Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Anpassung Tonabnehmer Ortofon 2m Blue zu hohe Ausgangsspannung ?

+A -A
Autor
Beitrag
cmoeh
Neuling
#1 erstellt: 30. Apr 2014, 09:28
Hallo,
ich habe mir für meinen Pro-Ject Classic ein Ortofon 2m Blue zugelegt. Mein Händler hätten es mir eingestellt und bei sich an einem mittelmäßigen System laufen lassen. Der Klang war richtig gut.
Bei mir habe ich ihn an einen Luxman A 371 angeschlossen und ich bin im Vergleich zu CD-Player , Tape und Radio enttäuscht über den Klang. Der Klang ist sehr höhenbetont, schrill und auflösungsschwach. Kabel habe ich gute dran.
Nachdem ich über das System etwas gegoogelt habe, fand ich heraus, dass die 2M Systeme eine merklich höhere Ausgangsspannung haben , als andere Systeme. Ortofon empfiehlt einen Gesamtwert von unter 300 Picofarad.
Meine Frage kennt jemand dieses Problem und wie kann ich dem ggf. begegnen bzw.. Abhilfe schaffen ?
Würde ein Entzerrvorverstärker an einem anderen Eingang dieses Problem evt. lösen ? Falls ja, wer kann einen empfehlen ?

Für eine Antwort wäre ich dankbar .
Marsilio
Inventar
#2 erstellt: 30. Apr 2014, 12:14
Als ich das 2M blue anfänglich über einen NAD-PP2-Preamp laufen liess machte es auch einen etwas schwachbrüstigen Eindruck. Am Denon-PMA1500-Vollverstärker war's schon besser. Nun läuft es über einen Musical Fidelity V-LPS-Preamp - und da klingt es gut. Macht ordentlich Dampf und Druck, auch Bässe kommen gut. Einzig die Feinauflösung könnte besser sein. Aber da müsste man dann eine Stufe höher gehen: Das 2M blue kommt eben schon nicht an Top-MM's wie Ortofon VM Silver, Shure V15 oder Sonus Gold heran. Schlecht ist das 2M blue sicher nicht. Nur etwas zu teuer für seine Leistungsklasse.

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 30. Apr 2014, 12:18 bearbeitet]
Albus
Inventar
#3 erstellt: 30. Apr 2014, 13:02
Tag,

dir könnte ein Phono-Vorverstärker mit einer Eingangskapazität von höchstens 150 pF, besser 100-130 pF höchstens, helfen: Dein A-371 hat eine hohe Eingangskapazität von 430 pF, dazu die Kapazität aus Tonarmkabel plus Audiokabel, ca. 120-150 pF, zusammen 550-580 pF - dagegen die Empfehlung für das 2M Blue von 150-300 pF. Diese Abweichung (250-280 pF) ist markant zu hoch, infolge dessen ist die Wiedergabe stark verfärbt. Als erste Hilfe empfehle ich eine Korrektur per Klangregler, Höhenregler zwei Stufen absenken.

Derartige Produkte, Phono-MM-Eingangskapazität kleiner als 150 pF, gibt es einige. Häufig wird in diesem Forum auf Musical Fidelity Modelle hingewiesen als Beachtung verdienend, darunter die V-LPS, V-LPS II, V90-LPS - deren Eingangskapazitäten liegen zwischen 75 pF und 130 pF. Auch als Gebrauchtgerät immer wieder zu finden, neu ca. 180 Euro oder so.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 30. Apr 2014, 13:04 bearbeitet]
akem
Inventar
#4 erstellt: 30. Apr 2014, 15:14

cmoeh (Beitrag #1) schrieb:
Kabel habe ich gute dran.
Nachdem ich über das System etwas gegoogelt habe, fand ich heraus, dass die 2M Systeme eine merklich höhere Ausgangsspannung haben , als andere Systeme. Ortofon empfiehlt einen Gesamtwert von unter 300 Picofarad.

Bist Du sicher, daß das gute Kabel sind? Phono stellt andere Anforderungen an ein Kabel als CD oder sonstwas. Bei Phono sollte die Kapazität möglichst gering sein. Vielleicht hast Du Dir mit Deinem "guten" Kabel einen Bärendienst erwiesen...
Die Abschlußkapazität in der Phonostufe hat mit der Ausgangsspannung des TA nichts zu tun und hat darauf keinen Einfluß. Die Pikofaräder entscheiden "nur" über den Frequenzgang. So wie Du schreibst, haut das bei Dir nicht so recht hin. Der helle Klang kommt wahrscheinlich von einer unpassenden Kapazität (vielleicht auch von der Kapazität des Kabels??). Versuche mal ein Kabel zu verwenden, das eine explizit geringe Kapazität hat und versuche, dieses möglichst kurz zu halten. Stell die Phonostufe ruhig direkt neben den Dreher und nimm dafür ein Kabel mit nur 50cm Länge (oder weniger).
Und ja, CD-ähnlichen Klang brauchst Du von dem 2M Blue nicht erwarten. Dazu ist die Nadel viel zu schlecht... sorry. Vorher fragen hilft

Gruß
Andreas
cmoeh
Neuling
#5 erstellt: 30. Apr 2014, 15:33
Hallo miteinander,
vielen Dank für die Tips. Ich werde sie alle mal ausprobieren und dann Rückmeldung geben.
Nochmals Danke !

Gruß Christoph
Wuhduh
Inventar
#6 erstellt: 30. Apr 2014, 16:52
Ein superkurzes Anschlußkabel macht keinen Sinn, wenn man sich dann durch den geringen Abstand zum Vor- oder Vollverstärker Störeinstrahlungen einhandelt. Siehe Hilfethread zu einem Rega (?) vor kurzem !

Die wenigsten MM-Eingänge zeigen Verzerrungen durch zu hohe Eingangsspannungen.

Macht Watt ihr Volt + mfG,
Erik
cmoeh
Neuling
#7 erstellt: 02. Mai 2014, 15:25
Hallo miteinander,
also ich hab jetzt alle eure Tips nach Aufwand ausprobiert. Kürzere und/oder andere Kabel haben nicht viel gebracht. Das Problem lag wirklich in der Ausgangsspannung des 2m Blue , welche letztlich für den Luxman zuviel war, wodurch das Klangbild ziemlich verfälscht wurde. Mein HiFi Händler hat mir dann zur Probe mal die Pro-Ject Phono Box mitgegeben. Mit der Box hört sich nun der Dreher mit dem 2m Blue super an. Der Bass kommt nach meinem Eindruck etwas stark, die Höhen nicht. Der Luxman liefert dazu ein warmes Klangbild. Passt irgendwie gut.
Euch nochmals vielen Dank fürs mitdenken !
Gruß
Christoph
Albus
Inventar
#8 erstellt: 02. Mai 2014, 16:11
Tag,

bitte, halte zu Gnaden: bestimmt ist es nicht etwa die Ausgangsspannung des Ortofon 2M Blue, die den A-371 übersteuert hätte. Vielmehr passt die Kapazitätslast aus Luxman A-371 plus Plattenspieler nicht zum Zulässigkeitsbereich und Praxisbereich des 2M Blue - wie oben vorgerechnet (wird hier nicht wiederholt).
Mit der Phono Box, die 100 pF Eingangskapazität mitbringt - statt der 430 pF des Luxman A-371 - landet die Lastkapazität bei passenden 100 pF (Phono Box) plus 120-150 pF für den Plattenspieler = 220-250 pF, was sehr gut mit den 150-300 pF für das 2M Blue verträglich ist. Und so ist von daher die Wiedergabe musikalisch richtiger zu erwarten und - richtiger nach deinem Urteil. Gut.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 02. Mai 2014, 16:11 bearbeitet]
cmoeh
Neuling
#9 erstellt: 02. Mai 2014, 16:57
Hi Albus,

ich denk du hast den Nagel auf den Kopf getroffen. Gut dargestellt !
Danke nochmals !
williuwe
Neuling
#10 erstellt: 27. Mai 2015, 09:01
Hallo Leute, hier steht auch noch etwas über die Charakteristiken des 2M Blue Tonabnehmers

http://www.olaf-schm...bnehmer-testbericht/

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ortofon 2M Blue an Yamaha AX-1090: Zu hohe Eingangskapazität?
Wolfram. am 14.04.2011  –  Letzte Antwort am 06.06.2011  –  29 Beiträge
Nadelschutz für Ortofon 2m Tonabnehmer
Reality2000 am 28.02.2014  –  Letzte Antwort am 03.03.2014  –  10 Beiträge
Upgrade von Ortofon 2M blue
burnbaby am 05.06.2016  –  Letzte Antwort am 05.06.2016  –  4 Beiträge
ORTOFON: Neue 2m-Tonabnehmer
U87ai am 01.04.2016  –  Letzte Antwort am 03.04.2016  –  7 Beiträge
Entscheidungshilfe! Ortofon Tonabnehmer.
chromechildren am 18.12.2010  –  Letzte Antwort am 19.12.2010  –  14 Beiträge
Ortofon 2M Blue vs. Black
akthor am 29.09.2015  –  Letzte Antwort am 30.09.2016  –  27 Beiträge
Kapazität für Ortofon 2M zu hoch?
roamling am 26.10.2010  –  Letzte Antwort am 27.10.2010  –  13 Beiträge
Rega RP1 mit Ortofon 2M Blue
Botanik am 17.09.2014  –  Letzte Antwort am 23.09.2014  –  9 Beiträge
Technics SL-D3 mit Ortofon 2M Tonabnehmer
Niklas0605 am 23.10.2012  –  Letzte Antwort am 25.10.2012  –  17 Beiträge
Ortofon 2m Blue an Thorens TP - 90 ?
will^^ am 10.10.2008  –  Letzte Antwort am 12.10.2008  –  10 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Luxman

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 103 )
  • Neuestes MitgliedBoske_71
  • Gesamtzahl an Themen1.345.903
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.664