Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Yamaha TT300

+A -A
Autor
Beitrag
hirnhaut
Stammgast
#1 erstellt: 17. Apr 2014, 19:03
Hallo, ich habe im Keller noch einen alten ca. 17 jährigen voll funktionierenden Plattenspieler stehen . Meine Frage lohnt sich eine Renovierung dieses Teils oder sollte man sich besser nach was anderen umsehen . Was würde eine Erneuerung des Tonabnehmers und der Nadel kosten ? Gruß Hirnhaut
dufs1961
Stammgast
#2 erstellt: 17. Apr 2014, 19:10
Schau doch erst mal was er macht usw danach kann man immer noch schauen das Alter sagt doch nichts aus, erst mal probieren und dann rum heulen
hirnhaut
Stammgast
#3 erstellt: 17. Apr 2014, 19:25
Hier heult keiner und das der Plattenspieler funktioniert habe ich geschrieben , ich wollte lediglich eine Einschätzung ob es sich bei dem Gerät um Elektroschrott handelt oder sich eine Auffrischung durchaus noch lohnt.
evilknievel
Inventar
#4 erstellt: 18. Apr 2014, 08:01
Moin,

ein neuer Riemen kostet um die 10 Euro.
Der Preis der Nadel ist systemabhängig. 20-30 Euro sollten dort einkalkuliert werden. Am besten ist eine Originalnadel. Einfach mal den Typ posten oder ein Foto machen.
Ob es sich lohnt? Ja, wenn man damit hören will.
Nein, wenn man ihn weiterverkaufen will.

Gruß Evil
akem
Inventar
#5 erstellt: 18. Apr 2014, 16:19
Der Yamaha hat um 1990 herum plusminus ein paar Jahre 330DM gekostet. War also ein Einstiegsgerät. Meine Einschätzung wäre demnach: um den zu toppen müßtest Du heute schon mehrere hundert € ausgeben (und mußt mit teils eklatanten Verarbeitungsmängeln rechnen sowie mehreren Umtäuschen, bis Du einen bekommst, der halbwegs tut...). Der Tonabnehmer von damals dürfte aber eher nichts besonderes sein. Hier sollte man je nach Anspruch schaun, ob es bessere Nadeln für den verbauten Tonabnehmer gibt oder eben gleich einen besseren Tonabnehmer kaufen.

Gruß
Andreas
hirnhaut
Stammgast
#6 erstellt: 19. Apr 2014, 12:07
Ich danke für die Info und behalte Ihn, soviel Vinyl hab ich ja nicht mehr, Gruß Hirnhaut
killnoizer
Inventar
#7 erstellt: 20. Apr 2014, 05:05
Dein Plattenspieler ist ein umgelabelter TECHNICS ,
interessant ist das die syncron verkauften originalen mit T4P System ausgestattet waren während YAMAHA weiter auf 1/2 Zoll setzte .

Wenn du Lust hast den etwas zu verbessern empfehle ich dir 1-2 Kartuschen Silikon aus dem Baumarkt um das arg untergewichtige Gehäuse zu bedämpfen .
hirnhaut
Stammgast
#8 erstellt: 21. Apr 2014, 16:13

killnoizer (Beitrag #7) schrieb:
Dein Plattenspieler ist ein umgelabelter TECHNICS ,
interessant ist das die syncron verkauften originalen mit T4P System ausgestattet waren während YAMAHA weiter auf 1/2 Zoll setzte .

Wenn du Lust hast den etwas zu verbessern empfehle ich dir 1-2 Kartuschen Silikon aus dem Baumarkt um das arg untergewichtige Gehäuse zu bedämpfen .

Wie soll ich das anstellen wo soll ich mit dem Sillicon bleiben. Außerdem habe ich festgestellt das der Plattenspieler schon vor Ende der LP automatisch abhebt und aufhört sich zu drehen, kann man das am Tonarm einstellen . Er har ja hinten eine Rändelschraube mit Plus und Minus drauf oder was kann man damit einstellen? Gruß Hirnhaut und frohe Restostern
Passat
Moderator
#9 erstellt: 21. Apr 2014, 17:48
Es gibt beim TT-300 zwei Schrauben vor dem Tonarm im Gehäuse.
Mit der ersten Schraube (kleine Schlitzschraube) stellt man die Höhe des Tonarmlifts ein, mit der zweiten (große Kreuzschlitz) den Aufsetzpunkt der Nadel beim Automatikbetrieb.
Die zweite Schraube ist normalerweise mit einer Abdeckung verschlossen.

Der Abstellpunkt ist nicht einstellbar.

Den TT 300 gabs übrigens auch noch als TT 400 und TT 500.
Unterschiede:
TT 400 und TT 500 lassen sich fernbedienen (Start/Stop), der TT 500 hat anstatt Riemenantrieb Direktantrieb.
Ansonsten sind die Geräte baugleich.
Allen 3 Geräten lagen übrigens serienmäßig zusätzlich 2 Headshells bei.
Eine zur Montage eines 1/2"-Systems und eine zur Montage eines T4P-Systems.

Grüße
Roman
Albus
Inventar
#10 erstellt: 21. Apr 2014, 18:57
Tag,
und Tag Roman,

was den Abschaltpunkt angeht - mit gewissen Zweifeln von mir erwähnt - unter der Vermutung, es handelt sich um eine OEM-Version des Technics SL-BD3, dann ist der Abschaltpunkt wie folgt justierbar:
Gummikappe wie beschrieben entfernen, sodann den Tonarm zur Mitte einschwenken, alsdann wird in der Öffnung die Schraube für das auto-return adjustment sichtbar eingeschwenkt. Wird zu früh abgeschaltet, dann die Schraube im Gegenuhrzeigersinn betätigen, wenn zu spät, dann im Uhrzeigersinn justieren. Verfahren gemäß BDA des SL-BD3, Service Manual in der Library der Vinylengine, Absatz "Automatic return Position" (Link: http://www.vinylengine.com/library/technics/sl-bd3.shtml)

Vielleicht ja?

Freundlich
Albus
Passat
Moderator
#11 erstellt: 21. Apr 2014, 19:03
Nein.
Ich habe das natürlich bei meinem eigenen TT-400 überprüft.
Die zweite Schraube zum Einstellen des Abschaltpunktes fehlt bei den Yamahas.

Grüße
Roman
Albus
Inventar
#12 erstellt: 21. Apr 2014, 19:23
Tag erneut,

danke Roman, also nicht.

Freundlich
Albus
mrothbau
Neuling
#13 erstellt: 30. Sep 2014, 21:24
Auch wenn der Thread schon etwas älter ist eine Korrektur:

Beim TT-300 handelt es sich nicht um einen anders verpackten Technics SL-BD3 sondern um einen SL-BD20 (Halbautomat mit Riemenantrieb).

Beim TT-300 läßt sich der Abschaltpunkt sehr wohl einstellen. Laut Bedienungsanleitung ist dazu die Schraube unter der Gummikappe rechts vom Tonarm (wenn man von vorne oben draufschaut...) zuständig.

Originaltext:

"(Die Gummikappe entfernen.)
Bewegen Sie den Tonarm zur Schallplattenmitte, so daß die Einstellschraube sichtbar wird.

Falls der Tonarm zu früh zurückgestellt wird, die Schraube nach links drehen. Falls der Tonarm am Ende nicht zurückgestellt wird, die Schraube nach rechts drehen."

Übrigens würde ich empfehlen, nicht das originale Tonabnehmersystem weiterzuverwenden. Das original mitgelieferte CG-7700 (entspricht ziemlich dem AT-95E) oder CG-7800 ist nicht gerade der Olymp der Tonabnehmer. Ich hatte selber auf dem TT-300 ein Sumiko Black Pearl und habe derzeit ein Ortofon MC-1 Turbo daran im Einsatz. Beide sind massiv besser im Klang.
hirnhaut
Stammgast
#14 erstellt: 01. Okt 2014, 20:00
Danke dir für die Info. Gruß Hirnhaut
Detektordeibel
Inventar
#15 erstellt: 01. Okt 2014, 22:11

Übrigens würde ich empfehlen, nicht das originale Tonabnehmersystem weiterzuverwenden. Das original mitgelieferte CG-7700 (entspricht ziemlich dem AT-95E)


Fast, ist nicht aus der AT95/AT3400 Familie sondern ein AT91/AT3600 (sphärisch).

Aufzurüsten mit ATN 3652E elliptisch oder Thakker EPO E.
hirnhaut
Stammgast
#16 erstellt: 06. Okt 2014, 19:53
Danke dir , kannst du das auch in Zahlen benennen , würde gerne mal wissen was da so preislich auf einen zukommt. Ich habe da absolut keinen Plan , Gruß Hirnhaut
Detektordeibel
Inventar
#17 erstellt: 07. Okt 2014, 05:09
ca 30€ für die Thakker Epo E.

Ist imho auch noch OK fürs Geld.

ATN 3652E ist bei Cleorec grad ausverkauft, und ob die von anderen Anbietern taugen dann wieder glücksspiel.


Alternativ bekommste auch ne Shibata dafür, ich glaub in der Bietesektion ist für etwas unter 100€ noch eine im Angebot falls noch nicht weg.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lohnt sich ein Plattenspieler??
seidi am 15.06.2005  –  Letzte Antwort am 20.06.2005  –  44 Beiträge
Lohnt eine neue Nadel?
Rangefinder am 04.10.2016  –  Letzte Antwort am 07.10.2016  –  9 Beiträge
Lohnt sich eine neue Nadel für Ortofon VMS 20 EII noch???
Velvet am 15.09.2005  –  Letzte Antwort am 16.09.2005  –  4 Beiträge
Lohnt sich eine ATN 150 noch
sandmann319 am 03.10.2016  –  Letzte Antwort am 07.10.2016  –  50 Beiträge
Dual 704- Lohnt sich eine Restauration?
Karma-Club am 25.03.2008  –  Letzte Antwort am 28.03.2008  –  35 Beiträge
Einsteiger Plattenspieler - lohnt sich der Kauf? / Reparatur Hilfe
sgoehre am 26.11.2014  –  Letzte Antwort am 27.11.2014  –  5 Beiträge
Nadel biegt sich nach Innen - Was tun?
Osyrys77 am 26.12.2007  –  Letzte Antwort am 30.12.2007  –  13 Beiträge
Lohnt sich heute noch ein Plattenspieler?
mburikatavy am 03.06.2012  –  Letzte Antwort am 10.06.2012  –  70 Beiträge
Yamaha P-220 geerbt. Lohnt Reparatur?
thölke am 16.01.2008  –  Letzte Antwort am 22.01.2008  –  12 Beiträge
Lohnt sich ein Plattenspieler?
Giustolisi am 24.06.2006  –  Letzte Antwort am 03.07.2006  –  113 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 14 )
  • Neuestes MitgliedI.P.Freely
  • Gesamtzahl an Themen1.345.935
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.976