nicht mehr wollen)
Selbst ein sehr einfacher Dreher mit T4P System (Stecksystem) und Riemenantrieb für ca. 20-30 Euro in der Bucht ist qualitativ deutlich besser.
(möglichst auf Markennamen achten, kein NoName- Zeug! Da können nur Spezialisten/Kenner die "Perlen" heraussuchen)
Die Geräte waren damals Massenware aus gut eingespielter Grossserienfertigung.
Die Hersteller wollten ihrem Image damals nicht allzusehr schaden.
(Ausnahmen gibt es natürlich ebenso wie damalige "nicht HiFi- Geräte", die Schrott waren, z.B. dein Schneider Turm)

In der Bucht gibt es häufiger mal Plattenspieler im Sofortkauf für ca. 30 Euro.
Wenn du davon einen in deiner Nähe findest, schau ihn dir an, bzw. frage hier, ob das Ding halbwegs etwas taugt.
(Versand ist meistens tödlich für solche Geräte, daher nur Abholung)

Gruss, Jens

Edit: nur mal als Beispiel:
http://www.ebay.de/i...&hash=item3cc28f9356
Das ist schon ein "richtiger Plattenspieler", nix dolles, aber weit besser als die meisten Neugeräte unter 200 Euro.


[Beitrag von rorenoren am 20. Feb 2012, 18:37 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#12 erstellt: 20. Feb 2012, 19:06

Ich schreibe da immer etwas fies gegen den Detektordeibel, weil ich diese Billiggeräte trotz ihrer vorhandenen (evtl. guten) Funktion nicht mag.


Der alte Pioneer und der Onkyo sind besser. - Ich will den kleinen DJ-"Dual" auch nicht über den Klee loben, aber bevor man sich für das vierfache Budget nen Project hinstellt (Tonarmlager hin oder her) und auch wenn man mit nem deutlich teureren Dual 415 und so manch anderem vergleicht ist der noch direkt Gold und das Preis/Leistungsverhältnis passt finde ich auch noch für ein Neugerät. - Haube dabei, Vorverstärker braucht man nicht unbedingt dank eingebautem Entzerrer und da alles neu, schickt man wenn es einem nicht passt das ganze Zeug einfach zurück, wenns budget klein ist dann noch ne ellptische Nadel für das AT91 und gut ist erstmal. - Klar bekommt man mit etwas Glück für dasselbe oder weniger Geld nen besseren Plattenspieler, aber der kommt verdammt oft in Bruchstücken bei einem dann an und in den letzten 20,25,30 Jahren oder gar noch älter sind die garantiert nicht besser geworden.


[Beitrag von Detektordeibel am 20. Feb 2012, 19:10 bearbeitet]
vinyl_holic
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 20. Feb 2012, 20:02
Also danke nochmal für die ganzen Hinweise.

Geplant war eigentlich Ein Plattenspieler bis zu 150 Euro. Ein Verstärker ist ja leider neu nicht unter 150 zu bekommen. Doch ich dachte wenn ich mir einmal alles neu kaufe dann hälts das auch ne Weile. Tut mir leid wenn ich wirklich gar keine Ahnung habe.

Deswegen hätte ich nun gesagt:

Den Verstärker (vielleicht bekomm ich ihn ja irgendwo gebraucht)

Pioneer A-209

oder den:

Onkyo A9155

dazu den Dual DTJ 301

ich hätte noch ein 2.1 Lautsprechersystem, weiß aber nicht ob ich das dann auch anschließen kann ?!
und ähm was ist eine ellptische Nadel ?

Verbessert mich wenn ich was falsch mache!
max130
Stammgast
#14 erstellt: 20. Feb 2012, 20:14
Servus,
ich habe letzten Monat einen schönen Dual Verstärker (von Rotel oder Denon gebaut?) aus den 80ern für knapp 140€ gekauft. Der MM Eingang soll ordentlich sein und Vor- und Endstufe sind auftrennbar. Es war ein Shop in der Bucht der Gebrauchtes verkauft...
Ausserdem habe ich einen Shop in Leipzig gefunden, der auch gebrauchte alte Schätzchen anbietet.
Einfach mal Googln

Viele Grüsse
Stefan
Detektordeibel
Inventar
#15 erstellt: 20. Feb 2012, 21:29
Über den Gebrauchthifihandel aus Leipzig und seine Praktiken wurde sich schon im Offtopic ausgekotzt über die letzten Jahre. Die Gerichte sind hier sicher noch länger beschäftigt.


und ähm was ist eine ellptische Nadel ?


Ist schärfer geschliffen als eine sphärische Nadel, der Tonabnehmer ab Werk am Dual ist ein Audio Technica 91 derivat, ist klanglich schon deutlich besser als das Kristalsystem am Schneider und für alte Rockplatten und Elektro ganz ok weil es recht bassig klingt, für andere Sachen ist es etwas zu dumpf weil die höhen wie abgeschnitten klingen, mit ner elliptischen Nadel verbessert sich da die Auflösung des Klanges.

Nadel gibts da:
http://www.ebay.de/i...&hash=item5acf26a2f6

Der Onkyo 9155 ist besser als der Pioneer 209. Die 209/109 haben ne recht hohe Defektrate der 309 ist da erst besser. Der Onkyo macht haptisch nen besseren Eindruck und scheint auch sehr zuverlässig im Vergleich..

Den Dual 301 bekommste bei ebay derzeit am günstigsten neu.
http://compare.ebay....ceItemTypes&var=sbar

Der hier ist gebraucht aber besser - Ist eigentlich ein Sony, wenn Wega draufsteht will die irgendwie keiner haben . - Händler scheint auch zuverlässig zu sein - würd ich an deiner Stelle zuschlagen.
http://www.ebay.de/i...&hash=item4162997c11


Den Onkyo 9155 bekommste bei Amazon.de als Warehousedeal für EUR 127-132€ mit kostenlosen Versand und Rückgaberecht. Garantie auch noch mindestens ein Jahr normal.


ich hätte noch ein 2.1 Lautsprechersystem, weiß aber nicht ob ich das dann auch anschließen kann ?!


Für PC mit 3,5 Klinkenstecker? (wie ohrhöreranschluss an MP3 Player?)

Die Lautsprecher sind für den Klang eigentlich das wichtigste, hast du zum alten Schneidersystem welche dazubekommen? Hat die Schneider Anlage hinten Cinch Anschlüsse?

Falls du etwas komplettes suchst schau mal bei Amazon nach der Denon F107 Kompaktanlage, die ist von der Leistung so stark wie der Onkyo und du hast Lautsprecher und CD Player auch gleich dabei nebst einem Phonoeingang.. Übersteigt zwar mit 400€ dein Budget wahrscheinlich aber ist von ursprünglich 600€ runter und für Räume bis ca 25m² reicht das auch aus und du hast dann durchaus etwas vernünftiges.
vinyl_holic
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 20. Feb 2012, 22:50
Da ich nicht soviel Geld für ein 400 euro komplettsystem habe, denke ich dass es wohl auf den Dual 301 und den Onkyo 9155 rauslaufen wird.

Das 2.1 System hat leider nur ne 3,5 Klinke.Hab mir schon gedacht, dass das nicht klappt.

Die Lautsprecher vom Schneider haben einen uralten Stecker.Ich bin mir fast sicher, dass der heut nicht mehr hergestellt wird

[thumb]http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6f/Speaker_din_male_and_female.jpg[/thumb]

Ich hab auch eigentlich gedacht, falls das Geld für alles nicht reicht, mir erstmal Lautsprecher zu kaufen die nicht ganz so teuer sind. Zumindest solange bis ich etwas Geld angespart habe.
Wie zum beispiel diese hier :Pioneer S-HM50

Doch ein paar Fragen hätte ich noch.

1. Ist es möglich im Nachhinein noch einen (älteren) CD Player hinzuzufügen bzw. lässt das der Verstärker zu ?
2. Wie sieht es mit einem iPod aus ? Gibts es da irgendwelche Anschlussmöglichkeiten ?

Vielen Dank für die große Hilfe. Habt ja bestimmt gemerkt, dass ich mich in diesem Gebiet nicht wirklich auskenne


Edit: Ist es eigentlich egal, von welchen Marken die unterschiedlichen Geräte kommen ? Zum beispiel ein onkyo verstärker + dual plattenspieler + sony cd player ?


[Beitrag von vinyl_holic am 20. Feb 2012, 22:53 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 20. Feb 2012, 23:18
Moin,

also ich würd´s halt angehen, wie ich es schon beschrieben habe.

"Billiger Verstärker" (gebraucht, Markengerät, Phonoeingang, CD kann jeder),
Lautsprecher (meinetwegen die Pioneer, keine Ahnung wie die klingen, aber sicher besser als die Schneider oder Heco/Canton/Braun...),
halbwegs ordentlichen Plattenspieler
und dann noch einen einfachen CD Player (z.B. Technics, Philips) dazu.
(Letzteren gibt´s auch für ca. 20 Euro in allemal ordentlicher Qualität)
Neugeräte kommen bei dem Budget absolut nicht infrage, wären m.E. auch bei 500 Euro Gesamtbudget nicht wirklich sinnvoll.
(Gurkendreher, Gurkenverstärker, Gurkenboxen, Gurken- DVD Player.....*)

Lautsprecher könnten zum Beispiel diese hier sein:
http://www.ebay.de/i...&hash=item5ae541d275

http://www.ebay.de/i...&hash=item43ad71c47b

Oder diese:
http://www.ebay.de/i...&hash=item2c6334b709

Da sollte schon ein sehr anständiger Klang herauskommen.

Mit etwas Geduld sollte für das Geld mindestens guter CD Klang drin sein und annehmbarer Schallplattenklang.
(wobei "annehmbar" im Vergleicht zum Schneider "High- End" bedeutet)

Gruss, Jens

*"Gurken" ist kein chinesischer Hersteller (jedenfalls nicht dass ich wüsste)
Detektordeibel
Inventar
#18 erstellt: 20. Feb 2012, 23:36

Die Lautsprecher vom Schneider haben einen uralten Stecker.Ich bin mir fast sicher, dass der heut nicht mehr hergestellt wird


Kann man abschneiden. Die Schneider-Boxen sind nicht sonderlich wertvoll da kannste das erstmal schon machen. - Musst nur auf die Polarität achten. -

Neuer bzw. fast neuer Verstärker finde ich nicht falsch als Entscheidung, alte Verstärker sind oft renovierungsbedürftig und wenn dann musste auseinanderbauen, kontaktspray ran oder neue Kondensatoren reinlöten und da sollte man sich schon bissel mit auskennen, mit alten Plattenspielern oder Lautsprechern ist das normal nicht so ein Ding - ist (meistens) weniger dran was kaputtgehen kann,



Auf die Lautsprecher solltest du am meisten Wert legen. - CD Player kannste an den Onkyo jeden anschließen, irgendein China-DVD Player oder ein alter Discman reicht auch einstweilig.

Da solltest du Probe hören - im Notfall im Mediamarkt. Gute Lautsprecher kosten bissel was und von Heco Canton und Braun gibts auch sehr sehr gute Lautsprecher. - Für 200€ das Paar gibts Regallautsprecher für den Onkyo geeignet neu. Heco Metas 300 z.B. oder Canton GLE 420.

Was auch gut passt zum Onkyo sind die Lautsprecher Yamaha NX-E800 - sind zwar eher klein (reicht auch bis ca 20-25m² die klingen für ihre Preisklasse aber wirklich super (würde ich über den Heco Odeon einordnen) und sind auch noch keine 10 jahre alt.

http://www.ebay.de/i...&hash=item4cfe6a27a6

Onkyo 9155 + Wega/Sony Plattenspieler (notfalls der Dual 301) + NX-E800 und das wär schon ne ernsthafte Geschichte. - Neue Nadel ATN 771 für den Plattenspieler - ggf. Lautsprecherständer und nen CD Player, notfalls ne Playstation 1 dazu und du wirst erstmal zufrieden sein.


[Beitrag von Detektordeibel am 20. Feb 2012, 23:47 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 21. Feb 2012, 18:41
Moin,

mir fällt gerade auf, dass ich mich hier missverständlich ausgedrückt habe:


Lautsprecher (meinetwegen die Pioneer, keine Ahnung wie die klingen, aber sicher besser als die Schneider oder Heco/Canton/Braun...),


Natürlich waren die Heco/Canton/Braun als Tip gedacht, nicht im Sinne von "schlechter als..."!
Die Dinger klingen zum Teil deutlich besser als neuere LS, aber natürlich nicht alle.
Dadurch dass deren Gehäuse (meistens) geschlossen waren, ist der Bass schön trocken und zum Teil recht tiefgehend, wenn man den Bassregler etwas aufdreht.
Bei Bassreflexboxen flattert der Tieftöner nur hilflos umher, wenn Töne unterhalb der Abstimmungsfrequenz kommen.
(etwas übertrieben, aber wahr)
Der Wirkungsgrad der "Alten" ist auch oft recht hoch, so dass die zulässige Leistung bei Weitem ausreicht, um die Nachbarn zu ärgern.

Lautsprecher mit gutem Klang und evtl. billig zu bekommen:

http://www.ebay.de/i...&hash=item27c3940774

http://www.ebay.de/i...&hash=item35b98744b2
Bei anderen Modellen fragen, ob die Sicken aus Gummi sind (hält ewig), Schaumstoff taugt nichts und ist fast immer defekt/zervbröselt.

Beim Verstärker kannst du natürlich den Onkyo oder ähnliche Geräte aktueller Produktion kaufen.
Ob diese Geräte nicht nur den Namen tragen und ansonsten "recht einfache Fernostware" sind, weiss ich nicht.
(aber vermutlich aus China)
Mir gefallen gerade oft die kleinen, einfachen, älteren Verstärker, weil kein Schnickschnack dran ist.
Nicht selten klingen die schon richtig gut.
(z.B. ganz kleine Dual, Nordmende und Grundig Geräte aus Mitte der 80er)
In der Bucht gehen die oft schon für 20 Euro weg.
Gut investiertes Geld bei geringem Budget.

Beispiele:

http://www.ebay.de/i...&hash=item3372200891

http://www.ebay.de/i...&hash=item48441dd6bd
(zu teuer, besonders in dem Zustand, nur ein Beispiel)

http://www.ebay.de/i...&hash=item4162c3a480

http://www.ebay.de/i...&hash=item4cfea611d9

http://www.ebay.de/i...&hash=item3cc28b2ce7
(leider defekt und mit altertümlichen Buchsen, klingt aber gut, wenn ok)

NoName- Verstärker sind nicht zu empfehlen, auch wenn mal gute dazwischen sind.

Fast völlig problemlos und billig sind die kleinen Technics Plattenspieler mit T4P System:

http://www.ebay.de/i...&hash=item43ad466e33

http://www.ebay.de/i...&hash=item256cf2a3aa

Hier im Sofortkauf zum erträglichen Preis:

http://www.ebay.de/i...&hash=item19cddbef30

(gibt´s aber noch billiger)

So ungefähr das Einzige was da kaputtgeht ist der Riemen, sowie der Motor, der aber mit einem Tröpfchen Öl fast immer wieder schnurrt.
(leise natürlich)

Wie gesagt, lass dir etwas Zeit und schaue dich in Ruhe um.

Gruss, Jens
Detektordeibel
Inventar
#20 erstellt: 21. Feb 2012, 19:21

Beim Verstärker kannst du natürlich den Onkyo oder ähnliche Geräte aktueller Produktion kaufen.
Ob diese Geräte nicht nur den Namen tragen und ansonsten "recht einfache Fernostware" sind, weiss ich nicht.
(aber vermutlich aus China)


Nö, was Stereo und Hifi-Angeht lassen die Japaner das meistens in Malaysia machen. China derzeit mehr das AV-Receiver und Fernseherzeug. - Liegt wohl an den Stückzahlen.
vinyl_holic
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 23. Feb 2012, 21:48
So ich hab mir nun mal den Onkyo Verstärker gekauft und die Pioneer lautsprecher

Es gibt nun ein Problem: Ich hab eigentlich vermutet, dass bei den Lautsprechern nun ein Kabel dabei is. Ist aber leider nicht so .. Woher könnt ich das bekommen ?

Und es steht dran,dass man die lautsprecher nur mit dem dazu beiliegendem verstärker benutzen soll. ich hab sie aber so gekauft. Gibts wohl auch mit Verstärker.

Da steht dran:
100W Maximum Power
Puissance Maximale 100W
Impedance 4 OHM

Kann ich sie benutzen, ohne sie bzw den Verstärker kaputt zu machen ?
Vielen Dank, bin so aufgeschmissen
rorenoren
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 23. Feb 2012, 23:14
Moin,

kauf dir im Baumarkt 2x0,75mm Kabel oder einfaches Lautsprecherkabel.
Material und Querschnitt sind weitestgehend egal.
Nachteil des "nicht- Lautsprecherkabels" ist die fehlende oder schwer erkennbare Markierung.
(meistens ist die Isolierung einer Seite beschriftet, aber fast nicht sichtbar)
Du musst auf Plus (rot) und Minus (schwarz) der Anschlusskontakte achten.
Es passiert nichts schlimmes, klingt aber komisch, wenn du das auf einer Seite vertauschst.

Du kannst die Lautsprecher selbstverständlich an deinem Verstärker verwenden, es sei denn, sie hätten irgendwelche eigenartigen oder Pioneer- spezifische Anschlüsse.

Gruss, Jens
vinyl_holic
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 23. Feb 2012, 23:44
Ich hab amazon geschrieben und sie schicken mir neue Lautsprecher zu, da das Kabel im Lieferumfang enthalten sein sollte. Juhu
Detektordeibel
Inventar
#24 erstellt: 24. Feb 2012, 02:42

Kann ich sie benutzen, ohne sie bzw den Verstärker kaputt zu machen ?


Die Pioneer S-HM50? joah die sollten als Notlösung gehen.
8erberg
Inventar
#25 erstellt: 24. Feb 2012, 12:48
Hallo,

BTW: DIN-Lautsprecherstecker werden selbstverständlich noch hergestellt: z.B. für Radau in Autos sind diese noch immer Standard.

Ach ja - rund ist Signal und Strich ist Masse

Peter


[Beitrag von 8erberg am 24. Feb 2012, 12:51 bearbeitet]
vinyl_holic
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 27. Feb 2012, 12:00
Da Amazon die Ersatzlieferung vergeigt hat und wieder kein kabel vorhanden war, werd ich nun wohl extra ein Kabel kaufen müssen.
Gibt es das irgendwo, speziell für zuhause, zu kaufen ? Da alle Kabel die ich bisher gesehen habe auf so 10m Rollen gespult waren. das wär mir bisschen zu viel..

Vielen Dank!
8erberg
Inventar
#27 erstellt: 27. Feb 2012, 12:17
Hallo,

im guten Hifi-Laden dürftest Du ca. 1 qmm Lautsprecherkabel von der Rolle auf gewünschte Länge bekommen.

Einen guten Laden erkennst Du daran, dass der Verkäufer nicht mit Geschwurbel über großkristallinen sauerstofffreien Kupfer anfängt und wieviel das Kabel im Klang ausmacht sondern er Dir nen lfdm.-Preis nennt und dann zum Metermaß greift...

Peter
vinyl_holic
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 03. Mrz 2012, 00:22
So hab nun soweit alles zusammen.. klappt auch alles super.

nun noch eine frage: Wie wichtig ist die Genauigkeit bei der Kalibrierung des Plattenspieler...
hab oft gelesen, dass ein hohes Gewicht besser sei, als das vorgegebene mit 2g.

Ist es schlimm, wenn man es etwas falsch kalibriert so circa 0,2g-0,5g mehr Gewicht ?

hab Angst, dass ich meine Platten kaputt mach, wenn ichs falsch einstelle.
Bei meinem alten Schneider konnte mans gar nicht einstellen

Ihr hattet Recht, im Vergleich zum Schneider ist es High End
Vielen Dank!

Edit: Hab gemerkt, dass wenn mehr Gewicht aufliegt, man nicht alle Kratzer hört und der Klang stärker wirkt.


[Beitrag von vinyl_holic am 03. Mrz 2012, 00:24 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 03. Mrz 2012, 00:52
Moin,

mehr Gewicht schadet weniger als zuviel.
(solange es im Rahmen bleibt)
Bei 2,5g sollte eine "normale Nadel" noch nicht allzusehr an der Platte schrammen, wenn sie für 2g ausgelegt ist.
Stell´s halt so ein, dass es gerade eben nicht verzerrt und dann noch 0,1-0,2g mehr.
Wenn die Anzeige an dem Gegengewicht stimmt, stelle das mittlere empfohlene Gewicht/die Auflagekraft ein.
(z.B. Empfehlung 1,5-2,5g ; 2g einstellen und gut)
Es darf nur möglichst nicht verzerren/zischeln.
(zum Teil liegt´s aber an den Platten selbst)

Gruss, Jens
Detektordeibel
Inventar
#30 erstellt: 03. Mrz 2012, 02:39
@Vinylholic
Welchen Dreher und welches System haste jetzt da?
Ja, wenn die Auflagekraft erhöhst dann steigt die Lautstärke.
vinyl_holic
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 03. Mrz 2012, 02:57
Für den Anfang mal Onkyo A-9155 und Dual 301 (noch mit sphärischer nadel) + Pioneer Lautsprecher.

ATN3652 Ersatznadel Ist das die richtige Nadel zum Dual ?

Ist für den Anfang ganz okay.. Werd mal mit den Lautsprechern nachrüsten, sobald es das Geld zulässt.

Am Anfang hat eine Schalplatte ziemlich stark gekratzt und ist gesprungen (Hatte schon Angst, dass der Schnedier alles kaputt gemacht hätte).
Hab dann den Tonarm nochmal neu eingestellt (war mir nicht wirklich sicher wie haargenau das sein muss) und das Gewicht auf 2,2 gestellt und schön hört man vom Rauschen fast nichts mehr und die Platte springt auch so gut wie gar nicht mehr. Ist das gut oder behandle ich die Platte so nicht gut ?

Bin jetzt noch auf der Suche nach einem BluRay/DVD oder CD Player dann wärs das erstmal.
Ich muss schon zugeben,dass das Musik hören jetzt viel mehr Spaß macht!
Kann nun auch Pic-Vinyls hören die ziemlich verbogen sind, da der Tonarm vom Schneider eigentlich gar nicht nachgegeben hat.


Danke nochmal für jegliche Tipps. Bin nun um viel Info reicher!
Detektordeibel
Inventar
#32 erstellt: 03. Mrz 2012, 03:02
ja die Nadel passt am Dual 301. Mit der kannste auch mit dem Auflagegewicht runter.

Die originale Nadel kannste schon mit 2,2 bis 2,4g fahren. Ist kein problem.

Wenn man mit 4gramm und mehr fährt dann ist das nicht so optimal. aber mit moderater Auflagekraft kann ein AT 91 da nicht viel schaden anrichten. Wenn die Nadel rumspringt ist schlimmer.
vinyl_holic
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 03. Mrz 2012, 03:16
Okay, das hört sich sehr gut an
Hast du schonmal von solchen Tonarmwaagen gehört ? Wollte mir zuerst so eine zulegen, um zu wissen ob ich das richtige Gewicht eingestellt habe.
Hab eine für 8 Euro gefunden (Ortofon), doch hier im Forum nicht gerade Gutes darüber gelesen.
Schnuckiputz
Stammgast
#34 erstellt: 03. Mrz 2012, 07:23
Wenn nur ein bescheidenes Budget zur Verfügung steht und zugleich wenig Platz da ist, würde ich auch mal an eine gebrauchte DUAL Anlage denken. Qualitativ super wären hier die Modelle DUAL KA 50 oder 60 (mit Dreher DUAL 1218) oder KA 61 (mit Dreher DUAL 1228). Am besten aber gewartete Geräte, da inbesondere die 1218 meist noch kein nicht harzendes Fett drin hatten und irgendwann festlaufen. Ist zwar kein Beinbruch, aber u.U. einige Arbeit, die zu reinigen und mit neuem, harzfreiem Fett zu versehen. Rein mechanisch sind diese Dreher nahezu unkaputtbar, in jedem Fall notfalls reparabel. Und es ist massive Qualität aus den besten Zeiten von DUAL. Drin ist Tuner, Verstärker (2 x 20 Watt echte Sinusleistung) und eben der Dreher, das alles noch in Holzgehäuse!).

Die Dreher 1218/1228 sind übrigens die kleineren Brüder der legendären 1219/1229, technisch weitgehend identisch, halt nur mit dem kleineren Plattenteller, wie er für Kompaktanlagen meist üblich war.

Alternativ gibt es aber auch unter den späteren "Plastikbombern" durchaus gute Geräte, bei denen man in der Regel auch schon keine Probleme mehr mit Verharzung hat. Ich selbst habe die DUAL HS 148 (Dreher 1257 mit Riemenantrieb, Verstärker mit DIN-Eingang für Tuner und Tape, da kann man natürlich auch einen CD-Player anschließen mit entsprechendem Adapter).

Die DUAL Anlagen haben allgemein einen schönen, warmen (röhrenähnlichen) Klang. Sehr gut klingen sie z.B. in Kombination mit alten oder neuen (Audiorama 9000) Kugelboxen von Grundig. Es ist erstaunlich, wieviel "Dampf" man mit diesen 2 x 20 Watt Sinus in Kombination mit den passenden LS machen kann. Das war eben noch echte Sinusleistung nach alter DIN-Norm. Trotzdem sind diese Anlagen eher für gute Wohnzimmer und weniger für Partyräume konzipiert, wo man die Musik so laut hört bis der Arzt kommt oder man Gehörschäden hat.

Da die DUAL Ablagen wie früher üblich auch noch eine Loudness-Schaltung an Bord haben (auch als "gehörrichtige Laustärkeregelung" bekannt) ist der Klang meist auch mit Kompaktboxen relativ gut. Insbesondere von den zur HS 148 oft mitgelieferten Boxen würde ich aber abraten, das ist eher eine Notlösung.
Detektordeibel
Inventar
#35 erstellt: 03. Mrz 2012, 18:09
@VinylHolic
Du kannst auch eine Briefwaage/Feinwaage einfach nehmen. - Aber ist verzichtbar an sich.

Sowas z.B. http://www.amazon.de...id=1330794154&sr=8-1

Wenn du aus der Anleitung anbei nicht schlau wirst, schau dir mal die Videos da an.

http://www.youtube.com/watch?v=OP6IOC4Hppc
http://www.youtube.com/watch?v=PbsCWMh9nwY&feature=related
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DUAL CS 628 ODER PIONEER PL 990 Plattenspieler ?
tomol1 am 10.10.2009  –  Letzte Antwort am 11.10.2009  –  6 Beiträge
PIONEER PLATTENSPIELER PL-990/6
dj_ddt am 28.10.2005  –  Letzte Antwort am 28.10.2005  –  2 Beiträge
Pioneer PL 990 Trafo defekt
vohwinkeler147 am 06.12.2015  –  Letzte Antwort am 09.12.2015  –  9 Beiträge
Einsteigerfrage zum Pioneer PL 990
Liquicity am 11.12.2010  –  Letzte Antwort am 13.12.2010  –  18 Beiträge
Pioneer PL 120 samt Grado Tonabnehmer
popi67 am 08.07.2013  –  Letzte Antwort am 10.07.2013  –  9 Beiträge
Pioneer PL-990 oder anderer PS
RainbowRising am 09.11.2005  –  Letzte Antwort am 14.11.2005  –  10 Beiträge
Pioneer pl -990
MissDiss am 05.10.2012  –  Letzte Antwort am 10.10.2012  –  12 Beiträge
Welcher Plattenspieler ?
wowo.schmidt am 04.12.2004  –  Letzte Antwort am 04.12.2004  –  3 Beiträge
Plattenspieler: Spannen des Riemens bei Pioneer PL-990
DJNETZSidewinder am 23.02.2006  –  Letzte Antwort am 23.02.2006  –  2 Beiträge
Pioneer Plattenspieler!!
bollerman12 am 13.05.2006  –  Letzte Antwort am 27.03.2014  –  14 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer
  • Yamaha
  • Canton
  • Heco
  • Onkyo
  • Grundig
  • Blaupunkt

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedMargret_zolg
  • Gesamtzahl an Themen1.344.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.534