Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welcher Plattenspieler passt zu mir?

+A -A
Autor
Beitrag
Willy-Wacker
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Jan 2014, 21:46
Hallo,
ich bin auf der suche nach einem neuen Plattenspieler und würde mir gerne ein paar tips und Meinungen einholen.
Also erstmal zu meiner Anlage:
Momentan habe ich einen Onkyo Integra CP1057f. Der geht in den Phono Eingang meines kenwood krf-v8090d woran meine schönen tubys (von spectrum audio) angeschlossen sind.

Nun zu meiner frage:
Macht ein Vorverstärker sinn? Wenn ja welcher?
Was haltet ihr von dem OEHLBACH Phono Vorverstärker?

Nun zum Plattenspieler. Grundsätzlich neu oder gebraucht? Ich habe nicht wirklich was gutes über der Project debut gelesen. Ich denke mal der Rega Rp1 ist nicht viel besser.

Ich will insgesamt maximal 500€ ausgeben. Es darf natürlich auch weniger sein. Was würdet ihr mir empfehlen?

Vielen Dank schonmal.
boozeman1001
Inventar
#2 erstellt: 29. Jan 2014, 21:50
Zu ziemlich genau dem Thema hatten wir gestern Abend einen Thread, der für Dich ganz interessant sein könnte.
Wichtig wäre noch zu wissen, welche Musik Du hörst.
Willy-Wacker
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 29. Jan 2014, 21:55
Hallo Kai, danke für deine schnelle Antwort. Musik bewegt sich zwischen hauptsächlich Rock bis hin zum Reggae.
grüße
boozeman1001
Inventar
#4 erstellt: 29. Jan 2014, 21:58
Dann gelten die in dem o.g. Thread getroffenen Aussagen auch für Dich.
Die Frage ist natürlich, ob Dir die genannten Dreher optisch gefallen, wobei ich finde, dass Optik eher zweitrangig sein sollte.
Willy-Wacker
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 29. Jan 2014, 22:35
ok. also ich habe den thread mal durchgelesen. also sollte man wohl wirklich die finger von neuen drehern lassen. Würde es dann überhaupt sinn machen meinen auszutauschen? Was mich an dem stört, ist die wackelige federaufhängung und, dass er laut der strobo anzeige nicht 100% dreht.

Wie sieht es bezüglich des preamps aus?
grüße
boozeman1001
Inventar
#6 erstellt: 29. Jan 2014, 23:16
Ich kenne den Onkyo nicht, kann also nichts dazu sagen.
Grundsätzlich ist ein Phono-Pre keine schlechte Investition und schließt einen späteren Wechsel auf ein höherwertiges System bzw, einen höherwertigen Dreher nicht aus.
Ich habe im genannten Thread den SUPA 2.0 empfohlen, den ich seit einigen Jahren mit sehr guten Resultaten betreibe.
Andere Preamps werden hier auch immer wieder empfohlen, allerdings kann ich diese nicht beurteilen.

Warum der Onkyo zu langsam dreht, kann ich nicht sagen, das müssen die Spezis hier im Forum beantworten. Grundsätzlich solltest Du aber evtl. darüber nachdenken, alternativ in ein neues / besseres System für den Onkyo zu inestieren. Damit erzielst Du die größte Verbesserung, vorausgesetzt, der Dreher taugt was.

Edit: Ich sehe grad, der Onkyo ist ja ein Direct Drive mit Quarz-Regelung. Der sollte eigentlich absolut präzise laufen. Ich tippe mal auf einen Elektronikfehler...


[Beitrag von boozeman1001 am 29. Jan 2014, 23:19 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#7 erstellt: 30. Jan 2014, 00:33
Na wenn da schon die Elektronik Macken hat, kann man den Onkyo getrost aufs Abstellgleis schieben.

Es werden wiederholt neue oder neuwertige Geräte angeboten, die z. T. aus der Vorführung oder Ausstellung sein sollen. Oder halt die privaten Angebote, deren seriöser Anteil u. U. letztendlich nun doch kein ausgeprägtes Interesse an Wienühl oder Geldprobleme hat.

Der Oehlbach-Preamp wird anscheinend totgeschwiegen und hat auch nicht den Überflieger-Testbericht bekommen. In Anbetracht der Modellwechsel von NAD, Pro-Ject, Cambridge Audio und Musical Fidelity würde ich den Oehlbach nicht kaufen, wenn er nicht zu einem Schleuderpreis zu haben wäre.

Konstruktionsbedingt dürfte der Phonoeingang des Kenwood nur bessere Standardklasse sein.

MfG,
Erik
8erberg
Inventar
#8 erstellt: 30. Jan 2014, 08:34
Hallo,

der Onkyo ist so ein Gerät, da sehen heutige Plattenspieler verdammt bescheiden gegen aus...

Wenn das Strobo gerade mal einen Strich in ca. 10 Sekunden "läuft".... herrjee bei einem Project oder Rega ist das Standard.

Ganz ehrlich: gönn Dir für die Kohle ein gescheites System.

Peter
Wuhduh
Inventar
#9 erstellt: 30. Jan 2014, 09:03
Dein globaler Hinweis auf die Pro-Jects und Rega's ist in Anbetracht der Modellpalette und der Marktstellung nicht angebracht.

Analog zum Elektronikproblem des Onkyo: Was nützt ein defekter Abstandssensor beim Auto ?

MfG,
Erik
Willy-Wacker
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 30. Jan 2014, 12:03
schwierig zu entscheiden, da es ja auch unterschiedliche ansichten bei euch gibt... fragen wir mal so, was müsste ich denn für ein vernüftiges system investieren, und welches würde passen? der vorvestärker wird ja auch nochmal was kosten...
danke soweit.
8erberg
Inventar
#11 erstellt: 30. Jan 2014, 13:22
Hallo,

als Erstes die Frage was denn für eins jetzt dran ist und ob Du mit dem Klang zufrieden bist.

Ab Werk war der Onkyo ja mit einem MC-System von Audio Technica ausgestattet.

Ganz ehrlich: ich bin kein Freund von Elektronikschrott und wenn der Dreher nur minimal im Strobo "herauswandert" kann das einfach am Stromnetz liegen... Quartz ist halt genauer

Und die "neuen" Dreher haben bis auf ganz, ganz wenige und entsprechend teure Ausnahmen entweder einen Synchronmotor, der mit Netzfrequenz läuft (also genau so "ungenau" ist) oder einen Gleichstrommotor, dessen Tachoregelung meist auf ca. +/- 0,15 % hinausläuft.
Die Technik die in den 70er/80ern verbaut war wäre heute eben bei den verschwindend geringen Geräteverkäufen entsprechend teuer, also herrscht "low tech" vor - dafür wird umso heftiger geschwurbelt.

Peter
Willy-Wacker
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 30. Jan 2014, 14:26
hallo.
mit dem klang bin ich so nicht zufrieden. aber da muss ich auch dazu sagen,dass ein billig system für ca 25€ verbaut ist...
ich liebäugle ja irrgendwie schon immer mit dem technics 1210. da ist mein preislimit schon ohne system und vorverstärker überstiegen. deshalb habe ich auch schon mal über den reloop 6000 nachgedacht. aber der soll ja nicht so gut wie das original sein...
8erberg
Inventar
#13 erstellt: 30. Jan 2014, 14:53
Hallo,

Preislich hört sich nach AT 95 an....

Richtig justiert wurde das System? Bei der Anleitung liegt eine Schablone bei.

http://www.vinylengine.com/library/onkyo/cp-1057f.shtml

Anmelden tut dort nicht weh.

Und glaub es mir - der Onkyo schlägt son Reloop mit Links...

Als Ersatzsystem schlag ich (wenns MM sein soll) ein OM20 oder 30 vor.

Der einzige Schwachpunkt vom Onkyo ist die Automatik, die über eine Rutschenkupplung übertragen wird.Aber auch das ist kein Akt.
Na ja, die Optik - darüber kann man sich streiten. Aber die Technik ist wirklich gut.

Peter
Marsilio
Inventar
#14 erstellt: 30. Jan 2014, 15:14

Willy-Wacker (Beitrag #12) schrieb:
hallo.
mit dem klang bin ich so nicht zufrieden. aber da muss ich auch dazu sagen,dass ein billig system für ca 25€ verbaut ist...
ich liebäugle ja irrgendwie schon immer mit dem technics 1210. da ist mein preislimit schon ohne system und vorverstärker überstiegen. deshalb habe ich auch schon mal über den reloop 6000 nachgedacht. aber der soll ja nicht so gut wie das original sein...


Falls doch mal was anderes dein Ding sein sollte: Schau dir statt dem 12xx doch die anderen Technics-Reihen der Serie, z.B. den 16xx mal an. Fast dasselbe, nur eben nicht die Disco- sondern die Wohnzimmerausführung. Aber mindestens so gut - und deutlich günstiger zu finden.

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 30. Jan 2014, 15:15 bearbeitet]
Willy-Wacker
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 30. Jan 2014, 18:52
Was ist denn grundstzlich besser ein MM oder ein MC system? Aber wow die Preise für das om20 ist ja heftig...
Das mit dem Schwachpunkt stimmt, meiner hat ab und an probleme mit dem Motor der den Arm anhebt.
Und achso, eingestellt hattte ich ihn nach anleitung, jedoch ohne schablone.

grüße

ps. ich habe jetzt nochmal nach dem strobo geguckt. um es genau zu beschreiben, wandert es nicht sondern es ist unscharf und bewegt sich immer leich von links nach rechts.
könnt ihr mir vlt noch ein paar pre amp modelle nennen, nach denen ich gucken kann.
danke!


[Beitrag von Willy-Wacker am 30. Jan 2014, 19:11 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#16 erstellt: 30. Jan 2014, 19:06
Hallo,

Thema MC v/s MM - da gehen die Meinungen kräftig auseinander.... beide Systeme haben Vorteile aber auch Nachteile.

Wenn Dir das OM20 zu teuer ist: es gibt auch das OM10, das kann dann mit einer 20er Nadel "aufpeppen" wiel die OM-Systeme unterscheiden sich durch die Qualität der Nadel/Nadelschliff.

Peter


[Beitrag von 8erberg am 30. Jan 2014, 19:09 bearbeitet]
Yamahonkyo
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 01. Feb 2014, 03:25
Hallo Willy-Wacker,

ich habe selber einen Onkyo CP-1500F, quasi einen kleinen Bruder von deinem Dreher.

Ich finde klanglich hält der locker mit den Technics-Geräten mit. Wenn du bemängelst, das der Arm teilweise nicht mehr richtig vom zweiten Motor gesteuert wird - bei den 1200er Technics Drehern gibt es gar keine Automatik - nicht einmal eine Endabschaltung. Ich würde jedenfalls den Onkyo nicht weggeben.

Der Klang ist bei allen Plattenspielern erst eimal eine Sache des Systems und es spricht nichts gegen ein preisgünstiges.
Ich meine, wenn die hochgelobte Firma Thorens einen Dreher für über 500 Euro mit einem Audio Technica AT95E als System verkauft...

Für mich ist das Thakker Epo E das optimale System für mich. Es ist ein mit einer hauseigenen Elliptischen Nadel minimal aufgepimptes Audio Technica AT 91 und kostet gerade einmal 34,90 Euro.
Ich bin darauf gekommen, weil ich ebenfalls ein Problem mit dem Klang meines Drehers hatte -> schau mal hier.
Unter 80 Euro gibt es nichts vergleichbares, dass es mit einem Audio Technica System aufnehmen kann.

Von den Ortofon-Systemen OM 10 und OM 20 würde ich die Finger lassen. Das OM 10 klingt nicht nur auf dem Onkyo nicht gut und ich bezweifle, dass es ein OM 20 tut.
Dann versuch es lieber mit einem AT95E mit verbesserter Nadel - z.B. einem AT95HE für 99.90 EUR mit Hyper-Elliptischem Schliff der tiefer in die Rille gelangt oder mit einer ATN95SA-Nadel mit Shibata Schliff, der noch präziser ist.

Hier gibt es ein Bild mit unterschiedlichen Schliffarten.

Gruß Roland


[Beitrag von Yamahonkyo am 01. Feb 2014, 05:05 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#18 erstellt: 01. Feb 2014, 07:47
Im Ggs. zu Dir möchte der Threadersteller aber glücklicherweise kein Billig-Hörer werden, da er im ersten Posting einen gesunden Preisrahmen festgesetzt hatte.

Es nützt ihm wenig, mit dem üblichen Dödelkram konfrontiert zu werden. Wie bekannt: Wer billig einkauft zahlt meistens doppelt oder ist ausgesprochen genügsam.

Den wenigsten sind die Einkaufspreise ( meinetwegen auch die korrekteren Einstandspreise ) bekannt, die sich bei Abnahmen von Großmengen ergeben und auch beim AT95E und OM5 bzw. 10 für enorme Margen sorgen.

Als Kunde sollte man nicht gezwungen werden, irgendwelche Billig-TA ab Werk zu akzeptieren, nur weil der versiegelte Originalkarton vom Versender weitaus bequemer zu handhaben ist und eine Jungfräulichkeit des Artikels signalisieren soll. Bei vielen Händlern ist leider ein Umdenken auf eine kostenpflichtige Modifikation nach Kundenwunsch - sozusagen: Haus-Edition - noch nicht erfolgt, was zu hohen Lagerbeständen = Kapitalbindung führt, sofern man nicht Ware auf Kommission bekommen hatte. usw. usf.

Schon interessant, daß man beim Ermitteln und Kauf eines Fahrzeugs weitaus detailverliebter und rigeroser agiert.

MfG,
Erik
PiPaPoh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 01. Feb 2014, 10:02
Ich habe recht viel Freude mit meinem Dual 721. Vor ein paar Tagen hatte er
seltsame Geräusche von sich gegeben, aber nachdem ich den Trafo wieder befestigt habe,
schnurrt (ganz leise natürlich) er wieder. Die Nachbaunadel für den Shure V15/iii
klingt schon mal nicht schlecht - eine Jico sas ist unterwegs.
Zusammen würde das Ganze in deinem Preisrahmen liegen.

Ich betreibe ihn an einer Quad34 und Geithain 806.
8erberg
Inventar
#20 erstellt: 01. Feb 2014, 11:31
Hallo,

selber hab ich am Onkyo das OM20 gehört und fand die beiden passen ganz gut zusammen.

Na ja, Geschmäcker sind halt unterschiedlich.

Peter
Willy-Wacker
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 02. Feb 2014, 21:39
danke für die tips!!!
Willy-Wacker
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 03. Feb 2014, 13:08
Hallo, ich habe folgendes System gefunden und wollte fragen, was ihr davon haltet. Passt das gut zu dem Onkyo?
Ortofon 2M Red

Danke schonmal
8erberg
Inventar
#23 erstellt: 03. Feb 2014, 14:25
Hallo,

von der Nadel ein System mit Niveau auf OM10...

Peter
Yamahonkyo
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 04. Feb 2014, 00:48
Wirklich gute Ortofon-Systeme gibt es nicht unter 100 Euro.

In der Preisklasse um 90 Euro würde ich das SHURE M97x empfehlen, gefolgt vom Audio Technica AT120E/II.

Gruß Roland
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welcher Plattenspieler passt zu mir?
Floppy84 am 09.01.2005  –  Letzte Antwort am 11.01.2005  –  17 Beiträge
Welcher Plattenspieler passt?
muffi67 am 11.12.2008  –  Letzte Antwort am 15.12.2008  –  26 Beiträge
Welcher Tonabnehmer passt zu mir?
R!ddick am 23.03.2016  –  Letzte Antwort am 24.03.2016  –  19 Beiträge
Welcher Plattenspieler
SimonGarfunkel am 26.12.2010  –  Letzte Antwort am 29.12.2010  –  10 Beiträge
Welcher Plattenspieler
Die_Raute am 07.10.2009  –  Letzte Antwort am 30.10.2009  –  13 Beiträge
Welcher Plattenspieler?
Dane.Scorpio am 27.05.2007  –  Letzte Antwort am 04.06.2007  –  27 Beiträge
Welcher Plattenspieler?
JHR am 12.04.2010  –  Letzte Antwort am 05.05.2010  –  41 Beiträge
welcher plattenspieler
jackthebeast* am 10.09.2011  –  Letzte Antwort am 12.09.2011  –  36 Beiträge
Passt Microanlage zu Dual Plattenspieler?
kuhfladen500_ am 27.09.2015  –  Letzte Antwort am 28.09.2015  –  3 Beiträge
welcher plattenspieler zu meiner anlage?
doolitle am 04.03.2010  –  Letzte Antwort am 17.03.2010  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Kenwood

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 64 )
  • Neuestes MitgliedzeyphrS
  • Gesamtzahl an Themen1.345.255
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.982