Plattenspieler für einen Einsteiger (300-500 Euro)

+A -A
Autor
Beitrag
HausMaus
Inventar
#51 erstellt: 06. Okt 2012, 08:12

Jens1066 schrieb:

nun ich hatte glück und bekam den Thorens TD 295 MK IV als austeller für 399,- zu kaufen

@ HausMaus, der Thorens sieht aber verdächtig nach einem Pro Ject aus... Die gleichen Schalter, die gleiche Tonarmkonstruktion, bis auf´s Tonarmrohr (bei mir Carbon) und das Headshell Aber die 399.-- sind ein super Preis :hail


ja ein beispiel von vielen wie oben beschrieben .


HausMaus schrieb:
:)

....bei mm und co hauen sie die plattenspieler für kleines geld raus .

einfach alles anrufen und durchfragen was da ist ev. ist etwas passendes dabei .


man muss sich halt nur etwas kümmern .

was ich schon immer wollte ist das wechseln des ta bei einem händler da ich mir

a-nicht zutraue das teil zu justieren

b-ich noch nicht weiß was am besten zum system für ein mm-ta passt .

kurtdeluxe
Ist häufiger hier
#52 erstellt: 06. Okt 2012, 15:35
Ich werde mir, da es mir für den Einstieg als die Option mit dem besten Preis/Leistungsverhältnis erscheint, einen Dual 704 oder ggf. 721 besorgen. Der Thorens gefällt mir optisch sogar noch etwas besser, wird aber momentan kaum angeboten und würde mindestens das doppelte kosten.

Dadurch würde ich dann erst einmal das Shure V15-III System benutzen. Wie erkenne ich, ob die Nadel noch in Ordnung ist? Ein Mikroskop habe ich leider nicht zur Hand. Oder wäre in jedem Fall eine Jico oder Shibata-Retip besser als eine (vermutlich mehrere Jahrzehnte alte und abgenutzte) Original-Nadel?

Und dann noch einmal eine Anfängerfrage: Ich ersteigere also hypothetischerweise einen Dual auf eBay und hole ihn ab bzw. der kommt bei mir an. Soweit ich das verstanden habe, muss der Tonabnehmer dann auf jeden Fall von mir neu justiert werden. Reicht es, wenn ich da nach dieser Anleitung vorgehe? Muss ich irgendetwas anderes dringend beachten, bevor ich das Gerät in Betrieb nehmen kann?
DerDickeBaer
Stammgast
#53 erstellt: 06. Okt 2012, 18:48
Auch wenn du dich schon entschieden zu haben scheinst, hier mal ein Tipp von mir: schau dir mal die alten Saba PSP 350 an. Wenn er in gutem Zustand ist (Tonarmlager in Ordnung usw), ist es ein Top-Dreher zum absoluten Dumpingpreis. Meist in sehr gutem Zustand deutlich unter 100 EUR zu finden, hat er einen der besten Direktantriebe seiner Zeit.
Bei meinem hatte ich seinerzeit noch in vernünftige Stecker (anstelle des DIN-Anschlusses) investiert und mein altes Clearaudio Aurum Wood eingebaut: absolut genialer Klang für einen Butterbrotpreis. Habe ihn dann meinem Bruder als Wiedereinstieg in Vinyl-Welt geschenkt. Das ist jetzt drei Jahre her: Er ist immer noch so begeistert, dass er mittlerweile von einem Neu/Anders-Kauf Abstand genommen hat, obwohl er ein durchaus kritischer Hörer ist. Die einzige Investition war noch ne Acryl-Tellerauflage und ein entsprechendes Gewicht. Vielleicht Voodoo, aber er meint, es klingt jetzt noch besser
luckyx02
Hat sich gelöscht
#54 erstellt: 06. Okt 2012, 18:55

Die einzige Investition war noch ne Acryl-Tellerauflage und ein entsprechendes Gewicht. Vielleicht Voodoo, aber er meint, es klingt jetzt noch besser



Kein Voodoo....geänderter VTA.....
DerDickeBaer
Stammgast
#55 erstellt: 06. Okt 2012, 19:01
Eher weniger: die Auflage hat die selbe Stärke wie das alte Gummiteil
luckyx02
Hat sich gelöscht
#56 erstellt: 06. Okt 2012, 19:13
...nur hat sich das Gummiteil mittels Gewicht zusammengedrückt.....
kurtdeluxe
Ist häufiger hier
#57 erstellt: 06. Okt 2012, 20:50
Der Saba PSP 350 gefällt mir optisch auch gut. Leider kein so großes Angebot zur Zeit wie bei den Dual-Spielern. Aber ich halte die Augen offen... :-)

Ist ein Dual CS731Q ggf. auch empfehlenswert oder sollte ich lieber nach 701/704/721 Ausschau halten?


[Beitrag von kurtdeluxe am 07. Okt 2012, 11:09 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#58 erstellt: 06. Okt 2012, 21:47
Hallo,

der 731Q ist auch ein feines Teil, einige sagen auch, dass das der beste Dual aller Zeiten wäre. OK, es ist auch viel Ähnlichkeit mit dem 728 gegeben.

In der Zeitschrift "Audio" stand damals in der Zusammenfassung des Tests, dass der Dreher nur einen Fehler hat: er ist zu günstig, so kann man mit ihm nicht "angeben".
Die damaligen Spitzengeräte von Dual trugen - wie früher die reichen Schwarzwaldbauern - den "Pelz nach innen" - der Name hatte in den USA - und sogar in Japan! - einen sehr guten Ruf, aber in Deutschland fühlten sich wohl alle an den Englischunterricht mit "Peter Pim and Billy Ball" mittels Dual P-Koffer erinnert....

http://dual.pytalhost.eu/731t2/

Der Nachteil ist nur, dass andere Systeme ausser den ULM-Systemen nur mit entsprechendem Umbausatz (lag damals bei - heute auch noch zu bekommen z.B. bei "Dualfred") verwendet werden können. Dabei "schreit" der 731 schon fast nach einem höherwertigen System.

Peter


[Beitrag von 8erberg am 06. Okt 2012, 21:48 bearbeitet]
kurtdeluxe
Ist häufiger hier
#59 erstellt: 07. Okt 2012, 11:09
Ist der Preis für diesen Thorens TD 316 MKII mit AudioTechnica System halbwegs angemessen? Was würde ein ordentliches System für diesen Thorens ca. kosten?
Guido64
Stammgast
#60 erstellt: 07. Okt 2012, 11:53
Hallo,

ich finde den 316 etwas zu teuer. 150€ wäre ein angemessener Preis. Zum Tonarm würden die Ortofon VM Tonabnehmer passen. Ein VM Red wäre sicherlich eine gute Wahl.

Gruß
Guido
Pufftrompeter
Gesperrt
#61 erstellt: 07. Okt 2012, 14:41
... komisch.

Sobald man einem Neueinsteiger die Brettspieler ausgeredet hat, verfallen sie in die Thorens-Dual-Kaufstarre als ob"s nix anderes gaebe.

Es gibt etwa 348957 gebrauchte Plattenspieler, die ebenso tauglich und mindestens genauso robust sind. Zudem sind grad die beiden genannten ja nun wirklich nicht jedermanns Designtraum.

Mein Tipp an den TS: Leg Dich nicht gleich auf die beiden genannten Dreher fest; wenn Dir ein 1300 Technics oder einer Siemens/Universum/Telefunken-was-weis-ich-MicroSeiki-Klone ueber den Weg laeuft, greif zu. Kommt ein SL-QD-33 fuer 40 Euro, greif zu. Findest Du einen DP37 (auch die gehen preiswert weg), nimm ihn. Die gennten Saba und Nordmende-Dreher sinf sicher auch mehr als nur einsteigertauglich. OK, wenn Dir Dein dualer, feuchter Traum in Nussbaum vor die Nase stolpert, meinentwegen auch den, aber grad in dem Segment kann man nach Preis, Design und vielen anderen Kriterien aussuchen ... da muss es keine Entscheidung zwischen DIESEN beiden Drehern sein - die sind vom Preis-Leistungs-Verhaeltnis nicht mal sooo ueberragend, eben weil sie inzwischen jeder haben will.

Carsten
Guido64
Stammgast
#62 erstellt: 07. Okt 2012, 16:07
Hallo Carsten,

hast ja grundsätzlich recht. Neben Thorens, Dual und Technics gibt es viele andere Gebrauchtspieler. Aber es gibt auch sehr viele, die einen Einsteiger so enttäusche können, dass er, wenn er dann mal eine CD im Vergleich hört, verstört aus dem Hobby Analog aussteigt.

Vorteil von den üblichen Verdächtigen von Dual Thorens und Technics ist eben die große Verbreitung auf dem Gebrauchtmarkt, die, mit passendem System, gute Klangqualität sowie die Ersatzteilversorgung und Beratung in den Foren.

Ich persönlich würde keinem Einsteiger einen 40€ Player empfehlen.

Gruß
Guido
Hörbert
Inventar
#63 erstellt: 07. Okt 2012, 16:39
Hallo!

Immerhin gibt es zuweilen noch für 40-50 Euro den Pioneer PL-12d, das ist ein ausgezeichneter Plattenspieler der vielfach unterschätzt wird.

Mit einem neuen Riemen und dem entsprechenden System versehen steht der kleine Pioneer einem Thorens der 14x oder 16x Serie nur wenig nach.

MFG Günther
kurtdeluxe
Ist häufiger hier
#64 erstellt: 07. Okt 2012, 18:00
Nussbaum kommt auch nicht in Frage, in schwarz ist er schon okay.. Wie ist ein SONY PS-LX350H einzuschätzen?

Komme ich eurer Meinung nach bei nem Dual mit Shure-System für max. 100 Euro plus ggf. neuer Nadel für 90 Euro klanglich auf ein besseres Ergebnis oder mit einem anderem Modell für ca. 50 Euro und einem dazu gekauftem System für ca. 140 Euro? Oder nimmt sich das nicht viel?

Ich glaube das mit der Thorens-Dual-Kaufstarre kommt einfach daher, dass die von allen gelobt werden und man als Einsteiger keinen Vergleich mit günstigeren Drehern anstellen kann, weil man schlicht keine davon kennt...
luckyx02
Hat sich gelöscht
#65 erstellt: 07. Okt 2012, 18:28

Ich glaube das mit der Thorens-Dual-Kaufstarre kommt einfach daher, dass die von allen gelobt werden und man als Einsteiger keinen Vergleich mit günstigeren Drehern anstellen kann, weil man schlicht keine davon kennt...


...vielleicht solltest du dir meine "Micro OEM" Seite ansehen. Das sind die Dreher die ich persönlich mittlerweile nach über 40 jahren intensivster Beschäftigung mit dem Thema favorisiere....

http://www.oyla.de/c...8248&userid=92470357

Unglaublich gut......

...und nahezu geschenkt.............


[Beitrag von luckyx02 am 07. Okt 2012, 18:47 bearbeitet]
kurtdeluxe
Ist häufiger hier
#66 erstellt: 07. Okt 2012, 19:11
Vielen Dank für den Link. Wieviel Taler sind denn für einen gut erhaltenen Dreher aus der Liste angemessen? Und wieviel sollte ich dann noch in ein gutes System investieren? Wichtig ist mir u.a. dass der Tieftonbereich gut abgebildet ist, was ja laut deiner Seite mit dem Shure V15-3 mit VN35ED nicht gut gelingt...

In 20 Minuten geht ein Telefunkten STS-1 mit ORTOFON LMA 12 raus - sind dafür mehr als 80 Euro angemessen?


[Beitrag von kurtdeluxe am 07. Okt 2012, 19:12 bearbeitet]
luckyx02
Hat sich gelöscht
#67 erstellt: 07. Okt 2012, 19:18

In 20 Minuten geht ein Telefunkten STS-1 mit ORTOFON LMA 12 raus - sind dafür mehr als 80 Euro angemessen?


Kaufen ! Das Teil ist der Hammer gerade im Tiefton ! Das System ist eines der seltenen Concorde mit audiophiler OM30 Nadel...... Schau mal was die alleine heute kostet....????


[Beitrag von luckyx02 am 07. Okt 2012, 19:19 bearbeitet]
kurtdeluxe
Ist häufiger hier
#68 erstellt: 07. Okt 2012, 19:23
Vom Design her mit silberner Front leider nicht ganz so meins und steht schon bei über 80 Euro...

Ist es möglich am Dual 704 ein ADC 25,26,27 zu installieren? Wieviel müsste man dafür zahlen oder ist das etwas, was man nicht so einfach bekommt?
8erberg
Inventar
#69 erstellt: 07. Okt 2012, 19:24
Hallo,

leg mal fest, was Du haben möchtest.


Peter


[Beitrag von 8erberg am 07. Okt 2012, 19:25 bearbeitet]
luckyx02
Hat sich gelöscht
#70 erstellt: 07. Okt 2012, 19:29

Ist es möglich am Dual 704 ein ADC 25,26,27 zu installieren? Wieviel müsste man dafür zahlen oder ist das etwas, was man nicht so einfach bekommt?


Ja klar, ich habe meines explizit am 721 laufen....aber die Beschaffung ist nicht einfach, aber auch nicht unmöglich....finanziell muss man ~200€ für ein System mit Nadel kalkulieren. Wenn man Glück hat bei Ebay USA auch weniger.....
kurtdeluxe
Ist häufiger hier
#71 erstellt: 07. Okt 2012, 19:36
Und mit dem Shure V15-III und Original bzw. Retip-Nadel hat man deiner Meinung nach keinen so tollen Tieftonbereich?

Was ich suche ist ein möglichst guter Einsteiger-Plattenspieler für nicht allzu viel Geld. Ich habe keine besonderen Ansprüche abgesehen von der Soundqualität. Ich möchte hauptsächlich neue, in den letzten 10 Jahren gepresste Platten hören aus dem Bereich Progressive Rock / Jazz / Metal / Electronica. Wenn ich es mir aussuchen könnte: Halbautomatik, schwarz, minimalistisches Design (da gefällt mir der Thorens TD 320 zB schon gar nicht so schlecht, einen schwarzen Dual 704 finde ich auch nicht gerade hässlich - aber es MUSS nicht einer von den beiden werden).
luckyx02
Hat sich gelöscht
#72 erstellt: 07. Okt 2012, 19:38
...hatten wir alles schon. Die Liste ist unbestechlich....

Am Ende musst du dich entscheiden...................
kurtdeluxe
Ist häufiger hier
#73 erstellt: 07. Okt 2012, 20:09
Wenn ich viel Wert auf den Tieftonbereich lege, was würdest du mir für einen Dual 704 mit Shure V15-III empfehlen? Ich würde gerne für maximal 200 Euro das Maximum herausholen... eher auf einen ADC hoffen, oder die Retip-Nadel (Shibata), oder eine Jico SAS...? Oder was ganz anderes?
luckyx02
Hat sich gelöscht
#74 erstellt: 07. Okt 2012, 20:40
Nein, absolutes NoGo....der STS1 wäre optimal gewesen....
Pufftrompeter
Gesperrt
#75 erstellt: 07. Okt 2012, 20:42
... naja, unser Lucky uebertreibt gern die Unterschiede zwischen den Systemen, alles was nicht ADC oder Sonus ist, klingt bei ihm wie Deutscher Seefunk bei Geweitter .

Ist ja nicht so, als haette so'n V15 keinen Bass ...

Carsten
kurtdeluxe
Ist häufiger hier
#76 erstellt: 07. Okt 2012, 21:11
Ist eines dieser Angebote für mich empfehlenswert?

Universum F 2005
Universum F 2091

Ich denke ich werde nach einem günstigen Dreher von der Liste schauen und dann zuschlagen, wenn er in gutem Zustand ist und mir optisch gefällt.. die Dual und Thorens sind momentan wirklich relativ teuer in der Bucht.
luckyx02
Hat sich gelöscht
#77 erstellt: 07. Okt 2012, 21:24

Ist ja nicht so, als haette so'n V15 keinen Bass ...


Doch, genau so ist es, es hat keinen Bass ! Ausgenommen sind natürlich alle Küchenradios.....

Beides gute Geräte, der 2091 hat den etwas besseren Arm, nicht so leicht und mit SME Anschluss für aktuelle Systeme wesentlich praktikabler. Aber sonst ?


[Beitrag von luckyx02 am 07. Okt 2012, 21:27 bearbeitet]
kurtdeluxe
Ist häufiger hier
#78 erstellt: 07. Okt 2012, 21:29
Werde versuchen einen Dreher aus der Liste zu ersteigern, dann mal weitersehen


[Beitrag von kurtdeluxe am 08. Okt 2012, 18:12 bearbeitet]
Personal_Jesus
Stammgast
#79 erstellt: 07. Okt 2012, 21:40
falls dir ein SL-BD20 von Technics reicht, ich habe einen über, System kam letztes Jahr neu. 30,- + Versand.
hat Jahre treue Dienste geleistet, steht hier:
http://kleinanzeigen...em/79632683-172-9684
kurtdeluxe
Ist häufiger hier
#80 erstellt: 07. Okt 2012, 21:45
Danke fürs Angebot, aber ich suche da doch etwas höherwertiges.
S_4
Hat sich gelöscht
#81 erstellt: 07. Okt 2012, 21:45

Pufftrompeter schrieb:

Ist ja nicht so, als haette so'n V15 keinen Bass ...


Vollkommen richtig. Hatte früher ein V15/III und das hatte einen Mörder-Bass (natürlich nicht an einem Küchen-Radio!).

Gruß
Michael


[Beitrag von S_4 am 07. Okt 2012, 21:46 bearbeitet]
luckyx02
Hat sich gelöscht
#82 erstellt: 07. Okt 2012, 21:47

...und das hatte einen Mörder-Bass.


Geile aussage ! Darf ich jetzt deine Anlage erraten ? Bitte.....!
S_4
Hat sich gelöscht
#83 erstellt: 07. Okt 2012, 21:49

luckyx02 schrieb:

...und das hatte einen Mörder-Bass.


Geile aussage ! Darf ich jetzt deine Anlage erraten ? Bitte.....! :hail


Nabend Lutz,

Du musst einfach nur ein einziges Mal mein Profil ansehen, da steht alles drin, was aktuell angeschlossen ist.

Gruß
Michael
Personal_Jesus
Stammgast
#84 erstellt: 07. Okt 2012, 21:54

kurtdeluxe schrieb:
Danke fürs Angebot, aber ich suche da doch etwas höherwertiges.

deshalb hab ich ihn auch übrig. Hab in der Bucht für 50,- einen dual 505/4 ersteigert. neues System und neuer Riemen für 100,- und er war wie neu.
hab ich hier gekauft und einbauen sowe einstellen lassen:
www.phonophono.de
sehr informative Seite!
Pufftrompeter
Gesperrt
#85 erstellt: 08. Okt 2012, 00:25
Hi ... schaut mal: Onkyo CP 1057F fuer 80 Muscheln ... mit Luft nach unten.

http://kleinanzeigen...-f/79601432-172-2657

Wer rennt da noch Oma's Dual-Fraese in Eiche rustikal hinterher??? Oder einem Lasso-Thorens?

Ich brauch keinen Dreher - sonst waer' das jetzt meiner.

Carsten
8erberg
Inventar
#86 erstellt: 08. Okt 2012, 10:04
Hallo,

Dual in Eiche-Rustikal? Hab ich was verpasst? Ich dachte ich kenn das ganze Programm seit den 70ern....

Das kenn ich nur von Rosita, Liesenkötter und ähnlichen Truhenbauern....

Peter
schmittner
Schaut ab und zu mal vorbei
#87 erstellt: 10. Okt 2012, 17:32
Meine ersten beiden Turntables waren bei einem Set inkl. Mischpult von Elevator Dabei. Ich glaube die Dinger hießen Jaytect-DM 1 oder so

Die gehen sogar noch heute, müsste nur Mal die Nadel ausgetauscht werden. Aber ich würde heute mehr zu einem Gerät von Reloop greifen, wie z.b. der Reloop RP-1000 MK3 oder Reloop RP-2000 MK3, die kosten beide einzeln nicht über 200 euro und sind ihr geld auf jeden fall wert. da ich auch nen mixer von reloop habe, habe ich dazu gegriffen.

gruß
schmittner
HausMaus
Inventar
#88 erstellt: 11. Okt 2012, 06:45
habe mir so ein Reloop gebraucht in gutem zustand gekauft und gleich wieder zurück gebracht weil das teil unrund lief .
Pufftrompeter
Gesperrt
#89 erstellt: 11. Okt 2012, 12:41

HausMaus schrieb:
habe mir so ein Reloop gebraucht in gutem zustand gekauft und gleich wieder zurück gebracht weil das teil unrund lief .


Dann war er wohl nicht "im guten Zustand" .

Carsten
KillaKalli
Ist häufiger hier
#90 erstellt: 11. Okt 2012, 15:53
hi,
die anmeldung ist soeben erfolgt,aber ich lese
seit mehreren wochen sämtliche freds durch,es gibt soviele bezüglich welchen plattenspieler mit welchem ta soll bzw kann ich mir bis zu einem gewissen betrag kaufen,welche sind sehr empfehlenswert?

so bin ich dann zu meinem luxman pd 277 gekommen,apropos luxman,es werden so oft dual und thorens dreher, ja sogar dj dreher empfohlen aber von den schönen und auch wertigen luxmänner liest man vergleichsweise sehr wenig,warum eigentlich???
8erberg
Inventar
#91 erstellt: 12. Okt 2012, 10:00
Hallo,

weil sie eher seltener sind...

Peter
Detektordeibel
Inventar
#92 erstellt: 12. Okt 2012, 20:25
Reloop mindestens den 2000er, 1000er ist nix hifi.

Mein Tip für Einsteiger mit wenig Ahnung und wenig Geld bevor man sich irgendwas abgerocktes vom Sperrmüll holt. Dual DTJ 301. Ca nen 100er neu mit Garantie und bis auf das Gewicht ca vergleichbar mit dem 2000er Reloop. Elliptische Nadel für nen 20er drauf und gut ist erstmal.

Alte Plaste T4P technics sind auch nicht verkehrt, entfällt Justage.


Wie ist ein SONY PS-LX350H einzuschätzen?


"Noch brauchbar" Technics 1210 als Billigriementriebler. Aber dafür das die oft für über 50€ noch weggehen weil sony draufsteht, von Sony gabs reichlich bessere Dreher bis Anfang der 80er, danach aber nur noch billigglump oder Schrott um die CD zu pushen.

Den 301er China Dual würd ich wegen dem Direktantrieb vorziehen.
kurtdeluxe
Ist häufiger hier
#93 erstellt: 16. Okt 2012, 14:31
Hallo,

ich habe mir nun einen Universum F2095 besorgt und er ist sogar sicher bei mir angekommen trotz Versand und eBay :-)

Hier ein Bild: Universum F2095 Ansicht

Nun habe ich selber noch nie einen Plattenspieler in Betrieb genommen. Kann mir vielleicht jemand kurz ein paar Tipps geben, auf was ich achten muss?

Ich habe den Tonarm nach einem youtube-Tutorial ausgerichtet und auf 1,5g eingestellt. Werde damit mal ein wenig rumexperimentieren. Klingt aber schon sehr gut :-)

Der Tonabnehmer ist ein AT13 von Audiotechnica.

Hier ein Bild vom Tonarm:

Universum F2095

Gibt es eine Möglichkeit herauszufinden, ob die Nadel noch in Ordnung ist (außer "wenn es sich nicht mehr gut anhört" - ich habe ja keinen Vergleich)? Gibt es sonst noch etwas, was ich eventuell vergessen oder nicht beachtet habe?

Danke im Voraus :-)


[Beitrag von kurtdeluxe am 16. Okt 2012, 15:24 bearbeitet]
luckyx02
Hat sich gelöscht
#94 erstellt: 16. Okt 2012, 16:39
Feines Teil ! AK ist besser bei 1,75p. Für das AT13 ist man dann auf der sicheren Seite. Immer an der Höchstgrenze (hier 1,75) orientieren. Hast du das Antiskating passend eingestellt ? Funktioniert der Lift sanft ? Ist die einzige Schwäche dieser Micro OEMs.
Nadelverschleiss zeigt sich durch starke Zischelneigung bei S-Lauten und das überall auf der Platte.Wenn es am Ende einer Platte zischelt stimmt die Überhangeinstellung, also diese Langlochverstellmöglichkeit in der Headshell nicht. Aber da das System ab Werk dran war sollte das stimmen.


[Beitrag von luckyx02 am 16. Okt 2012, 17:31 bearbeitet]
kurtdeluxe
Ist häufiger hier
#95 erstellt: 16. Okt 2012, 19:54
Danke für die Antwort! Werde dann mal 1,75p fahren :-)

Die Nadel setzt sanft auf, alles funktioniert so wie es soll. Antiskating ist so eingstellt, dass sich der Tonarm am Anfang der Platte nicht zur Seite wegdreht - müsste also passen, wenn ich das youtube-Tutorial richtig verstanden habe. In der Bedienungsanleitung stand zwar was von "gleicher Wert wie am Tonarmgewicht", aber das kommt bei mir nicht so richtig hin - dann bewegt sich der Arm von der Platte weg. Eine starke Zischneigung ist mir nicht aufgefallen, scheint also noch okay zu sein die Nadel.

Habe mir zur Sicherheit trotzdem für gut 60 Euro noch einer Original "Nude" ATN 13 Ersatznadel bestellt. Dann sollte für den Anfang alles passsen.

Wenn man während des Abspielens unter den Plattenteller schaut, merkt man, dass sich die Höhe um 1-2mm verändert - genau so geht der Tonarm dementsprechend 1-2mm auf und ab jede Umdrehung. Vom Klang höre ich keinen Unterschied, aber ich bezweifle ein wenig dass das normal ist. Ist das ein Problem, dass man unbedingt beheben sollte, wenn es klanglich nicht auffällt?

Außerdem ist der Tonarm nicht höhenverstellbar und daher liegt er nicht ganz parallel zum Boden beim Abspielen. Ich würde eventuell, um den Winkel zu verbessern, eine Matte darunterlegen. Kann mir jemand was sinnvolles dazu empfehlen? Sollte man eventuell auch versuchen, die 1-2mm "Ungleichmäßigkeit" darüber auszugleichen?

Nochmal Danke an alle für die gute Beratung, ansonsten hätte ich jetzt das Dreifache ausgegeben und wäre wahrscheinlich trotzdem unter dem jetzigen Klangniveau rausgekommen :-)


[Beitrag von kurtdeluxe am 16. Okt 2012, 20:03 bearbeitet]
luckyx02
Hat sich gelöscht
#96 erstellt: 16. Okt 2012, 20:29

Antiskating ist so eingstellt, dass sich der Tonarm am Anfang der Platte nicht zur Seite wegdreht - müsste also passen, wenn ich das youtube-Tutorial richtig verstanden habe. In der Bedienungsanleitung stand zwar was von "gleicher Wert wie am Tonarmgewicht", aber das kommt bei mir nicht so richtig hin - dann bewegt sich der Arm von der Platte weg.


Kann man genau so, sehr gut damit einstellen. Gutes Video...könnte von mir sein...


Wenn man während des Abspielens unter den Plattenteller schaut, merkt man, dass sich die Höhe um 1-2mm verändert - genau so geht der Tonarm dementsprechend 1-2mm auf und ab jede Umdrehung. Vom Klang höre ich keinen Unterschied, aber ich bezweifle ein wenig dass das normal ist. Ist das ein Problem, dass man unbedingt beheben sollte, wenn es klanglich nicht auffällt?


Da sitzt der Teller nicht richtig auf dem Achsen Konus. Einmal abnehmen und am besten ein wenig drehen bei wieder auftun. Die Dreher sind eigentlich sehr präzise gefertigt. Die Schwankung dürfte allerhöchstens 1mm betragen.
Am besten geht das wenn der Motor eingeschaltet ist. dazu die Headshell abnehmen, damit nichts passiert oder den Nadelschutz runterklappen wenn vorhanden. Manuell starten mit Lift oben und ganz langsam den Teller gerade auf die Achse setzen damit sich das ein wenig setzen kann. Dann sollte es perfekt laufen.
kurtdeluxe
Ist häufiger hier
#97 erstellt: 17. Okt 2012, 10:05
Ist es empfehlenswert, eine zusätzliche Matte auf den Plattenteller zu legen, um den VTA zu verbessern? Worauf sollte man beim Kauf einer Matte achten?
luckyx02
Hat sich gelöscht
#98 erstellt: 17. Okt 2012, 10:25
Du kannst damit experimentieren. Statt der Matten kann man erstmal eine alte Märchenplatte nehmen und unterlegen. Dann hört man in welche Richtung sich das entwickelt. Wenn du die Gummimatte runter nimmst kann man ein dünes Billardtuch zuschneiden. Damit kommt man auch unter das normale Plattenniveau. Eine (Märchen)Platte auf den blanken Teller ist zumeist auch niedriger als die dicke Gummimatte.

Aber da ich den Dreher nebst dem System selbst habe, kann ich sagen das man da nichts dran verändern muss. Im Originalzustand passt alles wie es sich für einen Micro gehört......

Wenn du unbedingt eine andere Matte kaufen willst solltest du exakt die gleiche Stärke wählen. Es gibt schöne Auflagen von Tizo Acryl:

http://www.acryltell.../SubProducts/4432830

Das Geschwurbel auf der Seite kann man sich natürlich schenken......


[Beitrag von luckyx02 am 17. Okt 2012, 10:28 bearbeitet]
kurtdeluxe
Ist häufiger hier
#99 erstellt: 17. Okt 2012, 11:39
Okay - werde es dann erstmal beim Original belassen.

Der Plattenteller saß wirklich nicht richtig - jetzt sieht man keinerlei Unterschied mehr. Danke :-)
artjomconrad
Neuling
#100 erstellt: 23. Mai 2016, 18:55
Empfehlung:

Dual CS 440
Es ist ein solides Gerät ohne Schnik-Schnak, dennoch guter Handhabung und sehr guter Qualität.
Favorit!!!
artjomconrad
Neuling
#101 erstellt: 23. Mai 2016, 18:57
Und!!

Made in Germany ;-)

Nicht zu unterschätzen heutzutage, da bekommst du auf jeden Fall Ersatzteile,
wenn es mal soweit kommen sollte.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler bis ? 500 für Einsteiger
chibo-shi am 01.02.2018  –  Letzte Antwort am 03.02.2018  –  19 Beiträge
Plattenspieler um 300? für Einsteiger
Royal_JS am 03.11.2014  –  Letzte Antwort am 03.11.2014  –  13 Beiträge
Einsteiger Plattenspieler
BostonPIO9 am 22.01.2017  –  Letzte Antwort am 23.01.2017  –  11 Beiträge
Plattenspieler für Einsteiger
n4nd3r am 10.01.2011  –  Letzte Antwort am 19.01.2011  –  12 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler Anfänger/Einsteiger bis ca. 500?
Flo1617 am 26.12.2018  –  Letzte Antwort am 01.01.2019  –  60 Beiträge
Einsteiger Plattenspieler
leikermoser am 22.06.2015  –  Letzte Antwort am 23.06.2015  –  5 Beiträge
Unentschlossener Einsteiger
godsheep am 19.11.2011  –  Letzte Antwort am 23.05.2016  –  46 Beiträge
Plattenspieler für Einsteiger ;)
dishmo am 25.12.2011  –  Letzte Antwort am 18.01.2012  –  14 Beiträge
kaufberatung plattenspieler für einsteiger
jansonchris am 11.04.2009  –  Letzte Antwort am 14.04.2009  –  14 Beiträge
Alter Plattenspieler für Einsteiger
Maik-Music am 30.12.2016  –  Letzte Antwort am 06.01.2017  –  47 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.111 ( Heute: 27 )
  • Neuestes Mitgliedmstudz
  • Gesamtzahl an Themen1.452.037
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.627.554