Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautstärkeunterschied links und rechts

+A -A
Autor
Beitrag
flo_olf
Neuling
#1 erstellt: 13. Apr 2014, 16:59
Hallo,

ich habe hier etwas gesucht aber auf die Schnelle nichts passendes gefunden.
Ich habe folgendes Problem und weiß nicht genau welche Einstellungen ich vornehmen muss um dieses zu lösen.
Das Signal am linken Lautsprecher ist stärker als das am Rechten d.h. ich habe einen leichten Lautstärkeunterschied, wenn ich die Balance am Verstärker in die Mitte stelle.
(Wenn ich den CD Player anschließe ist kein Unterschied im Signal festzustellen)

Zu meiner Anlage:
-Plattenspieler: Technics SL-D303
-Verstärker: Akai AM-U55
-Lautsprecher: Heco PSM 800

Ich kann ausschließen, dass dieser Unterschied von den Lautsprechern oder vom Verstärker kommt. Ebenso habe ich das System ausgewechselt und bemerkt, dass mit dem alten System der Lautstärkeunterschied noch stärker zum tragen kommt.
Ich habe mir die Anleitung des Plattenspielers durchgelesen um zu schauen, ob ich das Problem so lösen kann. Das einzige was ich gefunden habe ist die Anti Skating Einstellung, wenn ich diese auf 0 (min) bzw. 3 (max) einstelle ergibt dies keinen Unterschied im ankommenden Signal am Verstärker.
Könnte es sein, dass das Anti Skating kaputt ist? Oder liegt das an etwas ganz anderem?

Danke für die Hilfe!


[Beitrag von flo_olf am 13. Apr 2014, 17:33 bearbeitet]
zastafari
Stammgast
#2 erstellt: 13. Apr 2014, 17:32
Welches System mit welcher Einstellung?
flo_olf
Neuling
#3 erstellt: 13. Apr 2014, 17:37
Das alte System ist das EPS 25 CS und ich habe mir nun das Ortofon 2m red zugelegt. Die Auflagekraft habe ich bei diesem bei 1,8g und das Anti Skating ist auch auf 1,8 eingestellt.
Habe das System mit einer Justageschablone eingestellt und auch verstellt, um zu erkennen ob das einen Unterschied macht. Kann aber keinen Unterschied feststellen.


[Beitrag von flo_olf am 13. Apr 2014, 17:40 bearbeitet]
Vinylfreakrock
Stammgast
#4 erstellt: 13. Apr 2014, 17:53
Hast du schon mal nachgesehen ob die Kabeln gescheit drinnen sind? Odr versuch mal die beiden Kabeln (links und rechts also rot und weiß) VOR den Phono Vorverstärker zu tauschen und seheb ob das Problem dann mitgeht somit kannst di feststellen ob das Problem vom Vorverstärker oder Plattenspieler kommt.
flo_olf
Neuling
#5 erstellt: 13. Apr 2014, 18:00
Einen Vorverstärker habe ich garnicht dran.
Habe die Boxen schon getauscht, also das links rechts ist und anders herum. Dann habe ich noch den anderen Ausgang "Speaker B" getestet und egal wie ich es drehe bleibt das Problem das Selbe. Deswegen denke ich, dass der Fehler vom Plattenspieler kommt. Ich habe auch alle Kabel abgezogen und wieder eingesteckt um zu überprüfen, ob vielleicht ein Kontakt nicht richtig kontakitiert.
Vinylfreakrock
Stammgast
#6 erstellt: 13. Apr 2014, 18:24
Was heißt du hast keinen Vorverstärker? Hast du denn ein Kristallsystem? Oder einen Phono Eingang am Verstärker?

Versuch trotzdem mal die Kabeln zu tauscheb ob der Fehler mitgeht.
grendia
Stammgast
#7 erstellt: 13. Apr 2014, 18:26
Ich würde zuerst die Kabel am Verstärker (Phonoeingang) L + R vertauschen. Wenn der Fehler dann Wandert, kommt es vom Plattenspieler. Sollte immer noch der selbe Kanal zu leise sein, hast Du irgend ein Problem mit dem Verstärker.
akem
Inventar
#8 erstellt: 13. Apr 2014, 19:24
Stecke mal die Anschlüsse am Tonabnehmer zweimal ab und wieder an. Sollte an den Kontaktpins Oxid (vulgo Rost) dran sein, sollte sich das an den Kontaktstellen abwetzen. Oder ist einer davon vielleicht locker?
Übrigens ist das Technics System dem 2M Red klanglich haushoch überlegen, wenn Du ihm eine halbwegs gute Nadel spendierst. Such mal nach Jico. Für die Technics Systeme gibt es nicht nur die SAS sondern auch eine Hyperelliptische und eine Shibatanadel.

Gruß
Andreas
flo_olf
Neuling
#9 erstellt: 13. Apr 2014, 20:55
Hallo,

ich habe den Plattenspieler über den Phonoeingang am Verstärker angeschlossen.
Die Kabel in der Hearshell, die zum System führen habe ich nun mehrmals abgezogen und wieder drauf gesteckt. Zu guter Letzt habe ich Kontrolliert ob sich der Fehler fortpflantz, wenn ich die Eingänge vertausche.
Wenn ich die Eingänge vertausche ist der Unterschied in der Laustärke ebenso vertauscht. Also muss der Fehler vom Plattenspieler/System/Tonarm ausgehen.
Da das Problem, wenn auch unterschiedlich stark, bei beiden Systemen auftritt gehe ich davon aus, dass der Fehler von der Headshell oder vom Tonarm ausgeht. (Kontakte zwischen Headshell und Tonarm habe ich schon kontrolliert)

(Ich habe mir über e-bay eine Nadel für das System U25 bestellt, diese hat mich garnicht überzeugt und deswegen habe ich mir ein anderes System gekauft. Hätte ich wohl besser recherchieren müssen. Wobei ich mir nicht sicher bin ob das System noch richtig funktioniert, da die Kontakte im inneren der Öffnung für die Nadel nicht gerade stehen sondern verbogen sind)

Danke
Flo
grendia
Stammgast
#10 erstellt: 13. Apr 2014, 21:51
Dann hast du ja schon mal den Verstärker als Fehlerquelle ausgeschlossen.

Dann tausche jetzt einmal die Kabel am System. Rot gegen Weiß und grün gegen blau.
Wenn der Fehler wandert ist irgendwo im Kabel ein Fehler oder übergangswiederstand.

Das Headshell sollte auch noch Stecker an der Seite zum Tonarm haben. Die auch mal tauschen wie beschrieben. Schau was passiert.

Evtl brauchst du einen neuen Satz Headshell Kabel. Zuvor aber noch die Kontakte reinigen die am Headshell sind.
akem
Inventar
#11 erstellt: 14. Apr 2014, 06:52

flo_olf (Beitrag #9) schrieb:
Wobei ich mir nicht sicher bin ob das System noch richtig funktioniert, da die Kontakte im inneren der Öffnung für die Nadel nicht gerade stehen sondern verbogen sind)


Hmm. Aus der Ferne schwer zu sagen. Elektrische Kontakte sind das nicht. Aber es könnte sein, daß die Nadel dann nicht mehr richtig sitzt und der Klang dann suboptimal ist, weil das Magnetfeld nicht mehr symmetrisch ist (könnte hier zumindest auch die Ursache für einen Lautstärkeunterschied sein). Schade drum.

Gruß
Andreas
flo_olf
Neuling
#12 erstellt: 14. Apr 2014, 19:34
Verkabelung

So ich habe jetzt mal verschiedene Verkabelungen getestet und wenn ich die Kabel an einer Seite austausche wandert der Fehler (Siehe Bild). Ist das nun ein Fehler, der von den Headshell Kabel ausgeht?

Danke
zastafari
Stammgast
#13 erstellt: 14. Apr 2014, 19:56
Hast du nen Multimeter? Deine Schaltungen 1+4 und 2+3 sind identisch, nur mit unterschiedlichen Kabeln(zumindest scheiden die Headshellkabel aus).

Was spricht dagegen, daß das Antiskating verstellt ist, zumal du mit'ner relativ geringen Erhöhung auf 3.0 das Kanalgleichgewicht herstellen kannst?
Wenn System und Ausrichtung in Ordnung sind, die Auflagekraft stimmt, dann justier das System mit dem AS so, daß es kanalgleich und verzerrungsfrei klingt, egal was da auf der Skala steht, das ist ja nun nicht gerade ein genormtes HighTech-Element, sondern eher so'ne Pi-mal-Daumen-Federzug-Klampfe...
akem
Inventar
#14 erstellt: 15. Apr 2014, 07:31
Einen groben Indikator, ob das Antiskating richtig eingestellt ist, liefert der Nadelträger. Einfach mal spielen lassen, dabei von vorne auf den Nadelträger schaun. Steht er mittig? Oder wird er nach links oder rechts gezogen? Wenn da an der Stelle schon was sichtbar ist, dann fehlt's weit. Wenn Du dann mit dem Tonarmlift die Nadel anhebst, sieht man dabei irgendwas, daß sich Die Nadel von einer Auslenkung aus irgendwie Richtung Mitte bewegt? Wenn nicht, ist das Antiskating nicht ganz daneben, dann geht es um Feinheiten bei der Einstellung. Wenn sich der Nadelträger aber "verbiegt", ist das Antiskating grob daneben.
Beim Abheben der Nadel:
- wenn die Nadel von Dir aus gesehen (Du stehst VOR dem Plattenspieler) aus einer rechten Position Richtung Mitte zieht, hast Du zu wenig Antiskating
- wenn die Nadel von links Richtung Mitte zieht, hast Du zu viel Antiskating
- wenn die Nadel mehr oder weniger senkrecht aus der Rille kommt, liegst Du im grünen Bereich

Zur Feinjustage:
- wenn es im linken Kanal (=innere Rillenflanke) verzerrt, AS leicht (also wirklich nur ganz, ganz wenig, nicht mal einen Skalenstrich weit) senken
- wenn es im rechten Kanal verzerrt, AS leicht erhöhen
- wenn es in beiden Kanälen verzerrt, Auflagekraft um etwa 0,1g erhöhen

Gruß
Andreas
flo_olf
Neuling
#15 erstellt: 15. Apr 2014, 09:07
Also beide Kanäle getrennt voneinander hören sich meiner Meinung nach unverzerrt an. Als ich nun die Feinjustage mit dem Anti Skating vornehmen wollte ist mir aufgefallen, dass ich keinen Unterschied sehen kann, wenn ich mir die Nadelposition zum System anschaue, oder den Tonarm bei Anti-Skating 0(min) bzw. 3(max) auflege und wieder anhebe. Es scheint so, als ob die Nadel immer zental ist und nicht von links bzw. rechts wieder in die Mitte springen würde.
Wenn ich mir die Kanäle getrennt voneinander bei Anti-Skating 0 bzw. AS 3 anhöre, ist bis auf den Unterschied in der Lautsärke nichts zu hören.

An sich ist der Lautsärkenunterschied nicht weiter dramatisch und wenn man mit beiden Lautsprechern hört fällt er auch nur minimal auf. Mich hat es jedoch interessiert, was ich dagegen Unternehmen kann bzw. ob ich einen groben Fehler in den Einstellungen habe.

Danke für die Hilfe
Florian
Vinylfreakrock
Stammgast
#16 erstellt: 15. Apr 2014, 09:11
Ich denkensowieso nicht dass es am Anti Scating liegt denn ich hab mal getestet meines ganz auf 0 oder ganz rauf zu stellen und es ist kein Unterschied hörbar und die Nadel ist auch immer zehtral in der Mitte. Das Anti Scating dient ja so viel ich weiß nur um den Verscgleiß der Platte zu minimieren bzw. dass sich nicht ein Kanal abnützt und der andere weniger.
akem
Inventar
#17 erstellt: 15. Apr 2014, 13:44
Das ist vom Prinzip her schon richtig. Aber eine Nadel muß an beide Rillenflanken gleichmäßig angedrückt werden, damit beide Flanken gleich gut abgetastet werden. Wie deutlich sich ein falsch eingestelltes Antiskating ausweirkt hängt vom Tonabnehmer ab und (!) auch vom Tonarm. Es gibt Arme, bei denen äußert sich eine falsche AS-Einstellung weniger in Verzerrungen sondern in Lautstärkeunterschieden. Die Arme von Jelco sind solche Kandidaten. Ich hab drei Jelcos, bei allen drei das Gleiche... Frag mich jetzt bitte nicht warum das so ist...

Gruß
Andreas
grendia
Stammgast
#18 erstellt: 15. Apr 2014, 19:10
Hallo Florian,

wenn ich jetzt Deine Bilder richtig deute, hat das vertauschen R/L den Fehler wandern lassen (B2). Dann hast Du die Massekabel gegeneinander getauscht, also grün für blau. Fehler bleibt gleich. Im 4. Bild hast Du dann die Headshellkabel getauscht. Rot/grün für links und weiß/blau für rechts. Dann war der Fehler wieder wie am Anfang.

Dann sollte Deine Verkabelung in Ordnung sein und es ein Problem mit dem System geben.

Noch ein Frage: Testest Du mit unterschiedlichen Platten? Es gibt auch Aufnahmen bei denen die Stereobasis verschoben ist. Teilweise sehr stark sogar. Also auch mal eine andere Platte nehmen, nur um das Auszuschließen.

Die Nadel ist gereinigt und sauber?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautstärkeunterschied-CD-LP
elektrolurch_2 am 02.11.2004  –  Letzte Antwort am 04.11.2004  –  5 Beiträge
unterschiedliche lautstärke rechts/links bei rega p3
markus_Be am 21.07.2012  –  Letzte Antwort am 06.08.2012  –  10 Beiträge
Lautstärkeunterschied zwischen zwei MC-Seiten?
Twiller am 17.05.2009  –  Letzte Antwort am 18.05.2009  –  4 Beiträge
DN165 Tonabnehmer spielt nur Mono rechts
Sathim am 18.12.2015  –  Letzte Antwort am 19.12.2015  –  10 Beiträge
Grundig PL 750 Plattenspieler links kein Ton?
fas am 18.06.2006  –  Letzte Antwort am 18.06.2006  –  2 Beiträge
Dreher rechts deutlich Lauter, Lateralkraft?
Cpt_Chaos1978 am 10.02.2007  –  Letzte Antwort am 13.02.2007  –  11 Beiträge
Rega P2 Tonarm drang nach rechts
deckard2k7 am 10.10.2009  –  Letzte Antwort am 10.10.2009  –  2 Beiträge
Technics SL 1610MK2 Links ist TOT
z3opa am 01.02.2012  –  Letzte Antwort am 03.02.2012  –  6 Beiträge
Welcher Plattenspieler? mit Links, bitte um Hilfe
bababuschki am 24.12.2012  –  Letzte Antwort am 25.12.2012  –  11 Beiträge
LENCO L 75 Tonarm Zug nach rechts / Tonabnehmer
sirene am 02.10.2006  –  Letzte Antwort am 03.10.2006  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 88 )
  • Neuestes MitgliedQuantum_Noise
  • Gesamtzahl an Themen1.345.124
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.786