Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Plattenspieler Empfehlung

+A -A
Autor
Beitrag
mrthrillhouse
Neuling
#1 erstellt: 09. Dez 2013, 11:08
Hallo Leute!

Ich suche seit Tagen nach vernünftigen Informationen zu meinem Thema. Da natürlich aber nicht alle Artikel zum Thema Plattenspieler und Boxen für meinen Einsatzzweck geschrieben werden, versuche ich es hier:

Ich bin großer Liebhaber von Rockmusik (um es ganz grob zusammenzufassen). Von A wie AC/DC über M wie Metallica bis zu hin zu Z wie ZZ Top ist alles dabei. In den letzten Wochen und Monaten bin ich vermehrt auf das Thema Vinyl aufmerksam geworden. Ich war schon einmal kurz davor mir eine entsprechende Ausrüstung zuzulegen, weil mir zum Einen das Thema Sammeln seltener Vinyls gefällt aber ich zum Anderen auch endlich die vielgelobte Klangqualität im eigenen Wohnzimmer "erleben" möchte.

Kurz zu meiner Ausgangssituation: Ich bin lediglich im Besitz einer stinknormalen Kompaktstereoanlage. Kein Billigramsch aber auch sicher kein High-End-Gerät - und ein Plattenspieler fehlt auch.

Nachdem ich es vermeiden möchte, zig Geräte zuhause zu haben, wäre natürlich ein Plattenspieler mit eingebautem Radiotuner und CD-Laufwerk optimal, ist aber kein Muss - dann könnte ich die Kompaktanlage ganz raushauen. Mir geht es primär um die Wahl eines brauchbaren Geräts. Die Boxen könnten vorläufig weiterverwendet werden. Im Optimalfall würde ich aber auch gerne neue Boxen anschaffen, die ich dann gleich beim Fernsehen mitverwenden möchte (evtl. Wireless-Boxen?), um zB auch gleich für das Abspieler meiner digital Sammlung über AppleTV einen Zusatznutzen zu haben. Wenn der eine oder andere Film dadurch auch aufgewertet würde, umso besser. Mir geht es aber in diesem Thread primär um das Thema Plattenspieler und weniger um die Boxen.

Welchen Plattenspieler bzw. welches Setup würde ihr mir empfehlen? Ich möchte ehrlich gesagt ungern 1.000 Euro "nur" für einen Plattenspieler ausgeben, bin aber auch unschlüssig ob die beliebten Dual-Plattenspieler um die 100 Euro das richtige für mich sind?

Machen die Plattenspieler mti eingebautem CD-Laufwerk bzw. Radio überhautp was her?

Ich bin bereit für den Plattenspieler bis maximal (!) 300 Euro auszugeben. Ich freue mich auf eure Tipps & Tricks.
mrthrillhouse
Neuling
#2 erstellt: 09. Dez 2013, 11:57
Vielleicht noch eine Ergänzung von meiner Seite. Bis jetzt sind mir folgende Modelle ins Auge gesprungen.

http://www.amazon.de...-1&keywords=pro-ject

http://www.amazon.de...-2&keywords=pro-ject

Und natürlich die güngstigeren Pro-Ject Modelle, wie zum Beispiel:

http://www.amazon.de...-6&keywords=pro-ject

http://www.amazon.de...-5&keywords=pro-ject

Ich bin wie gesagt vollkommen planlos wo hier die Unterschiede liegen bzw. ob das überhaupt für mich die richtigen Modelle sind!?
akem
Inventar
#3 erstellt: 09. Dez 2013, 11:58
In der von Dir gewünschten Konstellation - vergiß es!
Für 300€ kriegst Du neu nicht mal einzeln einen guten Dreher, der die "vielgelobte Klangqualität" auch nur ansatzweise zu erzeugen imstande ist. Da müßtest Du schon noch mindestens eine Null hinten dran hängen. Wenn es ein Gebrauchtgerät sein darf, kann man für 300€ schon was Brauchbares kriegen. Aber auch da gilt: ein guter Plattenspieler hat sonst nix mit drin. Es gab allerdings früher mal Kompaktanlagen, in denen brauchbare Plattenspieler von Dual drin waren, die es auch einzeln zu kaufen gab. Das war so in den 70er und Anfang der 80er Jahre. Da aber ein gut behandeltes, gewartetes und intaktes Gerät zu kriegen ist nicht so ganz einfach. Und von einem CD-Player brauchen wir da natürlich auch nicht zu reden... Mit eingebautem CD-Player gab es fast nur Billigzeugs aus Ende der 80er Jahre und später. Da war der Plattenspieler aber schon längst nicht mehr die Hauptquelle sondern nur noch der Vollständigkeit halber drin (und dementsprechend schlecht waren sie auch...). Und die Stiftung Warentest hat damals diesen Geräten massenweise die schlechtestmögliche Note verteilt. Schon allein aus Gründen der EMV, wo die Kisten reihenweise durchgefallen sind. Im Gegensatz zu allen anderen Audioblättern schaut die StiWa da nämlich drauf...

Wenn es ein guter Dreher werden soll kommst Du also nicht dran vorbei, einen Gebrauchten zu kaufen. Hat Deine Anlage überhaupt einen Phono-Eingang? Oder überhaupt einen Eingang für ein externes Gerät?

Gruß
Andreas
Archivo
Inventar
#4 erstellt: 09. Dez 2013, 12:25
Lieber Themenersteller,

wie Andreas bereits schrieb: vergiss' es - zumindest in Deiner angestrebten Kombination.

Dreher extra um maximal 300 Euro: ja, das geht sogar sicher - aber selbst dazu müssen ein paar Voraussetzungen vorhanden sein.

Hat Deine Anlage einen Eingang (Cinch-Buchsen?), der mit "Phono" oder "Aux" beschriftet ist?

Und was die "vielgelobte Klangqualität" angeht, solltest Du vielleicht mal diesen aktuellen Thread hier nebenan studieren...

Vinyl klingt nicht zwangsläufig "besser" als digitale Medien - je nach Person kann es jedoch erstens angenehmer klingen, und zweitens spielt beim Medium Schallplatte meist das Handling und die Optik eine sehr große Rolle.

Grüße aus Wien - von einem überzeugten Vinyl-Fan...

Ivo
akem
Inventar
#5 erstellt: 09. Dez 2013, 13:45
Und vor allem muß man bei Vinyl RICHTIG TIEF in die Tasche greifen, wenn man annähernd das aus der Rille kratzen will, was da drinsteckt. Da ist es auch mit 30.000€ noch nicht getan... Dann kann es bei guter Komponentenwahl allerdings wirklich passieren, daß Vinyl zumindest bei einigen Aufnahmen tatsächlich besser klingt als die CD. Wie das dann bei SACD und Konsorten aussieht kann ich nicht sagen (nie gehört).

Gruß
Andreas
mrthrillhouse
Neuling
#6 erstellt: 09. Dez 2013, 14:39
Vielen Dank für eure Antworten. Der eigentliche Grund war für mich auch mehr die Haptik von Schallplatten, die Größe, die vielen limited editions etc. Mit einem Wort: Der Grund für den Kauf war weniger "jetzt höre ich nur noch alles auf vinyl" sondern mehr das Sammeln von seltenen Platteneditionen - die ich mir aber ggf. auch anhören kann.

Dass die Qualität einer Vinyl auf "Wohnzimmer"-Niveau scheinbar doch nicht besser ist, überrascht mich - aber da seid ja ihr dei Experten

Wirklich abgebracht habt ihr mich von der Idee damit nicht - wie gesagt: Es geht mir schon auch um die Haptik, die ganzen geile Vinyl-Boxsets und natürlich auch die Optik bzw. den Style-Faktor. Eine picture disc von Iron Maiden mit britischer Flagge drauf laufen zu haben gefällt mir einfach auch besser als die grausliche Kompaktstereoanlage.

Den Platten spieler möchte ich vorläufig mal an die Kompaktstereoanlage anschließen (Eingang ist vorhanden). Und wie gesagt dann evtl. auch noch auf bessere Boxen umsteigen die gleich den Fernseher auch "pimpen".

Würde es denn eines der Modell für mich tun (siehe oben)? Oder gibt es schon Plattenspieler die ein gewisses Grundmaß an Qualität erfüllen sollten?
akem
Inventar
#7 erstellt: 09. Dez 2013, 15:23
Im Analog-Forum.de wird derzeit ein Dual 704 angeboten. Das wäre ein schönes Einstiegsmodell und scheint komplett gewartet (also in sehr gutem Zustand) zu sein. Tonabnehmer weiß ich grad nicht, was dran ist, aber Dein Budget gäbe notfalls noch einen ganz brauchbaren Tonabnehmer her. Bedenke, daß wenn Deine Anlage keinen expliziten Phono-Eingang hat, brauchst Du noch einen Phono-Vorverstärker.

Gruß
Andreas
8erberg
Inventar
#8 erstellt: 09. Dez 2013, 15:31
Hallo,

als Entzerrer-Vorverstärker

http://www.thomann.de/de/behringer_pp400.htm

Peter
Archivo
Inventar
#9 erstellt: 09. Dez 2013, 16:17

mrthrillhouse (Beitrag #6) schrieb:
Dass die Qualität einer Vinyl auf "Wohnzimmer"-Niveau scheinbar doch nicht besser ist, überrascht mich - aber da seid ja ihr dei Experten :)


Ich bin wie erwähnt selbst absoluter Fan von Schallplatten, aber ich würde mich niemals auf eine Diskussion über die technische Klangqualität einlassen.

Dass mir Vinyl dennoch besser gefällt, liegt am gesamten Handling dieses Mediums. Zudem habe ich manchmal das Gefühl, dass die LP "lebt", wenn man Störgeräusche wie Knackser und Knistern hört - wie gesagt, nur meine persönliche Meinung.



mrthrillhouse (Beitrag #6) schrieb:
Wirklich abgebracht habt ihr mich von der Idee damit nicht...


Das war auch nicht die Absicht - zumindest nicht meine.



mrthrillhouse (Beitrag #6) schrieb:
Es geht mir schon auch um (...) den Style-Faktor.


Es lebe der Hype - Vinyl ist neuerdings "in"...



mrthrillhouse (Beitrag #6) schrieb:
Eine picture disc von Iron Maiden mit britischer Flagge drauf laufen zu haben gefällt mir einfach auch besser als die grausliche Kompaktstereoanlage


Nur als Hinweis: Picture Discs haben im allgemeinen einen besonders schlechten Klang - machen sich als Wandschmuck besser.



mrthrillhouse (Beitrag #6) schrieb:
Den Platten spieler möchte ich vorläufig mal an die Kompaktstereoanlage anschließen (Eingang ist vorhanden)


Welche Art von Eingang: Phono, Aux, Line In...?
akem
Inventar
#10 erstellt: 09. Dez 2013, 16:32
Hier mal der Angebotstext des Dual 704:

"Beschreibung: DUAL-Plattenspieler, Modell 704, gewartet
Menge: 1
Standort: Wesel am Niederrhein
Preis: 150,00 €
Versandkosten: 10,00 €
weitere Erläuterungen: Der Plattenspieler ist von mir neu gewartet worden. Der Tonarmlift funktioniert butterweich. Das Gehäuse wurde von mir mit Bitumenmatten zur "Beruhigung" ausgekleidet. Die Haube ist poliert - den absoluten Neuzustand habe ich natürlich nicht hinbekommen können. Gegen einen Aufpreis von 50,00 € wird anstatt der normalen Haube eine fast neuwertige Klappschiebehaube geliefert. Der Verkaufspreis versteht sich ohne Tonabnehmer. Am liebsten wäre mir die Selbstabholung. Die Besichtigung bzw. ein Probehören ist - nach Terminabsprache - bei mir möglich. Falls dann der 704 nicht gefallen sollte, kann ich dann auch einen anderen DUAL gewarteten anbieten. Ich muss nämlich meine Sammlung reduzieren."

Sprich: leider ohne Tonabnehmer (könnte ich beisteuern, ich muß nämlich diesbezüglich meine Sammlung etwas reduzieren) und andere Modelle hätte er ggf. auch noch zur Auswahl. Aber ein 704 ist schon was feines, da könnte Deine Anlage noch ziemlich weit wachsen und der 704 wäre immer noch nicht unterdimensioniert. Vergleichbare Dreher neu würden wohl satt 4stellig kosten.
(Bin übrigens weder verwandt noch verschwägert...).

Gruß
Andreas
8erberg
Inventar
#11 erstellt: 09. Dez 2013, 16:40
Hallo,

am 704 passt ein Shure V15 III oder auch ein Ortofon M20E sehr gut.

Ich hab am 721 (quasi ein 704 mit Automatik) das Ortofon und bin sehr zufrieden mit der Kombination.

Peter
Marsilio
Inventar
#12 erstellt: 09. Dez 2013, 17:46

akem (Beitrag #10) schrieb:
Hier mal der Angebotstext des Dual 704:

"Beschreibung: DUAL-Plattenspieler, Modell 704, gewartet
Menge: 1
Standort: Wesel am Niederrhein
Preis: 150,00 €
Versandkosten: 10,00 €
weitere Erläuterungen: Der Plattenspieler ist von mir neu gewartet worden. Der Tonarmlift funktioniert butterweich. Das Gehäuse wurde von mir mit Bitumenmatten zur "Beruhigung" ausgekleidet. Die Haube ist poliert - den absoluten Neuzustand habe ich natürlich nicht hinbekommen können. Gegen einen Aufpreis von 50,00 € wird anstatt der normalen Haube eine fast neuwertige Klappschiebehaube geliefert. Der Verkaufspreis versteht sich ohne Tonabnehmer. Am liebsten wäre mir die Selbstabholung. Die Besichtigung bzw. ein Probehören ist - nach Terminabsprache - bei mir möglich. Falls dann der 704 nicht gefallen sollte, kann ich dann auch einen anderen DUAL gewarteten anbieten. Ich muss nämlich meine Sammlung reduzieren."

Sprich: leider ohne Tonabnehmer (könnte ich beisteuern, ich muß nämlich diesbezüglich meine Sammlung etwas reduzieren) und andere Modelle hätte er ggf. auch noch zur Auswahl. Aber ein 704 ist schon was feines, da könnte Deine Anlage noch ziemlich weit wachsen und der 704 wäre immer noch nicht unterdimensioniert. Vergleichbare Dreher neu würden wohl satt 4stellig kosten.
(Bin übrigens weder verwandt noch verschwägert...).

Gruß
Andreas


Der Dual 704 ist ein sehr interessanter Plattenspieler, meiner Meinung nach weit mehr als ein Einsteigergerät. Zu mir ist gerade auch einer unterwegs, ich plane ein Sonus-Gold-Tonabnehmer daran auszuprobieren.

Mögliche Alternativen: Diverse Geräte aus der Technics-Schmiede, z.B. SL-1400, SL-1600, SL-Q3. Oder ein klassischer Thorens, z.B. TD145, TD160, TD320. Alles schöne, qualitativ ausgezeichnete Vintage-Geräte. Ist auch eine Frage des Geschmacks, was einem optisch am besten gefällt.


[Beitrag von Marsilio am 09. Dez 2013, 17:49 bearbeitet]
spacelook
Stammgast
#13 erstellt: 09. Dez 2013, 20:35

akem (Beitrag #5) schrieb:
Und vor allem muß man bei Vinyl RICHTIG TIEF in die Tasche greifen, wenn man annähernd das aus der Rille kratzen will, was da drinsteckt. Da ist es auch mit 30.000€ noch nicht getan... Dann kann es bei guter Komponentenwahl allerdings wirklich passieren, daß Vinyl zumindest bei einigen Aufnahmen tatsächlich besser klingt als die CD. Wie das dann bei SACD und Konsorten aussieht kann ich nicht sagen (nie gehört).

Gruß
Andreas


OK, du bist der "Oberguru". Meine Wertung zu deinem "Rillenkratzer" Kommentar:
Archivo
Inventar
#14 erstellt: 09. Dez 2013, 21:09
Und was genau findest Du an Andreas' Statement kritikwürdig?
Magister_Verbae
Inventar
#15 erstellt: 10. Dez 2013, 02:34
Ist denn überhaupt schon eine angemessene Plattensammlung vorhanden? Eine mMn wichtige Frage, denn gerade in dem von dir favorisierten Bereichen Hard Rock und vor allem Metal sind viele Platten rare und teure (!) Sammlerstücke.

LG

Martin
killnoizer
Inventar
#16 erstellt: 10. Dez 2013, 05:32

Archivo (Beitrag #14) schrieb:
Und was genau findest Du an Andreas' Statement kritikwürdig?


Weil es Unsinn ist ...

Jeder gebrauchte Japaner für 100 Euro genügt hier doch vollkommen , da ist dann noch Luft für ne Nadel. Verdammt !!!
akem
Inventar
#17 erstellt: 10. Dez 2013, 08:49
Genau. Und ein Tata Nano reicht auch vollkommen. Da gibt's auch kein Verbesserungspotential mehr. Und Luft für nen Satz Winterreifen ist auch noch. Ein VW und erst recht ein BMW sind doch rausgeschmissenes Geld. Verdammt!!!

Merkst Du was?

Gruß
Andreas
Archivo
Inventar
#18 erstellt: 10. Dez 2013, 09:29
Gerrit, das stimmt schon - aber wie in den meisten Fällen, so spielen auch hier die persönlichen Ansprüche und Vorstellungen die entscheidende Rolle.

Ich selbst komme mit dem, was ich inzwischen an Drehern habe, vollkommen aus - und das sind tatsächlich in erster Linie Japaner, die derzeit so zwischen 100 und 250 Euro gehandelt werden.

Das mag bei anderen anders sein - unbestritten bleibt aber wohl, dass für absolute Ansprüche exorbitante Kosten fällig werden.

Und ich vermute mal, dass Andreas das auch so meinte.

LG, Ivo


[Beitrag von Archivo am 10. Dez 2013, 09:30 bearbeitet]
akem
Inventar
#19 erstellt: 10. Dez 2013, 10:16
Genau so war's gemeint. Ich rede von einem Plattenspieler der Güteklasse, wo sich Vinyl klanglich mit der CD anlegen kann, so daß nur noch die Qualität der Aufnahme bzw. Pressung über Vor- oder Nachteil entscheidet.
Trotzdem hab ich auch die Erfahrung gemacht, daß gerade im Analogbereich Qualität Geld kostet. Und wenn man was ordentliches haben will, was einen dauerhaft zufrieden stellt, so muß man schon ein bischen was anlegen. Gebraucht gibt es richtig gute Dreher in der Tat schon ab etwa 100€, dann muß man "nur noch" einen guten TA finden, der zum Tonarm paßt. Das muß nicht der Teuerste sein, aber auch hier gilt: Qualität kostet Geld und der billigste TA, mit dem ich mich dauerhaft anfreunden könnte, wäre ein Denon DL110 am entsprechenden Arm. Darunter gibt es keinen mir bekannten TA, der mich dauerhaft zufrieden stellen würde. Für eine gewisse Zeit, ja, da gibt's den einen oder anderen TA (aber auch nicht <=100€). Und offen gesagt kann ich niemandem zu etwas raten, mit dem ich nicht mal kuzzeitig zufrieden wäre.

Gruß
Andreas
mrthrillhouse
Neuling
#20 erstellt: 10. Dez 2013, 15:49
Ich hab mir dann gestern noch so überlegt, ob es nicht Sinn macht evtl. mal einen halbwegs vernünftigen Receiver (in Hinblick auf einen möglichen Plattenspieler) zu kaufen und ordentliche Boxen.

Hätte den Vorteil, dass ich meine CDs endlich mal in ordentlicher Qualität hören kann, ich von Fernseher und PS3 mehr habe UND für einen Plattenspieler eignetlich erst ordentlich gerüstet bin. Ich glaube nicht, was ich jetzt so im Kopf hab, dass meine Kompaktstereoanlage einen Phono-Eingang hat. Nur einen normalen Aux.

Alles auf einmal wird wohl etwas teuer denke ich!
Archivo
Inventar
#21 erstellt: 10. Dez 2013, 16:30
Ich habe nicht genau recherchiert, wage aber zu behaupten, dass Du für etwas mehr als Dein ursprünglich veranschlagtes Budget einen Dreher mit Tonabnehmer, einen Receiver und Boxen in annehmbarer Qualität bekommen kannst - sagen wir mal als Hausnummer: 500 Euro.

Hast Du irgendwelche Vorstellungen bezüglich Größe, Design oder Leistung des Receivers?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
2 Fragen zum Thema Vinyl und Plattenspieler
Zekemania am 10.02.2004  –  Letzte Antwort am 10.02.2004  –  3 Beiträge
Interessanter Artikel zum Thema Vinyl
Meiler am 03.02.2015  –  Letzte Antwort am 05.02.2015  –  6 Beiträge
Plattenspieler Empfehlung
rince_wind am 12.03.2009  –  Letzte Antwort am 12.03.2009  –  6 Beiträge
Empfehlung Plattenspieler
hhschanze am 23.04.2015  –  Letzte Antwort am 23.04.2015  –  2 Beiträge
Empfehlung Plattenspieler
Abee am 01.01.2009  –  Letzte Antwort am 13.01.2009  –  168 Beiträge
Plattenspieler
player1983 am 23.11.2006  –  Letzte Antwort am 04.12.2006  –  29 Beiträge
Plattenspieler für Rockmusik
satephan am 21.10.2009  –  Letzte Antwort am 25.10.2009  –  13 Beiträge
Der erste Plattenspieler oder wie löse ich meinen Zwiespalt?
Tatatataaa am 16.03.2016  –  Letzte Antwort am 20.03.2016  –  33 Beiträge
Plattenspieler
Typhoon_Master am 26.02.2013  –  Letzte Antwort am 25.06.2013  –  105 Beiträge
Suche Plattenspieler bis 100?
v0gelfrei am 21.01.2015  –  Letzte Antwort am 27.01.2015  –  53 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Adapter Universe
  • Pro-Ject

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedLarsinger2
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.576