Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Grado platinum vs Sonata

+A -A
Autor
Beitrag
Happajoe
Stammgast
#1 erstellt: 10. Sep 2013, 08:42
Hi,
Kann mir jemand sagen wo der Unterschied zwischen nen grado reference Platinum Wood und nem reference Sonata Wood liegt ?
Auch aus klanglicher Sicht ?
Ich habe ein platinum Wood im tp90 Arm und das klingt sehr schön aber ein wenig müde...

Gruß Christian
Vinuel
Stammgast
#2 erstellt: 10. Sep 2013, 09:28
Grado Systeme sind dafür bekannt, dass sie sehr empfindlich auf VTA reagieren. Man muss sie hinten um ca. 4° anheben (bzw. vorne absenken), damit sie die Rille korrekt abtasten. Der Grund dafür ist, dass die Geometrie eines Grado TAs noch aus den frühen 60ern stammt, als die Rillen im anderen Winkel geschnitten wurden.

Ich habe ein Prestige Red und es tut sich auf jeden Fall was, wenn man in die Headshell vorne einen Papierschnipsel o.ä. steckt. Zusammen mit der Anhebung des Tonarms und der Erhöhung der AK auf 2gr. kann ich auch die gewünschte Stellung des Systems erreichen, was die überall erwähnte Abstimmung auf "dunkel, wenig Hochton" so ziemlich komplett aufhebt.

Am besten sind die kleinen Plastikwinkel aus alten Wechslern, die dafür gedacht sind zwischen Headshell und System montiert zu werden. Sowas habe ich aber nicht.
Happajoe
Stammgast
#3 erstellt: 10. Sep 2013, 09:39
Hi
Du meinst das Schnipsel zwischen Tonabnehmer und Headshell Klemmen oder ?

Gruß Christian
Vinuel
Stammgast
#4 erstellt: 10. Sep 2013, 09:52
Ein Stück Papier oder dünnen Karton (ich habe aus der OVP des Grado Prestige einfach was mit der Schere ausgeschnitten) falten und vorne in die Headshell klemmen, damit der TA vorne mehr Abstand hat als hinten. Zusätzlich musste ich die Tonarmhöhe ändern, so dass der Tonarm an der Basis nun höher ist, als vor der Headshell. Außerdem habe ich die AK auf 2gr. erhöht, dann erst hat die Geometrie gepasst! Bei der Prestige Serie ist es sehr leicht zu sehen, wann es passt, da muss der letzte "Abschnitt" im Gehäuse des TA parallel zur Schallplatte sein.

Nur mit einem Stück Papier kommt man also nicht dahin, wenn du die Möglichkeiten mit dem Tonarm nicht hast, hilft auch eine dünnere Tellerauflage, oder man bastelt sich irgendwas dickeres als das Stück Papier. Die Winkeländerung muss insgesamt 4° betragen.
Happajoe
Stammgast
#5 erstellt: 10. Sep 2013, 09:59
Weißt du vielleicht wo man so nen Keil herbekommen kann die extra für diesen Zweck gefertigt wurden ?
Wenn nicht Versuch ich's mit nem Schnipsel....
Vinuel
Stammgast
#6 erstellt: 10. Sep 2013, 10:06
Die waren bei Dual Wechslern dabei, vielleicht hat noch im Dual-Forum jemand sowas abzugeben. Oder auf ebay einen defekten Wechsler finden, bei dem dieses Teil noch dabei ist.
Vinuel
Stammgast
#7 erstellt: 10. Sep 2013, 10:16

pet vom dual-board schrieb:

Hallo,

für die Selbstbauer:
In Baumärkten gibt es Türkeile aus Buchenholz.
Die sind schon passend 18 mm breit.
Die Neigung paßt recht gut.
Da diese Keile ca. 60 mm lang sind, läßt sich daraus ein passendes Stück heraussägen.
Dann muß man nur noch 2 Löcher bohren und fertig.

Ich habe erst gestern mit so einem Keil ein Elac System auf ein TK12 geschraubt ;).

Gruß

pet


Das ist mal ein interessantes Stück Information, obwohl schon ca. 5 Jahre alt.
Happajoe
Stammgast
#8 erstellt: 10. Sep 2013, 14:42
Ich hab das jetzt mal mit nem zurecht gefeilten Plastikteilchen versucht.
ich denk aber mal mein Plastikteil ist zu hoch oder ?
Sind vorne bestimmt 4 mm was das System vorne tiefer steht als hinten

Klanglich hat sich jetzt mal so viel getan das der Hochton auf jedenfall heller geworden ist und es nicht mehr so mumpfig klingt.

Sieht so aus :

SAM_0853
SAM_0854
Vinuel
Stammgast
#9 erstellt: 10. Sep 2013, 17:40
Sehr schön! So ungefähr muss es sein. Ich sehe natürlich nicht, ob da genau 4° Unterschied sind, aber sieht etwas stärker geneigt aus, als bei mir. Jetzt gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten, entweder mit dem Geodreieck genau nachmessen, oder den Hörtest entscheiden lassen ob weniger Neigung besser ist.

Zum Unterschied zwischen den beiden eingangs erwähnten Systemen kann ich leider nichts sagen, das ist eine ganz andere Liga HiFi als das, was ich mir leisten kann. Ich denke aber, diese Aktion hat dich erstmal ein gutes Stück weiter gebracht
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Grado Platinum: Dual 731 vs. Dual 1219
maddin2 am 26.03.2012  –  Letzte Antwort am 29.03.2012  –  4 Beiträge
Goldring 1042/45 vs Grado Reference Platinum Wood
sc1775 am 13.12.2005  –  Letzte Antwort am 25.02.2009  –  4 Beiträge
Kleiner Klangvergleich Grado Reference Platinum vs. Ortofon OM 30
maddin2 am 22.03.2012  –  Letzte Antwort am 23.03.2012  –  23 Beiträge
Ersatznadel für Grado Platinum?
bob_wiley am 29.09.2004  –  Letzte Antwort am 01.10.2004  –  9 Beiträge
Anpassung Grado Platinum
user_0652 am 15.09.2008  –  Letzte Antwort am 15.09.2008  –  2 Beiträge
Grado Reference Platinum Auflagekraft?
maddin2 am 30.04.2012  –  Letzte Antwort am 30.04.2012  –  2 Beiträge
Nadelwechsel GRADO Reference Series SONATA 1 (Holzgehäuse)
Platten-Spieler am 03.02.2014  –  Letzte Antwort am 05.02.2014  –  9 Beiträge
Welcher Phono-Verstärker für TA Grado Statement Sonata
horcher32 am 07.01.2009  –  Letzte Antwort am 08.01.2009  –  3 Beiträge
Tonabnehmer Grado Reference Platinum (no wood)
MasterofPuppets am 11.05.2015  –  Letzte Antwort am 14.05.2015  –  17 Beiträge
Grado vs. Project Tonabnehmer
I.Rolfs am 27.08.2007  –  Letzte Antwort am 29.09.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedmanuel77ac
  • Gesamtzahl an Themen1.345.796
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.172