Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Extreme statische Aufladung durch Mikrofaserbürste?

+A -A
Autor
Beitrag
JohnPhen
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 08. Dez 2012, 15:29
Hi zusammen,

ich habe ein dringendes Anliegen. Und zwar habe ich mir kürzlich eine Mikrofaserbürste von Mobile Fidelity gekauft, weil ich gelesen habe, dass der Reinigungseffekt wesentlich besser ist als mit einer Karbonbürste.

Heute ist dann was super seltsames passiert. Ich habe die Platte auf den (Acryl)Teller gelegt, mit einer Michell LP-klemme befestigt, angeschaltet und die Mikrofaserbürste mitlaufen lassen um den Staub aufzunehmen. Da hat auf einmal schon der Tonabnehmer, obwohl er noch in der Halterung war, geknistert. Als ich ihn dann auf die Platte gelegt habe, kam nix aus Boxen, obwohl die Einstellung richtig war. Ich habe alles, auch den Verstärker, einmal aus und wieder angeschaltet und dann gings wieder. Beim nächsten Anlauf habe ich alles genau so gemacht. Als ich diesmal den Tonabnehmer auf die Platte legen wollte, hat es sehr laut geknistert je näher ich der Platte gekommen bin. Ich hab's dann gelassen. Aber auch beim herunternehmen der Platte war die statische Aufladung anscheinend so hoch, dass der Tonabmehmer in her Haterung laut geknistert hat.

Jetzt habe ich Schiss, dass ich irgendwas kaputt gemacht habe. Hab ich denn irgendwas falsch gemacht? Oder ist die Mikrofaserbürste einfach Mist? Kann der Acrylteller und die Klemme da auch eine Rolle gespielt haben. Oder kann ich die Mikrofaserbürste nur mit einem Antstatischen LP-Spray benutzen?

Vielen Dank für jede Hilfe! Ich bin gerade etwas perplex!

Viele Grüße,
John
Bepone
Inventar
#2 erstellt: 08. Dez 2012, 15:45
Hallo John,

wenn du mit einer trockenen Microfaserbürste über die Platte wischst (oder die sich darunter dreht), kann das schon zu sehr hoher statischer Aufladung kommen.
Bei der Carbonbürste sind ja die Härchen und auch der Griff leitend, sodass die Ladung über dich abfließen kann.

Vielleicht ist die Microfaserbürste nur für die Feucht-Reinigung gedacht? Mit Antistatikspray würde ich jedenfalls nicht rumhantieren wollen (sowas mag ich nicht an meinen Platten).

Im Winter wird der Effekt durch trockene Heizungsluft natürlich noch verstärkt.


Gruß
Benjamin
JohnPhen
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 08. Dez 2012, 16:56
Hi Benjamin,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Ja, das macht Sinn. Ich habe mir die MF Mikrofaserbürste unter anderem gekauft, weil sie hier so stark empfohlen wird. Vor allem in Verbindung mit einem Anti-statisch Spray womit man die Bürste etwas benetzt. Mit dem Spray tritt der Effekt auch nicht auf. Nur ohne. Aber wieso ist die Bürste denn dann eigentlich zur Trockenreinigung gedacht, wenn dann so eine krasse Ladung entsteht??? Kann man einen Tonabnehmer durch statische Aufladung eigentlich kaputtmachen? Ich hoffe da ist nix passiert!

Viele Grüße,
John
akem
Inventar
#4 erstellt: 08. Dez 2012, 16:59
Wenn der Tonabnehmer noch auf beiden Kanälen spielt, scheint noch nichts passiert zu sein.
ABER: MACH DAS NIEMALS WIEDER!!!
Das was Du da produzierst ist Hochspannung! Und wenn das tatsächlich in die Spulen des Tonabnehmers kommt, wird der das nicht oft und nicht lange mitmachen! Mir ist schon ein TA durch ESD kaputt gegangen...

Ich selbst habe eine Plattenwaschmaschine, die neben dem Staub auch gleichzeitig elektrostatische Ladung entfernt. Und: der Wascheffekt hält ne Weile vor, eine neue Wäsche wird erst so nach 5...10 Abspielvorgängen wieder fällig, wenn die ersten Staubflusen wieder dran hängen bleiben.

Vielleicht solltest Du auch mal prüfen, warum Deine Platten offenbar so viel Staub anziehen. Was hast Du denn für einen Dreher und hast Du zwischen Acrylteller und Platte noch eine Matte dazwischen? Filzmatten sind z.B. regelrechte Statikgeneratoren, sowas gehört eigentlich verboten!

Gruß
Andreas
Pufftrompeter
Gesperrt
#5 erstellt: 08. Dez 2012, 17:21

Das was Du da produzierst ist Hochspannung! Und wenn das tatsächlich in die Spulen des Tonabnehmers kommt, wird der das nicht oft und nicht lange mitmachen!


Es ist wohl noch kein Draht durch angelegte Spannung durchgebrannt ... an Deine TA-Spulen kann ich 30000V anlegen, und nichts passiert. Ungewaschene Platten kleben mitunter regelrecht am Teller, soll ich dann die Feuerwehr rufen :.?

@ TS: Nimm 'nen simplen Swiffer - Staubmagnet; dieses Staub-Puschel-Wusel-Ding aus der Putzwedelabteilung im Supermarkt. Kostet nix und funktioniert.

Und nein - die Raeumlichkeit leidet nicht, und es liegt auch kein Schleier ueber der Musik, nur weil das kein ausgewiesenes High-End-Teil ist, dessen Griff aus abgelagertem Einhorn-Horn von einem japanischen Origami-Meister noch kurz vor seinem Ableben mit letzter Kraft geschnitzt wurde.

Carsten
JohnPhen
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 08. Dez 2012, 17:26
Ok, ich mach's nie wieder
Ob meine Platten besonders viel Staub anziehen. Ich bin halt früher nicht so mit meinen LPs umgegangen wie man es sollte. Daher sind einige schon etwas schmutzig. Ich wollte die schlimmeren Fälle sowieso demnächst zur Wäsche bringen

Ich habe einen Pro-ject Debut Carbon und ich benutze keine Auflage auf dem Acrylteller. Kann ich die Mobile Fidelity Bürste dann überhaupt benutzen? Ich verstehe nicht, dass anscheinend so viele von dieser Bürste begeistert sind, wenn dadurch so ein Problem entsteht. Gibt's irgendeinen Weg dass man nicht so eine hohe Spannung mit ihr erzeugt?

Viele Grüße,
John
akem
Inventar
#7 erstellt: 08. Dez 2012, 17:31
Ähem, Du kennst aber schon wenigstens das ohmsche Gesetz??
ESD gehört zur EMV, da haben wirklich nicht viele Leute Ahnung davon. Aber 30kV an einem Draht mit ein paar hundert ohm Widerstand und einem verschwindend geringen Querschnitt, der niedriger ist als der Querschnitt der dünnsten menschlichen Haare? Da wäre die einzige Frage, ob der Draht nur ein paar Pikosekunden durchhält oder ob er es doch ein paar Mikrosekunden aushält...

Gruß
Andreas
Pufftrompeter
Gesperrt
#8 erstellt: 08. Dez 2012, 17:37
... Du kannst auch 3000000V an einen Draht duenn wie ein menschliches Haar anlegen - das tut dem Draht erst mal nichts.

Ein Draht brennt durch bewegte Ladung durch (also durch Strom), niemals durch angelegte Spannung.

Carsten

PS - Und ja; ich kenne das Ohmsche Gesetz. Was hat das mit dem geschilderten Problem zu tun

PSII - es haengt ein Widerstand von 47kOhm hinter der Spule ... wie soll da ueberhaupt ein Strom fliessen??


[Beitrag von Pufftrompeter am 08. Dez 2012, 17:45 bearbeitet]
akem
Inventar
#9 erstellt: 08. Dez 2012, 19:49
Der Draht hat einen endlichen Widerstand. Wenn Du da eine Spannung anlegst. stellt sich nach dem ohmschen Gesetz ein Stromfluß ein...
Und dann hast Du Deine bewegte Ladung

Gruß
Andreas
Pufftrompeter
Gesperrt
#10 erstellt: 08. Dez 2012, 21:00
... der "Draht", d.h. die Spulen sind ja nicht kurzgeschlossen - sondern wie gesagt mit 47 kOhm abgeschlossen. Viel Strom fliesst da nicht - und viel Ladung ist das bei so'n bisschen Aufladung ohnehin nicht.

Carsten


[Beitrag von Pufftrompeter am 10. Dez 2012, 09:05 bearbeitet]
JohnPhen
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 10. Dez 2012, 13:29
Hi,

also kann ich daraus schliessen, dass ich keine Langzeitschäden riskiert habe? Hat jemand noch einen Ratschlag, vielleicht auch jemand mit der Mobile Fidelity Bürste, wie man sie benutzt ohne diese statische Aufladung zu erzeugen?

Vielen Dank
John
akem
Inventar
#12 erstellt: 10. Dez 2012, 18:21
Wenn's noch funktioniert, ist es gut. Das heißt aber nicht, daß das System nicht schon eine Vorschädigung erfahren hat. Bei normalem Gebrauch ohne weitere ESD-Einwirkung macht das nichts aus.

Gruß
Andreas
Pufftrompeter
Gesperrt
#13 erstellt: 15. Dez 2012, 09:26

also kann ich daraus schliessen, dass ich keine Langzeitschäden riskiert habe?


Natuerlich - steht ja oben schon, alles andere ist Maerchenwald; ungewaschene Platten erzeugen bei mir so viel Statik, dass ich sie manchmal kaum vom Teller bekomme.

Und zur Plattenbuerste hab ich Dir auch schon was geschrieben - probier doch den Swiffer mal aus, die drei Mark wirst Du wohl uebrig haben.

Carsten

PS - waschen hilft, danach ist das Statikproblem eh weg.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Statische Aufladung einer Platte
Spooky am 24.10.2003  –  Letzte Antwort am 26.10.2003  –  7 Beiträge
statische Aufladung
diablo49 am 11.02.2004  –  Letzte Antwort am 12.02.2004  –  5 Beiträge
Statische Aufladung
LVoyager am 30.10.2007  –  Letzte Antwort am 01.11.2007  –  4 Beiträge
Filzmatte gegen Statische Aufladung?!
BillBluescreen am 20.12.2003  –  Letzte Antwort am 21.12.2003  –  4 Beiträge
Statische Aufladung bei Schallplatten
Zatzen am 25.12.2008  –  Letzte Antwort am 26.12.2008  –  9 Beiträge
statische aufladung von platten
postpaul am 31.01.2009  –  Letzte Antwort am 01.02.2009  –  8 Beiträge
Statische Aufladung wegen Label
check0 am 21.11.2011  –  Letzte Antwort am 21.11.2011  –  7 Beiträge
Plattentellerauflage Statische Aufladung
juanitolo1 am 04.01.2014  –  Letzte Antwort am 05.01.2014  –  6 Beiträge
Statische Aufladung trotz Plexiglas Auflage
burnbaby am 23.10.2016  –  Letzte Antwort am 24.10.2016  –  5 Beiträge
wie bring ich statische aufladung weg
floydian am 18.12.2003  –  Letzte Antwort am 21.12.2003  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 103 )
  • Neuestes Mitgliedazuber
  • Gesamtzahl an Themen1.345.306
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.870