Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Plattenspieler

+A -A
Autor
Beitrag
Typhoon_Master
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Feb 2013, 22:02
Hallo!

Vorersteinmal möchte ich vorausschicken, ich bin 19 Jahre alt, bin also nicht wirklich vertraut mit der Materie wie etwaige Personen die es schon etwas früher auf die Erde geschafft haben.

Grundsätzlich hab ich mir in den Kopf gesetzt mir einen Plattenspieler zu kaufen, da ich bei Platten "mehr" in der Hand halte als bei einer CD. Mir gefallen zu dem generell Sachen von früher, von dem her passt das ganz gut.

So nun aber zum Gerät selbst:
Im Wohnzimmer-Schrank hab ich platz von 43x38cm, also nicht sehr viel. Ich werde am Dreher hauptsächlich neue Platten abspielen (also Stücke die erst die letzten paar Jahre produziert wurden). Qualitätsmäßig möchte ich so viel als möglich erreichen, und den Spieler schlussendlich an einem Receiver anschließen (noch nicht gekauft).
Ich weiß jetzt nicht, ob ich einen neuen Plattenspieler kaufen soll, um die beste Qualität zu erreichen, oder doch lieber einen alten Analogen (hätte momentan z.B. grad ein Angebot eines Dual 1214) welcher ziemlich Schick aussieht!

könntet ihr mich dahingehend ein bischen aufklären?

liebe Grüße
Manuel
Highente
Inventar
#2 erstellt: 27. Feb 2013, 11:09
alle Plattenspieler sind analog. Ob alt oder neu kommt wohl auch aufs Budget an. Der zu kaufende Receiver/Verstärker sollte einen Phono Eingang haben.
Pilotcutter
Administrator
#3 erstellt: 27. Feb 2013, 11:26
Servus,

wenn der 1214 in einem guten Zustand ist und (weit) unter 50 Euro kostet: Mitnehmen!
Das ist ein solides Gerät und war einer meiner ersten Dreher, mit dem ich lange gehört habe.

Damit bist Du für kleines Geld ersteinmal in der Materie und kannst dann sehen wohin Deine Reise geht. Nach oben hin ist immer alles offen und (einfach aber) solide anfangen ist allemal besser als für den ersten Dreher große Summen einsetzen.


Im Wohnzimmer-Schrank hab ich platz von 43x38cm, also nicht sehr viel.


Reicht aber für einen 1214 (für andere Hersteller zB Thorens kann es knapp werden). Siehe Datenblatt. Hauptsache nach oben hin ist genug Platz für den Deckel und zum Auflegen. Die 43 für die Breite wäre gut.

Ich schiebe dieses Thema mal in den Analogbereich, da der Plattenspieler die größte Aufmerksamkeit erfordert. Der Verstärker/Receiver sollte entweder über einen Phono (MM) Eingang verfügen oder Du legst Dir noch eine günstige Phono-Vorstufe zu.

Gruß. Olaf


[Beitrag von Pilotcutter am 27. Feb 2013, 11:30 bearbeitet]
Typhoon_Master
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 27. Feb 2013, 13:36
Hey, danke für die Antwoten!

Der 1214er hätte 82€ gekostet, also wahrscheinlich zu viel für das Gerät. Ich hab auch schon gelesen, dass dieses Modell, welches eben schon in die Jahre gekommen ist, oft unrund läuft, was nicht so wünschenswert wäre.

Budget hab ich oben ganz vergessen: Mehr als 100€ möchte ich für den Dreher eigentlich nicht ausgeben. Ich brauch auch kein mörder Gerät mit allem drum und dran, ich will nur hin und wieder eine Platte auflegen und gemütlich zuhören.

Ja hab ich auch schon gesehen. 43cm ist in der Breite, also genau richtig. In der Höhe auf jedenfall genug Platz.

Wenn ich mir jetzt ein neues Gerät kaufen "muss", gibts da Empfehlungen mit denen ich nicht so viel falsch machen kann?

lg
8erberg
Inventar
#5 erstellt: 27. Feb 2013, 13:39
Hallo,

also bei ca. 100 Euro - Gebrauchtgerät - wäre der Tip: guck mal im Dual-Board, dort finden sich immer einige Dreher im Marktplatz.

Die die dort verkaufen wissen wenigstens wie man verschicken sollte... bei Ebay kommt zuoft Müll an weil viele Verkäufer zur Gruppe der Gegegengewichtdranlasser und Plattentellerdrauflasser gehören.... dann kommt meist Totalschaden an.

Peter
Pilotcutter
Administrator
#6 erstellt: 27. Feb 2013, 13:44
Bloß nicht für 82 Euronen.

Für so teuer ungefähr kauft man einen Dual 1214

Über diese Plattform habe ich schon eine Menge Plattenspieler eingesammelt. Auch gute. Am besten immer schön im Auge behalten und ggf. bei einem interessanten Stück hier anfragen.

Für 100 Euro geht es nur so. Aber mit etwas Geduld bekommt man da was richtig Gutes.

Gruß. Olaf


[Beitrag von Pilotcutter am 27. Feb 2013, 13:46 bearbeitet]
Typhoon_Master
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 27. Feb 2013, 13:55
Okay dann wirds wohl ein alter gebrauchter Dual werden. Haltet mit verückt, aber ich find das Holzgehäuse für wunderschön, ist schon fast ein Muss für mich!

Ein paar fragen hab ich noch:
Kann man irgendwo den Unterschied zwischen den ganzen Versionstypen einsehen? Ich weiß nämlich nicht was jetzt z.B. der Unterschied zwischen einem Dual 1214, 1015, CS 12, CS 10/ 1210, 704 ist. Äußerlich sehen sie ja alle fast gleich aus.
Und die letzte offene Frage: Was heißt wenn dahinter Hifi steht? Hab hier Anzeigen von einem Dual 1214 Hifi von 50€ und Dual CS 12 um 60€.

lg
Pilotcutter
Administrator
#8 erstellt: 27. Feb 2013, 14:13
Die Dreher erfüllten die Hifi-Norm DIN 45500

Grundsätzlich kannst Du Dich hier mal einlesen: Dual Kaufberatung

Die verschiedenen Kombinationen mit den kurzen Nummern entsanden aus Kombinationen mit den Konsolen, den holzfarbenen, die Du meinst. Die Spieler wurden auch oft als Einbauspieler in großen Phono Schränken verwendet, dann verwendete man die technische Dual Bezeichnung bsp. 1214. Wenn er in einer Konsole als Einzelgerät vernaut war, wurde er CS 12 genannt. So zumindest meine ich, war es. Vielleicht kann das jemand vertiefen.
schmiddi
Inventar
#9 erstellt: 27. Feb 2013, 14:51

Typhoon_Master (Beitrag #7) schrieb:

Und die letzte offene Frage: Was heißt wenn dahinter Hifi steht? Hab hier Anzeigen von einem Dual 1214 Hifi von 50€ und Dual CS 12 um 60€.

lg


Die Version ohne "Hifi" hatte ein Kristall-Tonabnehmer System mit Saphir montiert. Die Version mit Hifi ein MM System mit einem Diamanten. Habe selbst noch eine Dual HS130 zu Hause. Dort war der 1214 eingebaut mit Kristallsystem. Die Nadel Hieß glaube ich DN6 und die mit dem Diamanten DN8.

Aber für die alten Dual Spieler, kann ich dir wärmstens dass Dual-Board ans Herz legen.
8erberg
Inventar
#10 erstellt: 27. Feb 2013, 15:31
Hallo,

und noch heftiger: die Version ohne "Hifi" hatte einen recht magnetfeldstreuenden Motor eingebaut, der bei vielen Magnetsystemen Brummgeräusche verursacht.
Will man dort ein Magnetsystem nehmen sollte mal ein Shure M75 nehmen, die sind da recht unempfindlich, gibt es auch günstig mit Dual-Klick oder sofort auf TK bei Ebay.

Peter
gdy_vintagefan
Inventar
#11 erstellt: 27. Feb 2013, 17:03
Aus diesem Grund würde ich auch nicht unbedingt zu einem "einfachen" 1214 greifen. Ein Gerät mit Magnetsystem sollte es meiner Meinung nach schon sein.

Wenn Dir das Design dieser alten Duals gefällt, dann sollte es mindestens ein 1214 HiFi sein. Je höher die Endziffer der Modellnummer, desto besser ist das Gerät. Wenn Du bei dieser Serie bleiben willst, dann wäre der 1218 ein Geheimtipp. Der war das Spitzenmodell mit dieser Platinengröße (es gab auch noch Duals mit größerer Platine bzw. 30cm-Plattenteller, der 1214-18 hat "nur" einen 27cm-Teller) - und oft ist der 1218 auch noch für unter 50€ zu bekommen.

Wenn Du auf die 78er-Geschwindigkeit verzichten kannst, wäre auch die optisch noch sehr ähnliche Nachfolgereihe interessant. In Frage kämen hier die Modelle 1225, 1226 und 1228.

Die Modelle 1219/29 hatten den großen Plattenteller und waren die Flaggschiffe dieser Serien. Von daher werden sie auch hoch gehandelt (die sind aber auch wirklich gut!). Als Anfänger würde ich aber dann doch eher zu den "kleineren" Duals raten, da die nicht so wartungsanfällig sind (Stichwort: Mode-Selector). Und so viel schlechter ist z.B. der 1218 auch nicht.

Da der 1210 auch schon hier genannt wurde: Dieser wurde ebenfalls nur mit Keramiksystem ausgeliefert und hat diesen magnetfeldstreuenden Motor. Das war der Vorgänger des 1214.

Gruß
Michael
Magister_Verbae
Inventar
#12 erstellt: 27. Feb 2013, 17:20
Im dualboard wird momentan ein (gewarteter!) 1218 für knapp 75 Euro angeboten. Dazu dann noch das dazu angebotene M75 oder M95 (zweiteres ganz leicht außerhalb des Budgets), und gut is'
Einziger Knackpunkt: Selbstabholung in Aachen.

LG

Martin
boozeman1001
Inventar
#13 erstellt: 27. Feb 2013, 17:48
Ich würde auch zum 1218 raten.
Dieser steht m.E. dem 1219 klanglich in nichts nach und mit einem Shure M91 macht der richtig Freude.
Ich habe 1218 und 1219 hier stehen und höre ehrlich gesagt keinen Unterschied bei identischem System.

Gruß,
Kai
Detektordeibel
Inventar
#14 erstellt: 27. Feb 2013, 18:28

Vorersteinmal möchte ich vorausschicken, ich bin 19 Jahre alt, bin also nicht wirklich vertraut mit der Materie


Versteh nicht wie man unzuverlässige 40 Jahre+ alte Geräte mit Kristallsystem die man gar nicht vernünftig an neue Receiver anschließen kann empfehlen kann.

Alte Kristallsysteme sind nach 50 mal abspielen die Nadeln beschädigt und die fräßen dir regelrechte Löcher in die Platte oder machen wenn se wegen Fehljustage springen hauen die fette Kratzer rein das die Platte nirgendwo mehr abspielen kannst ohne das die Nadel hängt. Macht wirklich spaß 25€ für ne Doppel LP zu zahlen und dann ist se ruiniert wegen so nem Schwachsinn.

Ohne Verstärker und Lautsprecher kommt keine Musik raus, du solltest da erstmal ansetzen. Wenn das Kabel zwischen Plattenspieler und Receiver länger wie nen Meter sein soll kauf besser nen externen Vorverstärker.

Wenns darum geht das es möglichst wenig Platz wegnehmen soll und "einsteigertauglich" ist würd ich dir den vorschlagen.

http://www.ebay.de/i...&hash=item4851ae7243

Bis 50€ kannste da bieten. Was die Messwerte angeht liegt der eh über den Uralt-Plattenwechslern, und Tonabnehmerwechsel ist kinderspiel. Der Dreher ist was die Abmessungen angeht nicht viel größer wie eine LP Hülle, und als Bonus hat der sogar die Möglichkeit das wie bei nem CD Player einzelne Titel wie bei nem CD Player vorsprüngen kann, und er ist ziemlich plattenschonend.
Ne Antiquarische "Bastelbude" oder einen schönen fürs Auge kannste dir später immernoch zulegen.


Wenn ich mir jetzt ein neues Gerät kaufen "muss", gibts da Empfehlungen mit denen ich nicht so viel falsch machen kann?


Bei geringem Budget, Dual DTJ 301. Ist aber 45cm breit.
8erberg
Inventar
#15 erstellt: 27. Feb 2013, 18:44
Hallo,

ein überholter Dual 1218 ist so einer Tupperdose allerdings um Längen (!) überlegen....

Peter
Pilotcutter
Administrator
#16 erstellt: 27. Feb 2013, 18:53

oder machen wenn se wegen Fehljustage springen hauen die fette Kratzer rein das die Platte nirgendwo mehr abspielen kannst ohne das die Nadel hängt.


Bin ich froh, dass ich meine Vinyl-Erfahrungen gemacht habe bevor das Internet kam.

Obwohl ich auch die Duals 1214 und 1249 als "hifi" hatte.

Gruß. Olaf
Detektordeibel
Inventar
#17 erstellt: 27. Feb 2013, 18:59

Bin ich froh, dass ich meine Vinyl-Erfahrungen gemacht habe bevor das Internet kam


Es gab auch Erfahrungen auf die man hätte verzichten können. XD

Die entsetzlichen Kompaktanlage, Telefunken Mr. sHit und Co.
Magister_Verbae
Inventar
#18 erstellt: 27. Feb 2013, 19:04
Olaf, den 1249 gab's doch sowieso als damals größten Wechsler nicht als "Nicht-Hifi", oder?

Ich würde wirklich zu dem genannten 1218 anraten, falls er in erreichbarer Entfernung liegt. Der Preis ist für einen gewarteten 1218 durchaus in Ordnung.



Martin
8erberg
Inventar
#19 erstellt: 27. Feb 2013, 19:25
Hallo,

man darf nicht vergessen: HiFi wurde erst Ende der 70er Jahre was für "Otto Normalverbraucher".
Bis dahin standen bei den meisten Leuten eher Dreher mit Keramik- oder Kristallsystemen.

Die Jahre, in denen ordentlich HiFi-Plattenspieler verkauft wurden waren eigentlich nur von ca. 1970 bis 1985. Danach gingen die Mengen wegen CD drastisch zurück, vorher war es den meisten Leuten zumindest in Deutschland einfach zu teuer.

Peter
Pilotcutter
Administrator
#20 erstellt: 27. Feb 2013, 20:07
Ja, als ich dann Internet hatte (so gegen AD 2002), habe ich auch erfahren, dass der 1249 ein Jubiläumsmodell war.

Auf den 1218 können wir uns wirklich einigen. Das wäre auch im Sinne von Lutz (wenn er noch unter uns weilen tät') denn er hat ihn sogar stets als besser eingestuft als den 1219, weil dort das Lager nicht so massiv gestaltet war, weil die Wechslermechanik einigen Platz dort in Anspruch nimmt.
Die 1219/1229 Verkäufer lassen sich ihre Geräte auch gut bezahlen. Daher kann man den "kleinen" Bruder 1218 sehr empfehlen.
Und die Wechslerachse hole ich auch nur zu Weihnachten raus ;-) Denn die Technik ist auch alles andere als plattenschonend.

Gruß. Olaf
8erberg
Inventar
#21 erstellt: 27. Feb 2013, 21:13
Hallo,

bei einigen Systemen ist der etwas kürzere Tonarm der mittleren Platine auch von Vorteil.

Ich war bass erstaunt als ich mein Ortofon M20E das erste mal an meinem 1237 (eher spasseshalber) angebaut habe.

Nur loben wir den Dreher nicht zu dolle, nachher steigen noch die Preise bei Ebay...

Peter
boozeman1001
Inventar
#22 erstellt: 27. Feb 2013, 21:33

8erberg (Beitrag #21) schrieb:


Nur loben wir den Dreher nicht zu dolle, nachher steigen noch die Preise bei Ebay...

Peter



Tun sie doch eh schon... :-/
Viper780
Inventar
#23 erstellt: 27. Feb 2013, 23:46

8erberg (Beitrag #15) schrieb:
Hallo,

ein überholter Dual 1218 ist so einer Tupperdose allerdings um Längen (!) überlegen....

Peter


bist dir da wirklich sicher?
optisch ja, aber technisch muss der Dual schon extrem hochgerüstet und gewartet sein um mit einen einfachen tangentialen direkttriebler mithalten zu können
Detektordeibel
Inventar
#24 erstellt: 28. Feb 2013, 02:11
Das ist sogar "nur" ein Riementriebler. Die Wahl weil er sehr einfach zu bedienen ist für Anfänger und weil es schwierig ist Plattenspieler zu finden die noch weniger Platz wegnehmen.
Crux ist das man die Auflagekraft nicht ohne tricks verstellen kann, was bei T4P Standard aber ziemlich egal ist.

Gegenüber nem Reibradantrieb und Kristallsystem ist das Teil natürlich Science Fiction.
volvo740tius
Inventar
#25 erstellt: 28. Feb 2013, 07:44

Gegenüber nem Reibradantrieb und Kristallsystem ist das Teil natürlich Science Fiction.


Der war gut

Gruß Thomas
8erberg
Inventar
#26 erstellt: 28. Feb 2013, 08:58
Hallo,

ein 1218 ist KEIN Billigteil mit Keramiksystem (Kristallsysteme hat Dual seit Anf. der 70er gar nicht mehr gebaut) ala 1214 oder so.

Wer den Dreher nicht kennt sollte sich ihn vielleicht mal anschauen und vor allen Dingen anhören!

Der 1218 überzeugt noch heute mit sehr guten technischen Daten, die von den meisten Exoten nicht mal annähernd erreicht werden.

Peter
boozeman1001
Inventar
#27 erstellt: 28. Feb 2013, 09:01

RoterOktober (Beitrag #23) schrieb:

8erberg (Beitrag #15) schrieb:
Hallo,

ein überholter Dual 1218 ist so einer Tupperdose allerdings um Längen (!) überlegen....

Peter


bist dir da wirklich sicher?
optisch ja, aber technisch muss der Dual schon extrem hochgerüstet und gewartet sein um mit einen einfachen tangentialen direkttriebler mithalten zu können



Das würde ich so nicht sagen. Die Tangentialdreher sind ja auch nicht gerade trivial in Bezug auf die Armführung. Wenn man da ein schlechtes Exemplar erwischt, ist das m.E. schlimmer (Totalschaden) als bei einem (alten) Dual. Denn die Duals kann man (fast) immer wieder hinbekommen, weil eigentlich nie WIRKLICH etwas kaputt geht, sondern sie meist nur an verharztem und/oder fehlendem Schmiermittel (Automatik) und fehlendem Silikonöl (Tonarmlift) leiden.
Natürlich muss man da ein wenig Hand anlegen und sollte dazu auch nicht unbedingt 2 linke Hände mit lauter Daumen dran haben.

Gut gewartet sollten also beide Geräte sein, aber was sollte man denn an nem 1218 technisch hochrüsten? OK, es sollte nicht unbedingt ein M75 drauf stecken, aber meist kemen die ja eh schon mit M91. Dann noch ne schicke "ED"-Nadel drauf und fertig ist der Dreher für die einsame Insel.


Gruß,
Kai
8erberg
Inventar
#28 erstellt: 28. Feb 2013, 09:11
Hallo,

oh doch, der Tonarm verträgt auch hochwertige Systeme - da mögen einige Leute drüber lachen, aber nur die, die den Dreher nicht kennen.

Der 1218 wurde nicht umsonst der "kleine Bruder" des 1219 genannt.

Peter
boozeman1001
Inventar
#29 erstellt: 28. Feb 2013, 09:15

8erberg (Beitrag #28) schrieb:
Hallo,

oh doch, der Tonarm verträgt auch hochwertige Systeme - da mögen einige Leute drüber lachen, aber nur die, die den Dreher nicht kennen.

Der 1218 wurde nicht umsonst der "kleine Bruder" des 1219 genannt.

Peter


Eben, das meinte ich ja. Das M91 ist ja schon nicht schlecht, wenn man den Shure-Sound mag.
Ich habe auf meinem z.B. ein Ortofon M20E drauf und das klingt ganz ausgezeichnet!
Auf dem 1218 klingt es sogar noch besser, als auf dem 1219, ich nehme mal an, weil der Arm etwas leichter ist.

Gruß,
Kai
Magister_Verbae
Inventar
#30 erstellt: 28. Feb 2013, 13:55
Ja, der 1218 vertägt schon einige gute Systeme. Das M20E klingt ganz hervorragend an ihm, aber auch bspw. ein (größeres) ADC-System kann magisch wirken

Ich würde als Anfänger definitiv den (gewarteten) 1218 vorziehen. Denn bei diesem kann man eigentlich alles selbst warten und reparieren, wenn jedoch bei dem Tangentialen mal was im Argen liegt, braucht's schon etwas Erfahrung und Expertise.


LG

Martin
Typhoon_Master
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 28. Feb 2013, 18:42
Wow, danke für die rege Teilnahme an der Diskussion.

Ich hätte jetzt gerade ein angebot von einem 1214 HiFi um 40€ der würde dann morgen schon bei mir stehen. Aber wenn so viele sagen ich soll mir einen 1218er nehmen, dann mach ich lieber das.

Vielen Dank für eure Hilfe!
Magister_Verbae
Inventar
#32 erstellt: 28. Feb 2013, 18:57
Den 1214Hifi und den 1218 kann man nicht wirklich miteinander vergleichen. Der 1218 spielt in einer ganz anderen Liga und mit dem kann man vorerst durchaus glücklich werden.
Hast du meinen Hinweis bezüglich des dualboards gelesen? Ist eigentlich ein guter Tip!

LG

Martin
Viper780
Inventar
#33 erstellt: 28. Feb 2013, 19:03

Detektordeibel (Beitrag #24) schrieb:
Das ist sogar "nur" ein Riementriebler. Die Wahl weil er sehr einfach zu bedienen ist für Anfänger und weil es schwierig ist Plattenspieler zu finden die noch weniger Platz wegnehmen.
Crux ist das man die Auflagekraft nicht ohne tricks verstellen kann, was bei T4P Standard aber ziemlich egal ist.

Gegenüber nem Reibradantrieb und Kristallsystem ist das Teil natürlich Science Fiction.


Du hast volkommen Recht, einer der wenigen Tangentialen mit Riemen, hab den doch glatt mit dem J2 und J3 verwechselt. Welche ich eher vorziehen würde.

T4P ist auch genial - vorallem wenn man in der Mittelklasse bleiben will.

Aber wenn er einen Dual will ich red keinem sowas aus, jeder muss da seine eigene Nische finden
Typhoon_Master
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 28. Feb 2013, 19:34

Hast du meinen Hinweis bezüglich des dualboards gelesen? Ist eigentlich ein guter Tip!

Ja hab ich, aber Aachen ist für mich viel zu weit weg; bin ausm süden
Typhoon_Master
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 03. Mrz 2013, 19:31
Hallo leute, ich hab jetzt Zugeschlagen und mir einen 1218er Dreher gekauft. Leider um teures Geld, aber ich wollte eben nicht mehr warten.

Das teil kommt per DHL, soll ich dem Versender irgendetwas sagen auf was er beim Einpacken acht geben muss?
8erberg
Inventar
#36 erstellt: 03. Mrz 2013, 19:43
Hallo,

Anleitung zum Vorbereitung zum Versenden:

http://dual-board.de/index.php?page=Thread&threadID=1730

wenn er sich nicht dran halten will kann er den Dreher behalten.

wähle als Paketdienst lieber Hermes, die gehen nach meiner Erfahrung vorsichtiger damit um.

Peter
Magister_Verbae
Inventar
#37 erstellt: 03. Mrz 2013, 23:09
Also bitte. Wenn schon, dann den Artus

Mit dem 1218 hast du eine gute Wahl getroffen. Ist der Dreher bereits revidiert, oder musst du noch selbst Hand anlegen?
Beim Versand kann eine Menge (!!!) kaputt gehen, also den VK unbedingt auf die richtige und sichere Verpackung hinweisen, das Paket bei offensichtlicher Beschädigung gar nicht erst annehmen.

LG

Martin
Typhoon_Master
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 04. Mrz 2013, 13:06
Also der Dreher ist nicht extra gewartet, aber spielt laut Verkäufer noch alles ab Ansonsten muss ich halt selber hand anlegen, hab jetzt nicht zwei linke Hände glaub ich

Ich hab den Verkäufer 2pdf's vom DualBoard zukommen lassen (danke 8erberg!). Jetzt liegt alles bei ihm/ihr. Mal schaun was da nächste Woche auf mich zu kommt!

Versand kann ich leider nicht ändern. Wird mit DHL verschickt, aber ist ein versicherter versand - bringt das was?

lg


[Beitrag von Typhoon_Master am 04. Mrz 2013, 13:06 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#39 erstellt: 04. Mrz 2013, 14:08
Hallo,

DHL nimmt keinen Schaden an, wenn die Ware unzureichend verpackt wurde.

Es gilt der Rundum-Falltest (entwickelt am Fraunhofer Institut für Verpackungen).
Punkt.

Daher: weise ihn wirklich EINDRINGLICH darauf hin. Ist das Ebay? Paypal? Dann ist das eh weniger Dein Problem, aber es wäre schade um den schönen Dreher.

Denn der sieht nur aus wie die Billigdinger die zu Millionen in Jugendzimmern standen (1214 oder 1215). Im Inneren ganz anders gebaut und auch mit einem hochwertigen Tonarm versehen....

Man kann ja auch einen Benz Strich-8 200D mit einem 280E verwechseln...

Peter
boozeman1001
Inventar
#40 erstellt: 04. Mrz 2013, 14:22

8erberg (Beitrag #39) schrieb:

Man kann ja auch einen Benz Strich-8 200D mit einem 280E verwechseln...

Peter


Aber nur, solange die stehen... Beim Tritt aufs Gas werden die Unterschiede recht schnell deutlich...
Typhoon_Master
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 04. Mrz 2013, 16:30
Jap eBay --> wieso ist das dann nicht mein Problem?
8erberg
Inventar
#42 erstellt: 04. Mrz 2013, 16:37
Hallo,

paypal - sagst das die Verpackung nicht entsprechend war und kriegst die Kohle wieder.

Peter
Typhoon_Master
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 04. Mrz 2013, 18:42
Zahlung wurde per Überweisung getätigt; hab kein paypal
8erberg
Inventar
#44 erstellt: 04. Mrz 2013, 19:04
Hallo,

ich drück Dir die Daumen.

Denn Ebays "Service" beschränkt sich auf nette Mails...

Hoffen wir mal, dass er Verkäufer auch möchte, dass der Dreher heile in neue Hände kommt.

Peter
volvo740tius
Inventar
#45 erstellt: 05. Mrz 2013, 08:23
Hallo,


8erberg (Beitrag #39) schrieb:


DHL nimmt keinen Schaden an, wenn die Ware unzureichend verpackt wurde.


Kein Paketdienst wird wohl für Transportschäden aufkommen, wenn schlecht verpackt wurde. Bei Hermes stehts auch in den AGB. Die wären ja auch schön blöd. Aber wenn sich der Verkäufer an die "to do Liste" beim Versenden von Plattenspielern hält, sollte da fast nix schiefgehen.


Typhoon_Master (Beitrag #43) schrieb:
Zahlung wurde per Überweisung getätigt; hab kein paypal :P


Also->abwarten und positiv denken und dann ggf. in den Arsch beißen

daumendrückende Grüße Thomas
8erberg
Inventar
#46 erstellt: 05. Mrz 2013, 10:12
Hallo,

das war darauf gemünzt, weil es bei Ebay einige Leute (vor allen Dingen aus der Darmstädter Gegend) gibt, die lausig verpacken und dann ihre Hände in Unschuld waschen und sagen "ja rechne doch mit dem Paketdienst ab".

Peter
Typhoon_Master
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 09. Mrz 2013, 12:22
Gibt ein kleines Problem:


hallo, danke für die nachricht , wollte mich sowieso melden , gibt ein kleines problem ,war gestern beim verpacken ihres plattenspielers , leider ist mir die nadel abgebrochen , was soll ich jetzt machen , gruß


Ich bin da genauso ratlos wie er, was nun?^^
Highente
Inventar
#48 erstellt: 09. Mrz 2013, 14:16
ich würde von Kauf zurücktreten und das Geld zurückfordern, oder du schaust mal was eine Ersatznadel kostet und bittest um entsprechenden Preisnachlass.


[Beitrag von Highente am 09. Mrz 2013, 14:17 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#49 erstellt: 09. Mrz 2013, 14:44
Hallo,

was für ein System ist verbaut? Was war für eine Nadel verbaut? (Original-Nadel, Nachbaunadel - welcher Qualität?)
Danach richtet sich der Preis für eine E-Nadel

Peter
Magister_Verbae
Inventar
#50 erstellt: 09. Mrz 2013, 15:08
Tja, es kommt halt auch drauf an, welches System mit welcher Nadel verbaut ist. Das kann durchaus einiges an Wertverlust bedeuten. Allerdings muss man es auch so sehen: Meist sollte man sowieso eine neue Nadel benutzen und nicht mit einer unbekannnter Spieldauer und Belastung weiterabspielen. Daher ist dies wohl kein Weltuntergang, aber zumindest ärgerlich. Ich würde auf jeden Fall einen Preisnachlass in der Höhe der Nadel ausmachen.


LG

Martin
Typhoon_Master
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 09. Mrz 2013, 17:47
wo bekomme ich denn so eine ersatznadel her und wie viel wird mir das ganze kosten?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Welcher Plattenspieler passt zu mir?
Floppy84 am 09.01.2005  –  Letzte Antwort am 11.01.2005  –  17 Beiträge
Welcher Plattenspieler passt zu mir?
Willy-Wacker am 29.01.2014  –  Letzte Antwort am 04.02.2014  –  24 Beiträge
Plattenspieler
Morti7 am 07.02.2016  –  Letzte Antwort am 07.02.2016  –  13 Beiträge
Kauftipp in Sachen Plattenspieler
redstrat am 04.05.2012  –  Letzte Antwort am 05.05.2012  –  21 Beiträge
Plattenspieler?
Norderstädter am 18.09.2007  –  Letzte Antwort am 19.09.2007  –  10 Beiträge
Wie verkaufe ich bei Ebay einen Plattenspieler?
DrNice am 19.07.2006  –  Letzte Antwort am 13.08.2006  –  12 Beiträge
Plattenspieler ??
Lionell am 19.04.2005  –  Letzte Antwort am 10.05.2005  –  30 Beiträge
Plattenspieler
player1983 am 23.11.2006  –  Letzte Antwort am 04.12.2006  –  29 Beiträge
Platten auf Plattenspieler stapeln?
MichiZ am 12.05.2011  –  Letzte Antwort am 17.05.2011  –  16 Beiträge
Plattenspieler
GregorRobert am 12.01.2010  –  Letzte Antwort am 14.01.2010  –  57 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 112 )
  • Neuestes MitgliedDarino78
  • Gesamtzahl an Themen1.345.911
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.822