Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte

Netzkabel Rega Planar 2

+A -A
Autor
Beitrag
lighttempla
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 18. Dez 2012, 09:53
Es gibt sehr wohl netzkabel,die abgeschirmt sind!!!! Diejenigen,die mein Kabel nicht kennen,wollte ich nur nicht vorbehalten,dass es ungeschirmt ist. Unglaublich, wie unfreundlich einige hier sind,so macht das hier absolut keinen Spaß.
Pufftrompeter
Gesperrt
#52 erstellt: 18. Dez 2012, 10:17

Aus seiner wertfreien Aussage dass das Kabel ungeschirmt ist, leitest du Erfahrungsmangel in E-Technik her?


Nicht nur das ...

Und wenn ein Netzkabel geschirmt ist, dann bestenfalls, damit es kein Streufeld produziert oder weil es Streufeldern ausgesetzt ist, die wir im Hausgebrauch wohl kaum antreffen.

Und @ TS - Du verwechselst Induktivitaet und Kapazitaet, Netz- und Signalkabel und Deine Steckdose klingt . Soll ich Dich WIRKLICH noch erst nehmen?

Mit tesla'schen Gruessen ins physikfreie Paralleluniversum,
Carsten


[Beitrag von Pufftrompeter am 18. Dez 2012, 10:18 bearbeitet]
ronmann
Inventar
#53 erstellt: 18. Dez 2012, 10:52
Meinst du dass der TE der Richtige ist, der all deinen Unmut über die Scharlatanerie im HiFi-Bereich abbekommen sollte? Das mit der klingenden Steckdose hab ich hier überlesen. So wie ich das verstanden habe, möchte er ein Kabel dass der Wertigkeit des Players angemessen erscheint, ohne dass er dabei klangliche Erwartungen geäußert hat.
Ob das geschirmte Kabel nun Sinn macht oder nicht, darum ging es hier doch gar nicht. Das kannst du sicher besser beurteilen, ob die Schirmung die 50Hz davon abhält auf Signalkabel überzuspringen oder nicht. Ich bin mittlerweile so weit, dass ich Spielereien die ich nicht höre sein lasse. Um so überraschter war ich, als ich bei einem hochwertigen Scartkabel tatsächlich einen Unterschied sah, weil sonst Netzleitungen in der Nähe das Bild versauten. Ansonsten sind mir Kabel schnuppe bzw. dank HDMI mittlerweile auch die Bildübertragung. Wenn es nicht klingt, hab ich eher die Lautsprecher im Visier und tue was am Spannungsteiler vorm Hochtöner oder ähnliches.
Was will ich damit sagen? Mmmh, ich glaube wohl: Nimm das Netzkabel dass dir gefällt und verwende es. Wenn es nicht klingen sollte, such beim Tonabnehmer, Lautsprechern, Raumakustik usw. Aber anscheinend passt das Klangergebnis ja.
akem
Inventar
#54 erstellt: 18. Dez 2012, 11:09

ronmann schrieb:
So wie ich das verstanden habe, möchte er ein Kabel dass der Wertigkeit des Players angemessen erscheint, ohne dass er dabei klangliche Erwartungen geäußert hat.


Dann müßte er Klingeldraht mit Papier-Isolierung verwenden...
Nein, es geht darum, daß er hier nen Haufen Geld für etwas zum Fenster rauswirft, was ihm rein gar nichts bringt. Höchstens ein praktisches Ärgernis dergestalt, daß das "besondere" Kabel schwer oder starr genug sein könnte, den Dreher (der ja nur auf drei Füßen steht) zum Kippen zu bringen oder gleich ganz vom Rack runter zu ziehen.
Daß man ihm das vielleicht etwas freundlicher hätte beibringen können, nun ja - er hat halt die Ironie und den Sarkasmus in den Beiträgen nicht erkannt...

Gruß
Andreas
max130
Stammgast
#55 erstellt: 18. Dez 2012, 11:13
Hallo Christoph,

hier mein Senf zu dem Thema:

nimm ein ordentliches vorkonfektioniertes zweiadriges Euro-Netzanschlusskabel wie dieses Netzkabel.
Wenn die Netzfrequenz in das Signal streuen sollte, ist das Signalkabel defekt oder die Erdung des Tonarms nicht gut.

Silberlot enthält verschwindende Anteile von Silber (max. 4% meines Wissens nach) und unterscheidet sich damit nicht genug von silberarmem Lot um eine Änderung irgendwelcher Eigenschaften am Netzkabel zu bewirken. Im Gegenteil, es lässt sich nicht so leicht löten und birgt die Gefahr schlechter Lötstellen, wenn Du im Löten nicht wirklich fit bist.

Edit: wenn das Kabel zu starr wird, ist das sicher sehr schlecht bei einem Laufwerk ohne Subchassis wie dem Rega. Nicht, dass sich Körperschall über das Kabel überträgt! Andreas hat ja hier schon Hinweise gegeben.

Wenn Du den Plattenspieler wirklich tunen willst, dann investiere ein bischen in Plattentellerauflagen, Plattenspielerunterlagen (Stein, Schiefer, MDF, Mulitplex), Ent- und Ankoppelmaterial (Gummipuffer und Spikes) und in ein paar Tonabnehmer. Es macht Spaß, damit zu experimentieren und Klangveränderungen zu suchen.
Oder Du kaufst noch einen Plattenspieler, z.B. einen schönen Subchassis-Thorens, einen DD-Technics oder eine Transrotor-Kathedrale oder einen schweren Micro-Seiki Riementriebler. Ein Reibradler darf schlussendlich auch nicht fehlen in der Sammlung.

Audiophile Grüsse (audio heisst hören, nicht Kabel angucken)
Stefan


[Beitrag von max130 am 18. Dez 2012, 11:15 bearbeitet]
lighttempla
Ist häufiger hier
#56 erstellt: 18. Dez 2012, 12:55
Ich bin sehr froh darüber,dass es auch member gibt,die richtig lesen und deshalb mir auch nicht irgendetwas unterstellen wollen,etc. Zum dreher: ich habe ausserordentlich lange mit ab/ankoppeln experimentiert,mein tonarm von linn und der mm Abnehmer adikt harmonieren bestens. Mit dem cyrus Verstärker und den rogers Lautsprecher bin ich super zufrieden. Das es kein lp 12 mit ittok arm,etc ist,ist mir bewusst. Deshalb schrieb ich auch,dass der rega natürlich das schwächste im Glied ist.
Jedenfalls hätte ich nicht gedacht,dass neue Mitglieder,nur wg. Einen blöden netzkabel so angefahren werden. Ich bin mir ausserdem ziemlich sicher,dass so ziemlich jeder irgendetwas in seiner Kette hat, dass ihm eine gewisse (klangliche od. Optische) Wertigkeit suggeriert, sei es durch irgenddeine Marke oder einer besonders toll anzuschauender ummantelung eines kabels,etc..
Fuer etwaige Groß/kleinschreibe Fehler dankt meinem smartphone.

Schönen Tag.
lighttempla
Ist häufiger hier
#57 erstellt: 18. Dez 2012, 13:05
Thema plattenauflage: habe ich auch verschiedenstes versucht. Leder,filz,kork,auch eine highclass-audio m1 analogmatte,bin schlussendlich dabei verblieben,die original rega matte zu belassen. Ab und an lege ich dennoch mal wieder eine andere drauf,um einfach ein bisschen zu experimentieren..
Im DIY habe ich mich auch versucht,meist mit sehr guten Ergebnis. Ls Kabel,spikes,etc.
Pufftrompeter
Gesperrt
#58 erstellt: 18. Dez 2012, 13:54

Meinst du dass der TE der Richtige ist, der all deinen Unmut über die Scharlatanerie im HiFi-Bereich abbekommen sollte?


Ja - denn der TS hat wirklich kein Geschwurbel ausgelassen, das er irgendwo gelesen hat.

Es geht wie schon geschrieben auch gar nicht um den TS: Man darf nicht jeden Mist ueber klingende Kabel, Dosen und Stecker unkommentiert und respektvoll fuer sich stehen lassen; es gibt schliesslich ein paar Neulinge, die sich durchaus eine Meinung bilden wollen, und die sollten dann besser mit ihrem Klangoptimieren nicht beim Netzkabel der Mittelklasse-Plattenfraese anfangen.

Carsten

PS - ich kann sehr wohl lesen:


Strom:
Netzleiste: Phonosophie CU Version 6fach MK2
Netzkabel Verstärker: Phonosophie CU

Ich bin sehr damit zufrieden und habe wohl einen Unterschied zur 1 € Netzleiste gehört.


Na dann ... - und alle anderen sind doof, weil sie keine Ohren haben, die besser sind als die Physik.


[Beitrag von Pufftrompeter am 18. Dez 2012, 14:03 bearbeitet]
lighttempla
Ist häufiger hier
#59 erstellt: 18. Dez 2012, 14:14
Ich habe aber ergo nicht ausgeschlossen, dass es vllcht auch mit einer anderen kabellage oder netzleiste (z.b. eine ovp 1 Euro leiste) auch besser geklungen hätte. die vorherige leiste war uralt ,total versifft und halb kaputt!!!
Pufftrompeter
Gesperrt
#60 erstellt: 18. Dez 2012, 14:36

vllcht


Das beschreibt wohl am Besten das HighEnd-Dilemma. Glauben ist eben doch nicht Wissen ...
akem
Inventar
#61 erstellt: 18. Dez 2012, 15:21

lighttempla schrieb:
Thema plattenauflage: habe ich auch verschiedenstes versucht. Leder,filz,kork,auch eine highclass-audio m1 analogmatte,bin schlussendlich dabei verblieben,die original rega matte zu belassen. Ab und an lege ich dennoch mal wieder eine andere drauf,um einfach ein bisschen zu experimentieren..
Im DIY habe ich mich auch versucht,meist mit sehr guten Ergebnis. Ls Kabel,spikes,etc.


Was hast Du denn für einen Plattenteller auf dem Rega? Da gab es ja beim P2 unterschiedliche Teller...

Gruß
Andreas
akem
Inventar
#62 erstellt: 18. Dez 2012, 19:54

Hörbert schrieb:

Na ja was heißt "Bomben-Streufeld", das Streufeld eines der gewöhnlichen kleinen Syncronmotoren wie Rega sie verwendet ist nach ca. 5-7 Zentimetern kaum noch nachzuweisen, der Brumm der Rega-Plattenspieler mit diversen MI-Tonabnehmern kommt eher von dem ungenügend geschirmten Tonarm dessen Masse mit auf den linken Kanal gelegt wird.


Ich bin zwar alles andere als ein Freund dieser "Masseführung" aber an dem Brummen ist sie ausnahmsweise nicht schuld. Das ist schon der Motor, der direkt in die Tonabnehmer reinspuckt.
Gründe:
- montiert man auf den Rega-Arm ein MC ist Ruhe (was nicht der Fall wäre, wenn es an der Masse liegen würde)
- verbaut man den Motor in einer anderen Zarge und nimmt einen anderen Tonarm mit nem MM dran (bei mir ein Mikro Seiki CF1 mit nem AT140LC dran) brummt es auch

Wollte ich noch dazu gesagt haben...

Gruß
Andreas
lighttempla
Ist häufiger hier
#63 erstellt: 18. Dez 2012, 20:19
Also bei mir brummt nichts
Ich habe einen milchigen acrylteller 25 mm Stärke.

Lg Christoph
Hörbert
Inventar
#64 erstellt: 18. Dez 2012, 20:34
Hallo!

@akem

Dann müßtest du ausgerechnet einen Motor erwischt haben dessen Schirmbleche nicht angeschlossen sind oder du wohnst in einem Altbau mit klassischer Nullung. Normalerweise brummt der Rega nicht mehr mit MM/MI-Systemen wenn die Tonarmverdrahtung geändert wurde.

Zudem trifft deine Erklärung weder bei den anderen Modellen mit einem einfachen Syncronmotor zu noch bei dem Teil der Rega-Plattenspieler die zufällig an einem Phono-Entzerrer hängen bei denen die Buchsenmasse direkt auf die Mittenanzapfung des Netzteiles geschickt wird anstatt über die Platine zu laufen, das sind etwa 30% der Geräte die im Handel sind.

@lighttempla

Leider4 herrscht hier teilweise ein recht rauher Ton vor, aber das sollte dich nicht abschrecken, -es gibt sehr viel mehr User hier die dir einfach behilflich sind oder eben einfach freundlich.

Allerdings muß auch gesagt werden daß eine "Abschirmung" bei Netzzuleitungen einfach eine Augenwischerei ist, wo in aller Welt willst du eine solche Abschirmung denn sinnvoll anschließen? Esd gibt hier im Prinzip nur den braunen Leiter den blauen Nichtleiter und den Schutzleiter der spätestens nach deiner Haussicherung mit dem blauen Nichtleiter zusammengeführt wird und somit auf das gleiche Potential gelegt wird. Zumindestens bei dem gesamten Netzzuleitungsgeraffel kannst du sehr viel Geld sparen wenn du dich einmal ausserhalb der HiFi-Szene informierst was eigentlich an pysikalischen und technischen Hintergründen bei der Energieversorgung wirklich real ist und was nur eine Masche um Geld zu verdienen.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 18. Dez 2012, 20:34 bearbeitet]
lighttempla
Ist häufiger hier
#65 erstellt: 18. Dez 2012, 20:43
Ich hatte ja nie von einer schirmung gesprochen LG und danke
Hörbert
Inventar
#66 erstellt: 18. Dez 2012, 20:53
Hallo!

Wenn du dich mit deinem neuen Kabel einfach besser fühlst reicht das ja auch als Begründung einfach aus, es ist zwar ein einfacher Fakt das die Form und Farbe deiner Netzzulewitungen keine phisykalische Rolle spielt solange ein gut lreitfähiges Material wie Kupfer verwendet wird aber das ist die eine Sache.

Die andere Sache ist eben die das auch der Tunnel bei einer Modelleisenbahn für die Funktionalität keine Rolle spielt aber dem Besitzer Freude macht.

MFG Günther
akem
Inventar
#67 erstellt: 18. Dez 2012, 21:29

Hörbert schrieb:

Dann müßtest du ausgerechnet einen Motor erwischt haben dessen Schirmbleche nicht angeschlossen sind oder du wohnst in einem Altbau mit klassischer Nullung. Normalerweise brummt der Rega nicht mehr mit MM/MI-Systemen wenn die Tonarmverdrahtung geändert wurde.


Nö, kein Altbau. Und es ist nicht nur ein Motor sondern 2 von 2 die ich kenne
Und einer davon sitzt auf Gewindestangen in einem Aluchassis, welches auf Schutzerde liegt. Damit müßte das Schirmblech (welches Teil im Motor das auch sein mag) eigentlich schon geerdet sein.

Gruß
Andreas
applewoi
Stammgast
#68 erstellt: 18. Dez 2012, 23:38

lighttempla schrieb:
Ich bin sehr froh darüber,dass es auch member gibt,die richtig lesen und deshalb mir auch nicht irgendetwas unterstellen wollen,etc.
Jedenfalls hätte ich nicht gedacht,dass neue Mitglieder,nur wg. Einen blöden netzkabel so angefahren werden.


Wie war das nochmal, wer zickt hier rum?
Pufftrompeter
Gesperrt
#69 erstellt: 19. Dez 2012, 00:02

dass neue Mitglieder,nur wg. Einen blöden netzkabel so angefahren werden


Inkompetente Ostentation und feminine Hyperästhesie ...

Wo bist Du denn angefahren worden? Ich haette die Stellen dann doch gern mal als Zitat ...

Es war doch wohl eher so, dass Du Dich hier permanent und seit den ersten Posts im Ton komplett vergreifst und einem mangelnde Lesefaehigkeit unterstellst, wenn man Dir nicht nach dem Munde redet.

Carsten
volvo740tius
Inventar
#70 erstellt: 19. Dez 2012, 22:06
@Pufftrompeter: Was du da beschreibst, findet man vielleicht in Spanien an jeder Ecke, oder wenn bei Privat der Freund des Freundes (der vor 10 Jahren mal ne Lampe angeschraubt hat) mal nach Feierabend sowas zusammenschustert. Gegen Steckkontakte ist auch nichts einzuwenden, die haben schließlich in Deutschland eine Zulassung und halten nicht schlechter als Schraubkontakte.
Und wenn jemand denkt, dass er für 50 Euronen eine Anschlußleitung von nem Zauberhersteller kaufen möchte, dann soll er es tun.Das kurbelt die Wirtschaft an

Schönen Abend


[Beitrag von Pilotcutter am 21. Dez 2012, 18:07 bearbeitet]
akem
Inventar
#71 erstellt: 19. Dez 2012, 22:26

volvo740tius schrieb:
Das kurbelt die Wirtschaft an


Es steigert aber auch das Armutsrisiko...
Und: das ist wie beim Strom - das Geld verschwindet auf irgendeinem Bankkonto eines reichen Menschen und nimmt nicht mehr am Wirtschaftsleben teil

Gruß
Andreas
Hörbert
Inventar
#72 erstellt: 19. Dez 2012, 22:34
Hallo!

@akem

Hm, seltsamerweise laufen alleine in meinem Freundes- und Bekanntenkreis sieben unterschiedliche Regas die allesamt mit Magnettonabnehmern bestückt sind und die alle nicht brummen.

Bei zwei davon sind sogar unterschiedliche Grado-Tonabnehmer verbaut, bei diesen war es allerdings notwendig die Tonarmverdrahtung entsprechend zu verändern um die Grados brummfrei betreiben zu können, die anderen laufen noch mit der Original-Tonarmverdrahtung.

Im übrigen gibt es seltsamerweise (wiederum in meinem Freundes- und Bekanntenkreis) gerade bei den Rega-Besitzern eine ausgesprochene Vorliebe für Magnettonabnehmer, bei vier dieser Rega-Besitzer laufen zwei VM-silver, ein 2M-bronze und ein 2M-black. Von den übrigen zwei schwört jeweils einer auf die Goldring-Systeme und einer auf ein altes Shure V-15/III.

MFG Günther
volvo740tius
Inventar
#73 erstellt: 19. Dez 2012, 22:37
Das glaub ich bei Phonosophie nicht. Die Jungs können bestimmt vor Lachen nicht mehr schlafen und investieren in ihre Villen und Sportwagen, aber egal...jeder ist seines Peches Schmied

Grüße
akem
Inventar
#74 erstellt: 20. Dez 2012, 14:45

Hörbert schrieb:
sieben unterschiedliche Regas


Hallo Günther,

der 24V Motor ist ja auch in Ordnung... Da brummt nix.

Gruß
Andreas
Hörbert
Inventar
#75 erstellt: 20. Dez 2012, 17:53
Halklo!

@akem

M.W. sind diese Regas mit dem normalen 110 Volt Motor und den beiden Kondensatoren ausgestattet, einen 24 Volt Rega hat eigentlich niemand den ich kenne, die Plattenspieler stammen alle aus dem Zeitraum 1995-2010, neuere oder noch ältere Regas hat eigentlich niemand.

Zwar hat Rega im Verlaufe der Jahrzehnte einige Phasen durchgemacht in denen es starke Verarbeitungsmängel mechanischer Art gab aber elektrisch gesehen sind diese Geräte immer in Ordnung gewesen.

MFG Günther
lighttempla
Ist häufiger hier
#76 erstellt: 20. Dez 2012, 21:11
Hallo!

Da es Probleme mit dem Verkäufter gab, habe ich den Kauf des Phonosophiekabels storniert und nun einfach einen neuen Schuko stecker gekauft, einen Gewebeschlauch über das alte Kabel gezogen und den neuen Stecker montiert.Gefällt mir vorerst so ganz gut.

LG
Hörbert
Inventar
#77 erstellt: 20. Dez 2012, 22:46
Hallo!

@lighttempla
Das sollte auch ausreichen um das Auge zufriedenzustellen, Elektrisch gesehen ist das verwendete Kabel ja auch in Ordnung, was immer man von der ganzen Kabeldiskussion halten soll, -einen bloßen Motor dessen Aufgabe es ist sich zu drehen und der durch die Netzfrequenz in seiner Drehzahl sincronisiert wird ist das verwendete Kabel mit Sicherheit egal-. Was willst du da auch durch ein anderes Kabel gewinnen?

MFG Günther
lighttempla
Ist häufiger hier
#78 erstellt: 20. Dez 2012, 23:02
Der Grund, wieso ich ein Phonosophie -Kabel ersteigern wollte, war einfach der, dass ich mit allen anderen Phonosophie Produkten sehr zufrieden war.

Egal, nun passt es ja wieder
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
Rega Planar 2
myownhero am 06.04.2005  –  Letzte Antwort am 07.04.2005  –  2 Beiträge
Rega Planar 2 leiert
golf2 am 03.09.2006  –  Letzte Antwort am 04.09.2006  –  7 Beiträge
Rega Planar 2 Tuning.
ductreiber am 21.10.2007  –  Letzte Antwort am 11.12.2012  –  13 Beiträge
Rega Plattenspieler Planar 2
Jerzu am 22.07.2008  –  Letzte Antwort am 23.07.2008  –  3 Beiträge
Rega Planar 2 defekt ?
xpitdestroyerx am 23.11.2018  –  Letzte Antwort am 23.11.2018  –  9 Beiträge
Rega Planar sehr leise
whackl am 02.05.2010  –  Letzte Antwort am 05.05.2010  –  3 Beiträge
Rega Planar 2 / 2000 - Kaufberatung!
fuchsei am 17.03.2007  –  Letzte Antwort am 23.03.2007  –  3 Beiträge
Rega Planar 1 und 2
rockopa am 14.06.2017  –  Letzte Antwort am 20.06.2017  –  52 Beiträge
rega planar 3 Tonarmlift
jaaansen am 09.04.2003  –  Letzte Antwort am 28.04.2003  –  2 Beiträge
Rega Planar 25 oder????
mountainbiker am 24.10.2003  –  Letzte Antwort am 26.10.2003  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.217 ( Heute: 14 )
  • Neuestes Mitgliedunsurtotoind1
  • Gesamtzahl an Themen1.452.203
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.630.506

Hersteller in diesem Thread Widget schließen