Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


System à la Ortofon Concorde xx für 1210er

+A -A
Autor
Beitrag
ChrisEvens
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 30. Mai 2013, 20:20
Hallo allerseits,

ich bin nun schon eine ganze Weile am Googeln und nicht wirklich schlauer geworden.
Ihr ward mir immer eine gute Hilfe.
Nun zur Sache... Ich bekomme übermorgen meinen Jugendtraum, einen Technics SL-1210 MK2 (Jugendtraum da ich bereits 42 bin ) geliefert und brauche noch ein System in der Preisspanne 100-150.- € (MM) dafür.

Recht praktisch sind die Ortofon Concorde-System, da ich nichts weiter einstellen muss (Winkel) und gleich loslegen kann. Hab aber dabei aber ein ungutes Gefühl, da sich die Systeme offensichtlich eher an DJ´s wenden und weniger an Leute die Musik geniessen wollen.
Ich höre gern handgemachte Musik aber auch gern mal Elektronisches à la Depeche Mode etc.

Gibt es ein System inkl. Halterung wie es bei Ortofon Concorde-Systemen der Fall ist auch von anderen Marken oder gibt es vielleicht sogar ein Concorde-System das doch in Frage käme ?

Wie gesagt sollte der Preisrahmen zwischen 100-150.- € liegen und es sollte ein MM-System sein,
da ich es an meinen Yamaha RX-V775 anschließen möchte.

Danke fürs Lesen und fürs Antworten
UVox
Inventar
#2 erstellt: 30. Mai 2013, 20:32
Hallo Chris,

Glückwunsch zum 1210, willkommen im Club.

Warum muss es unbedingt ein Concorde sein?
Im Prinzip könnte jedes 1/2 Zoll System bei verwendung einer Headshell eingebaut werden.

Alternativ zum Concord wäre vielleicht auch ein Shure Whitelabel interessant für dich, kostet um die 100.- €


[Beitrag von UVox am 30. Mai 2013, 20:33 bearbeitet]
ChrisEvens
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 30. Mai 2013, 20:35
Es muss nicht unbedingt ein Concorde sein, hab nur Bedenken dass ich ein 1/2 Zoll-System ggf. falsch einstelle. Ein Headshell mit korrekt eingestellter Nadel wäre demnach ideal.
akem
Inventar
#4 erstellt: 30. Mai 2013, 21:23
Für rund 5€gibt es in der Bucht Einstell-Lehren für die Technics Dreher. Da steckst Du das Headshell rein und an der Spitze des "Fusses" muß dann der Diamant der Systems sein. Natürlich muß das System dann noch parallel in der Headshell sein. Aber schwer ist das wirklich nicht.
Kauf Dir ein Denon DL110. Hat sich am 1210 bewährt und schlägt jedes Concorde-System klanglich um Längen...

Gruß
Andreas
Hörbert
Moderator
#5 erstellt: 30. Mai 2013, 21:23
Hallo!

Für den Technics SL-1210 MK2 gibt es doch eine Einstelllehre die sogar mitgeliefert wird, damit ist eine Systemjustage eigentlich denkbar leicht.

Ansonsten genügt eigentlich ein Lineal und ein Geodreieck um einen SL-1200 MK-XX zu justieren. Die gemaue Anleitung wie du das Anstellen mußt sollte im entsprechenden Tread zu finden sein.

Ich denke das bekommst du hin.

MFG Günther
ChrisEvens
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 30. Mai 2013, 21:56
Ja ich denke auch, es macht eher Sinn sich mit den Einstellungen eines 1/2-Zollsystems auseinanderzusetzen. Mal schauen wo ich günstig an das Denon DL110 rankomme.
Fürs Erste würde es vielleicht auch ein Ortofon Red tun, hab zumindest Gutes drüber gelesen.


[Beitrag von ChrisEvens am 30. Mai 2013, 21:57 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#7 erstellt: 30. Mai 2013, 22:23
Hallo!

Das DL-110 ist für den Technics allerdings alles andere als Optimal, hier würde ich an deiner Stelle eher ein Ortofon MC3 Turbo verbauen. Das ist zwar um einiges teuerer aber das lohnt sich.

Das Ortofon ist um einiges Spriziger als das Denon und gerade bei der Art Musik wie du sie hörst besser geeignet als das etwas zurückhaltendere Denon.das mittlerweile auch schon ca. 180 Euro kostet.

MFG Günther
ChrisEvens
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 31. Mai 2013, 04:44
Aber damit entferne ich mich noch mehr von meiner Zielpreislage von 100-150.- €,
zumal mir das "MC" suggeriert, dass ich es sich um ein Moving Coil-System handelt.

Eine Überlegung wäre noch, erst etwas Einfaches zu kaufen um dann in ein paar Monaten das richtige System zu kaufen.
Hörbert
Moderator
#9 erstellt: 31. Mai 2013, 07:31
Hallo!


....Eine Überlegung wäre noch, erst etwas Einfaches zu kaufen um dann in ein paar Monaten das richtige System zu kaufen.....


Damit kaufst du aber dann zweimal, hast im Endeffekt ein System rumliegen das dir wohlmöglich nicht sonderklich zusagt und lebst Monatelang mit einem Provisorium mit dem du wahrscheinlich nie ganz Zufrieden sein wirst.

In der Regel rechnen sich günstige und weniger gut zum Tonarm passende Systeme nicht wirklich, wichtig sollte einem bei diesem Hobby eigentlich der maximale Spaß an der Sache sein, -Schallplatten haben wirklich von Hause aus genügend Nachteile auch ohne das ich sie suboptimaler Abtaste als es unbedingt sein muß-.

Aber jeder wie er will, es gibt ja uch genügend User die mit einem AT-95E zufrieden sind, -und das kann man zuweilen schon für 19,95 Euro plus Versand auf dem Netz erwerben.

MFG Günther
UVox
Inventar
#10 erstellt: 31. Mai 2013, 09:49

ChrisEvens (Beitrag #8) schrieb:

zumal mir das "MC" suggeriert, dass ich es sich um ein Moving Coil-System handelt.


das Denon und das Ortofon sind beides High Output MC Systeme, und können an einem MM Phono Eingang betrieben werden.

In dem Preisrahmen bis 150.- € hatte ich mal ein Ortofon VM red und ein Audio Technica AT120E (beide MM), sicher keine schlechten Systeme für das Geld.
Ich sehe das wie Günther, besser gleich was richtiges zulgegen, ein 1210 ist zu mehr in der Lage.


[Beitrag von UVox am 31. Mai 2013, 09:56 bearbeitet]
akem
Inventar
#11 erstellt: 31. Mai 2013, 15:10
Also ich kann weder dem VM Red noch dem AT120 eine gute Performance attestieren. Wenn dann eher noch das http://www.zum-shop....317-339_p9412_x2.htm

Gruß
Andreas
ChrisEvens
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 31. Mai 2013, 17:29

akem (Beitrag #11) schrieb:
Also ich kann weder dem VM Red noch dem AT120 eine gute Performance attestieren. Wenn dann eher noch das http://www.zum-shop....317-339_p9412_x2.htm

Gruß
Andreas


Ich denke das ist wie mit Lautsprechern, hier spielt der persönliche Geschmack eine große Rolle.
Der Vorteil bei Lautsprechern ist jedoch, dass man sie in der Regel vorher hören kann,
bei einem System ist das sicherlich schon schwerer

Dennoch danke für die guten Tipps
akem
Inventar
#13 erstellt: 31. Mai 2013, 17:55
Verzerrungen und mangelnde Auflösung sind objektivierbare Qualitätsparameter und keine Geschmacksfragen...

Gruß
Andreas
UVox
Inventar
#14 erstellt: 31. Mai 2013, 18:37

akem (Beitrag #11) schrieb:
Also ich kann weder dem VM Red noch dem AT120 eine gute Performance attestieren. Wenn dann eher noch das http://www.zum-shop....317-339_p9412_x2.htm

Gruß
Andreas


Sicherlich gibt es in der Preisklasse Systeme welche besser sind, habe aber das Audio Technica AT-7V noch nicht gehört,
und kann daher auch keine Aussage dazu geben, Verzerrungen am VM red konnte ich dagegen nicht nachvollziehen.
akem
Inventar
#15 erstellt: 01. Jun 2013, 15:05
Ich schon... Ich hab dann mal das 320U gekauft, das quasi eine VM Blue-light Nadel hat, damit waren die Verzerrungen dann weg, aber klang recht dunkel. Dann hab ich die VM Silver Nadel gekauft, damit ging dann die Sonne auf.
Im Analog-Forum.de gab's auch mal nen ganzen Fred zum Thema Verzerrungen beim VM Red. Der Kollege ist dann beim Denon DL110 gelandet und war glücklich damit.

Gruß
Andreas
woofer-66
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 01. Jun 2013, 17:44
Erst mal ein fröhliches HALLO in die Runde!

Hab mich in den letzten Monaten auch sehr viel mit Tonabnehmern beschäftigt, die ganze Sache ist doch nicht so ``leicht`` wie es manchmal aussieht.

Es spielen einfach zu viele Faktoren eine Rolle um glücklich zu werden, geht schon damit los das jeder ein anderes Klangempfinden und auch andere Ansprüche hat.

Auch die Aufnahmequalitäten der Platten sind doch recht vielfältig, nicht zu vergessen auch die Anlagen-Komponenten die ``hinten dran`` hängen.

Würde daher dem Themensteller erst mal zu einem günstigen System raten was auch nicht so 1000%ig eingestellt sein muss und man mit der Technics-Lehre einfach hinbekommt, ansonsten ist der Frust schnell vorprogrammiert.

Was am Technics 1210 auf jeden Fall für ``kleines Geld`` richtig Spaß macht ist das Shure M25C, bin da immer wieder überrascht was es für den kleinen Preis für eine gute Laune verbreitet.

http://www.shure.de/produkte/dj_phono/m25c

Natürlich holt es nicht die allerfeinsten ``Infos`` aus der Rille, aber es macht richtig Druck und bringt Spaß in die Hütte.

Für den Anfang finde ich genau richtig, wenn man dem ``Schwarzen Gold`` erst mal verfallen ist bleibt`s eh nicht bei einem System!

Grüße
Ralf
kempi
Inventar
#17 erstellt: 01. Jun 2013, 17:54

ChrisEvens (Beitrag #6) schrieb:
..................Fürs Erste würde es vielleicht auch ein Ortofon Red tun, hab zumindest Gutes drüber gelesen.

Dann warte noch ein wenig, bis das VM red PNP rauskommt. PnP heißt, dass es mit Headshell ausgeliefert wird, Du kannst es also einfach anstecken, wie ein Concorde.
volvo740tius
Inventar
#18 erstellt: 01. Jun 2013, 18:06
Hallo,
das würde ich noch überdenken, siehe diesen Thread --->, speziell Beitrag 4 von "Albus" mit dem berechtigten Einwand.

Gruß Thomas
ChrisEvens
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 01. Jun 2013, 18:12

kempi (Beitrag #17) schrieb:

ChrisEvens (Beitrag #6) schrieb:
..................Fürs Erste würde es vielleicht auch ein Ortofon Red tun, hab zumindest Gutes drüber gelesen.

Dann warte noch ein wenig, bis das VM red PNP rauskommt. PnP heißt, dass es mit Headshell ausgeliefert wird, Du kannst es also einfach anstecken, wie ein Concorde.
:*


Also idiotensicher

Danke für den Tipp. Ich habe jetzt überraschender Weise vom Kollegen ein Concorde Pro-S bekommen,
wird sicher nicht so die Granate sein aber erst einmal gehen. Später kann ich mir ja PnP-Geschichte ansehen. Ich vermute dass das blaue dann auch mit Headshell rauskommen wird.

Leider ist mein Plattenspieler noch nicht da, kann also noch nicht testen.
Morgen geht's dann mal auf den Flohmarkt, Schätze suchen
woofer-66
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 02. Jun 2013, 08:19
Bei dem ``PnP`` müsste man auch erst mal schauen ob der Überhang für den Technics überhaupt passend ist, hab da jedenfalls kein Maß gefunden.
Hörbert
Moderator
#21 erstellt: 02. Jun 2013, 10:21
Hallo!

Wenn du unbedingt eine vergleichbare Qualität zum 2M-red nutzen willst genügt es eigentlich einfach eine OM-10 Nadel auf dein Concorde Pro-S zu stecken, groß anders klingt ein 2M-red auch nicht.

J a, sogar ein original 2M-red-Nadeleinschub dürfte da aufsteckbar sein, schließlich ist da bis auf marginale Unterschiede der gleiche Generator verbaut.

MFG Günther
kempi
Inventar
#22 erstellt: 02. Jun 2013, 10:34

Hörbert (Beitrag #21) schrieb:
.......... eine OM-10 Nadel auf ein Concorde Pro-S stecken ............

Wenn man das macht, wonach ist dann Auflagekraft und Antiskating einzustellen?
Nach der Nadel (TA-Gewicht = 5 g zzgl. Headshell / Compliance = 25 / empf. Auflagekraft = 20 mN) oder nach dem Concorde (TA-Gewicht = 18,5 g / Compliance = ? / empf. Auflagekraft = 40 mN)?
woofer-66
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 02. Jun 2013, 10:48
Natürlich nach der Nadel.
Hörbert
Moderator
#24 erstellt: 02. Jun 2013, 11:19
Hallo!

@kempi

Wie bei allen Abtastsystemen mit austauschbarem Nadelträger so wird auch bei einem Concorde Pro-S immer nach den Parametern des verwendeten Nadeleinschubes eingestellt.

Von den übrigen Parametern her gesehen ändert sich eigentlich nicht allzuviel da zu den 5 Gramm Korpusgewicht noch das Gewicht der verwendeten Headsell dazugerechnet werden muß die ja bei einer Montage des Concorde Pro-S wegfällt. (Bei der original SL-12xx Headshell wären das z.B. 9,6 Gramm) so daß die resultierende Resonanzfrequenz immer noch um die 7 Hz betragen würde wenn man von dem vorgeblichen 12 Gramm Tonarmmasse des SL-12xx von 12 Gramm mit verbauter Originalheadshell ausgehen die vielfach behauptet wird.

Insofern sehe ich da also keinerlei Probleme die nicht auch bei einem 2M-red nebst Headshell mit seinem Korpusgewicht von 7,2 Gramm auftreten würden, der resultierende Klangcharakter dürfte ziemlich genau der original 2M-red Kombi entsprechen.

Noch näher kommt man dem 2M-red-Sound wohl nur wenn man gleich ein OM-10 nebst Headshell und einem 2,2 Gramm Gewichtsplättchen montiert da dann auch so ziemlich die gleiche Resonanzfrequenz erreicht würde.

MFG Günther
volvo740tius
Inventar
#25 erstellt: 02. Jun 2013, 12:05
Hallo,


Hörbert (Beitrag #24) schrieb:


Insofern sehe ich da also keinerlei Probleme die nicht auch bei einem 2M-red nebst Headshell mit seinem Korpusgewicht von 7,2 Gramm auftreten würden, der resultierende Klangcharakter dürfte ziemlich genau der original 2M-red Kombi entsprechen.



Das 2M-red PnP wiegt komplett vormontiert 23g, beim Technics ist aber bei 17,5g ,mit Zusatzgegengewicht bei 20,5g Tonkopfgewicht Ende. Das ist also überhaupt nicht geeignet für diesen Tonarm.

@ChrisEvens
Nutz das Concorde mit einer besseren Nadel, OM 10 oder 20 wenn du plug&play willst und gut ist.

Gruß Thomas
akem
Inventar
#26 erstellt: 02. Jun 2013, 15:44
Wollte er nicht ein System in der Preisklasse 100-150€? Und Ihr redet da über OM10 etc...
Kopfschüttel...
Etwas besseres hat ein 1210 allemal verdient. Das ist wie ein Mittelklasseauto mit Fahrradreifen

Gruß
Andreas
Hörbert
Moderator
#27 erstellt: 02. Jun 2013, 17:47
Hallo!

@akem

Na ja, das Concorde Pro-S hat er schon und für eine NADEL-30 reicht das Geld nicht, Justieren will er am liebsten auch nicht und eine NADEL-10 auf dem Concorde Pro-S kommt einem 2M-red wirklich gleich.

Ein wirklich gutes Allround-System für 100-150 Euro gibt es ohnehin nicht, -nur stark kompromißbehaftete Highligts für die einer oder andere Musiksparte.

M.E. reicht da eine NADEL-10 aus bis entweder genügend Geld in der Hobbykasse ist um etwas wirklich gutes zu kaufen oder der Anfall von Analogfieber sich gelegt hat.

MFG Günther
akem
Inventar
#28 erstellt: 02. Jun 2013, 18:32
Ja, die kommt einer 2M Red Nadel gleich. Das ändert aber nichts daran, daß die schlechteren Exemplare davon die Schulnote 6 verdienen und die besten davon bestenfalls die Note 4...
Da gibt es für rund 150€ jedenfalls was deutlich besseres:
http://www.zum-shop....317-339_p9412_x2.htm
http://www.zum-shop....17-549_p12231_x2.htm oder das billigste AT95E kaufen, was hergeht und dann diese Nadel dazu: http://www.zum-shop....13-573_p13675_x2.htm
http://www.ebay.de/i...CANALI-/261221854751? Preisvorschlag senden - ich hab es kürzlich für 130€ bekommen... Und das Ding ist nicht schlecht (und ich bin durchaus höhere Qualität gewohnt... ).

Gruß
Andreas
Hörbert
Moderator
#29 erstellt: 02. Jun 2013, 21:05
Hallo!

Na ich weiß nicht:

Zumindestens das AT-7V finde ich im Technics-Tonarm nicht so prickelnd, das Ding ist Bretthart und liefert im Tieftonbereich ein rech mageres Ergebniss ab, selbst in einem Koshin GST-801 hat das System bei mir nur recht mäßige Ergebnisse abgeliefert.

Mit der HE-Variante des AT-95 habe ich selbst noch keine Erfahrung gemacht, -allerdings mit der für kurze Zeit erhältlichen Variante mit Shibata-Schliff-, ( AT-95 Sa mit weissen Nadeleinschub) das rausgeschmissene Geld reut mich zwar nicht das war mir die Erfahrung allemal wert aber ich bin froh das ich das Ding wieder los bin.

Zu dem JT-322 Nagaoka kann ich gar nichts sagen, das System kenne ich nicht mal vom Sehen.

MFG Günther
ChrisEvens
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 02. Jun 2013, 21:20
Das Audio Technica AT-7V liest sich für meine Begriffe recht gut und liegt noch im Rahmen dessen was ich ausgeben möchte. Aufgrund der Daten gehe ich davon aus, dass es recht analytisch und linear klingen wird. Ich werde mich noch mit einem Großhändler kurzschließen um sicher zu gehen.
Vermutlich wird es auf dieses System hinaus laufen.
Ich werde mir das Ortofon Concorde Pro-S erst einmal anhören und dann entscheiden wie dringend
der Wechsel von statten gehen muss.

Eines will ich jedoch noch anmerken, Bemerkungen wie "bis sich das Analogfieber gelegt hat" und
"für XXX reicht das Geld nicht" sind Bewertungen die nichts mit meiner Frage zu tun haben und wirken von oben herab. Die Tatsache dass ich mir einen Preisrahmen gesetzt habe, hat nichts mit meiner finanziellen Situation zu tun sondern mit dem, welche Bedeutung ich dem Ganzen bei messe.

Ich danke Euch für Eure Tipps und Meinungen zum Thema.
Sie haben mir die Augen etwas geöffnet und die Auswahl erleichtert
Hörbert
Moderator
#31 erstellt: 02. Jun 2013, 21:44
Hallo!

@ChrisEvens

Nun ich wollte dir mit meiner Bemerkung nicht auf den Schlips treten, aber für eine NADEL-30 ( http://www.ebay.de/i...-a-NEU-/260307577301 ) die ebenfalls auf das Ortofon Concorde Pro-S reichen die von dir angepeilten 150 Euro in der Tat nicht aus und wenn du wüsstest wie oft ich schon erlebt habe das sich nach der ersten Euphorie der neuangeschaffte Plattenspieler bei vielen Neulingen zum Staubfänger entwickelte würdest du mir diese Bemerkung kaum nachtragen.

Das war nicht von oben herab gemeint, mein Ratschlag mit der OM-10-Nadel ist rein pragmatisch zu verstehen, Soo schlecht klingt es damit nicht und die Investion hält sich in Grenzen.

MFG Günther
ChrisEvens
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 03. Jun 2013, 05:25
Alles klar, ich kann das in gewisser Weise nachvollziehen.
Ich bin sicher dass es bei mir anders sein wird.

Danke Dir jedenfalls für Deine wirklich sehr fachkundigen Tipps.
akem
Inventar
#33 erstellt: 03. Jun 2013, 07:38

Hörbert (Beitrag #29) schrieb:

Zumindestens das AT-7V finde ich im Technics-Tonarm nicht so prickelnd, das Ding ist Bretthart und liefert im Tieftonbereich ein rech mageres Ergebniss ab, selbst in einem Koshin GST-801 hat das System bei mir nur recht mäßige Ergebnisse abgeliefert.

Mit der HE-Variante des AT-95 habe ich selbst noch keine Erfahrung gemacht, -allerdings mit der für kurze Zeit erhältlichen Variante mit Shibata-Schliff-, ( AT-95 Sa mit weissen Nadeleinschub) das rausgeschmissene Geld reut mich zwar nicht das war mir die Erfahrung allemal wert aber ich bin froh das ich das Ding wieder los bin.


Naja, ein Tiefbasswunder ist es wirklich nicht, dafür verzerrt es nicht und löst schon ganz ordentlich auf (elliptische Nadel mit 5x18µm). So hart ist es aber nicht: es ist mit 7µm/mN @ 100Hz angegeben. Pi mal Daumen müßten das dann etwa 17 @ 10Hz sein, was wiederum nicht sooo weit von den Ortofon OM Systemen weg ist.
Das Nagaoka hat einen kräftigeren Bass und ist auch sonst ziemlich gut. Das wäre unterm Strich auch mein Tip.
Das AT95 mit Shibata finde ich jetzt so schlecht nicht, im Gegenteil. Ich hab's aber auch erst etwa 2h laufen gehabt...

Gruß
Andreas
ChrisEvens
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 03. Jun 2013, 07:55
Woher habt Ihr nur Euer Wissen ?
Kann man sich die Systeme wo ausleihen oder werden die
online gekauft und wieder zurückgeschickt ?
akem
Inventar
#35 erstellt: 03. Jun 2013, 09:04
Ich für meinen Teil habe derzeit 14 Dreher. Tonabnehmer sind es noch mehr und es sind schon eine ganze Menge Tonabnehmer gekommen und gegangen.

Probehören ist kaum noch möglich, das macht es natürlich schwierig. Ich habe mir bei jedem Tonabnehmer die Daten angeschaut und diese mit den Höreindrücken in Einklang zu bringen versucht. Ich bin Elektroingenieur, was mir natürlich hier sehr entgegenkommt. Trotzdem gibt es immer noch einige "Rätsel" hinter die ich noch nicht gekommen bin...

Gruß
Andreas
Hörbert
Moderator
#36 erstellt: 03. Jun 2013, 11:44
Hallo!

Na ja, ich spiele halt gerne mit diversen Systemen und Tonarmen herum und habe im Freundeskreis einige Plattenhörer bei denen man zuweilen auch mal ein System für eine Woche oder so ausleihen kann. Einiges habe ich auch selbst rumliegen. Vieles kam auch mit alten Plattenspielern zeitweise zu mir wenn ich die Dinger wieder fit gemacht habe.

Die meisten alten Plattenspieler habe ich inzwischen wieder weg da sie nicht nur zu einem echten Platzproblem wurden sondern auch durch ihre Gegenwart respektive die Beschäftigung damit einen zu großen Teil mreiner freien Zeit gefressen haben. -Jetzt habe ich nur noch vier Laufwerke acht hochwertige Tonarme und etwa 30 unterschiedliche Abtastsysteme vom alten Shure M-75 bis hin zu Systemen wie dem Lyra Dorian ( das war der Vorläufer des Lyra Delos) und Ortofon Rondo-bronze.

MFG Günther
germi1982
Moderator
#37 erstellt: 04. Jun 2013, 18:40

ChrisEvens (Beitrag #34) schrieb:
Woher habt Ihr nur Euer Wissen ?
Kann man sich die Systeme wo ausleihen oder werden die
online gekauft und wieder zurückgeschickt ?


Viele hatten viele Jahre Zeit ein bisschen was auszuprobieren....und auch aktuell erhältliche Tonabnehmer sind zum Teil schon über 30 Jahre auf dem Markt erhältlich...
ChrisEvens
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 04. Jun 2013, 19:31
Ja bei einigen muss ich schmunzeln, da ich die schon in meiner Ausbildung verkauft habe.
z.B. die legendäre Dual DN239 und ihre zahlreichen Ableger
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welches Ortofon Concorde System?
aflockofseagulls24 am 05.03.2005  –  Letzte Antwort am 19.03.2005  –  11 Beiträge
Welche Nadel für das Ortofon-Concorde?
doppeldietergti am 27.12.2009  –  Letzte Antwort am 30.12.2009  –  14 Beiträge
Ortofon Concorde 10 Zusatzgewicht
Teasy40 am 23.10.2015  –  Letzte Antwort am 26.10.2015  –  16 Beiträge
Frage zu Ortofon Concorde Systemen
filthhound am 18.12.2008  –  Letzte Antwort am 18.12.2008  –  7 Beiträge
Ortofon Concorde/andere Nadel möglich?
Motorpsycho am 30.06.2004  –  Letzte Antwort am 01.07.2004  –  11 Beiträge
Welches Ortofon Concorde System ist am besten für Hifi-Betrieb
Markus_R. am 13.11.2009  –  Letzte Antwort am 19.11.2009  –  21 Beiträge
Ortofon Concorde 30: System zu leicht für Tonarm? -Gelöst- (Update)
app712 am 28.09.2016  –  Letzte Antwort am 09.10.2016  –  26 Beiträge
Ortofon Concorde Pro - welche Nadel für Klassik?
Helge_W am 18.10.2004  –  Letzte Antwort am 20.10.2004  –  10 Beiträge
Technics 1210 mit Ortofon Concorde Nightclub - Justage
benelu am 08.12.2015  –  Letzte Antwort am 09.12.2015  –  3 Beiträge
Ortofon Concorde und Azimut
DOSORDIE am 13.03.2015  –  Letzte Antwort am 15.03.2015  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Technics
  • Etymotic
  • Speaka

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 28 )
  • Neuestes MitgliedStammberger
  • Gesamtzahl an Themen1.345.206
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.119